FIDOR BANK - dt. Nebenwert - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 11.09.09 11:57:58 von
neuester Beitrag 07.04.11 14:13:54 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
11.09.09 11:57:58
bin heute morgen mit einer kleiner posi rein, werde evtl noch nachkaufen
hab aber nicht viel an infos recherchieren können
weis jemand was konkretes über diese bank? oder selber schon erfahrungen machen können?
danke im voraus
Avatar
11.09.09 12:13:36
doch noch was gefunden, ist allerdings vom juni 2009
lass mich hier einfach mal überraschen



Kursziel bei 10 Euro

15.06.2009
Doersam-Brief

Gorxheimertal (aktiencheck.de AG) - Wie Engelbert Hoermannsdorfer, Chefredakteur von "BetaFaktor" im "Doersam-Brief" berichtet, liegt das Kursziel für die Aktie von FIDOR (ISIN DE000A0MKYF1 / WKN A0MKYF) bei 10 Euro.

Matthias Kroener, Vorstandssprecher der FIDOR AG und der ehemalige CEO der DAB Bank, habe auf einer Präsentation das neue Banking im Internetzeitalter erläutert. Er setze auf Internet only. Das Angebot sei mannigfaltig, allem gemeinsam sei das Mitmach-Prinzip: Empfehlen, Produkte und Berater beurteilen, Vorschläge machen, und insbesondere über Bonusprogramme auch mitverdienen. Könnte hier wirklich eine moderne Art des genossenschaftlichen Bankings zu entstehen beginnen - zumal das Unternehmen Anfang Mai, nach weit über einem Jahr Wartezeit, schließlich die Vollbank-Lizenz bekommen habe. Laut Kroener sei das für FIDOR eigentlich der Ritterschlag.

Somit sei auch der Weg zur Erstellung eines Wertpapierprospektes schon frei, abschließend dürfte ein Segmentwechsel (zurzeit: Entry Standard) anstehen. Die AV habe schon Anfang Juni dem Namenswechsel zu FIDOR Bank AG zugestimmt.

Anzeige


Dass der internetbasierte Vertrieb von Finanzdienstleistungen nicht nur eine Idee, sondern profitable Realität sei, ergebe sich aus den Zahlen. In 2008 habe sich der Umsatz auf 25,5 Mio. EUR, und das EBIT auf 0,48 Mio. EUR belaufen. Nach Kroeners Aussage vermittle die Gesellschaft in Spitzenzeiten alleine 5.000 Girokonten per Monat.

Die Experten seien gespannt, was jetzt genau mit der Vollbank-Lizenz angestellt werde. Hier sei allerhand Fantasie vorhanden. Der Börsenwert betrage 20 Mio. EUR, was die aktuellen Zahlen zwar noch nicht rechtfertigen würden, allerdings dürfte das Unternehmen in den nächsten Jahren sehr kräftig wachsen.

Die Experten von "BetaFaktor" sehen das Kursziel für die FIDOR-Aktie in der aktuellen Ausgabe vom "Doersam-Brief" bei 10 EUR. (Ausgabe 436 vom 14.06.2009) (15.06.2009/ac/a/nw)
Avatar
14.09.09 08:39:42
denke mal dass heute wieder über 5 geht! dann wäre der boden gefunden:)
Avatar
30.09.09 12:00:18
Fidor Bank AG / Zwischenbericht

30.09.2009

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

-------------------------------------------------------------------- -------

FIDOR Bank AG veröffentlicht Zwischenbericht für das erste Halbjahr 2009

+++ Umsatzerlöse von EUR 9,5 Millionen

+++ Aufnahme der Geschäftstätigkeit als erste 'Web 2.0-Bank' noch in 2009

München, 30. September 2009: Die FIDOR Bank AG (http://www.fidor.de) hat heute ihren Zwischenbericht für das 1. Halbjahr 2009 veröffentlicht. Demnach erzielte die den Markteintritt als erste Web 2.0 Bank in Deutschland vorbereitende Bank-Gruppe Umsatzerlöse in Höhe von rund EUR 9,5 Millionen. Bezogen auf das erste Halbjahr 2008 wurde der Umsatz von EUR 9,0 Millionen um knapp 5 Prozent gesteigert. Aufgrund der für den Bankaufbau notwendigen Anlaufkosten beläuft sich der Jahresfehlbetrag der Gruppe zum Ende des 1. Halbjahres auf TEUR 802 nach einem Jahresüberschuss im Vergleichszeitraum des Vorjahres von TEUR 251.

Bei den Vergleichszahlen des Vorjahres wurde die zum 31. Dezember 2008 endkonsolidierte Demekon Entertainment AG (vormals Die Sparschwein AG und YouProm TV GmbH) nicht berücksichtigt.

Der weitaus größte Anteil des Umsatzes entfiel auf den Internet-basierten Vertrieb von Finanzdienstleistungen; in diesem Bereich konnte die FIDOR Bank-Gruppe mit der Tochtergesellschaft Zieltraffic AG ihre führende Marktposition ausbauen.

Die Entwicklung des operativen Ergebnisses ist primär auf Investitionen in den Aufbau des Fidor Community Banking (http://www.ficoba.de) zurückzuführen. Nach Erhalt der Banklizenz im April dieses Jahres plant das Unternehmen bereits im 4. Quartal die Aufnahme des operativen Bankgeschäfts.

FIDOR Bank AG nutzt die Möglichkeiten des Web 2.0 voll umfänglich und positioniert sich als 'Mitbestimm- und Mitverdien-Bank'. Drei zentrale Alleinstellungsmerkmale unterscheiden das Angebot nachhaltig von anderen Banken:

1. Einmalig für eine Bank: Die User kennen sich und können interagieren. Sie können über die Community Meinungen, Informationen und Erfahrungen austauschen und so die Basis für ihre Finanzentscheidungen verbessern.

2. Die User werden für diesen Dialog und viele weitere Aktivitäten im Fidor Community Banking entlohnt. Dies erfolgt über das proprietäre Bonussystem.

3. Die Kunden des Fidor Community Bankings können entscheiden, ob sie ihren Finanzbedarf über die FIDOR Bank AG (respektive Drittbanken) oder 'peer-to-peer', also mit anderen Kunden bzw. Usern, decken wollen.

FIDOR Bank überträgt somit die zentralen Wirkprinzipien des Web 2.0 - Offenheit, Transparenz, Authentizität und Dialogbereitschaft - auf die Finanzdienstleistung. 'Wir stellen uns konsequent auf die Seite des Kunden. Unsere Kunden entscheiden, mit wem sie welchen Finanzbedarf abdecken möchten, und können dabei auch auf Mitglieder der Community zugehen. Das ist Community Banking, das wir mit dem Motto ,Banking mit Freunden' beschreiben', erläutert Matthias Kröner, Sprecher des Vorstands der FIDOR Bank AG.

Bereits seit März setzt das Unternehmen das Konzept online um. Die Bankprozesse werden von dem Backoffice-Partner SWK Bank abgedeckt. Bis heute wurden bereits ca. 2.800 Bankingkunden gewonnen. 'Mit dem Aufbau unserer FIDOR Bank sind wir sehr zufrieden. Wir haben das Potenzial, uns zu einer der am schnellsten wachsenden Retailbanken zu entwickeln', fasst Kröner die Entwicklung in 2009 zusammen.

Über FIDOR Bank AG:

Die Fidor Bank AG (http://www.fidor.de) hat im April 2009 die Vollbanklizenz erhalten und betreibt 'Fidor Community Banking', kurz FiCoBa (http://ficoba.de). FiCoBa ist Ausdruck eines zeitgemäßen Selbstverständnisses von Finanzdienstleistung. 'Banking mit Freunden' lautet das Credo der Mitmach-Bank.

Das Unternehmen hat für FiCoBa mehrere eigenentwickelte Web 2.0 Finanz-Communities und -Plattformen zusammengeführt, die dem User eine verbesserte Informationsbasis für seine Finanzentscheidungen sowie Angebote rund um Finanzdienstleistungen mit speziellen Community-Vorteilen bieten. Jede Aktivität eines Users in FiCoBa wird durch die Fidor Bank AG im Bonusprogramm (http://www.bonus.fidor.de) entlohnt.

Im B2B-Geschäft vermittelt die 100%ige Tochtergesellschaft Zieltraffic AG (http://www.zieltraffic.de) Neukunden und Interessenten an primär im Finanzdienstleistungsbereich tätige Unternehmen. Die international aufgestellte Performance-Marketingagentur ist Marktführer im Bereich Banken und Versicherungen.

Um zukünftige Trends mitgestalten zu können, hat die Fidor Bank AG den FEVO (Financial Evolution) SICAV - FIS gegründet. Dieser Fonds investiert in innovative, vertriebsorientierte Finanzdienstleistungskonzepte und internetbasierte Vertriebswege. Neben dem reinen Mittelzufluss unterstützt die Fidor Bank Gruppe die jungen Unternehmen vorrangig durch operative Vertriebsleistung, beispielsweise durch Platzierung im 'Marktplatz' von FiCoBa und hilft so bei der schnellen und erfolgsorientierten Umsetzung innovativer Geschäftsideen.

Kontakt:

Fidor Bank AG | Theatiner Straße 46 | 80333 München | Germany Tel.: +49 [0] 89 - 18 90 85 100 | Fax: +49 [0] 89 - 18 90 85 199 | info@fidor.de | www.fidor.de

wbpr Public Relations | Münchner Straße 18 | 85774 Unterföhring | Germany Tel.: +49 [0] 89 - 99 59 06 13 | jan.manz@wbpr.de | www.wbpr.de

30.09.2009 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
Avatar
20.01.10 12:17:36
20.01.2010 10:29
Fidor Bank AG veröffentlicht erstmalig Kunden-Kennzahlen

Fidor Bank AG veröffentlicht erstmalig Kunden-Kennzahlen

Fidor Bank AG / Sonstiges

20.01.2010

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

-------------------------------------------------------------------- -------

+++ FIDOR Bank AG gewinnt 2.668 Kunden in 2009 +++ Darlehensvolumen in Höhe von 10,9 Mio EUR und Einlagenbestand von 12,2 Mio EUR zum 31.12.2009

Die FIDOR Bank AG (http://www.fidor.de) hat heute erste Kennzahlen für das abgelaufene Jahr 2009 veröffentlicht. Das Unternehmen konnte 2.668 Kunden gewinnen und weist ein Darlehensvolumen in Höhe von 10,9 Mio EUR sowie einen Einlagenbestand von rund 12,2 Mio EUR aus. Die erste deutsche Vollbank, deren Strategie auf den Kernelementen des 'web 2.0' basiert, nahm erst im Dezember 2009 den Geschäftsbetrieb auf.

Entsprechend ist man mit der Entwicklung des Unternehmens zufrieden: 'Wir haben in 2009 in einem schwierigen Umfeld sehr viel erreicht. Die Erteilung der Vollbanklizenz, der Neuaufbau des Webauftritts und natürlich die erfolgreiche Aufnahme des operativen Betriebs als Bank sind die Höhepunkte unserer bisherigen Unternehmensentwicklung', sagt Matthias Kröner, Vorstandssprecher der FIDOR Bank AG. 'Zudem haben wir unsere Präsenz und Kommunikation in und mit Social Media deutlich ausgebaut.'

FIDOR Bank AG: Die 'Mitmach- und Mitverdien-Bank'

Die starke web 2.0 Orientierung kommt u.a. in der komplett eigenentwickelten FIDOR Bank Community zum Ausdruck. User wie Kunden tauschen sich dort bspw. über aktuelle Finanzthemen aus, bewerten Finanzprodukte der FIDOR Bank oder Angebote Dritter, teilen öffentlich einsehbar Meinungen über Geld- und Finanzberater, führen Finanzanalysen durch oder konzipieren gemeinsam mit anderen Usern sowie dem Vorstand der FIDOR Bank Finanz-Wunschprodukte. Das erste Wunsch-Produkt wurde in Q4 2009 erfolgreich zur Marktreife gebracht.

Das Besondere an diesem Community-Ansatz: Für alle Aktivitäten werden die Kunden über das bankeigene Bonussystem entlohnt. 'Die Beschäftigung mit Geld lohnt sich somit unmittelbar und monetär', erklärt Kröner. 'Mir ist keine deutsche Bank bekannt, die den Kunden in vergleichbarer Weise direkt in die Wertschöpfungskette einbindet und für seine Aktivitäten entlohnt.'

FIDOR Bank AG verzichtet auf Vertriebsmitarbeiter

Vertriebsmitarbeiter beschäftigt die FIDOR Bank AG nicht. Die Bank möchte so potenzielle Interessenkonflikte mit ihren Kunden vermeiden. Darüber hinaus können Kunden und User die Entwicklung der Einlagen- und Kreditvolumina transparent im Internet verfolgen. Neben der Kommunikation in der eigenen Community erhalten Kunden und User laufend Informationen zur Entwicklung und Ausgestaltung der FIDOR BANK AG. Hierzu bietet die FIDOR Bank zahlreiche Dialog-Angebote auf bspw. folgenden 'social media' Plattformen:

Twitter: http://www.twitter.com/ficoba - Informationen rund ums Geld und zur Entwicklung der Bank

Bewegtbild/ Videobotschaften: der YouTube Channel der FIDOR Bank (www.youtube.com/fidorcommbanking) bietet wöchentlich Videos des Vorstands

XING-Gruppe: https://www.xing.com/net/ficoba/ - Diskussionen und ausführliche Updates zur FIDOR Bank AG in der XING-Gruppe FIDOR COMMUNITY BANKING

Über FIDOR Bank AG: Die FIDOR Bank AG (http://www.fidor.de) hat im April 2009 die Vollbanklizenz erhalten und betreibt das 'Fidor Community Banking', kurz FiCoBa. FiCoBa ist Ausdruck eines zeitgemäßen Selbstverständnisses von Finanzdienstleistung. 'Banking mit Freunden' lautet das Credo der Mitmach-Bank. Das Unternehmen hat in der Community mehrere eigenentwickelte Web 2.0 Finanz-Plattformen zusammengeführt, die dem User eine verbesserte Informationsbasis für seine Finanzentscheidungen sowie Angebote rund um Finanzdienstleistungen mit speziellen Community-Vorteilen bieten. Aktivitäten der User in FiCoBa werden durch die FIDOR Bank AG im Bonusprogramm (https://banking.fidor.de/signup) entlohnt. Um zukünftige Trends mitgestalten zu können, hat die FIDOR Bank AG den FEVO (Financial Evolution) SICAV - FIS gegründet. Dieser Fonds investiert in innovative, vertriebsorientierte Finanzdienstleistungskonzepte und internetbasierte Vertriebswege. Neben dem reinen Mittelzufluss unterstützt die FIDOR Bank Gruppe die jungen Unternehmen vorrangig durch operative Vertriebsleistung, beispielsweise durch Platzierung im 'Marktplatz' von FiCoBa und hilft so bei der schnellen und erfolgsorientierten Umsetzung innovativer Geschäftsideen.

FIDOR Bank AG | Theatiner Straße 46 | 80333 München | Germany Tel.: +49 [0] 89 - 18 90 85 100 | Fax: +49 [0] 89 - 18 90 85 199 | info@fidor.de | www.fidor.de

wbpr Public Relations | Münchner Straße 18 | 85774 Unterföhring | Germany Tel.: +49 [0] 89 - 99 59 06 13 | jan.manz@wbpr.de | www.wbpr.de

20.01.2010 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

-------------------------------------------------------------------- -------

ISIN DE000A0MKYF1

AXC0059 2010-01-20/10:29
Avatar
20.01.10 12:19:48
Hallo Leute,
das ist eine gute Meldung.
Die Kurse sollten nun wieder deutlich nach oben gehen.
Gruß
Frank
Avatar
20.01.10 12:25:37
Was mir gerade noch aufgefallen ist:
a) Heute kommt mehr Umsatz rein
b) Die Briefkurse in Xetra sind so dünn, dass mit 2.000 Stück Aktien der Kurs bei 9 EUR landen würde

Bin mal auf die weiteren Umsätze gespannt.
Wer beschäftigt sich noch mit der Aktie?
Avatar
20.01.10 12:35:55
Also wenn ich die Siuation richtig einschätze, sehen wir heute noch Kurse über 6 EUR auf Xetra. Gar nicht auszudenken, wenn hier richtig Umsatz reinkommt.
WOW.
Avatar
20.01.10 13:03:23
Ich liege mit meiner Vermutung richtig.
Es geht weiter :-)
Avatar
20.01.10 13:39:56
Realtime Berlin 5,75 EUR
Realtime Xetra 5,65 EUR
Avatar
07.04.11 14:13:54
Fidor Bank AG positioniert sich im Wachstumsmarkt Digital-Payment

+++ Fidor Payment Services GmbH gegründet
+++ Aufbau eines internationalen Payment Service Operators unter dem Lizenzdach der Fidor Bank AG
+++ Kombination von Bank- und Payment-Dienstleistungen ermöglicht innovative Leistungspakete
+++ Online Payment Spezialist verstärkt Geschäftsführung

München, 07. April 2011: Die Fidor Bank AG, Deutschlands erste Web 2.0 Bank, expandiert in das Payment-Geschäft. Ziel ist der Aufbau eines internationalen Payment Service Operators unter dem Lizenzdach der Fidor Bank AG. Unter dem Claim 'Digital Payment for a Digital World' wird die neu gegründete Fidor Payment Services GmbH mit der FidorPay Wallet-Applikation der Fidor Bank innovative Payment-Angebote zur Verfügung stellen anbieten. Die Kombination von Bank- und Payment Services ermöglicht innovative Leistungspakete und Produkte in den digitalen Branchen Publishing (Newspaper), Entertainment (Music, Movie, Video on Demand), Gaming (In-Game-Accounts und Payments), Telekommunikation (Wallet Payments) und in Social Networks (Virtual Currencies).

Digitale Bezahlarten werden immer beliebter

26% der deutschen Online-Käufer nutzen Systeme wie Paypal, Moneybookers, Click & Buy, sofortüberweisung.de oder Giropay. Gerade in der Gruppe der unter 39-jährigen Nutzer erfreuen sich diese Bezahlmöglichkeiten zunehmender Beliebtheit. Hier setzt die Fidor Payment Services gemeinsam mit der Fidor Bank an. 'Als Bank und damit auch als Zahlungsanbieter müssen wir nah am Kunden sein. Dieser bewegt sich beim Einkaufen zunehmend im Internet. Fidor Bank und Fidor Payment Services werden gemeinsam maßgeschneiderte Lösungen und Produkte für den Endkunden und den E-Commerce-Händler anbieten', erläutert Matthias Kröner, Sprecher des Vorstands der Fidor Bank AG die Geschäftsausweitung.

Bernd Drösel zum Geschäftsführer der Fidor Payment Services berufen

Bernd Drösel, 51, wurde zum Geschäftsführer der Fidor Payment Services GmbH bestellt. Er wird vor allem die Bereiche Sales, Operations und Projektmanagement betreuen. 'Bernd Drösel ist als Spezialist im Online-Payment-Processing mit seinen internationalen Erfahrungen im Business Development und Sales die ideale Besetzung für uns', sagt Steffen Seeger, Aufsichtsrat der Fidor Payment Services GmbH. Herr Drösel war in leitenden Funktionen u.a. bei der arvato infoscore (Bertelsmann), bei der Royal Bank of Scotland und bei der Bibit Global Payment Services tätig. Die Fidor Payment Services GmbH wird ihren Sitz in München haben. 'Mit der FidorPay Wallet-Applikation zielen wir ganz konkret auf die Publishing- und Entertainment-Branche, wo wir mit unserem e-Wallet modern, kostengünstig und trotzdem werthaltig Micropayments für Zeitschriften, Spiele, Filme und Musik mit neuen Geschäftsmodellen abbilden können' erläutert Bernd Drösel, Geschäftsführer und Gesellschafter der Fidor Payment Services GmbH.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.
FIDOR BANK - dt. Nebenwert