Was ist mit HOMAG los...Top oder Flop??

eröffnet am 06.02.08 18:35:51 von
neuester Beitrag 04.09.20 10:26:37 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
06.02.08 18:35:51
Homag ist seit Juli 2007 an der Börse und der Kurs geht, trotz guter Geschäftsberichte und guter Perspektive, stetig bergab.
Ist die Aktie vergessen worden?:laugh:

HOMAG Group AG geht optimistisch ins Jahr 2008 / Presse

17.01.2008
Schopfloch

Zweistelliges Auftragsplus auch im 4. Quartal 2007

Die gute Auftragslage hat sich bei der HOMAG Group AG auch im 4. Quartal 2007 weiter fortgesetzt. Der Auftragseingang des im SDAX notierten weltweit führenden Herstellers von Maschinen und Anlagen für die holzbearbeitende Industrie stieg zwischen Oktober und Dezember 2007 gegenüber dem bereits außergewöhnlich guten Schlussquartal 2006 um 12 Prozent auf 141 Mio. Euro (Vj.: 127 Mio. Euro). Damit hat sich die HOMAG Gruppe in den letzten drei Monaten 2007 deutlich besser als die Branche insgesamt entwickelt. Für das gesamte Jahr 2007 ergibt sich damit ein Auftragsplus von 19 Prozent, das nach Angaben von Vorstandssprecher Dr. Joachim Brenk "zum höchsten Auftragseingang in der Unternehmensgeschichte" von 747 Mio. Euro (Vj.: 626 Mio. Euro) geführt hat.

Sowohl im 4. Quartal wie auch 2007 insgesamt verzeichnete die weltweit agierende Unternehmensgruppe in allen Regionen ein starkes Wachstum bei den Auftragseingängen. Besonders positiv entwickelten sich nach Unternehmensangaben das Inland sowie der asiatische Markt.

Auch für den laufenden Monat Januar zeichnet sich "ein über Plan liegender Auftragseingang" ab, betont Brenk. "Wir gehen daher davon aus, dass sich der positive Trend und damit die gute Entwicklung der HOMAG Gruppe im laufenden Geschäftsjahr weiter fortsetzt."


HOMAG Group AG
Homagstr. 3-5
72296 Schopfloch
Deutschland

Der AR Schuler kauft sich jede Menge Aktien:

Unternehmen: Homag Group AG
WKN: 529720, ISIN: DE0005297204



Datum Name Insider Stellung Art Anzahl Kurs Volumen Erläuterung
08.01.2008 Gerhard Schuler AR K 10.000 19,96 199.625
07.01.2008 Gerhard Schuler AR K 15.000 19,96 299.442
18.12.2007 Gerhard Schuler AR K 9.000 19,97 179.712
04.12.2007 Gerhard Schuler AR K 5.444 19,99 108.830
30.11.2007 Gerhard Schuler AR K 1.666 20,00 33.320
29.11.2007 Gerhard Schuler AR K 2.888 19,97 57.672
23.11.2007 Gerhard Schuler AR K 1.661 19,87 33.006
23.11.2007 Achim Gauß V K 1.436 21,00 30.156
22.11.2007 Gerhard Schuler AR K 11.600 19,83 230.034
21.11.2007 Gerhard Schuler AR K 1.700 19,89 33.805
Avatar
06.02.08 18:39:09
Homag Group AG: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

Homag Group AG / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 21 Abs. 1 WpHG (Aktie)

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch die DGAP -
ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------


Die BWInvest, Baden-Württembergische Investmentgesellschaft mbH, Stuttgart,
Deutschland, hat uns gemäß § 21 Abs. 1 WpHG am 01. Februar 2007 mitgeteilt,
dass ihr Stimmrechtsanteil an der Homag Group AG, Schopfloch, Deutschland,
ISIN: DE0005297204, am 29. Januar 2008 über alle ihre Sondervermögen hinweg
die Schwelle von 3% überschritten hat und nun insgesamt, mit einer
Aktienanzahl von 532.958,00 Stück, 3,39% beträgt. Davon sind ihr 3,09%
(485.458,00 Stück) nach § 22 Abs. 1 Satz 1 Nr. 6 WpHG zuzurechnen.

04.02.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: Homag Group AG
Homagstr. 3-5
72296 Schopfloch
Deutschland
Internet: www.homag-group.de

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
Avatar
06.02.08 18:40:14
Homag Group AG: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

Homag Group AG / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 21 Abs. 1 WpHG (Aktie)

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch die DGAP -
ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------


Die Baden-Württembergische Versorgungsanstalt für Ärzte, Zahnärzte und
Tierärzte, Tübingen, Deutschland, hat uns gemäß § 21 Abs. 1 WpHG am 04.
Februar 2008 mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Homag Group AG,
Schopfloch, Deutschland, ISIN: DE0005297204, am 30. Januar 2008 die
Schwelle von 5 % überschritten hat und nunmehr 5,65 % (886.095 Stimmrechte)
beträgt.

- - - - - - - - -

Die Baden-Württembergische Versorgungsanstalt für Ärzte, Zahnärzte und
Tierärzte, Tübingen, Deutschland, hat uns gemäß § 21 Abs. 1 WpHG am 04.
Februar 2008 mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Homag Group AG,
Schopfloch, Deutschland, ISIN: DE0005297204, am 29. Januar 2008 die
Schwelle von 3 % überschritten hat und nunmehr 4,65 % (730.095 Stimmrechte)
beträgt.


Schopfloch, den 05. Februar 2008

Der Vorstand
Homag Group AG

05.02.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: Homag Group AG
Homagstr. 3-5
72296 Schopfloch
Deutschland
Internet: www.homag-group.de

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
Avatar
06.02.08 18:41:58
powerProfiler feiert Weltpremiere (06.02.2008 14:08:46)

HOMAG präsentiert neues Hochleistungsbearbeitungszentrum für den Fensterbau auf der fensterbau frontale 2008
Mit dem powerProfiler von HOMAG feiert ein Hochleistungsbearbeitungszentrum auf der fensterbau frontale 2008 Weltpremiere, das in neue Leistungsdimensionen beim Fensterbau vorstößt. Kombiniert sind hier die Vorteile klassischer Fensterstraßen mit den Vorzügen von Bearbeitungszentren: zeitgleiche Bearbeitung mehrerer Werkstücke und automatischer Teiletransport bei hoher Flexibilität und Präzision.



Fensterbearbeitungszentrum powerProfiler
Auf dem neuen powerProfiler können gleichzeitig 3 Werkstücke und damit rund 400 Werkstücke pro Schicht - entsprechend 50 Fenstereinheiten - vollautomatisch bearbeitet werden. Durch die äußerst hohe Flexibilität des HOMAG-Bearbeitungszentrums ist sowohl die Bearbeitung von geraden und gebogenen Fensterteilen wie auch von Pfosten-/Riegelkonstruktionen sowie Haustürblättern möglich.

All-in-One-Lösung
Die vielfältigen Möglichkeiten der Anlage zeigen sich bereits bei den Bearbeitungsmaßen von 6.250x1.525x300 mm. Neben allen nur erdenklichen Fenstersystemen können damit auch Wintergartenteile komplett "abgebunden", profiliert und mit Ausfräsungen für Verbindungselemente versehen werden. Speziell beim Abbinden entfaltet die leistungsstarke DRIVE5+ Fünf-Achs-Spindel ihre volle Funktionalität durch die möglichen Bearbeitungen in nahezu jedem Winkel. Für Fensterbauer mit einem großem Systemspektrum steht zusätzlich das multiChain Werkzeugmagazin für bis zu 288 Werkzeugen zur Verfügung.

Seine sehr hohe Flexibilität zeigt der powerProfiler auch bei der Komplettbearbeitung von Haustürrohlingen. Neben der Profilierung werden sämtliche Beschlagsfräsungen und Lichtausschnitte vollautomatisch ausgeführt. Die Gesamtbearbeitungsdauer liegt hier bei nur ca. 10 Minuten pro Türblatt.


Modulares Werkzeugwechselsystem multiChain

Durch die Kombinierbarkeit mit einer vierseitigen Hobelmaschine ist das neue High-End-Bearbeitungszentrum von HOMAG auch als Fertigungsstraße einsetzbar, die keine weiteren zerspanenden Bearbeitungen notwendig macht. Es entfallen das Umfälzen, Fräsen von Sonderprofilen an Tischfräsen, Beschlagsfräsungen an Bohrmaschinen und Verbindungsbohrungen für Dübel. Dies reduziert insbesondere die Handlingkosten und vermeidet Beschädigungen an den Werkstücken.

Wirtschaftlichkeit durch geringen Personal- und Energieeinsatz
Die enorme Flexibilität des powerProfiler stellt eine hohe Maschinenauslastung sicher und erhöht damit die Wirtschaftlichkeit des Bearbeitungszentrums. Dafür sorgt auch der geringe Personaleinsatz, da lediglich ein Maschinenführer für die Überwachung der Anlage nötig ist, der sogar noch andere Tätigkeiten parallel verrichten kann, da er nur zu rund 50 Prozent an der Anlage gebunden ist. Die Bearbeitungsmotoren und die Absaugung laufen nur, wenn sie im Einsatz sind und garantieren damit einen geringen Energieverbrauch.

Große Erfahrung bei der Systemintegration
HOMAG verfügt über große Erfahrung bei der Integration seiner Anlagen in die vorhandenen Produktionssysteme. Es wurden bereits zahlreiche Anbindungen an über 20 unterschiedliche Branchenpakete erfolgreich realisiert. Die Anlage übernimmt dabei automatisch sämtliche Werkstücksdaten sowohl für die Profilierung als auch für die komplette Beschlagsbearbeitung.

Den powerProfiler live erleben
Der powerProfiler wird in der Halle 10 Stand 220 der Holz-Handwerk in einer LIVE-Demo auf dem HOMAG-Stand vorgeführt.

Text/Bild-Quelle + weitere Informationen
HOMAG Holzbearbeitungssysteme AG
Homagstraße 3 - 5
D-72296 Schopfloch
Tel.: +49 (0) 74 43/13-0
Fax: +49 (0) 74 43/13-2300
info@homag.de
www.homag.de
Avatar
06.02.08 18:47:05
EURO am Sonntag - Homag kaufen

08:57 28.01.08

München (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "EURO am Sonntag" empfehlen die Aktien des Holzverarbeitungsunternehmens Homag (ISIN DE0005297204/ WKN 529720) zu kaufen.

Im 4. Quartal 2007 habe der Auftragseingang um 12% auf 141 Mio. EUR gesteigert werden können. Seit Firmengründung sei dies der höchste Auftragseingang gewesen. Vergleiche man die Zahlen mit 2006, dann entspreche das einer Steigerung von 19%.

Die Experten von "EURO am Sonntag" empfehlen die Homag-Aktie zu kaufen. Es werde empfohlen den Stoppkurs bei 15,50 EUR zu setzen. (Ausgabe 04)
(28.01.2008/ac/a/nw)
Avatar
06.02.08 18:51:44
Performaxx-Anlegerbrief - Homag attraktive Perspektiven

10:01 27.12.07

München (aktiencheck.de AG) - Bei aktuellen Kursen um 20 Euro stellen die Aktien des Holzverarbeitungsunternehmens Homag (ISIN DE0005297204/ WKN 529720) eine attraktive und zugleich defensive Depotbeimischung dar, so Experten vom "Performaxx-Anlegerbrief".

Das erwartete KGV auf Basis des nächsten Jahres liege unter 8, wobei hier noch nicht einmal die Investitionseffekte aus den Mitteln des Börsengangs eingerechnet seien. Diese dürften erst ab 2009 zum Tragen kommen. Auf Sicht von 12 Monaten seien Kurse von 25 bis 27,50 Euro ohne weiteres zu rechtfertigen. Nach unten seien die Aktien durch die Dividendenrendite von bis zu 5% für das Jahr 2008 relativ abgesichert.

Die Experten vom "Performaxx-Anlegerbrief" behalten sich bei einer fortschreitenden Kursstabilisierung vor, den Titel in ihre Empfehlungsliste aufzunehmen. (Ausgabe 51 vom 21.12.2007) (27.12.2007/ac/a/nw)
Avatar
06.02.08 18:56:25
So, es reicht für den Anfang mit Informationen....wer etwas dazu schreiben will, pro oder contra, der soll loslegen:rolleyes:
Avatar
11.02.08 15:24:59
Application Park zeigt auf der HANNOVER MESSE 2008: Automatisierungstechnik "Made in Germany" ist Weltspitze
Der deutsche Maschinenbau brummt. Wachstumsraten wie zu Zeiten des deutschen Wirtschaftswunders und ein Ende ist nicht absehbar. "Wir rechnen mit einer nochmaligen Produktionssteigerung von real fünf Prozent in diesem Jahr", so Dr. Ralph Wiechers, Chefvolkswirt des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Grund? "Weltweit fragen Investoren nach hochwertigen Investitionsgütern, und wir sind Weltmarktführer! Kein anderes Land hat eine so breite Palette von Maschinen, Anlagen und Softwarelösungen anzubieten", sagt Dr. Wiechers. Warum die deutsche Tüftlerbranche zur Weltspitze gehört, zeigt die HANNOVER MESSE 2008 im Application Park, einem Gemeinschaftsprojekt des VDMA und der Deutschen Messe.
In Halle 17 präsentieren rund 75 Unternehmen aus den Bereichen Robotik, Automatisierung, Software und Maschinenbau auf 3 500 Quadratmetern Ausstellungsfläche ihre hochtechnologischen Automationslösungen für den Maschinenbau. Der Fokus liegt auch in diesem Jahr auf der Praxis, statt theoretischer Erklärungen gibt es Live-Demonstrationen. "Bei uns können die Besucher durch das Schlüsselloch direkt in die industrielle Fertigung schauen und einen Blick hinter die Kulissen werfen", so Dr. Carsten Emde, Geschäftsführer der Genossenschaft Open Source Automation Development Lab (OSADL).

Unter der Schirmherrschaft des OSADL wird modellhaft gezeigt, wie von verschiedenen Herstellern und individuellen Programmierern gemeinsam entwickelte Open-Source-Software in unterschiedlichsten Maschinen zum Einsatz kommen kann. Maschinenbauer, Automationsanbieter und Softwareentwickler zeigen hier komplette Produktionslösungen. "Wir wollen anhand dieser hautnahen Echtzeit-Demonstration beim Messebesucher einen Aha-Effekt auslösen und mit der neuesten Generation von Maschinen zeigen, dass das Open-Source-Prinzip es erlaubt, Software in bisher nicht gekannter Perfektion und Leistungsfähigkeit herzustellen", so Dr. Emde. Er fügt hinzu: "Durch die gemeinsame Herstellung und Nutzung ist diese Software sogar besonders wirtschaftlich."

Ein Beispiel: Per Knopfdruck können Besucher ihr ganz persönliches Frühstücksbrett mit individueller Gravur in Auftrag geben. Die Fertigung erfolgt mit einer HOMAG-Holzbearbeitungsmaschine, und auch der Einsatz des TRUMPF-Lasers für die Gravur kann live verfolgt werden. Das Herzstück der Produktion bildet wiederum die Open-Source-Technik, denn alle diese Maschinen arbeiten mit dem freien echtzeitfähigen Mehrbenutzer-Betriebssystem Linux. "IT-Technik, die sich am Bedürfnis der Industrie orientiert, ist absolut im Trend", lobt Rainer Glatz, Geschäftsführer des Fachverbands Software im VDMA, die Präsentation auf der HANNOVER MESSE 2008.

Deshalb bildet das Thema Software in diesem Jahr auch einen Schwerpunkt des Application Parks: Am 21. April wird Andrew Morton, einer der führenden Linux-Kernel-Entwickler und die "rechte Hand" des finnischen Linux-Initiators Linus Torvalds, in einer Pressekonferenz aktuelle Fragen im Zusammenhang mit Linux-Kernel und dessen Verwendung im industriellen Umfeld beantworten.

Zusätzlich findet am 22. April ein ganztägiger Kongress zum Thema "Linux und Open Source in der Industrie" statt. Neben Bruce Perens, einem der wohl wichtigsten Protagonisten der Open-Source-Idee, haben andere hochrangige und renommierte Redner ihre Teilnahme an diesem Highlight der HANNOVER MESSE 2008 zugesagt. "Das zeigt, dass Deutschland im Bereich der Softwareentwicklung längst einen Platz in der Weltspitze eingenommen hat", so Dr. Emde. Und Glatz weiß: "Die Stärke der deutschen Branche besteht darin, verschiedene Technologien zu individuellen Lösungen zu kombinieren."

So wie der Pionier der PC-basierten Steuerungstechnik Beckhoff: In direkter Nachbarschaft zeigt das Unternehmen aus Ostwestfalen mit seinen Technologiepartnern in einer Live-Demonstration das hohe Potenzial offener Steuerungstechnik unter dem Motto "PC-Control - Open Platform for Advanced Automation". PC-Control von Beckhoff wird weltweit erfolgreich in den unterschiedlichsten Industriebereichen angewendet - von der Highspeed-Maschinensteuerung bis hin zur intelligenten Gebäudeautomatisierung.

Seit über 20 Jahren ist das Unternehmen auf PC-gestützte Automatisierung spezialisiert, die konsequent durch innovative Technologien und Lösungen erweitert wird - wie zum Beispiel EtherCAT, ein auf Ethernet basierender Feldbus. "Ein Highlight unserer Präsentation im Application Park ist die ultraschnelle Steuerungstechnik, mit der eine neue Größenordnung in der Geschwindigkeit erreicht wird. Das ist für den Maschinenbau ein großer Wettbewerbsvorteil und trägt zur Optimierung der Energieeffizienz bei", so Frank Metzner, Leiter der Unternehmenskommunikation bei Beckhoff.

Gegliedert ist der Messeauftritt auf der HANNOVER MESSE 2008 in fünf Technologieforen: PC-Control, Performance in Automation, Future of Automation, Scientific Automation und Applications. "Wir richten bei unserer Präsentation den Blick in die Zukunft und zeigen, dass der PC als leistungsfähige Hardware-Plattform mit Intel-Multicore-Prozessor und Windows-Betriebssystem ausreichend Potenzial hat, um neben den reinen Steuerungsaufgaben noch weitere softwarebasierte Funktionen zu übernehmen", erläutert Frank Metzner. Zum Beispiel? Integration von Vision-Systemen, Condition Monitoring oder Hochleistungsanwendungen der Messtechnik in die Steuerung. Geschäftsführer Hans Beckhoff ist überzeugt: "Die Integration der Highend-Messtechnik in die Automatisierungssteuerung wird eine wesentliche Grundlage der wissenschaftlichen Automatisierung sein. Auf der HANNOVER MESSE 2008 geben wir einen Ausblick in die Zukunft."
Avatar
11.02.08 18:09:30
Homag overweight


New York (aktiencheck.de AG) - Die Börsenanalysten von J.P. Morgan Securities vergeben für den Anteilschein von Homag (ISIN DE0005297204/ WKN 529720) das Rating "overweight".
Das Unternehmen habe für das dritte Quartal starke Ergebnisse vorgelegt. Der Umsatz habe die Analystenprognose um 3% übertroffen, das EBIT habe 21% über der Analystenschätzung gelegen. Homag habe bereits zuvor gute vorläufige Zahlen zu den Auftragseingängen gemeldet, und Unternehmensangaben zufolge gebe es hier keine Anzeichen einer sich abschwächenden Entwicklung. Ein guter Auftragsbestand dürfte damit das Wachstum in den kommenden Quartalen unterstützen.

Die EPS-Prognose der Analysten sei für das laufende Jahr um 1% auf 1,80 EUR erhöht worden, auf dieser Basis errechne sich ein KGV von 12,9. Für 2008 habe man die EPS-Schätzung hingegen um 2% auf 2,53 EUR gesenkt (KGV: 9,2). Angesichts einer im kommenden Jahr zu erwartenden Free Cashflow-Rendite von 11% halte man die Unternehmensaktie auf dem aktuellen Niveau für attraktiv bewertet. Das Kursziel für die Aktie werde von 35,00 EUR auf 34,00 EUR nach unten angepasst.

Vor diesem Hintergrund stufen die Analysten von J.P. Morgan Securities das Wertpapier von Homag mit "overweight" ein. (Analyse vom 19.11.07)
(19.11.2007/ac/a/nw)

Analyse-Datum: 19.11.2007
Avatar
12.02.08 17:51:46
Der Kurs wir noch gedeckelt....aber nicht mehr lange:) Wenn neuere Empfehlungen und die vorläufigen Geschäftszahlen kommen, dann geht es auch hier ab.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Was ist mit HOMAG los...Top oder Flop??