checkAd

Deutsche Industrie Grundbesitz AG - Rolf Elgeti's nächster Clou? (Seite 39)

eröffnet am 13.12.17 16:15:53 von
neuester Beitrag 19.04.21 17:21:43 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
02.03.21 17:44:39
Beitrag Nr. 381 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.262.385 von Aktienangler am 02.03.21 10:46:20Zur Aufklärung, ich habe 2 Depots 😀, eins ohne Verlust und eins mit DIR Aktien.

LG
Deutsche Industrie REIT-AG | 16,10 €
6 Antworten
Avatar
02.03.21 23:32:59
Beitrag Nr. 382 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.270.338 von Orkafisch am 02.03.21 17:44:39Das hast du nett formuliert :)

Nein im Ernst, ich hoffe das ändert sich hier auch noch irgendwann
Deutsche Industrie REIT-AG | 16,20 €
5 Antworten
Avatar
04.03.21 20:04:42
Beitrag Nr. 383 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.275.276 von NewEconomy2020 am 02.03.21 23:32:59Ich habe meine Erwartungen auch erheblich reduziert.
Bin mal von der durchschnittlich 10 % Rendite laut Ankündigungen bei den Käufen auf den NAV von 13 Euro
je Aktie ausgegangen, davon vielleicht 50 % Ausschüttung statt wie im Reitgesetz 90% . Wären dann rund 65 Cent je Aktie .Davon sind wir noch weit entfernt.
Wahrscheinlich zu viele Kosten.
Deutsche Industrie REIT-AG | 16,10 €
4 Antworten
Avatar
12.03.21 14:15:55
Beitrag Nr. 384 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.313.898 von Orkafisch am 04.03.21 20:04:42Pressemitteilung zur Hauptversammlung

pta20210312023
Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt
Deutsche Industrie REIT-AG: Ordentliche Hauptversammlung der Deutsche Industrie REIT-AG beschließt Dividende in Höhe von EUR 0,24 je Aktie

https://www.pressetext.com/news/20210312023
Deutsche Industrie REIT-AG | 17,10 €
Avatar
12.03.21 14:40:00
Beitrag Nr. 385 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.313.898 von Orkafisch am 04.03.21 20:04:42
Zitat von Orkafisch: Ich habe meine Erwartungen auch erheblich reduziert.
Bin mal von der durchschnittlich 10 % Rendite laut Ankündigungen bei den Käufen auf den NAV von 13 Euro
je Aktie ausgegangen, davon vielleicht 50 % Ausschüttung statt wie im Reitgesetz 90% . Wären dann rund 65 Cent je Aktie .Davon sind wir noch weit entfernt.
Wahrscheinlich zu viele Kosten.


Habe mich auch immer gefragt, wieso das nicht die angegeben 10 % sind. Hat man uns belogen. Die Käufe und die erhaltenen Mieten legen ja sehr nahe , dass 10 % Mietrendite auf den Ankauf erzielt werden. Dazu werden dann auch noch etwas Werterhöhungen erzielt.

Nur, man hat ja für das Geld gekauft was man jeweils in der AG hatte. Wenn man die ersten aktien (ich weiss jetzt nicht) Für 1 Euro verkauft hat, dann konnte man bei 1o Mio Aktien auch nur für 1o Mio Objekte einkaufen. Wenn man bei der ersten KE dann vielleicht 1,50 für 10 Mio Aktien machte, dann kamen 15 Mio rein und dass konnte man für neue Objekte ankaufen. Und so läuft es weiter, und auch da man meistens auch anteilig finanzierte, könnten auch mal 20% Eigenkapitalrendite möglich.

Nachher wurden noch weitere KE aufgelegt, zu verschiedenen Euro beträgen. Wenn dann eine KE nachher noch über vielleicht 1 Mio Aktien zu 20 Euro waren und man steigt bei 16 Euro ein, kann das auch noch erfolgreich werden.
Aber man kann nicht davon ausgehen , dass die AG auf die selber gezahlten 16 Euro dann 10 % Rendite erwirtschaftet. Denn man hat eine Aktie an dem Pool, der vorher schon , teilweise vor Jahren eben die dann eingeworbenen gelder , teilweise für 1 euro je Aktie, angelegt hat, eben da auch um 10 % auf die damaligen Beträge und eben an diesen Objekten ist man auch anteilig mit einer Aktien beteiligt.
Das heisst , die 10 % gelten auf das gesamt Anlagevolumen, und vorher wurden je Aktie ja viel weniger gezahlt, aber an dem ganzen Volumen ist man eben anteilig beteiligt.
Deutsche Industrie REIT-AG | 17,10 €
2 Antworten
Avatar
12.03.21 20:47:59
Beitrag Nr. 386 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.433.996 von supialexi2 am 12.03.21 14:40:00Deine Gedanken sind etwas wirr, sorry.🙂
Ich hatte natürlich nicht auf den Kurs die 10 % vom Aktienkurs gerechnet, sondern auf das Immobilienvermögen von jetzt 13 Euro pro Aktie.
Aber wer Immobilien erwirbt, weiß, das die einmaligen Kosten für Notare und andere schon mal sehr hoch sind, Grunderwerbssteuer von 6 oder mehr % , dann die jährlichen Grundsteuer, die bei großen Objekten auch beträchtlich sind.
Das geht alles ab von den 10 % Rendite.
Da muss man echt froh sein , wenn man jetzt etwas mehr als 1% auf den aktuellen Aktienkurs bekommt.
Vielleicht steigt der ja auch mal wieder.
Hoffentlich kommen dann nicht wieder KE unter Ausschluss der Aktionäre.
🙂Der 🐋
Deutsche Industrie REIT-AG | 16,90 €
1 Antwort
Avatar
12.03.21 22:20:51
Beitrag Nr. 387 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.440.368 von Orkafisch am 12.03.21 20:47:59
Zitat von Orkafisch: Deine Gedanken sind etwas wirr, sorry.🙂
Ich hatte natürlich nicht auf den Kurs die 10 % vom Aktienkurs gerechnet, sondern auf das Immobilienvermögen von jetzt 13 Euro pro Aktie.
Aber wer Immobilien erwirbt, weiß, das die einmaligen Kosten für Notare und andere schon mal sehr hoch sind, Grunderwerbssteuer von 6 oder mehr % , dann die jährlichen Grundsteuer, die bei großen Objekten auch beträchtlich sind.
Das geht alles ab von den 10 % Rendite.
Da muss man echt froh sein , wenn man jetzt etwas mehr als 1% auf den aktuellen Aktienkurs bekommt.
Vielleicht steigt der ja auch mal wieder.
Hoffentlich kommen dann nicht wieder KE unter Ausschluss der Aktionäre.
🙂Der 🐋


Finde ich nicht. Mir sind meine Gedanken schon glasklar. Nur kann es evtl nicht so erklären. Weil es ein klarer und selbstverständlicher Grund ist, der wie ein grosser Nachteil aussieht, es aber nicht ist, weil es eben Börsenkurse gibt.

Versuche nachher mal an einer Beispiel AG zu zeigen was ich meine.
Deutsche Industrie REIT-AG | 17,05 €
Avatar
13.03.21 16:41:46
Beitrag Nr. 388 ()
Ja der Ankauf kostet was. Aber viele AGs tun ja so, als gäbe es nur einen Preis, und nehmen jeweils den, der für ihre Argumentation der sinnvollste zu sein scheint.

Ja Notarkosten fallen immer an, können mal 1,5 % oder auch mal 2,5 % sein, obwohl die Honorare der Notar ganz streng geregelt sind und auch mehrmals jährlich überprüft werden, manche Kauffälle haben eben mehr Bearbeitung für evlt weitere Eintragungen etc zur Folge. Und selber habe ich erlebt, dass ein Notar eben nicht jede einzelne Position abrechnet, für die er eine Bezahlung verlangen könnte.
Aber auch die Maklercourtage ist eine Sache, manchmal fällt gar keine an, ein anders mal muss wohl über 7% an. Die Grunderwerbsteuer ist wohl im Schnitt auf 6 %, gibt auch Bundesländer mit nur 3,5 % und immer noch gibt es auch Konstruktionen, wo gar keine anfällt.

Allerdings die jährliche Grundsteuer ist wie im Wohnungsmietrecht, so auch im Gewerbebereich, üblicherweise als Nebenkosten vom Mieter zu zahlen. Es gab Forderungen von Mietervereinen, dass Eigentümer sie allein zahlen müssen und nicht umgelegt werden dürfen, gab Vorschläge in der Politik, das man die Grundsteuer teilen solle, zwischen Mieter und Vermieter.....aber nach meiner Info gibt es dazu noch nicht mal die festen GEdanken an ein entsprechendes Gesetz.


Also ich meinte eben schon, dass man die 10% eben nur auf die jeweils gekauften Immobilien zu deren Kaufpreis rechnen kann. Und meistens ist eine Immobilie nach Kauf weniger als 12 Monate im Geschäftsjahr, im Eigentum mit Mieteinnahme.
Hinsichtlich der Hochschreibungen kann man eine gewisse Skepsis haben. Aber klar, dass es man selber nicht davon ausgeht, dass man auch auf den erhöhten Wert (durch vermeintlich höhere Werte) dann auch die 10 % Mietrendite fortschreibt.

Bei der defema, dich ich sonst sehr gut kenne, ist es nicht so. Aber sonst meint man allgemein, dass durch den Ankauf zusätzliche Kosten entstehen. Steuerrechtlich und ich meine auch sachlich zählen alle Kosten des Ankauf zum Wert der Immobilien dazu und können auch entsprechend abgeschrieben werden.
Vielleicht ist ja hier mit der Angabe 10 % Mietrendite gemeint, dass man diese eben nur auf den Nettoankaufpreis ohne Kosten erreicht.
Weiss das einer?
Deutsche Industrie REIT-AG | 16,80 €
Avatar
14.03.21 11:47:27
Beitrag Nr. 389 ()
Also supiaplex, was willst du mir suggerieren?
Ich habe einen Fehler gemacht, die Profitabilität des Unternehmens zu hoch eingeschätzt.
Derzeit gehe ich noch maximal von rund 3 bis 5 % Kurssteigerung aufgrund von Aufwertungen und etwa 1 , 5 %% Dividende auf meinen EK von 18 € aus.
Eine KE könnte den Wert aber wieder verwässern.
Was sind deine Erwartungen / Planungen ?
Deutsche Industrie REIT-AG | 16,80 €
Avatar
14.03.21 22:45:30
Beitrag Nr. 390 ()
Will gar nichts suggerieren.

KLar der Gedanke an 10 % Rendite und hohe Ausschüttungen hat mich auch zum Kauf geleitet. Mein Gedanke war über viele Jahre hier anzulegen, deshalb habe ich zwar die Kurssprünge auf über 21 und wieder zurück bis 15 wohl beobachtet aber nicht richtig beachtet.

Und logisch gibt es viele Kosten. Ob es noch gross weitere Kosten gibt, ausser den Ankaufskosten, die man ja im Erwerbspreis bilanziert, da bin ich mir unsicher. Jedenfalls geben andere AGs an, man hätte Ankaufskosten im Jahr des Erwerbs. Mir fällt da wenig zu ein, ausser eigener Arbeitsleistung und evtl Reisespesen und Fahrtkosten (obwohl zumindest die Fahrtkosten auch in den Erwerbspreis mit integriert werden könnten und da entsprechend abgeschrieben werden könnten.

Ich habe bis jetzt noch nicht verstanden, warum man soweit weg ist von den 10 %, zumal doch auch häufiger mal mit 10,5 % oder noch mehr Rendite eingekauft wird. Dann wird auch ein Teil finanziert, bei Zinsen von 2 bis 3 % erhöht das die Eigenkapitalrendite ja auch noch weiter. Dann hat man ständig Wertsteigerungen, die ja auch ein Teils des Gewinns sind. Bin echt im Moment ratlos, warum der Gewinn soviel kleiner ist, als genannt und auch von mir erwartet.
Habe mir mal jetzt alle Geschäftsberichte runtergeladen, so kann ich auch mal schauen, wenn ich mal keinen Netanschluss habe, wobei ich befürchte , dass ich da auch keine für mich verständliche Erklärung finde.
Deutsche Industrie REIT-AG | 16,80 €
1 Antwort
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Deutsche Industrie Grundbesitz AG - Rolf Elgeti's nächster Clou?