DAX+0,85 % EUR/USD0,00 % Gold-0,66 % Öl (Brent)0,00 %

100-Prozent-Chance mit Hochtief

14.03.2018, 20:28  |  467   |   |   

Die im MDAX enthaltene Aktie von Hochtief haussierte zur Wochenmitte mit einem Plus von fast fünf Prozent. Händler verwiesen dabei auf die Entwicklung um den spanischen Autobahn-Betreiber Abertis. Hier soll es zum gemeinsamen Gebot von ACS, dem italienischen Wettbewerber Atlantia und Hochtief kommen. Man habe eine vorläufige Einigung erzielt, teilte Atlantia mit. Details zur Vereinbarung wurden noch nicht genannt. Erst letzte Woche hatten ACS und Atlantia von Verhandlungen zwischen beiden Konzernen über ein gemeinsames Gebot berichtet. Ziel sei es, einen Bieterstreit zu vermeiden. ACS-Tochter Hochtief war im Oktober ins Rennen um Abertis eingestiegen und hatte ein Angebot des italienischen Mautstraßen-Betreibers Atlantia übertrumpft.

Neues Jahreshoch

Anfang der Woche hatte die spanische Börsenaufsicht dieses Gebot genehmigt. Die Hochtief-Offerte hatte Abertis mit 18,6 Milliarden Euro und somit höher als das Atlantia-Gebot über 16,3 Milliarden Euro bewertet. Die Meldung über die Einigung, ein gemeinsames Gebot abzugeben, schlug sich auch in den Aktien nieder. Anfang Februar hatte die Hochtief-Aktie bei 129,20 Euro ihr Tief erreicht, stieg seitdem aber wieder an und konnte mit dem Schwung der gestrigen Meldung auch die bei 148,80 Euro verlaufende 200-Tage-Linie wieder überwinden. Nach dem höchsten Stand seit November, einem neuen Jahreshoch, könnte sich die steigende Tendenz mit einer nun freundlicheren Stimmung in der Aktie bis zu den Vorjahreshochs um 173 Euro fortsetzen.

Hochtief (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Hochtief (Wochenchart in Euro)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 154,70 // 158,10 // 173,30 // 174,00
Unterstützungen: 152,90 // 149,40 // 148,80 // 142,55

Mit einem Mini Future Long (WKN CQ5T0C) können risikofreudige Anleger, die von einer steigenden Hochtief-Aktie ausgehen, mit einem Hebel von 7,7 überproportional profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt aktuell 8,4 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an. Dieser kann anfangs unter der im Chart dargestellten Unterstützung im Basiswert bei 148,10 Euro platziert werden. Im Mini Future Long ergibt sich ein Stoppkurs bei 1,50 Euro. Ein Kursziel nach oben könnte sich um 173 Euro befinden. Das Chance-Risiko-Verhältnis dieser spekulativen Idee beträgt 4 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: CQ5T0C Typ: Mini-Future Long
akt. Kurs: 1,96 – 2,00 Euro Emittent: Citigroup
Basispreis: 134,02 Euro Basiswert: Hochtief
KO-Schwelle: 141,00 Euro akt. Kurs Basiswert: 153,90 Euro
Laufzeit: Open end Kursziel: 4,00 Euro
Hebel: 7,7 Kurschance: + 100 Prozent
Quelle: Citigroup

Trends-Update: Deutsche Post

Unsere vor einer Woche vorgestellte Idee, mit der WKN UW81F0 auf eine steigende Deutsche-Post-Aktie zu setzen, sucht noch nach ihrer Richtung. Der vorgestellte Mini Future Long schloss gestern an der Börse Stuttgart zum Geldkurs von 0,66 Euro. Schwankend um die aktuell bei 36,81 Euro verlaufende 200-Tage-Linie zeigte sich die Aktie in den letzten Wochen, hielt aber an der Unterstützung bei 35,60 Euro fest. Noch gelang den Notierungen allerdings nicht der Wiedereintritt in den Aufwärtstrendkanal, der zwischen 37,90 und 43,40 Euro beschrieben werden kann. Wer nun weiterhin in der Erwartung einer steigenden Deutsche-Post-Aktie in dieser spekulativen Position investiert bleiben möchte, kann den risikobegrenzenden Stoppkurs unter der im Chart dargestellten Unterstützung im Basiswert auf 34,90 Euro belassen. Im Mini Future Long bleibt der Stoppkurs bei 0,52 Euro.

Seite 1 von 3


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel