checkAd

    dpa-AFX-Überblick  165  0 Kommentare UNTERNEHMEN vom 21.05.2024 - 15.15 Uhr

    Für Sie zusammengefasst
    • Astrazeneca will Umsatz bis 2030 fast verdoppeln
    • Generali legt nach Rekordjahr weiter zu
    • Kontron erhält Auftrag für Wallboxen

    Astrazeneca will Umsatz bis 2030 fast verdoppeln

    CAMBRIDGE - Der Pharmakonzern Astrazeneca will durch die Einführung zahlreicher neuer Medikamente in den kommenden Jahren kräftig wachsen. Ausgehend von 2023 erzielten 45,8 Milliarden US-Dollar (42,1 Mrd Eur) soll der Umsatz bis 2030 auf 80 Milliarden Dollar nahezu verdoppelt werden, teilte das Unternehmen am Dienstag in Cambridge zum Investorentag mit. Die Briten wollen dafür ihr bestehendes Portfolio in den Bereichen der Krebsmedizin, Biopharmazie und den Mitteln gegen seltene Krankheiten ausbauen. Astrazeneca kündigte zudem an, noch vor dem Ende der Dekade, 20 neue Medikamente auf den Markt zu bringen.

    Generali legt nach Rekordjahr weiter zu

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Microsoft Corp.!
    Long
    413,73€
    Basispreis
    2,79
    Ask
    × 14,82
    Hebel
    Short
    471,69€
    Basispreis
    2,81
    Ask
    × 14,71
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    MAILAND/TRIEST - Der italienische Versicherer Generali hat nach seinem Rekordgewinn aus dem vergangenen Jahr auch Anfang 2024 weiter zugelegt. Dank Zuwächsen in allen drei Sparten stand unter dem Strich ein Gewinn von knapp 1,3 Milliarden Euro und damit rund fünf Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie der Konkurrent des deutschen Versicherers Allianz am Dienstag in Mailand mitteilte.

    Technologiekonzern Kontron erhält Auftrag für Wallboxen

    LINZ - Der österreichische Technologiekonzern Kontron hat einen Auftrag zur Lieferung von Ladestationen für Elektroautos an Land gezogen. Das Auftragsvolumen betrage im ersten Schritt mindestens 200 Millionen Euro, teilte der SDax-Konzern am Dienstag in Linz mit. Auftraggeber sei einer der weltgrößten Automobilhersteller. Die Serienproduktion werde im Juli beginnen. Die Kontron-Aktie legte im vorbörslichen Handel bei L&S um mehr als vier Prozent zu.

    ROUNDUP: Wie Microsoft den PC mit KI cool machen will

    REDMOND - Microsoft setzt auf Künstliche Intelligenz, um Windows-PCs in die Zukunft zu bringen. Kern des Plans: Der hauseigene KI-Assistent Copilot, entwickelt mit der Technik hinter ChatGPT, soll die Hauptrolle spielen. Die PC-Architektur wird diesem Ziel untergeordnet. So soll sich ein neuer Zusatzchip nur um KI-Anwendungen kümmern. Das macht den Computer schneller und verlängert die Batterielaufzeit.

    ^
    Weitere Meldungen

    -Heim-EM: Handel erwartet Extra-Umsatz von 3,8 Milliarden Euro -Roche-Brustkrebsmedikament Inavolisib erhält 'Breakthrough Therapy'-Status -Bahn-Personalchef erwartet keinen Engpass bei Lokführern -Experte: Strommarkt Großbritannien wird immer wichtiger -ROUNDUP/UN: Fast die Hälfte der Graslandschaften in schlechtem Zustand -Streit über ChatGPT-Stimme: Scarlett Johansson schaltet Anwälte ein -Eurowings-Chef Bischof neuer Präsident im Luftverkehrsverband -SPD-Fraktionschef schließt Abriss des Elbtowers nicht aus -Bauern in Deutschland sehen wieder schwierigere Geschäftslage -Kosovo schließt serbische Bankfilialen im nördlichen Landesteil -ROUNDUP: KI-Gesetz der EU endgültig beschlossen
    -Versicherer: Unwetterschäden erst in einigen Tagen absehbar -ROUNDUP: Internet-Nutzer melden technische Störungen
    -Minister Laumann will erneut zu Thyssenkrupp-Beschäftigten sprechen -Polizei: Verlängerung des Tesla-Protestcamps ohne konkrete Frist -ROUNDUP 2/Mehr Verbraucherschutz: EU-Strommarktreform beschlossen -Bankenaufsicht Bafin verhängt 9,2 Millionen Euro Geldbuße gegen N26 -Bau von Stromleitung zwischen Deutschland und Großbritannien gestartet -Brüssel genehmigt deutsche Milliardenhilfe für Schienen-Güterverkehr -Letzter 'Tatort' vor der Sommerpause schneidet schwach ab°

    Kundenhinweis:
    ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst. /jha





    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Verfasst von dpa-AFX
    dpa-AFX-Überblick UNTERNEHMEN vom 21.05.2024 - 15.15 Uhr Astrazeneca will Umsatz bis 2030 fast verdoppeln CAMBRIDGE - Der Pharmakonzern Astrazeneca will durch die Einführung zahlreicher neuer Medikamente in den kommenden Jahren kräftig wachsen. Ausgehend von 2023 erzielten 45,8 Milliarden US-Dollar …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer