checkAd

MAGFORCE - da geht doch was?! (Seite 14)

eröffnet am 13.10.07 14:31:39 von
neuester Beitrag 10.05.21 14:31:56 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
16.09.09 20:35:23
Beitrag Nr. 131 ()
ca. 7% Freefloats und MK ALFAKAPITAL hat ca. 4% davon
wer verkauft da seine Anteile!!!!:(:(
Avatar
16.09.09 21:56:42
Beitrag Nr. 132 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.994.907 von Nano2008 am 16.09.09 20:35:23Wo ein Verkäufer da ein Käufer!:D
Avatar
17.09.09 11:25:12
Beitrag Nr. 133 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.995.638 von Magnetfeldfredy am 16.09.09 21:56:42kaum verkauft man mal runde 8.000 stück, schon fällt der kurs um zwei euro, sowas ... :rolleyes:
Avatar
17.09.09 11:25:24
Beitrag Nr. 134 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.995.638 von Magnetfeldfredy am 16.09.09 21:56:42Heute gehen große Stückzahlen übern Tisch!:keks:
Avatar
17.09.09 11:51:37
Beitrag Nr. 135 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.998.780 von zitronenhamster am 17.09.09 11:25:12Das sind ca. 10 % des Freefloats, wenn man den Fonds abzieht!

Habe wieder mit Herrn Radic telefoniert von der IR, der kann nur bestätigen, daß es keine negativen News zu Magforce gibt!
D.H. Im September kommt noch die Rekrutierungsendmeldung!

Dann, in ca. 1 Monat die Wirksamkeitsstudie mit dem primary endpoint von 10 monatigen Überleben!

Waurm ist Magforce wohl umgezogen, in größere Räume, weil deren Nanokrebstherapie wirkt! Nur meine Meinung!
:D
Avatar
17.09.09 12:45:14
Beitrag Nr. 136 ()
Avatar
17.09.09 13:02:44
Beitrag Nr. 137 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.999.610 von mian2005 am 17.09.09 12:45:14Danke und hier für alle den den Link nicht anklicken wollen:

MagForce Nanotechnologies jetzt kaufen

Kupferberg (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "Trendraketen.de" raten jetzt zum Kauf der MagForce Nanotechnologies-Aktie (ISIN DE000A0HGQF5/ WKN A0HGQF).

Bei der Berliner Magforce Nanotechnologies AG handele es sich um das weltweit führende Unternehmen im Bereich der nanotechnologischen Krebsbekämpfung. Mit seiner patentierten Technologie könnten Tumore durch magnetische Nanopartikel gezielt und effektiv zerstört werden. Die im Jahr 1998 gegründete Gesellschaft verfüge über ein Hochtechnologie-Verfahren, welches mit elektromagnetischen Wechselfeldern und Schwingungen arbeite.

Die Therapie von MagForce bestehe aus zwei Elementen: Dem Therapiegerät MFH 300F zur Erzeugung des spezifischen Magnetfelds und den MagForce-Nanopartikeln. Der für die Bedienung erforderliche Schulungsaufwand sei gering. Selbst Ärzte, die über keine spezielle Ausbildung verfügen würden, seien nach kurzer Zeit in der Lage, die Behandlung durchzuführen. Dies sei als ganz wesentlicher Vorteil gegenüber den vielen in der Medizin komplizierten und schwer beherrschbaren (was zu einer hohen Fehlerquote führe) Therapiesystemen zu betrachten.

Damit jedoch nicht genug: Gegenüber den herkömmlichen Therapien zeichne sich die Methode von MagForce durch wesentlich geringere Kosten aus. Wenn man sich den derzeitigen aus finanzieller Sicht katastrophalen Zustand unseres Gesundheitssystems anschaue, dann werde einem klar, dass die niedrigen Kosten ebenfalls klar und deutlich für MagForce sprächen. Neben den Umsätzen durch den Verkauf der Therapiesysteme werde der Vertrieb der speziellen Nanopartikel ein wesentlicher Erlösbringer für das Unternehmen. Sehr gut gefalle den Experten, dass die zukünftigen Margen und Gewinne damit gleich doppelt abgesichert seien: Man verdiene nicht nur an den Therapiegeräten (= oftmals ein Einmaleffekt), sondern darüber hinaus auch noch an den Nanopartikeln.

Wenn die Behandlungsmethode von MagForce den Durchbruch schaffe (wovon die Experten ausgehen würden), werde sich das Verfahren im Laufe der Zeit einer immer größeren Beliebtheit erfreuen.

In fünf bis sechs Wochen - spätestens aber bis Ende 2009 - lägen die Ergebnisse der Wirksamkeitsstudie für das neue Therapieverfahren vor. In diesem Zusammenhang könnte ein medizinischer Durchbruch erzielt werden. Der Grund: Die Entwicklung von Magforce in den vergangenen Jahren sei extrem erfolgreich gewesen; jetzt stehe der krönende Abschluss aller Voraussicht nach nur ganz kurz bevor.

MagForce sei durch die Muttergesellschaft Nanostart komplett durchfinanziert. Die Gesellschaft habe in der Nanokrebs-Therapie den Vorteil des First Movers. Durch Nanostart verfüge MagForce über ein wertvolles Netzwerk, welches auch Beratung und Finanzierungen mit einschließe. Es bestünden sehr gute Kontakte in die hohe Politik. Da MagForce als Medizintechnik-Firma anzusehen sei, würden teure Phase-III-Studien entfallen. Der Schulungsaufwand für die Bedienung des Systems sei gering. Während die Krebszellen zerstört würden, bleibe gesundes Gewebe verschont.

Die weltweit führende Nanotechnologie-Gesellschaft Nanostart halte mehr als drei Viertel der Anteile an MagForce. Nanostart habe zu den 10 Titeln der 2007er Topliste der Experten gehört. Nach den Berechnungen der Experten werde diese stark aufstrebende Gesellschaft im Falle der Zulassung der Krebs-Behandlungsmethode der Tochterfirma einen deutlichen Bewertungsaufschlag erhalten. Das Mutterunternehmen verfüge darüber hinaus noch über viele andere Beteiligungen, von denen einige in den kommenden Jahren an die Börse gebracht werden sollten. Im Juni 2009 habe Nanostart den höchsten Gewinn seit Firmengründung vermelden können (Jahresüberschuss: 2,1 Millionen Euro).

Der Börsenwert von MagForce selbst betrage 157 Millionen Euro. Das erscheine vordergründig hoch, da nennenswerte Umsätze und Gewinne in 2009 und 2010 nicht in Reichweite lägen. Man sollte jedoch bedenken, dass die Gesellschaft bei Zulassung ihres neuen Therapieverfahrens quasi "über Nacht" eine Milliarde Euro wert sein dürfte.:eek::eek:

Die Experten von "Trendraketen.de" meinen, dass bei der MagForce Nanotechnologies-Aktie die Chancen die Risiken deutlich überwiegen, weshalb eine Anfangsposition vertretbar ist. Man setze zunächst ein (Anfangs-)Kursziel von 60 Euro. (Ausgabe vom 15.09.2009) (17.09.2009/ac/a/nw)
Avatar
17.09.09 15:58:21
Beitrag Nr. 138 ()
Ich rechne mit einem weiteren starken Antieg der Aktie. Die Nachrichtenlage ist gut. Zugegeben es handelt sich um ein INvestment mit einem hohen Riskio. Der ZeitHorizont für die entscheidende Nachricht liegt zwischen sechs Wochen und drei Monaten. Bisdahin wird der Kurs schön weiter steigen. Kommt die good News wird der Kurs explodieren. Zu diesem Zeitpunkt hoffe ichh allerdings schon auf Kurse um die 100 Euro. Biotechs werden in der Entwícklungsphase durchaus mit dem drei bis fünffachen des möglichen Umsatzes bewertet war hier zu lesen.

Ist die Nachricht schlecht, dann wird der Kurs massiv einbrechen. Alledings von einem weitaushöheren Niveau als jetzt. Steige ich jetzt ein und nehme ich eine spekulative 100 Prozent-Plus entwicklung bis zur News mit, habe ich gute Chancen bei einem Absturz noch mit Null oder mit einem blauen Auge rauszukommen.

Jeder weitere verstreichende Tag und jedes Prozent die die Aktie zulegt schmälert meie Chancen und steigert mein Risiko.

Ich denke, wenn man in den Wert investieren möchte, dann ich jetzt der richtige Zeitpun
Avatar
17.09.09 16:17:30
Beitrag Nr. 139 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.001.609 von Jotheschmo am 17.09.09 15:58:21Na ja, das IPO war ja zu 60 EUR, das müßten wir erreichen bis die Wirksamkeitsstudie kommt und wie gesagt warum zieht Magforce in größere Räume ins Biotechgelände Berlin um, weil die Ergebnisse schlecht sind? Mach doch keinen Sinn!
:cool:So long!
Avatar
17.09.09 16:22:30
Beitrag Nr. 140 ()
Rekrutierungsmeldung

Wirksamkeitsstudie

Zulassung-----Bummmm!

Von mir aus könne vor dem Big Bäng ruhig noch ein paar positive Nachrichten kommen.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

MAGFORCE - da geht doch was?!