checkAd

Softing jetzt im Langfrist Depot von Performaxx!!! - 500 Beiträge pro Seite (Seite 4)

eröffnet am 07.09.05 21:51:44 von
neuester Beitrag 28.03.21 10:27:46 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
24.07.19 12:08:10
Beitrag Nr. 1.501 ()
Ein User im übernommenen Forum macht darauf aufmerksam:

https://investor.softing.com/de.html
Softing | 7,560 €
Avatar
24.07.19 12:27:26
Beitrag Nr. 1.502 ()
Softing: Doppelte Hochstufung der Aktie

"Die Analysten stufen aufgrund der positiven Perspektiven die Aktie von Softing hoch. Bisher gab es für den Softing-Titel eine Halteempfehlung, das Kursziel lag bei 8,00 Euro. In der neuen Studie der Experten wird eine Kaufempfehlung ausgesprochen. Das Kursziel für die Papiere von Softing steigt auf 9,50 Euro an."

https://www.4investors.de/nachrichten/boerse.php?sektion=sto…
Softing | 7,560 €
Avatar
26.07.19 16:20:56
Beitrag Nr. 1.503 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.480.109 von faultcode am 20.12.18 15:13:33hier wird es bald eine Auflösung zu geben:


Softing | 7,480 €
1 Antwort
Avatar
27.07.19 00:20:27
Beitrag Nr. 1.504 ()
Die Aktie kostet Nerven...
Softing | 7,460 €
3 Antworten
Avatar
27.07.19 09:53:28
Beitrag Nr. 1.505 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.116.067 von Wallstraat am 27.07.19 00:20:27Aktiengewinne hat ja mal einer als Schmerzensgeld bezeichnet.

Erst der Schmerz, dann das Geld.

Nachdem hier unser Schmerzkonto reichlich angewachsen ist, sollte der Ausgleich künftig entsprechend ausfallen...

Mal schaun was der HJ Beicht so bringt an Ausblicken
Softing | 7,500 €
2 Antworten
Avatar
27.07.19 09:59:45
Beitrag Nr. 1.506 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.116.976 von allavista am 27.07.19 09:53:28Ich hatte es so verstanden, das Ausblicke hier nicht mehr zählen. Es zählen nur noch Fakten. Und deren Eintreten wird noch 1, 2, 3 Jahre dauern. Die negative Stimmung ggü. dem Automobilsektor tut dann ein übriges, da diese Aktie offenbar als reiner Automobilzulieferer angesehen wird.
Softing | 7,500 €
1 Antwort
Avatar
27.07.19 12:11:35
Beitrag Nr. 1.507 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.117.018 von Wertefinder1 am 27.07.19 09:59:45Wertefinder, da bin ich bei Dir.

Meinte da ehr ein Hinweis auf die Jahresprognose. Also Unsicherheit allg. weiter, aber im Geschäft nicht zu sehen oder wir spüren die Markteintrübung im Geschäft etc...Da man dies aber bereits in der Prognose eingeplant hat, dürfte nach unten nix anbrennen.

Einerseits ist man im Automotivesektor andererseits sicher auch in der Invest.güterindustrie also keine ideale Gemengenlage.

Alledings hat sich hier doch einiges geändert die letzt Zeit. Im Automotivebreich, hat man vom Lizenzverkauf in SaaS Modelle gewechselt, auch der neueste Abschluss DTS9. Ansonsten ist man auch in Bereichen ohne direkten Zusammenhang mit Absatzzahlen Automotive. Die groen Umbrüche mit den ganzen Neuwntwicklungen hat man hinter sich und wird hier auch in niedrigere Entwicklungsaufwendungen komen. Das wird man in den Zahlen künftig sehen und der Markt wird dies dann auch berücksichtigen. Zudem ist die Entwicklungsabteilung Kirchenteilsinsfurt, für dieses Jahr ausgelastet. Die Entwicklungsleistuungen in USA enebnso (Kundenaufträge, also bezahlt).

Wichtig ist natürlich zu sehen, das Globalmatix weitere Aufträge an Land zieht und erste Abrufe kommen..

Man hat die letzten Jahre viel getan um besser aufgestellt zu sein, gerade auch auf Kosten der kurzfristigen Profitabilität. Dies wird sich jetzt aber peu a peu auszahlen.

Ich denke die Chancen stehen aktuell nicht schlecht...
Softing | 7,500 €
Avatar
15.08.19 17:55:07
Beitrag Nr. 1.508 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.113.118 von faultcode am 26.07.19 16:20:56
Zitat von faultcode: hier wird es bald eine Auflösung zu geben:




Ich würde sagen diese Auflösung auf die du gewartet hast, gab es jetzt nach den Halbjahreszahlen. Kurs abgeschmiert auf 6,40. Offenbar wurden hier Leute enttäuscht die mehr erwartet hatten und der schwache Gesamtmarkt ist aktuell auch wenig hilfreich.

Softing | 6,820 €
Avatar
19.08.19 15:16:03
Beitrag Nr. 1.509 ()
Softing übernimmt Phoenix Digital

Die Softing Gruppe hat sämtliche Produkte der US-amerikanischen Phoenix Digital Corporation (PDC) aus Scottsdale übernommen. PDC ist ein seit Jahren etablierter Hersteller von Glasfaseroptik Modulen für besonders sichere und robuste Datenkommunikation bei Industriesteuerungen von Rockwell Automation.

https://evertiq.de/design/24364
Softing | 6,680 €
Avatar
29.08.19 08:31:17
Beitrag Nr. 1.510 ()
Softing erwartet deutliche Umsatz-Zuwächse durch Übernahme von PDC
https://evertiq.de/design/24376
Softing | 6,900 €
Avatar
05.09.19 12:11:01
Beitrag Nr. 1.511 ()
Im September-Heft des "Nebenwerte-Journals" wird Softing positiv besprochen.

Mal sehen, obs was bewirkt. Mit seinen bisherigen Kaufempfehlungen für die Aktie lag das Journal in den letzten beiden Jahren stets daneben - auch sie haben den blumigen Worten des Vorstandes geglaubt.

Nun scheinen die positiven Gründe wirklich für einen Kauf zu sprechen auch wenn Dr. Trier einschränkt, daß Abweichungen bei schlechter Wirtschaftsentwicklung möglich wären. Immerhin: er hat aus seinen langjährigen Fehlprognosen dazugelernt.....:D
Softing | 7,700 €
Avatar
17.09.19 13:28:06
Beitrag Nr. 1.512 ()
Softing | 7,700 €
1 Antwort
Avatar
25.09.19 22:52:10
Beitrag Nr. 1.513 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.501.646 von Wertefinder1 am 17.09.19 13:28:06
Prime Standard | Softing AG: Zündet Globalmatix?
https://www.nebenwerte-magazin.com/weitere-nebenwerte/item/5…

Aktuelle dataFeed OPC Suite von Softing
https://wirautomatisierer.industrie.de/systeme/datenkommunik…
Softing | 7,410 €
Avatar
02.10.19 16:01:38
Beitrag Nr. 1.514 ()
Prime Standard | Softing-Exklusivinterview: "Zweistellig ist das Ziel!"


https://www.nebenwerte-magazin.com/interview/item/5312-prime…
Softing | 7,380 €
Avatar
05.10.19 09:13:40
Beitrag Nr. 1.515 ()
Einmal mehr werde ich aus den Vorstands-Aussagen nicht schlau:

Anlässlich der Übernahme (?) von Phoenix Digital nannte Dr. Trier noch im August ein zusätzliches Umsatzpotenzial von bis zu 3 Mio. nach Integration ihrer Produkte in den Konzern.

Im aktuellen Interview mit dem Nebenwerte-Magazin spricht Dr. Trier nun von 1-2 Mio. Umsatz in 2020??? Hat Phoenix Absatzrückgänge von 33 bis 66% zu verzeichnen???

Ich kann Dr. Trier nur raten, sich entweder an seine alten Aussagen zu halten/zu erinnern oder, noch viel besser, die IR-Aufgaben endlich in professionelle Hände abzugeben. Das nun fünfjährige Informations-Desaster der Softing AG ist beinahe beispiellos!

Eigentlich schade, daß sich Dr. Trier mit seiner Informationspolitik (Falschaussagen, Fehlprognosen etc.) ständig selbst um die Früchte seiner zumindest teilweise erfolgreichen Arbeit bringt!
Softing | 7,400 €
1 Antwort
Avatar
16.10.19 18:29:23
Beitrag Nr. 1.516 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.629.621 von Leitenbach am 05.10.19 09:13:40Softing-Aktie: Superschneller Datenfunk - das sollten Anleger jetzt wissen

Seit der Datenspezialist eine Mobilfunklizenz hat, sollen live übertragene Fahrzeugdaten der große Wurf werden.

https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/softing-akti…
Softing | 7,920 €
Avatar
24.10.19 14:23:08
Beitrag Nr. 1.517 ()
Softing ergänzt seine »dataFEED OPC Suite« in der neuen Version V5.00 um die laut dem Unternehmen weltweit erste Store-And-Forward-Lösung für OPC UA. Damit gibt es erstmals ein Produkt, das bei einer Unterbrechung der OPC-UA-Verbindung die betroffenen Daten zwischenspeichert.

https://www.elektroniknet.de/markt-technik/automation/store-…
Softing | 7,700 €
Avatar
30.10.19 14:53:19
Beitrag Nr. 1.518 ()
Softing liefert AirPcap-Nachfolger

Mit dem WLAN-Sniffer WaveXpert bietet Softing IT Networks einen zeitgemäßen Nachfolger für das Analysewerkzeug AirPcap an. Die dedizierte Hardware biete dabei auch einige Vorzüge im Vergleich zur Softwarebibliothek Npcap.

https://www.it-business.de/softing-liefert-airpcap-nachfolge…
Softing | 7,780 €
Avatar
11.11.19 17:59:20
Beitrag Nr. 1.519 ()
Starke Kursbewegung nach oben vor den Zahlen, die am 15.11. kommen...

Das macht Hoffnung ....

Gruß, Frontline
Softing | 8,500 €
3 Antworten
Avatar
11.11.19 18:13:34
Beitrag Nr. 1.520 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.893.290 von frontline55 am 11.11.19 17:59:20Die "Hoffnung" wurde leider schon zu oft zerstört. Aber diesmal bin selbst ich zuversichtlich.

Ausflüchte gäbe es aber immer: schlechte Konjunktur, Auftragsverschiebung, eigenständig falsch denkende Mitarbeiter etc. etc. - das Lamento der letzten 6 Jahre klingt stark nach... :cry:
Softing | 8,500 €
2 Antworten
Avatar
11.11.19 18:29:56
Beitrag Nr. 1.521 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.893.455 von Leitenbach am 11.11.19 18:13:34Stimmt...

ich war vor langer Zeit auch investiert und zog die Reißleine......

Es könnte aber sein - und darauf basiert meine Hoffnung - das man mit Globalmatix eine Firma erworben hat, die sich zur Cash Cow entwickeln wird......im nächsten Jahr sollte man sehen, ob es gelingt weitere Großkunden zu gewinnen und in andere Dimensionen aufzusteigen .....

Gruß,

Frontline
Softing | 8,500 €
Avatar
12.11.19 12:43:28
Beitrag Nr. 1.522 ()
...gibt es News?
Softing | 8,960 €
1 Antwort
Avatar
12.11.19 12:54:04
Beitrag Nr. 1.523 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.900.004 von H2Future am 12.11.19 12:43:28...gibt es News?

...am Freitag hoffentlich positive (III. Quartal).

Zwischendurch wäre auch mal eine "Wasserstandsmeldung" zu möglichen neuen GlobalmatiX-Aufträgen hilfreich. Dr. Trier hatte ja zugesagt, sie zeitnah zu veröffentlichen....:confused:
Softing | 8,800 €
Avatar
13.11.19 18:16:05
Beitrag Nr. 1.524 ()
Habe gerade eine neue Seite mit wenigen Unternehmens-Bewertungen gefunden, dabei u.a. auch Softing:

www.ps-investments.de
Softing | 8,620 €
Avatar
15.11.19 08:56:08
Beitrag Nr. 1.525 ()
KENNZAHLEN ZUM 3. QUARTAL 2019

Alle Angaben in Mio. EUR Quartalsmitteilung Quartalsmitteilung
3/2019 3/2018

Auftragseingang 72,0 65,7
Auftragsbestand 22,8 16,3
Umsatz 64,1 60,5
EBITDA 8,9 6,0
EBIT 3,2 2,4
EBIT (operativ) 2,8 2,0
Periodenüberschuss 2,4 2,0
Ergebnis je Aktie in EUR 0,26 0,23
(operativ)


Die Quartalszahlen enthalten wenig Überraschendes. Negativ aufgefallen sind mir:

- Aktivierungen von 4,2 Mio. in 9 Monaten
- Von Phoenix Digital wurden offenbar nur einzelne Produkte übernommen, nicht das ganze Unternehmen (warum Dr. Trier diesen Vorgang sehr nebulös darstellt, ist mir ein völliges Rätsel!
- Der in einzelnen Interviews mit Dr. Trier in 2019 prognostizierte Umsatz wurde wieder von 90 auf 88 Mio. zurückgenommen (nach den 9 Monatszahlen sollte aber nach m.M. eigentlich etwas mehr als 90 Mio. herauskommen)
- Umsatz und EBIT-Ziele ansonsten beibehalten
- an mehreren Stellen wird vor Konjunktur-Rückschlägen gewarnt.
- ärgerlich ist im Bereich IT-Networks eine neuerliche Auslieferungs-Verzögerung des "Verifizierers" ins 2. Quartal 2020 (nach meiner Erinnerung sollte der noch im 4. Quartal verkaufsbereit sein.

Folglich: ein weiteres Quartal ohne große Überraschungen. Hatte neue Globalmatix-Abschlüsse erhofft, die leider nicht kamen.
Softing | 8,700 €
1 Antwort
Avatar
15.11.19 10:44:08
Beitrag Nr. 1.526 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.929.377 von Leitenbach am 15.11.19 08:56:08
Alle Jahre wieder...
Die Zahlen sehen ja auf den ersten Blick gar nicht so schlecht aus.
Aber wie bereits erwähnt, incl. > 4 Mio. aktivierte Eigenleistungen!?
Ich vermag es nicht zu beurteilen, aber es stimmt mich sehr nachdenklich.
Ansonsten wie immer:
- Globalmatix, keine weiteren Abschlüsse bekannt
- IT bisher positive Entwicklungen immer besonders hervorgehoben, schwächelt schon wieder
- Umsatz doch nicht ganz so wie geplant?
- Besondere Warnungen wegen evtl. Konjunkturschwäche???
Das ich nicht lache, die Konjunktur brummt seit Jahren und seit Jahren warnt Dr. Trier in seinen Prognosen immer wieder vor einer evtl. schwachen Konjunktur. Sie war niemals schwach und doch wurden die Prognosen auch nicht annähernd erfüllt.
M.E. wird das künftig auch nicht viel, weil immer wieder IRGEND EWTAS nicht kommt oder sich verschiebt oder sonst was...
Softing | 8,660 €
Avatar
15.11.19 11:00:35
Beitrag Nr. 1.527 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.893.455 von Leitenbach am 11.11.19 18:13:34 * Umsatzerlöse steigen in den ersten 9 Monaten 2019 um 6 % auf EUR 64,1
Mio. (9M/2018: EUR 60,5 Mio.)
* Deutlicher EBIT-Anstieg um 33 % auf EUR 3,2 Mio. (9M/2018: EUR 2,4 Mio.)
* Konzernergebnis erhöht sich um 20 % auf EUR 2,4 Mio. (9M/2018: EUR 2,0
Mio.)
* Auftragseingang plus 9 % auf EUR 72,0 Mio. (9M/2018: EUR 65,7 Mio.)
* Auftragsbestand zum 30.09.2019 bei EUR 22,8 Mio. (30.09.2018: EUR 16,3
Mio.)
* Prognose 2019 bestätigt: Jahresumsatz von EUR 88 Mio. bei einem EBIT von
EUR 4 Mio. erwartet

Haar, 15. November 2019: Die Softing AG (ISIN: DE0005178008, Prime Standard)
gab heute die Geschäftszahlen für das dritte Quartal und die ersten neun
Monate 2019 bekannt. Dabei hat sich der positive Trend des ersten Halbjahres
im Zeitraum Juli bis September 2019 fortgesetzt, entsprechend liegen alle
wesentlichen Kenngrößen deutlich über den Werten der ersten neun Monate
2018. Der Konzernumsatz erhöhte sich in den ersten neun Monaten 2019 um rund
6 % auf EUR 64,1 Mio. gegenüber EUR 60,5 Mio. im entsprechenden
Vorjahreszeitraum. Der Auftragseingang legte in einem schwachen
konjunkturellen Umfeld sogar um nahezu 9 % auf EUR 72 Mio. zu (9M/2018: EUR
65,7 Mio.).

Auch im dritten Quartal trug ein verbesserter Produktmix zu einer
überproportionalen Ergebnissteigerung bei. Während sich das EBITDA in den
ersten neun Monaten um rund 48 % auf EUR 8,9 Mio. (9M/2018: EUR 6,0 Mio.)
erhöhte, stieg das EBIT um rund 33 % auf EUR 3,2 Mio. (9M/2018: EUR 2,4
Mio.). Entsprechend verbesserte sich das Konzernergebnis um 20 % auf EUR 2,4
Mio. gegenüber EUR 2,0 Mio. in den ersten neun Monaten 2018. Zum Stichtag
30.09.2019 verfügte die Softing AG über liquide Mittel in Höhe von EUR 15,0
Mio. (30.09.2018: EUR 9,7 Mio.) und ist damit für ein organisches Wachstum
gut durchfinanziert.

Trotz eines rauen wirtschaftlichen Umfelds lieferte das Segment Industrial
einen starken Beitrag ab und bewies damit erneut seine Führungsrolle im
Konzern. In den ersten neun Monaten des Jahres stieg der Segmentumsatz um
11,3 % auf EUR 42,3 Mio. (9M/2018: EUR 38 Mio.). Wesentliche Beiträge kamen
dabei sowohl von den Tochtergesellschaften in den USA als auch aus Europa.
Die Übernahme sämtlicher Produkte der US-amerikanischen Phoenix Digital
Corporation (PDC) ist eine ausgezeichnete Ergänzung des Softing-Portfolios
von hochwertigen Kommunikationslösungen im Segment Industrial. Dies ist eine
weitere Stärkung von Softing bei IIoT-Lösungen im oberen Leistungssegment
und eröffnet gleichzeitig neue Märkte. Der Vorstand erwartet aus dieser
Übernahme in den kommenden Jahren zusätzliche Umsätze von bis zu drei
Millionen EUR jährlich. Auch das Asien-Geschäft sowie die noch junge Tochter
in China konnten Zuwächse verbuchen. Neben dem Umsatz gilt dies auch für die
Vorbereitung neuer Geschäfte. Dies verspricht eine gesunde Basis für 2020
und die Folgejahre.

Eine vielversprechende Entwicklung zeigt auch das Segment Automotive. Dieses
konnte entgegen dem Branchentrend im Umsatz um 12,8 % auf EUR 14,8 Mio.
(9M/2018: EUR 13,1 Mio.) wachsen. Das EBIT verbesserte sich auf EUR 0,1 Mio.
(9M/2018: EUR -0,3 Mio.). Diese Ergebnissteigerung ist auch deshalb
besonders beachtlich, da das Ergebnis der ersten neun Monate 2019 noch von
zukunftsgerichteten Investitionen für die im Aufbau befindliche Tochter
GlobalmatiX im Volumen von mehr als 1 Mio. EUR belastet war. Dies ist ein
Resultat der Investitionen im klassischen Geschäft mit Software für die On-
und Offbord-Diagnose. Hier entwickelt Softing in erster Linie
Software-Werkzeuge, die seinen Kunden in einer Zeit fundamentaler Umbrüche
verteilte Entwicklungsarbeiten und dynamische Diagnosestrukturen bieten, wie
sie etwa bei der Entwicklung technischer Grundlagen für das teilautonome
Fahren benötigt werden.

Die im Segment Automotive eingegliederte GlobalmatiX AG leistet derzeit den
Anlauf des Geschäfts mit ihrem ersten Großkunden. Hierzu werden bestehende
Kundenanforderungen abgearbeitet und ergänzende Anforderungen hinzugefügt.
Ein Großteil der Investitionen geht in den Aufbau eines Teams und der
entsprechenden Werkzeuge, die weitgehend automatisiert die Daten für neue
oder vom Hersteller modifizierte Fahrzeuge erfassen. Aufgrund der für das
Jahr 2020 geplanten Skalierung durch den Anschluss von zehntausenden
Fahrzeugen ist dies für eine effektive und effiziente Leistungserbringung
unerlässlich. Gleichzeitig finden in einer umfassenden Marketing- und
Vertriebsoffensive eine Vielzahl von Kontakten zu Entscheidern mit
Herstellern und großen Flottenbetreibern statt. Die bisherigen Rückmeldungen
sind außerordentlich ermutigend.

Im Segment IT Networks sind die Umsätze noch vom Abbau des margenarmen
Distributionsgeschäfts betroffen, die trotz einer Ausweitung des Geschäfts
mit Eigenprodukten noch nicht vollständig kompensiert werden konnten. Dies
führte in den ersten neun Monaten 2019 zu einem Umsatzrückgang um gut 2 Mio.
EUR auf nunmehr 7 Mio. EUR. In Kombination mit hohen und nur teilweise
aktivierten Entwicklungsaufwendungen belastet dies auch das Konzern-EBIT mit
EUR -0,7 Mio. Mit dem neuentwickelten NetXpert steht der leistungsfähigste
Qualifizierer der Branche zum Vertrieb im umsatzstarken vierten Quartal 2019
zur Verfügung. Die ursprünglich ebenfalls für diesen Zeitraum erwartete neue
Produktlinie der Verifizierer wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2020
fertiggestellt werden. Damit wird IT Networks seinen Kunden in 2020 eine
komplett neue, eigenentwickelte Familie modernster Verifizierer anbieten
können, die bisher zugekaufte Geräte ersetzen und die Ertragskraft von IT
Networks in den kommenden Jahren deutlich erhöhen wird.

Prognose 2019 bestätigt

Dr. Wolfgang Trier, Vorstandsvorsitzender der Softing AG: "Die Ertragszahlen
entsprechen noch nicht unseren mittelfristigen Zielen, bewegen sich aber
trotz des anspruchsvollen Umfelds in die avisierte Richtung. Die Strategie
international aufgestellt zu sein, Produkte und Services auf dem neuesten
technologischen Stand zu halten und langfristige Kundenbeziehungen
einzugehen, bewährt sich und gleicht lokale Rückgänge aus. In Summe freuen
wir uns, trotz des sehr herausfordernden konjunkturellen Umfelds die
Konzernprognose bestätigen zu können. Wir erwarten einen Jahresumsatz von
EUR 88 Mio. bei einem Ergebnis (EBIT) von EUR 4 Mio."
Softing | 8,240 €
Avatar
15.11.19 11:34:08
Beitrag Nr. 1.528 ()
In der Tat liefern die Zahlen nichts Überraschendes. Es sieht so aus, als ob die EBIT-Prognose von 4,0 Mio. EUR deutlich übertroffen wird. Wenn ich mal von einem operativen EBIT von 4,1 Mio. EUR ausgehe und die Währungsgewinne aus interner Darlehensvergabe weglasse, komme ich auf ein operatives EPS von 0,30 EUR. Demnach stehen wir heute bei 27er KGV. Wenn man den Trierschen Versionen folgt (siehe z.B. Vorstandswoche 16.09.2019), dann ist das ok. Ich folge aber schon lange nicht mehr …

@Leitenbach

Zitat von Leitenbach: Von Phoenix Digital wurden offenbar nur einzelne Produkte übernommen, nicht das ganze Unternehmen (warum Dr. Trier diesen Vorgang sehr nebulös darstellt, ist mir ein völliges Rätsel!

Hier passt m.E. alles. Am 19.08. hat man berichtet, dass sämtliche Produkte (Glasfaseroptik-Module) der US-amerikanischen Phoenix Digital Corporation übernommen werden. In der PM von heute wird das nahezu wortgleich wiederholt und im Bericht steht auch nichts Gegenteiliges.
Softing | 8,200 €
Avatar
15.11.19 17:43:24
Beitrag Nr. 1.529 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.931.324 von Syrtakihans am 15.11.19 11:34:08Der von Dir zitierte Bericht war überschrieben mit

"Softing übernimmt Phoenix Digital".

Im Text wurde weiter geschrieben, daß Softing sämtliche Produkte übernommen habe.

In nachfolgenden Presseberichten wurde ständig gewechselt zwischen "..hat übernommen" und "gliedert Produkte ein". Ausserdem wechselte Trier von zusätzlich 2 Mio. Umsatz für 2020 und + 3 Mio.. Er sollte sich erstens konkret äusserrn und zweitens seine eigenen Aussagen nicht ständig ändern. Schafft nur Verunsicherung.

Ansonsten scheint der Begriff "Pleiten, Pech und Pannen" bei Softing einen festen Platz zu haben. Die neuerliche Verschiebung eines aussichtsreichen Produkts vom 4. Quartal 2019 ins 2. in 2020 ist ärgerlich. Aber für solche Fehlprognosen ist Softing schon seit Jahren bekannt. Einfach nur ärgerlich.
2 Antworten
Avatar
17.11.19 10:40:20
Beitrag Nr. 1.530 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.935.290 von Leitenbach am 15.11.19 17:43:24Im Vorwort zum Konzernabschluss per 30.09.2019 erwähnt Dr. Trier aus der Übernahme von Phoenix Digital (was auch immer übernommen wurde) künftige Jahresumsätze von bis zu 3 Mio. €, allerdings nach Integration. Wann die Integration erfolgt oder gar abgeschlossen ist, werden wir wohl genau so wenig erfahren wie beim Thema Globalmatix (ist ja auch schon im Anlauf).
Man ist halt wie immer, stets bemüht!!
Ach ja, "und um künftig in dem herausfordernden Umfeld bestehen zu können, ist eine effektive und effiziente Leistungserbringung unumgänglich. Damit verbunden erwarten wir für 2021ff...bla,bla,bla".

Was mich noch sehr verwundert ist folgendes:
- EBIT zum 30.09.2019 ca. 3,2 Mio.
- Auftragseingang plus ca. 9 %
- das 4. Quartal war bisher mit Abstand immer das beste Quartal
Und jetzt will man gemäß Prognose im 4. Quartal ein EBIT von nur 0,8 Mio. erzielen???
Da müssen wir bei dem Jahresabschluss 2019 einmal etwas genauer hinschauen. M.E. wurden bei der Ergebnisplanung für das letzte Quartal, eine Reduzierung der zum 30.09.2019 "geschönten" aktivierten Eigenleistungen bereits berücksichtigt.
Wir werden es sehen.
Softing | 8,320 €
1 Antwort
Avatar
17.11.19 10:56:07
Beitrag Nr. 1.531 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.942.832 von Analyser-ON am 17.11.19 10:40:20Immerhin habe ich die Hoffnung, daß Dr. Trier diesmal die eigenen Prognosen übertreffen will - aber das ist durch höhere Aktivierungen leicht darstellbar.

Auch nach m.M. sollte das 4. Quartal nach allen bisherigen Ankündigungen ein höheres EBIT bringen. Für 2019 insgesamt hoffe ich auf ca. 5 Mio..

Softing ist und bleibt eine "Wundertüte". Eigentlich schade....denn Potenzial besteht vor allem dann, wenn sich Globalmatix positiv entwickelt. Leider fehlt mir der Überblick, inwieweit die Technik bei Flottenbetreibern auf Interesse (und vor allem auf Abschlüsse) stößt.
Softing | 8,320 €
Avatar
22.11.19 20:47:42
Beitrag Nr. 1.532 ()
Softing Industrial Automation: Frank Steinhoff wird Geschäftsführer

https://www.all-electronics.de/softing-industrial-automation…
Softing | 8,600 €
Avatar
05.12.19 16:05:25
Beitrag Nr. 1.533 ()
Kauf von 3.100 Aktien zu 7,78 am 5.12.2019 durch Vorstandsmitglied Ernst Homolka.

Nächster Termin: Präsentation am 10.12. bei MKK München.
Softing | 7,780 €
1 Antwort
Avatar
09.12.19 21:33:50
Beitrag Nr. 1.534 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.088.371 von Leitenbach am 05.12.19 16:05:25https://www.boerse.de/nachrichten/DGAP-DD-Softing-AG-deutsch…
Softing | 7,960 €
Avatar
15.12.19 11:41:44
Beitrag Nr. 1.535 ()
Meine Eindrücke von der Nynomic-Präsentation am 10.12. in München sind positiv.

OLDI: aus der jüngsten Übernahme (Phoenix) in USA erwartet man ca. 1- 1,5 Mio. zusätzliche Umsätze.

GlobalmatiX: in 2020 sollen 20.000 Installationen erfolgen, die p.a. 60,- pro Fahrzeug bringen. Aus den ca. 130 Daten kann der Nutzer beliebige auswählen und abrufen.

In München laufen 200 Stadtbusse in einer Erprobungsphase mit der Black Box. In 2020 folgen weitere 1000.

Ein Tracker für Neuwagen-Auslieferungen nach Übersee ist in der Erprobung.

Für weitere Anwendungen in USA erwartet man Abschlüsse in 2020.

Insgesamt soll der Bereich aus den roten Zahlen kommen, bei positivem Verlauf sind schwarze Zahlen möglich.

Bei OLDI und Softing Italien läuft es sehr gut. Im Automotive-Sektor erwartet man größere Verkäufe neuer Produkte bereits ab Jahresmitte. IT-Networks wird 2020 noch leicht negativ abschließen, ab 2021 mit schwarzen Zahlen.

Insgesamt erhofft der Vorstand für 2020 eine Annäherung an 100 Mio. Umsatz und 5-6 Mio. EBIT je nach Globalmatix-Verlauf. Mittelfristig ist man optimistisch. Für mich erscheint inbesondere auch der 5G-Bereich (Softing ist über GlobalmatiX Lizenzinhaber) aussichtsreich.

Ein erster Kursschub dürfte wohl erst nach weiteren positiven Nachrichten aus dem GlobalmatiX-Bereich erfolgen. Die in den letzten Jahren nicht eingehaltenen Prognosen wirken nach wie vor nach - schade!
Softing | 7,980 €
Avatar
28.12.19 19:08:52
Beitrag Nr. 1.536 ()
Schon aus dem November - hier aber noch nicht gepostet: https://www.berneckerresearch.de/Softing-nach-Zahlen-unter-D…
Softing | 7,880 €
Avatar
10.01.20 20:01:28
Beitrag Nr. 1.537 ()
https://www.finanztrends.info/softing-ag-interview-mit-ceo-dr-wolfgang-trier-und-cfo-ernst-homolka-auf-der-muenchener-kapitalmarktkonferenz/
Softing | 8,020 €
2 Antworten
Avatar
14.01.20 11:14:52
Beitrag Nr. 1.538 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.341.649 von frontline55 am 10.01.20 20:01:28Die sprechen Klartext... u.a. interessant:

"Der Anleger kauft ein Unternehmen mit einem Jahresumsatz von rund 90 Millionen Euro bei einem EBIT von gut vier Millionen Euro, wobei dieses Unternehmen seinen Jahresumsatz in den nächsten 1-2 Jahren auf über 100 Millionen Euro steigern dürfte. Zugleich sollte sich die Profitabilität erhöhen und ein EBIT von über fünf Millionen Euro ermöglichen. Wobei wir mittelfristig eine EBIT-Marge von 10% anstreben.

Darüber hinaus beteiligt er sich noch an einem Startup, das wir letztes Jahr akquiriert haben, nämlich die angesprochene GlobalmatiX. Dies ist eine 100%ige Tochter von Softing, die eine kleine Box entwickelt hat, welche man ins Auto verdeckt einbaut. Anschließend kann man mit Hilfe dieser Box eine Vielzahl von Daten auslesen und diese in eine zentrale Cloudstruktur bringen."

"Hierzu verfügt GlobalmatiX selbst über eine Mobilfunklizenz (des Fürstentums Liechtenstein), so dass wir selbst als Mobilfunkbetreiber agieren können. Denn in dieser Industrie ist es so, dass sie nur in einem einzigen Land eine entsprechende Lizenz benötigen, um selbst ein Mobilfunknetz betreiben zu können.

Anschließend können Sie dann, auch als Virtual Network Operator wie wir es sind, entsprechende Roamingverträge aushandeln und abschließen, wobei Sie extrem gute Konditionen bekommen. Dies führt zu teilweise recht kuriosen Entwicklungen. So dürften wir zukünftig das beste Mobilfunknetz der USA betreiben.

Während wir entsprechende Roamingverträge sowohl mit AT&T, als auch mit Sprint und Verizon abschließen konnten, sind diese unterschiedlichen Netzbetreiber sich untereinander gar nicht grün. In der Folge sind wir in der Lage die Daten der von GlobalmatiX entwickelten Box über unser Mobilfunknetz in Cloudstrukturen einspeisen."


Denn mit Hilfe dieser Daten können Sie beispielsweise Fahrtenbücher anlegen oder ihre Flottensteuerung optimieren. Ja, dank Einsatz von Big Data könnten Sie sogar Schwächen an Fahrzeugen erkennen und entsprechend frühzeitig darauf reagieren.

Wir machen jedoch solche Big Data-Analysen nicht selbst. Wir sammeln die Daten bei allen Fahrzeugen ein und stellen sie den sogenannten Telemetrie Service Providers zur Verfügung. Im Beispiel habe ich Autos erwähnt, das geht aber natürlich auch in anderen Bereichen. Beispielsweise kann man so auch Maschinen oder Automaten überwachen etc.


----> Ein Anwendungsfall ist vermutlich auch die Versicherungsbranche - hier gibt es neuerdings auch Telematiktarife wie z.B. von der HuK: https://www.huk.de/fahrzeuge/kfz-versicherung/telematik-plus…
Softing | 7,920 €
1 Antwort
Avatar
27.01.20 13:35:17
Beitrag Nr. 1.539 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.368.406 von H2Future am 14.01.20 11:14:52Zugang zu Feldgeräten
https://www.computer-automation.de/steuerungsebene/bedienen-…
Softing | 7,880 €
Avatar
23.02.20 12:57:55
Beitrag Nr. 1.540 ()
Hallo Leute,
bei Softing ist alles so still. Hat jemand irgendetwas gehört?
Für mich kein gutes Zeichen!
Letztes Jahr hat man bereits am 1. Februar über Rekordumsätze und “positive Entwicklungen“ (wie die dann auch aussehen, kennen wir ja zwischenzeitlich zur Genüge) berichtet.
Dieses Jahr trügerische Stille und der Kurs verabschiedet sich im Vorfeld gen Süden. Mir schwant fürchterliches. Aber Ich sehe den Gewinnen, die man 2025ff anstrebt, mit Interesse entgegen.
Softing | 7,220 €
Avatar
03.03.20 10:25:57
Beitrag Nr. 1.541 ()
Vorläufige Zahlen der Softing AG (deutsch)

Softing wird das Gesamtjahr 2019 mit einem Umsatz von 91,1 Mio. EUR (Vorjahr 83,9 Mio. EUR) abschließen.

Das operative EBIT (EBIT bereinigt um aktivierte Entwicklungsleistungen und deren Abschreibungen sowie Abschreibungen aus der Kaufpreisverteilung) beträgt 4,1 Mio. EUR (Vorjahr 3,5 Mio. EUR). Darin sind Anschubbelastungen von ca. 2 Mio. EUR für die Anfang 2018 akquirierte GlobalmatiX enthalten.

Die Eigenkapitalquote beträgt 60% (Vorjahr 68,5%), die liquiden Mittel belaufen sich auf 14,9 Mio. EUR (Vorjahr 9,7 Mio. EUR).

Softing geht für das Geschäftsjahr 2020 von einer wachsenden Umsatzentwicklung und einer Steigerung beim EBIT aus. Eine erste Guidance wird Softing mit Vorlage der endgültigen Zahlen im Geschäftsbericht 2019 publizieren.

Der vollständige Geschäftsbericht des Jahres 2019 steht ab dem 27.03.2020 unter www.softing.com zur Verfügung.

03.03.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Softing | 6,700 €
Avatar
03.03.20 18:17:31
Beitrag Nr. 1.542 ()
Aus den heutigen vorläufigen Zahlen für 2019 errechnet sich fürs 4. Quartal ein Umsatz von ca. 27 Mio. (Rekord) bei einem EBIT von knapp 1 Mio. (könnte besser sein). Fragt sich, was im Schlußquartal noch an Abschreibungen verarbeitet wurde?

Schade, daß zu Globalmatix nichts zu hören war.
Softing | 6,480 €
Avatar
03.03.20 21:42:31
Beitrag Nr. 1.543 ()
Softing rechnet 2020 mit weiterem Gewinnanstieg
https://www.4investors.de/nachrichten/boerse.php?sektion=sto…
Softing | 6,460 €
Avatar
03.03.20 21:50:10
Beitrag Nr. 1.544 ()
https://boersengefluester.de/

Das ist schon mal gut: Softing hat die eigenen Prognosen für 2019 deutlich übertroffen. ...
Softing | 6,460 €
Avatar
20.03.20 16:58:08
Beitrag Nr. 1.545 ()
Softing CEO Dr. Wolfgang Trier bleibt trotz Corona optimistisch: "Bang um die Zukunft ist uns mitnichten"

Die Krise wird die Digitalisierung befeuern .... auch Softing könnte letztendlich davon profitieren:
https://www.brn-ag.de/37113-Softing-CEO-Trier-Corona-Prognos…
Softing | 5,300 €
Avatar
27.03.20 12:17:48
Beitrag Nr. 1.546 ()
Softing: Zuversicht bleibt

Nicht einmal mehr 50 Mio. Euro bringt Softing damit auf die Börsenwaagschale – also nur etwas mehr als die Hälfte des 2019er-Umsatz von 91,07 Mio. Euro. Bezogen auf das Eigenkapital wird der Spezialwert gar mit einem Abschlag von rund 30 Prozent gehandelt. Und selbst unter Berücksichtigung der Netto-Finanzverbindlichkeiten wird Softing mit deutlich weniger als dem Fünffachen des zuletzt berichteten Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 12,12 Mio. Euro bewertet.

Viel niedriger geht eigentlich nicht für ein schließlich immer noch profitables Unternehmen, selbst wenn die aktivierten Eigenleistungen bei Softing eine nicht ganz unwesentliche Rolle spielen.

https://boersengefluester.de/softing-zuversicht-bleibt/
Softing | 5,200 €
1 Antwort
Avatar
27.03.20 13:57:07
Beitrag Nr. 1.547 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.151.597 von H2Future am 27.03.20 12:17:48
Das Zünglein an der Waage
Die aktivierten Eigenleistungen (a.E.) sind einmal mehr das Zünglein an der Waage. Mehr als 5,5 Mio., das ist nicht unerheblich; Über 1 Mio. mehr als in 2018!? Stimmt mich schon etwas nachdenklich. Bei einer Größenordnung der a.E. auf dem Niveau des Vorjahres wäre das Ergebnis ca. ein halbe Mio. (13-14%) niedriger als 2018 gewesen. Mir erscheint diese Position als Spielball für die Prognosen.
Und sind wir einmal ehrlich, bisher kam bei Softing doch nie wirklich ein richtiger Schub. Es ist nicht schlecht, aber auch nicht wirklich etwas wo man sagen könnte, jawohl hier investiere ich. Es wird schon immer vor sich hergeschoben, aber im nächsten Jahr wird es besser!? Es sei denn, es sind
- Anlaufkosten
- Integrationsaufwendungen
- Auftragsverschiebungen
- Gegenwind der allgemeinen Wirtschaft
usw.
Das Jahr 2020 kann man mit "Corona" natürlich schon wieder abhaken und in 2021 ff wird es irgendetwas anderes sein. Ich bin seit über 15 Jahren dabei und ich bin müde. Sorry!
Allen Investierten viel Glück!
Softing | 5,120 €
Avatar
27.03.20 14:06:09
Beitrag Nr. 1.548 ()
Softing „grundsätzlich gut durchfinanziert” - 4 Cent Dividende je Aktie

Softing hat heute den Geschäftsbericht für das Jahr 2019 vorgelegt. Das Software-Unternehmen aus Haar bestätigt die bereits Anfang März vorgelegten Zahlen. Es wurde ein Umsatzanstieg von 83,9 Millionen Euro auf 91,1 Millionen Euro erwirtschaftet, während der Auftragseingang von 88,1 Millionen Euro auf 95,6 Millionen Euro gestiegen ist. Vor Zinsen und Steuern meldet Softing einen operativen Gewinnanstieg von 4,1 Millionen Euro auf 4,3 Millionen Euro, während der Gewinn je Softing bei 0,31 Euro liegt nach zuvor 0,38 Euro. Belastet haben als Sondereffekt Anlaufkosten in Höhe von 2,2 Millionen Euro bei GlobalmatiX.

Aktionäre der Gesellschaft sollen eine Dividende in Höhe von 0,04 Euro je Softing Aktie erhalten. Mit der Dividendensenkung will das Unternehmen aufgrund der bisher unklaren Folgen der Corona-Krise die Liquidität schonen. Es sei derzeit nicht absehbar, wie lange die Krise anhalte, heißt es vonseiten der Gesellschaft. Man sei grundsätzlich allerdings gut durchfinanziert und werde „mit großer Sorgfalt über die Liquidität wachen”, sagt Konzernchef Wolfgang Trier. So belasse der Vorstand die Hälfte der für 2019 ausstehenden Bezüge zinslos im Unternehmen.

Eine konkrete Prognose für 2020 wird aufgrund der unklaren Lage derzeit nicht abgegeben - dies sei schlicht unmöglich. Man werde im Jahresverlauf Zielgrößen fassen und weiter präzisieren sowie die IR-Kommunikation intensivieren, kündigt die Gesellschaft an.

https://www.4investors.de/nachrichten/boerse.php?sektion=sto…
Softing | 5,120 €
Avatar
06.04.20 11:38:06
Beitrag Nr. 1.549 ()
Softing wird eigene Aktien zurückkaufen

https://www.4investors.de/nachrichten/boerse.php?sektion=sto…
Softing | 5,640 €
Avatar
13.04.20 15:47:22
Beitrag Nr. 1.550 ()
Softing Aktie: Virtuelle HV am 6. Mai!

http://mobile.dgap.de/dgap/News/hauptversammlung/softing-bek…

https://www.finanztrends.info/softing-aktie-virtuelle-hv-am-6-mai/
Softing | 5,600 €
Avatar
14.04.20 14:22:23
Beitrag Nr. 1.551 ()
Softing | 5,680 €
Avatar
21.04.20 08:57:06
Beitrag Nr. 1.552 ()
Softing: „Ein Aktienrückkauf ist die bessere Lösung für unsere Aktionäre“
https://www.4investors.de/nachrichten/boerse.php?sektion=sto…
Softing | 6,020 €
Avatar
04.05.20 08:40:51
Beitrag Nr. 1.553 ()
Softing | 6,180 €
Avatar
04.05.20 21:43:45
Beitrag Nr. 1.554 ()
Softing | 5,860 €
Avatar
05.05.20 08:18:47
Beitrag Nr. 1.555 ()
Softing Q1: Umsatzwachstum trotz Corona - CEO Trier ist optimistisch für die Zukunft "aber versprechen möchte ich gerade nichts"
https://www.brn-ag.de/37313-Softing-Quartalszahlen-Corona-Pr…


Softing: Mögliche „Aufholjagd im zweiten Halbjahr”
https://www.4investors.de/nachrichten/boerse.php?sektion=sto…
Softing | 5,840 €
Avatar
28.05.20 21:17:09
Beitrag Nr. 1.556 ()
Softing präsentiert Siemens Connector für Industrial Edge Anwendungen
https://www.elektro-automatisierung-digital.de/produktion/so…
Softing | 5,980 €
Avatar
16.06.20 11:33:32
Beitrag Nr. 1.557 ()
Softing stellt nächte Generation seines Entwicklungstesters vor
https://www.all-electronics.de/softing-stellt-naechte-genera…
Softing | 5,880 €
Avatar
19.06.20 13:03:23
Beitrag Nr. 1.558 ()
So, auch bei Trier ist jetzt angekommen das im Autobereich dieses Jahr kein Blumentopf mehr zu gewinnen ist.

Softing AG setzt Prognose für laufendes Geschäftsjahr aus

Softing AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung
Softing AG setzt Prognose für laufendes Geschäftsjahr aus

19.06.2020 / 12:59 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Vor dem Hintergrund der COVID-19 Pandemie hat der Vorstand der Softing AG heute festgestellt, dass der für das GJ 2020 getroffene Ausblick in der Zwischenmitteilung zum Q1 2020 -EBIT, operatives EBIT und Umsatz auf Vorjahresniveau- voraussichtlich nicht erreicht werden kann.

Produkt- und Projektabrufe von Leitkunden, die Basis des ursprünglich getroffenen Ausblicks waren, werden teilweise bis in das Jahr 2021 gestreckt oder könnten komplett in 2021 verschoben werden. Die in der Zwischenmitteilung zum Q1 2020 vorausgesetzte schnelle und deutliche Erholung der Weltwirtschaft im zweiten Halbjahr muss daher kritisch hinterfragt werden.

Erfreulich ist die sehr robuste Liquiditätslage der Softing AG, die zusammen mit konsequentem Kostenmanagement eine Fortführung der wesentlichen Produktneuentwicklungen und Produktweiterentwicklungen ermöglicht.

Angesicht der erheblichen Unsicherheit über Dauer und Folgen der Covid-19 Pandemie streuen die internen Prognosen derart zwischen einer Bestätigung des ursprünglichen Ausblicks und einer deutlichen Reduktion, sodass zum jetzigen Zeitpunkt keine verlässlichen Umsatz- und Ertragsprognose für das laufende Jahr abgegeben werden kann.
Softing | 5,800 €
Avatar
26.06.20 18:14:41
Beitrag Nr. 1.559 ()
Softing: Investment gegen den Trend

https://boersengefluester.de/softing-gegen-den-trend/
Softing | 5,080 €
Avatar
14.08.20 14:35:38
Beitrag Nr. 1.560 ()
Der Halbjahresbericht ist raus......

Liest sich erwartungsgemäß wenig hoffnungsvoll. Corona schlägt ordentlich durch...

https://investor.softing.com/fileadmin/sof-files/pdf/ir/repo…

Gruß,

Frontline
Softing | 5,040 €
Avatar
14.08.20 15:16:41
Beitrag Nr. 1.561 ()
Softing | 5,040 €
Avatar
17.08.20 10:35:43
Beitrag Nr. 1.562 ()
Liebe Teilnehmer, Softing sollte doch am 14.08.2020 den Halbjahresbericht veröffentlichen. Ich habe auf der Website nichts gefunden. Weiß jemand etwas dazu?
Softing | 5,060 €
1 Antwort
Avatar
17.08.20 10:51:27
Beitrag Nr. 1.563 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.783.219 von Analyser-ON am 17.08.20 10:35:43
Den Bericht zum 1. Halbjahr habe ich bereits in der vergangenen Woche per Email erhalten.

Die Zahlen sind leider eher enttäuschend, aber auch nicht ganz so schlimm wie befürchtet.
Softing | 5,060 €
Avatar
17.08.20 11:00:37
Beitrag Nr. 1.564 ()
Halbjahresfinanzbericht kann man runterladen:

https://investor.softing.com/de/index.html
Softing | 5,060 €
Avatar
08.09.20 01:59:43
Beitrag Nr. 1.565 ()
29.03.19
Zitat von faultcode: ...• softing hätte (mMn) - vor langer Zeit - mal das werden können, was S&T heute ist

Dr.-Ing. Dr. rer. oec. Wolfgang Trier kann nur eine Sache wirklich gut: sich von Mitarbeitern trennen. Das gilt auch für Geschäftsführer.

Dumm nur, daß das seit einiger Zeit als Kerntugend nicht mehr reicht.

Daher ist er - und "er" ist die Softing AG - auch als eingefleischter Pfen­nig­fuch­ser auf Übernahmen angewiesen.
Stichwort Globalmatix. Nur: mutig investieren ist nicht sein Ding.

Übernahmen damit man den fortlaufenden Mitarbeiter-Schwund, außer in seiner "mittleren Schaffensperiode", nicht so sieht:




=> die Anzahl der Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt korreliert mit dem Aktienkurs zum jeweiligen Jahresende zu sagenhaften 86.4% :eek:

Das ist statistisch relevant (mMn): das Bestimmtheitsmaß (R squared) beträgt hierbei 74.6%, also mehr als 50%.

=> wer also auf höhere Kurse bei Softing setzt, muss nur gucken, ob konzernweit wieder mehr Mitarbeiter beschäftigt werden


Das ist die Tragik hier: er glaubt, ohne ihn ginge nichts, aber mit ihm geht auch nicht mehr viel für die freien Aktionäre:

Softing | 4,945 €
Avatar
12.09.20 23:26:17
Beitrag Nr. 1.566 ()
Aktuelles CEO Interview

Softing AG - Dr. Wolfgang Trier: Corona - "Wir werden die Vorzeichen eines Verlustes wieder drehen können!"

https://www.brn-ag.de/37848-Softing-Wolfgang-Trier-Corona-Um…
Softing | 5,280 €
Avatar
16.09.20 15:56:48
Beitrag Nr. 1.567 ()
Softing | 5,080 €
Avatar
21.09.20 13:51:26
Beitrag Nr. 1.568 ()
Softing: Nische gefunden - Verhandlungen über Großauftrag

https://boersengefluester.de/softing-nische-gefunden/
Softing | 5,000 €
Avatar
21.09.20 23:28:16
Beitrag Nr. 1.569 ()
Danke für den Beitrag!
Softing | 5,065 €
Avatar
12.10.20 22:26:44
Beitrag Nr. 1.570 ()
DGAP-CMS: Softing AG: Veröffentlichung einer Kapitalmarktinformation

DGAP Zulassungsfolgepflichtmitteilung: Softing AG / Softing AG: Veröffentlichung einer Kapitalmarktinformation
Softing AG: Veröffentlichung einer Kapitalmarktinformation

12.10.2020 / 11:56
Veröffentlichung einer Zulassungsfolgepflichtmitteilung übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Datum Gesamtzahl zurückgekaufter Aktien (Stück) Durchschnittskurs (Euro) Volumen (Euro)
05. Oktober 2020 350 4,99000 1.746,50
06. Oktober 2020 1.650 5,13404 8.471,16
07. Oktober 2020 5.200 5,27819 27.446,60
08. Oktober 2020 300 5,14000 1.542,00
09. Oktober 2020 1.200 5,08000 6.096,00

Die Gesamtzahl der bislang im Rahmen des Aktienrückkaufs im Zeitraum vom 15. April 2020 bis einschließlich
9. Oktober 2020 erworbenen Aktien beläuft sich auf 51.000 Stück Aktien.

Der Aktienrückkauf erfolgte durch die Baader Bank AG ausschließlich über die Börse im elektronischen XETRA-Handelssystem.

Informationen über die einzelnen Transaktionen sowie über das tägliche Handelsvolumen gemäß Artikel 5 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 und gemäß der delegierten Verordnung (EU) 2016/1052 sind im Internet unter folgendem Link veröffentlicht:
Softing | 5,170 €
Avatar
29.10.20 12:26:20
Beitrag Nr. 1.571 ()
Auch bei dieser Aktie dürfte man jetzt beim Aktienkurs absolut im Bereich der Irrationalität angekomemn sein.
Softing | 4,370 €
Avatar
04.11.20 21:11:09
Beitrag Nr. 1.572 ()
Softing: Neuer Kooperationspartner für Globalmatix
https://www.4investors.de/nachrichten/boerse.php?sektion=sto…
Softing | 4,930 €
Avatar
05.11.20 18:05:28
Beitrag Nr. 1.573 ()
Hier die Original-Firmenmeldung vom 4.11.:

---------------------------------------------------------------------------

Kooperation für Telematik im Flottenmanagement
Fahrzeugdiagnose in OEM Qualität trifft auf marken-gemischtes
Flottenmanagement

Die auf Telematik-Lösungen für Endanwender spezialisierte AREALCONTROL GmbH
und die Liechtensteinische GlobalmatiX AG, ein Tochterunternehmen der
börsennotierten Softing AG, kooperieren in kommerziellen
Telematik-Anwendungen und führen Fahrzeug Fern-Diagnose in Echtzeit für
markengemischtes Flotten-Management aller Größen, Marken und Modelle ein.

Ziel ist der gemischte Fuhrpark der Flotten-Betreiber, die für eigene Zwecke
und für Kunden-Services entsprechende Telematik-Dienste einsetzen wollen.

Die intelligente xTCU Telematikbox der GlobalmatiX AG liefert dazu originale
Diagnosedaten aus dem Fahrzeug, die für unterschiedliche Anwendungsfälle aus
der Ferne programmiert werden können. Die Parameter sind erweiterbar bis zum
"Digital Twin" auf Datenebene. Klassische Fahrzeug-Ortung und Tracking ist
zuschaltbar. In Kombination mit dem AREALCONTROL Web-Portal ist ein
Finanzamt- und DSGVO-konformes elektronisches Fahrtenbuch, digitale
Disposition und komplettes Fuhrpark- und Flotten-Management möglich. Die
vollständig remote konfigurierbare Lösung kann je nach Anwendungsfall
konfiguriert werden. Die Lösung ist sowohl für Fuhrparks geeignet, die keine
Ortungsdaten, jedoch die technischen Daten der Fahrzeuge benötigen, als auch
für ein elektronisches Fahrtenbuch mit GPS-Ortung für die Einsatzleitung und
Disposition.

Zur Digitalisierung der eigenen Leistungen können Fuhrpark-Dienstleister wie
Autohäuser, Leasing- und Vermietungsgesellschaften das System auf die
technischen Daten beschränken. Dazu gehören Eckdaten wie Spritverbrauch,
km-Stand, Wartungs- und Inspektionsintervalle, Tankfüllstand,
Batterie-Zustand, Flüssigkeitsstände und Fehlermeldungen. Anhand dieser
Daten erfolgen Buchungen zu Wartungsterminen, Fahrzeugverfügbarkeit oder
Abrechnungen nach Laufleistung, Mehr- bzw. Minder-Kilometer, die nicht
manipulierbar sind. Über eine API werden die Daten direkt in weiterführende
Systeme in Echtzeit übernommen. Die Globalmatix-Lösung liefert dazu
Diagnosedaten für die gesamten Fahrzeuge in einer kommerziellen Flotte aller
Marken, Modelle und Baujahre.

Der Betreiber gewerblicher Flotten kann so die Ortungsdaten für
Dis-positionszwecke in Echtzeit sehen und erfassen, sofern dies für
betriebliche Zwecke erforderlich sind. Beispiel ist der
Dienstleistungsbetrieb, der automatisiert die geleisteten Services mit
Anfahrts- und Abfahrtszeiten sowie Aufenthaltsdauer nachweisen muss,
beispielsweise die Einhaltung der Service-Level Agreements (SLA) für seine
Kunden.
Die Lösungs-Palette von Arealcontrol reicht von automatisierten Zeit- und
Leistungsnachweisen pro Fahrzeug, Personaleinsatz und Einsatzort über
elektronische Fahrtenbücher für Pool-Flotten bis hin zu Lösungspaketen aus
Apps, OEM-Diagnosedaten, die über den CANbus abgerufen werden, Remote
Tacho-Download, Transport Management Systeme und mit ERP-System-Anbindungen.

Mit diesem Lösungsspektrum spricht Arealcontrol eine breite Zielgruppe an,
die eigene Digitalisierungsstrategien schrittweise und nach Bedarf
realisieren wollen.

Kunden kommen aus Bau-, Handwerks- und Service-Unternehmen, größere
Flottenbetreiber aus allen Branchen sowie Technische Dienstleistung,
Transport- oder Logistik-Unternehmen.
Softing | 4,750 €
Avatar
11.11.20 09:34:00
Beitrag Nr. 1.574 ()
Softing kommt hier seiner Informationspflicht nicht nach...

Softing ist unverschuldet Opfer gezielter #Cyberattacken geworden.Noch unbekannte Täter sind in die interne Netzwerke eingedrungen. Um einen möglichen Schaden an der IT-Infrastruktur zu vermeiden, haben wir die externen Kommunikationsmögl. stark eingeschränkt.
Softing | 5,000 €
Avatar
13.11.20 08:23:39
Beitrag Nr. 1.575 ()
Ich wage mal eine Prognose:
2020:
bisher schwache Entwicklung und das ansonsten stärkste 4. Quartal kann nicht ausreichend kompensieren (insbesondere wegen CORONA)
2021:
wird nichts (immer noch wegen CORONA)
2022 ff:
ein paar Übergangsjahre
danach:
Globalmatix wird langsam anlaufen und mächtig Gas geben
(Kennen Sie das, wenn ,man im Auto sitzt und mächtig Gas gibt und keinen Gang eingelegt hat??)

Ich hoffe ja, dass ich daneben liege.
Softing | 5,100 €
Avatar
13.11.20 08:57:19
Beitrag Nr. 1.576 ()
DGAP-News: Softing AG: Zwischenmitteilung Q3/9M 2020

13.11.2020 / 08:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

SEHR GEEHRTE AKTIONÄRE, LIEBE MITARBEITER, PARTNER UND FREUNDE DER SOFTING AG,

die Auswirkungen der aktuellen Wirtschaftslage auf unsere Kunden, direkt aber auch indirekt durch die CoVid-19-Pandemie bedingt, ist erheblich. Einem starken ersten Quartal folgte ein großer Einbruch im zweiten Quartal. Erfreulich ist, dass die daraus resultierenden deutlichen Rückgänge bei Auftragseingang und Umsatz durch die einsetzende Erholung im dritten Quartal zumindest teilweise kompensiert werden konnten, auch wenn die ursprünglich erhoffte, schnelle "V-förmige" Erholung der Wirtschaftslage nicht stattgefunden hat. Angesichts des erneuten europaweiten "Lockdowns" ist das 2020 auch nicht mehr zu erwarten.

Eine strikte Kontrolle der Kostenstrukturen bleibt daher das Gebot der Stunde, um das Unternehmen auch weiter ohne Gefährdung durch diese anhaltende Krise zu steuern. Zentrale Steuergröße in dieser wirtschaftlichen Lage ist das operative EBIT, das dem Cash-Flow am nächsten kommt und einen Indikator zum Erhalt einer gesunden Liquidität darstellt. Die Erträge im dritten Quartal konnten die Verluste im ersten Halbjahr kompensieren. So erreichte das operative EBIT des Konzerns der ersten neun Monate eine schwarze Null (0,0 Mio. EUR) gegenüber 2,8 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum. Die Konzernumsatzerlöse summierten sich dabei auf 55,7 Mio. EUR, was einem ein Rückgang um 8,4 Mio. EUR oder 13 % entspricht.

Der Stabilitätsanker des Konzerns, auch in diesen von der CoVid-19-Pandemie geprägten schwierigen Zeiten, ist erneut das größte Segment im Konzern: Industrial. Nach neun Monaten lag der Umsatz von Industrial mit 40,7 Mio. EUR nur um rund 4 % unter dem Vorjahreswert. Das erzielte operative EBIT in Höhe von 3,1 Mio. EUR verfehlte den Vorjahreswert von 3,4 Mio. EUR nur knapp. Im dritten Quartal dieses Jahres konnte der Umsatz sogar leicht zulegen und das operative EBIT um 50 % auf 1,8 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahresquartal steigern. Robust zeigt sich trotz schwierigem Marktumfeld auch die Prozessindustrie, wenngleich diese unter der aktuellen Nachfrageschwäche leidet. Softing profitiert davon, hier mit zentralen Komponenten vertreten zu sein, auf die unsere Kunden auch in der Krise nicht verzichten wollen oder können. Darüber hinaus richtet sich Softing Industrial im strategischen Fokus auf Produkte und Lösungen aus, die unseren Kunden Bestandsinvestitionen absichern. Während in Krisenzeiten der Neubau von Anlagen stockt, besitzt die Absicherung und Modernisierung der installierten Basis eine deutliche höhere Krisenfestigkeit.

Das Segment Automotive ist aktuell das am deutlichsten getroffene Geschäft, einerseits durch die Folgen der Coronakrise, mehr aber noch durch den enormen politischen Druck zum radikalen und einseitigen Umbau hin zu elektrischen Antrieben. Die Politik blendet umweltpolitische Fakten und eine industriepolitische Absicherung dieser für Deutschland zentralen Branche einfach aus. Die Fahrzeughersteller (OEM) sind angeschlagen, einige Zulieferer kämpfen bereits um ihre Existenz. Aus dem Umsatzeinbruch bei Softing Automotive um fast 1/3 nach neun Monaten von 14,8 auf 9,9 Mio. EUR resultiert ein gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 2 Mio. EUR schwächeres operatives EBIT von minus 2,2 Mio. EUR. Eine Überprüfung der Kostenstrukturen ist hier geboten, wenngleich in diesen Zahlen noch rund 1,8 Mio. EUR Anschubbelastungen für die jüngste Tochter GlobalmatiX enthalten sind.

GlobalmatiX hat sich auf 2-3 Kernprodukte fokussiert und diese zur Marktreife gebracht. Eine ganze Reihe potenter Kunden hat diese Produkte prototypisch getestet und dann in breitere Feldversuche überführt. Die Auswirkungen der CoVid-19-Pandemie verzögert aber bei den Kunden noch den Übergang von Feldtests in die finale Anwendung. Der für 2020 ursprünglich erwartete Einstieg in siebenstellige Umsätze wird nun erst 2021 erfolgen. GlobalmatiX baute dafür in den ersten neun Monaten dieses Jahres beständig die Kundenbasis aus. So steht die Umsatzerwartung für 2021 und die Folgejahre auf einer sehr viel breiteren Kundenbasis als je zuvor. Daraus erwarten wir einen signifikanten Ergebnisschub und das Überschreiten der Profitabilität 2021.

Das Segment IT Networks war bereits in der Frühphase der Coronakrise betroffen. Aufgrund des kurzzyklischen Charakters des Geschäfts und der Absage aller Messen sank der Umsatz im ersten Halbjahr unmittelbar um knapp 40 %. Wir konnten feststellen, dass die Umsatzrückgänge in erster Linie auf das abrupte Wegbrechen der direkten Kundenkontakte zurückzuführen war. Unsere Teams mussten komplett neue Wege zu unseren Kunden suchen. Wir sind stolz und erleichtert darüber, diese mittlerweile gefunden zu haben. Im dritten Quartal konnte der Umsatz des Segments deutlich gesteigert werden und sogar das Vorjahresquartal leicht übertreffen. Ebenso verbesserte sich das operative Ergebnis (EBIT) im Vergleich zum Vorjahr auf -170 TEUR (VJ -213 TEUR). In den ersten neun Monaten resultierte daraus dennoch ein Umsatzrückgang auf 5,1 Mio. EUR nach rund 7 Mio. EUR im Jahr zuvor sowie ein operatives EBIT von -1 Mio. EUR (VJ -0,25 Mio. EUR). Für das bei IT Networks immer entscheidende vierte Quartal erwarten wir ein Anhalten der Erholung, wenngleich mit dem Erreichen des Jahresumsatzes 2019 nicht mehr gerechnet werden kann.

Seit etwa Mitte des Jahres konnten wir durch ein entsprechendes Hygienekonzept ein präsenzbasiertes Arbeiten unserer Mitarbeiter wieder aufnehmen. Einzelne Fälle von Quarantäne und Ansteckungen von Mitarbeitern in deren persönlichem Umfeld hatten bisher keinen Einfluss auf unseren Geschäftsbetrieb.

Anfang Oktober dieses Jahres erfolgte im Rahmen einer offensichtlich breit angelegten Attacke gegen Unternehmen des deutschen Mittelstands auch bei Softing ein Cyber-Angriff. Dieser legte das Unternehmen für rund zwei Wochen lahm. Die gesamte IT-Struktur wurde mit Hilfe externer Experten neu konzipiert und aufgebaut. Finanzielle Schäden daraus werden nicht erwartet, da eine Versicherung besteht und Deckung zugesagt wurde. Aufgrund einer weitsichtigen Datensicherung rechnen wir nicht mit einer dauerhaften Beeinträchtigung. Ebenso wenig sind direkte Schäden für unsere Kunden erkennbar.

Für das Gesamtjahr erwarten wir im Konzern einen Umsatz von knapp 80 Mio. EUR (VJ 92 Mio. EUR) bei einem neutralen bis leicht positiven operativen EBIT. Softing wird interessierten Aktionären im Rahmen des virtuellen Deutschen Eigenkapitalforums vom 16. bis zum 18. November sowie bei der Münchener Kapitalmarkkonferenz am 8. und 9. Dezember 2020 in Vorträgen sowie zahlreichen Einzelgesprächen zur Verfügung stehen.

Kommen Sie gesund durch diese Zeit und verfolgen Sie, wie Softing die Chancen dieser Zeit aufgreifen und umsetzen wird.

Herzlichst

Dr. Wolfgang Trier
(Vorstandsvorsitzender)

Zwischenmitteilung zum 3. Quartal/9 Monate 2020

BERICHT ZUR ERTRAGS-, FINANZ- UND VERMÖGENSLAGE
Die Eintrübungen und Verwerfungen der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in den für Softing weltweit wichtigsten Märkten, aufgrund der CoVid-19-Pandemie, haben auch im dritten Quartal 2020 ihre Spuren bei Softing hinterlassen, wenngleich Tendenzen zur Erholung erkennbar sind.

Ein Auftragseingang in Höhe von 16,4 Mio. EUR im dritten Quartal (Vorjahr: 20,9 Mio. EUR) als Folge der CoVid-19-Pandemie reduzierte den Auftragseingang deutlich auf 53,6 Mio. EUR zum 30. September im Vergleich zum Vorjahr von 72,0 Mio. EUR. Hierbei bleibt aber zu beachten, dass der starke Auftragseingang in den ersten neun Monaten 2019 auch erst im Schlussquartal 2019 als Umsatzerlös erfolgswirksam wurde. Der Auftragsbestand zum Ende des dritten Quartals 2020 von 17,2 Mio. EUR liegt um 5,6 Mio. EUR unter dem vergleichbaren Vorjahreswert.

Die Konzernumsatzerlöse summierten sich bis September 2020 auf 55,7 Mio. EUR - ein Rückgang in den ersten neun Monaten des Jahres 2020 um 8,4 Mio. EUR bzw. 13 %.

Im größten Segment Industrial sank der Umsatz in den ersten neun Monaten trotz der Krise nur leicht um rund 4 % von 42,3 Mio. EUR auf 40,7 Mio. EUR bei einem weiterhin positiven EBIT.

Das Segment Automotive büßte im Vorjahresvergleich Umsatzerlöse von 4,9 Mio. EUR ein, vor allem in den Monaten Mai bis September. Bis Ende April zeigte dieses Segment noch einen leichten Umsatzanstieg. Der Aufbau des Geschäfts mit Produkten der GlobalmatiX AG schreitet auch in der Krise voran, führte jedoch in dieser Periode noch nicht zu wesentlichen Umsätzen.

Das Segment IT Networks wurde von Beginn der Krise an stark beeinträchtigt - Kundenkontakte waren kaum noch möglich. IT Networks zeigte jedoch bereits im April und Mai Tendenzen der Erholung, die sich auch im dritten Quartal fortsetzten. Der Umsatzrückgang um 1,9 Mio. EUR auf 5,1 Mio. EUR in den ersten neun Monaten 2020 entspricht rund 27 %.

Der Rückgang des EBITDA im Konzern in den ersten neun Monaten von 8,9 Mio. EUR auf 4,8 Mio. EUR, resultierte in einer deutlich gesunkenen EBITDA-Marge von rund 9 % im Vergleich zu 14 % im Vorjahreszeitraum.

Das operative EBIT des Konzerns (EBIT bereinigt um aktivierte Entwicklungsleistungen und deren Abschreibungen sowie Auswirkungen aus der Kaufpreisverteilung) summierte sich bis September auf eine schwarze Null (0,0 Mio. EUR) gegenüber 2,8 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum. Einhergehend mit dem signifikanten Rückgang der Umsatzerlöse von Mai bis September drehte das EBIT (IFRS) im Konzern von 3,2 Mio. EUR auf minus 1,2 Mio. EUR nach neun Monaten. Im 3. Quartal 2020 setzte eine deutliche Erholung ein. Der Konzern erzielte erstmals in 2020 ein positives EBIT von 0,7 Mio. EUR.
Anzeige
5 Premiumpartner und 0 € Orderprovision* mit Premium FreeBuy

Passt perfekt: Wie Popcorn und Kino. Jetzt via S Broker ca. 700.000 Anlage- und Hebelprodukte von unseren 5 Premiumpartnern Vontobel, HypoVereinsbank onemarkets, Societe Generale, HSBC und UBS ohne Orderprovision* kaufen!
powered by finative

Das EBIT des Segments Industrial sank auf 2,7 Mio. EUR (Vj. 3,8 Mio. EUR), während sich das operative EBIT bei 3,1 Mio. EUR (Vj. 3,4 Mio. EUR) und damit etwa auf Vorjahresniveau stabilisierte. Im Segment Automotive verschlechterte sich das EBIT auf -2,7 Mio. EUR, nach 0,1 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum, das operative EBIT gab von -0,4 Mio. EUR auf -2,3 Mio. EUR nach. Zukunftsgerichtete Investitionen, der sich im Aufbau befindlichen Akquisition GlobalmatiX AG, belasteten das Ergebnis in diesem Segment in Höhe von 1,8 Mio. EUR. Das Segment IT Networks erzielte ein negatives EBIT von -1,1 Mio. EUR (Vj. -0,7 Mio. EUR). Das operative EBIT lag mit -1,0 Mio. EUR analog dazu unter dem Vorjahresergebnis von -0,2 Mio. EUR. Das operative EBIT im dritten Quartal zeigte eine deutliche Erholung und lag sogar leicht über dem des Vorjahres.

Das daraus resultierende Konzernergebnis drehte ins Minus und lag nach den ersten neun Monaten 2020 bei -2,3 Mio. EUR (Vj. 2,4 Mio. EUR). Das Ergebnis je Aktie errechnete sich nach neun Monaten 2020 auf entsprechende -0,25 EUR nach 0,26 EUR im Vorjahr.

Der erzielte Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit betrug nach neun Monaten 4,5 Mio. EUR (Vj. 7,7 Mio. EUR). Investitionen in das Sachanlagevermögen wurden in geringem Umfang zu Ersatzbeschaffungen getätigt. Zu den Produktinvestitionen verweisen wir auf den Absatz Forschung und Produktentwicklung. Der Cashflow aus Finanzierungstätigkeit in Höhe von -1,2 Mio. EUR war geprägt durch die Zahlung der Dividende 2020 in Höhe von 0,4 Mio. EUR sowie der Tilgung von Leasingverbindlichkeiten in Höhe von 1,0 Mio. EUR. Zahlungsmittel standen dem Konzern zum 30. September 2020 somit in Höhe von 12,6 Mio. EUR (Vj. 15,0 Mio. EUR), nach 14,9 Mio. EUR zum 31. Dezember 2019, zur Verfügung.

Der Konzern verfügt über eine weiterhin stabile Eigenkapitalquote zum 30. September 2020 von 60 %.

FORSCHUNG UND PRODUKTENTWICKLUNG
Softing hat in den ersten neun Monaten 2020 Aufwendungen für die Entwicklung neuer und die Weiterentwicklung bestehender Produkte, sowohl intern als auch extern, in Höhe von 3,0 Mio. EUR, nach 4,2 Mio. EUR im Vorjahr, bilanziell aktiviert. GlobalmatiX hat kontinuierlich in die zukünftige Infrastruktur im Mobilfunkbereich investiert. Neue und verbesserte Produkte in den Segmenten Industrial und IT Networks kommen noch im Jahr 2020 sowie Anfang 2021 auf den Markt. Weitere wesentliche Entwicklungsleistungen in bestehende Produkte sind direkt als Aufwand gebucht worden.

MITARBEITER
Zum 30. September 2020 waren im Softing-Konzern 397 Mitarbeiter (Vj. 399) beschäftigt. Im Berichtszeitraum wurden an Mitarbeiter keine Aktienoptionen ausgegeben.

CHANCEN UND RISIKEN FÜR DIE ZUKÜNFTIGE ENTWICKLUNG DER GESELLSCHAFT
Die Risikostruktur der Gesellschaft hat sich zum Stichtag 30. September 2020 und in Vorausschau auf die verbleibenden drei Monate des Jahres 2020 insbesondere im Hinblick auf die CoVid-19-Pandemie gegenüber der Darstellung im Konzernabschluss zum 31. Dezember 2019 wesentlich geändert. Zur Detailierung verweisen wir hierzu auch auf die Ausführungen zur CoVid-19-Pandemie. Aufgrund der Risikoanalyse wurden zuerst folgende Schutzmaßnahmen getroffen:

Ziel war es, das Unternehmen, die Mitarbeiter und andere Stakeholder zu schützen, Risiken zu managen und damit den langfristigen Betrieb sicherzustellen. Dazu wurden kurzfristig folgende Schutzmaßnahmen eingeleitet:

- Verfügbarkeit von Desinfektionsmitteln an den Eingängen und in den Waschräumen sowie regelmäßige Desinfektion von Türklinken, Schreibtischen usw. durch die Gebäudereinigungsfirma

- Verteilung von Schutzmasken an alle Mitarbeiter

- Beschränkung von Dienstreisen und Messen auf ein notwendiges Minimum

- Durchführung von Meetings mit ausreichendem Sicherheitsabstand und/oder als Videokonferenzen

- Virtuelle Hauptversammlung ohne physische Präsenz von Aktionären und Aktionärsvertretern

- Möglichkeit zum Home-Office für Mitarbeiter durch Bereitstellung von Notebooks und VPN-Zugängen

- Aufstellung von bedarfsgerechten Arbeitsplänen je Gesellschaft (Anwesenheit/Home Office/Urlaubs- und Überstundenabbau/Kurzarbeit)

- Erhöhung der Lagerbestände bei Softing und seinen Lieferanten zur Verbesserung der Liefersicherheit

Diese Sicherheitsmaßnahmen gelten, auch nach den behördlichen Erleichterungen, weiterhin in allen Softing-Gesellschaften.

Wirtschaftliche Risiken der CoVid-19-Pandemie, wie Umsatzverschiebungen und -ausfälle, Versorgungsengpässe durch den "Shutdown" bei Kunden und Lieferanten, Änderungen des Einkaufverhaltens während und nach der Krise, Verlust von Kunden und Lieferanten durch Geschäftsaufgaben, werden mittels folgender Maßnahmenpakete gemanagt:

- Forecast-Szenarien auf Basis verschiedener Modelle über den wirtschaftlichen Verlauf der Pandemiefolgen

- Kosteneinsparungen durch Überstunden- und Urlaubsabbau sowie Kurzarbeit und generelle Überprüfung von Anschaffungen und Investitionen

- Zusätzlich allgemeine Kostenreduktionen in den sonstigen Aufwendungen

- Nutzung staatlicher Unterstützungen in In- und Ausland, z.B. die Möglichkeit der Kurzarbeit in Europa oder des Job Support Scheme (JSS) in Singapur

- Risikoanalysen der durch Pandemie (z.B. Ausbreitung) und Maßnahmen (z.B. Shutdown, geplante Wirtschaftshilfen, Grenzöffnungen) unterschiedlich betroffenen Regionen und Länder durch ständigen Informationsaustausch mit den jeweiligen Geschäftsführern

Generell gehen wir von einer deutlichen Verbesserung der Ertragslage erst im Jahr 2021 aus und verweisen bezüglich sonstiger Risiken und Chancen auf den Konzernlagebericht im Geschäftsbericht 2019, Seite 10ff.

COVID-19-PANDEMIE
Auswirkungen auf die Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage:

Der Softing-Konzern hat staatliche Unterstützungsmaßnahmen bisher nur in Form von zeitweiliger Kurzarbeit in Anspruch genommen. Diese Art der Unterstützung wurde in allen Gesellschaften in Anspruch genommen, die dieses Instrument vorsehen. In Gesellschaften, wo dies nicht möglich war, erfolgten Lohnkürzungen und im geringen Umfang ein Abbau von Mitarbeitern.

Dem Softing-Konzern stehen zum 30. September 2020 liquide Mittel in Höhe von 12,6 Mio. EUR, kurzfristige Forderungen von 12,0 Mio. EUR und vereinbarte aber noch nicht genutzte Kreditlinien von rund 7,0 Mio. EUR zur Verfügung. Somit verfügt der Konzern über kurzfristig verfügbare liquiditätsnahe Mittel von über 30 Mio. EUR zur Bewältigung der Krise.

Im Zuge der CoVid-19-Pandemie frühzeitig mit unseren Hausbanken geführte Gespräche resultierten in einem positiven Signal, eine etwaige über die oben beschriebenen kurzfristigen finanziellen Mittel, hinausgehende notwendige Finanzierung zu ermöglichen.

Es gab keine Brüche in den Kreditvereinbarungen, die Regeln der Covenants wurden sämtlich eingehalten.

Das Forderungsmanagement wird stärker als vor der Krise überwacht. Bisher konnte bei dem Zahlungsverhalten der Kunden keine Verschlechterung festgestellt werden. Dies ist auch der Tatsache geschuldet, dass die Kunden von Softing weitgehend große internationale Konzerne mit ausreichend finanziellen Mitteln sind.

Ebenso wurden auch die Impairment-Tests des Jahresende 2019 überprüft und auf die neue Situation angepasst. Die langfristigen Trends und Annahmen sind weiterhin intakt. Diese Investitionen der vergangenen Jahre waren Investitionen in Zukunftstechnologien und werden durch die Corona-Krise eher im Markterfolg beschleunigt als abgebremst. Zum Ende des Geschäftsjahres erfolgt eine erneute Überprüfung der Annahmen unter Berücksichtigung der Erkenntnisse seit dem Halbjahresbericht 2020.

Das von der Softing AG am 3. April 2020 per ad hoc-Mitteilung angekündigte Aktienrückkaufprogramm begann am 15. April 2020 und soll spätestens am 30. April 2021 beendet werden. Ein Kreditinstitut wurde beauftragt, maximal bis zu Stück 90.000 Aktien der Gesellschaft zurückzukaufen, wobei jedoch der Rückkauf auf eine solche Anzahl von Aktien bzw. auf einen Gesamtkaufpreis von EUR 500.000 begrenzt ist. Die erworbenen Aktien sollen vorrangig als Akquisitionswährung genutzt werden. Der Vorstand macht damit von der durch die ordentliche Hauptversammlung vom 4. Mai 2016 eingeräumten Ermächtigung zum Rückerwerb eigener Aktien nach § 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG Gebrauch. Bis zum 30. September 2020 hat die Softing AG 42.000 eigene Aktien erworben.

Nach Einsetzen der CoVid-19-Pandemie hat der Vorstand der Softing AG festgestellt, dass der für das Geschäftsjahr 2020 getroffene Ausblick in dem im Geschäftsbericht 2019 und in der Zwischenmitteilung zum Q1/2020 relativierte Ausblick des Konzern-Umsatzes, des Konzern-EBIT und des operativen EBIT auf Vorjahresniveau, nicht erreicht werden kann.

Produkt- und Projektabrufe von Leitkunden, die Basis des ursprünglich getroffenen Ausblicks waren, werden teilweise bis in das Jahr 2021 gestreckt oder könnten komplett in das Jahr 2021 verschoben werden. Die in der Zwischenmitteilung zum Q1/2020 vorausgesetzte schnelle und deutliche Erholung der Weltwirtschaft im zweiten Halbjahr muss daher revidiert werden.

Bis zum heutigen Tag machen die wirtschaftlichen Unsicherheiten in der Corona-Krise, konkrete Aussagen unverändert unmöglich. Aufgrund der erkennbaren Erholungstendenzen setzen wir uns trotzdem das Ziel, im zweiten Halbjahr die Umsatzerlöse gegenüber dem ersten Halbjahr zu steigern und das Jahr mit einem klar positiven Konzern-EBITDA und einem positiven operativen EBIT abzuschließen.

Aufgrund der finanziellen Stärke, strikter Kostendisziplin auf allen Ebenen, noch nicht genutzter weiterer Finanzierungsmöglichkeiten und der weltweiten Aufstellung sieht der Vorstand keine Anzeichen der Gefahr einer unternehmensbedrohenden Entwicklung.

EREIGNISSE NACH DEM BILANZSTICHTAG
Am 20. Oktober 2020 wurden die deutschen Unternehmen der Softing Gruppe Opfer eines Cyber-Angriffs. Nach unseren Informationen wurden von einer Reihe deutscher Industrieunternehmen gleichartige Cyber-Angriffe gemeldet. Trotz aller professionellen Vorkehrungen ist es dabei auch uns nicht gelungen, den rechtswidrigen Zugriff auf unsere IT-Infrastruktur zu verhindern. Derzeit arbeitet die deutsche Organisation am Wiederaufbau der IT-Infrastruktur. Der daraus resultierende finanzielle Schaden ist durch Versicherungen gedeckt. Eine Auswirkung auf das Jahresergebnis wird daher nicht erwartet.

ALLGEMEINE BILANZIERUNGS- UND BEWERTUNGSMETHODEN
Der Konzernabschluss der Softing AG zum 31. Dezember 2019 wurde nach den International Financial Reporting Standards (IFRS), der am Abschlussstichtag gültigen Richtlinien des International Accounting Standards Board (IASB), erstellt. Die Quartalsmitteilung zum 30. September 2020, die auf Basis des International Accounting Standards (IAS) 34 "Interim Financial Reporting" erstellt wurde, enthält nicht die gesamten erforderlichen Informationen gemäß den Anforderungen für die Erstellung des Jahresberichts und sollte in Verbindung mit dem Konzernabschluss der Softing AG zum 31. Dezember 2019 gelesen werden. In der Quartalsmitteilung zum 30. September wurden grundsätzlich, die gleichen Bilanzierungsmethoden angewendet wie im Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2019. Die Erstellung der Quartalsmitteilung zum 30. September 2020 erfolgte ohne prüferische Durchsicht.

ÄNDERUNGEN IM KONSOLIDIERUNGSKREIS
In den ersten neun Monaten 2020 gab es keine Änderungen im Konsolidierungskreis.

Haar, den 13. November 2020
Softing AG

Der Vorstand
Softing | 5,100 €
Avatar
13.11.20 19:21:41
Beitrag Nr. 1.577 ()
Softing gibt für die ersten 9 Monate (30.09) des Geschäftsjahres 2020 einen Umsatzrügang um 13 % auf 55,7 Mio. EUR bekannt. Die Covid-Pandemie belastet insbesondere das Segment "Automotive" - dort sinken die Umsätze um knapp 1/3. Nach 9 Monaten weist der Konzern einen Verlust von 2,3 Mio. EUR (VJ: Gewinn von 2,3 Mio. EUR) aus. 

Das Unternehmen berichtet von ersten Erholungstendenzen insbesondere im 3. Quartal und ist für 2021 verhalten optimistisch.

https://investor.softing.com/fileadmin/sof-files/pdf/ir/repo…
Softing | 5,060 €
Avatar
16.11.20 17:45:17
Beitrag Nr. 1.578 ()
Aktienrückkauf: Bekanntmachung nach Artikel 5 Abs. 1 b) und Abs. 3 der Verordnung (EU) Nr.596/2014

Erwerb eigener Aktien - 31. Zwischenmeldung

Im Zeitraum vom 9. November 2020 bis einschließlich 13. November 2020 wurden insgesamt 4.150 Stück Aktien im Rahmen des Aktienrückkaufs erworben. Der Beginn des Aktienrückkaufs wurde mit Bekanntmachung vom 14. April 2020 gemäß Artikel 5 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 und gemäß Art. 2 Abs. 1 der delegierten Verordnung (EU)2016/1052 mitgeteilt.

Die Gesamtzahl der im Zeitraum vom 9. November 2020 bis einschließlich 13. November 2020 täglich zurückgekauften Aktien, die Durchschnittskurse sowie das Volumen in Euro sind wie folgt:


Datum Gesamtzahl zurückgekaufter Aktien (Stück) Durchschnittskurs (Euro) Volumen (Euro)
09. November 2020 400 4,83000 1.932,00
10. November 2020 1.000 5,08000 5.080,00
11. November 2020 1.500 5,04000 7.560,00
12. November 2020 228 5,06000 1.153,68
13. November 2020 1.022 5,06532 5.176,76

Die Gesamtzahl der bislang im Rahmen des Aktienrückkaufs im Zeitraum vom 15. April 2020 bis einschließlich
13. November 2020 erworbenen Aktien beläuft sich auf 62.750 Stück Aktien.
Softing | 5,020 €
Avatar
25.11.20 08:34:45
Beitrag Nr. 1.579 ()
Na endlich mal eine interessante Nachricht:

Softing AG: GlobalmatiX als Projektpartner für Autonomes Fahren und als Ersteller und Betreiber eines 5G-Campusnetzwerks ausgewählt

- Steuerung des öffentlichen Nahverkehrs über selbstfahrende Elektrobusse
- GlobalmatiX als Kooperationspartner verantwortlich für die Kommunikation aus dem autonom fahrenden Bus
- Datenerfassung und -übertragung in Echtzeit sowohl aus den stehenden als auch den fahrenden Fahrzeugen
- Lieferung von Messsystemen, Telematik-Einheiten und Mobilfunkinfrastruktur für ein 5G-Campusnetzwerk
Haar, 25. November 2020: Die GlobalmatiX AG, Tochtergesellschaft der Softing AG (ISIN: DE0005178008, Prime Standard), hat gemeinsam mit Projektpartnern vom Landesverkehrs-ministerium Baden-Württemberg den Zuschlag für das autonome Buslinienkonzept Waiblingen erhalten. Ziele des autonomen Busliniensystems sind die Errichtung eines Reallabors für autonomes Fahren, die vollständige Datenerfassung und freie Distribution aus den autonomen Shuttles sowie die Vernetzung zwischen öffentlichem Personennahverkehr (ÖPNV), Stadt und Bevölkerung.

Die Datenerfassung wird aus den stehenden und fahrenden Fahrzeugen live und in Echtzeit- Übertragung erfolgen und auf gesicherten Servern gespeichert („Connected Vehicle to Cloud“). Hierfür wird durch die Softing-Tochter GlobalmatiX eine Infrastruktur in einem für diese Zwecke reservierten 5G-Mobilfunknetz aufgebaut. Dazu liefert Softing/ GlobalmatiX die nötigen Messysteme, Telematik-Einheiten und Mobilfunkinfrastruktur für das 5G-Mobilfunknetzwerk sowie dessen direkt verbundene Anwendungen. Neben Fernwartung und Live-Fahrzeugdiagnose gehört hierzu auch ein Real-Lab zur Unterstützung der Forschung und Entwicklung sowie die An- und Einbindung von Straßensensoren („Smart Road“).

Dr. Wolfgang Trier, Vorstandsvorsitzender der Softing AG: „Dieses Projekt ist ein weiterer Meilenstein für die GlobalmatiX AG. Die Steuerung von öffentlichem Nahverkehr über selbstfahrende Elektrobusse inklusive Autonomen Fahren im Level 5 und Fernwartung ist ein spannendes Projekt für die Zukunft des ÖPNV. Für GlobalmatiX und Softing ist dieses Projekt strategisch, weil wir darüber frühzeitigen Zugang zu einer reellen 5G-Testumgebung erhalten, um smarte Produkte im Bereich Connected Machine, Connected Factory und Connected Vehicle zu entwickeln und die Digitalisierung mit x2Cloud mitzugestalten.“
Softing | 5,360 €
3 Antworten
Avatar
25.11.20 09:16:13
Beitrag Nr. 1.580 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.833.467 von Leitenbach am 25.11.20 08:34:45Mehr Hightech Zukunftsphantasie geht gar nicht ... das muss sich vor diesem Wasserstoff Thema mit dem Bewertungsirrsinn nicht verstecken. Gerade weil GlobalmatiX ein stärkeres Alleinstellungsmerkmal hat.

Eine Neubewertung der Aktie erscheint mir überfällig.
Softing | 5,000 €
2 Antworten
Avatar
25.11.20 10:06:23
Beitrag Nr. 1.581 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.834.022 von Klaus321 am 25.11.20 09:16:13Leider ist GlobalMatix nicht allein am Markt aktiv, es gibt nach meiner Kenntnis mehr als 5 ernstzunehmende Mitbewerber. Dabei u.a. starke Unternehmen wie Rosenberger oder Siemens. Für GlobalMatix spricht, daß man bereits einen eigenen Zugang zum 5G-Netz hat und man sich mit der eigenen "Black-Box" gegen alle Mitbewerber durchgesetzt hat. Das ist nach m.M. ein starkes Signal.

Der Auftrag könnte möglicherweise als "Türöffner" für ähnliche öffentliche Aufträge dienen - die privaten folgen dann hoffentlich automatisch.

Ausserdem ist es beruhigend, daß nach vielen Ankündigungen endlich mal ein konkreter Auftrag erfolgte!

Das, was nun noch fehlt, sind die üblichen Empfehlungen der bekannten Tippdienste. Als Beispiel aus den letzten Tagen mag IBU-TEC ein nettes Beispiel sein....!
Softing | 5,500 €
1 Antwort
Avatar
25.11.20 10:28:44
Beitrag Nr. 1.582 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.834.928 von Leitenbach am 25.11.20 10:06:23Ich meinte ja auch in Relation zum Wasserstoffsektor. Da wird ja jede kleine Klitsche wo ein Verantwortlicher sagt: "Wir machen Brennstoffzelle/Wasserstoff" gleich mit einer Milliardenbewertung zugeschüttet. Oder wenn jemand sagt es baut ein Elektrovehikel - auch wenn er nur eine Designvorlage hat wie Nikola. Etwas übertrieben vllt. Aber so kommt es bei mir an.

Dagegen finde ich die mögliche (!) Phantasie aus GlobalmatiX im Kurs nicht korrekt abgebildet. Klar geht es auch hier um Phantasie - aber das gibt es ja bei vielen (allen) Zukunftsthemen.
Softing | 5,520 €
Avatar
25.11.20 11:03:45
Beitrag Nr. 1.583 ()
GlobalmatiX (Tochtergesellschaft der Softing AG) als Projektpartner für Autonomes Fahren und als Ersteller und Betreiber eines 5G-Campusnetzwerks ausgewählt. Die Aktie von Softing kann deutlich zulegen.

https://investor.softing.com/de/news-veroeffentlichungen/det…
Softing | 5,740 €
Avatar
25.11.20 11:28:48
Beitrag Nr. 1.584 ()
Denke da geht noch deutlich mehr. Bin wieder dabei. Globalmatix wird jetzt greifbarer.
Softing | 5,720 €
Avatar
25.11.20 12:22:50
Beitrag Nr. 1.585 ()
Denke die 6€ könnten wir heute noch knacken. Dieser Ausgebombte Wert hat ja einiges an Nachholbedarf und die Karten werden nun neu gemischt. Jetzt kommt greifbare Phantasie in den Wert.
Softing | 5,820 €
Avatar
25.11.20 13:04:00
Beitrag Nr. 1.586 ()
Softing: GlobalmatiX erhält Zuschlag für ÖPNV-Projekt im Bereich autonomes Fahren
https://www.4investors.de/nachrichten/boerse.php?sektion=sto…
Softing | 5,700 €
Avatar
25.11.20 17:11:39
Beitrag Nr. 1.587 ()
Die Stücke unter 6€ werden allmählich knapp. Meine Prognose war, dass wir heute die 6€ knacken. Morgen ist sicherlich auch noch ein Tag.
Softing | 5,960 €
Avatar
25.11.20 17:35:08
Beitrag Nr. 1.588 ()
Dr. Wolfgang Trier, Vorstandsvorsitzender der Softing AG: “Dieses Projekt ist ein weiterer Meilenstein für die GlobalmatiX AG. Die Steuerung von öffentlichem Nahverkehr über selbstfahrende Elektrobusse inklusive Autonomen Fahren im Level 5 und Fernwartung ist ein spannendes Projekt für die Zukunft des ÖPNV. Für GlobalmatiX und Softing ist dieses Projekt strategisch, weil wir darüber frühzeitigen Zugang zu einer reellen 5G-Testumgebung erhalten, um smarte Produkte im Bereich Connected Machine, Connected Factory und Connected Vehicle zu entwickeln und die Digitalisierung mit x2Cloud mitzugestalten.”
https://www.nebenwerte-magazin.com/prime-standard-softing-ko…
Softing | 5,960 €
Avatar
25.11.20 18:18:48
Beitrag Nr. 1.589 ()
Genau um das geht es, mit Softing ist man nun bei diesen Zukunftsthemen dabei, ohne dass man in ein cashfressendes Startup investieren muss. Der Markt wird nun aus meiner Sicht eine andere Herangehensweisen an Softing finden müssen. Nur über das KGV kann man diese Aktie nun nicht mehr bewerten.
Softing | 6,120 €
Avatar
30.11.20 11:55:16
Beitrag Nr. 1.590 ()
Softing: “Wir wollen uns 2021 deutlich nach vorn arbeiten“
https://boersengefluester.de/softing-wir-wollen-uns-2021-deu…
Softing | 5,840 €
Avatar
01.12.20 16:45:10
Beitrag Nr. 1.591 ()
https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-12/5139031…

"... Merkel sprach auf dem Digital-Gipfel auch über ihre persönlichen Erwartungen an die Digitalisierung. ... Hoffnungsvoll blickte sie aber auf den Nutzen der Digitalisierung im Automobilsektor. "In zehn Jahren hoffe ich, wenn ich dann 76 bin, dass ich ein autonom fahrendes Auto bekomme", so Merkel. Sie hoffe, dass sie sich dann mit solch einem Auto im ländlichen Raum bewege, wenn sie nicht mehr so gut Auto fahren und sehen könne. ... "
Softing | 5,740 €
Avatar
29.12.20 13:50:57
Beitrag Nr. 1.592 ()
Umstellung im neuen Jahr - Die Uhr tickt für 3G-Kunden

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/technologie/mobilfunk-3…
Softing | 5,200 €
Avatar
30.12.20 09:53:39
Beitrag Nr. 1.593 ()
Das Geschäft ist einfach zu automobillastig, da wird Trier wieder nicht liefern können.
Softing | 5,340 €
1 Antwort
Avatar
30.12.20 17:26:51
Beitrag Nr. 1.594 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.234.732 von Straßenkoeter am 30.12.20 09:53:39Sehe ich nicht so. Das Auto wird nicht abgeschafft. Der Antrieb ändert sich. Und es wird mehr in Richtung Vernetzung gehen.

Zudem eignet sich die mobile Datenkommunikation mit Sensoren und Meßauslesung ja für vielmehr als nur für Autos. Es geht um Mobilität an sich. Dazu zählen auch z.B. Busse, Taxis oder Lastenfährräder.

Wir werden es Ende 2021 sehen, ob Softing eine der Top-Aktien 2021 war. Den Optimismus lasse ich mir nicht nehmen.
Softing | 5,260 €
Avatar
14.01.21 18:19:06
Beitrag Nr. 1.595 ()
Denke das Teil rauscht noch unter die 5. Aktuell ein totes Gleis. Überall steigen die Kurse und hier dümpelts immer tiefer.
Softing | 5,380 €
Avatar
14.01.21 19:32:11
Beitrag Nr. 1.596 ()
So eine Drecksaktie, jetzt schon 5,26. Irgendwas stimmt da nicht.
Softing | 5,380 €
1 Antwort
Avatar
15.01.21 08:57:18
Beitrag Nr. 1.597 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.445.352 von Straßenkoeter am 14.01.21 19:32:11
Durch den abgeschlossenen Rückkauf von 90.000 Aktien entfällt das "Sicherheitsnetz". Es könnte also durchaus nochmals tiefer gehen, zumal die in Aussicht stehenden Corona-Verschärfungen das Softing-Geschäft nicht gerade beleben!

Solang hier nicht endlich mal positive Nachrichten kommen, interessiert sich kaum noch jemand für diesen Wertvernichter - bedauerlich.
Softing | 5,340 €
Avatar
15.01.21 11:20:53
Beitrag Nr. 1.598 ()
Die Nachricht mit dem Deal über autonomes Fahren war ja höchst positiv. nur scheint der Markt speziell eine Softing weniger nach der Fantasie als nach den Zahlen zu beurteilen.

Manchmal komisch. Sehe hier grundsätzlich schon hohes Potential, nur macht die Aktie aktuell keine Freude.
Softing | 5,320 €
1 Antwort
Avatar
15.01.21 12:17:43
Beitrag Nr. 1.599 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.454.124 von Straßenkoeter am 15.01.21 11:20:53Ich habe jauch bis vor etwa einem Jahr an das Potenzial geglaubt, insbesondere aufgrund der Perspektiven von Globalmatix. Corona hat Softings Planungen da weit zurück geworfen und die Konkurrenz im Bereich 5G Telematik und autonomes Fahren (mit weit größerer Marktmacht) wird meines Erachtens den Markt bestimmen......

Das etatmäßige Kerngeschäft von Softing ist wenig dynamisch und leidet unter der Rezession......

Ich habe wenig Hoffnung auf Besserung.....

Gruß,

Frontline
Softing | 5,320 €
Avatar
15.01.21 12:31:42
Beitrag Nr. 1.600 ()
Na ja, es leidet weniger als das Geschäft der puren Autozulieferers die ganz auf den Verbrennungsmotor fokussiert sind. Nur denen billigt man schon wieder stattliche Bewertungen zu für die Zeit nach Corona. Softing ist immerhin relativ breit aufgestellt was die Abnehmerbranchen betrifft und hat zuletzt in neue Produkte investiert.

Durch Globalmatix hatte man ja eine hohe Verwässerung durch zusätzliche Aktien. Ich denke schon dass Globalmatix mit Hilfe der Mutter Softing was auf die Beine stellen kann. Der Kuchen ist groß, da sollte für Softing schon was abfallen. Der Auftrag mit Waiblingen ist wegweisend. Wenn man das gut hinkriegt sollten weitere Aufträge folgen. Sehe nicht, dass da nur große Player zum Zuge kommen.
Softing | 5,320 €
1 Antwort
Avatar
15.01.21 12:36:38
Beitrag Nr. 1.601 ()
Ich denke Softing hat eben gerade im Vergleich zu puren Autozulieferen, die nur auf den Verbrennungsmotor fokussiert sind, schon großes Potential. Denke eine Softing geht die neue Zeit da viel leichter mit.

Mit Globalmatix hat man ein aussichtsreiches Startup, das sich gerade durch die Mutter Softing ganz anders entfalten kann. Und deren Fokus eben auch auf die zukünftige technologische Entwicklung gerichtet ist. Andere Unternehmen müssen da einen Spagat machen. Die Abhängigkeit vom Verbrennungsmotor sehe ich bei Softing nicht.
Softing | 5,320 €
Avatar
18.01.21 13:43:37
Beitrag Nr. 1.602 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.455.534 von Straßenkoeter am 15.01.21 12:31:42
Zitat von Straßenkoeter: ... Der Auftrag mit Waiblingen ist wegweisend. Wenn man das gut hinkriegt sollten weitere Aufträge folgen. ...


Diese Auftragsmeldungen gab es bereits vor der Waiblingen Meldung. Im Zuge von Corona haben die Auftraggeber die Projekte allerdings zunächst zurückgestellt. Zurückgestellt - nicht aufgegeben.

Die Aktie kann die nächsten Jahre enormes Potential haben. Ich warte weiter geduldig ab, da man hochskalierbare Wachstumstitel für so einen Preis wie hier aktuell sonst gar nicht bekommt.
Softing | 5,300 €
Avatar
10.02.21 22:59:27
Beitrag Nr. 1.603 ()
René Schneider hat zum 1. Januar 2021 die Leitung des Segments ‚Automotive‘ bei Softing übernommen. Darüber hinaus übernimmt er noch weitere Aufgaben.

https://www.all-electronics.de/softing-automotive-electronic…
Softing | 5,180 €
Avatar
16.02.21 22:08:35
Beitrag Nr. 1.604 ()
Softing | 5,790 €
Avatar
17.02.21 08:29:17
Beitrag Nr. 1.605 ()
Softing gibt vorläufige Jahreszahlen 2020 bekannt und übertrifft eigene Prognosen deutlich:

Umsatz: 78 Mio. EUR
EBIT: 1,6 Mio. EUR (Prognose: 0 bis 0,5 Mio. EUR)
Das 4. Quartal war umsatztechnisch überraschend stark. Einmaliges Impairment von 3,5 Mio. EUR im Bereich Automotive.

Die Aktie startet im frühen Handel mit deutlichen Aufschlägen.

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2021-02/5203654…
Softing | 6,360 €
Avatar
17.02.21 08:36:15
Beitrag Nr. 1.606 ()
Softing AG übertrifft Erwartungen im operativen Geschäft

Die Softing AG hat im wirtschaftlichen Umfeld der weltweiten Pandemie das operative EBIT (EBIT bereinigt um aktivierte Eigenleistungen, deren Abschreibungen sowie um Auswirkungen aus der Kaufpreisverteilung erworbener Unternehmen) als wesentliche Zielgrößen definiert. Für das Jahr 2020 wurde zuletzt ein operatives EBIT von 0 bis etwa 0,5 Mio. EUR als Erwartung kommuniziert.
Auf Basis vorläufiger Zahlen hat Softing in 2020 ein operatives EBIT von rund 1,6 Mio. EUR erwirtschaftet und die Erwartungen somit deutlich übertroffen. Dies gelang in erster Linie durch ein unerwartet starkes viertes Quartal, besonders durch margenstarke Leistungen des mit Abstand größten Geschäftssegments „Industrial Automation“. Umsätze in Nordamerika und in Asien hatten sich zum Jahresende hin sehr viel besser als erwartet entwickelt. Starke Zuwächse im vierten Quartal verbuchte auch das das Segment „IT Networks“, bei dem die erfreulich starke Produktnachfrage von Kunden teilweise erst im Januar 2021 befriedigt werden konnte. Der Jahresumsatz der Softing Gruppe lag bei rund 78 Mio. EUR.
Bei der Überprüfung aktivierter Vermögenswerte zeichnet sich für ein Produkt im Segment Automotive Electronics ein Korrekturbedarf ab. Das in Prüfständen von Verbrennungsmotoren eingesetzte Produkt wird seine Planerwartungen aufgrund veränderter Antriebspolitik der Fahrzeughersteller nicht erreichen. Softing fokussiert daher seine Entwicklungsschwerpunkte auf Produkte für hybride und elektrische Antriebe sowie für autonomes Fahren. Die Korrektur wird das EBIT und das Jahresergebnis einmalig mit ca. 3,5 Mio. EUR belasten. Die Korrektur hat keinerlei Einfluss auf das operative EBIT oder die Liquidität.
Der vollständige Geschäftsbericht des Jahres 2020 steht ab Ende März unter www.softing.com zur Verfügung.
Softing | 6,280 €
1 Antwort
Avatar
17.02.21 08:52:51
Beitrag Nr. 1.607 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.047.741 von Leitenbach am 17.02.21 08:36:15
Trotz gewisser Freude über die eigentlich positive Mitteilung frustriert die Abschreibung von 3,5 Mio. für Korrekturbedarf. Aus den + 1,5 Mio. werden dadurch - 2,0 Mio. - Softing bleibt sich treu.
Softing | 5,960 €
Avatar
17.02.21 09:43:49
Beitrag Nr. 1.608 ()
Ja, wirklich ärgerlich.
Und wäre das Jahr wie ursprünglich angenommen verlaufen, hätte es einen noch viel höheren Verlust gegeben.
Softing | 5,980 €
Avatar
17.02.21 11:08:04
Beitrag Nr. 1.609 ()
Na also geht doch - hätte mich auch gewundert, wenn man als Softwareentwicklerbude im Automobilsektor nicht "gebraucht" wird ;)

Auf Basis vorläufiger Zahlen hat Softing in 2020 ein operatives EBIT von rund 1,6 Mio. EUR erwirtschaftet und die Erwartungen somit deutlich übertroffen.

https://www.nebenwerte-magazin.com/prime-standard-softing-ue…
Softing | 6,080 €
Avatar
17.02.21 12:09:23
Beitrag Nr. 1.610 ()
Die Aktie ist mindestens ein potentieller Verdoppler. Wenn von der vorhandenen Phantasie in Richtung Flottenmanagement, mobile Datenkommunikaton von Maschinendaten, Vernetzung von Einzelfahrzeugen einmal etwas in reale Ergebnisse umgemünzt werden kann. Hier müssten doch die technischen Voraussetzungen für wahre "Killer-Applikationen" im zukünftigen Mobilitätsverhalten vorhanden sein.

Irgendwie wird das aber noch nicht richtig umgesetzt. Oder ich sehe hier mehr als technisch oder anderweitig tatsächlich möglich wäre. Ich meine Mobilfunk heisst ja nicht nur Datenkommunikation in eine Richtung vom Fahrzeug in eine Zentrale. Es müsste doch auch umgekehrt gehen. Oder sind die Bandbreiten dafür zu niedrig oder geht das technisch doch nicht? - Was ist mit Software over the air? - Steuerung für effiziente Mitfahrgelegenheiten- oder Taxidienste?
Softing | 5,880 €
Avatar
17.02.21 12:28:46
Beitrag Nr. 1.611 ()
Ein abgestrafter Wert. Jetzt gibt es gute Nachrichten: EBIT weit über den Erwartungen

Und das könnte der Wendepunt sein. Die Umsätze entwickeln sich zwar langsam aber stetig, während der Kurs seit Jahren abraucht.

-> Ich bin jetzt auch dabei
Softing | 5,880 €
Avatar
17.02.21 12:51:27
Beitrag Nr. 1.612 ()
Aktie kackt aber schon wieder ab, die nicht liquiditätswirksame Sonderabschreibung ist heftig. Bei Softing läuft immer irgendetwas mistig.
Softing | 5,880 €
1 Antwort
Avatar
17.02.21 14:42:46
Beitrag Nr. 1.613 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.054.041 von Straßenkoeter am 17.02.21 12:51:27
Zitat von Straßenkoeter: Aktie kackt aber schon wieder ab, die nicht liquiditätswirksame Sonderabschreibung ist heftig. Bei Softing läuft immer irgendetwas mistig.


Ja, die schlechten Dinge sind ja eingepreist...
Softing | 5,700 €
Avatar
17.02.21 15:11:36
Beitrag Nr. 1.614 ()
0,5€ Verlust pro Aktie in 2020
Wenn man mal die verschleiernde Bilanzkosmetik ausklammert die Trier hier wieder betreibt und sich auf die wirklich relevanten Werte konzentriert, dann hat man 2020 bei einem unfrisierten (aber dafür relevanten) EBIT nunmal einen klar negativen Wert erzielt, das Konzernergebnis ist klar negativ und es wurde pro Aktie 0,5€ Verlust gemacht. Hätte es nicht die inflationäre und deutlich verwässernde Aktienvermehrung durch diverse KEs gegeben in den letzten Jahren, dann wäre der Verlust pro Aktie nochmal ein Stück größer gewesen. Ich hoffe mal es gibt nur wenige Leute die sich durch diese ewigen Bilanzverschönerungen durch Trier immer wieder blenden lassen.

https://boersengefluester.de/softing-schlussspurt-mit-kratze…
"...die jetzige Meldung natürlich auch in die Kategorie “Gewinnwarnung” einsortieren kann..."


Softing | 5,640 €
1 Antwort
Avatar
17.02.21 15:16:34
Beitrag Nr. 1.615 ()
Deshalb sackt der Kurs auch wieder in sich zusammen.
Softing | 5,640 €
Avatar
17.02.21 18:39:06
Beitrag Nr. 1.616 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.057.461 von Rhinestock am 17.02.21 15:11:36
Zitat von Rhinestock: ....

https://boersengefluester.de/softing-schlussspurt-mit-kratze…
"...die jetzige Meldung natürlich auch in die Kategorie “Gewinnwarnung” einsortieren kann..."



"... bewegt sich der Aktienkurs derart deutlich unter Buchwert; da ist die jetzige Sonderabschreibung quasi nur noch die Bestätigung für die sowie skeptischeren Erwartungen einer Reihe von Börsianer.
...
Entsprechend positiv wertet auch CEO Wolfgang Trier die Auslangslage: „Softing hat das Corona-Jahr 2020 gut überstanden und startet mit Fokus auf Wachstumsthemen durch.”
Softing | 6,000 €
Avatar
18.02.21 15:52:49
Beitrag Nr. 1.617 ()
Entwicklung von Softing - wie immer!
Kern der Aussage:
Dieses Jahr (2020) wars nix! Wegen Corona.
Aber 2021 könnte es was werden. Wird aber wahrscheinlich nix! Wegen Corona.
Diese Aussage kommt im Prinzip jedes Jahr; nur mit anderen Jahreszahlen und anderen Titeln.
In 2017 hat ein Großkunde im 4. Quartal einen Auftrag mit 2 Mio EBIT-Erwartung nach 2018 verschoben?
In 2018 hat man dann leider nichts davon gemerkt. Ach ja, da kam dann eine Sonderbelastungen
von 1 Mio. durch Anlaufkosten der Globalmatix.
In 2019 hat man dann mit einer Umsatzsteigerung von ca. 9% nahezu alles herausgerissen; wenn da nicht die weiteren Anlaufkosten von Globalmatix in Höhe von 2,2 Mio. als Sonderbelastung gewesen wären!?
Hier wird geschaukelt bis zum "geht nicht mehr"!
Die Position "aktivierte Eigenleistungen" hat man bis Ende 2019 auf ca. 5,5 Mio. "aufgeschaukelt"
In 2020 werden dann 3,5 Mio. eliminiert (natürlich nur ein "einmaliger Sondervorgang; macht ja auch überhaupt nichts; ist ja nicht liquiditätswirksam). Außerdem ist das operative Geschäft ist ja noch viel besser gelaufen als gedacht!?
Gar nichts wars!! - Eigenkapital wurde vernichtet!! Aber macht ja nichts!? Ist ja immer noch höher als das Marktkapital. Also, was solls?
Und außerdem, Wenn man 2021 etwas Ergebniskosmetik gebrauchen kann, werden wieder ein paar Eigenleistungen aktiviert (man kann sie ja in den Folgejahren wieder als "einmalige Sonderbelastung" eliminieren.
M.E: Eine "stets bemühte" Gesellschaft
Softing | 5,840 €
6 Antworten
Avatar
18.02.21 20:44:35
Beitrag Nr. 1.618 ()
Softing | 5,760 €
Avatar
19.02.21 13:50:55
Beitrag Nr. 1.619 ()
Die 100 Millionen werden uns schon seit Jahren versprochen.

Des weiteren verweise ich auf die Ausführungen von Analyser-ON, hat die Situation gut beschrieben.
Softing | 5,580 €
Avatar
19.02.21 14:05:39
Beitrag Nr. 1.620 ()
Deshalb macht es bei Softing auch Sinn jeder Topmeldung abzuverkaufen.
Softing | 5,580 €
Avatar
19.02.21 14:20:50
Beitrag Nr. 1.621 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.083.732 von Analyser-ON am 18.02.21 15:52:49
Zitat von Analyser-ON: Kern der Aussage:
Dieses Jahr (2020) wars nix! Wegen Corona.
Aber 2021 könnte es was werden. Wird aber wahrscheinlich nix! Wegen Corona.
Diese Aussage kommt im Prinzip jedes Jahr; nur mit anderen Jahreszahlen und anderen Titeln.
In 2017 hat ein Großkunde im 4. Quartal einen Auftrag mit 2 Mio EBIT-Erwartung nach 2018 verschoben?
In 2018 hat man dann leider nichts davon gemerkt. Ach ja, da kam dann eine Sonderbelastungen
von 1 Mio. durch Anlaufkosten der Globalmatix.
In 2019 hat man dann mit einer Umsatzsteigerung von ca. 9% nahezu alles herausgerissen; wenn da nicht die weiteren Anlaufkosten von Globalmatix in Höhe von 2,2 Mio. als Sonderbelastung gewesen wären!?
Hier wird geschaukelt bis zum "geht nicht mehr"!
Die Position "aktivierte Eigenleistungen" hat man bis Ende 2019 auf ca. 5,5 Mio. "aufgeschaukelt"
In 2020 werden dann 3,5 Mio. eliminiert (natürlich nur ein "einmaliger Sondervorgang; macht ja auch überhaupt nichts; ist ja nicht liquiditätswirksam). Außerdem ist das operative Geschäft ist ja noch viel besser gelaufen als gedacht!?
Gar nichts wars!! - Eigenkapital wurde vernichtet!! Aber macht ja nichts!? Ist ja immer noch höher als das Marktkapital. Also, was solls?
Und außerdem, Wenn man 2021 etwas Ergebniskosmetik gebrauchen kann, werden wieder ein paar Eigenleistungen aktiviert (man kann sie ja in den Folgejahren wieder als "einmalige Sonderbelastung" eliminieren.
M.E: Eine "stets bemühte" Gesellschaft


So ist es. Absolut ein Witz in der Überschrift von Übertreffen zu schreiben und weiter unten dann die Afa auf Ae zu nennen. Aber hauptsache der Vorstand bekommt seinen dicken jährlichen Gehaltsscheck.
Softing | 5,580 €
5 Antworten
Avatar
19.02.21 14:30:35
Beitrag Nr. 1.622 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.103.838 von Junolyst am 19.02.21 14:20:50Trier ist halt ein geschickter Geschäftsmann und kein rotgrüner Politiker. Der Mann hat es einfach drauf. :D
Softing | 5,580 €
4 Antworten
Avatar
19.02.21 17:37:22
Beitrag Nr. 1.623 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.104.030 von katjuscha-research am 19.02.21 14:30:35nun, in Flughäfen kann er ja nun nicht auch noch machen.
Softing | 5,680 €
Avatar
22.02.21 20:44:20
Beitrag Nr. 1.624 ()
Prime Standard | Softing Vorstandsinterview: „Der Start ins neue Jahr ist vielversprechend“
https://www.nebenwerte-magazin.com/softing-interview-der-sta…
Softing | 5,600 €
1 Antwort
Avatar
23.02.21 13:34:22
Beitrag Nr. 1.625 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.104.030 von katjuscha-research am 19.02.21 14:30:35
Zitat von katjuscha-research: Trier ist halt ein geschickter Geschäftsmann und kein rotgrüner Politiker. Der Mann hat es einfach drauf. :D


So viel schlechten Humor kann man gar nicht haben 🤣

Habt ihr ihn mal gefragt was aus diesem tollen Auftrag wurde? Keine Sau spricht mehr drüber...

https://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/globalmatix-erzielt-absc…
Softing | 5,520 €
2 Antworten
Avatar
23.02.21 13:34:49
Beitrag Nr. 1.626 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.144.410 von H2Future am 22.02.21 20:44:20
Zitat von H2Future: Prime Standard | Softing Vorstandsinterview: „Der Start ins neue Jahr ist vielversprechend“
https://www.nebenwerte-magazin.com/softing-interview-der-sta…


Nette Märchenstunde :keks:
Softing | 5,520 €
Avatar
23.02.21 13:49:44
Beitrag Nr. 1.627 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.156.971 von Junolyst am 23.02.21 13:34:22M.W. wurde der Auftrag wegen Corona zunächst vom Kunden zurückgestellt. Das wurde in einem Interview gesagt. Aber er wurde nicht storniert. Bzw. es war eher allgemein gehalten und es wurde nicht explizit auf diese Meldung Bezug genommen. Nur das solche ersten Großaufträge bei GlobalmatiX von den Kunden 2020 verschoben wurden.

Vllt. erfolgt ja eine Abwicklung schon in diesem Jahr?
Softing | 5,520 €
1 Antwort
Avatar
23.02.21 15:21:04
Beitrag Nr. 1.628 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.157.325 von Klaus321 am 23.02.21 13:49:44
Zitat von Klaus321: M.W. wurde der Auftrag wegen Corona zunächst vom Kunden zurückgestellt. Das wurde in einem Interview gesagt. Aber er wurde nicht storniert. Bzw. es war eher allgemein gehalten und es wurde nicht explizit auf diese Meldung Bezug genommen. Nur das solche ersten Großaufträge bei GlobalmatiX von den Kunden 2020 verschoben wurden.

Vllt. erfolgt ja eine Abwicklung schon in diesem Jahr?


Abwicklung im Sinne von das wars mit dem Auftrag? Gut denkbar.
Softing | 5,660 €
Avatar
23.02.21 15:54:21
Beitrag Nr. 1.629 ()
Hier wurde es gesagt:

https://boersengefluester.de/softing-wir-wollen-uns-2021-deu…

... Corona hat jedoch dazu geführt, dass unsere ersten Schlüsselkunden und deren Kunden, etwa die großen Fuhrparkbetreiber und Vermieter, intensiv damit beschäftigt waren, Einbrüche in ihren Absatzmärkten zu verkraften. Wir haben die Zeit genutzt, neue Kunden zu erschließen und damit die Absatzplanung auf deutlich breitere Füße zu stellen. Die starken unter unseren Schlüsselkunden haben sich mittlerweile stabilisiert und neu positioniert. Seit dem Herbst sehen wir wieder sehr konkrete Planungen und Vorbereitungen auf einen breiten Einsatz der Möglichkeiten, die ihnen GlobalmatiX eröffnet. Wir rechnen faktisch mit der Verschiebung um ein Jahr, also mit den ersten großen Installationen in 2021. Damit würde GlobalmatiX im kommenden Jahr erstmals zum Unternehmensgewinn beitragen und die Rampe für Folgegeschäfte bauen. ...

Also nicht mehr wie in der Vorjahren Aufbauinvestitionen, sondern möglicherweise erste Rückflüsse aus dem Aufbau dieses hochinteressanten Geschäftsbereichs. Das ist ja wichtig zu beachten, das man z.B. 2019 trotzdem gut abgeschnitten hat, obwohl man die Investitionen gestemmt hat.
Softing | 5,660 €
1 Antwort
Avatar
23.02.21 21:20:03
Beitrag Nr. 1.630 (