DAX+0,76 % EUR/USD-0,29 % Gold-0,85 % Öl (Brent)-0,03 %
Thema: Golfstaaten

Nachrichten zu "Golfstaaten"

Veränderte Anforderungen an Führungskräfte13.09.2018
Manager halten Cyber-Security für ihre größte Herausforderung - Kompetenz in Risikomanagement steigt auf zu Schlüsselqualifikation
...Unternehmenslenker und verdrängt die Digitalisierung auf Platz zwei der Top-Prioritäten des Managements. In einer Umfrage der Corporate Learning Alliance von Financial Times, London, und IE Business School, Madrid, in 13 Ländern Europas, den Golfstaaten und Asien waren sich die Befragten mit Bezug auf ihre größten aktuellen Herausforderungen und veränderten Anforderungen an die Führungsebene einig: Für 45% aller befragten Manager ist die Sicherheit von Daten im Netz von höchster... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Veränderte Anforderungen an Führungskräfte13.09.2018
Manager halten Cyber-Security für ihre größte Herausforderung
...und verdrängt die Digitalisierung auf Platz zwei der Top-Prioritäten des Managements. In einer Umfrage der Corporate Learning Alliance von Financial Times, London, und IE Business School, Madrid, in 13 Ländern Europas, den Golfstaaten und Asien waren sich die Befragten mit Bezug auf ihre größten aktuellen Herausforderungen und veränderten Anforderungen an die Führungsebene einig: Für 45 % aller befragten Manager ist die Sicherheit von Daten im Netz von höchster Priorität - eine... [mehr]
(
0
Bewertungen)
DELIVERY HERO IM FOKUS23.07.2018
Wachstumsstory hält an - Gewinnschwelle im Blick
...ist nach Europa die Region Naher Osten und Nordafrika mit Ländern wie der Türkei, Saudi-Arabien, Kuweit oder Ägypten. Die Investmentbank Morgan Stanley sieht hier auch die größten Wachstumschancen für das Unternehmen. Sowohl in den Golfstaaten als auch in der Türkei würden Konsumenten im Schnitt mehr für Essenslieferungen ausgeben als beispielsweise in Deutschland. Gleichzeitig seien die Märkte noch nicht so gesättigt. Auch Goldman Sachs sieht den Markt für Essenslieferungen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
The AlixPartners Aerospace Study 201813.07.2018
Rekorde bringen Luftfahrtindustrie ans Limit - Mehr als 14.000 Maschinen in den Auftragsbüchern, und massives Wachstum bis 2037 erwartet
...zu bedienen. Das wiederum erhöht das Risiko längerer Standzeiten und leerer Sitze. Dass die Flottenwahl äußerst präzise vorgenommen werden muss, verdeutlicht die drohende Überkapazität im Falle der sechs großen Fluggesellschaften der Golfstaaten: Aus deren aktuellen Bestellungen lässt sich ein Flottenwachstum von mehr als 80% bis zum Jahr 2025 ableiten - Flugzeuge, die altersbedingt aus dem Verkehr genommen werden, bereits eingerechnet. Die Nachfrage jedoch würde im gleichen Zeitraum... [mehr]
(
0
Bewertungen)
OTS13.07.2018
AlixPartners / The AlixPartners Aerospace Study 2018: Rekorde bringen ...
...zu bedienen. Das wiederum erhöht das Risiko längerer Standzeiten und leerer Sitze. Dass die Flottenwahl äußerst präzise vorgenommen werden muss, verdeutlicht die drohende Überkapazität im Falle der sechs großen Fluggesellschaften der Golfstaaten: Aus deren aktuellen Bestellungen lässt sich ein Flottenwachstum von mehr als 80% bis zum Jahr 2025 ableiten - Flugzeuge, die altersbedingt aus dem Verkehr genommen werden, bereits eingerechnet. Die Nachfrage jedoch würde im gleichen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Diplomatische Krise05.06.2017
 Golfstaaten brechen Beziehungen zu Katar ab
RIAD/DOHA (dpa-AFX) - Mehrere arabische Golfstaaten und Ägypten haben die diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen. Damit ist das kleine Emirat am Persischen Golf, in dem 2022 die Fußball-WM ausgetragen werden soll, weitgehend isoliert. Katars Nachbarländer Saudi-Arabien, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) schlossen auch die Grenzen. Sie forderten Bürger Katars auf, in spätestens 14 Tagen auszureisen, wie der mit... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Unter Druck08.06.2017
Golfstaaten erhöhen Druck auf Katar - Türkei entsendet Soldaten
MANAMA/ISTANBUL (dpa-AFX) - In der diplomatischen Krise um Katar erhöhen die arabischen Golfstaaten den Druck auf das Emirat. Das Königreich Bahrain gab Katar die alleinige Schuld an der Eskalation des Konflikts. Die Türkei baut hingegen die militärische Zusammenarbeit mit dem Emirat aus. Das Parlament in Ankara ratifizierte am Mittwochabend zwei Abkommen, wonach Ankara zusätzliche Truppen in Katar... [mehr]
(
0
Bewertungen)
06.03.2015
Linke fordert Klartext von Gabriel bei Besuch der Golfstaaten
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Linke hat klare Worte von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) bei seinem Besuch der Golfstaaten gefordert: Der SPD-Chef müsse bei seinem am Samstag beginnenden Besuch deutlich machen, dass Menschenrechtsverletzungen zu dauerhaften Einschränkungen bei der Rüstungskooperation führen werden. "Dass der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
05.06.2017
Schadenfreude im Iran nach diplomatischer Krise der Golfstaaten
TEHERAN (dpa-AFX) - Die diplomatische Krise der arabischen Golfstaaten hat im Iran Schadenfreude ausgelöst. "Das war wohl der erste Riss in der (Anti-Iran)-Koalition und auch das erste Ergebnis des Schwerttanzes in Riad", twitterte Hamid Aboutalebi, Vize-Stabschef im Präsidialamt, am Montag. Er wunderte sich, wie politisch "zerbrechlich die arabischen Staaten sein müssen, wenn ein kleines Emirat wie Katar für sie zu einer... [mehr]
(
0
Bewertungen)
05.06.2017
Ölpreise fallen - Streit unter Golfstaaten ohne Einfluss
NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Montag trotz der jüngsten diplomatischen Eskalation unter den Golfstaaten gefallen. Der Streit dürfte wenig Einfluss auf die Förderung der beteiligten Länder wie Saudi-Arabien und Katar haben, hieß es zur Begründung von Marktteilnehmern. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 49,16 US-Dollar. Das waren... [mehr]
(
1
Bewertung)
Diplomatische Krise05.06.2017
 Golfstaaten brechen Beziehungen zu Katar ab
RIAD/DOHA (dpa-AFX) - Mehrere arabische Golfstaaten und Ägypten haben die diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen. Damit ist das kleine Emirat am Persischen Golf, in dem 2022 die Fußball-WM ausgetragen werden soll, weitgehend isoliert. Katars Nachbarländer Saudi-Arabien, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) schlossen auch die Grenzen. Sie forderten Bürger Katars auf, in spätestens 14 Tagen auszureisen, wie der mit... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Unter Druck08.06.2017
Golfstaaten erhöhen Druck auf Katar - Türkei entsendet Soldaten
MANAMA/ISTANBUL (dpa-AFX) - In der diplomatischen Krise um Katar erhöhen die arabischen Golfstaaten den Druck auf das Emirat. Das Königreich Bahrain gab Katar die alleinige Schuld an der Eskalation des Konflikts. Die Türkei baut hingegen die militärische Zusammenarbeit mit dem Emirat aus. Das Parlament in Ankara ratifizierte am Mittwochabend zwei Abkommen, wonach Ankara zusätzliche Truppen in Katar... [mehr]
(
0
Bewertungen)
06.03.2015
Linke fordert Klartext von Gabriel bei Besuch der Golfstaaten
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Linke hat klare Worte von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) bei seinem Besuch der Golfstaaten gefordert: Der SPD-Chef müsse bei seinem am Samstag beginnenden Besuch deutlich machen, dass Menschenrechtsverletzungen zu dauerhaften Einschränkungen bei der Rüstungskooperation führen werden. "Dass der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
05.06.2017
Schadenfreude im Iran nach diplomatischer Krise der Golfstaaten
TEHERAN (dpa-AFX) - Die diplomatische Krise der arabischen Golfstaaten hat im Iran Schadenfreude ausgelöst. "Das war wohl der erste Riss in der (Anti-Iran)-Koalition und auch das erste Ergebnis des Schwerttanzes in Riad", twitterte Hamid Aboutalebi, Vize-Stabschef im Präsidialamt, am Montag. Er wunderte sich, wie politisch "zerbrechlich die arabischen Staaten sein müssen, wenn ein kleines Emirat wie Katar für sie zu einer... [mehr]
(
0
Bewertungen)
05.06.2017
Ölpreise fallen - Streit unter Golfstaaten ohne Einfluss
NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Montag trotz der jüngsten diplomatischen Eskalation unter den Golfstaaten gefallen. Der Streit dürfte wenig Einfluss auf die Förderung der beteiligten Länder wie Saudi-Arabien und Katar haben, hieß es zur Begründung von Marktteilnehmern. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 49,16 US-Dollar. Das waren... [mehr]
(
1
Bewertung)

Diskussionen zu "Golfstaaten"

Wann platzt die TESLA-Blase08.08.2018
...gut. Das Land hat aber viel später als andere Golfstaaten, mit der Umstellung begonnen das heist es fehlt an Zeit, das sit schleicht. Die ganze Gesellschaft ist aber noch viel zu rückständig und viel zu tief im extremen Islam verwurzelt ohne das man das ganz schnell ändern könnte. Das macht die Lage ziemlich kompliziert, und wenn überhaupt lösbar, dann alles nur nicht billig. Mensch geh auf Google earth und schau dir verschiedene Golfstaaten aus der Luft an. Kleiner Tipp schau vor allem... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Ist dies ein aktuell unterbewertetes Unternehmen, gemessen an den derzeitigen Ressourcen?06.04.2018
...Insgesamt liegt Bahrain derzeit auf Platz 51 der größten Ölförderer. Mit dem neuen Feld würde es auf Platz 35 steigen. Mehr Öl würde wohl trotzdem mehr Geld in die Staatskasse spülen, doch eigentlich befindet sich Bahrain wie viele Golfstaaten auf dem Weg zu einer diversifizierteren Wirtschaft. Das aus 33 Inseln bestehende Land möchte ein internationales Finanzzentrum werden. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg. Aktuell macht das Öl- und Gasgeschäft noch 85 Prozent des... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Warum ist der Ölpreis so niedrig? Wann kommt die Wende? Wann kommt der Börsencrash?04.11.2016
...... http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/briti sches… Hochfrequenzhandel begünstigt heftige Kursausschläge http://www.heise.de/tr/artikel/Hochfrequenzhandel-begue nstig… Nur eine Frage der Zeit: Gemeinschaftswährung der Golfstaaten kommt – Notenbanker http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20161031313173951- gemei… Saudischer Finanzminister nach 20 Jahren abgesetzt http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/20-jahre-im-a mt-sa… Chinas Industrie erwartet wieder mehr Wachstum... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
DAX-Werte im Chartcheck06.03.2016
Saudi-Arabien, Kuwait, Katar Moody’s warnt Golfstaaten vor schlechterer Bonitätsnote Datum: 05.03.2016 11:54 Uhr• Der Ölpreisverfall nagt an der Bonität vieler Golfstaaten. Die Rating-Agentur Moody’s warnt Saudi-Arabien vor einer Herabstufung: Zu groß sei die Abhängigkeit vom Öl, zu schlecht die Aussichten auf eine Preiserholung. http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/anleihen/s audi-… [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Staatsbankrotte - welches Land geht als nächstes pleite?07.10.2015
...mir ein Rätsel. Die reichen Golfstaaten geben denen nichts ab. Die finanzieren lieber Al Nusra oder IS und treiben die Zerstörung des Landes voran, weil der böse Assad einer schiitischen Minderheit angehört. Ob Iran etwas sponsert und Russland irgendwelche Tauschgeschäfte für die Waffenlieferungen eingeht ???? _______________________________________________________ ____________________ http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/di... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Gedanken Rudolf Augsteins zu den USA und ihrer Politik.... bedenkenswert....19.06.2002
...beizulegen. Die kühle Aufnahme in Washington hat viele Araber vor den Kopf gestoßen. Die Vereinigten Staaten können andererseits bei ihrer strategischen Planung auf die Golfstaaten nicht verzichten. Washington benötigt sie für die Energieversorgung und die Bekämpfung des Terrorismus. In den Golfstaaten könne wiederum niemand ein Interesse daran haben, daß sich die amerikanischen Soldaten zurückzögen, insistiert Suwaidi. "Dann hätten lediglich Saddam und Iran freie Hand." Für Suwaidi... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Ist dies ein aktuell unterbewertetes Unternehmen, gemessen an den derzeitigen Ressourcen?06.04.2018
...Insgesamt liegt Bahrain derzeit auf Platz 51 der größten Ölförderer. Mit dem neuen Feld würde es auf Platz 35 steigen. Mehr Öl würde wohl trotzdem mehr Geld in die Staatskasse spülen, doch eigentlich befindet sich Bahrain wie viele Golfstaaten auf dem Weg zu einer diversifizierteren Wirtschaft. Das aus 33 Inseln bestehende Land möchte ein internationales Finanzzentrum werden. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg. Aktuell macht das Öl- und Gasgeschäft noch 85 Prozent des... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Bombe oder Boom?Der Irak-Krieg verändert die Wirtschaft im Orient08.04.2003
...Militär für den Umschlag von Versorgungsgütern in hohem Umfang die See- und Flughäfen der Golfstaaten nutzt und dafür entsprechende Gebühren bezahlt. Auch bei der Treibstoffversorgung der amerikanischen Streitkräfte aus Raffinerien der Region, verdienen die Golfstaaten einiges Geld. Und: Die hohen Einnahmen aus all diesen Geschäften können diesmal in den Taschen der Golfstaaten bleiben. Sie müssen nicht damit rechnen, dass ihnen die USA, so wie 1991 geschehen, eine Kriegskostenrechnung... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Der Anschlag auf das World-Trade-Center ... Versuch einer sachlichen Diskussion19.06.2002
...beizulegen. Die kühle Aufnahme in Washington hat viele Araber vor den Kopf gestoßen. Die Vereinigten Staaten können andererseits bei ihrer strategischen Planung auf die Golfstaaten nicht verzichten. Washington benötigt sie für die Energieversorgung und die Bekämpfung des Terrorismus. In den Golfstaaten könne wiederum niemand ein Interesse daran haben, daß sich die amerikanischen Soldaten zurückzögen, insistiert Suwaidi. "Dann hätten lediglich Saddam und Iran freie Hand." Für Suwaidi... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
„Dollar wird eine wertlose Währung“ - Marc Faber im Interview19.11.2005
Und hier der passende Artikel aus der Finacial Times. Golfstaaten forcieren Währungsunion Von Mark Schieritz, Frankfurt 17.11.2005 Sechserbund will 2006 Kriterien für einheitliche Währung etablieren · Bahrains Zentralbankchef im FTD-Interview Die Golfstaaten wollen sich bis Ende kommenden Jahres auf Grundlagen für die Errichtung einer Währungsunion nach Vorbild der Euro-Zone einigen und damit das ambitionierte Projekt vorantreiben. Das... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Gedanken Rudolf Augsteins zu den USA und ihrer Politik.... bedenkenswert....19.06.2002
...beizulegen. Die kühle Aufnahme in Washington hat viele Araber vor den Kopf gestoßen. Die Vereinigten Staaten können andererseits bei ihrer strategischen Planung auf die Golfstaaten nicht verzichten. Washington benötigt sie für die Energieversorgung und die Bekämpfung des Terrorismus. In den Golfstaaten könne wiederum niemand ein Interesse daran haben, daß sich die amerikanischen Soldaten zurückzögen, insistiert Suwaidi. "Dann hätten lediglich Saddam und Iran freie Hand." Für Suwaidi... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Ist dies ein aktuell unterbewertetes Unternehmen, gemessen an den derzeitigen Ressourcen?06.04.2018
...Insgesamt liegt Bahrain derzeit auf Platz 51 der größten Ölförderer. Mit dem neuen Feld würde es auf Platz 35 steigen. Mehr Öl würde wohl trotzdem mehr Geld in die Staatskasse spülen, doch eigentlich befindet sich Bahrain wie viele Golfstaaten auf dem Weg zu einer diversifizierteren Wirtschaft. Das aus 33 Inseln bestehende Land möchte ein internationales Finanzzentrum werden. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg. Aktuell macht das Öl- und Gasgeschäft noch 85 Prozent des... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Bombe oder Boom?Der Irak-Krieg verändert die Wirtschaft im Orient08.04.2003
...Militär für den Umschlag von Versorgungsgütern in hohem Umfang die See- und Flughäfen der Golfstaaten nutzt und dafür entsprechende Gebühren bezahlt. Auch bei der Treibstoffversorgung der amerikanischen Streitkräfte aus Raffinerien der Region, verdienen die Golfstaaten einiges Geld. Und: Die hohen Einnahmen aus all diesen Geschäften können diesmal in den Taschen der Golfstaaten bleiben. Sie müssen nicht damit rechnen, dass ihnen die USA, so wie 1991 geschehen, eine Kriegskostenrechnung... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Der Anschlag auf das World-Trade-Center ... Versuch einer sachlichen Diskussion19.06.2002
...beizulegen. Die kühle Aufnahme in Washington hat viele Araber vor den Kopf gestoßen. Die Vereinigten Staaten können andererseits bei ihrer strategischen Planung auf die Golfstaaten nicht verzichten. Washington benötigt sie für die Energieversorgung und die Bekämpfung des Terrorismus. In den Golfstaaten könne wiederum niemand ein Interesse daran haben, daß sich die amerikanischen Soldaten zurückzögen, insistiert Suwaidi. "Dann hätten lediglich Saddam und Iran freie Hand." Für Suwaidi... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
„Dollar wird eine wertlose Währung“ - Marc Faber im Interview19.11.2005
Und hier der passende Artikel aus der Finacial Times. Golfstaaten forcieren Währungsunion Von Mark Schieritz, Frankfurt 17.11.2005 Sechserbund will 2006 Kriterien für einheitliche Währung etablieren · Bahrains Zentralbankchef im FTD-Interview Die Golfstaaten wollen sich bis Ende kommenden Jahres auf Grundlagen für die Errichtung einer Währungsunion nach Vorbild der Euro-Zone einigen und damit das ambitionierte Projekt vorantreiben. Das... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema Nahost

Suche nach weiteren Themen