Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,33 % EUR/USD+0,12 % Gold+0,34 % Öl (Brent)+1,70 %

Offenbar drückt die Chicagoger CME selbst die Goldpreise über die Margin - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Bisher ist es mir so nicht aufgefallen,
aber offenbar hat die Börse in Chicago selbst Ihre Finger bei Gold mit im Spiel und ist eine starke Befürworterin von der Golddrückung.

Ich denke, sie ist so eine Art Feuerwehr, die dann löscht,
wenn die Banken selbst es nicht mehr können.

Wie ich darauf komme ?
siehe Artikel: www.silberklar.de

Am 11. August erhöhte die CME die Margin + 22%.
Jetzt wieder am 26.August erneut um + 27,2 %.
==================================================
Gesamt im August = + 55,2 % Marginerhöhung

Das ist doch nicht normal. Das machen die doch nur, weil sie genau wissen,
daß die physischen Goldlager total leer sind. Also kicken sie möglichst alle long-Positionen raus und müssen nichts mehr liefern am Verfallstag, nur noch an die ganz Hartnäckigen, wenigen starken Hände, die bei dem ganzen Spiel super vorsichtig sind und nur zur Zielmarke kommen wollten, um die physische Ware zu bekommen.

Womöglich machen sie denen noch unter der Hand ein cash settlement Angebot mit 100% Aufgeld, wenn sie statt physischer Lieferung US-Dollars nehmen.

Also, ehrlich, das ist eine Sauerei mit der CME!
Die CME gehört zum Drückerkartell.

Was meint ihr ?
Nee, physisches Gold ist längst alle, aber wenn die großen Staaten ihr Gold auf den Markt werfen, weiß jeder dass dies keine Rückendeckung für eine neue Währung sein wird und dann hast du das Kilo zu 10000 Euro.
Die Märkte stabilisieren sich jetzt und der Goldpreis geht auf 1500 runter. In drei Jahren haben wir zwar wieder eine hohe Arbeitslosigkeit aber eine stabile Währung und das Gold kostet nur noch 500 Euro die Unze. Die Aktien dagegen werden steigen und der DAX so bei 15000 liegen.
Wirst sehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.999.799 von Timberone am 25.08.11 09:34:58Also so 'ne Art Deflation in den Edelmetallen (=500 Euro/oz) und Inflation in den Wertpapiermärkten.

Das mit der Inflation war ja 1929 so. Nur dieses Mal verlieren die Unternehmen doch auch ihre Substanz,
weil sie ja selbst meist doch recht hoch verschuldet sind. Wenn die Bevölkerung mit der Nase auf die Schuldenkrise der Staaten gestupst wird, dann werden sie auch nicht mehr bereit sein in verschuldete AG's zu investieren. Also denke ich, daß es nicht zu der Inflation in den WP-Märkten kommt.

Ich denke, man verdient am leichtesten Kohle, wenn man sich einen 10 oz Gold-Future kauft und alles bis zum Verfallstag aussitzt. Wenn man gut einsteigt, hat man nen günstigen Preis, und bekommt das Gold physisch und falls die keins haben, bekommt man ein Geldangebot von 100-150% zu dem dann aktuellen Goldpreis.

Umgekehrt würde der Goldpreis fallen, täte eine physische Auslieferung auch nicht schaden.
Aber da würde man wohl eh sowieso vorher aus dem Future aussteigen, weil man nicht ständig die Maintenance Margin aufrechterhalten will. Aber von dem fallenden Preis bei Gold gehe ich nicht aus, wenn dann nur kurzfristig. Mittelfristig stehen die Ampeln auf grün.

Wäre doch ein guter Deal, einen Future mit physischer Auslieferung einzugehen, oder nicht ?
Hat jemand ne Ahnung, wie und wo man das bei welchem Broker machen kann ?
Es ist alles ein Spiel. Man hat es kommen sehen und deshalb traue ich dem Braten nicht. Gehe aber davon aus, dass mehr Gold verkauft ist als tatsächlich existiert. Wollten die alle sehen steht der Goldpreis bei 200000 und mehr pro Kilo und wieder brechen die Banken ein. Die Staaten würden alles Gold verkaufen und der Spuk wäre vorbei. Bei einem Neuanfang würden sie etwas anderes zur Deckung nehmen und Sondersteuern auf Metallverkauf und so erheben. Aber bis dahin ... wer drin war hatte alles richtig gemacht. Ich habe nur knapp über 3 Prozent pro Jahr gemacht. Richtig erbärmlich und hänge jetzt mit 25 % im Minus. Da war jeder mit Gold und Silber klüger gewesen.

Nur kann ich mich an einen Goldpreis von 390 Mark 1974 erinnern und wenige Jahre später stand er bei 1850 DM pro Unze, um dann wieder auf unter 500 Mark zu fallen. Im Tief war die Unze für 260 DM ohne Steuern in Luxemburg zu haben.

Das kommt wieder.
wenn Du einen Future kaufst wirst Du am Abrechnungstag mit Dollars abgespeist allerdings nur wenn die Börse noch existiert

echte Barren bekommen höchstes Verarbeiter mit sehr guten Kontakten gegen Aufgeld

steht irgendwo im Kleingedruckten das Barauszahlung möglich ist

und es gibt keinen Pfennig Aufgeld!
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.000.909 von Robert_Reichschwein am 25.08.11 12:16:42Hmmmm ... na ja, das klingt ja gar nicht so gut für mich. Ansosten dachte ich, wäre das doch mal ein sicheres Geschäft...also gibt es nur physische Ware...also wenn der Preis bei Gold so weiter fällt, dann lohnt sich die physische Eindeckung wieder (vorausgesetzt die Händler geben es zu dem niedrigen Preis ab)...
nochmal zum Mitschreiben:

es gibt keine physische Ware an den Terminbörsen, schon lange nicht mehr, es gibt höchstens Bargeldausgleich wenn sie noch zahlungsfähig sind
un die Händler haben die unangenehme Eigenschaften es nur über Spot abzugeben, weiss auch nicht warum die das machen, Einkaufen tun sie je nach Marktlage unter oder manchmal sogar leicht über Spot, deren Politik ist schwer zu verstehen, wollen die Geld verdienen?
habe gerade nachgeschaut, westgold kauft Unzen nur weit unter Spot an, dies spricht dafür dass dieser Händler weiter rrückläufige Preis in € erwartet

in Zeiten hoher Nachfrage und angespannter Versorgungslage werden Unzen öfters über Spot angekauft, so wie vor 2 oder 3 wochen

vielleicht stimmt das Gerücht ja doch, dass jetzt Gaddfis Goldschatz auf den Markt geworfen wird und den Preis erst mal kräftig durch das gute Angebot drückt

was weiss ich
muss korrigieren, kitco hat aktualisiert, westgold kauft jetzt Unzen wieder über Spot, da hing wohl der Browser, also raltiv normale Situation vom Händlerspread her, die können ja auch nur hinterheranpassen
typische Situation, Standardunzen Ankauf (in€) leicht über Spot, Verkauf zwischen 4 und 6% darüber, jetzt 6% drüber weil hohe Marktvolatilität
der Händler ist an Preiszusagen gebunden und will nicht vom Markt ins minus gedrückt werden
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.001.116 von Robert_Reichschwein am 25.08.11 12:46:41Alles klar, gut, Danke Robert.

War mir neu, daß die Futures heute noch als cash settlement bedient werden.
In der Krise 2008 und danach habe ich ja die Anfänge von mitbekommen,
aber das es sich bis heute so hartnäckig hält, hätte ich so nicht gedacht.

Wenn das tatsächlich mehrheitlich so gehandhabt wird, ist es eine Sauerei.
Dann kann man die Preise ja vollkommen bedenkenlos in jede Richtung,
vor allem nach unten hin, treiben und bezahlt nur mit "billigen" Dollars.

Also, war sehr informativ Robert. Danke!
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.001.302 von LoDebar am 25.08.11 13:15:55Und genauso wird das auch gemacht !!!! rate mal, warum die Margins über 50 % im August angehoben wurden, man muss unter allen Umständen Gold runterprügeln
Es ist schon eine Frechheit das die Com... die Margin selbstständig erhöhen kann. Diese müsste 1x im Jahr festgelegt werden, denn so ist es eine reine Marktmanipulation und rechtfertigt kein Nachfrage und Angebot mehr.

Aber das ist in allen Bereichen so Call`s Put`s , long short alles für den Eimer. Denn man weiss nie wo man richtig einsteigen soll bzw. und es ist alles auf Kurzfristigkeit ausgelegt.Physisch ist man glaube ich besser aufgehoben. EM Aktien bin ich seit einem Jahr + - 0 physisch seit 2-3 Jahren über 100 % im Plus man man man
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.999.799 von Timberone am 25.08.11 09:34:58Wenn du dein Geld so angelegt hast wirst du in 2 Jahren Bettler sein :keks:

Wirst sehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.999.799 von Timberone am 25.08.11 09:34:58Das kann gut sein, aber will schon 15.000 Lire-Drachme-Peseta-Escudo ?

Was sind die Margin Requirements jetzt ? Um die 8000 $/ 100 Unzen-Kontrakt initial ? :eek:
Die gehören angehoben ! ca. 5% Eigenkapital - da sind ja Banken fast schon sicher dagegen
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.004.497 von big_mac am 25.08.11 22:54:28ok, neu initial $ 9450, maintenance $ 7000 je 100 Unzen. Trotzdem noch peanuts.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.004.523 von big_mac am 25.08.11 23:01:42Na ja, wenn Du mitten im Trade bist und alles um Dich herum ändert sich, dann ist das nicht gerade angenehm.

Jetzt kann sich ja jeder drauf einstellen bzw. allgemein damit rechnenen, daß die CMC so was demnächst bei steigenden Kursen wieder macht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.004.523 von big_mac am 25.08.11 23:01:42Die Margins lassen sich klar noch weiter anheben, jedoch nur bis zu dem Punkt wo der direkte physische Kauf billiger ist ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.009.952 von Sarkastor am 27.08.11 01:34:18Ist wohl dann als eine Art Abschreckungsprämie zu verstehen....Also : "Kauft bloß nicht hier über die Börse, denn ihr zahlt mehr als ihr müßt."

Doof nur, wenn's das Gold,Silber, Platin o. Palladium im Privathandel nicht mehr zu kaufen gibt. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.009.964 von LoDebar am 27.08.11 01:59:0811.Gebot: Du sollst kein Papiergold kaufen !
Hi big_mac,

eine einfache Frage nebenbei. :yawn:
Denkst Du, das die Aktienmärkte in der Baisse sind ? :rolleyes:

Grüsse


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.