DAX+0,18 % EUR/USD-0,09 % Gold-0,23 % Öl (Brent)+3,44 %

KWG Kommunale Wohnen AG WKN 522734 (Seite 162)


ISIN: DE0005227342 | WKN: 522734
10,355
20.04.16
Hannover
+0,98 %
+0,100 EUR

Neuigkeiten zur KWG Kommunale Wohnen GmbH Aktie


Begriffe und/oder Benutzer

 

Klar es gibt aktive und passive latente Steuern!

Muss man schon dann schon sagen, was man meint - am besten noch woher diese herrühren sollten.

Ein glückseliges Weihnachtsfest für alle.
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.361.896 von gate4share am 23.12.15 18:42:13Es werden im Rahmen der Hochschreibungen lt. IFRS latente Steuern gebildet, da buchalterisch von einem Asset Deal ausgegangen wird. Da ein Share Deal normalerweise gemacht würde, sind diese Steuern selbst im Veräußerungsfall m.E. weitgehend fiktiv.

Keine Steuerberatung. Nur meine Meinung. Irrtum vorbehalten.
leider kann man in der Meldung unter

http://www.pressetext.com/#news/20160121005

nicht erkennen, wie viel davon bei der Tochterfirma KWG Kommunale Wohnen veräußert worden ist.

Irgendwo war mitgeteilt worden, dass beabsichtigt war, den gesamten Desinvestitionsbestand in 2015 zu verkaufen.
"AD HOC-MITTEILUNG | 11.02.2016

Verlangen auf Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung von conwert zur Abberufung von drei Verwaltungsratsmitgliedern und Neubestellung von drei Verwaltungsratsmitgliedern

Wien, 11. Februar 2016. Die conwert Immobilien Invest SE (conwert; ISIN: AT0000697750) hat von ihrer Aktionärin, der MountainPeak Trading Limited, Nikosia, Zypern, einer Tochtergesellschaft der ADLER Real Estate AG, mit Schreiben vom heutigen Tag ein Verlangen zur Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung erhalten.

Die vorgeschlagenen Tagesordnungspunkte des Einberufungsverlangens sind die Abberufung von drei Mitgliedern des Verwaltungsrats, darunter der Vorsitzende, und die Neubestellung von drei Mitgliedern des Verwaltungsrats von conwert sowie die Reduktion der tatsächlichen Anzahl der von der Hauptversammlung gewählten Mitglieder des Verwaltungsrats von derzeit fünf auf künftig vier.

conwert wird das Einberufungsverlangen der MountainPeak Trading Limited nach den anwendbaren Rechtsvorschriften prüfen und danach die allenfalls notwendigen Schritte einleiten."

http://www.conwert.com/de/investor-relations/ad-hoc-sonstige-meldungen
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.724.231 von Hiberna am 11.02.16 18:55:29user78@
hier etwas ausführlich, vielleicht komme ich noch zu meinem Einstand 8,75

15:56 - 11.02.2016
EQS-News: ADLER Real Estate AG: ADLER Real Estate AG beantragt außerordentliche

Hauptversammlung bei

DGAP-News: ADLER Real Estate AG / Schlagwort(e): Sonstiges
ADLER Real Estate AG: ADLER Real Estate AG beantragt außerordentliche
Hauptversammlung bei

11.02.2016 / 15:56
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.




Corporate News

ADLER Real Estate AG beantragt außerordentliche Hauptversammlung bei conwert
Immobilien Invest SE

- Antrag auf Abberufung von drei der vier Verwaltungsratsmitglieder

- Vorschlag zur Wahl neuer Verwaltungsratsmitglieder



Hamburg, den 11. Februar 2016.Die ADLER Real Estate AG, Frankfurt/M. (ISIN
DE0005008007) hat über ihre Tochtergesellschaft MountainPeak Trading Limited
die conwert Immobilien Invest SE, Wien aufgefordert, unverzüglich eine
außerordentliche Hauptversammlung einzuberufen. Der conwert wurde heute der
Antrag zugestellt, dass die außerordentliche Hauptversammlung die bisher
amtierenden Verwaltungsratsmitglieder Barry Gilbertson, Peter Hohlbein und Dr.
Alexander Proschofsky sofort abwählen solle. Darüber hinaus mögen die Aktionäre
der conwert beschließen, Dr. Dirk Hoffmann, Prof. Dr. Hermann Anton Wagner und
Wijnand P. Donkers in den Verwaltungsrat zu wählen. ADLER hält über
MountainPeak, derzeit 22,37 Prozent an conwert und ist damit der größte
Einzelaktionär der Gesellschaft.

"Der mit Abstand größte Teil des Immobilienvermögens der conwert von aktuell
insgesamt rd. 30.000 Wohnungen liegt zu über 80% in Deutschland", sagt Axel
Harloff, Mitglied des Vorstands der ADLER Real Estate AG. "Der Verwaltungsrat
soll deshalb mit Mitgliedern besetzt werden, die insbesondere über sehr gute
Erfahrungen im deutschen Immobilienmarkt verfügen. Mit deren Hilfe kann über
anstehende Investitionen in neue Immobilienbestände sowie über geplante
Verkäufe von Immobilien mit hohem Sachverstand entschieden werden. Wir erhoffen
uns durch den Wechsel eine schnellere Umsetzung der vom Management erklärten
Ziele und handeln damit im Interesse aller Aktionäre", so Harloff weiter.

Die vorgeschlagenen neuen Verwaltungsratsmitglieder verfügen über umfangreiche
Kenntnisse im Immobiliengeschäft, in der entsprechenden Finanzierung sowie im
deutschen Markt.

Dr. Hoffmann ist langjähriger Vorsitzender des Aufsichtsrats der ADLER sowie
stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats der ADLER-Tochter ACCENTRO
Real Estate AG, der führenden Gesellschaft in Deutschland zur Privatisierung
von Wohnungen. Dr. Hoffmann hat während seiner bisherigen beruflichen Laufbahn
mehreren Vorständen von deutschen Kreditinstituten angehört, so der Deutschen
Hypothekenbank Berlin/Hannover, der Berlin Hyp AG, der Allgemeinen
Hypothekenbank Rheinboden AG sowie der Düsseldorfer Hypothekenbank AG.

Wijnand Donkers war von 2007 bis 2012 Vorsitzender des Vorstands der Deutsche
Annington SE (heute Vonovia AG), der mit Abstand größten deutschen
Wohnimmobiliengesellschaft, die seit dem vergangenen Jahr im Deutschen
Aktienindex (DAX) notiert ist.

Prof. Wagner ist Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, hält eine Professur an
der Frankfurt School of Finance and Management und gehörte als Partner den
führenden Beratungsgesellschaften Arthur Andersen und Ernst & Young an. Er ist
u.a. Mitglied des Aufsichtsrats und Vorsitzender des Prüfungsausschusses der
Aareal Bank AG.

Über ADLER Real Estate AG:Die ADLER Real Estate AG mit Sitz in Frankfurt am
Main und Verwaltungssitz in Hamburg konzentriert sich auf den Erwerb, das
Management und die Bewirtschaftung sowie auf die Privatisierung von
Wohnimmobilien. ADLER investiert vor allem in Portfolien bzw. Beteiligungen an
Wohnimmobiliengesellschaften in B-Lagen von Ballungsräumen, deren Bestände
einen positiven Cashflow erzielen und die über nachhaltige
Wertsteigerungspotentiale verfügen.

Die ADLER-Tochtergesellschaft ACCENTRO Real Estate AG gehört zu den größten
deutschen Privatisierern von Wohnungseigentum. ACCENTRO vertreibt gezielt
geeignete Wohnimmobilien aus den Beständen des ADLER-Konzerns und vermittelt
zudem für Dritte ebenfalls Eigentumswohnungen an Selbstnutzer und
Kapitalanleger, die etwa mit dem Erwerb einer Wohnung für ihre
Altersabsicherung sorgen wollen. ADLER ist mit 22,37 Prozent an der conwert
Immobilien Invest SE, Wien beteiligt, einem der führenden Immobilienunternehmen
in Österreich. conwert hält über 80 Prozent seiner Immobilienbestände in
A-Städten in Deutschland.

Mit fast 50.000 Wohneinheiten gehört ADLER zu den fünf größten deutschen
börsennotierten Wohnungsunternehmen. Neben der Notierung im FTSE EPRA/NAREIT
Global Real Estate Index in London und im GRP General Index werden die Aktien
von ADLER im Small Cap Index, dem SDAX der Deutschen Börse, gelistet.

Ihre Kontakte für Rückfragen:

Presse:
german communications dbk ag
Jörg Bretschneider
Milchstr. 6 B, 20148 Hamburg
Tel.: +49 40/46 88 33 0
Fax: +49 40/46 88 33 40
presse@german-communications.com

Investor Relations:
Hillermann Consulting
Christian Hillermann
Poststraße 14, 20354 Hamburg
Tel.: +49 40/32 02 79 10
Fax: +49 40/32 02 79 114
c.hillermann@adler-ag.com



11.02.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt
durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate
News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.351.177 von rechnung am 22.12.15 10:27:30...Der Leerstand des KWG-Portfolios verbesserte sich zum 30. September 2015 auf 9,2 % (30.09.2014: 12,9 %). Gleichzeitig konnte die Durchschnittsmiete des Portfolios von 5,10 €/m²/M. auf 5,17 €/m²/M. gesteigert werden. Der Buchwert je Aktie stieg von 10,67 € zum 30. September 2014 auf 11,35 € zum 30. September 2015. Zum 30.09.2015 durfte daher der NNNAV bei ca. 12,40 € sein.

Meines Erachtens wurde (nach Aufwertung des Portfolios) der NAV zum 31.12.2015 auf ca. 12,00 € geklettert sein, entspr. einen NNNAV bei ca. €13,05 €.

Antwort auf Beitrag Nr.: 51.756.814 von rechnung am 16.02.16 11:33:38Bundesbank sieht kräftigen Preisanstieg auf Wohnungsmarkt

Der Preisauftrieb auf dem deutschen Wohnimmobilienmarkt nimmt zu. Hierauf weist die Deutsche Bundesbank in ihrem aktuellen Monatsbericht hin, in dem Daten von Bulwiengesa, VDP, Hypoport und Destatis gebündelt werden. Demnach verteuerten sich Wohnimmobilien in 127 Städten im Jahr 2015 um durchschnittlich 6 %, nachdem sich der Anstieg im Vorjahr recht deutlich von 7,5 auf 5,5% abgeschwächt hatte. Damit war die Preisdynamik etwa so kräftig wie im Durchschnitt der fünf vergangenen Jahre. In den attraktiven Großstädten fiel die Steigerungsrate mit 6,25 % allerdings merklich schwächer aus als im Fünf-Jahres-Durchschnitt. Die Neuvertragsmieten bei bestehenden Wohnungen stiegen über alle Städte hinweg mit 3,25 % ähnlich stark wie im Vorjahr, während sich die Mietendynamik bei neu erstellten Wohnungen erneut merklich abschwächte. In den Großstädten fielen die Mietanpassungen deutlich geringer aus als im Jahr zuvor, was auch mit der Einführung der Mietpreisbremse zusammenhängen könnte, schreibt die Bundesbank.

https://www.bundesbank.de/Navigation/DE/Statistiken/Unterneh…
conwert Immobilien Invest SE: conwert startet gut in das Jahr 2016


Wien (pta007/16.02.2016/08:07) - -
+ Erfolgreiche Veräußerung von Immobilien außerhalb des Kerngeschäfts
+ Zinskosten, Verschuldungsgrad und Leerstand weiter gesenkt
+ conwert bestätigt FFO I-Prognose für 2016 von 65 Mio EUR

Die im ATX gelistete conwert Immobilien Invest SE (conwert) ist erfolgreich in das Geschäftsjahr 2016 gestartet und konnte mehrere Finanzrelationen zuletzt weiter verbessern. Die kürzlich durchgeführte Rückzahlung einer Brückenfinanzierung in Höhe von 70 Mio EUR hat zu einem Rückgang der Zinskosten und des Verschuldungsgrades geführt. Aufgrund der erfolgreichen Umsetzung von Immobilienverkäufen in Bereichen, die nicht zum Kerngeschäft zählen (Non-core Assets), konnte die im vergangenen Jahr in Anspruch genommene Brückenfinanzierung nunmehr früher als erwartet vollständig rückgeführt werden.

Mag. Thomas Doll, CFO von conwert, kommentiert: "Wir sind auf der Finanzierungsseite sehr gut vorangekommen. Die durchschnittlichen Fremdkapitalkosten auf die Finanzverbindlichkeiten betrugen zum Jahresende 2015 nur noch 2,3 %. Mit einem Verschuldungsgrad von unter 50 % mit sinkender Tendenz sind wir solide finanziert und liegen auf einem Level, das mit den besten Peers unserer Branche vergleichbar ist. Die schnelle Rückführung der Brückenfinanzierung gibt uns die finanzielle Flexibilität für gezielte Zukäufe, nicht zuletzt in attraktiven Standorten auf dem deutschen Immobilienmarkt."

Auch die Leerstandsrate per 31. Dezember 2015 konnte conwert über das gesamte Portfolio inklusive Gewerbeimmobilien hinweg zum Jahresende auf 6,6 % verbessern bzw. senken und das ursprünglich gesetzte Ziel von 8 % klar übertreffen. Ende 2014 hatte der Leerstand noch 9,9 % betragen. Wenn man die Leerstandsrate beim Kernbestand betrachtet, lag diese sogar nur bei 3,1 % und damit im Bereich der besten Vergleichsunternehmen. Das Unternehmen erwartet im Jahresverlauf eine weitere Verbesserung beim Leerstand.

Dr. Wolfgang Beck, CEO von conwert, kommentiert: "Seitdem ich im Spätsommer des vergangenen Jahres in einer für das Unternehmen intensiven Phase bei conwert ins Amt gekommen bin, hat sich vieles zum Positiven entwickelt. Die von uns verfolgte Konzentration auf Wohnimmobilien und der Verkauf von Immobilien, die nicht zum Kerngeschäft zählen, kommen gut voran. Wir haben verschiedene Programme auf den Weg gebracht, die unsere operativen Kosten um 20 % senken sollen. Aus vielen Gesprächen mit Aktionären erhalten wir zudem Zuspruch, die von uns verfolgte Strategie der sukzessiven Wertsteigerung für unsere Aktionäre auf solidem Fundament weiter unbeirrt zu verfolgen."

Angesichts des guten Starts in das Geschäftsjahr 2016 bestätigt conwert die Prognose für das Gesamtjahr für den FFO I (Funds from Operations vor Verkauf und Einmaleffekten) von 65 Mio EUR. Die vollständigen Jahresergebnisse 2015 wird das Unternehmen wie geplant am 23. März 2016 bekanntgeben.

...........................................................

Diese Mitteilung enthält zukunftsbezogene Einschätzungen und Aussagen, die auf Basis aller zum gegenwärtigen Zeitpunkt zur Verfügung stehenden Informationen getroffen wurden. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. conwert weist darauf hin, dass die tatsächlichen Gegebenheiten und damit auch die tatsächlichen Ergebnisse aufgrund verschiedenster Faktoren von den in dieser Mitteilung dargestellten Erwartungen abweichen können.

(Ende)



Aussender: conwert Immobilien Invest SE
Alserbachstraße 32
1090 Wien
Österreich
Ansprechpartner: Dr. Clemens Billek
Tel.: +43 1 52145-700
E-Mail: cwi@conwert.at
Website: www.conwert.at
ISIN(s): AT0000697750 (Aktie)
Börsen: Amtlicher Handel in Wien
Strassenköter, warum postest du das nicht bei Conwert? Aber hier!

In erster Linie ist es ja nun wohl interessant bei conwert und dann vielleicht einzelne Passagen, soweit sie KWG betreffen auch dann hier. Natürlich ist auch nicht ganz falsch im groben zu wissen, wie es dem Mehrheitsaktionär geht und was er vielleicht vorhaben könnte....
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.759.241 von gate4share am 16.02.16 15:53:25
Zitat von gate4share: Strassenköter, warum postest du das nicht bei Conwert? Aber hier!

In erster Linie ist es ja nun wohl interessant bei conwert und dann vielleicht einzelne Passagen, soweit sie KWG betreffen auch dann hier. Natürlich ist auch nicht ganz falsch im groben zu wissen, wie es dem Mehrheitsaktionär geht und was er vielleicht vorhaben könnte....


Ich hatte es auch bei Conwert gepostet, nur ist das Posting dort irgendwie untergegangen. Gerade weil ich eine Passage in der Mitteilung auch für KWG interessant halte, habe ich es hier eingestellt. Dabei geht es um folgende Passage:

"...Auch die Leerstandsrate per 31. Dezember 2015 konnte conwert über das gesamte Portfolio inklusive Gewerbeimmobilien hinweg zum Jahresende auf 6,6 % verbessern bzw. senken und das ursprünglich gesetzte Ziel von 8 % klar übertreffen. Ende 2014 hatte der Leerstand noch 9,9 % betragen. Wenn man die Leerstandsrate beim Kernbestand betrachtet, lag diese sogar nur bei 3,1 % und damit im Bereich der besten Vergleichsunternehmen. Das Unternehmen erwartet im Jahresverlauf eine weitere Verbesserung beim Leerstand..."

Die KWG hat(te) ja eine hohe Leerstandsquote. Diese könnte nach der obigen Aussagen deutlich zurückgegangen sein oder diese Objekte könnten als Nicht-Kernbestand zum Verkauf stehen.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben