DAX-0,68 % EUR/USD0,00 % Gold+0,39 % Öl (Brent)-1,93 %

Bitcoin oder doch Shitcoin?! (Seite 1156)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.646.821 von GuentherFranz am 24.05.19 07:46:41Dafür eignet sich Bargeld um ein vielfaches Besser, den es hinterlässt keine Spuren, Bitcoin ist für illegale Aktivitäten denkbar ungeeignet, den sobald eine Konto identifiziert ist, können alle Transaktionen Nachvollzigen werden....

Sorry Günti, die Kriminellen sind da kreativer und offensichtlich intelligenter als du denkst....Nur weil Bitcoin auch im Dark wt verwendet werden kann, ist die primäre Anwendung kaum Bitcoin, und wenn es wie du ja immer Behauptets keine Währung darstellt, dann ist es mehr als ungünstig damit versuchen zu wollen Geld zu waschen....Der Günti unser Behaupter...
Tatsächlich sind Kryptowährungen und auch Bitcoin grundsätzlich dazu geeignet, dass ein totalitärer Staat eine Komplettüberwachung aller Finanztransaktionen seiner Bürger damit organisiert und damit dann auch die damit verbundene Kriminalität unterbinden kann.
Ich denke, dass China diesen Weg gehen wird und vielleicht genau deshalb irgendwann eine Kryptowährung einführen wird, die aber natürlich nicht Bitcoin sein wird.

Aktuell ist aber trotzdem Bitcoin sehr beliebt für kriminelle Machenschaften wie insbesondere bei illegalem Handel im Darknet und für Erpressungen bei Cyberkriminalität, wie eigentlich jeder schon einmal mitbekommen haben sollte. Es nützt nämlich nichts in einem weltweiten Graumarkt wie Bitcoin, wenn man prinzipiell alle Transaktionen nachvollziehen kann, aber die Kriminellen mich zwingen, ihnen Bitcoin zu übertragen, welche diese dann nach Usbekistan transferieren, dort auf irgendeiner der tausenden Graumärkten von Kryptobörsen in Monero, dann ...

Ich bin deshalb auch nach wie vor ein Anhänger von der Beibehaltung von Bargeld für Alltagsgeschäfte mit kleinen Beträgen und nutze dies auch für alle Beträge bis ca. 100 Euro. Dies wird dann zwar auch für Kleinkriminalität benutzt, aber es ist der beste Schutz vor einer Komplettüberwachung. Eine perfekte Welt gibt aber halt nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.645.903 von XBT am 24.05.19 02:14:21
Zitat von XBT:
Zitat von flitztass: Linke die schon wieder Privateigentum abschaffen wollen und Rechte, die wieder Nationalismus und Rassismus gesellschaftsfähig machen.

Ein mächtiger Staat fördert genau solche Ideologien, denn sie sind ohne die konzentrierte Macht nicht umsetzbar. Ein Staat der alles kontrolliert ist die perfekte Grundlage um ein totalitäres Regime einzurichten. Stell dir vor Geld und Aktien wären dezentralisiert verwaltet. Man könnte Aktien von Person zu Person handeln oder auf einer dezentralisierten Börse, völlig unabhängig von Vermittlern und vom Standort auf der Erde. Links-populistische Ideen wie z.B. eine Finanztransaktionssteuer hätten es deutlich schwerer denn es würden die zentralen Punkte fehlen wo der Staat einfach abkassieren kann. Landesgrenzen würden also stark an Bedeutung verlieren.


Einen wie starken Staat man braucht, da sind wir beide vermutlich etwas unterschiedlicher Meinung, da Du eine mehr libertäre Einstellung hast als ich. Ich halte schon einen ordentlichen Staat für wichtig, der auch Macht besitzt, aber halt einen demokratischen Staat mit ordentlich organisierter Gewaltenteilung, und hoffentlich vernünftigen Bürgern, die dann keine Idioten an die Macht wählen.
Ein schwacher Staat, in dem viele Idioten leben und z.B. viele mit krimineller Energie würde allerdings in unserer heutigen komplexen Welt wohl sehr schnell im totalen Chaos versinken. Libertäre Ideen setzen in einer modernen komplexen Welt noch mehr als die Idee der Demokratie voraus, dass die große Mehrheit vernünftig und rational ist und da bin ich halt wohl etwas skeptischer als Du.

Aber was die Errichtung eines totalitären Staates mit Komplettüberwachung angeht, den wir beide sicher nicht wollen, da sollte Dir schon klar sein, dass das mit einer Kryptowährung deutlich eher möglich ist als mit dem aktuellen System mit Bargeld.

Was Du mir über Aktien sagen willst, verstehe ich nicht. Aktien waren schon immer verbriefte Anteile an Firmen, welche ich prinzipiell auch heute noch abends bei einem Bier von mir an dich übertragen kann, OTC im wahrsten Sinne des Wortes. Banken und Börsen haben da nur die Rolle, dass sie halt eine Dienstleistung übernehmen für eine Gebühr, was ich angenehm finde.

Tatsächlich ist es aber sogar denkbar dass da irgendwann Blockchain-Technologie beim Aktienhandel eine Rolle spielen wird um das besser zu organisieren. Dann reden wir aber über Smart Contracts und dafür ist leider die Blockchain von Bitcoin völlig ungeeignet.
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.648.791 von flitztass am 24.05.19 10:36:41
Zitat von flitztass: Aber was die Errichtung eines totalitären Staates mit Komplettüberwachung angeht, den wir beide sicher nicht wollen, da sollte Dir schon klar sein, dass das mit einer Kryptowährung deutlich eher möglich ist als mit dem aktuellen System mit Bargeld.
Ich habe die vollständige Kontrolle erwähnt und du schreibst nur von Überwachung. Das eine ist grundsätzlich viel mächtiger als das andere. Außerdem gibt es gegen die Überwachung schon Abhilfe. Zum Beispiel Wasabi Wallet verbindet sich immer über TOR und hat Mixing Funktionen integriert. Spätestens mit dem Lightning Network gibt es Privatsphäre standardmäßig denn dort wird Onion Routing genutzt und die einzelnen Transaktionen landen nicht auf der Blockchain.

Was Du mir über Aktien sagen willst, verstehe ich nicht. Aktien waren schon immer verbriefte Anteile an Firmen, welche ich prinzipiell auch heute noch abends bei einem Bier von mir an dich übertragen kann, OTC im wahrsten Sinne des Wortes. Banken und Börsen haben da nur die Rolle, dass sie halt eine Dienstleistung übernehmen für eine Gebühr, was ich angenehm finde.
Hast du das schon so gemacht? Wahrscheinlich noch nie oder selten. Die Gründe sind offensichtlich. Dezentralisierte Börsen ermöglichen günstigen OTC Handel bei gleichzeitig hoher Liquidität. Die Vorteile einer zwischengeschalteten Bank oder Börse würden verschwinden.

Dann reden wir aber über Smart Contracts und dafür ist leider die Blockchain von Bitcoin völlig ungeeignet.
Das ist eine Marketing-Lüge die gerne von Altcoin-Verfechtern verbreitet wird. Es ist zwar richtig dass die Smart Contract Möglichkeiten direkt auf der Bitcoin-Blockchain begrenzt sind, aber mit Sidechains wie Rootstock (https://www.rsk.co) werden diese Limitierungen aufgehoben. Man kann die hohe Sicherheit von Bitcoin günstig nutzen ohne die Blockchain zu überfrachten. Eine Lösung wie bei Ethereum skaliert sehr schlecht und es ist auch überhaupt nicht nötig dass jede kleine Transaktion auf tausenden Rechner weltweit bis in alle Ewigkeit abgespeichert wird.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Sehr informatives Forum hier! ich lese sooo gerne eure Ansichten um mich auf dem laufenden zu halten!

Bin selbst allerdings mehr Trader, oder eben "Opportunist". Daher betrachte ich sehr vieles aus Charttechniker-Augen.



Heute zum Beispiel bin ich hierüber gestolpert, und mache mir seit dem Gedanken, ob ich nachkaufe, wenn es so kommt...

Hier die ganze Analyse für alle interessierten:

https://de.tradingview.com/chart/ETHUSD/UAo0ilGb/
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.650.491 von XBT am 24.05.19 13:03:44Tor ?
Wozu ?
KYC ist angesagt , warum also mit derartiger Vorgehensweise die Datenratenbremse nutzen ?
Ist aber ohnehin , für den Fall totalitärer Umstände in welcher Zukunft auch immer , pillepalle .
In China z.b. rechnet man damit das die "Chinese Wall" bald die letzten Umwege , Tor u. a. VPN´s perfekt stopft.
Geh´ mal einfach davon aus das Ähnliches auch woanders geschehen kann .
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.656.143 von Ruehrwerk am 24.05.19 22:13:32
Zitat von Ruehrwerk: Tor ?
Wozu ?
KYC ist angesagt , warum also mit derartiger Vorgehensweise die Datenratenbremse nutzen ?
Ist aber ohnehin , für den Fall totalitärer Umstände in welcher Zukunft auch immer , pillepalle .
In China z.b. rechnet man damit das die "Chinese Wall" bald die letzten Umwege , Tor u. a. VPN´s perfekt stopft.
Geh´ mal einfach davon aus das Ähnliches auch woanders geschehen kann .


Stopfen hä?

Dann erklär uns doch mal den technischen Hintergrund wie denn diese Umwege gestopft werden sollen? Ich hoffe da kommt etwas mehr als DPI :D. Dir ist schon klar das die Staaten eher versuchen die Technologie zu verbieten als die mit technischen Hilfsmitteln (cn wall) zu bekämpfen?

Grüße ohneRuecklicht
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.656.899 von ohneRuecklicht am 25.05.19 00:18:30Sicher Verbote dürften einhergehen .
Zudem , ich vermute mal lose , u.a. nicht zuletzt durch penible Netzwerk-Analyse des traffics/routings und somit dann folgendem blocking entsprechender ip´s (o. ip-ranges) der genutzten Knoten , gestützt durch tools u. manpower.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.659.275 von Ruehrwerk am 25.05.19 15:07:42
Zitat von Ruehrwerk: Sicher Verbote dürften einhergehen .
Zudem , ich vermute mal lose , u.a. nicht zuletzt durch penible Netzwerk-Analyse des traffics/routings und somit dann folgendem blocking entsprechender ip´s (o. ip-ranges) der genutzten Knoten , gestützt durch tools u. manpower.


Ich sagte doch kein DPI, siehe z.B. obfsproxy als Gegenmittel. Die einzige Möglichkeit für einen Staat das zu Unterbinden ist ein gesetzliches Verbot mit entsprechenden Strafen und ein geschlossenes WAN innerhalb des Staates. Das verträgt sich aber nicht mit dem Forschungsdrang der Universitäten (Wissensaustausch) und dem Kapitalismus international agierender Firmen. Außerdem hoffe ich doch das mit den Jahren die Kommunikation über Satelliten technisch einfacher und kostengünstiger wird.

Grüße ohneRuecklicht
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.646.983 von Bessergewusst am 24.05.19 07:59:53
Zitat von Bessergewusst: Dafür eignet sich Bargeld um ein vielfaches Besser, den es hinterlässt keine Spuren, Bitcoin ist für illegale Aktivitäten denkbar ungeeignet, den sobald eine Konto identifiziert ist, können alle Transaktionen Nachvollzigen werden....

Sorry Günti, die Kriminellen sind da kreativer und offensichtlich intelligenter als du denkst....Nur weil Bitcoin auch im Dark wt verwendet werden kann, ist die primäre Anwendung kaum Bitcoin, und wenn es wie du ja immer Behauptets keine Währung darstellt, dann ist es mehr als ungünstig damit versuchen zu wollen Geld zu waschen....Der Günti unser Behaupter...


Günther hat immer noch nicht kapiert, dass gerade das Bargeld zur Kriminalität einlädt! Ich hab in Singapur schon Zöllner Geldscheine zählen sehen! Ein Stick mit Bitcoins hat da ein Vorteil! Jeder weiß dass man Geld über das Flugzeug nicht außer Landes bekommt! Mit Gold hätte man ein ähnliches Problem! Grundsätzlich will die Finanzindustrie unser Geld, vor allem kaputt machen!
12 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben