checkAd

Aktien SAP im Aufwind- wird jetzt das Gap geschlossen?

Anzeige
Gastautor: Dennis Austinat
09.04.2021, 07:38  |  850   |   

SAP ist Europas größter Softwarekonzern. In den USA machen Salesforce und Oracle den Walldorfern Konkurrenz. Allerdings scheint sich ein Deal mit Alphabet abzuzeichnen, der die Aktie weiter antreiben könnte.

In der Corona-Krise versucht sich SAP, neu aufzustellen und das Cloud-Geschäft noch stärker in den Vordergrund zu rücken. Die Anleger strafen das zunächst mit einem deutlichen Kurseinbruch ab. Nun steht Europas größtes Softwareunternehmen allerdings in den USA vor einem geschäftlichen Coup und einer Ausbootung des Rivalen Oracle. 

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil.

Medien zufolge steht der Walldorfer Konzern, ein Schwergewicht im deutschen Börsenleitindex Dax, vor einem Deal mit Alphabet: Die Mutter Alphabet des Internet-Konzerns Google will offenbar schon sehr bald bei seiner Finanz-Software vom US-Anbieter Oracle zu SAP wechseln.

Google hat den Angaben zufolge in einer Mitarbeiter-Mail geschrieben, dass es im Mai zum Wechsel kommen wird. Dass Google oder Alphabet sich auch bei anderen Softwareanwendungen von Oracle abwenden könnte, bliebt zunächst unklar. Es gebe keine Hinweise darauf, hieß es lediglich. Sollte SAP bei dem US-Internetriesen aber erstmals zum Zuge kommen, sind weitere Deals natürlich vorstellbar.

SAP-Aktie testet Widerstand

Die Aktie von SAP hat sich in den vergangenen Monaten stabilisiert und konnte Anfang April sogar die Abwärtstrendlinie seit dem Absturz Ende 2020 durchbrechen. Aktuell testet der Titel den Widerstand bei rund 111 Euro, gestützt von einem steigenden MACD (Momentum). Mit dem Anstieg ist knapp die Hälfte des Gaps (s. Ellipse) geschlossen, das Ende Oktober entstanden ist. Aus charttechnischer Sicht haben sich die Chancen durch die lange Bodenbildung und den steigenden MACD dafür verbessert. 

Diesen Artikel teilen

Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.


Disclaimer

Aktien SAP im Aufwind- wird jetzt das Gap geschlossen? In der Corona-Krise versucht sich SAP, neu aufzustellen und das Cloud-Geschäft noch stärker in den Vordergrund zu rücken. Die Anleger...

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel