DAX+0,54 % EUR/USD+0,22 % Gold+0,20 % Öl (Brent)0,00 %

Awilco Drilling - zweistellige Dividendenrendite nachhaltig?


ISIN: GB00B5LJSC86 | WKN: A1JEML
4,905
18:35:35
Lang & Schwarz
0,00 %
0,000 EUR

Neuigkeiten zur Awilco Drilling Aktie


Begriffe und/oder Benutzer

 

Awilco Drilling wurde im Dividenden-Riesen Thread immer wieder mal angesprochen. Awilco hat aktuell ca. eine Dividendenrendite von 22 %!

Die Frage, die sich dabei stellt ist, wie nachhaltig eine zweistellige Rendite ist. Die Bohrinseln sind teilweise bis ins Jahr 2017 zu festen Raten vermietet, was die die quartalsweise ausgeschüttete Divi von derzeit 1,1 USD zumindest für die nächsten 8 Quartale sichert.

Der Haken ist, dass Awilco nur zwei Bohrtürme vermietet, die noch dazu schon etwas alt sind. Sollte bei einem von beidem etwas schief gehen, wars das mit der hohen Divi. Es wird aber die Meinung vertreten, dass deren Bohrinseln durch die aufwendige Generalüberholung völlig ok sind.

Wilhunter ist derzeit für 360.000 USD/Tag an Hess vermietet, dessen Rate im Juni 2014 auf 385.000 USD/Tag steigen wird. Der Vertrag läuft bis November 2015 und kann bis August 2016 verlängert werden.

Das zweite Teil ist Wilphoenix, welches an Apache vermietet ist für derzeit 351.000 USD/Tag. Die Rate wurde von zuvor 315.000 Ende November auf die aktuell 351.000 erhöht, wird aber ab März 2014 wieder auf 315.000 sinken, um Ende Mai auf 442.500 zu steigen. Ab November 2014 beträgt die Rate 387.000 USD/Tag bis Mitte 2017.

Sehr positiv ist, dass die Raten im Jahr 2014 im Durchschnitt höher sein werden als im Jahr 2013, was die Dividende von derzeit 1,1 USD gut absichern sollte.

Vom Umfeld her ist positiv zu bewerten, dass die UK Regierung mit einer Steuererleichterung für mehr Aktivität in der britischen Nordsee gesorgt hat. Ein Risiko besteht in fallenden Ölpreisen, die die kostenintensive Förderung in der Nordsee unwirtschaftlich machen würde. Ein guter Überblick gibt es in diesem Artikel:

http://www.ft.com/intl/cms/s/0/f52e93fe-8449-11e3-b72e-00144feab7de.html#axzz2rt83i4dj

HP von Awilco Drilling: http://awilcodrilling.com/Awilco-forside

Ein Kursschub würde eine Verlängerung oder ein neuer Vertrag für Wilhunter bringen, wofür aber noch reichlich Zeit ist.

Sollte der Ölpreis fallen, würde Awilco höchstwahrscheinlich in Mitleidenschaft gezogen werden.
Zitat von Hockeystick: Ein Risiko besteht in fallenden Ölpreisen, die die kostenintensive Förderung in der Nordsee unwirtschaftlich machen würde.

Sollte der Ölpreis fallen, würde Awilco höchstwahrscheinlich in Mitleidenschaft gezogen werden.


Der aktuelle Ölpreis wirkt sich auf die dayrates der beiden Rigs ja gerade nicht aus. Das sind keine variablen, an den Ölpreis gekoppelten Raten.

Das Mißverständnis ist dennoch verbreitet, weil zutrifft, dass der Ölpreis in dem Zeitpunkt, in dem die Rigs neu vermietet werden müssen, bei dem dann zu vereinbarenden Mietpreis eine Rolle spielen wird.

Wenn im November 2015 der Ölpreis im Keller wäre, würden die Öl-Unternehmen wie BP, Shell, Exxon, Chevron, Apache, Hess, Talisman, etc. ihre Budgets kürzen und dann würden auch die erzielbaren Mietpreise für die Vermieter von Drilling Rigs sinken.
Da hast du natürlich recht. Ich kann mir aber vorstellen, dass der Kurs bei einem jetzt schwachen Ölpreis auch reagieren könnte.
KGV von 4,5 und eine Dividendenrendite von 20% machen die Awilco in Moment zu einem attraktiven Investment mit begrenztem Abwärtspotenzial . Wenn ich mir dazu noch die Liste der Anteilsinhaber anschaue kann man mit einer Awilco im Moment nicht viel falsch machen .
Da die Schulden auch kontinuierlich sinken sehe ich durchaus auch die Möglichkeit einer Dividendensteigerung in jedem Jahr .
Zitat von Hockeystick: Da hast du natürlich recht. Ich kann mir aber vorstellen, dass der Kurs bei einem jetzt schwachen Ölpreis auch reagieren könnte.


Yep! Unternehmenswertentwicklung und Aktienkursentwicklungen können durchaus mal mehr oder weniger differieren. Derzeit haben sich Banken und Analysten auf die Ölbranche und insbesondere auf die Offshore Driller eingeschossen. Auch Awilco, genauer: Awilcos Kurs, kann sich so einem Trend nicht völlig entziehen.
So bei der Awilco habe ich aufgestockt und nun wird die Seadrill beobachtet denn wenn es da weiter runtergeht wird es langsam ein Schnäppchen mit Quellensteuerfreien Dividende .
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.369.353 von Jurtz am 03.02.14 20:20:00Ship Finance bietet auch fast 10 % Dividendenrendite.
Hier gefällt mir, dass West Linus ab 2014 0,20 USD/Aktie/Jahr beitragen wird und die 0,39 USD Dividende/Aktie/Quartal somit nachhaltiger ist.

Zusätzlich stärkt Frontline durch den Verkauf von Aktien seine Eigenkapitalbasis. Von dieser Seite also leichte Entwarnung, immerhin kommen noch 19% EBITDA von Frontline.
Zitat von Jurtz: So bei der Awilco habe ich aufgestockt und nun wird die Seadrill beobachtet denn wenn es da weiter runtergeht wird es langsam ein Schnäppchen mit Quellensteuerfreien Dividende .


Na dann könnten auch noch Northern Offshore (da ist JF mit knapp 25% beteiligt) etwas für Dich sein.

Awilco Drilling ist mir immer noch ein Rätsel. Ich habe zwar eine kleine Portion zu durchschnittlich aktuellem Kurs, aber mir leuchtet nicht ein, weshalb KGV, adjustiertes KBV und Dividendrendite so günstig sind.

Erklärungen: für Fonds ist die Aktie zu klein, für US-Anleger zu unbequem da nicht über eine US-Börse handelbar, kaum Analysten coverage, viele Mißverständnisse über das Geschäftsmodell.

Es bleibt die Frage, warum es nicht mehr Insiderkäufe gibt.
am 25.2. wird die Dividende für Q4/13 angekündigt. Vielleicht überzeugen dann Tatsachen...
Zitat von Hockeystick: Das zweite Teil ist Wilphoenix, welches an Apache vermietet ist für derzeit 351.000 USD/Tag. Die Rate wurde von zuvor 315.000 Ende November auf die aktuell 351.000 erhöht, wird aber ab März 2014 wieder auf 315.000 sinken, um Ende Mai auf 442.500 zu steigen. Ab November 2014 beträgt die Rate 387.000 USD/Tag bis Mitte 2017.

Sehr positiv ist, dass die Raten im Jahr 2014 im Durchschnitt höher sein werden als im Jahr 2013, was die Dividende von derzeit 1,1 USD gut absichern sollte.


Gemäß der letzten Präsentation von Awilco (Q3/2013, 13 Nov 2013, page 10) ist die WilPhoenix nur bis Mitte Juli 2014 an Premier Oil verchartert. Der neue Vertrag mit Apache beginnt erst Anfang November. Für die Zwischenzeit hat Premier oil offenbar eine Option, d. h. es kann passieren, dass die WilPhoenix 3,5 Monate kein Geld verdient. Nehmen wir eine Dayrate von 350k, so würde das einen Verdienstausfall von 36,75 Mio USD bedeuten.
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben