DAX+0,68 % EUR/USD-0,01 % Gold-0,05 % Öl (Brent)-1,17 %

Timburgs Langfristdepot 2012-2022 (Seite 3778)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Tätigkeitsbericht
Wenn der drei Monate alte Sohn jede freie Minute für sich vereinnahmt und Freizeit auf einmal sehr kostbar wird, hat das den Vorteil, dass man sich überall auf das Notwendige beschränken und das Wesentliche konzentrieren muss. :D
In Börsendingen und konkret auf mich bezogen bedeutet dies, dass ich mich bei meinem Depot derzeit nicht in Details verliere, sondern meine jüngsten Kaufentscheidungen mehr dem "einfach machen" Schema entsprachen. Allerdings ohne dass ich in den Verdacht der Spekulation geraten dürfte. ;)

Konkret:
Eines meiner letzten Postings bezog sich auf 3M und da habe ich sie noch als zu teuer tituliert. Nun sind viele Anleger rausgegangen die gemerkt haben, dass 3M konjunktursensibler ist als sie dachten. 10-15% tiefer ist der Mischkonzern aus Minnesota zwar immer noch kein Schnäppchen, aber ich habe einen Fuß in die Tür gestellt, sprich eine Anfangsposition gekauft. Im Gegensatz zu früher mache ich mir aber keinen Kopf darüber, ob es nicht vielleicht noch etwas günstiger werden könnte.

Zweiter Kauf ist die für meine Verhältnisse etwas spekulativere Tencent. Muss ich hier ebenfalls nicht großartig vorstellen, da bekannt. Mit all ihren Aktivitäten könnte man Tencent eigentlich auch als Mischkonzern bezeichnen…

Die Bücher für's 1. Halbjahr 2019 sind damit geschlossen, Anfang Juli gibt's erneut den obligatorischen Halbjahresbericht.

Sonnige Grüße
Bastian
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Novartis: Doppelt gute Nachrichten!
Von Achim Graf -17. Juni 2019

Die Aktie von Novartis startet mit leichten Verlusten in die Börsenwoche. Das überrascht, erweise sich das Novartis-Mittel Cosentyx bei einer Vielzahl von Schuppenflechte-Erkrankungen doch als wirksam, wie das Wirtschaftsportal cash.ch am Montag vermeldet. Erstmals habe man die Wirksamkeits- und Sicherheitsdaten aus speziellen Phase-III-Studien gemeinsam analysiert, teilte der Konzern demnach mit. Novartis habe die Daten auf dem Weltkongress für Dermatologie in Mailand vorgestellt. Und das war nicht die einzige positive Nachricht.

Bis zu 370.000 Franken pro Behandlung

So hat sich der Basler Pharmakonzern laut des schweizer Tagesanzeiger zudem mit den fünf Krankenkassen Helsana, Sanitas, KPT, Swica und CSS sowie den ausführenden Kliniken auf einen Preis für seine neue Zelltherapie Kymriah geeinigt, die sich an schwerkranke Krebspatienten richtet. Novartis erhalte für sein neues Krebsmittel bis zu 370.000 Franken, heißt es. Wie hoch der genaue Preis liegt, sei noch nicht bekannt.

Kymriah ist laut Tagesanzeiger kein herkömmliches Krebsmedikament, sondern eine Behandlung, die im Spital einmalig verabreicht werde. Im Rahmen derer werden Krebspatienten demnach Blutzellen entnommen und diese danach gentechnisch so verändert, dass sie Krebszellen bekämpfen. Die umgebauten Blutzellen würden anschließend wieder in den Patienten zurückverpflanzt, heißt es. Kymriah wird laut des Berichts ausschließlich stationär und in speziell dafür zertifizierten Kliniken eingesetzt.
Hallo zusammen,

jetzt hat mich die allgemeine Lethargie, welche sich hier schon seit längerem breit macht, doch tatsächlich auch selber erwischt. :rolleyes::D Aber kein Problem; tut gut morgens eine halbe Stunde länger schlafen......

@Provinzler
bin ja im allgemeinen auch nicht pro Politik-Diskussionen hier im Thread. Aber beim aktuellen Thema Klimawandel/Umwelt/Nachhaltigkeit sollte man sich schon Gedanken machen, was das für die eigene Strategie bedeutet bzw. inwiefern einzelne Investments davon positiv oder negativ betroffen sind.

@Filmen
darf ich mal fragen warum Du ein schlechtes Gewissen nach einem "richtigen" Burger hast ??? :p Also ich hab da kein Problem mit einem saftigen Original-Steak ohne Erbsenadditive....:laugh: Aber OK, ist nicht zu übersehen dass diese Beyond einen richtigen Hype entfacht haben. Kann mich aber damit nicht identifizieren - also lass ich die Finger auch von der Aktie. Auch wenn die sich nochmal verfünffacht.


Kommen ja im allgemeinen hier nur noch sporadisch Meldungen über Neukäufe - keine Ahnung, aber bei mir ist nicht Stillstand angesagt. Im Gegenteil. War ja am Überlegen ob ich die Opera schon als Juli-Kauf einstufe - hab aber kurzerhand 3000€ vom Festgeld zu Consors überwiesen. Musste handeln bevor meine Frau alles für Urlaub verplant.....sind ja mittlerweile fast jedes WE unterwegs. ;) Sparen muss man in guten Zeiten und nicht wenn`s eng ist - also hab ich heute zugeschlagen.

Zum einen hab ich Gazprom gekauft - falls unsere Achensee-Liste irgendwann publik wird werden die auch dort auftauchen. :kiss: Ergebnis soll die nächsten Jahre ordentlich steigen, Dividende kommt auch demnächst - und das nicht zu knapp. Hat jetzt ihren Platz neben Norilsk Nickel gefunden.

Und dann hab ich die chilenische Flagge wieder gehisst. SQM ist mir im Moment zu heikel und unberechnebar, war am überlegen zwischen Compania Cervecerias und Salmones Camanchaca. LRS erinnert sich vlt. noch dass ich die in Andernach schon im Visier hatte. Hab mich dann für letztere entschieden - Fisch/Lachs ist ja sogar für einen grünen Kanzler ein etwas unproblematischeres Thema. man muss einfach für alle Eventualitäten vordenken.......


Schönen Feierabend @all
Timburg
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.824.108 von na_bravo am 17.06.19 15:28:25
Zitat von na_bravo:
Zitat von investival: >> wenn Du es so willst ist Klima natürlich immer Natur, im Sinne dieser sehr weiten Definition Plastik aber auch... <<
– Dass die Natur 'Plastik' synthetisiert ist mir jetzt völlig neu, :D ...

Die Natur ist sogar der mit Abstand größte "Plastikproduzent" auf diesem Planeten: Jährlich werden 100Mrd.Tonnen Zellulose (ein Polymerwerkstoff, und somit im umgangssprachlichen Sinn "Plastik") synthetisiert. Der größte menschliche Beitrag zur Polymersynthese ist Polyethylen, das jährlich in Mengen von "nur" ca. 100Mio Tonnen hergestellt wird.

Über viele Millionen Jahre waren natürliche Polymere wie Zellulose übrigens unverwertbarer "Plastikmüll": Bäume haben als Abwehr gegen Mikroorganismen ihre Zellulose in unverdauliches Lignin eingepackt, und so haben sich riesige Mengen an natürlichen Polymeren angesammelt, die teilweise bis heute vorhanden sind (in Form von z.B. Steinkohle). Erst die Erfindung geeigneter Enzyme, mit deren Hilfe Lignin und Zellulose in ihre Bestandteile zerlegt werden können, durch Mikroorganismen und vor allem durch Pilze haben Holz recyclierbar gemacht.

Die Erde ist also schon seit langer Zeit ein "Plastikplanet". Polymere sind auch das einzige Material, das der Menschheit auf ewig zur Verfügung stehen wird, da Sonnenlicht, Luft und Wasser zur Herstellung ausreichen. Insofern finde ich die Diskussion in Richtung "Plastik ist Teufelszeug" ziemlich unvernünftig, was natürlich nicht heißen soll, dass man das ganze unnötige Einwegplastik einfach ins Meer kippen soll und darf.

Unter 'Plastik' wurde mir im Chemieunterricht Kunststoff assoziiert [=> Thermo- und Duroplaste], wohingegen Polymere ein Überbegriff ist, der auch natürliche = Biopolymere inkludiert. Des weiteren ist bei (erdölbasierten) Kunststoffen = Nichtbiopolymeren zwischen biologisch abbaubaren und nichtabbaubaren zu unterscheiden; erstere werden auch als Biokunststoffe bezeichnet. Soweit das was ich von vor xx Jahren noch rudimentär im Hinterstübchen leigen habe, *g*

Wie bei jeder Ökodiskussion wird auch hier, lauthals von anderweitig oder nicht Gebildeten, quotenheischend alles über einen undifferenzierten Kamm geschert; das stimmt.
Das 'Teufelszeug' zumindest im Herstellungsprozess und in der (Müll-)Verbrennung dürfte da PVC vor anderen sein; nebst diversen Additiven.

---
@filmen's reanimierter Einwurf BLFS

-gefällt mir als Hacke-Schaufel für die Zelltherapeuten aka die regenerative Medizin, sicher ein zukunft- = wachstumträchtiges Segment schlechthin, gut: Sehr umsatzfrüher breakeven unter dem CEO, der das fast gestrandete Schiffchen vor 10y in eine zielführende Fahrrinne manovrierte. Mit GILD ['Yescarta'] hat man seit Ende 2017 eine top Referenz.
Wer das Potenzial dort früher erkannte und die exorbitante Volatilität aushielt => Chapeau!
Die Bewertung ist »natürlich« ebenfalls top, und die Optionsprogramme recht üppig, aber das Unternehmen mit unteren xxx Mio noch wohltuend um nicht zu sagen einladend mikrokapitalisiert, ohne noch einem devoten Nano- = all-or-nothing-Status anzugehören.

> Main competition ist the use of traditional, non-optimized "home-brew" media <
:D ...
Erinnert mich etwas an Softship und auch SLP, die es wegen diverser inhouse-Lösungen bei potenziellen Kunden auch schwer hatten/haben, so richtig toll zu wachsen geschweige denn eine Art Produktstandard zu setzen. Andererseits scheinen solche gewissermaßen »diskretionäre« hc- und it companies prädestiniert für qualitätsbasiertes und damit margen- bzw. gewinn(wachstums)orientiertes Wachstum, was es mir jedenfalls leichter macht, auf dem darüber freilich auch etwas längeren Weg zum :yawn: xx-bagger diese exorbitanten Volatilitäten auszuhalten um nicht zu sagen ggf. zu nutzen.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.824.924 von Timburg am 17.06.19 16:54:47
Zitat von Timburg: @Provinzler
bin ja im allgemeinen auch nicht pro Politik-Diskussionen hier im Thread. Aber beim aktuellen Thema Klimawandel/Umwelt/Nachhaltigkeit sollte man sich schon Gedanken machen, was das für die eigene Strategie bedeutet bzw. inwiefern einzelne Investments davon positiv oder negativ betroffen sind.

Nüchtern betrachtet geht es wie bereits vor Wochen mal angerissen nicht um die genannten Themen, sonst würden die entsprechenden Personen ja danach leben. Empirisch betrachtet sind die größten Maulaufreißer bei diesen Themen die Hauptverursacher, die wirklichen Motive sind also anderswo zu suchen als in der Sorge ums Klima oder die Umwelt. Zumal auch völlig klar ist, dass Deutschland bei diesem Thema mehr oder weniger irrelevant ist, weil die Emissions-Musik längst woanders spielt. Wenn man sich die propagierten "Lösungen" so ansieht, erkennt man diese Motive auch. Und wie diese sich auswirken, weißt du aus eigener Anschauung besser als jeder andre hier, hast doch vor dergleich Weltbeglückung vor knapp drei Dekaden das Weite gesucht. In dem Fall ist dann ohnehin egal, wie man investiert war, dann zählen andere Dinge...
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.817.378 von provinzler am 16.06.19 11:50:31Besten Dank für Deine Ausführungen zu WFC. :)
Vermutlich bin ich der letzte Achensee-Mohikaner, der nun wieder zurück ist. Ich habe noch 2 Verlängerungswochen am Bodensee - primär zum Radfahren angehängt und kann nur sagen - ich könnte mich an diese 3 wöchige Konstellation gewöhnen :D

Ich denke zum Achenseetreffen wurde bereits alles gesagt, deshalb will ich dazu keine Wiederholungen vom Stapel lassen, nur an dieser Stelle auch von meiner Seite nochmal mein Dank an alle Beteiligten für die interessanten Diskussionen und das harmonische Miteinander - es macht einfach Laune :).

Kleines Update zum Depot:

- ich habe natürlich die beiden Achensee - Aktien gekauft - beide als Einstiegsposition. Bei beiden habe ich durchaus noch vor aufzustocken, wenn der Markt noch für eine Korrektur sorgt
- Bei 3M habe ich meine Anfangsposition beim letzten Kursrückgang nochmal aufgestockt - bin allerdings noch nicht bei meiner Zielgröße

Ausnahmsweise habe ich auf meiner aktuellen Kaufagenda auch ein deutsches Unternehmen, obwohl ich für deutsche Aktien generell sehr skeptisch bin. Allerdings ist das Unternehmen inzwischen ohnehin eher amerikanisch als deutsch - nämlich Linde.
Linde halte ich nach der Fusion mit Praxair langfristig für sehr aussichtsreich, die ersten pro Forma Zahlen nach dem Zusammenschluss waren ansprechend. Der Aktienrückkauf in Höhe von 6 Mrd. USD sollte ein zusätzlicher Kursstabilisator sein.
Allerdings muss man natürlich auch sehen, dass Linde gegenüber Air Liquide mit einem deutlichen Bewertungsaufschlag gehandelt wird, sprich sie ist t... :D

Da ich noch mit einer Marktkorrektur im Sommer rechne, halte ich mich jedoch insgesamt mit Käufen nach wie vor zurück, mein Cashanteil im Depot ist daher eher gestiegen (aktuell knapp 20%).
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.824.924 von Timburg am 17.06.19 16:54:47Also ich war auch recht aktiv, habe das allerdings nicht gepostet.
Mitte Mai hab ich ebenfalls zugeschlagen - bei Gazprom ;)
Und heute habe ich mir ein paar Alibaba geleistet - auch wenn die keine Dividende zahlen (das gleicht sich mit Gazprom aber wieder aus :) )
Was die Sparpläne betrifft, habe ich 3M deutlich erhöht und dafür Disney etwas reduziert.

Gute Nacht!
wh
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.825.059 von investival am 17.06.19 17:15:19
Zitat von investival: Unter 'Plastik' wurde mir im Chemieunterricht Kunststoff assoziiert [=> Thermo- und Duroplaste], wohingegen Polymere ein Überbegriff ist, der auch natürliche = Biopolymere inkludiert. Des weiteren ist bei (erdölbasierten) Kunststoffen = Nichtbiopolymeren zwischen biologisch abbaubaren und nichtabbaubaren zu unterscheiden; erstere werden auch als Biokunststoffe bezeichnet. Soweit das was ich von vor xx Jahren noch rudimentär im Hinterstübchen leigen habe, *g*

Die Begriffe in dem Bereich sind leider nicht immer eindeutig definiert. Thermo- und Duroplaste beschreiben jedenfalls den inneren Aufbau eines Polymers, und sagen nichts über den Ursprung der verwendeten Ausgangsrohstoffe aus (biologisch oder synthetisch). Holz besteht aus (etwas vereinfacht) einer duroplastische Matrix auf Basis von Lignin, in die Zellulosefasern eingebettet sind. Somit ist Holz ein Verbundwerkstoff, wie fast alle biologischen Materialien (Zähne, Knorpel, Knochen, ...) und im Aufbau sehr ähnlich einem CFK-Material (vulgo: Carbon).

Die Grenzen zwischen Synthesechemie und biologischer Chemie werden zusehends verschwinden, und eine nachhaltige Weltwirtschaft wird auf lange Sicht immer mehr auf biogene Rohstoffe (Stroh, Holz, Algen, Chitin aus Fischabfällen, ....) zurückgreifen müssen.

Da werden Enzyme eine große Rolle spielen, deshalb finde ich z.B. Novozymes ein spannendes Unternehmen. Aber auch Firmen wie Agrana, die aus der Lebensmittelindustrie kommend nachhaltige Polymerwerkstoffe herstellen werden, oder das bereits tun:

https://www.agrana.com/pr/pressemitteilungen/news-detail/?ne…" target="_blank" rel="nofollow">https://www.agrana.com/pr/pressemitteilungen/news-detail/?ne…


Das Problem für uns (potenzielle) Investoren: Das ganze Feld ist natürlich sehr regulierungssensitiv und durch kurzfristige politische Strömungen stark beeinflusst. Außerdem ist es derzeit immer noch billiger, gut abgelagerte, ehemalige Biopolymere in Form von Erdöl und Erdgas aus dem Boden zu pumpen, anstatt biologische Abfallstoffe sinnvoll zu verwerten.

Es sind zwar alle für Öko, aber keiner will den Preis dafür zahlen oder Komforteinbußen im eigenen Umfeld in Kauf nehmen. Schnelles Geld lässt sich in anderen Feldern vermutlich leichter verdienen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.824.738 von 1435905 am 17.06.19 16:35:00Moin moin Bastian,

schön wieder von Dir zu hören. :) Kannst den Junior ja schon mal vorbereiten - nächstes Jahr kann er dann gleich die Seebergspitze in Angriff nehmen. :p Und um die Betreuung braucht Ihr Euch keine Sorgen zu machen; unsere Aperol-Nannys stehen schon in den Startlöchern.

Interessant, Marvin hat 3M auch in der engeren Auswahl - neben Novo, Novartis und CHD. Bei so einem elitären Kreis ist die Auswahl natürlich nicht leicht. 3M erinnert mich aber stark an das Sentiment vs. Novo vor 2 Jahren als die auch keiner mehr wollte.........

@Spielderspiele
willkommen zurück; wow, gleich 3 Wochen unterwegs.......... und ich bin schon wieder urlaubsreif. Kommt aber demnächst auch bei uns.

Und nochmals 3M - zum Glück werd ich da nicht mehr zapplig da ich ja fast jede erwähnte Aktie schon im Depot hab. :laugh: Ob wir tatsächlich noch eine schärfere Korrektur über den Sommer bekommen ??? Hängt auch davon ab was da mit dem Iran passiert - kann ganz leicht was hochkochen. Auf der anderen Seite steht die FED schon wieder parat; wie auch immer, sehe keinen Grund für mich, eine Pause einzulegen. Im Gegenteil - hat sich die letzten 2 Jahre soviel auf dem Festgeldkonto angesammelt dass ich es nicht mehr mit ansehen kann, wie es dort untätig rumliegt. Finde bekanntlich ja immer was Neues zum Kaufen.

@Na-Bravo
danke für Deine Ausführungen - scheinst ja in Chemie gut bewandert zu sein. Das Thema (Agrana-Link) Biokunststoffe - kompostierbar ja/nein usw. - interessiert mich auch rein beruflich. Bin u.a. auch für den Einkauf Verpackungsmaterialien bei uns zuständig und die Problematik rückt im Moment stark in den Vordergrund. Tut sich auch erfreulicherweise so langsam was - weiß aber noch keiner so richtig wie bzw. wo es langgeht. Zumal sich aus seitens des DSD wenig tut in Punkto "Belohnung" von Nachhaltigkeitsbemühungen. Bio oder nicht, da wird die Kategorie "Kunststoffe" nach wie vor am höchsten über die Lizenzgebühren besteuert. Aber OK, wir bleiben dran......

@Warthog
so so, da sind wir bei Gazprom also im selben Boote. Hab mich die letzten Wochen etwas eingelesen und entschieden, dass ich für mich eine Monatsrate vertreten kann. Zumal ich mit Russland nun wahrlich die besten Erfahrungen in den letzten Jahren gemacht hab. Und da die HV-Saison jetzt vorbei ist, bin ich über jede Zahlung froh welche in den umsatzschwachen Sommermonaten eintrudelt. Drücken wir uns mal die Daumen. :cool:

@Diogenes
unsere beiden Achensee-Lieblinge geben auf der Nachrichtenseite im Moment so richtig Gas. Was natürlich sehr erfreulich ist - auch bei Novo gestern News:

https://seekingalpha.com/news/3471938-fda-approves-novo-nord…

Denke mal soweit der Crash ausbleibt, sollten wir hier spätestens 2020 die alten Hochs wieder in Angriff nehmen.

Schönen Tag allerseits
Timburg
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben