DAX-0,68 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,28 % Öl (Brent)-1,93 %

Steinhoff- was kommt nach dem 18.05.2018, auch kritisch mit Lob und Tadel, Fair, freundlich...... (Seite 74)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.634.353 von NickelChrome am 23.05.19 12:08:16
Zitat von NickelChrome: :cool: :D :kiss: 0,1 0,09 0,08 0,07 0,06 Ein Nickel :kiss: :D :cool: Autsch


"Wie beim Roulette: Schwarz ist Insolvenz und Untergang, Rot Wiederauferstehung und Kursexplosion. Dabei wirkt der niedrige Kurs für viele verlockend. Sie denken, dass es nicht mehr tiefer als acht Cent abwärts gehen kann. Doch kann es, auf vier, drei oder auf einen Cent." Quelle Zitat aus Aktionär.
Es gibt keinen Kurs, den man nicht noch mal halbieren kann.
Alte Aktionärsweisheit.
Bin auch der Meinung, die Dividenden von PEPKOR bringen es nicht.
Den Börsenwert in Euro in der Hand zu haben, wäre besser.
hab ich eben schon mal im Nachbarboard gepostet..was denkt Ihr:

Meldung um18 Uhr, dass das CVA durch ist..kurzer Anstieg des Kurses auf 0,091 Euro mit anschliessendem Abverkauf auf 0,086 Euro...
die meisten Anleger rechnen doch damit, dass das CVA eigentlich doch schon lange durch ist..also ein "Non event"

vor dem 18 .06. (Bilanz 2018) tut sich hier Nichts...selbst die Pepcor Zahlen gestern sind am Kurs spurlos vorbeigezogen!!

Gruss

K.
Wieso sollte der kurs wegen einer zustimmung steigen, der markt will fakten, zahlen, wie zahlt man schulden, zinsen, wie steht es mit den klagen...., solange steinhoff das nicht liefert bleibt alles ein non event! Die bilanz 2018 wird kursmässig auch ein non event...., wieso sollten die pepcor zahlen den kurs der steinhoff int. Holding steigen lassen? Rechtlich operieren die töchter selbständig, ist bei einer holding so...., vieleicht investiert der markt ja lieber in pepcor, wer weiss.....!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.634.353 von NickelChrome am 23.05.19 12:08:16:cool: :D :kiss: 0,1 0,09 0,07 0,07 0,06 Ein Nickel :kiss: :D :cool: Tagestief 0,0799 :eek: :eek: :eek:
Rechtlich operieren die töchter selbständig, ist bei einer holding so...., vieleicht investiert der markt ja lieber in pepcor, wer weiss.....!!! "

Toller Einwand,

rechtlich gehört mir als Aktionär keine der Firmen, in die ich investiert bin.
Trotzdem freue ich mich über steigende Gewinne dieser Firmen, bei denen ich beteiligt bin und ich profitiere von steigenden Gewinnen.
Kann dann in der Regel, wenn ich will bei einem höheren Kurs verkaufen.
Und wenn Pepkor im Wert steigt, dann freut man sich in der Holding.
Die Dividende kann steigen, das EK steigt, wenn nicht alles ausgeschüttet wird.
und man kann die Beteiligung teurer verkaufen wenn man will.
:cool: :D :kiss: 0,1 0,09 0,07 0,07 0,06 Ein Nickel :kiss: :D :cool: Tagestief 0,0799 :eek: :eek: :eek:

Schön wenn sich wenigstens einer freut.
Schadenfreude ist bekanntermaßen die ehrlichste
aller gezeigten Freuden.
Das geht mir auch so.
Zu Steinhoff (ironisch und ernst)
Beitrag am 05.06.2019 in Onvista
Täglich morgens, immer vor dem Frühstück, aber nachdem ich meine Blutdrucktablette eingeworfen habe und wenn ich danach so die Börsennachrichtungen und Kommentare/Analysen zu Steinhoff lese, sodann den Aktienkurs verfolge, habe ich das Gefühl, als ob ich den Boden unter den Füßen verliere.
Nach dem Kaffee und ein paar Gläschen Doppelkorn gewinne ich dann aber schnell wieder, (wenn auch leicht schwebend), den Boden unter den Füßen und kichere, leicht angeheitert und völlig entspannt in mich hinein, weil mir bewusst wird, dass ich bis heute das ganze Steinhoff-Desaster trotz dieser zerstörerischen Äußerungen der Schmierblätter ohne Suizidversuch heil überstanden habe.
Dann freue ich mich und danke Gott dafür, dass die Steinhoff-Aktien trotz der vielen «Basher» im Forum, allen nörgelnden und maulenden Lästerern aus den Börsenzeitschriften (z. B. «Der Aktionär») zum Trotz, bis heute noch nicht unter «Null» gefallen sind. Dabei bin ich relativ sicher, dass all die Lästerer im Forum entweder gar keine Aktien besitzen oder vielleicht gerade so viele, wie sie sich gerade für ihr monatliches Taschengeld leisten konnten.
Denn in den Augen der «Basher» sind alle mehr oder weniger hoch investierten Kleinaktionäre aus diesem Forum «Pusher» und letztlich die Looser von morgen, und in den Augen der Börsenpresse sind wir ohnehin alles «Zocker» und grossen Teils schon längst vor lauter Angst und Panik ausgestiegen. Anders z. B. Vanguard Group, Charles Schwab, BlackRock, Coronation, Nedgroup, Allan Gray, die massiv in Steinhoff engagiert sind, das sind keine «Zocker», sondern Investoren, mit denen man sich besser nicht anlegt.
Aber diese «Basher» hier im Forum sind in meinen Augen nichts anderes als unqualifizierte Miesmacher, die in diesem Forum m. E. nichts, und zwar gar nichts, zu suchen haben.
Aber mit meinen Beiträgen über die «Totengräberanalysten» und «Abdeckergehilfen» von Finanzblättern, die «sog. Spezialisten» und «Steigbügelhalter» für «institutionelle Abzocker-Gesellschaften» (LV), und Börsenblätter, wie z. B. «Der Aktionär», habe ich mir schon genug den Mund verbrannt. Und ändern kann ich sowieso nichts. Aber wie heißt es im «Hauptmann von Köpenick»: «Gegen einen Misthaufen kann man nicht anstinken!»«
Dieses Dream-Team von Crashpropheten verbreiten ihre apokalyptischen Prognosen unter dem Mantel objektiven Journalismus und behaupten, ihre «self-fulfilling prophecy» sei das Ergebnis ihrer ach so professionellen und gründlichen Recherchen.
Wann hört das endlich auf?! Wann gibt es wieder weniger Meinungsmache und mehr objektive Berichterstattung?
Es könnte sein, dass dieser Beitrag von mir bei Onvista wieder gesperrt wird. Mal sehen!
Ein Tag später: Ja, ich wurde wieder gesperrt! Vielleicht finde ich ja hier im Forum unzensiert Gehör!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.733.791 von Ines43 am 04.06.19 19:30:13Außer schadenfreude gibt es hier keine freude :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.756.831 von mfag am 07.06.19 09:29:19
Zitat von mfag: Beitrag am 05.06.2019 in Onvista
Täglich morgens, immer vor dem Frühstück, aber nachdem ich meine Blutdrucktablette eingeworfen habe und wenn ich danach so die Börsennachrichtungen und Kommentare/Analysen zu Steinhoff lese, sodann den Aktienkurs verfolge, habe ich das Gefühl, als ob ich den Boden unter den Füßen verliere.
Nach dem Kaffee und ein paar Gläschen Doppelkorn gewinne ich dann aber schnell wieder, (wenn auch leicht schwebend), den Boden unter den Füßen und kichere, leicht angeheitert und völlig entspannt in mich hinein, weil mir bewusst wird, dass ich bis heute das ganze Steinhoff-Desaster trotz dieser zerstörerischen Äußerungen der Schmierblätter ohne Suizidversuch heil überstanden habe.
Dann freue ich mich und danke Gott dafür, dass die Steinhoff-Aktien trotz der vielen «Basher» im Forum, allen nörgelnden und maulenden Lästerern aus den Börsenzeitschriften (z. B. «Der Aktionär») zum Trotz, bis heute noch nicht unter «Null» gefallen sind. Dabei bin ich relativ sicher, dass all die Lästerer im Forum entweder gar keine Aktien besitzen oder vielleicht gerade so viele, wie sie sich gerade für ihr monatliches Taschengeld leisten konnten.
Denn in den Augen der «Basher» sind alle mehr oder weniger hoch investierten Kleinaktionäre aus diesem Forum «Pusher» und letztlich die Looser von morgen, und in den Augen der Börsenpresse sind wir ohnehin alles «Zocker» und grossen Teils schon längst vor lauter Angst und Panik ausgestiegen. Anders z. B. Vanguard Group, Charles Schwab, BlackRock, Coronation, Nedgroup, Allan Gray, die massiv in Steinhoff engagiert sind, das sind keine «Zocker», sondern Investoren, mit denen man sich besser nicht anlegt.
Aber diese «Basher» hier im Forum sind in meinen Augen nichts anderes als unqualifizierte Miesmacher, die in diesem Forum m. E. nichts, und zwar gar nichts, zu suchen haben.
Aber mit meinen Beiträgen über die «Totengräberanalysten» und «Abdeckergehilfen» von Finanzblättern, die «sog. Spezialisten» und «Steigbügelhalter» für «institutionelle Abzocker-Gesellschaften» (LV), und Börsenblätter, wie z. B. «Der Aktionär», habe ich mir schon genug den Mund verbrannt. Und ändern kann ich sowieso nichts. Aber wie heißt es im «Hauptmann von Köpenick»: «Gegen einen Misthaufen kann man nicht anstinken!»«
Dieses Dream-Team von Crashpropheten verbreiten ihre apokalyptischen Prognosen unter dem Mantel objektiven Journalismus und behaupten, ihre «self-fulfilling prophecy» sei das Ergebnis ihrer ach so professionellen und gründlichen Recherchen.
Wann hört das endlich auf?! Wann gibt es wieder weniger Meinungsmache und mehr objektive Berichterstattung?
Es könnte sein, dass dieser Beitrag von mir bei Onvista wieder gesperrt wird. Mal sehen!
Ein Tag später: Ja, ich wurde wieder gesperrt! Vielleicht finde ich ja hier im Forum unzensiert Gehör!


Gesperrt werden oder geblockt werden ... es ist echt schwer geworden in der BRD was zu sagen. Besser du sagst nix, sonst kommen die Schergen und sperren dir die Bankkonten.

Na noch steht dein Beitrag. Willkommen im wallstreet- online.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben