checkAd

DAX-Werte im Chartcheck (Seite 15148)

eröffnet am 04.07.01 21:23:35 von
neuester Beitrag 16.06.21 10:25:07 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 15148
  • 15327

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
01.04.03 20:08:08
Beitrag Nr. 1.792 ()
EBay fast so viel wert wie alle Aktien von Allianz (Dresdner), Münchener Rück und HypoVereinsbank zusammen [01.04.2003 - 19:30]

Seite 1/2

Die drei Musketiere des Internets leiden heute etwas unter Gewinnmitnahmen, die bei Yahoo! (900103) durch die Herabstufung durch die Analysten von Salomon Smith Barney noch verstärkt werden. Sie stufen die Aktie des Internetportals von "outperform" auf "in-line" herab, Yahoo büßt daraufhin 2,91 % auf 23,32 Dollar ein, bringt es aber bei der Marktkapitalisierung auf 13,93 Mrd. Dollar.

Die Analysten der Credit Suisse First Boston äußerten sich negativ zu Amazon.com (906866). Das Rating wurde von den Experten auf Neutral von Outperform gesenkt. Dies begründen die Analysten unter anderem mit der aktuellen Bewertung der Aktie. Der aktuelle Kurs schließt bereits eine kurzfristig gute Entwicklungen des Unternehmens mit ein. Die Papiere von Amazon verliert daraufhin 2,42 % auf 25,40 Dollar und bringt es auf eine Marktkapitalisierung von 9,861 Mrd. Dollar.

Nur eBay (916529) bleibt heute von Downgrades verschont. Im Gegenteil - die Analysten von Credit Suisse First Boston glauben, dass das weltweit größte Online-Auktionshaus seine wachstumsorientierte Entwicklung der vergangenen Jahre weiter fortsetzen kann. Daher heben sie die Gewinnerwartungen für das laufende Geschäftsjahr von 1,33 Dollar je Aktie auf 1,40 Dollar an. Das Kursziel der Aktie hieven sie von 85 auf 100 Dollar. Das Papier von EBay kostet daher um 1,43 % mehr als gestern. Die Summe aller Aktien - multipliziert mit dem aktuellen Kurs - ergibt die erstaunliche Summe von 26,72 Mrd. Dollar.

Während die 3 Musketiere des Internets auf einer unglaublichen Erfolgswelle schweben, haben Anleger die Titel der 3 größten deutschen Finanzwerte an die Wand gefahren. Heute legte die Höllenfahrt eine kleine Pause ein.












Ein Blick auf die Marktkapitalisierung fördert Erstaunliches zutage. Auch wenn heute die Allianz (840400) um 5,26 % auf 47,79 Dollar zulegt, sie bringt es nur noch auf eine Marktkapitalisierung von 12,74 Mrd. Euro.

Die Papiere der HypoVereinsbank (802200) erholen sich zwar um 1,16 % auf 6,96 Euro, sind aber mit einer Marktkapitalisierung von 3,631 Mrd. Euro das Fliegengewicht unter den "großen" deutschen Finanzwerten.

Die Münchener Rück (843002), der größte Rückversicherer der Welt, federt heute um 5,14 % auf 55,20 Euro zurück, ist aber mit 9,86 Mrd. Euro etwa so viel - oder auch so wenig wert, wie der Online-Shop Amazon.

Vor einem Jahr war das Münchener Unternehmen noch etwa sechsmal soviel wert. Damals musste man für eine Aktie 295,70 Euro auf den Tisch blättern. Selbiges gilt für die Allianz (284,90 Euro). Für die HypoVereinsbank musste man vor einem Jahr mehr als das 7-fache des jetzigen Wertes (42,01 Euro) hinlegen.

Die drei deutschen Finanzwerte bringen 26,23 Euro auf die Waage, eBay (916529) alleine ist 26,72 Mrd. Dollar wert. Der Schwäche des Dollars sei Dank! Sie rettet den drei angeschlagenen Finanztiteln die "Ehre". In Euro schafft es eBay nur auf 24,70 Mrd. Euro. Mit dem neuen Kursziel 100 Dollar sollte das Auktionshaus den kleinen Rückstand aufholen.

Da kommt Freude in Mainhattan auf auf, wenn bei eBay das finale Angebot zu lesen ist:

Tausche Auktionshaus gegen 3 bzw. 4 deutsche Großbanken!

Die Dresdner Bank gibt´s als Gratiszugabe mit der Allianz!








Avatar
01.04.03 19:11:09
Beitrag Nr. 1.791 ()
B Ö R S E N - N E W S
Porsche: Absatz in Nordamerika steigt im März um 23% auf 2.281 Fahrzeuge

Der Absatz des Autobauers Porsche in Nordamerika ist im März um 23 Prozent auf 2.281 Fahrzeuge gestiegen. Vor allem der sportliche Geländewagen Cayenne habe dabei geholfen, teilte das Unternehmen am Dienstag in Stuttgart mit. Vom Cayenne, welcher erst am 15. März auf dem nordamerikanischen Markt eingeführt wurde, seien bis Monatsende in den USA und Kanada 899 Einheiten verkauft worden.

Bei seinen Sportwagen spürte Porsche im März in Nordamerika hingegen die "insgesamt schwache Verfassung des nordamerikanischen Marktes und die Verunsicherung der Verbraucher aufgrund des Irakkrieges". Mit 1.382 Einheiten wurden im März 26 Prozent weniger Sportwagen verkauft als noch ein Jahr zuvor. Die Elfer-Modellreihe verzeichnete mit 786 Fahrzeugen ein Minus von 23 Prozent, der Boxster mit 596 Fahrzeugen ein Minus von 29 Prozent.

Durch die Zahlen sieht sich Porsche eigenen Angaben zufolge in seiner Entscheidung bestätigt, "das Unternehmenswachstum langristig mit dem Cayenne als dritter Modellreihe abzusichern."/st/hi



01.04.2003 - 18:43
Quelle: dpa-AFX


258,70, +0,7%

Avatar
01.04.03 13:33:26
Beitrag Nr. 1.790 ()
01/04/2003 12:58
FOKUS 1-Deutsche Börse - Eurex mit neuem Umsatzrekord im März~

Frankfurt, 01. Apr (Reuters) - Die zur Deutschen Börse
AG [DB1.GER] gehörende weltgrößte Derivatebörse Eurex hat im
März mit 106 Millionen Kontrakten einen neuen Rekordmonat
verbucht.
Der bisherige Rekord vom Oktober 2002 mit 86,6 Millionen
gehandelten Kontrakten sei damit um 20 Millionen überboten
worden, teilte die Deutsche Börse am Dienstag mit. Im März 2002
waren den Angaben zufolge 62,7 Millionen Kontrakte umgesetzt
worden. Im ersten Quartal belief sich der Umsatz auf 265
Millionen Kontrakte. Die Zinsfutures an der Eurex hätten im März
neue Rekorde erreicht und der Umsatz auf der Anleiheplattform
Eurex Bonds habe sich gegenüber dem Vorjahresmonat auf 16,75
Milliarden Euro verdoppelt, hieß es weiter. Analysten hatten
bereits vor Bekanntgabe der Daten mit Rekordzahlen bei der Eurex
gerechnet und erwarten nun ein Anhebung der Ergebnisziele bei
der Deutschen Börse AG.
Die Eurex wird gemeinsam von der Deutschen und der Schweizer
Börse betrieben, auf Grund der Vertragsgestaltung geht der
Löwenanteil der Gewinne aber an den Frankfurter
Börsenplatzbeteiber. Dadurch wurde die Eurex zu einem der
wichtigsten Ertragsbringer. Im abgelaufenen Geschäftsjahr hatte
die Eurex 158,3 Millionen Euro zum Ergebnis vor Steuern und
Zinsen der Deutschen Börse von insgesamt 351 Millionen Euro
beigesteuert. Für das laufende Jahr stellt die Deutsche Börse AG
bislang ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 440 bis
460 Millionen Euro in Aussicht. Die Investmentbank HSBC hatte in
seiner jüngsten Studie zur Deutschen Börse die Erwartung
geäußert, dass der Marktplatzbetreiber diese Prognosen wegen der
guten Eurex-Entwicklung demnächst anheben wird.
ben/ban




© Reuters 2002. Alle Rechte vorbehalten.






Avatar
01.04.03 10:11:49
Beitrag Nr. 1.789 ()
01.04.2003, 09:22 Uhr
DAX-Future, Handelsmarken für heute
Hamburgische LB
Die Handelsexperten der Hamburgischen Landesbank haben ihre Handelsmarken beim DAX-Future (FDAX) gesetzt.

Die Short-Position sei am gestrigen Montag zu Handelsbeginn erfolgreich bei 2.510 Zählern geschlossen worden. Die neue Start-sell-Marke werde auf 2.345 Punkte gesetzt mit Ziel 2.250 Zähler und einem Stop bei 2.375 Punkten. Die Start-buy-Marke werde auf die 2.520 Punktemarke gesetzt. Das Ziel dafür sei die 2.640, gestoppt würde der Long nötigenfalls bei 2.480 Punkten.

Das Aufgeld des Futures mit einer Restlaufzeit bis Juni 2003 zum DAX in der Kasse betrage derzeit 14,5 Zähler.


Avatar
01.04.03 08:49:59
Beitrag Nr. 1.788 ()
Dax-Daily-Chartanalyse 01.04.2003
**********************************************************

Regime der Bären



Weitgehend wie in unserer ausführlichen Analyse erwartet hat der Dax sich am Montag für das bearishe Szenario entschieden und deutliche Kursverluste verbucht. Nachdem der Index schon zu Handelsbeginn unter die Unterstützung bei 2.524 fiel, wurden die von uns genannten Short-Signale mit einem ersten Kursziel von 2.433 Punkten aktiv. Letztendlich geschlossen hat der Dax bei 2.423 und damit 10 Punkte unterhalb der Zielmarke, die eine wichtige Unterstützung darstellte. Es zeigt sich darüber hinaus, dass der Dax erneut einen kurzfristigen Abwärtstrend herausbildet. Unterschreitet der Index damit das Tagestief vom Montag, das bei 2.396 Punkten liegt, ist ein erneuter Test der März-Tiefs kaum noch zu verhindern.
Avatar
31.03.03 09:20:59
Beitrag Nr. 1.787 ()
31.03.2003, 08:59 Uhr
DAX-Future, Handelsmarken für heute
Hamburgische LB
Die Handelsexperten der Hamburgischen Landesbank haben ihre Handelsmarken für den DAX-Future (FDAX) gesetzt.

Die noch offene Short-Position ab 2.580 Punkten habe weiterhin Bestand. Das Ziel dafür laute auf 2.510 Zählern. Der Stop sei inzwischen auf Einstiegsniveau bei 2.580 nachgezogen worden. Auf der anderen Seite läge die Start-buy-Marke bei 2.700 Punkten. Werde diese Marke erreicht, würde eine Long-Position mit Ziel 2.770 Zählern eröffnet werden. Der Stop für diese Kaufposition läge auf der 2.665 Punktemarke.

Das Aufgeld des Futures mit einer Restlaufzeit bis Juni 2003 zum DAX in der Kasse betrage derzeit 15,0 Zähler

Avatar
31.03.03 08:47:13
Beitrag Nr. 1.786 ()
31.03.2003, 08:06 Uhr
DAX, charttechnische Marken
Deutsche Bank
Die letzte Handelswoche beendete den jüngsten Höhenflug im DAX; bereits am letzten Montag gab das deutsche Börsenbarometer deutlich ab, ohne sich dann wieder nennenswert per Saldo erholen zu können, so Uwe Wagner, Händler der Deutschen Bank.

Die letzte Handelswoche habe somit den jüngsten tertiären Aufschwung beendet und zur Ausbildung einer potenziellen Konsolidierungszone geführt, die zum Wochenende hin noch immer ihre charttechnisch definierte Gültigkeit gehabt hätte (und aktuell noch habe). Diese Konsolidierungszone trete in ihrer Gesamtstruktur auch in den übrigen beurteilten Aktienindizes auf, drohe aber bereits wieder kaputt zu gehen, bevor sie sich richtig entfalten könne.

Im DAX definiert Uwe Wagner diese Zone in ihren äußeren Begrenzungen um 2.481 (untere Begrenzung) und 2.731 (obere Begrenzung). Diese charttechnisch herleitbaren Marken würden aktuell auch als Trigger (Signalmarken) dafür gelten, dass ein Überwinden bzw. Unterschreiten zur Ausbildung eines neuen tertiären Bewegungsschubes führen solle. Könne der DAX die 2.731 überspringen (in Anbetracht der Entwicklung im Irak aktuell wohl eher unwahrscheinlich geworden), würde sich ein realistisches Potential bis in den Bereich um 2.840 eröffnen, was der Normalkorrektur entspräche, welche sich auf den vorangegangenen sekundären Abwärtstrend von Dezember 2002 bis März 2003 berechne. Zu beachten seien hier lediglich noch vorliegende, potentielle Widerstände um 2.750 / 2.800.

Nach unten hin bedeute dies jedoch, dass sich mit einem Unterschreiten der 2.481 auf der Unterseite weiterführendes Abwärtspotential eröffne, welches zumindest charttechnisch nur im Bereich des Tiefs bei 2.188 eine vorliegende Unterstützung aufweise. Um dennoch weitere potentielle Zielniveaus auf der Unterseite zu haben, berechnete der Händler der Deutschen Bank Korrekturpotentiale nach unten hin, die sich wie folgt definierten: 2.460 (verbleibende Normalkorrektur), 2.395 / 2.369 (Maximumkorrektur).

Nach innen hin, wären (unbestätigte) Signallinien definiert worden, welche sich aus dem Tief vom Donnerstag bei 2.511 und dem Hoch vom letzten Mittwoch bei 2.680 Indexpunkten herleiteten. Diese Hilfslinien ermöglichten nach Beurteilung des Experten das Festlegen von Filterzonen (2.511 bis 2.481 auf der Unterseite, bzw. 2.680 bis 2.731 auf der Oberseite). Hierbei ging Uwe Wagner von der Überlegung aus, dass die Konsolidierungszone halte und sich der DAX (und auch die übrigen Märkte) weiterhin innerhalb einer Trading-Range bewegen werde, sollten diese Filterzonen die Bereiche markieren, innerhalb derer der Aufbau spekulativer Positionierungen angedacht werden sollte, da aufgrund der sehr eng zu platzierenden Stop-Kurse das Risiko gegenüber den Chancen hier in einem akzeptablen Verhältnis stünde. Somit hätte sich der untere Filterbereich zur Eröffnung von spekulativen Trading-Long-Positionen angeboten, der obere Filterbereich zu Eröffnung von spekulativen Trading-Short-Positionen.

Per Freitag habe der DAX den Bereich unter der 2.511 zweimal erreicht, somit wäre ein Positionsaufbau möglich geworden. Als Stop-Kurs definierte der Handelsexperte die 2.470, ein Kursniveau unterhalb der unteren, äußeren Begrenzung der jüngsten Konsolidierungszone.

Avatar
31.03.03 08:10:54
Beitrag Nr. 1.785 ()
Dax-Daily-Chartanalyse 31.03.2003
**********************************************************
Dax an Unterstützungslinie



Der Handel am Montag beginnt gleich mit einer gehörigen Portion Spannung: Der Dax hat am Freitag mit 2.520 Punkten geschlossen und befindet sich damit leicht unterhalb einer Unterstützungslinie, die bei 2.524 verläuft. Der Bruch darf mit 4 Punkten noch nicht als nachhaltig angesehen werden. Mit den schwachen US-Vorgaben im Rücken - von Seiten des Irak-Krieges dürfte der Börse auch kein positiver Schub gegeben werden - sollte es aber gleich zu Handelsbeginn zur Nagelprobe kommen. Der Chart zeigt: Ein endgültiges Unterschreiten von 2.524 Punkten wäre charttechnisch ein klares Trading-Verkaufssignal, auch wenn als leichte Unterstützungslinie noch das Tagestief bei 2.481 Punkten dienen sollte
Avatar
30.03.03 01:05:15
Beitrag Nr. 1.784 ()
Hallo EAW:):)

Lange nichts mehr von dir gehört;) - aber dein Link funktioniert nicht!
Avatar
30.03.03 00:36:20
Beitrag Nr. 1.783 ()
  • 1
  • 15148
  • 15327
 DurchsuchenBeitrag schreiben


DAX-Werte im Chartcheck