DAX-1,80 % EUR/USD+0,09 % Gold+0,10 % Öl (Brent)-1,49 %

BP ein Kauf - Die letzten 30 Beiträge


BP
ISIN: GB0007980591 | WKN: 850517
7,350
$
21.06.18
Nasdaq OTC
-0,94 %
-0,070 USD

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 57.897.357 von Bodo17 am 03.06.18 15:40:45Vielen Dank für die Antwort.

Das hieße aber auch, dass mittel- bis langfristig die Möglichkeit bestünde, die Infrastruktur anzupassen und 100 % nach z. B. China zu exportieren, oder?
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.840.833 von TME90 am 27.05.18 10:18:58Im Embargothema bin ich aktuell noch nicht völlig eingelesen. Die bisherigen Artikel gaben wenig her. Kann der Iran seine Lieferungen notfalls nicht in andere Staaten umleiten?
Das wird m.E. sehr schwierig. Alle wichtigen Förder, Transport und Handelskapazitäten sind vorwiegend in europäische und amerikanischen Händen. Diese würden wohl nicht wagen, gegen das amerikanische Diktat anzugehen. So müsste sich Iran erst eine und allumfassende Handelsorganisation aufbauen - das hat zuvor schon nicht geklappt.
Bleiben nur wenige Absatzmärkte (z.B. China), die dann aber auch den Preis für das Öl drücken.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Starke Entwicklung heute,sollte die 6,50 doch ein neuer Boden sein?
Im Embargothema bin ich aktuell noch nicht völlig eingelesen. Die bisherigen Artikel gaben wenig her. Kann der Iran seine Lieferungen notfalls nicht in andere Staaten umleiten?
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Dadurch das der Iran mit seinen Öllieferungen in naher Zukunft ausfallen wird, werden wir doch wohl weiterhin mit steigenden Preisen rechnen müssen.
"Geldsozialismus"

Das trifft es sehr gut. Nur erstmal eingeführt, ist der Ausstieg schwierig.

Ein Lichtblick ist, dass die Verschuldungsquoten im Euroraum tatsächlich etwas fallen und sich die Situation in vielen Problemländern verbessert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.839.822 von felicitas123 am 26.05.18 22:21:09Ich denke,die Saudis und Trump haben einen deal;die Saudis brauchen Anfang nächstes jahr für ihren Aramco IPO mindestens 80$ den Barrel Brent,Trump braucht nun für die beginnde Reisesaison in den USA einen deutlich niedigeren Preis.
Also werden wir vermutlich erstmal auf das von BP selber vorhergesagte Niveau von 50-65 $ sinken,um dann im Herbst wieder zu steigen.
Der mittlerweile internationale Geldsozialismus. Ich beschäftige mich wie gesagt ganze gerne mit Börse und Wirtschaft, aber das ist eben der typische Fall warum ich sage, dass weder Wirtschaft noch Börse irgendwie frei wären oder gar Wissenschaften.
Das sitzen genau so nur einige dahinter, die sich per Telefon zusammenrufen und uns dann verkünden. Mehr eigentlich nicht und wer da als erster irgendwie die Info bekommt, hat gewonnen.
Wenn die italienischen Anleihen kollabieren,sind wir in endgame.Dann darfst du gar nix mehr aus dem Euroraum kaufen :D
https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/das-geld-ist-weg/

Letzendlich gibt es keine Hoffnung,ich setzt nur darauf,daß die Verantwortlichen sich wiedermal Zeit kaufen werden,da sie ihr Versagen niemals eingestehen mögen:D
Ölpreis wird auch wieder auf Talfahrt geschickt.

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/geld-ausg…
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Und dennoch ist der Spread viel zu niedrig, was die Ausfallwahrscheinlichkeiten angeht... So eine italienische Anleihe würde ich niemals kaufen.
Kleines Update.Irgendwie ist mir gestern entgangen,daß die Anleihemärkte schon Euroimplosion einpreisen.200 Basispunkte Punkte Differenz zwischen deutscher und italienischer 10-jähriger sind schon der Hammer;eine scharfe Korrektur,wenn nicht Crash an den europäischen Aktienmärkten wird daher deutlich wahrscheinlicher.
Lange Rede,kurzer Sinn,spaßeshalber werd ich zu 5,90 eine kleine Position reinnehmen,alles andere werd ich dann aber zeitnah entscheiden,weil, wenns so kommt,wirds auch hier richtige Schnäppchen geben deutlich unter dem momentan Vorstellbaren...
Kann natürlich passieren. Mir ist am wichtigsten, dass BP hohe Cashflows generiert, die Bilanz stärkt, gut ausschüttet, in renditestarke Projekte investiert, Projekte problemfrei online bringt und hin und wieder neue Quellen erschließt. Vielleicht reicht der Cashflow dieses Jahr sogar, um zusätzlich Aktien zurückzukaufen - und zwar netto, also mehr als durch das Skriptprogramm neu hinzukommen.
Hoffen wir,das es wirklich um die 5,90 hält,der Chart jedenfalls gibt das nicht wirklich her.
Da seh ich eher die ungeliebten 5,50...
Wenn die Position im Minus ist, dann gilt das Argument nicht. Das stimmt. Dann ist es sogar so, dass ein Verkauf durch Steuerrückerstattung das Volumen ERHÖHEN kann.

Meine BP-Position wurde zu 94 % dieses Jahr aufgebaut, auch wenn ich den Oil-Major-Markt seit Jahren beobachte. Ich denke, dass dieses Jahr tatsächlich einen Wendepunkg einläutet, darum habe ich eine große Position (etwa 13,5 % des Portfolios aktuell) aufgebaut. Das Ausmaß der latenten Steuern ist daher auch (noch) relativ gering. Zusammen mit den Transaktionskosten und der Wahrscheinlichkeit, dass BP doch nicht fällt, ist für mich die Entscheidung aber klar, dass ich nicht verkaufe, um auf 5,9 € zu hoffen. Ich bleibe im Markt. Time nicht. Habe konstant geringe Transaktionskosten und setze darauf, dass meine Auswahl langfristig gut performt.

Meine Buy-And-Hold-Aussage bezieht sich damit nicht auf die Vorjahre. Da habe ich solche Aussagen auch nicht getätigt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.834.803 von Skuld am 25.05.18 18:28:46Und ja,meinen Basisbestand hab ich nicht verkauft,obwohl ich mir 100% sicher war,das dies heute während unseres Gedankenaustauschs noch massiv in die Grütze geht...:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.832.937 von TME90 am 25.05.18 15:23:01So weit ,so gut,ok.
Aber gerade BP bietet sich doch für eine darüber hinausgehende Betrachtung an. Wenn du hier bei WO den Maximumchart betrachtest,bliebe voraussichtlich jedem,der da irgendwann mal eingestiegen ist, bei Verkauf kaum mehr als die über die Jahre wieder investierte Dividende;nach Deepwater war es gerade zu zwingend nötig,das Ding zu verkaufen.
Also ehrlich,ich hab zwar in all den Jahren kein Buch über meine Trades in BP geführt,aber die Rendite schlag ich dann doch um Meilen.
Oder schau dir den Gebert Indikator an,bzw hier http://www.daxjaeger-blog.de/p/gebert-indikator.html,da wäre auch bei Berücksichtigung steuerlicher Aspekte das reine Durchhalten doch deutlich schlechter in der Rendite?
Alles unter der Annahme,daß überhaupt Steuern zu entrichten sind,was ja keineswegs in jedem Fall zutrifft.
Ich hab zugegebener Maßen mir nicht genau angeschaut,wie es sich auswirkt,wenn man von Anfang an in Schwächeperioden sich steigernde Zukäufe plant und die dann auch realisieren kann,das wäre möglichweiser noch eine Alternative...?wäre dann natürlich auch ein Versuch des Timings.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Angenommen, du bist rein auf den Kurs bezogen 50 % im Plus und du verkaufst, dann zahlst du Steuern in Höhe von etwa 9 % deiner Position (26,375 % auf die 50 % im Verhältnis zur Gesamtposition). Deine Position schrumpft um etwa 9 %. Zukünftige Renditen (%) beziehen sich also auf eine geringere Gesamtposition. Das bremst den Zinseszinseffekt.

Zahlst du die Steuer später, sagen wir beispielsweise in 15 Jahren, erhälst du 15 Jahre lang Rendite auf deine "Steuerschuld".

+ 2 mal Transaktionskosten + 1 mal Spread + 1 mal Clearstreamgebühr (Für Verkauf und Kauf)

+ Opportunitätsverlust des Cashanteils
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Was ich in dem Zusammenhang nie verstehe,ist dieses Steuerargument,irgendwann wird die doch eh fällig,zumal die ja nicht gerade geringfügige Dividende eh besteuert wird.
Ich vermute tatsächlich auch, dass die Ölpreise etwas nachgeben werden. Sicher bin ich mir natürlich nicht, aber ich denke, die Wahrscheinlichkeit ist höher, dass sie in den nächsten Monaten etwas fallen als dass sie etwas steigen. Das ist mir aber zu vage (natürlich habe ich konkrete Gründe für die Vermutung), als dass ich dafür all meine latenten Steuern realisieren würde (+Transaktionskosten). Denn damit wäre der potentielle "Gewinn" (Verlustersparnis), falls BP auf 5,9 fällt, sowieso dahin.

Übrigens ist es auch die Marktsicht (siehe Forward-Kurve), dass die Ölpreise fallen.

Wie gesagt, ich fühle mich auch bei z. B. Brent=65 sehr wohl mit BP, auch zum jetzigen Kurs. Neben der fundamentalen Sicht, sehe ich BP auch als Hedge gegenüber allgemeinen Ölpreisrisiken im Sinne schwarzer Schwäne. Darum hat die Aktie einen gefestigten Platz in meinem Depot. Neuinvestitionen landen jedoch in anderen Sektoren.

Ich wünsche dir viel Erfolg, unabhängig vom Ansatz.
Ah ja ,als Nachtrag,warum ich erstmal fallende Ölpreise sehe,das zentrale Argument quasi.
Trumps Wähler sind diese weißen Typen mit den riesigen Schrott-Pickups und nix in der Tasche;die werden extrem stinkig,wenn sie es sich nicht mehr leisten können,ihre Karren zu betanken ,also wird unser Donald ein Machtwort sprechen...:D hat er ja neulich schon angedeutet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.832.325 von TME90 am 25.05.18 14:16:38Ok,du bleibst drin,und ich steig um die 5,90 wieder ein,schaun wir mal...;)
"Geben Sie lieber uns das Geld"

Interessanterweise machen beide eher das Gegenteil und warnen sehr stark davor, Geld in aktive Fonds zu investieren.

Wenn du Interesse hast, kannst du dich ja etwas einlesen. Meine persönliche Anlagephilosophie unterscheidet sich zwar in vielen Punkten von beiden angesprochenen Kandidaten (insbesondere gegenüber Lynch), dennoch ist die Lektüre sehr empfehlenswert und kann vielleicht den Horizont etwas erweitern.

Zum Anstieg: ich habe tatsächlich und darüber bin ich nun sehr froh, Anfang des Jahres sehr viel in meine BP-Position gesteckt, sodass sie nun auch durch den Kursanstieg die größte Portfolioposition darstellt (gefolgt von der China construktion Bank und Ping An). Ich würde aber nicht behaupten, dass ich den jüngsten Ölpreisanstieg erwartet habe. Ich nehme ihn dankend an. Investiert habe ich jedoch aus anderen fundamentalen Gründen.

Timing hat einige signifikante Nachteile. Mehr Transaktionskosten, mehr Spreads, weniger Steuerstundung. Dazu zwangsläufig höhere Cashquoten und damit Opportunitätsverluste. Versuch es ruhig, mal klappt es, mal nicht. Über lange Zeiträume unterliegt Timing.

Viele Grüße
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.831.899 von TME90 am 25.05.18 13:30:17"Selbst die beiden erfolgreichsten Investoren aller Zeiten - Lynch und Buffett - gestehen, dass sie sich nicht ansatzweise in der Lage sehen, den Markt kurzfristig zu timen :-)"
Vielleicht solltest du es mal selber versuchen,anstatt auf andere zu hören...:D

Am schärfsten sind immer jene Fondmanager,die mit der Botschaft unterwegs sind,versuchen sie nicht den Markt zu timen,aber geben sie uns ihr Geld,wir wissen wie das geht...

Konkret gesprochen,neulich als wir bei 5,20-5,50 standen und der Ölpreis um die 60$ und alle Marktteilnehmer die 80 $ wollten,sag bloß,den kommenden Anstieg hast du nicht gesehen?
Na dann...
Selbst die beiden erfolgreichsten Investoren aller Zeiten - Lynch und Buffett - gestehen, dass sie sich nicht ansatzweise in der Lage sehen, den Markt kurzfristig zu timen :-)

Wohin sich BP kurzfristig entwickelt, wird wohl an den aktuellen OPEC&Russland-Gesprächen hängen. Heute kam schließlich die Nachricht heraus, dass überlegt wird, die Fördereinschränkungen zu lockern. Daher fällt der Ölpreis. Ich denke aber wie gesagt, dass BP unabhägnig vom Ölpreis operativ überraschen wird.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
https://www.godmode-trader.de/artikel/hohe-benzinpreise-schu…

https://www.godmode-trader.de/artikel/oel-kartell-vor-locker…

Die 6,50 als neuer Boden war wohl doch zu optimistisch,Rücklauf auf 6? Euro.

Was nichts an den mittelfristig guten Aussichten ändert.

"Den Markt kurzfristig strukturell erfolgreich zu timen, ist auch ein Ding der Unmöglichkeit."

Das kann man so jetzt nicht gerade sagen,war doch jetzt eine lange Zeit wirklich easy zu traden.
Den Markt kurzfristig strukturell erfolgreich zu timen, ist auch ein Ding der Unmöglichkeit.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben