DAX+0,63 % EUR/USD+0,49 % Gold+0,22 % Öl (Brent)+3,29 %

### Verbio AG ### (Seite 896)


ISIN: DE000A0JL9W6 | WKN: A0JL9W | Symbol: VBK
5,565
19:42:08
Tradegate
+9,06 %
+0,463 EUR

Neuigkeiten zur verbio Vereinigte BioEnergie Aktie


Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 57.884.166 von pegasusorion am 01.06.18 09:53:13
Irrtum Pegasusorion
Der steigende Erdölpreis kann nicht dir Ursache für zulegende Kurse bei Verbio sein. Bei einem (bis Ende 2019 !) gleichbleibenden BioDiesel-Preis und einem steigenden Erdölpreis steigt der Spread nicht, sondern er verringert sich. Das bedeutet weniger Marge für die BioDiesel-Hersteller und nicht mehr Marge - und zwar bereits heute und nicht erst ab dem 01.01.2020!
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.879.834 von BioVenture am 31.05.18 18:12:36@Bioventure: danke - im Filmchen wird ein VW-PKW betankt. Ja, typisch Werbung ... :cool:
die Information wieviel ein xy-PKW verbraucht "kWh/Jahr" ist sowieso nebulös.
In der Tabelle (km/10 Euro bei Benzin, Diesel, und Gas) auf der Seite geht man von einem Opel Zafira aus.
Auch die Geschichte mit dem Humus läßt man im unklaren (wieviel und was); wenn das "lokale" Stroh über weite Strecken transportiert werden muss wird die Energiebilanz auch schlechter.
Trotzdem besser dieses VerbioGas als noch mehr von SibirGas :)
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.887.151 von oderfnam am 01.06.18 15:20:36Oderfnam, nur wenn das Verbiogas tatsächlich aus Stroh erzeugt wurde. Indirekt aus dem Nahrungsmittel Getreidekorn und direkt aus dem Futtermittel Getreidekornschlempe erzeugtes Verbiogas ist "Tank statt Teller". Dann doch lieber Sibir-Gas!

Den (unteren) Heizwert herzunehmen ist keinesfalls "nebulös" sondern eröffnet im Gegenteil auf der Basis exakter chemisch-physikalischer Werte die Möglichkeit des direkten Vergleichs zwischen den diversen Kraftstoffarten (Angaben jeweils in kWh-Hi):
1 Liter Benzin: 8,8
1 Liter Ethanol: 5,93
1 Liter Diesel: 9,9
1 Liter BioDiesel: 9,5
1 Liter LPG: 7,136
1 kg reines Methan: 13,87
1 kg CNG-H: 12,8
1 kg CNG-L: 11,6
1 kg CNG-EU-Mix: 12,564
1 kg CNG-DE-Mix: 12,352
1 kg Wasserstoff: 32,18

Um einen Vergleich zwischen den Kraftstoffen durchzuführen, ist jedoch die Beherrschung des mathematischen Dreisatzes erforderlich, den nur 1/3 der Deutschen beherrscht.;)

Die Verwendung des (unteren) Heizwertes wird von der RED, dem BImSchG und dem Energiesteuergesetz vorgeschrieben. Alle wesentlichen Werte beziehen sich auf den Energiegehalt. Z.B. beträgt der neue Kraftstoff-Basiswert gemäß 38. BImSchV 94,1 kg CO2-Äq pro GJ, was 338,76 gCO2 pro kWh-Hi entspricht.

Abgesehen davon gibt selbst Verbio die produzierte BioMethan-Menge nicht in kg oder t an sondern in MWh (allerdings nicht den (unteren) Heizwert, sondern den (oberen) Brennwert).

Und wenn Audi als jährlichen Output des Werkes Werlte 1.000 t SynMethan angibt (was 13,87 Mio. kWh-Hi entspricht) und damit im Real Driving TÜV-zertifiziert 1.500 CNG-Fahrzeuge versorgt, dann verbrauchen diese nun mal ganz exakt und überhaupt nicht nebulös 9.247 kWh-Hi pro Jahr.

Und auch der Energiegehalt des Input-Materials wird in MJ bzw. kWh gemessen und nicht in Liter oder Kilogramm ...
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.887.151 von oderfnam am 01.06.18 15:20:36sibirgas in pipline. kein co2 beim transport. ist doch toll. ebenso preisgünstiger als us frackinggas.

dabei liefern die russen seit eh und je, ganz ohne strafzölle.
wenn die ukrainer natürlich nicht zahlen oder gas klauen, darf das gas doch wohl abgedreht werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.887.529 von BioVenture am 01.06.18 16:14:08@BioVenture: vielen Dank für die Kurzvorlesung zum Thema Brennstoff & nutzbare Energie.
Zur Vervollständigung: CNG-H (high) und CNG-L (low, mit nur ca. 80% Methan + CO2 ...)
Mit nebulös meinte ich die Darstellung bei Verbio.
Interessant, dass diese kWh-Statistik so bei Audi erfasst wird - trotzdem fehlt mir die Info über gefahrene km (und Auto-Typ).
Früher hat man Hafer für Pferde angebaut - warum soll man dann nicht auch Getreide für Bioethanol verwenden und aus der Schlempe Biogas machen ? Zumal ein Teil des Getreides (wenn ich richtig informiert bin) nicht mehr der Qualität für Nahrungsmittel genügt. Für die Klimabilanz ist das jedenfalls besser als fossile Brennstoffe.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.887.529 von BioVenture am 01.06.18 16:14:08
Zitat von BioVenture: Oderfnam, nur wenn das Verbiogas tatsächlich aus Stroh erzeugt wurde. Indirekt aus dem Nahrungsmittel Getreidekorn und direkt aus dem Futtermittel Getreidekornschlempe erzeugtes Verbiogas ist "Tank statt Teller". Dann doch lieber Sibir-Gas!
...


NEIN!

Gazprom-Gas ist nicht erneuerbar - bzw. erst wenn nach der nächsten Eiszeit die nächste Warmzeit gekommen ist und es dann noch überlebende Menschen mit dem Wissen von heute gibt. Gasprom-Gas schafft somit nach der angwandten Berechnungsmethode keinen CO2-Senkungsbeitrag .

Gazprom-Gas schafft keine Arbeitsplätze im ländlichen Raum in Deutschland. In der nächsten EU-Förderperiode ohne UK sollen die landwirtschaftlichen Zahlunge der EU deutlich abgesenkt werden. D.h., die anderweitige Unterstützung des ländlichen Raumes wird umso dringlicher.

Zahlungen für Gazprom-Gas bleiben nicht im eigenen Land und kommen nicht der eigenen Volkswirtschaft zu Gute. O.K. - vllt. finanziert es die nächste Wahnsinnsjacht oder den nächsten 100-Mio-Euro-Fußballer eines russischen Oligarchen. Aber da versickert auch viel Geld bei.

Gerade in Ostdeutschland mit dem hohen AfD-Wähleranteil müsste es doch viele national gesinnte Autofahrer geben, die gerne mit 100 % Biosprit von Deutschen Feldern und aus einer Deutschen Raffinerie frisch in den Tank eines Deutschen Autos fahren wollen. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.888.480 von oderfnam am 01.06.18 18:09:01
Zitat von oderfnam: @BioVenture: ...
Interessant, dass diese kWh-Statistik so bei Audi erfasst wird - trotzdem fehlt mir die Info über gefahrene km (und Auto-Typ). ... .

Bei dem Auto-Typ handelt es sich um Audi A3-gtron, also um ein Modell der zwischen Kleinwagen und Mittelklasse angesiedelten Kompaktklasse; die gefahrenen Kilometer werden erfasst, indem die Fahrzeug-individuellen Kilometerstände bei der Inspektion abgelesen und von den Autowerkstätten an die Audi-Zentrale gemeldet werden. Das Ganze wird vom TÜV-Süd überwacht und zertifiziert.
Der Durchschnittsverbrauch ergibt sich wie gesagt aber aus der Produktionsmenge und der Zahl der (indirekt) mit SynMethan versorgten Fahrzeuge.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.888.480 von oderfnam am 01.06.18 18:09:01
Fake News!
Zitat von oderfnam: @BioVenture: ... Früher hat man Hafer für Pferde angebaut - warum soll man dann nicht auch Getreide für Bioethanol verwenden und aus der Schlempe machen ? Zumal ein Teil des Getreides (wenn ich richtig informiert bin) nicht mehr der Qualität für Nahrungsmittel genügt. .... .

Es ist gesellschaftlicher Konsenz, dass Nahrungsmittel nicht in den Tank gehören. Sagt sogar der VV Claus Sauter.

Dass das von Verbio verwendete Getreide nicht mehr als Nahrungs- bzw. Futtermittel taugt, ist schlichtweg gelogen. Erstens gibt es gar nicht so viel Minderqualität wie Verbio einsetzt und zweitens zahlt Verbio den Bauern tatsächlich eine Preisprämie, wenn der Stärkegehalt des angelieferten Getreides besonders hoch ist, denn dann ist auch der Ethanol-Ertrag besonders hoch. Ein hoher Stärkegehalt geht dabei mit einer hohen Backqualität einher (gemessen wird das über die sogenannte Fallzahl). Verbio setzt also nicht Minderqualitäten sondern im Gegenteil Top-Qualitäten ein!

Das war im Übrigen alles schon mehrfach Thema hier im Thread, man muss nur weit genug zurückblättern.
Neue Blase?
Leute, Leute - Kursanstieg von 40% ohne irgendeine positive fundamentale Neuigkeit whatsoever, eher im Gegenteil: Wie aus den aktuellen Daten und diversen Future Quotes abzulesen ist, ist der Spread zwischen fossilen Kraftstoffen und Biokraftstoffen seit Januar 2018 erheblich gesunken. Einen weiteren erheblichen Rückgang dieses Spreads wird es im Januar 2020 geben, wenn die Mineralöl-Konzerne ihre Verpflichtung zur Minderung der THG-Emissionen durch Up-Stream-Maßnahmen zum Teil selbst erfüllen und der Aufpreis für Biokraftstoffe, der der Preis für die erzielte THG-Emissionsminderungsleistung ist, wegen eines sich dann ergebenden Überangebots nochmal zurückgeht. Geringerer Spread = geringere Marge für Verbio.

Auf in die neue Blase! Nur die Letzten beißen dann die Hunde ...
13 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.911.349 von BioVenture am 05.06.18 13:48:07
Biosprit verkaufen heißt
Welthandel betreiben! Du siehst das viel zu Deutschland-bezogen!

Die Spritpreise bewegen sich wieder gewaltig nach oben. Es gibt immer noch Länder, die die Einmischquote von Biosprit mal wieder erhöhen.
12 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben