checkAd

öl und gas (Seite 437)

eröffnet am 22.01.20 10:53:43 von
neuester Beitrag 16.05.21 21:35:11 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
17.04.21 20:21:50
Beitrag Nr. 4.361 ()
Es hatte einer geschrieben, das er Pausen einlegen muss, um über das Potenzial nachzudenken.....

Gibt es jemand, der eine Amazonaktie für 5 Euro gekauft hat und bis heute noch nicht verkauft hat?
So könnte es sich hier anfühlen.
Jeder kann dabei sein.....
Reconnaissance Energy Africa | 6,100 $
Avatar
17.04.21 20:29:43
Beitrag Nr. 4.362 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.858.655 von Best-Invest am 17.04.21 19:18:25
Die Berechnung ist nicht nachvollziehbar
Zitat von Best-Invest: Mit der Meldung dieser Woche wissen wir die Gesamtdicke der Ölführenden Schichten. Was uns zur Berechnung der Ölmenge noch fehlt, ist die Ausdehnung in der Fläche.
Ich nehme also die bekannte Schichtdicke von 200 m und behaupte (ultrakonservativ), dass sich diese mindestens auf ein Areal von 1 km Durchmesser erstreckt. Außerdem nehme ich an, dass diese Schicht 50% verwertbares Öl enthält. Daraus ergibt sich ein Volumen von 78.539.816 m^3, oder 494 Mio. Barrel.


In Deiner Berechnung gehst Du davon aus, dass 50% der Schicht aus Öl besteht. Wie kommst Du darauf? Hast Du dafür eine Quelle?

Ich bin kein Geologe. Aber ich habe die Sache so verstanden, dass es sich um Gesteinsschichten handelt, aus denen durch den in der Tiefe bestehenden hohen Druck das Öl über die Jahrtausende und Jahrmillionen praktisch "herausgequetscht" wurde und auch weiterhin wird. Dieses "herausgequetschte" Öl findet sich dann i.w. in sog. "Ölfallen", aus denen es dann relativ leicht förderbar ist.

Du bist in Deiner Berechnung von ca. einem Quadratkilometer ausgegangen. Die Fläche, auf die sich die Rechte ReconAfricas beziehen, ist aber ungefähr so groß wie die Schweiz, also ca. 40.000 Quadratkilometer. Man kann wohl davon ausgehen, dass ReconAfrica nicht mit der ersten Bohrung zufällig die einzige winzige Stelle getroffen hat, in der es ölproduzierende Schichten gibt. Diese Schichten dürften eine viel größere Fläche ausmachen. Sollte man von 40.000 Quadratkilometern ausgehen, so käme man, wenn man Deine Parameter als Maßstab nimmt, auf die 40.000-fache Ölmenge, nämlich auf knapp 20.000 Milliarden Barrel. Das wäre dann mehr als das 100-fache des im Positiv-Szenario Erwarteten.
>>> Ergo: Deine Annahme, dass die ölproduzierenden Schichten zu 50 Prozent aus Öl bestehen, kann nur komplett falsch sein. (Ich denke, mit 1 Prozent dürfte man näher an der Realität liegen.)

Am Rande: Bereits vor Jahren habe ich davon gelesen, dass Ölquellen sich im Laufe der Zeit (ganz ganz langsam) wieder auffüllen. Das deutet darauf hin, dass durch den Druck in der Tiefe weiterhin Öl aus den ölführenden Schichten "herausgequetscht" wird und in den Ölfallen landet.
Noch eine Überlegung: Wenn ReconAfrica mitgeteilt hat, dass man aus der ersten Bohrung bereits fördern könnte, dann verstehe ich dies nicht so, dass man eine "Ölfalle" gefunden hat. Ich interpretiere das so, dass aufgrund des hohen Druckes und der Porösität des Gesteines eine Förderung möglich wäre, weil durch die Bohrung eine Abfließ-Möglichkeit für das Öl entstanden ist. Eine optimale Ölquelle dürfte so etwas sicherlich nicht sein. (Vielleicht wäre eine Förderung an dieser Stelle sogar - auf die gesamten Förderungemöglichkeiten bezogen - schädlich, weil sie etwas Druck aus den Schichten nehmen würde - da lässt man den Druck doch lieber über die "Ölfallen" entweichen, was dann deutlich höhere Ausbeuten ergibt.)

Es wäre schön, wenn ein Fachmann sich zu diesen Überlegungen äußern könnte. (Ich bin Laie und stochere letztlich nur im Nebel herum. Und, liebe Fachleute: Bitte nicht lachen, wenn meine unprofessionellen Überlegungen kindlich-naiv wirken.)
Reconnaissance Energy Africa | 6,100 $
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
17.04.21 20:49:54
Beitrag Nr. 4.363 ()
Kann jemand der es weiß kurz den Stand der Dinge zur 2-Seismic mitteilen? Hier sind jetzt seitenweise euphorische Beiträge (auch einige von mir), da möchte ich mich nicht noch einmal durchlesen...
Danke im Voraus und Glück auf!
Reconnaissance Energy Africa | 6,100 $
Avatar
17.04.21 20:51:14
Beitrag Nr. 4.364 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.859.048 von Flenzburg am 17.04.21 20:29:43Ich habe versucht festzuhalten, was als gesichert gelten kann. Natürlich erwarten wir alle, dass sich das Ölbecken über eine sehr große Fläche erstreckt. Der bislang vorhandene Datenpunkt ist jedoch nur die Tiefe an einer Stelle. Der Bereich mit Radius 500 Meter um die Bohrstelle repräsentiert den kleinsten denkbaren Bereich, der für eine Berechnung sinnvoll ist. Mein Ziel in der Berechnung war es nicht, die tatsächliche Ausdehnung des Beckens abzuschätzen, sondern das minimal denkbare Volumen nach aktuellem Wissensstand zu ermitteln.

Der Faktor von Gesteinsvolumen zu Ölerzeugnis war eine Annahme von mir. Leider habe ich keine geologischen Kenntnissee, um diesen zu belegen. Gut möglich, dass er deutlich kleiner ist.
Vielleicht kann jemand mit entsprechendem Wissen aushelfen.
Reconnaissance Energy Africa | 6,100 $
Avatar
17.04.21 20:51:20
Beitrag Nr. 4.365 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.858.655 von Best-Invest am 17.04.21 19:18:25Die CANS rechnen auch :D:laugh:



Hiddensecrets (740)

User Actions




April 17, 2021 - 10:40 AM

300 Reads

Post# 33016957


Value: 8.5 million acres*$850/acre = $ 7.2 billion ($55/sh)

We have a license over 8.5 million acres.

Per company website, when you have oil and gas shows, which we do and have confirmation of a Petroleum System then the valuation per acre is $ 850.

Simple math:

8.5 million acres * $ 850 per acre = $ 7.2 billion valuation.

Present valuation of stock at $ 7.62 is $ 1 billion.

Stock should be valued at $ 7.2 billion or, $ 55 per share
Reconnaissance Energy Africa | 6,100 $
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
17.04.21 21:22:39
Beitrag Nr. 4.366 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.858.655 von Best-Invest am 17.04.21 19:18:25
Zitat von Best-Invest: Aus den oberen Überlegungen lässt sich natürlich auch leicht ein Firmenwert für Ölvorkommen im Bereich von über 100 Mrd. Barrel ableiten. Dabei sollte aber bedacht werden, den errechneten Wert zu diskontieren, denn 100 Mrd. Barrel holt man nicht über Nacht, sondern über Jahrzehnte aus dem Boden. Nichtsdestotrotz sollte der Kurs hier geradezu pulverisiert werden, sobald wir die Bestätigung von Ölvorkommen in genannter Größenordnung bekommen.



Mit deinen übrigen Überlegungen und Argumenten gehe ich d'ac­cord! 🤠 Ich lasse ebenfalls hier ausnahmsweise laufen und werde nicht meinen Einsatz herausnehmen. Ich denke wie viele mittlerweile schon festgestellt haben, dürfte dies erst der Anfang von etwas sehr Großem sein! Gewinnmitnahmen zu derzeitigen Kursen (für mich) ergeben einfach keinen Sinn. Ich bin seit unter 1,-€ dabei und habe durch Nachkäufe stetig verteuert, sodass ich mittlerweile ebenfalls bei 1,80 € im Schnitt liege...Tendenz steigend. 😜

Nun zum Zitat...Es mag zwar sein das man eine Menge von (angenommen) über 100 Mrd. Barrel nicht über Nacht fördern kann, ich denke das ist soweit auch jedem klar. Jedoch hat man erstmal harte Fakten geschaffen. Es ist Öl da, wahrscheinlich auch noch sehr hochwertiges, welches auf jeden Fall gefördert werden kann und es wird in jedem Fall Gewinn erzielt werden!

Das würde dreistellige Kurse für mich persönlich jedenfalls mehr rechtfertigen als z.B. bei Tesla, mit einem geradezu lausigen "Gewinn" im vierten Quartal 2020 von 270 Mio. USD, bei einer MK von über 700 Mrd. Euro! 700 Mrd. Euro MK warum? Weil es bei Tesla auch um die Zukunft geht. In einem Jahrzehnt oder gar mehr wird die MK (sofern dann noch beständig), irgendwo gerechtfertigt sein, da ja der Schwenk zu mehr E-Mobilität geht. Doch wie es an der Börse oftmals so ist wird nicht die Gegenwart, sondern die Zukunft gehandelt! Zudem wird IMMER Öl gebraucht werden!

Wenn ich also weiß, dass 100 Mrd. Barrel gefördert werden können und ich weiß zudem das ich damit (nach Hochrechnung) einen hohen dreistelligen Kurs früher oder später haben werde, fällt es einem mit Sicherheit leichter, 50,-€ und mehr für eine Aktie auf den Tisch zu legen, denn anders als bei Tesla sind hier Verkäufe und Gewinne garantiert bei einer Förderung! Dazu noch der entsprechende low-float, derzeit nur OTC, viele institutionelle Anleger konnte auch noch nicht auf den Zug aufspringen, Nachricht bisher kaum bekannt, usw. Das alles werden noch entsprechende Kurstreiber werden.

Also ich sehe hier mittlerweile allerspätestens nach Abschluss und Ergebnissen der 2. Bohrung enormes Potential nach oben. Und das hat absolut nichts mit Euphorie zu tun. Ich kann nur nochmal betonen das NAMCOR eine Erhöhung der Beteiligung von 10% auf 20% anstrebt und die werden mit Sicherheit schon aufschlussreichere Daten auf dem Tisch haben, als wir alle vor den Bildschirmen!
Reconnaissance Energy Africa | 6,100 $
Avatar
17.04.21 21:27:56
Beitrag Nr. 4.367 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.859.138 von glorianer am 17.04.21 20:51:20
Zur Kursentwicklung in den kommenden Wochen
Auch zur Kursentwicklung in den kommenden Wochen möchte ich gern meinen "Senf" beitragen, und zwar aufgrund einiger unschöner Erfahrungen: Ich war schon ein paarmal mit dabei, als Unternehmen aufgrund guter Nachrichten eine sog. "Neubewertung" erfahren haben, beispielsweise bei Newmarket Gold (mittlerweile von Kirkland übernommen), Wesdome und Great Bear.

Ich habe immer wieder versucht, Kursschwankungen zu traden. Das hat in den meisten Fällen nicht geklappt, weil die Entwicklung einfach zu dynamisch war. In den meisten Fällen musste ich nach einem Verkauf teurer zurückkaufen. Ich hätte deutlich mehr Gewinn gemacht, wenn ich einfach stillgehalten hätte.

Da ich nun von einer Neubewertung ReconAfricas ausgehe, ist es für mich jetzt an der Zeit, die oben geschilderten Erfahrungen nicht nur aus dem Gedächtnis zu kramen, sondern auch umzusetzen und eben nicht zu früh zu verkaufen oder teilzuverkaufen. Ich denke, dies wird mich viel Kraft kosten, und zwar deutlich mehr Kraft als ich benötige, wenn ich - gegen den inneren Schweinehund - deutliche Verluste realisiere, was wohl für jeden langjährigen Börsianer immer mal wieder dazugehört.

Einen "Trick" habe ich aber angewendet: Ich hatte eigentlich einen Kernbestand, den ich einfach durchziehen wollte. Da dieser Kernbestand für einen reinen Explorer schon recht hoch war (etwa in der Größenordnung, in der ich normalerweise nur in etablierte Produzenten investiere) wollte ich auch nicht zukaufen. Die Meldung am Donnerstag vormittag fand ich dann aber so grandios, dass ich den Bestand dann doch verdreifacht habe, so dass ich nun - für meine Verhältnisse - doch ziemlich dick investiert bin. Das wird sicherlich nicht von Dauer so sein. Ich werde diesen "Überbestand" bald wieder abgeben. (Also wundert Euch nicht darüber, wenn es auch Verkäufer gibt. Ich bin einer davon, denn bei Explorern kann auch immer viel schiefgehen. Außerdem möchte ich auch gut schlafen können. Und: Diese Herangehensweise hilft mir auch dabei, den Kernbestand durchzuziehen. Das ist jedenfalls meine persönliche Erfahrung.)

Woran man auch denken sollte: "Neulingen" dürfte es nicht leichtfallen, jetzt in ReconAfrica zu investieren. Ein Blick auf das 52-Wochen-Tief bei Tradegate verrät: 0,19 Euro. Da muss ein Neuanleger sich sicherlich auch überwinden, wenn er jetzt 5 Euro und mehr zahlen muss. Außerdem dauert es seine Zeit, bis die Donnerstag-Nachricht ihre Kreise gezogen hat. Also darf man sich nicht wundern, wenn sich die Kurssteigerungen über einige Wochen verteilen, Rücksetzer inbegriffen. (Und das habe ich mir vorgenommen: Ein paar Wochen abwarten, bis ich den Überbestand peu à peu reduziere. Sollten aber erkennbar Übertreibungen entstehen, so werde ich durchaus auch früher etwas abgeben.)
Reconnaissance Energy Africa | 6,100 $
Avatar
17.04.21 22:42:49
Beitrag Nr. 4.368 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.859.048 von Flenzburg am 17.04.21 20:29:43Wenn man an die "abiotische Ölentstehung"glaubt, ist es eigentlich egal, ob hier jetzt ein paar Barrel mehr oder weniger vorhanden sind. In dem Fall würde ja stets Ol aus dem Erdinneren nachkommen. Ich kann mich mit dieser Theorie anfreunden, würde zumindest erklären, warum die Saudi Olfelder,trotz jahrzehnter langer Förderung ,immer noch Ol liefern.Eigentlich schwer vorstellbar, das dies alles ein Produkt von ein paar verfaulten Blätter und Kadavern sein soll.
Reconnaissance Energy Africa | 5,080 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
17.04.21 23:15:39
Beitrag Nr. 4.369 ()
Öl-Profi is hier wohl keiner. Die die länger dabei sind beschäftigen sich halt schon etwas länger mit der Materie und Rohstoffen allgemein. Es gibt aber immer was hinzu zu lernen. In der Can-/Ami Gruppe sind ein paar Spezies die zusätzlich gutes Hintergrundwissen beisteuern (bei Wallstreet online sind je leider insgesamt nur noch ganz wenige aktiv). Das wird hier glücklicherweise regelmäßig eingepflegt, so dass man, wenn man sich den Verlauf und die Präsis durchliest schon auf einen guten Stand kommt.
Was die pot. grobe Bewertung betrifft kann man wohl einfach au das Diagramm : "shale play valuation per acreage" zurückgreifen, was auch Hiddensecrets offensichtlich macht (ist ein paar Beiträge vorher auch noch mal von jemandem eingestellt worden) . Da muss man sich eigentlich nicht weiter den Kopf zerbrechen, wenn das schon Profis zur Bewertung vorher anhand von vielen Vergleichsdaten gemacht haben. Das kann man als Laie eh nicht besser. Was der Kurs daraus macht, ist eh nochmal von andren Faktoren abhängig.

Was das Öl betrifft, soweit ich das bisher hoffentlich richtig verstanden /erfasst habe.
Zur Produktion des Öls benötigt es Sedimentablagerungen, die in einem früheren Meer oder See (maritim) entstanden sind (Landablagerungen wären dann ehr jetzt Kohle) ,dazu in einem gewissen Zeitalter (zB Perm) weil es entsprechend Zeit braucht und in einer gewissen Tiefe, wegen Druck und Hitze. Deshalb war es u.a. wichtig zu bestätigen, dass es sich um ein maritimes Becken handelt, deshalb ist es auch quasi fast egal wo sie dann noch bohren (wenn sie nicht vielleicht grad einen früheren Unterwassergebirgszug /Insel erwischen, was ja aber im Prinz durch die Voruntersuchungen u. a. der aeromagnetischen Daten abschätzbar ist) da das frühere Meer und entsprechend der Meeresboden eine relativ durchgängige Sedimentschicht erzeugt hat , wenn sie nicht durch tektonische Verschiebungen zurklüftet wurde. (Das hatten wir schon hinsichtlich der pot. Beweggründe zur Verlagerung des ursprünglichen 2.Bohrplatzes diskutiert) Je dicker die Schicht bzw Schichten, die im Laufe der Zeit entstanden sind , desto mehr Öl /Gas konnte in der Schicht produziert werden .
Damit sich Öl dann in Fallen sammelt, benötigt es über den Sedimentablagerungungen poröse Schichten, wo das Öl durchwandern kann bzw das Gas gespeicht werden kann und darüber eine undurchlässige Gesteinsschicht (zB wohl Granit) die die weitere Wanderung /Diffusion noch oben quasi blockiert.
(ich hoff das past so im Groben von meinem Verständnis)
Reconnaissance Energy Africa | 6,100 $
Avatar
17.04.21 23:19:33
Beitrag Nr. 4.370 ()
Schaue gerade den Film GOLD, das passt wunderbar..
Reconnaissance Energy Africa | 6,100 $
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

öl und gas