DAX+0,39 % EUR/USD-0,27 % Gold+0,01 % Öl (Brent)-0,85 %

Hot Wheels BMW 519000 k a u f e n !!! (Seite 428)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.148.983 von dennis987 am 20.03.19 10:48:41Es gab noch vor Beginn, so ziemlich pünktlich um 10Uhr einen plötzlichen hochvolumigen Abverkauf von ca. 75,50 auf unter 73. Sah für mich nach einer Shortattacke aus.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.149.040 von Der Tscheche am 20.03.19 10:53:08Gewinnwarnung, sehr vorsichtiger Ausblick!
Gewinnwarnung Teil II

DGAP-Adhoc: BMW Group wird eine Rückstellung für EU-Kartellverfahren bilden (deutsch)
Fr, 05.04.19 19:58 · Quelle: dpa-AFX

BMW Group wird eine Rückstellung für EU-Kartellverfahren bilden

DGAP-Ad-hoc: Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft / Schlagwort(e):
Rechtssache/Prognoseänderung
BMW Group wird eine Rückstellung für EU-Kartellverfahren bilden

05.04.2019 / 19:58 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung
(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Die BMW Group ist heute von der EU-Kommission über Beschwerdepunkte in einem laufenden Kartellverfahren informiert worden. Die EU-Kommission untersucht, ob deutsche Automobilhersteller in technischen Arbeitskreisen bei der Entwicklung und Einführung von Technologien zur Verringerung von Emissionen in wettbewerbsbeschränkender Weise zusammengearbeitet haben.

Die BMW Group wird sich gegen die Vorwürfe der EU-Kommission - wenn erforderlich - mit allen rechtlichen Mitteln zur Wehr setzen.

Aus den Beschwerdepunkten leitet die BMW Group ab, dass die EU-Kommission mit überwiegender Wahrscheinlichkeit einen Bußgeldbescheid in signifikanter Höhe erlassen wird. Dies löst nach den International Financial Reporting Standards eine Verpflichtung zur Bildung einer Rückstellung aus.

Daher wird die BMW Group nach Prüfung der Beschwerdepunkte eine Rückstellung von voraussichtlich über 1 Mrd. EUR bilden. Dieser Effekt wird das Ergebnis im ersten Quartal 2019 entsprechend belasten. Die Prüfung der Beschwerdepunkte und die Akteneinsicht werden einige Zeit in Anspruch
nehmen. Deshalb lassen sich die finanziellen Auswirkungen zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschließend beurteilen.

Die EBIT-Marge des Segments Automobile wird für das laufende Geschäftsjahr nunmehr voraussichtlich 1-1,5 Prozentpunkte unter dem bisherigen Korridor von 6-8% erwartet.

Für das Konzernergebnis vor Steuern im laufenden Geschäftsjahr geht die BMW Group unverändert von einem deutlichen Rückgang gegenüber dem Vorjahr aus.

Kontakt:
Torsten Schüssler
Leiter Investor Relations
Tel.: +49-89-382-25387 [IMAGE]

---------------------------------------------------------------------------

05.04.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft
Petuelring 130
80788 München
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 382 0
Internet: www.bmwgroup.com
ISIN: DE0005190003, DE0005190037
WKN: 519000 , 519003
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard),
München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg,
Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 796685

Ende der Mitteilung
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.294.372 von El_Matador am 06.04.19 10:45:03Weiß Jemand was Neues über das Projekt Microsoft und BMW?
Die These des Monats:
:confused::confused::confused::cool::cool::confused::confused::confused:


"Technologieoffenheit ist jetzt die falsche Parole und führt nur dazu, den Systemwandel weiter in die Zukunft zu verlegen"

Das ist die These von Herrn Diess, CEO von VW, der möglichst alle Fördermittel und Anstrengungen ausschließlich auf den Batterieantrieb und damit auch auf VW konzentrieren möchte.
Ob ihm für andere Antriebs-Alternativen bereits das Geld ausgegangen ist? :confused:
Schließlich wurde VW für seinen Abgasbetrug bereits abgestraft und erheblich zur Kasse gebeten.

Und hier könnt Ihr abstimmen, ob Ihr seiner obigen These zustimmt oder nicht:

https://h2.live/news/724

Mit der Bitte um rege Beteiligung
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben