wallstreet:online
41,55EUR | -0,25 EUR | -0,60 %
DAX-0,85 % EUR/USD+0,01 % Gold+1,41 % Öl (Brent)0,00 %

Endor AG - offizieller Thread mit Beteiligung des Vorstands - 500 Beiträge pro Seite (Seite 13)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Das Marketing läuft halt deutlisch schneller als die Herstellung. Ich denke man könnte dies in den Griff bekommen, man will aber auch nicht am ende mit vollen Lagern da stehen. Denke die Produktionskosten sind trotzdem noch recht hoch und das kann man es sich nicht erlauben soviel vorher zu produzieren. Grundsätzlich finde ich es gut das man eher langsam wächst. Wichtiger ist für mich dass das Produkt seine Qualität hat und sich am Ende von allen anderen absetzt und dadurch keine Konkurrenz hat! Von mir aus können die nächsten JAhre die Lager auch leer sein, dann weiß ich dass die Geräte super weggehen und der Gewinn und Umsatz eigentlich immer weiter steigen sollten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.215.897 von picardie am 28.03.19 09:22:58
Zitat von picardie: in der aktuellen Vorstandswoche:

Endor: Gaming Aktie in der Pole Position
CEO Thomas Jackermeiner im Gespräch

ein paar Auszüge daraus,
Im Januar wuchsen die Umsätze um satte 27%.

Endor CEO: Wir sind mit dem bisherigen Verlauf des Jahres 2019 sehr zufrieden.
Das starke Wachstum in Januar war kein Strohfreuer.
Wir werden den Umsatz auch in 2019 wieder steigern.
Der Umsatz dürfte sich in Richtung 30 Mio. bewegen.
Unsere Aussage ist dass wir den Umsatz mittelfristig auf mindestens 50 Mio. steigern wollen.

Die Markteinführung und Auslieferung der neuen Podium Serie steht für Ende April im Kalender.
CEO: Wir sind startklar und die Nachfrage ist extrem gut.

Vorstandswoche: Wir raten nunmehr erneut zum Kauf der Endor Aktie.
Die Gaming Aktie ist weiterhin völlig unentdeckt und dürfte weiteres Kurspotential von 50 ode gar 100% haben. Nicht auf Sicht von 3 Wochen aber auf Sicht von 12-18 Monaten ganz bestimmt.


Das vollständige Interview lesen Sie in der Vorstandswoche!



Wobei Endor ja nicht eher langsam wächst sondern viel mehr dynamisches Wachstum aufweist.
Kann da nur nochmals auf den Artikel von vor ein paar Tagen verweisen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.404.598 von picardie am 23.04.19 16:02:52Kannst du bitte mir das komplette Interview Volker Glaser versus Jackermeier
per BM zusenden ?
danke
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.252.966 von picardie am 02.04.19 10:00:29
Zitat von picardie: Das vollständige Vorstands Interview ist nun verfügbar.

Endor: Gaming-Aktie in der Pole-Position

http://www.aktiencheck.de/exklusiv/Artikel-Endor_Gaming_Akti…


Endor habe bereits massiv in Produkte und Markt investiert und werde dies auch 2019 weiterhin tun. "Der Großteil unserer Investitionen wird in diesem Jahr abgeschlossen sein. Ab dem Jahr 2020 werden sich diese voraussichtlich verringern." Zur Ergebnisentwicklung für das laufende Jahr habe sich der CEO daher nicht äußern wollen. Die Experten würden davon ausgehen, dass Endor zwar den Gewinn etwas verbessere, aber der Umsatz deutlich schneller wachsen werde. Deutlich mehr Geld werde das Unternehmen ab 2020 verdienen.


Der Artikel ist bereits online.
Update nochmals zu Endor / fanatec!

Nach Ostern nun fallen mir neben den neuen Podium Produkten plötzlich immer mehr zumindest kurzfristig ausverkaufte Artikel im fanatec webshop auf.

Das neueste Club Sport Lenkrad, das CSL Elite Formel 1 Set oder auch die Elite Wheel Base.
Alle diese Produkte sind aktuell vergriffen und haben zumindest die ein oder andere Woche Lieferzeit.
Das sind allesamt hochpreisige Artikel.


Mit einem Schmunzeln könnte man meinen, den Ansturm Anfang des Jahres als knapp 30% Wachstum vermeldet wurde haben die Lagerbestände noch ausgehalten, aber nun dürfte der Osterhase erstmal für leere Regale bei fanatec gesorgt haben.

In früheren Berichten wurde noch betont das man nun für einen weiteren Ansturm gerüstet sei und die Lagerkapazitäten ausgebaut worden sind.

Ich werte das zusammen mit den Aussagen des Vorstands als sehr gutes und starkes Zeichen.
Die Nachfrage dürfte schlichtweg enorm sein.

Nämlich das fanatec vom weltweiten E-Sports Boom als die führende Marke im Sim Racing Bereich voll profitiert und gerade zu überrannt wird was die Nachfrage betrifft.

Noch kaum jemand düfte auf dem Schirm haben das wir hier mit der Marke fanatec von Endor mittlerweile sozusagen den "Porsche und Weltmarktführer" im Sim Racing Bereich haben.


Auch dieses speziell für den Formel 1 Deal zugeschnittene Produktpaket ist aktuell ausverkauft!
Was wohl auch die Werthaltigkeit dieser Kooperation mit der Formel 1 unterstreicht.

Hier kann man aber gegensteuern und man bietet das Set einfach in 3 Paketen zum gleichen Preis an.

https://www.fanatec.com/eu-de/racing-wheels/csl-elite-f1-set…

Man erwartete sich von dieser Formel 1 Kooperation sehr viel und hat wohl auch dementsprechend hohe Stückzahlen produzieren lassen.
Dass diese nun bereits vergriffen sind zeigt wohl ziemlich eindeutig die sehr sehr hohe Nachfrage.

Die Endor Aktie ist mit dieser weltweiten Marktstellung und einer Bewertung von nur gut 30 Mio. meiner Meinung nach ein absolutes Schnäppchen. Schuldenfrei und deutlich profitabel ist man obendrein.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.417.765 von picardie am 24.04.19 23:38:16Die besagten Produkte sind aber auch schon mehrere Monate nicht verfügbar, je nachdem welche Region du dir anguckst... die Produkte waren mir schon Anfang des Jahres durch nicht Verfügbarkeit aufgefallen
ich nenne sowas ganz einfach Produktions- und Lieferprobleme. Aber man kann auch ne wall of text schreiben und wieder nen pusher beitrag raushauen!
Was ich mich frage, ob die Formel1 als Partner das gut findet. Die sehen ja wohl auch, dass das Produkt das beste ist und bis jetzt hat man ja von keinem Fahrer oder Racing Pro wirklich etwas ne negatives gehört. Aber wenn die F! jetzt etliche Events macht und die dann hören das ihr Vertragspartner nicht liefern kann? Meint ihr die haben in Ihren Verträgen sowas festgehalten? Klar die Events sollten abgedeckt sein, aber wenn dann jeder 2. Fan sagt ich kanns mir nicht kaufen wäre das für die F1 ja auch kein zuverlässiger Partner?
Oder denken die wie wird und sind froh das es wohl eine Riesen Nachfrage gibt?
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.420.462 von benedettooor am 25.04.19 11:16:54Ich glaube mometan liegt der Fokus wirklich auf der DD-Serie. Ich denke wenn dort die ersten 2-3 chargen raus sind und der erste Druck raus ist, wird sich auch die Kapazität für die anderen Produkte wieder erhöhen
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.417.765 von picardie am 24.04.19 23:38:16
Zitat von picardie: In früheren Berichten wurde noch betont das man nun für einen weiteren Ansturm gerüstet sei und die Lagerkapazitäten ausgebaut worden sind.

Ich werte das zusammen mit den Aussagen des Vorstands als sehr gutes und starkes Zeichen.
Die Nachfrage dürfte schlichtweg enorm sein.

Reine Spekulation.

Zitat von picardie: Nämlich das fanatec vom weltweiten E-Sports Boom als die führende Marke im Sim Racing Bereich voll profitiert und gerade zu überrannt wird was die Nachfrage betrifft.

Reine Spekulation

Zitat von picardie: Man erwartete sich von dieser Formel 1 Kooperation sehr viel und hat wohl auch dementsprechend hohe Stückzahlen produzieren lassen.
Dass diese nun bereits vergriffen sind zeigt wohl ziemlich eindeutig die sehr sehr hohe Nachfrage.

Und wieder, reine Spekulation.

Bei Endor könnte, wie wir aus der Vergangenheit wissen, der Grund der nicht Verfügbarkeit der Produkte auch ein anderer sein als "von der Nachfrage überrannt". Also mal am Teppich bleiben.
Bei Endor könnte, wie wir aus der Vergangenheit wissen, der Grund der nicht Verfügbarkeit der Produkte auch ein anderer sein als "von der Nachfrage überrannt". Also mal am Teppich bleiben.

das ist auch reine Spekulation
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.420.633 von 1erhart am 25.04.19 11:38:32Stimmt, aber der Jubelperser geht mir auf die Nüsse.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Dann blende ihn ganz einfach aus und spekuliere selbst nicht auch wild in der Gegend herum.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.420.693 von 1erhart am 25.04.19 11:44:45
Zitat von 1erhart: Dann blende ihn ganz einfach aus und spekuliere selbst nicht auch wild in der Gegend herum.


So ist es. Was bin ich bei manch einer meiner Delistingaktien froh, dass dieses Herumspekulieren keinen Sinn macht. Weder Pushen, noch "in die Hose scheißen, weil es könnten ja wachstumsbedingt schlechtere Gewinnzahlen anstehen" sind dort möglich. Wer glaubt, dass der Gewinn irgendwann in den nächsten 2-3 Jahren deutlich steigen wird, bleibt drin. Der Rest kann verkaufen. Fertig.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Das neue Limited Edition 2019 lenkrad ist jetzt bestellbar. Es handelt sich um das LE 2018 nur mit grauer Farbe. Mal schauen wie viele Lenkräder diesmal angeboten werden. Bis jetzt nur für die Kunden einsehbar, welche die podium base gekauft haben...
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.420.633 von 1erhart am 25.04.19 11:38:32
Spekulation?
Zitat von 1erhart: Bei Endor könnte, wie wir aus der Vergangenheit wissen, der Grund der nicht Verfügbarkeit der Produkte auch ein anderer sein als "von der Nachfrage überrannt". Also mal am Teppich bleiben.

das ist auch reine Spekulation


Du solltest mal differenzieren. Der Eine stellt etwas als Fakt dar und der andere stellt eine Gegenthese im Konjunktiv auf. Der Konjunktiv sagt nichts anderes, daß es spekulativ sein könnte. Wenn hier pushig Sachen als Fakten dargestellt werden, dann ist es völlig normal, daß man widersprechen will.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.420.693 von 1erhart am 25.04.19 11:44:45
Zitat von 1erhart: Dann blende ihn ganz einfach aus, ...

Irgendwie witzig, hatte ich dir das vor einiger Zeit, in einem bestimmten Hypoport-Thread, nicht auch empfohlen? :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.420.789 von straßenköter am 25.04.19 11:55:46
Zitat von straßenköter: Wer glaubt, dass der Gewinn irgendwann in den nächsten 2-3 Jahren deutlich steigen wird, bleibt drin. Der Rest kann verkaufen. Fertig.

Ich gehe davon aus, dass Endor die Gewinne in den kommenden Jahren deutlich steigern wird, sonst wäre ich hier ja nicht investiert. Das war aber auch nicht das Thema.
Diese Jubelperser verleiten in diesen Marktengen Aktien immer wieder unsichere Anleger zum Kauf, die dann bei der kleinsten Kleinigkeit wieder abspringen. Das erzeugt dann diese Spitzen im Kurs, statt einer vernünftigen Handels-Spanne.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.426.090 von Caissa_Sosi am 25.04.19 22:02:32Auch dies ist nur eine spekulative Annahme.
Aber genau aus diesem Grund sind wir doch hier investiert.

VG
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.424.554 von Boerdeboy am 25.04.19 18:51:34
Zitat von Boerdeboy: Das neue Limited Edition 2019 lenkrad ist jetzt bestellbar. Es handelt sich um das LE 2018 nur mit grauer Farbe. Mal schauen wie viele Lenkräder diesmal angeboten werden. Bis jetzt nur für die Kunden einsehbar, welche die podium base gekauft haben...


Ich habs jetzt nicht gleich zum start verfolgt, aber Stückzahl scheint um ca. 2500 zu sein. Geht aber nicht so zügig weg wie die anderen, aber kein Zweifel, dass die nicht alle auch verkauft werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.445.559 von Mademyday am 29.04.19 10:03:43Ja die LE2018 war im prinzip nach einen Tag ausverkauft. Anderseits haben viele Kunden jetzt halt auch schon das LE 2018, das V2 (rote) und DD1 lenkrad (blau). Die meisten werden sich ja nicht 2 solcher Lenkräder holen, nur weil es eine andere Farbe hat. Außerdem ist das neue mit der grauen Farbe auch nicht so massentauglich, weil es eher ein spezielles Design ist und vielleicht etwas weniger Leute anspricht.. aber über die Wochen wird das Lenkrad sicherlich auch i.wann ausverkauft sein. Die Anzahl von 2.500 könnte passen, aber 100 % weiß ich es auch nicht. Aber schön, dass mit der Formel 1 ein Deal ausgehandelt wurde, dass das neue Formel 1 Spiel für einen dollar miterworben werden kann.. vielleicht ein kleiner Kaufanreiz
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.420.672 von Caissa_Sosi am 25.04.19 11:43:01
Zitat von Caissa_Sosi: Stimmt, aber der Jubelperser geht mir auf die Nüsse.


scheint aber erstmal seitens wo ne Denkpause zu haben, da gesperrt und der andere acc auch.

Traut sich schon wer mit nem resume zum DD start? ich tu mich noch ein wenig schwer, wenn ich mir die ersten diversen Beiträge in den Foren durchlese.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.461.402 von Mademyday am 01.05.19 00:41:01So, hab' mir auch mal die ersten Erfahrungsberichte durchgelesen. Bis auf einen Haufen Probleme für die Fanatec nichts kann (Montage, Einstellungen, Treiber...) bleiben eigentlich nur 2 negative Dinge über. Zum einen Probleme mit der Befestigung verschiedener Lenkräder und in einigen Fällten ein fiependes Netzteil. Das Fahrgefühl wird durchwegs als ausgezeichnet beschrieben, aber auch kein riesen Unterschied zu anderen DD-Wheels.
In Summe ist der Launch als positiv zu werten.
Kurze Info. Der Preis für das DD1 wird auf 1.199 Euro/Dollar erhöht und dafür die Garantie von 2 auf der 3 Jahre erhöht. Für mich doch etwas überraschend
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.474.167 von Boerdeboy am 02.05.19 18:51:04behält ja auch den dd2 Motor, ps4 wird auch ein wenig teurer.
Es melden sich überings mittlerweile auch mehrere Kunden, welche ebenfalls eine Podium Base geordet haben im ersten Batch und noch keine Mail, Lieferung etc. erhalten haben. Da scheinen wohl einige Bestellungen untergegangen zu sein. Ich hoffe es sind nur Einzelfälle, aber heute schon mehrere Kommentare in der großen Facebookgruppe gesehen. Zieht sich auch von Europa über die USA...
https://www.gtplanet.net/f1-2019-hands-on-preview/

Das neue Formel 1 Spiel konnte schon mal vorab von Leuten aus der Szene mit Fanatec Hardwaregetestet werden.
Endor arbeitet ja seit längerem eng mit dem Spiele Hersteller Codemasters zusammen.

Das liest sich sehr vielversprechend.

All of the above takes place on one of the many Fanatec setups lining the main room. I spy an opening on one of the two pods in the center and quickly slot into the new Fanatec/Playseat F1-style chair. It’s this pair that features the Podium Series direct drive wheel. It’s a beaut: the force feedback is incredibly smooth and consistent, with a steely hint of the sheer power this setup is capable of. Moving back into Norris’ F2 car, the wheel takes on a level of heft I haven’t witnessed until now. There’s no power-steering in these cars, and the difference is much more palpable with the Podium. It’s a boon for finding the exact amount of lock required for any particular corner.
https://esport.kicker.de/esport/videos/2039208/video_f1-2019…

Hier wird zwar nicht über über den Hersteller gesprochen aber indirekt wird er gelobt. Außerdem ist mir aufgefallen dass die ingame Werbung machen. War das schon immer so? Wusste man dass das in dem Deal drin ist? Der Name und damit auch die Produkte werden in jedem Fall immer bekannter!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.501.189 von benedettooor am 07.05.19 00:13:39Genau die Ingame Werbung ist mit inbegriffen z.B. werden auf dem Strecken Plakate von Fanatec gezeigt. Die steigende Bekanntheit kann man auch ganz gut an den Facebook Likes und den Zulauf der großen Fanatec Owners Group erkennen. Inwiefern, das jetzt mit den Deal zu tun ist natürlich schwer zu beurteilen. Auch davor wurde Fanatec ja immer bekannter
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.502.230 von Boerdeboy am 07.05.19 08:37:02Die doch deutlich erhöhte Nachfrage kann man auch weltweit beobachten.
Die google Trends Auswertung zu fanatec liegt aktuell so hoch wie zu den Spitzen in der Weihnachtszeit der letzten Jahre.

https://trends.google.de/trends/explore?date=today%205-y&q=f…
In der gestrigen Börse Online gibt es auch eine kleine Passage zu Endor. Die Aktie wird mit Kursziel 30€ als kaufenswert eingestuft.
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.524.157 von straßenköter am 09.05.19 10:23:01Kurspotential bis zu diesen genannten 30 Euro liegt bei 80%! ;)
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.524.673 von picardie am 09.05.19 11:03:16Super das haette keiner so achnell ausrechnen können
2 neue Produkte auf der Homepage. Einmal ist der Notfallknopf für die DD1 Bases für 100 euro zu erwerben (da wird die Marge wohl ziemlich hoch sein) und neue Podium Klemmen für die Befestigungen der DD-Bases für 250 Euro
ENDOR AG: Jahreszahlen 2018

Landshut, 16. Mai 2019

Die ENDOR AG veröffentlicht ihre Jahreszahlen für das Geschäftsjahr 2018. Im Berichtsjahr betrug der Konzernumsatz 22,09 Mio. EUR nach 18,43 Mio. EUR (2017). Der Konzernjahresüberschuss nach Steuern 2018 betrug 919 TEUR nach 1.541 TEUR (2017). Das bilanzielle Eigenkapital im Konzern erhöhte sich von 4.002 TEUR auf 4.969 TEUR.

Im geprüften Einzelabschluss der ENDOR AG stieg der Umsatz von 17,2 Mio. EUR (2017) um 18,5% auf 20,4 Mio. EUR. Der Jahresüberschuss nach Steuern 2018 betrug 912 TEUR nach 1.575 TEUR (2017), der Cashflow gemäß DVFA/SG betrug 1.757 TEUR nach 2.584 TEUR (2017). Das bilanzielle Eigenkapital der ENDOR AG verbesserte sich von 4.194 TEUR auf 5.107 TEUR.

Thomas Jackermeier, CEO der ENDOR AG: "Der Umsatz ist im Jahr 2018 um 19,9% gestiegen und zeigt den langfristigen Aufwärtstrend der Marke. Die gestiegenen Ausgaben für Marketing, Personal und R&D haben das Ergebnis 2018 reduziert."
Der geprüfte Jahresabschluss 2017 und der Konzernabschluss stehen unter www.endor.ag zum Download bereit.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.586.013 von Equa am 16.05.19 19:26:49:confused:
Hier habe ich mir jetzt doch etwas mehr erwartet :keks:
Prognosebericht

• Endor befindet sich momentan auf einem Wachstumskurs. Es wird stark investiert in R&D,
neue Partnerschaften und Personal, um langfristig den Ertrag wieder zu steigern.

• Nach einer deutlichen Verzögerung konnte die Podium-Serie in 2019 erfolgreich eingeführt
werden. Die technischen Probleme halten sich im Rahmen aber bereits kurz nach
Markteinführung waren wir zu einer Preiserhöhung gezwungen. Leider liegt auch die Marge
nach der Erhöhung deutlich unter dem Durchschnitt.

• Das F1 E-Sports Engagement hat das Potential, die Marke Fanatec auch über die Grenzen des
Videospielmarktes bekannt zu machen. Es manifestiert den Anspruch der Premiummarke.
Die sehr hohen Investitionen werden das Ergebnis auch in den nächsten Jahren stark belasten,
aber langfristig wird sich die Investition in die Marke auch positiv im Gewinn zeigen.

• Das Produktsegment der Fahrschulsimulatoren ist deutlich rückgängig. Es ist bereits eine
Sättigung des Marktes zu spüren. Es wird aber noch eine Zeitlang für einen stetigen Strom an
Umsätzen und Gewinnen sorgen. Die ursprüngliche Einschätzung zur Marktsättigung im
Lagebericht 2017 muss revidiert werden.

• Der Konsolenmarkt ist in 2019 bis Ende 2021 in einer Übergangsphase zur nächsten
Konsolengeneration. Konsolenanbieter wie Sony gewährleisten vor dem Erscheinen der neuen
Spielkonsole keine Aufwärtskompatibilität der lizenzierten Peripheriegeräte. Bei einem VK von
bis zu 1.599,95€ für ein Fanatec Lenkrad ohne Pedale ist die Kompatibilität zur PS5 den
Kunden extrem wichtig, und die nicht ausreichende Faktenlage führt daher zu Verunsicherung
und Kaufzurückhaltung.

• Nach wie vor sehen wir erhebliches Potenzial der Umsatzsteigerung über den Anbieter
Amazon. In 2018 sind die Verkäufe personalbedingt jedoch um 36% eingebrochen. Langfristig
erwarten wir allerdings eine deutliche Steigerung.
Das liest sich insgesamt alles andere als rosig......
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Nicht optimal, aber auch nicht dramatisch. Das 2018 wieder genutzt wird, um zu wachsen und die Marke auszubauen, war ja bekannt. In 2019 sollten aber nun Ergebnisse kommen. Verpflichtungen aus Bestellungen i.H.v. 5Mio sind auch nicht ohne, da sollte dann schon ein Absatz damit einhergehen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.586.279 von Equa am 16.05.19 20:06:46Boersengong kam rechtzeitig:cool:- 4 000 Shares werden angeboten in HH
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.586.265 von Pep92 am 16.05.19 20:03:17Ganz und gar nicht!

Bin erstmal raus...
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Also die Jahreszahlen sind doch so schon seit längerem bekannt.
Rund 20% Wachstum bei etwas rückläufigem Gewinn aufgrund erhöhter Investitionen.

Auch der Ausblick bleibt unverändert:
Gegenüber 2018 rechnet die Gesellschaft mit weiter steigenden Umsätzen und verbessertem
Ergebnis.



Man darf doch eines nicht vergessen!
Endor hat in 2018 alleine rund 2,2 Mio. in Forschung und Entwicklung investiert.
Das sind gut 10% des Umsatzes an F&E kosten und trotzdem hat man noch einen schönen Gewinn erwirtschaftet.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.586.378 von picardie am 16.05.19 20:28:04Mir erschließt sich der Zusammenhang zwischen einem "etwas rückläufigem Gewinn" und einem EBIT-Rückgang von 35% nicht wirklich.

Der Prognosebericht klingt äußerst "verhalten". Mich stört vor allem, dass die Marge der neuen Podium-Reihe deutlich unter dem Durchschnitt liegen soll.

Sehe kurz- bis mittelfristig wenig Phantasie. Trotzdem ein gutes Unternehmen mit vor allem erstklassigen Produkten.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.586.428 von Hektopascal am 16.05.19 20:35:55Dsa wurde im fanatec Blog vom CEO schon vor Tagen erklärt.
Die neuen DD1 Produkte bekommen nun ebenfalls den DD2 Motor verbaut und das drückt bei der DD1 Serie natürlich auf die Marge.
Bei DD2 sollte aber die Marge weiterhin gut sein, und das Produkt wird wohl auch stärker nachgefragt.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Preiserhöhung bei gleichzeitiger Margenverschlechterung offenbart ein weiteres mal die Probleme der Podium-Reihe. Aus dem Fahrschulsimulatoren-Geschäft ist wider erwarten auch nicht mit Wachstum zu rechnen. Das ganze dauert hier wohl doch länger als gedacht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.586.378 von picardie am 16.05.19 20:28:04Im Geschaeftsbericht 2018 steht was ueber die Vorstandsbezuege, 868 k ist schon eine Hausnummer fuer so ein kleines Unternehmen. CEO plus CFO
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.586.458 von picardie am 16.05.19 20:42:16
Zitat von picardie: Dsa wurde im fanatec Blog vom CEO schon vor Tagen erklärt.
Die neuen DD1 Produkte bekommen nun ebenfalls den DD2 Motor verbaut und das drückt bei der DD1 Serie natürlich auf die Marge.
Bei DD2 sollte aber die Marge weiterhin gut sein, und das Produkt wird wohl auch stärker nachgefragt.


Das liest sich im Prognosebericht m. E. etwas anders.

Die Nachfrage sehe ich auch weiterhin gegeben. Ich habe aber meine Bedenken, ob man die Gewinne in gleichem Ausmaß wie den Umsatz gesteigert bekommt.
Das geht runter auf 10-12. Sehr enttäuschend. Der Gewinn sehr klein und der Prognosebericht hört sich echt nicht rosig an.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.586.626 von Boerdeboy am 16.05.19 21:11:30Was???

Man steckte über 10% oder 2,2 Mio. in Forschung und Entwicklung und macht trotzdem noch 1 Mio. Gewinn.

Ohne F&E Kosten hätte Endor 3,2 Mio. Gewinn erwirtschaftet. Man ist also grundsätzlich hoch profitabel unterwegs.
Da sind einige Red Flags in dem Prognosebericht... wenn sich die Kunden wirklich bis zur naechsten Konsole zurueckhalten dann kommt da erst 2021 wieder richtig Schwung rein..dazu sinkender Umsatz von den Fahrschulen, hohe F&E Kosten, niedrigere Margen bei den neuen Produkten als angenommen. Ich bekomme mehr und mehr den Eindruck, dass der Vorstand zwar eine richtige Leidenschaft hat für das Ganze, aber beim Betriebswirtschaftlichen hakt es ein bisschen
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Finde hier auch die Erwartungen etwas überzogen. Wäre doch wie im Märchen sollten der Umsatz, Gewinn und Marge gleichzeitig explodieren würden. Sollen mal die 12 EUR kommen ;)
Chancenbericht

Die Produktpalette wird kontinuierlich ausgebaut, und im High-End-Segment (Podium) sind wir
ab 2019 erst mit Wheel Bases vertreten. Lenkräder, Pedale und anderes Zubehör werden in
den kommenden Jahren für Wachstumsimpulse sorgen.

Die Endor AG plant gerade ein neues Firmengebäude um die Belegschaft wieder an einem
Standort zu vereinen. Insbesondere soll die Cockpitproduktion aus Berlin nach Landshut
verlegt und auf andere Märkte ausgeweitet werden. Ab 2021 soll das Gebäude bezugsfertig
sein.

Die neue Website soll in 2019 nach mehreren Verzögerungen fertiggestellt werden. Bessere
Kompatibilität zu Mobiltelefonen und ein modernes Userinterface sollen Verkäufe stimulieren.

Der anstehende Konsolenwechsel wird insbesondere im PlayStation-Bereich bis 2021 zu
Verkaufszurückhaltung führen aber wenn die neue PS5-Konsole nicht mit den jetzigen Geräten
kompatibel ist und Endor (rechtzeitig) eine Lizenz bekommt, um PlayStation 5- lizenzierte
Produkte zu fertigen, dann entsteht erhebliches Marktpotenzial, da alle Rennspielfans mit dem
Umstieg auch ein neues Lenkrad benötigen.

Die Verkäufe des Fahrschulsimulators sind zwar rückläufig aber durch die Erschließung neuer
Märkte und durch die Verlagerung der Produktion kann das Umsatzpotenzial langfristig wieder
gesteigert werden.

Das Engagement in E-Sports und insbesondere die Partnerschaft mit der Formel 1 verursacht
zwar kurzfristig deutlich höhere Kosten aber die Bekanntheit der Marke steigt und wir erwarten
langfristig höhere Umsätze durch die Erschließung neuer Kunden aus dem Automotive- und
Motorsportbereich.

link zum GB http://cms.endor.ag/images/pdf/2019/ENDOR-AG-Jahresabschluss…
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.586.716 von Pep92 am 16.05.19 21:25:12
Zitat von Pep92: (Zitat gekürzt)
Ich bekomme mehr und mehr den Eindruck, dass der Vorstand zwar eine richtige Leidenschaft hat für das Ganze, aber beim Betriebswirtschaftlichen hakt es ein bisschen

Ja, das war bisher auch immer meine Sorge.

Ich werde mir das jetzt noch ein Weile ansehen und dann neu entscheiden, ob dieses Investment noch sinnvoll ist. Wenn der Kuchen im Peripherie-Bereich danke eSport groß genug ist, kann hier auch ganz schnell ein großer Hersteller in die DD-Herstellung einsteigen, und die brauchen dann keine Jahre um funktionierende Produkte zu entwickeln.
schaut nicht gut aus, wenn ich mir bid 15/ ask 15,75 Börse Stuttgart ansehe!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.586.716 von Pep92 am 16.05.19 21:25:12
Zitat von Pep92: Ich bekomme mehr und mehr den Eindruck, dass der Vorstand zwar eine richtige Leidenschaft hat für das Ganze, aber beim Betriebswirtschaftlichen hakt es ein bisschen


Da hast du leider Recht. Auf der letzten HV ergab sich auch der Eindruck, dass der Vorstand, da vor allem der CFO, nicht unbedingt einen Überblick über die Zahlen und die finanzielle Lage haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.586.360 von Hektopascal am 16.05.19 20:23:54
Zitat von Hektopascal: Ganz und gar nicht!

Bin erstmal raus...


Äh, wie viele Aktien hattest Du denn? Heute wurden ja nur 228 Aktien an allen Börsenplätzen zusammen gehandelt.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.587.036 von straßenköter am 16.05.19 22:23:01Kleine Position. 105 um genau zu sein...
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.587.048 von Hektopascal am 16.05.19 22:26:21
Zitat von Hektopascal: Kleine Position. 105 um genau zu sein...


Lohnt sich das kostentechnisch überhaupt? Wer ist der Broker?
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.587.064 von straßenköter am 16.05.19 22:29:49Naja, so klein ist der Ordergegenwert mit ca. 1.750 EUR ja jetzt nun auch nicht. Im Verhältnis zu den Kosten in etwa ein halbes Prozent (genauso beim Kauf natürlich). In der Regel halte ich für einige Jahre, das passt das schon.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.587.084 von Hektopascal am 16.05.19 22:33:36
Zitat von Hektopascal: Naja, so klein ist der Ordergegenwert mit ca. 1.750 EUR ja jetzt nun auch nicht. Im Verhältnis zu den Kosten in etwa ein halbes Prozent (genauso beim Kauf natürlich). In der Regel halte ich für einige Jahre, das passt das schon.


Das geht in der Tat noch, wenn Du normalerweise länger hältst.
Ich hatte in mehrern Beiträgen gewarnt (was wurde ich damals von wiener9 attackiert), zuletzt ein Austausch mit der Reinkarnation von wiener9

https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1148001-5961-597…

Ich empfehle meine Hinweise ernster zu nehmen :)
15 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.587.146 von heinzconrad am 16.05.19 22:47:04Und ich empfehle, deine Empfehlungen in Bausch und Bogen abzulehnen.
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: Auszüge, Kopie aus fremden Medien- bitte nachlesen unter 9.5. Nutzungsbedingungen: "wie zitiere ich richtig"
Bei den ganzen Investitionen die Endor tätigt sollte man den Ausblick nicht vergessen.

Gegenüber 2018 rechnet die Gesellschaft mit weiter steigenden Umsätzen und verbessertem
Ergebnis.


Wir reden hier also weiterhin klar von einem Wachstumswert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.587.146 von heinzconrad am 16.05.19 22:47:04Die ENDOR AG veröffentlicht ihre Jahreszahlen für das Geschäftsjahr 2018. Im Berichtsjahr betrug der Konzernumsatz 22,09 Mio. EUR nach 18,43 Mio. EUR (2017). Der Konzernjahresüberschuss nach Steuern 2018 betrug 919 TEUR nach 1.541 TEUR (2017). Das bilanzielle Eigenkapital im Konzern erhöhte sich von 4.002 TEUR auf 4.969 TEUR.

Im geprüften Einzelabschluss der ENDOR AG stieg der Umsatz von 17,2 Mio. EUR (2017) um 18,5% auf 20,4 Mio. EUR. Der Jahresüberschuss nach Steuern 2018 betrug 912 TEUR nach 1.575 TEUR (2017), der Cashflow gemäß DVFA/SG betrug 1.757 TEUR nach 2.584 TEUR (2017). Das bilanzielle Eigenkapital der ENDOR AG verbesserte sich von 4.194 TEUR auf 5.107 TEUR.

Thomas Jackermeier, CEO der ENDOR AG: "Der Umsatz ist im Jahr 2018 um 19,9% gestiegen und zeigt den langfristigen Aufwärtstrend der Marke. Die gestiegenen Ausgaben für Marketing, Personal und R&D haben das Ergebnis 2018 reduziert."
Der geprüfte Jahresabschluss 2017 und der Konzernabschluss stehen unter www.endor.ag zum Download bereit.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.587.146 von heinzconrad am 16.05.19 22:47:04:laugh:
Vor was hast du uns gewarnt, etwa vor dem zu erwartenden Umsatzwachstum?
Vor den, den Gewinn schmälernden Investitionskosten?
Vor der steigenden Marktpräsenz?
Vor den kommenden Produktinnovationen?
usw.

Es ist langsam unerträglich, wie hier in diesem Ausmaß schwarz gemalt wird!

Endor ist eine lupenreine Wachstumsperle, wie man es nur selten am hiesigen Markt findet..........Punkt!
12 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.587.464 von derwahrepeanuts am 17.05.19 01:51:55Ich habe vor den Pushies eines wiener9 gewarnt und damit verbunden dass man hier mit einem Engagement Geld mit hoher Wahrscheinlichkeit verlieren wird. Das von Endor gezeigte rechtfertigt doch keine Bewertung von immer noch 30 Mio Euro. Ähnlich war es bei EAK. Seitdem die Pushie Versuche von mir unterdrückt worden sind, fehlt der Aktie der Zündstoff und der Kurs verhaart an der Stelle.
10 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.587.554 von heinzconrad am 17.05.19 05:57:40Marktkapitalisierung 30 Mio. Euro.
Bilanzielles Eigenkapital 5 Mio. Euro.
Ergebnis 2018: etwas mehr als eine schwarze Null.
9 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.587.560 von heinzconrad am 17.05.19 06:03:16
Zitat von heinzconrad: Marktkapitalisierung 30 Mio. Euro.
Bilanzielles Eigenkapital 5 Mio. Euro.
Ergebnis 2018: etwas mehr als eine schwarze Null.


Was soll so etwas? Bei einem Gewinn von 912.000€ willst Du uns quasi eine schwarze Null suggerieren. Dir geht es nicht um Endor, sondern um Deine Privatfehde mit Wiener.
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.587.608 von straßenköter am 17.05.19 06:47:24Nicht mehr auszuhalten diese Hasstiraden auf bestimmte User, nicht nur hier.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.587.608 von straßenköter am 17.05.19 06:47:24
Zitat von straßenköter:
Zitat von heinzconrad: Marktkapitalisierung 30 Mio. Euro.
Bilanzielles Eigenkapital 5 Mio. Euro.
Ergebnis 2018: etwas mehr als eine schwarze Null.


Was soll so etwas? Bei einem Gewinn von 912.000€ willst Du uns quasi eine schwarze Null suggerieren. Dir geht es nicht um Endor, sondern um Deine Privatfehde mit Wiener.


Dann zieh doch mal die selbstgeschaffenen immateriellen Vermögensgegenstände in Höhe von 993 TEURO vom Gewinn ab. ;)

Das ist Bilanzkosmetik. Letzes Jahr war das nicht anders.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.587.608 von straßenköter am 17.05.19 06:47:24
Zitat von straßenköter:
Zitat von heinzconrad: Marktkapitalisierung 30 Mio. Euro.
Bilanzielles Eigenkapital 5 Mio. Euro.
Ergebnis 2018: etwas mehr als eine schwarze Null.


Was soll so etwas? Bei einem Gewinn von 912.000€ willst Du uns quasi eine schwarze Null suggerieren. Dir geht es nicht um Endor, sondern um Deine Privatfehde mit Wiener.


Nein, ich sagte ETWAS MEHR als eine schwarze Null.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.587.648 von Aktienschachmatt am 17.05.19 07:03:29
Zitat von Aktienschachmatt:
Zitat von straßenköter: ...

Was soll so etwas? Bei einem Gewinn von 912.000€ willst Du uns quasi eine schwarze Null suggerieren. Dir geht es nicht um Endor, sondern um Deine Privatfehde mit Wiener.


Dann zieh doch mal die selbstgeschaffenen immateriellen Vermögensgegenstände in Höhe von 993 TEURO vom Gewinn ab. ;)

Das ist Bilanzkosmetik. Letzes Jahr war das nicht anders.


Es sehen mittlerweile auch andere User ähnlich. Aber Hauptsache auf den heinzconrad hinhacken!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.587.464 von derwahrepeanuts am 17.05.19 01:51:55
Zitat von derwahrepeanuts: :laugh:
Vor was hast du uns gewarnt, etwa vor dem zu erwartenden Umsatzwachstum?
Vor den, den Gewinn schmälernden Investitionskosten?
Vor der steigenden Marktpräsenz?
Vor den kommenden Produktinnovationen?
usw.
Es ist langsam unerträglich, wie hier in diesem Ausmaß schwarz gemalt wird!

Endor ist eine lupenreine Wachstumsperle, wie man es nur selten am hiesigen Markt findet..........Punkt!




gut formuliert;
Das groesste Risiko steht nichtmal in dem Bericht. Was passiert denn eigentlich wenn bald die Einfuhrzoelle auf alle Produkte von China in die USA auf 25% steigen? So ein Lenkrad fuer 1600 dollar wird auf einmal massiv teurer. Endor kann es sich kaum leisten die Kosten zu absorbieren, also muessen die Preise erhoeht werden und das wird in der Preisklasse mit Sicherheit Bremsspuren im Umsatz hinterlassen.

Das muss zwar nicht kommen, aber bei Trump wuerde ich das Risiko schonmal in Betracht ziehen.
Das Endor ein Wachstumswert ist, halte ich für unbestritten, das haben Heinzconrad und andere auch nicht abgestritten (und sogar sehr gutes Wachstum dank wirklich starker Produkte).

Man kann aber auch nicht leugnen, dass das positive Ergebnis nur dank Bilanzkosmetik (selbst geschaffene immaterielle Vermögensgegenstände) zustande kam.

Das halte ich für weniger erfreulich.

Die große Frage bei der Bewertung bleibt also, ob man der Firma zugesteht, dass die Marge irgendwann nach Abschluss der ganzen Investitionen sprunghaft besser wird oder nicht.

Glaubt man es, dann ist die Bewertung zwar ambitioniert aber nicht unrealistisch. Glaubt man es nicht, dann hat man keinen attraktiven Investment Case.

LG
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Ich München sind wir schon bei 14,80. Bin gespannt wie viele heute noch schmeißen. Ich bin gerade Risiko gegangen und habe ein Drittel meiner Position verkauft um eventuell bei 10-12 wieder einzusammeln.. bei den engen Markt ist alles möglich.. kann natürlich auch nach hinten losgehen
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.587.938 von kronos01 am 17.05.19 08:02:57Man will sowohl Umsatz als auch Gewinn im laufenden Jahr steigern!

Somit wird deine Frage eigentlich schon beantwortet dass wir im letzten Jahr aufgrund der hohen Investitionen den Tiefpunkt beim Gewinn gesehen haben.
Gefühlt jedes Jahr die gleichen Diskussionen wenn die Zahlen rauskommen... Ich bin jetzt schon etwas länger dabei und bei einem Aktienwert von ~1€ eingestiegen.

Jedes Jahr gibt es hier die Pusher die schnelles Geld machen wollen und die Leute die alles kaputt schreiben. Da es bei Endor extrem wenige Informationen gibt und ich glaube hier das Forum eines der wenigen Informationsquellen für die Aktie ist machen leider auch viele Ihren Kauf/Verkauf von hier getätigten Aussagen abhängig...

Wer schon länger dabei ist sollte wissen dass der CEO mehr Wert auf das Produkt legt als auf die Zahlen. Allerdings darf man nie vergessen das wir hier schon deutlich schlechtere Zahlen/Zeiten hatten. Für mich ist wichtig, dass der CEO es geschafft hat auf dem Markt ein einmaliges Spitzenprodukt zu schaffen, das früher extrem unbekannt war und jedes Jahr immer mehr Bekanntheit aber auch ganz wichtig Ansehen auf dem Markt bekommt. Außerdem ist das Produkt in einem Markt der die nächsten Jahr immer weiter wachsen wird. Wer das bezweifelt....
Ich glaube viele vergessen immer noch wie klein das Unternehmen ist und das man es quasi alleine schafft sich zu vergrößern. Hier sind keine dubiosen Geldgeber vorhanden, der CEO versucht nicht irgendwelche externen Geldquellen anzuzapfen usw. Die Endor AG wird die nächsten Jahre in jedem Fall immer weiter wachsen, der Gewinn zwangsläufig auch! Wer daran nicht glaubt und dachte 2018 müssen schon die 30Mio Umsatz stehen mit 5 Mio Gewinn, der sollte sich am besten eine andere Aktie suchen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.587.648 von Aktienschachmatt am 17.05.19 07:03:29
Zitat von Aktienschachmatt:
Zitat von straßenköter: ...

Was soll so etwas? Bei einem Gewinn von 912.000€ willst Du uns quasi eine schwarze Null suggerieren. Dir geht es nicht um Endor, sondern um Deine Privatfehde mit Wiener.


Dann zieh doch mal die selbstgeschaffenen immateriellen Vermögensgegenstände in Höhe von 993 TEURO vom Gewinn ab. ;)

Das ist Bilanzkosmetik. Letzes Jahr war das nicht anders.


Hast Du überhaupt mal in den Vorjahresbericht reingeguckt? Sich nur einen Anlagespiegel angucken, ist dann doch nicht ausreichend.

Summe immaterielle Vermögensgegenstände

31. 12.2016: 934.844,58 EUR
31.12.2017: 1.926.965,48 EUR (+992.120,90 EUR)
31.12.2018: 2.913.098,71 EUR (+986.133,23 EUR)

Was war letztes Jahr nochmals anders?

Und wenn man sich die GuV anguckt, findet man folgende andere aktivierten Eigenleistungen:

2017: 372.154,90 EUR
2018: 532.832,39 EUR

Ich bin jetzt kein Bilanzguru. Vielleicht irre ich mich auch, aber ich kann Deine Zeilen nicht nachvollziehen.

Im übrigen ist es grundsätzlich auch nicht unüblich immaterielle Vermögenswerte in die Bilanz einzustellen. Ob dies hier in einer vertretbaren Höhe gemacht wurde oder ob man Bilanzkosmetik bei Endor betreibt, kann ich nicht beurteilen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.587.798 von heinzconrad am 17.05.19 07:31:30
Zitat von heinzconrad:
Zitat von straßenköter: ...

Was soll so etwas? Bei einem Gewinn von 912.000€ willst Du uns quasi eine schwarze Null suggerieren. Dir geht es nicht um Endor, sondern um Deine Privatfehde mit Wiener.


Nein, ich sagte ETWAS MEHR als eine schwarze Null.


Die Aussage ist und bleibt nicht diskutabel. Sie suggeriert Falsches. Und auf die Nummer mit den Aktivierungen brauchst Du auch nicht nachträglich aufspringen, um einer Rechtfertigung zu finden.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.588.098 von benedettooor am 17.05.19 08:30:28das ist in der tat ein sehr erstaunliches phänomen bei endor. jedes jahr das gleiche szenario.
aber so kommt man halt günstig rein.
reine polemik und panikmache.
wenn ich kurse in 2019 von 30+ erwarte, dann würde ich allerdings auch aussteigen.
also, bäumchen schüttel dich!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.588.120 von straßenköter am 17.05.19 08:32:36
Zitat von straßenköter:
Zitat von heinzconrad: ...

Nein, ich sagte ETWAS MEHR als eine schwarze Null.


Die Aussage ist und bleibt nicht diskutabel. Sie suggeriert Falsches. Und auf die Nummer mit den Aktivierungen brauchst Du auch nicht nachträglich aufspringen, um einer Rechtfertigung zu finden.


Was soll das? Kennst Du meine Gedankengänge? Ich sehe mir die Unternehmen sehr genau an und habe meine Einschätzung schon vor einiger Zeit hier kundgetan. Die Begründung hab ich mir damals erspart, es kommen so (auch wie hier) meist nur Anfeindungen.
Der Markt spricht eine klare Sprache: Derzeit knapp 20 % im Minus (um genauer zu sein: -18,58% in München).
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.588.381 von mo_money am 17.05.19 09:07:23Aber gerade die Leute die jetzt schon Jahre dabei sind (ich auch) kennen das Spektakel des Kurses ja. Deswegen heute morgen auch mein Teilverkauf. Es muss nur einer mal eine unlimitiert 1000-2000 stück verkaufen und schon sind wir bei 12 und tiefer. Ich kaufe die gleiche Anzahl Stück zurück und nutze den Rest als kleine Gewinnmitnahme. Mich stört nur dieses mal der Hinweis, dass das Ergebnis weiter eingetrübt sein wird durch F&E (also weiterhin kein großer Gewinn durch hohes Ausmaß, unter anderem muss ja der DD1 Motor neu entwickelt werden), die Marktsättigung bei den Fahrschulsimulatoren, die angesproche unterdurchschnittliche Marge der Podium Serie, die relativ hohen Vorstandsbezüge... ich glaube weiter an Endor aber dieses mal sehe ich die Zahlen halt auch nicht als wirklich erfreulich an.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.588.463 von Boerdeboy am 17.05.19 09:17:17Anderseits wenn der Vorstand klug ist veröffentlicht er einfach mal den Umsatzanstieg für April.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.588.463 von Boerdeboy am 17.05.19 09:17:17Fuer so ein kleines Unternehmen 2 Vorstaenden insgesamt 865k zu zahlen ist schon ne frechheit. Selbstbedienung hoch10. Der Commerzbankvorstand hat ne Zeit lang nur 500k verdient, vermutlich auf einem Level wie der CEO von Endor. :laugh:
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.588.543 von Pep92 am 17.05.19 09:24:52Vor allem wäre es ein einfacher Weg den Gewinn besser darzustellen, was dem CEO als Hauptaktionär ja wahrscheinlich sogar mehr bringt. Anderseits wird der Gewinn natürlich auch massiv durch den F1-Werbevertrag verringert. Wenn man sich mal die Erhöhung der sonstigen Aufwendungen anschaut, liegen da ein paar Millionen Erhöhung versteckt
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.588.447 von heinzconrad am 17.05.19 09:15:59
Zitat von heinzconrad:
Zitat von straßenköter: ...

Die Aussage ist und bleibt nicht diskutabel. Sie suggeriert Falsches. Und auf die Nummer mit den Aktivierungen brauchst Du auch nicht nachträglich aufspringen, um einer Rechtfertigung zu finden.


Was soll das? Kennst Du meine Gedankengänge? Ich sehe mir die Unternehmen sehr genau an und habe meine Einschätzung schon vor einiger Zeit hier kundgetan. Die Begründung hab ich mir damals erspart, es kommen so (auch wie hier) meist nur Anfeindungen.
Der Markt spricht eine klare Sprache: Derzeit knapp 20 % im Minus (um genauer zu sein: -18,58% in München).


Es geht nicht um den Kurs, sondern um Deine Darstellungsweise.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.588.543 von Pep92 am 17.05.19 09:24:52Ja, die Vorstandsvergütung ist mir auch ein Dorn im Auge. Ich hab mir auch noch den Geschäftsbericht 2017 und 2018 angesehen.
Bei Angaben über das genehmigte Kapital steht in beiden Jahren, dass Vorstand und Mitarbeiter knapp 80.000 Aktien zu einem Euro je Aktie bezogen haben. Das wären bei einem Aktienkurs von 15 Euro je Stück nochmal gut 1,1 Mio. Gewinn die Abgezogen wurden. Zusammen mit den hohen Vorstandsvergütungen ist das schon übel.

@Picardie: Du warst doch bestimmt schon mal auf deren HV oder? Oder hast du Infos, wieso sich der Vorstand hier so extrem bedient? Vielleicht sollte man ihm einfach mal eine E-Mail schreiben, mit der Bitte das zu erklären?
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
warum verkauft Jackermeier Aktien für 1000 Euro lol

1. Angaben zu den Personen, die Führungsaufgaben wahrnehmen, sowie zu den in enger Beziehung zu ihnen stehenden Personen

a) Name

Titel: CEO Vorname: Thomas Nachname(n): Jackermeier

2. Grund der Meldung

a) Position / Status

Position: Vorstand

b) Erstmeldung

3. Angaben zum Emittenten, zum Teilnehmer am Markt für Emissionszertifikate, zur Versteigerungsplattform, zum Versteigerer oder zur Auktionsaufsicht

a) Name

Endor AG

b) LEI

391200VGSB1ET1XX0L51

4. Angaben zum Geschäft/zu den Geschäften

a) Beschreibung des Finanzinstruments, Art des Instruments, Kennung

Art: Aktie ISIN: DE0005491666

b) Art des Geschäfts

Verkauf

c) Preis(e) und Volumen

Preis(e) Volumen 13,50 EUR 1000 EUR

d) Aggregierte Informationen

Preis Aggregiertes Volumen 13,50 EUR 1000 EUR

e) Datum des Geschäfts

2019-05-17; UTC+2

f) Ort des Geschäfts

Name: Börse Hamburg MIC: HAMB
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.589.041 von hugohebel am 17.05.19 10:28:23Die Aktion verstehe ich auch nicht. Bei dem Gehalt sollte er ja eigentlich keine Liquiditätsprobleme haben ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.588.801 von Mr-Diamond am 17.05.19 09:57:45
Zitat von Mr-Diamond: Ja, die Vorstandsvergütung ist mir auch ein Dorn im Auge. Ich hab mir auch noch den Geschäftsbericht 2017 und 2018 angesehen.
Bei Angaben über das genehmigte Kapital steht in beiden Jahren, dass Vorstand und Mitarbeiter knapp 80.000 Aktien zu einem Euro je Aktie bezogen haben. Das wären bei einem Aktienkurs von 15 Euro je Stück nochmal gut 1,1 Mio. Gewinn die Abgezogen wurden. Zusammen mit den hohen Vorstandsvergütungen ist das schon übel.

@Picardie: Du warst doch bestimmt schon mal auf deren HV oder? Oder hast du Infos, wieso sich der Vorstand hier so extrem bedient? Vielleicht sollte man ihm einfach mal eine E-Mail schreiben, mit der Bitte das zu erklären?


Es ist neu das die Vorstandsbezüge offengelegt werden, in dem HV 2017 GSC-Bericht wurden Sie nicht offengelegt. Herrn xxxxxxxxx Fragen nach der Gesamtvergütung des Vorstandsduos wurden unter Verweis auf das Auskunftsverweigerungsrecht wegen der Gefahr einer Abwerbung durch Konkurrenzunternehmen nicht beantwortet.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Also so schlecht finde ich die abgelieferten Zahlen jetzt nicht. Das 2018 noch nicht das Jahr der Ernte wird war ja absehbar.

Was für mich unklar ist woher der Anstieg der sonstigen betrieblichen Aufwendungen im AG Abschluss um 2,4 Mio. € oder 69% kommt. Der Rest der Zahlen ist grob überblickt im Verhältnis zum Umsatz angestiegen und aus meiner Sicht in Line. D. h. das Endor kein besseres Ergebnis abgeliefert hat, ist meiner Meinung nach in dieser Position begründet. Wäre schön wenn man hier eine detaillierte Aufstellung bekommen könnte.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.589.041 von hugohebel am 17.05.19 10:28:23Jackermeier kauft bei 11,80 5 000 zurück:cool:
Die 2018-Jahreszahlen sind extrem enttäuschend:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11462863-dgap-adh…

Eine Täuschung - oder extreme Fehleinschätzung - durch den extrem überbezahlten
Vorstand waren insbesondere diese von ihm am 24.08.2018 auf der
Hauptversammlung getätigten Aussagen (Zitate aus GSC-Research HV-Bericht):

"Der Vorstand sieht ENDOR auf dem besten Weg, einen Umsatz von 30 Mio. Euro
zu erreichen. (...)
Sehr gerne teilte er ferner mit, dass sich die Rohmarge im laufenden Jahr nicht
wie im Ausblick angegeben reduzieren, sondern sogar leicht erhöhen wird.


Die Realität:
1) Umsatzanstieg nur um 19,9 Prozent auf 22,1 Mio
2) Ein drastischer Rohmargeneinbruch, der zu einem Rückgang des
Nachsteuergewinns von 1,54 auf nur noch 0,919 Mio € führt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.589.041 von hugohebel am 17.05.19 10:28:23
Zitat von hugohebel: warum verkauft Jackermeier Aktien für 1000 Euro lol

1. Angaben zu den Personen, die Führungsaufgaben wahrnehmen, sowie zu den in enger Beziehung zu ihnen stehenden Personen

a) Name

Titel: CEO Vorname: Thomas Nachname(n): Jackermeier

2. Grund der Meldung

a) Position / Status

Position: Vorstand

b) Erstmeldung

3. Angaben zum Emittenten, zum Teilnehmer am Markt für Emissionszertifikate, zur Versteigerungsplattform, zum Versteigerer oder zur Auktionsaufsicht

a) Name

Endor AG

b) LEI

391200VGSB1ET1XX0L51

4. Angaben zum Geschäft/zu den Geschäften

a) Beschreibung des Finanzinstruments, Art des Instruments, Kennung

Art: Aktie ISIN: DE0005491666

b) Art des Geschäfts

Verkauf

c) Preis(e) und Volumen

Preis(e) Volumen 13,50 EUR 1000 EUR

d) Aggregierte Informationen

Preis Aggregiertes Volumen 13,50 EUR 1000 EUR

e) Datum des Geschäfts

2019-05-17; UTC+2

f) Ort des Geschäfts

Name: Börse Hamburg MIC: HAMB



Ja nach der DD fange ich ernsthaft an Endor zu zweifeln

LG Fundamental_a

PS Nach Bekanntgabe der Vorstandsbezüge aber auch.
Aktuell nur noch 23 Mio. an Börsenwert und das bei weiter steigenden Umsätzen und Gewinnen für das laufende Geschäftsjahr.
Jetzt kommt die Korrektur... also wenn der Vorstand die Endor bei 13,50 als überbewertet ansieht dann braucht man sich aktuell noch nicht wieder mit der Bude beschäftigen.

b) Berichtigung

es sind 1000 Aktien a 13,50 verkauft worden, also gesamt Volumen 13.500,00 Euro, die Menge wurde mit den Volumen verwechselt

3. Angaben zum Emittenten, zum Teilnehmer am Markt für Emissionszertifikate, zur Versteigerungsplattform, zum Versteigerer oder zur Auktionsaufsicht
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.589.129 von Basiswert am 17.05.19 10:43:23
Zitat von Basiswert: Also so schlecht finde ich die abgelieferten Zahlen jetzt nicht. Das 2018 noch nicht das Jahr der Ernte wird war ja absehbar.

Was für mich unklar ist woher der Anstieg der sonstigen betrieblichen Aufwendungen im AG Abschluss um 2,4 Mio. € oder 69% kommt. Der Rest der Zahlen ist grob überblickt im Verhältnis zum Umsatz angestiegen und aus meiner Sicht in Line. D. h. das Endor kein besseres Ergebnis abgeliefert hat, ist meiner Meinung nach in dieser Position begründet. Wäre schön wenn man hier eine detaillierte Aufstellung bekommen könnte.

Nähere Hinweise zu den Aufwendungen finden sich im Einzelabschluss der AG:
Die Mietkosten sind um 39,68% gestiegen sowie die Fahrzeugkosten um 21,05%. Die übrigen Betriebsaufwendungen haben sich aufgrund der gestiegenen Lizenz kosten um 170,64% erhöht, die Verwaltungsaufwendungen sind um 31,80% gestiegen und die Vertriebsaufwendungen um 36,27%.


Der Insiderverkauf schafft nicht grade Vertrauen...
Der Umsatzanstieg auf 30Mio wurde meines Wissens ja nicht gleich für 2018 versprochen. Und einen herben Rückgang der Rohertragsmarge sehe ich ebenfalls nicht. Vor allem der sbA wirkt sich hier hald aus, wie Hekto nochmal etwas aufgeschlüsselt hat.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.589.197 von SquishyLady am 17.05.19 10:53:27
Zitat von SquishyLady: https://www.dgap.de/dgap/News/directors_dealings/verkauf-ceo…


Macht die Sache nicht besser, eher schlechter.

Welcher Vorstand verkauft an so einem Tag auch noch in einen fallenden Markt hinein.
Ist schon eine Portion Arroganz oder absolute Unkenntnis des Marktes.
Oder vielleicht beides und zu billig an die Dinger dran gekommen.

LG Fundamental_a
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.589.095 von sulp002 am 17.05.19 10:37:32Haha, Gefahr auf Abwerbung. So ein Käse. Und diesen Insiderverkauf kapiert auch keiner. Was will man den damit erreichen? Wenn man es positiv auslegen will, dann ist es der Versuch Panik zu erzeugen,
damit man dann auf noch tieferem Niveau wieder Aktien einsammeln kann.

Aber leider macht man hier gerade den Eindruck, dass man die Aktionäre als Melkkuh sieht und sich selbst die Taschen vollsteckt.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.589.355 von Mr-Diamond am 17.05.19 11:16:29
Zitat von Mr-Diamond: Wenn man es positiv auslegen will, dann ist es der Versuch Panik zu erzeugen, damit man dann auf noch tieferem Niveau wieder Aktien einsammeln kann.


Sehe ich leider auch so, egal, nachgelegt :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.589.355 von Mr-Diamond am 17.05.19 11:16:29sah mich noch nie genötigt hier zu schreiben, aber jetzt bin ich wirklich sprachlos ... Dummheit? Arroganz? Taktik?
... DD ist als Signal jedenfalls pure Geldvernichtung zu Lasten der Aktionäre....
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.589.355 von Mr-Diamond am 17.05.19 11:16:29Anderseits wenn er sich die taschen voll stecken will, warum dann nur 1000 Aktien.. ich meine die Anzahl ist lächerlich für ihn
Ich habe mal eine E-Mail an Endor geschrieben. Leider noch bevor die Nachricht zum Verkauf vom Vorstand gekommen ist. Mal sehen, ob ich eine Antwort kriege.
Aber schon heftig, was dieses DD soll. Hab ich noch nie erlebt, dass ein Vorstand an so einem Tag auch noch selber drauf haut und Aktien verkauft.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.589.465 von Mr-Diamond am 17.05.19 11:31:56Vielleicht hat er den Sommerurlaub gebucht und seine 500.000€ Jahresgehalt sind schon für die Segelyacht drauf gegangen! Da kann man auch mal ein bisschen klamm sein. :laugh:

Ist schon übel die Nummer
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.589.497 von Mistsack am 17.05.19 11:35:25
Zitat von Mistsack: Vielleicht hat er den Sommerurlaub gebucht und seine 500.000€ Jahresgehalt sind schon für die Segelyacht drauf gegangen! Da kann man auch mal ein bisschen klamm sein. :laugh:

Ist schon übel die Nummer


Es würde mich nicht wundern, wenn in den nächsten Tagen noch eine Meldung zur Ausübung von Optionen zu 1€ käme. So war es auch schon in 2016 mit einem Vorstandskollegen.
Mit der Selbstbedienungsmentalität ist das so eine Sache....

Klar sollen und dürfen Vorstände gut verdienen, gerade wenn es auch gut läuft, aber es kommt halt auf die Verhältnismäßigkeit.

Das die Vorstände (inklusive Aktienoptionen) mehr bekommen als das Unternehmen überhaupt an Gewinn ausweist, das ist schon dreist.

Wer so jemanden sein Vertrauen in Form von gekauften Aktien des Unternehmens schenken möchte kann das gerne tun, mir ist es zu heikel zumal der Ausblick jetzt nicht gerade so euphorisch klingt.

LG
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Wer als Vorstand extrem enttäusche Jahres-Geschäftszahlen vorliegt - und
dann zudem Aktien verkauft - zeigt, das er von
- von guter Investor Relations und
- "Compliance" keine Ahnung hat.

Zudem sind die Vorstände für Umsatzhöhe ohnehin total überzahlt.
Hinzu kommen die "1 €-Aktien", die sie erhielten.

In 2017 stieg der Umsatz um 67%, der JÜ sogar um 77%.
Im letzten Jahr wurde ein Umsatzniveau in fünf Jahren (d.h. jetzt 4)
von "50 bis 100" Mio prognostiziert.
Das aktuelle +19,9% Schrittchen ist dafür jedoch viel zu wenig.
Hinzu kommt, dass offenbar die Kosten den Mehreinnahmen weglaufen.
D.h. auch 2020/2021 und 2022 wird Endor offenbar enorm
hohe KGVs aufweisen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.589.969 von Merrill am 17.05.19 12:39:14Naja allein durch die Podium Serie werden wir dieses Jahr schon 30 Millionen Euro Umsatz marke erreichen können. Vor allem weil die ersten Monate davor schon wieder bis zu 30 Prozent Wachstum vorhanden waren aber die Podium Bases noch gar nicht ausgeliefert wurden. Da werden wir dieses Jahr einen Sprung machen... aber wenn die Margen wie angekündigt klein sind, haben wir wieder nur ein kleinen Gewinn... kann dieses Jahr das Ergebnis auch durch die im Dezember ausgegeben Gutscheine in Höhe von über 300 euro für jede verspätete Podium Base verschlechtert worden sein? Es wurden mehrere Tausend bases gepreordert, wenn man das multipluziert kommt da auch eine gute Summe raus, die den Kunden geschenkt wurde
Mir ist gerade noch aufgefallen, dass zusätzlich 600.000 in die sonstigen Rückstellungen gebucht worden sind. Dort sind jetzt circa 1.200.000 millionen verbucht. In der Anlage wird beschrieben, dass es sich um 80% davon um einen mometanen Rechtsstreit handelt... hat da wer eine Ahnung worum es da gehen könnte?
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.589.651 von kronos01 am 17.05.19 11:57:32
Zum Thema Vorstandsgehälter:
Zitat "Klar sollen und dürfen Vorstände gut verdienen, gerade wenn es auch gut läuft, aber es kommt halt auf die Verhältnismäßigkeit. Das die Vorstände (inklusive Aktienoptionen) mehr bekommen als das Unternehmen überhaupt an Gewinn ausweist, das ist schon dreist."

Gemäß Deiner Logik müssten Vorstände im Umkehrschluss ihre Gehälter wieder zurück überweisen und noch draufzahlen, wenn das Unternehmen Verluste schreibt.

Zum Thema Zuschreibungen immatrieller Vermögenswerte:
Hat hier eigentlich schon einmal jemand darüber nachgedacht, was mit den ganzen Geldern geschieht, die in Forschung und Entwicklung investiert werden? Man kann sich nicht einerseits darüber freuen, dass Endor Technologieführer ist und andererseits erwarten, dass dies zum Nulltarif geschieht. Die durch F&E geschaffenen Werte werden dann entsprechend in der Bilanz angesetzt. Im Verhältnis zu den mehreren Millionen an Ausgaben sind weniger als 1 Million nicht exzessiv. Gleiches gilt übrigens auch für die Lizenzen mit der Formel 1 und den diversen Autoherstellern bzw. Vertriebslizenzen etc. Die werden da alle mit drin sein und insofern ist das alles noch sehr im überschaubaren Rahmen. Theoretisch wäre es ja auch denkbar, dass Endor bspw. seine Technik an Lizenznehmer verkauft, die dann eigene Produkte damit ausrüsten.

Zum Thema Insiderverkäufe:
Der CEO hat da tatsächlich ein Eigentor geschossen. Er hält selbst einen sehr großen Anteil der Aktien und schürt hier merkbar Verkaufspanik mit der Veräußerung von lächerlichen 1000 Stück. Dadurch fällt der Kurs deutlich weil Marktteilnehmer so etwas immer als schlechtes Zeichen werten und sein eigenes Vermögen (die übrigen von ihm gehaltenen Aktien) sollte sich deutlich stärker verringert haben als die Erträge durch den Verkauf der 1000 Aktien heute. Entweder ist er vollkommen unbedarft was den Kapitalmarkt betrifft, es ist ihm alles egal oder er will den Kurs auf niedrigerem Niveau haben damit er oder friends & family günstig wieder rein kommen können. Alles nur Spekulation, aber mir gefällt die ganze Angelegenheit überhaupt nicht.

Zum Thema Zahlen:
Ich bin gar nicht so pessimistisch. Angesichts des schwachen Marktumfelds (hat man ja bei Guillemot sehr deutlich gesehen) hat sich Endor 2018 bei den Umsätzen sehr stark entwickelt. Der Gewinnrückgang ist angesichts der hohen Investitionen okay. Den Ausblick sehe ich aufgrund der Aussagen zum Thema Fahrschulsimulatoren etwas negativer als vor den Zahlen, aber weiterhin positiv. Mein Investmenthorizont ist auf 10 Jahre angelegt und davon sind noch 8 übrig. Ich vergleiche daher immer mit der Situation vor Einstieg und schaue, ob die Richtung noch stimmt. Ist hier für mich der Fall. Die Umsätze liegen höher, das Unternehmen hat sich vertrieblich und produkttechnisch weiter entwickelt und man könnte am Markt auch noch höhere Preise durchsetzen um die Margen zu erhöhen. Es gibt da draußen eine steigende Anzahl Leute, die genug Geld haben um sich auch sehr teure Spielzeuge zu leisten.

Zum Thema Zollrisiken:
Hier sehe ich anders als Pep gar kein großes Risiko. Da Endor ein inzwischen international aufgestelltes Unternehmen ist können Lieferungen anstatt durch Direktvertrieb und -versand von China nach USA auch einfach nach Deutschland geschickt, dort zwischengelagert und ggf. umetickettiert werden und danach dann nach USA gehen. Wer mal bei Logistikunternehmen reingeschnuppert hat (wie ich in meiner Studienzeit), der weiß, dass so etwas üblich ist. Das ist auch noch nichtmal illegal.
Nebenbei: Auch die ganzen Sanktionen zwischen der EU und Russland werden so unterlaufen, wobei die noch schärfer formuliert sind, da es sich um Verbote eindeutig klassifizierter Waren und Herkunftsländer handelt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.590.155 von Be_eR am 17.05.19 13:09:18Bezüglich Insiderverkäufe ist dies sogar für mich die einzig logische Erklärung. Ich meine warum sollte er 1000 Aktien verkaufen. Absolute Peanuts. Vielleicht war dort wirklich der Hintergedanke noch nen Schub nach unten zu geben, um dann z.B. nächste Woche durch neue Umsatzzahlen die Rakete wieder starten zu lassen und sich andere wieder eindecken konnten
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
@BE ER: Es ging natürlich nicht darum, dass bei Verlusten ein Vorstand etwas zurück geben muss.

Für die Größe des Unternehmens, die Mitarbeiterzahl und den Umsatz sind 865.000 Euro für 2! Vorstände m.E. vollkommen überzogen, das hat keine Relation. Von Aktienoptionen mal ganz zu schweigen. Da wird kräftig abkassiert zu lasten der Aktionäre und das ist für mich dreist.

Kann man sicherlich anders sehen, muss man aber nicht :)

LG
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.590.201 von Boerdeboy am 17.05.19 13:17:13Jackermeier besitzt rund 50% der Aktien von Endor.
Das sind rund 1 Mio. Aktien.
Ist natürlich mehr als unglücklich wenn dann gerade ganze 1000 Stück verkauft werden.
Aber Aussagekraft hat das keine.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.590.127 von Boerdeboy am 17.05.19 13:03:52Die 80% beziehen sich nicht nur auf den Rechtsstreit, sondern auch auf Gewährleistungen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.590.353 von Equa am 17.05.19 13:39:50Tatsächlich, da hatte ich in der nächsten Zeile tatsächlich die Gewährleistungsrückstellungen überlesen..danke dir
@Picardie: Das ist jetzt aber nicht dein Ernst das du meinst, dass der Verkauf vom Vorstand keine Bedeutung hätte an so einem Tag????

Wenn er nicht gerade geistig umnachtet ist dann kann das m.E. nur sein um den Kurs nochmal gezielt nach unten zu drücken (damit andere gut reinkommen?) und für Unruhe zu sorgen.

Das er bei dem Gehalt mal eben 13.5000 Euro braucht die er sonst nicht hat oder über Dispokredit bekäme, das halte ich für abwegig.

LG
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.590.461 von kronos01 am 17.05.19 13:56:45Mit "keine Bedeutung" meinte ich natürlich die 1000 Stück im Verhältnis zu seinen 1 Mio. Aktien insgesamt.
Die Aktion an sich heute ist natürlich mehr als unglücklich!
Das wird eine Frage für die HV denke ich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.590.461 von kronos01 am 17.05.19 13:56:45
Zitat von kronos01: Wenn er nicht gerade geistig umnachtet ist dann kann das m.E. nur sein um den Kurs nochmal gezielt nach unten zu drücken (damit andere gut reinkommen?) und für Unruhe zu sorgen.


Bei diesem Gegacker hier funktioniert das doch prima :laugh:
Eine weitere Frage für die HV ist natürlich das allgemeine Verhalten des Vorstands:

Jeder der sich diesen Artikel in der Vorstandswoche vom April durchliest bekommt ein wirklich sehr positives Bild gezeichnet.

https://www.aktiencheck.de/exklusiv/Artikel-Endor_Gaming_Akt…

Im Geschäftsbericht nun werden dann vor allem die Investitionen usw. angeführt.
Ein ungeheuerlicher Vorgang aus meiner Sicht. Aus meiner Sicht gibt es nur einen einzigen Grund für den Verkauf dieser lächerlichen Tausend Stück.

Bislang sind mehr als 20000 Stücke gehandelt worden. Mal abgesehen von etwas Tradingvolumen hat auch jemand die günstig gekauft.

Ich kann nur eins empfehlen. Auf die HV gehen, Redezeit beantragen, ungemütliche Fragen stellen. Was bei Bayer im großen Stil geht, geht auch bei Endor im Kleinen.

Ich hätte diesen geringschätzenden Stil den Kleinaktionären gegenüber nicht erwartet.
Ich tendiere stark dazu, nochmal mit ner kleinen Position reinzugehen. Ist wie Pokern. :)
Hier übrigens mal einige Bilder vom letzten Formel 1 Wochenende in Barcelona!
Grundsätzlich sollte das schon einiges bringen wie die Bilder zeigen.

https://www.facebook.com/Fanatec/photos/pcb.2226056760803641…

Ich bleibe dabei.
Dieser heutige Abschlag ist viel zu heftig für eine Firma die weiter deutlich wächst.







1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.590.787 von picardie am 17.05.19 14:45:45Ja, das sieht alles sehr gut aus und hat im Prinzip auch viel Potenzial, aber stört dich das gar nicht, dass sich der Vorstand hier relativ offensichtlich die Taschen voll macht? Über ein meiner Meinung nach viel zu hohes Gehalt und Aktien zu 1 Euro?
Kleiner tipp man kann ganz gut die bid und ask Limits zum traden benutzen. Bin mittlerweile schon 2 mal rein und wieder raus mit meinen zweiten Drittel... kaufen für 11,80-12,10 und verkaufen für 12,80.. kommt schonmal 100-200 euro schmerzengeld pro Runde die letzten Stunden
@straßenköter

Ja an die Optionsausübung kann ich mich auch noch erinnern.


Die Anhebung der GF Gehälter dürfte auch steuerlich absoluter Schwachsinn sein. Bei ner BP wird das mit Sicherheit als verdeckte Gewinnausschüttung deklariert. Zumindestens wenn der Jackemeier sein Gehalt wirklich so krass angehoben hat.

Die DD ist aber echt schon ein Witz. Die beiden Vorstände sind einfach keine guten Kaufleute und Strategen. Das merkt man immer mehr.
Wahnsinn, was hier los ist..
- viele sehr interessante und konträre Meinungen
- DD, die ich der Form wirklich noch nie gesehen habe...
- üppige Vorstandsbezüge/ OPtionen, die beu der MK ihresgleichen suchn (und nicht finden)

Ich hatte die Aktien auch mal für eine kurze Zeit und hatte Glück.
PS: Der CEO hat doch den Thread eröffnet und nimmt doch an der quirligen Diskussion von Zeit zu Zeit teil. Vielleicht nimmt er sich bei einem guten Glas Barolo etwas Zeit, um die ein oder andere berechtigte Frage zu beantworten.
Oder mit DD-Erlös in den Urlaub entschwunden?
Ich fasse das ganze von heute für mich nun nochmals zusammen.
Keine Frage der Tag ist aus Kleinaktionärs Sicht alles andere als gut verlaufen.

Dieser wenn auch nur sehr kleine DD mitten in die abwärts Welle hinein war äußerst unglücklich.
Selbst wenn es sich hier um ein "versehen" handelt wie in einem anderen Board spekuliert wird, nämlich das schlicht eine alte stop loss oder oder so gegriffen haben könnte ist das einfach nur völlig ungeschickt.

Auch die geringeren Margen bei den neuen Produkten hätten den Aktionären ausführlicher erklärt werden sollen. Im Blog ist darauf ja seit einigen Tagen eine Antwort zu lesen.
Das ist einfach auch eine wirklich unkluge und unvollständige Kommunikation.

Die Zahlen selbst liegen aber absolut im Rahmen der Erwartungen.
Ich selbst hatte mit eben ziemlich genau diesen 20% Wachstum und rund 1 Mio. Gewinn gerechnet.
An diesen soliden Zahlen ist dieser massive Kurssturz sicherlich nicht gelegen.
Manch einer spekulierte hier ja vor einiger Zeit sogar über gar keinen Gewinn ob der hohen Investitionen in die Produkte und Marke.

Das der Vorstand nun auch für 2019 von weiterem Umsatz und vor allem auch Gewinnwachstum ausgeht ist eigentlich der entscheidende Satz.
Es wird weiter Investiert ( siehe neue Homepage, neues Gebäude) aber der Umsatz und vor allem Gewinn wird trotzdem ansteigen.
Das ist grundsätzlich eine sehr gute Aussicht und lässt trotz der heutigen Turbulenzen die Aktie mit einer Marktkapitalisierung von gerade noch etwas über 20 Mio. eigentlich als Schnäppchen erscheinen.

Ich werde hier trotz der heutigen Turbulenzen weiterhin langfristig dabei bleiben.
Sofern man die Konzernergebnisse um die aktivierten F&E Kosten bereinigt, landet man für die Jahre 2016 | 2017 | 2018 für
a) das EBITDA bei 1,4 | 0,9 | 0,0 (m€)
b) das EBIT bei 1,2 | 0,6 | -0,2 (m€)
c) das EBIT ratio bei 10,5% | 3,4% | -1,1%

Der Free cashflow beträgt -0,4 | +0,7 | -0,4 (m€)

Die Höhe der aktivierte F&E-Kosten in Höhe von 2,9 m€ werden die Gewinnrechnungen der Folgejahre belasten. In der Vergangenheit sind die Gewinne = Eigenkapital um 4,7m€ erhöht worden. 1,8 m€ davon sind bis zum 31.12.18 bereits wieder abgeschrieben worden.
Die aktivierten Eigenleistungen sind nicht die entscheidende Frage. Aus meiner Sicht ist das auch richtig.

Fakt ist vielmehr dass die Aussagen aus dem Interview in der Vorstandswoche nicht mit dem Prognosebericht- der in meinen Augen eher ein Risikobericht ist- in Einklang sind. Und die Vorstandswoche ist wahrlich kein Pusherblatt.

Endor könnte sich von dem Gehaltsvolumen neben dem CEO noch locker einen COO und CFO leisten, wenn der Mehrheitsaktionär auch mit dem Wertzuwachs der Aktien zufrieden wäre. Aus meiner Sicht muss Endor jetzt anders geführt werden als bisher.

Wer geht auf die HV?
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.595.396 von smartcash am 18.05.19 13:06:20Ich werd hingehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.595.396 von smartcash am 18.05.19 13:06:20
Zitat von smartcash: Die aktivierten Eigenleistungen sind nicht die entscheidende Frage. Aus meiner Sicht ist das auch richtig.

Fakt ist vielmehr dass die Aussagen aus dem Interview in der Vorstandswoche nicht mit dem Prognosebericht- der in meinen Augen eher ein Risikobericht ist- in Einklang sind. Und die Vorstandswoche ist wahrlich kein Pusherblatt.

Endor könnte sich von dem Gehaltsvolumen neben dem CEO noch locker einen COO und CFO leisten, wenn der Mehrheitsaktionär auch mit dem Wertzuwachs der Aktien zufrieden wäre. Aus meiner Sicht muss Endor jetzt anders geführt werden als bisher.

Wer geht auf die HV?


Ich werde leider nicht auf der HV sein können. Das Thema Gehalt muss auf den Tisch. Hier muss man in einem Redebeitrag ganz klar den AR ansprechen. Das Gehalt ist unverschämt hoch. Von mir aus können Aktienoptionen ausgegeben werden. Die müssen dann aber einen Optionspreis beinhalten, der die Ziele der Kleinaktionäre berücksichtigt. Das heißt nicht unter 20, eher 25€. Ich weiß nicht, aus welchen Zeiten, die aktuellen 1€ Optionen herrühren. Sollten Sie aus Uraltzeiten stammen, ist das ok, aber natürlich bei der Entwicklung aus heutiger Sicht unglücklich. Ich glaube, dass ein Vorstand mit 200k plus Optionen gut bezahlt ist. Zudem muss man den CFO, aber auch wieder den AR schärfen, verbesserte Bericht abzuliefern. Ich will keine 150 Seiten, aber transparentere Berichte. Ich kann aus diesem übersichtlichen Bericht wenig konkrete Schlüsse ziehen. Dazu möchte ich auch beim Gewinn klare Ziele benannt haben. Das kann auch eine Spanne sein, aber ich möchte sehen, dass man die Prozesse im Griff hat. Man hat mit Baader einen Finanzmann im AR. Hier gilt es, ihn aufzufordern, dass die unterirdische IR-Leistung verbessert wird. Das Unternehmen steuert auf einen Umsatz von 30 Mio. Euro zu. Das ist keine Pommesbude mehr. Ob in einem höheren Segment oder nicht, es müssen HJB her. Es kann nicht sein, dass man als Aktionär versuchen muss, über irgendwelche Produkte Umsatz- und Gewinnerwartungen abschätzen zu müssen. Es muss einen Finanzkalender mit festen Terminen geben. Jackermeier ist sicher auf der Produktseite ein guter Mann, aber beim Rest braucht er fähige Leute um sich herum, die eigenständige Entscheidungen in ihrem Bereich treffen können. Das gilt insbesondere für den CFO.

Ich bleibe dabei, dass die Aktie über enormes Potenzial verfügt. Der enorme Kurssturz basiert meines Erachtens auf mehreren Gründen. Erstens auf eine unzureichende Kommunikation. Ein Erwartungsmanagement muss durch den CEO/CFO gesteuert werden. Zweitens durch eine hohe Anzahl kurzfristig engagierte Anleger. Drittens und ich kann nach wie vor nicht glauben, dass das bewusst gemacht wurde und ich auch keinen Sinn in der Aktion sehe, dass ist der kleinere Aktienverkauf. Wie kann ich für Taschengeld ein paar Aktien in so eine Mitteilung verkaufen, wenn ich CEO und Hauptaktionär bin? Das macht ja fast den Eindruck als wollte er den Kurs crashen.

Ein Wort noch zu den Zahlen. Das Zahlenwerk selber für 2018 fand ich ok. Die Umsatzsteigerung ist gut. Da muss man sich nur die Konkurrenz angucken, gerade vor dem Hintergrund, dass bei Endor im Dezember Produktverzögerungen eintraten. Der Gewinn ist mehr als nachvollziehbar. Vorleistungen müssen erbracht werden. Der Ausblick ist instransparent und risikoorientiert und für mich die Ursache für den Kurssturz. Ich kann jedenfalls nicht sagen, wo man in 2019 umsatz– und gewinnseitig herauskommen wird. Da wären wir wieder beim Thema Kommunikation und Erwartungsmanagement.

Beim Kurs habe ich die Hoffnung, dass jetzt alle raus sind, die raus wollten. Der Aufbau von neuem Vertrauen wird lange dauern. Hoffentlich sieht man von Seiten Endors die HV als Chance für eine Zeitenwende an. Von Seiten der Aktionäre sollten dort sehr deutliche Aussagen kommen, denn so wie es jetzt läuft, darf es nicht weitergehen.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.595.546 von straßenköter am 18.05.19 13:51:13Da es letztes Jahr schon kritische Fragen und Einwände gab, bin ich mir sicher, dass es dieses Jahr noch etwas ungemütlicher werden könnte für den Vorstand.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.595.741 von Equa am 18.05.19 15:01:00Was strassenköter schreibt kann ich vollständig abnicken.

Falls ich es selbst nicht schaffe würde ich ggf meine Stimmrechte übertragen und Fragen zusammenstellen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.595.546 von straßenköter am 18.05.19 13:51:13Sehr gute Zusammenfassung Straßenköter, kann ich in allen Punkten mitgehen.
Leider kann auch ich nicht bei der HV dabei sein, mein Stimmrecht würde ich gerne an ein Forenmitglied übertragen. Hierzu sollten wir uns zur gegebenen Zeit nochmals abstimmen.


Das der CEO nun die 1000 Stücke in diesen Markt verkauft hat, ich denke auch das es eine alte übersehene SL-Order gab. Haken dran und in der HV ansprechen. Bei der Menge, die TJ hält kann ich mir keine andere Erklärung vorstellen.

Die Zahlen finde ich nicht schlecht, wenn man bedenkt, welche Summe alleine zur Rückstellung gebracht wurde. Das sieht für mich nach gutem Risikomanagement aus.
Aber sicher ist auch, das ENDOR nun nicht nur Produkt seitig wächst, sondern auch unternehmerisch in die neuen Schuhe wachsen muss!
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
also ich finde den Prognose- Chanchenbericht doch sehr ernüchtern. Die Vorstandsvergütung für einen 30-40 Mann Betrieb ist eine Frechheit. Die zusätzlichen Optionen sind für mich erstmal neu, aber 1€? sind ja top! Der DD Deal ist ja der nächste Spaß, die Diskussion über ein "versehen", halte ich auch für nen Witz. Eher Absicht um den Aktionären eher noch einen mitzugeben!

Ich denke, T.J. hat sich nach all den harten Jahren mal nen guten Schluck aus der Pulle gegönnt! Leider hat er es für mein empfinden ein wenig übertrieben! Die 2018 Umsätze liegen im Rahmen, der Gewinn doch darunter, aber das Problem ist der nicht mehr so rosige Ausblick und die nach wie vor vorhanden Produktions- und Lieferschwierigkeiten!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.596.327 von derwahrepeanuts am 18.05.19 18:10:22 Das der CEO nun die 1000 Stücke in diesen Markt verkauft hat, ich denke auch das es eine alte übersehene SL-Order gab. Haken dran und in der HV ansprechen. Bei der Menge, die TJ hält kann ich mir keine andere Erklärung vorstellen.

kann ich leider überhaupt nicht nachvollziehen...

Weshalb sollte denn jemand, der 1 Mio. Stücke hält, überhaupt einen SL über lächerliche 1000 Aktien im Markt haben?

Der gute Mann hat sich nen Scherz erlaubt, dachte wenn die Zahlen so schlecht sind und alle raus wollen dann muss er auch raus :laugh:

...hat den Aktionären damit gezeigt, dass ihr hin mal kreuzweise könnt ;)

Nix gegen Endor, nix gegen den CEO. Es wird allerdings immer offensichtlicher, dass bei Endor die Priorität nicht auf steigenden Aktienkursen liegt. Diese DD Meldung ist nur ein Indiz, die unglaublich hohen Vorstandsbezüge sprechen die gleiche Sprache, Optionen zu 1 Euro etc. - wenn ich drüber nach denk fallen mir gleich nochmal fünf Dinge ein...

Gruß
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.596.963 von puttyfly am 18.05.19 22:21:44Nein, das wurde nicht bekannt gegeben,lann man aber zumindest halbwegs abschätzen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.596.795 von eschinger am 18.05.19 21:06:55
sehe ich auch so
Zitat von eschinger: Das der CEO nun die 1000 Stücke in diesen Markt verkauft hat, ich denke auch das es eine alte übersehene SL-Order gab. Haken dran und in der HV ansprechen. Bei der Menge, die TJ hält kann ich mir keine andere Erklärung vorstellen.

kann ich leider überhaupt nicht nachvollziehen...

Weshalb sollte denn jemand, der 1 Mio. Stücke hält, überhaupt einen SL über lächerliche 1000 Aktien im Markt haben?

Der gute Mann hat sich nen Scherz erlaubt, dachte wenn die Zahlen so schlecht sind und alle raus wollen dann muss er auch raus :laugh:

...hat den Aktionären damit gezeigt, dass ihr hin mal kreuzweise könnt ;)

Nix gegen Endor, nix gegen den CEO. Es wird allerdings immer offensichtlicher, dass bei Endor die Priorität nicht auf steigenden Aktienkursen liegt. Diese DD Meldung ist nur ein Indiz, die unglaublich hohen Vorstandsbezüge sprechen die gleiche Sprache, Optionen zu 1 Euro etc. - wenn ich drüber nach denk fallen mir gleich nochmal fünf Dinge ein...

Gruß



Sehe ich auch so.

Daher sollte man sich von solch überteuerten Miniwerten schnellsten verabschieden.

Das gejammere hier im Thread ist wirklich kaum zu toppen.

Wem die Einkünfte zu hoch erscheinen: schaut mal in drei Jahren hier rein, ob sich daran etwas geändert hat. Ich tippe hier klar mit nein und finde es sehr unterhaltsam.


Was macht ihr erst, wenn demnächst jede Woche 1000 Stück verkauft werden? Bestimmt noch mehr jammern...
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.595.546 von straßenköter am 18.05.19 13:51:13
Zitat von straßenköter:
Zitat von smartcash: Die aktivierten Eigenleistungen sind nicht die entscheidende Frage. Aus meiner Sicht ist das auch richtig.

Fakt ist vielmehr dass die Aussagen aus dem Interview in der Vorstandswoche nicht mit dem Prognosebericht- der in meinen Augen eher ein Risikobericht ist- in Einklang sind. Und die Vorstandswoche ist wahrlich kein Pusherblatt.

Endor könnte sich von dem Gehaltsvolumen neben dem CEO noch locker einen COO und CFO leisten, wenn der Mehrheitsaktionär auch mit dem Wertzuwachs der Aktien zufrieden wäre. Aus meiner Sicht muss Endor jetzt anders geführt werden als bisher.

Wer geht auf die HV?


Ich werde leider nicht auf der HV sein können. Das Thema Gehalt muss auf den Tisch. Hier muss man in einem Redebeitrag ganz klar den AR ansprechen. Das Gehalt ist unverschämt hoch. Von mir aus können Aktienoptionen ausgegeben werden. Die müssen dann aber einen Optionspreis beinhalten, der die Ziele der Kleinaktionäre berücksichtigt. Das heißt nicht unter 20, eher 25€. Ich weiß nicht, aus welchen Zeiten, die aktuellen 1€ Optionen herrühren. Sollten Sie aus Uraltzeiten stammen, ist das ok, aber natürlich bei der Entwicklung aus heutiger Sicht unglücklich. Ich glaube, dass ein Vorstand mit 200k plus Optionen gut bezahlt ist. Zudem muss man den CFO, aber auch wieder den AR schärfen, verbesserte Bericht abzuliefern. Ich will keine 150 Seiten, aber transparentere Berichte. Ich kann aus diesem übersichtlichen Bericht wenig konkrete Schlüsse ziehen. Dazu möchte ich auch beim Gewinn klare Ziele benannt haben. Das kann auch eine Spanne sein, aber ich möchte sehen, dass man die Prozesse im Griff hat. Man hat mit Baader einen Finanzmann im AR. Hier gilt es, ihn aufzufordern, dass die unterirdische IR-Leistung verbessert wird. Das Unternehmen steuert auf einen Umsatz von 30 Mio. Euro zu. Das ist keine Pommesbude mehr. Ob in einem höheren Segment oder nicht, es müssen HJB her. Es kann nicht sein, dass man als Aktionär versuchen muss, über irgendwelche Produkte Umsatz- und Gewinnerwartungen abschätzen zu müssen. Es muss einen Finanzkalender mit festen Terminen geben. Jackermeier ist sicher auf der Produktseite ein guter Mann, aber beim Rest braucht er fähige Leute um sich herum, die eigenständige Entscheidungen in ihrem Bereich treffen können. Das gilt insbesondere für den CFO.

Ich bleibe dabei, dass die Aktie über enormes Potenzial verfügt. Der enorme Kurssturz basiert meines Erachtens auf mehreren Gründen. Erstens auf eine unzureichende Kommunikation. Ein Erwartungsmanagement muss durch den CEO/CFO gesteuert werden. Zweitens durch eine hohe Anzahl kurzfristig engagierte Anleger. Drittens und ich kann nach wie vor nicht glauben, dass das bewusst gemacht wurde und ich auch keinen Sinn in der Aktion sehe, dass ist der kleinere Aktienverkauf. Wie kann ich für Taschengeld ein paar Aktien in so eine Mitteilung verkaufen, wenn ich CEO und Hauptaktionär bin? Das macht ja fast den Eindruck als wollte er den Kurs crashen.

Ein Wort noch zu den Zahlen. Das Zahlenwerk selber für 2018 fand ich ok. Die Umsatzsteigerung ist gut. Da muss man sich nur die Konkurrenz angucken, gerade vor dem Hintergrund, dass bei Endor im Dezember Produktverzögerungen eintraten. Der Gewinn ist mehr als nachvollziehbar. Vorleistungen müssen erbracht werden. Der Ausblick ist instransparent und risikoorientiert und für mich die Ursache für den Kurssturz. Ich kann jedenfalls nicht sagen, wo man in 2019 umsatz– und gewinnseitig herauskommen wird. Da wären wir wieder beim Thema Kommunikation und Erwartungsmanagement.

Beim Kurs habe ich die Hoffnung, dass jetzt alle raus sind, die raus wollten. Der Aufbau von neuem Vertrauen wird lange dauern. Hoffentlich sieht man von Seiten Endors die HV als Chance für eine Zeitenwende an. Von Seiten der Aktionäre sollten dort sehr deutliche Aussagen kommen, denn so wie es jetzt läuft, darf es nicht weitergehen.



Ich würde vorschlagen wir erarbeiten hier 5-6 Fragen die dann auf der HV so gestellt werden.
Würde sich hier jemand bereits erklären die Fragen auf der HV dann gesammelt zu stellen?

Ich könnte die Fragen schon mal vorab der Geschäftsführung zukommen lassen.

Der Tenor ist ja von einigen ähnlich hier.
Die Zahlen selbst waren genau im Rahmen der Erwartungen.
Die Produktpalette ist grundsätzlich sehr gut und die Marke fanatec genießt mittlerweile einen sehr guten Ruf bzw. eine richtig starke Marktstellung.

Trotzdem gibt es noch diverse Kinderkrankheiten bei der AG die eigentlich nicht mehr nötig wären.
Weiters muss das Vorstands Gehalt natürlich als Frage auf die Tagesordnung auf der HV.
Interessant wäre auch ob es Bonus Zahlungen z.b für das sehr starke Umsatzwachstum der letzten Jahre enthält oder ob tatsächlich das Fix Gehalt so hoch ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.597.026 von Equa am 18.05.19 22:44:26
Zitat von Equa: Nein, das wurde nicht bekannt gegeben,lann man aber zumindest halbwegs abschätzen.

Danke, was ist denn bei dir herausgekommen, ich konnte nichts dazu finden?
Lg
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.599.354 von puttyfly am 19.05.19 22:20:36100% weiß es wohl keiner und ich habe gerade meine Unterlagen nicht zur Hand (werde aber zum Wochenende nochmal nachschauen), aber anhand der Aussagen und der Aufteilung des sbAs sowie der Anhangs-/Lageberichtsangaben kann man es erahnen. Soweit ich weiß, hat auch ein anderer User Mitte letzten Jahres seine Einschätzung und Berechnung hier im Forum gepostet.
Zu den Optionen: am 11.7.2016 sind diese 1 Euro "Mitarbeiter-Optionen" begeben worden: 71.941 Stk. insgesamt. Derartige Maßnahmen mussen immer per HV-Beschluß auf den Weg gebracht werden.

Zum Vorstandsgehalt: Bei der HV am 18.8.17 wurde die Frage nach dem Vorstandsgehalt "aus Wettbewerbsgründen" nicht beantwortet. Die AR Bezüge: 500€/Sitzung; der AR Vorsitzende erhielt damals 750 € pro Sitzung.

Es scheint sich nichts geändert zu haben, außer daß man jetzt eine mittlere AG ist und damit die Vorstandsgehälter nennen muss.

Was den Verkauf der 1000 Aktien von TJ betrifft: Meiner Meinung nach eine Instinktlosigkeit, die belegt, daß die Vorstandsgehälter viel zu hoch sind. Der Gesetzgeber wäre gefordert hier Einhalt zu gebieten!
Ich verstehe nicht, wie man in einen so intransparenten Selbstbedienungsladen investieren kann.
Die kurzfristigen/-sichtigen Taschengeld Zocker sind nun wohl alle raus. Auf zum neuen ATH!
Ist ja nicht das erste mal, dass der Kurs vor einem signifikanten Kursanstieg einbricht.

Ich erwarte in nächster Zeit einige kurstreibende Meldungen! Die Halbjahreszahlen, neue Lizenz von Bentley, Erweiterung der Podium-Serie.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.613.918 von derwahrepeanuts am 21.05.19 17:11:27Was mich etwas irritiert, ist das doch schmale Volumen. Letztes Jahr beim Absturz hatten wir innerhalb von 2-3 Tagen über 100.000 gehandelte Aktien.. davon sind wir diesmal doch etwas entfernt.. könnte also doch noch auf Richtung 10 sinken. Trotzdem wer gerade 200 Stück für 11,50 abgeben will, Order ist gerade eingeben worden. Ich rechne auch mit neuen News in naher Zukunft
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.613.918 von derwahrepeanuts am 21.05.19 17:11:27
Zitat von derwahrepeanuts: Die kurzfristigen/-sichtigen Taschengeld Zocker sind nun wohl alle raus. Auf zum neuen ATH!
Ist ja nicht das erste mal, dass der Kurs vor einem signifikanten Kursanstieg einbricht.
Ich erwarte in nächster Zeit einige kurstreibende Meldungen! Die Halbjahreszahlen, neue Lizenz von Bentley, Erweiterung der Podium-Serie.


Ich bin aktuell nun ebenfalls wieder auf der Käuferseite unterwegs!
Nur noch ein Börsenwert von 22 Mio. ist doch deutlich zu niedrig für einen klaren Wachstumswert wie Endor.
Dieser Kurssturz war schlichtweg überzogen.

Die 2018er Zahlen waren wie erwähnt absolut solide und im Rahmen der Erwartungen.
In 2019 will Endor Umsatz und Gewinn weiter steigern.

Jeder kann sich somit selbst ausrechnen wie die Bewertung also spätestens mit den 2019er Zahlen aussieht. ;)
Ich bin komplett investiert geblieben, was schmerzhaft war. Dennoch möchte ich einwerfen, dass die Prognosefähigkeit des Vorstandes doch eher begrenzt ist. Insofern kommen den Ausführungen des Vorstandes auf der HV zum Verlauf des ersten Halbjahres erhöhte Bedeutung zu. Mich würde es wundrn, wenn das erste Halbjahr unfassbar gut verlaufen wäre, sonst wäre der Ausblick nicht so risikoorientiert ausgefallen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.615.283 von Boerdeboy am 21.05.19 19:25:38Die Fallhöhe war im Dezember 17 (20-13) und der Kurs ist vom Jänner bis März bis 9,80 weiter gefallen.
Nun ist die Fallhöhe (18-11,50) , der Kurs kommt mit Sicherheit nochmal zurück(9,80)
Das Resultat ist das gleiche-also Pulver trocken halten
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.616.642 von straßenköter am 21.05.19 21:43:48Der Umsatz kann eigentlich nur siginifikant steigen. Der Januar wurde ja mit circa 30 Prozent Umsatzwachstum bestätigt. Im Interview hat TJ bestätigt, dass der Januar kein Strohfeuer war, sondern Februar und März ähnliche Wachstumsraten hatten. Ab April wurden die DD ausgeliefert, welche nun bis Ausgust ausverkauft sind. Zusätzlich wurde das LE2019 verkauft und neue Produkte wie die Podium Advanced paddels sind auf Monate vergriffen... weitere Produkte werden Ende Mai veröffentlicht. Der Umsatz müsste somit nochmal einen deutlichen Sprung über die 30% Marke aus Januar machen. Daher irritiert mich der strenge Risikobericht auch etwas. Hat man sich bei den Margen so verkalkuliert, dass am Ende kein Geld übrig bleibt?
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar