DAX0,00 % EUR/USD+0,02 % Gold0,00 % Öl (Brent)-1,71 %

Marihuana-Boom: Welche Aktien langfristig wirklich profitieren (Seite 2) | Diskussion im Forum



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

ob das gutgeht?





Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


--> das Volumen ist in 2019 deutlich zurückgegangen...

=> wo sind die (neuen) Käufer?
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.214.226 von faultcode am 28.03.19 00:12:05
Canopy und Acreage
24.4.
Canopy Growth mit Milliardendeal - Was Anleger und Analysten dazu sagen
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/ticket-fuer-den-us…

=>
...Der kanadische Cannabis-Produzent Canopy Growth hat sich das Recht gesichert, den US-Konkurrenten Acreage Holdings zu übernehmen. Die Eintrittskarte in den US-Markt lässt sich der Marktführer einiges kosten.
...
Die Transaktion hat einen Wert von 3,4 Milliarden US-Dollar.

Allerdings will Canopy die Übernahme nicht sofort vollziehen, sondern die Kaufoption erst ausüben, wenn Cannabis in den Vereinigten Staaten von Amerika legalisiert wurde. Auch wenn zwischenzeitlich einige US-Bundesstaaten die Nutzung der Pflanze im medizinischen Bereich freigegeben haben, gibt es auf Landesebene weiter ein Verbot.

Canopy und Acreage haben die vollständige Übernahme der US-Amerikaner vereinbart, bis zum Vollzug der Transaktion werden beide Unternehmen aber weiterhin unabhängig voneinander agieren...
Canopy Growth’s Spectrum Cannabis and the Arthritis Society to Launch Arthritis Talks
+ Technical Chart and Technical Analysis Signal (Buy, Strong Buy, Neutral, Sell, Strong Sell)

https://www.thecannabisinvestor.ca/spectrum-cannabis-and-the…
Cannabis-Aktien fallen: FDA-Anhörung deutet auf "chaotischen Zustand der Branche" hin
7.6.
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/kontroverse-meinun…

=>
... Nachdem Cannabis in den USA teilweise legalisiert wurde, ist auch das nicht psychoaktive Cannabidiol (CBD) zunehmend in den Fokus gerückt. CBD wurde allerdings nicht in die Aufhebung des Bundesverbots einbezogen, sondern unter die regulatorische Zuständigkeit der U.S. Food and Drug Administration (FDA) gestellt.

Eine klare Einordnung steht allerdings bislang noch aus, weshalb vergangenen Freitag nun die erste regulatorische Anhörung zum Thema CBD durchgeführt wurde. Denn die FDA muss nun einen rechtlichen Rahmen schaffen und damit für Klarheit sorgen. Im Vorfeld der Anhörung hatten sich viele in der Branche endlich eine Lösung erhofft, doch auch nun, nach dem Termin, stehen weiterhin viele offene Fragen im Raum. Über 100 Referenten, darunter Forscher, Mediziner, Befürworter, Gegner und Produzenten, haben ihre Meinung zu dem Thema geäußert.

CBD findet insbesondere in der Wellness-Branche immer häufiger Anwendung, doch auch Lebensmittelproduzenten und viele weitere Sektoren sind an dem nicht psychoaktiven Cannabinoid aus dem weiblichen Hanf interessiert. Denn es soll Schmerzen lindern, entkrampfend und angstlösend wirken. Die FDA habe gewarnt, dass CBD Lebensmitteln, Getränken und anderen Produkten nicht zugefügt werden könne, da es als Medikament betrachtet werde, wie MarketWatch berichtete.

Dabei bezog sie sich auf GW Pharma mit Epidiolex, das zur Behandlung von schweren Formen der Kinderepilepsie angewendet wird und kürzlich die FDA-Zulassung erhielt. Es ist damit das erste von der US-Arzneimittelbehörde zugelassene Medikament, das Cannabidiol enthält. Gleichzeitig kündigte die FDA aber auch an, dass sie aufgrund des großen Interesses Wege für die breitere Zulassung finden werde.

...

Eine zentrale Feststellung war, dass eine enorm hohe Nachfrage nach CBD bei der US-amerikanischen Bevölkerung besteht. Die Analysten der kanadischen Großbank CIBC zitierten in einer Notiz an ihre Kunden einen Sprecher von Consumer Reports, der sagte, dass etwa 65 Millionen US-Amerikaner CBD getestet hätten, 63 Prozent von ihnen hätten es effektiv gefunden.

Eine weitere Erkenntnis war jedoch, dass immer mehr Hersteller aufgrund der fehlenden Regulierung minderwertige Produkte auf den Markt brachten. Vieles sei verunreinigt oder enthalte falsche Mengen an CBD oder gar THC, dem berauschenden Bestandteil von Cannabis. Kunden seien daher verunsichert und wüssten nun nicht, welchen Produzenten sie vertrauen könnten.

Die Anhörung "verdeutlichte den chaotischen Zustand der Branche mit der weit verbreiteten Verwendung von CBD-Produkten mit minimaler Standardisierung, Beweisen für den Nutzen und Verständnis des Sicherheitsprofils", resümierte Evercore ISI-Analyst Josh Schimmer. Die Diskussion sei "manchmal ziemlich absurd mit seltsamen Behauptungen, inkonsistenten Botschaften und einem Unterton von potenziellen Sicherheitsbedenken" gewesen, so der Analyst. Ähnlich sah es auch Keahey Lanier, Geschäftsführer der HIA: "In der 10-stündigen Anhörung denke ich, dass dem Gremium sowohl gute als auch schlechte Informationen vermittelt wurden. Derzeit besteht also ein Risiko", erklärte Lanier mit Bezug darauf, dass es immer noch einige "Experten" gebe, die nach wie vor nicht zwischen CBD und THC unterscheiden könnten und dementsprechend unzutreffende Angaben machten.

...

"Während wir eine explosionsartige Entwicklung des allgemeinen Interesses an CBD-haltigen Produkten beobachten können, gibt es nach wie vor vieles, was wir noch nicht wissen. Was wäre zum Beispiel, wenn jemand eine CBD-Lotion aufträgt, daraufhin ein CBD-Getränk trinkt und hinterher noch CBD-Öl benutzt? Wie viel ist zu viel?", gab Ned Sharpless, stellvertretender Kommissar der FDA, zu bedenken.

Bis eine endgültige Entscheidung getroffen wird, dürfte also noch einige Zeit vergehen. Bis Anfang Juli werde die FDA weiterhin öffentliche Stellungnahmen zu dem Thema akzeptieren, berichtete Yahoo Finance. Einige Experten waren im Anschluss an die Anhörung jedoch nicht allzu positiv gestimmt, dass es zeitnah zu einer Entscheidung kommen werde.

Dr. Amy Abernethy, stellvertretende Hauptkommissarin der FDA, erklärte, dass "angesichts der schnellen Expansion des Marktes eine rechtzeitige Klärung des weiteren Weges entscheidend ist". "Aber es liegt in unserer Verantwortung sicherzustellen, dass der Regulierungspfad wissenschaftlich fundiert ist und im Interesse der öffentlichen Gesundheit liegt".

Es bleibt daher nun abzuwarten, wie die FDA die CBD-Branche regulieren wird. Viele der Referenten sollen bei der Anhörung jedoch die Notwendigkeit von Qualitätsprüfungs- und Sicherheitsstandards betont haben...
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.430.290 von faultcode am 26.04.19 13:10:04..und hier dann auch entsprechend der Rückwärtsgang zu sehen:

Cannabis Stocks -- Yahoo finance
https://finance.yahoo.com/u/yahoo-finance/watchlists/420_sto…

Follow this list to discover and track the stock of publicly traded companies with exposure to cannabis

Background

Global spending on legal cannabis worldwide will hit $57 billion in a decade, according to Arcview Market Research and BDS Analytics. Driven by the legalization of recreational and medical cannabis and the increasing demand for both, legal cannabis revenue in the U.S. is projected to hit $23.4 billion by 2022. Yahoo Finance is now tracking the major players in the cannabis industry.

How do we pick these stocks?

This is a curated list, powered by Yahoo Finance’s algorithm and intelligence from our millions of users as well as the Yahoo Finance editorial team. The list covers companies in horticulture, pharmaceutical research and ancillary businesses. We will continue to add names as corporations invest and pivot into the space.

How are these weighted?

The stocks on this watchlist are weighted equally at the time they were added.

...


=>



Beitrag zu dieser Diskussion schreiben