wallstreet:online
41,55EUR | -0,25 EUR | -0,60 %
DAX-0,85 % EUR/USD+0,03 % Gold+1,88 % Öl (Brent)0,00 %

Dax mal wieder manipuliert, - wann wird hier endlich eingegriffen! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Plötzlich kräftig im Minus - Markt rätselt
Autor: dpa-AFX | 25.08.2011, 16:21 | 579 Aufrufe | 0 |
(dpa-AFX) - Der Dax ist am Donnerstagnachmittag in die Verlustzone gedreht und hat kräftig um 2,58 Prozent auf 5.534,28 Punkte nachgegeben. Am Markt wird über den Grund bislang noch gerätselt. In 25 Titeln habe es angeblich eine Vola-Unterbrechung gegeben, sagte ein Händler. Eventuell ist etwas technisch falsch gelaufen, meinte er in einer ersten Reaktion.

Der Verweis einiger weiterer Börsianer darauf, dass CNBC berichtete, dass die Stadt Harrisburg in Pennsylvania zahlungsunfähig sein könnte, hielt er für wenig stichhaltig, zumal der Dow Jones Industrial Average (DJIA) kaum reagierte und lediglich 0,4 Prozent verliert./ck/he


Es ist unfassbar, wie seit Wochen der deutsche Markt von den großen Spielern manipuliert wird.
Die Börsen verlieren ihren Ruf als Markt für seriöse Wertanlage.
Diese Derivatespielereien müssen endlich wieder auf ein akzeptables und gesundes Maß zurückgestutzt werden.
Wann schreiten die Verantwortlichen in Politik und Börsenaufsicht endlich ein?
Keine Vola-Unterbrechnung.

Laut Marketwatch kamen gerüchte auf, dass Deutschlands Kreditwürdigkeit heruntergestuft werden soll. Zudem soll es beim Short-Selling eine Angleichung innerhalb der EU geben.

Daher der Abschiss. Gerüchte kommen und gehen. Alles Unfug.

Yatt
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.002.719 von Tetris am 25.08.11 16:45:28MITMACHEN UND NICHT JAMMERN;)


So ist es nunmal;)
In den letzten Tagen ist der Markt doch völlig unverständlicherweise nach oben geschossen. Hat da auch jemand gemeckert???
Zitat von printguru: MITMACHEN UND NICHT JAMMERN;)


So ist es nunmal;)


Hier geht es nicht ums jammern. Der Börse verkommt nur zum Spielkasino.
Es geht hier aber auch nicht um mein Portfolio, das langfistig und fundamental ausgerichtet ist.


Offenbar bist Du in der Lage solche volatilen Märkt zu timen, wenn du "mitmachst". Dann gehörst du wohl zu den glücklichen geschätzten 0,5% Marktteilnehmer die dauerhaft mit solchen Startegien erfolgreich sind. :laugh:
Zitat von Herbert H: In den letzten Tagen ist der Markt doch völlig unverständlicherweise nach oben geschossen. Hat da auch jemand gemeckert???


Eben, wenn ich das schon höre, die bösen großen Shorter im schwarzen Anzug und Lederhandschuhen manipulieren.... das kleine hoch die letzten 2 Tage war lediglich eine normale Korrektur in einem völlig intakten gesunden und langanhaltenden Abwärtrtrend der sich nun fortsetzt. !
Aktien eignen sich schon lange nicht mehr als solide Anlage! Das ganze Börsengeschehen ist mutiert zu einem großen Casino in dem es darum geht, dem anderen das Geld täglich abzunehmen. Entweder spielst du mit, oder nicht. Eine andere Wahl gibt es nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.002.719 von Tetris am 25.08.11 16:45:28Seriöse Wertanlage ? :laugh::laugh::laugh::laugh:

So seriös wie der Neue Markt oder gefälschte Bilanzen oder Schulden ohne Ende ? Für mich ist das was gerade abläuft sehr seriös, denn der Markt findet zur wahren Bewertung zurück :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.002.833 von Abfischer am 25.08.11 17:01:25Hier geht es um einen Absturz von 4 % in der Spitze in wenigen Minuten ohne Nachrichten.
Das hat doch nichts mit normalen Marktbewegungen zu tun. Bitte mal das Gehirn einschalten!
wenn es immer schön nach oben geht (wie z.b die letzten 2 1/2 jahre), fabuliert sich niemand was von "manipulation" zusammen ...
das ist in Zeiten von hoher Volatilität normal

irgendwie müssen die Zocker rasiert werden, was willst Du denn?

Nachrichten dienen nur als Erklärung im Nachhinein, es geht darum schnelle Gewinne zu generieren

Und was gibt es da besser als Options und Knockouts?

wer kauft verliert!
manchmal wundert es mich, dass die Bevölkerung sich noch nicht wehrt gegen die Banker und Spekulanten, die aus reiner Profitgier die Lebensgrundlage von zig-Millionen Menschen zerstören.
Wegen eines Bahnhofes gehen die Leute auf die Strasse,wenn aber eine kleine Clique von "Kriminellen" die ganze Welt in Geiselhaft nimmt, passiert nichts.
Ich bin Marktwirtschaftler, aber langsam fange ich an, den Vorschlag alle Banken zu verstaatlichen und destruktive Spekulation unter Strafe zu stellen, richtig gut zu finden
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.002.923 von braindunk am 25.08.11 17:14:35SEHR RICHTIG !!!!!!!!
Zitat von Tetris: Hier geht es um einen Absturz von 4 % in der Spitze in wenigen Minuten ohne Nachrichten.
Das hat doch nichts mit normalen Marktbewegungen zu tun. Bitte mal das Gehirn einschalten!


so läuft das nun mal in einem nahezu voll automatisierten handel ab. und wenn sich börsen zudem noch in abwärtsphasen befinden, kann so etwas nun mal immer häufiger vorkommen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.002.936 von brunnenmann am 25.08.11 17:16:00Hat schon im Sozialismus nicht funktioniert. Das Problem ist nicht mehr Staat , das haben wir schon seit Jahrzehnten, sondern weniger Staat ! Der Staat mischt sich mitlerweile in alles ein
Zitat von Procera: Seriöse Wertanlage ? :laugh::laugh::laugh::laugh:

So seriös wie der Neue Markt oder gefälschte Bilanzen oder Schulden ohne Ende ? Für mich ist das was gerade abläuft sehr seriös, denn der Markt findet zur wahren Bewertung zurück :cool:



Ich weiss nicht, was daran so lustig ist, aber es gibt ne Menge Leute, die haben über Lebensversicherungen oder Fonds ihr Geld in solchen Wertpapieranlagen. Diese ziehen sich dann langfristig zurück und dem Markt wird damit Kapital entzogen.
Unternehmen die sich am Markt aber nicht mehr finanzieren können, weil der Ruf der Börse ruiniert ist, können so in Schwierigkeiten geraten. Die gesamte Wirtschaft kann Schaden nehmen.

Einige der großspurigen Taschengeldzocker hier sollten sich mit den wirtschaftlichen Zusammenhängen beschäftigen, bevor sie dutzende Smilies posten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.002.811 von Herbert H am 25.08.11 16:58:28RICHTIG!!!

Endlich sagts mal einer!


Die Abwärtsbewegung ist längst überfällig - und fundamental noch lange nicht zu Ende!!

Aber so ists...wenns hoch geht wird nichts hinterfragt - wird schon alles so stimmen.
Aber wehe es geht runter: Die bösen Short-Seller!! :laugh::laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.002.863 von BledBernanke am 25.08.11 17:05:58absolut richtig, eine Spielwiese der Hochfinanz in der man entweder mitschwimmt oder komplett untergeht.

Börse wie sie früher war, wird es so nie wieder geben!!!
Zitat von joeynator: RICHTIG!!!

Endlich sagts mal einer!


Die Abwärtsbewegung ist längst überfällig - und fundamental noch lange nicht zu Ende!!

Aber so ists...wenns hoch geht wird nichts hinterfragt - wird schon alles so stimmen.
Aber wehe es geht runter: Die bösen Short-Seller!! :laugh::laugh::laugh::laugh:



Hier gehts doch nicht darum, das sich der Markt nur nach oben bewegen darf!

Bitte noch mal zurück auf Threadanfang und ganz langsam lesen und verstehen! :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.002.936 von brunnenmann am 25.08.11 17:16:00Auf Dauer kann es ja so nicht weiter gehen. Aber wenn eben "grosse Adressen" auf fallende
Kurse WETTEN, dann kann man den Daxfuture auch schön leerverkaufen und schwupps fallen
die Stopps bis auf 5451 und da liegen dann die Kauflimits der Leerverkäufer. Kann man alles
wunderbar auf Kredit "programmieren". Noch schlimmer geht es zu wenn die Börse geschlossen
hat und der Dax nur mit den Futures "berechnet" wird. Seit Jahren läuft da was schief, aber
wir haben ja ein BÖRSENAUFSICHTSAMT welches das sicher schon erkannt hat:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.002.987 von buchi1971 am 25.08.11 17:22:50http://www.efinance.wiwi.uni-frankfurt.de/fileadmin/ordner_n…

Ist von 2 0 0 9 !!! und wird sozusagen täglich krasser bzw. immer mehr von diesen
Hochfrequenzleistungscomputern machen mit und die rennen natürlich alle immer die
gleiche Richtung bzw. immer hinterher;)
Warum denn jetzt schon die ganze Aufregung? Das Schlimmste steht den Bullen noch bevor! Ich sehe den Dax im besten Fall bei 4000 Punkten zum Jahresende. Da darf aber nicht mehr viel passieren, sonst geht's weiter runter. So ist das nunmal.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.002.750 von Timberone am 25.08.11 16:49:35langfristig ? Höre mir auf mit langfristig !!! Langfristig wurde immer alles schlimmer, mehr Schulden, mehr Probleme.

Was hat der Dax denn langfrsitig seit einem Jahrzehnt gemacht ? Dann rechne mal die wahre Inflation mit ein, was aus dem Daxgeld langfristig geworden ist....

Short ist die einzige Sprache, die die Politik und die Finanzbranche versteht. Das ganze system shorten !
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.003.064 von Heavytrade am 25.08.11 17:37:04Extrem nervös die ganzen Schisser hier und auf dem Parkett. Da läßt mal wieder einer, der eigentlich schon Jahre unter chronischen Blähungen leidet, einer heraufdräuenden Flatulenz freien Lauf und schon schreit die ganze Welt "GASALARM" und es werden Atemschutzgeräte verteilt.
Was soll dieser ganze Blödsinn:confused:
Es geht doch "nur" um die Einschätzung von wirtschaftlichem Erfolg an den Börsen. Da kann weder ich noch irgendjemand Andreas zz ein Haar in der Suppe finden, wenn man sauber an diese Fragestellung herangeht. Ich jedenfalls kaufe jetzt günstig ein!:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.002.974 von Tetris am 25.08.11 17:20:06Ja, die sollten sich dann langsam zurückziehen, denn wer sich in Gefahr begibt, wird darin umkommen. Die wirtschaftlichen Zusammenhänge sind klar, das Geldsystem ist faul, das Bankensystem auch, die Politik schon lange. Nun geht es runter. Da hilft kein jammern. Entweder investiert sein, dann muss man damit rechnen, Geld zu verlieren oder man kann auch aussteigen oder einfach die Trends mitnehmen.

Wo ist das Problem ? Ein sauberer Abwärtstrend. Entweder mann mutzt das, oder man lässt es. ich kann es ja auch nicht ändern, dass es so ist !
Immer die bösen Shorter, diese bösen Shorter.....

Seit froh, dass es schnell fällt, um so schneller ist der Markt bereinigt, dann könnt ihr wieder billigst kaufen und einige 100 % machen
Zitat von Trendliner: Warum denn jetzt schon die ganze Aufregung? Das Schlimmste steht den Bullen noch bevor! Ich sehe den Dax im besten Fall bei 4000 Punkten zum Jahresende. Da darf aber nicht mehr viel passieren, sonst geht's weiter runter. So ist das nunmal.



Du hast es auch nicht verstanden oder?
Es geht hier nicht darum, das der Markt nicht nach unten korrigieren darf.
Es geht um Marktausschläge, die ganz offensichtlich manipuliert sind.

Ein DAX 4000 wäre bei tatsächlich einsetzender Rezession oder Weltuntergang denkbar. Dieses Szenario ist aber bisher eher unwahrscheinlich, allerdings in größtem Umfang bereits in den jetzigen Kursabschlägen berücksichtigt. Möglicherweise geht die Welt aber auch nicht unter! :laugh:

Schön, wie Hobby Dr. Dooms sich hier ausbreiten. :yawn:
Na, und? Warum denn einschreiten?

Solche Bewegungen sind doch das Salz in der Börsensuppe. Im jetzigen Umfeld muss mit solchen Bewegungen gerechnet werden: Da kommen mal drei schlechte Nachrichten zusammen (Deutschland´s AAA in Gefahr, Gerücht kein QE III, Merkel immer noch Kanzlerin): Krach!! ... und wenn dann noch Zinssteigerungsgerüchte aufflammen: Dann gehs aber mit Geschmack in den Keller. Darauf warte ich.

Und wenn auch ein Großinvestor ganz groß gedeckt und ungedeckt sei Hab´und Gut auf den Markt wirft?
Prima. Das geht nur zu reduzierten Preisen; gut für mich; da kann ich billig (hoffentlich auch preiswert) kaufen. Darauf warte ich auch. Macht doch Spaß. Ich bin diesen Leuten dankbar; das ist echter Sport.

Und Du schreist nach dem Einschreiten der Börsenaufsicht?

Schäm´ Dich und geh´spielen!
DAX 4000
DAX 4000
DAX 4000
DAX 4000
DAX 4000
DAX 4000
DAX 4000
DAX 4000
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.003.490 von Trendliner am 25.08.11 18:54:46ziemlich eintönig dein Muster :(
Zitat von fishaldie: ziemlich eintönig dein Muster :(


Der Wunsch ist Vater seiner Gedanken:cool:
Zitat von raceglider: Na, und? Warum denn einschreiten?

Solche Bewegungen sind doch das Salz in der Börsensuppe. Im jetzigen Umfeld muss mit solchen Bewegungen gerechnet werden: Da kommen mal drei schlechte Nachrichten zusammen (Deutschland´s AAA in Gefahr, Gerücht kein QE III, Merkel immer noch Kanzlerin): Krach!! ... und wenn dann noch Zinssteigerungsgerüchte aufflammen: Dann gehs aber mit Geschmack in den Keller. Darauf warte ich.

Und wenn auch ein Großinvestor ganz groß gedeckt und ungedeckt sei Hab´und Gut auf den Markt wirft?
Prima. Das geht nur zu reduzierten Preisen; gut für mich; da kann ich billig (hoffentlich auch preiswert) kaufen. Darauf warte ich auch. Macht doch Spaß. Ich bin diesen Leuten dankbar; das ist echter Sport.

Und Du schreist nach dem Einschreiten der Börsenaufsicht?

Schäm´ Dich und geh´spielen!



Finanzmärkte haben eine wichtige Wirtschaftsfunktion und sind auf Vertrauen der Marktteilnehmer angewiesen.
Mag sein, das Sparbuchspielern wie Dir diese Funktion nicht geläufig ist. Wohin Manipulation, Marktverzerrung und Derivateschwemme die Realwirtschaft hingetrieben haben, dürfte Dir hoffentlich nicht entgangen sein.
Selbst im Casino gibt es eine restriktivere Hausordnung.

Ich finde es auch immer wieder witzig, wie einige hier so tun, als würden sie diese Volatilitäten zu ihrem Vorteil timen können. Abends heulen sie dann in ihr Kissen, wenn ihre Knockouts mal wieder die Bank reicher gemacht haben. Also pass auf, das du dich beim Spielen nicht verläufst!! :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.003.665 von allespaletti am 25.08.11 19:31:04DAX dausend !!!

:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.002.719 von Tetris am 25.08.11 16:45:28du hast schon recht mit dem was du schreibst.

Die Dax-underperformance ist seit diesem Monat völlig abnormal, der Index einer der führenden Industrienationen wird verschossen als ob's die assi Athener Börse wär und underperformt USA in völlig irrationaler weise.

Wer da nicht an Verschwörung denkt, der kennt das Wort vermutlich nicht. :p

Diese unglaubliche underperformance des Dax kann sich keiner richtig erklären und ich kann es nur damit, dass der € bald am Ende ist. Aber andererseits - wie sollte man so ein dickes Ding nun schon seit 3 Wochen geheim halten? :confused:
Ich glaube, dass heute, nach 2 Tagen steigender Kurse mal wieder die blanke Panik ausgebrochen ist, als die Arbeitsmarktdaten aus Amerika kamen und alle gleichzeitig mit fallenden Kursen gerechnet haben und aufgrund eng gesetzter Stopps diesen Hype nach unten ausgelöst haben. Meiner Meinung verheißt dies auch nichts Gutes für morgen, denn die blanke Angst, Aktien über das Wochenende im Depot zu haben, könnte morgen weitere Verkaufswellen auslösen. Der Markt ist halt äußerst volatil.
Der ist long, da sind solche Aussagen normal und in meinen Augen billig.
Lemmige bleiben in solchen Zeiten lieber an der Seitenlinie;)
Zitat von brunnenmann: manchmal wundert es mich, dass die Bevölkerung sich noch nicht wehrt gegen die Banker und Spekulanten, die aus reiner Profitgier die Lebensgrundlage von zig-Millionen Menschen zerstören.
Wegen eines Bahnhofes gehen die Leute auf die Strasse,wenn aber eine kleine Clique von "Kriminellen" die ganze Welt in Geiselhaft nimmt, passiert nichts.
Ich bin Marktwirtschaftler, aber langsam fange ich an, den Vorschlag alle Banken zu verstaatlichen und destruktive Spekulation unter Strafe zu stellen, richtig gut zu finden


Die Bankster schaffen "Werte", die real gar nicht unterfüttert sind. Alles nur zeitweise Bilanzverlängerung, die dann wieder auf Nomalniveau zurückgeführt werden muß. Leider haben aber Bankster und Großkapital (die zweite Abzockertruppe) die Kunstgewinne längst auf den Kopf gehauen und sind jetzt die Schulden, die von der einzigen wertschöpfenden Kraft, der Arbeit, wieder abgestottert werden muß.

Steuern rauf für Bankster und Großkapital und diese Mehreinnahmen direkt an die Kreditoren überweisen! Dann ist der Staat endlich nicht mehr Sklave der Geldgeber aus Großkapital und Banksterwesen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.004.089 von nono12 am 25.08.11 21:14:29das erklärt aber nicht die auffallend starke underperformance des Dax gegenüber USA...


Die Börse verändert sich, wird m.E. immer perverser. Macht euch auf was gefasst, nichts ist wie es war. Eine kleine Gruppe von Menschen beherrscht so ziemlich den gesamten Globus, dazu gehört auch das Geldsystem und die Börsen dieser Welt.

Wir hängen alle am Tropf und blasen aus den letzten Löchern, während unsere Länder von der Politik an die Hochfinanz Stück für Stück verkauft werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.004.151 von Effektentiger am 25.08.11 21:31:23Ist mir ehrlich gesagt auch nicht plausibel, da normalerweise der DAX nur dass nachvollzieht was der DOW vorgibt. Die Performance lag aber seit heute Mittag, in der Tat, deutlich hinter dem DOW zurück.
Meine Vermutung sind überproportionale Gewinnmitnahmen der letzten 2 Tage. Ich befürchte eine genaue Antwort werden wir nie erhalten.
Zitat von nono12: Ist mir ehrlich gesagt auch nicht plausibel, da normalerweise der DAX nur dass nachvollzieht was der DOW vorgibt. Die Performance lag aber seit heute Mittag, in der Tat, deutlich hinter dem DOW zurück.
Meine Vermutung sind überproportionale Gewinnmitnahmen der letzten 2 Tage. Ich befürchte eine genaue Antwort werden wir nie erhalten.





nein, die Performance liegt schon seit Anf. August zurück wie du in #41 sehen kannst.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.004.311 von Effektentiger am 25.08.11 22:07:00Ist schon richtig. Ich bezog meinen Beitrag nur auf den heutigen Tag. Was mir auffiel war, dass heute einige Aktien, z.B. Thyssen binnen weniger Minuten um fast 10% von über 22,00 € auf 20,50€ einknickte, bevor dann wieder einige beherzt zugriffen. Thyssen hat halt seit gestern gut per formt bevor dann der Absturz kam.
es sind mehrere aspekte, die zu betrachten sind :
1) von märz 2009 an hat eine entwicklung von 3.600 bis in der spitze auf 7.600 stattgefunden. dabei wurden die maroden finanzen verschiedener länder bis ende juli nahezu kategorisch ausgeblendet.
2) das billige geld hat banken und investoren angetrieben nahezu kritiklos in aktien und rohstoffe zu stürmen.
3) nachdem den ersten ins bewußtsein gesickert ist, daß die politik mit den schuldenlasten womöglich nicht adäquat umzugehen vermag, hat das große schmeissen begonnen.
4) wenn die lawine erst einmal losgetreten ist, beschleunigen im weltweiten computerhandel verankerte stopp-loss-verkäufe die abwärtsbewegung.
5)dadurch können investoren schnell in schieflagen geraten und es kommt zu notverkäufen. gestern könnte es einen solchen beim dax-future, der im übrigen ein sehr beliebtes und liquides spekulationsobjekt ist, gegeben haben.

bevor es zu einem solchen knall kommt, sind die muster immer wieder dieselben : trotzdem sich der dax innerhalb von zwei jahren verdoppelt hatte, war aus allen richtungen zu hören, wie billig aktien doch immer noch sind. mit ihren waghalsigen prognosen (dax 8.000, 9.000 oder sogar noch mehr) haben analysten und banken sich gegenseitig zu überholen versucht. dies ist im höchsten maße sorglos,
in den meisten fällen fahrlässig und manchmal sogar kriminell. denn so werden kleinanleger immer wieder in heissgelaufene börsen geschickt und damit aufs glatteis geführt. interessant war für mich auch zu beobachten, daß, obwohl es über zwei jahre - von kleinen unterbrechungen abgesehen - immer nur nach oben gegangen ist, nie zu hören, der markt sei überkauft. ist hingegen eine kleine schwächephase eingetreten, haben die marktschreier sofort ihr "überverkauft" in alle welt hinausposaunt.
insofern kann durchaus von einer manipulation derjenigen gesprochen,
die bei all diesem unwirklichen treiben sie schwächsten glieder sind,
nämlich die kleinanlager und steuerzahler.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.004.875 von braindunk am 26.08.11 07:31:41Man könnte meinen da WISSEN grosse Adressen mehr. Jeden Tag morgens um 9 Uhr noch im Plus
und sofort laufen die Verkaufsorgien;)
Zitat von humanistiker: Man könnte meinen da WISSEN grosse Adressen mehr. Jeden Tag morgens um 9 Uhr noch im Plus
und sofort laufen die Verkaufsorgien;)



Ich kann nur jedem Privatanlager raten, Finger weg von Aktien! Das sauer verdiente Geld muss man nicht sich von den Großen abnehmen lassen. Geld abziehen aus den Fonds, alles raus!
Wenn die deutschen mehr in Aktien investiert wären, könnten
die Ausländer unseren Dax nicht wie Spielzeug hin - und
herschmeißen.
Aber da hier ja keiner am Produktivvermögen teilnehmen
möchte, darf er sich auch nicht wundern, wenn andere
das machen, und dann auch mal einen kleinen Crash
verursachen.
Nur meine Meinung
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.005.406 von BledBernanke am 26.08.11 09:47:17Milliarden rund um die Welt, bearbeiten mittlerweile nicht mehr unsere Aktien sondern eben nur
noch die Kontrakte auf den Dax. Die Aktien selbst laufen ja nur noch nach.

Das Billionenspiel eines voll "verrückten" Systems läuft vollautomatisch und kann durch das
auslösen der Stopps im Futures jeweils nach oben und unten "manipuliert" werden.
Uns wird dann der "fette Finger" als Begründung genannt, ha..ha...da verkauft einer absichtlich
so eine grosse Menge die verursacht dann den Rest, auch wenn er die Menge gar nicht hat
dann wird eben einfach was verkauft was man nicht hat um es unten billiger wieder einzukaufen.
Gezahlt wir VIRTUELL, das geht in Millisekunden. Somit WETTEN sie auf fallenden oder steigenden
Dax und die Aktien oder deren Bewertung interessiert gar nicht mehr.

Das läuft jetzt übrigens noch schlimmer als damals am Neuen Markt, dort wurden ja
die Aktien einfach gekauft weil eben der nächste noch teurer kaufte. Die wenigsten wussten
was die Firmen wirklich wert waren. Heute werden Aktien verkauft, nicht weil die Firma
sich verschlechtert hätte manchmal ganz im Gegenteil, sondern einfach weil der Computer
eben einfach automatisch verkauft, wegen der Stopps. Und genauso werden sie auch wieder
gekauft "eingestoppt", d.h je teurer sie werden umso mehr werden sie gekauft und umgekehrt:D

Man errinnert sich sicher noch zu gerne an die VW Aktie bei 1000 Euro:eek:

Ein SYSTEM was am Ende noch schlimmere Auswirkungen hat als die Immobilienkrise und der
Neue Markt zusammen.
wofür gibt es eigentlich eine BaFin, eine Börsenaufsicht?

Diese Institutionen sollte man sofort schließen, unnöitge Einrichtungen, weil ineffektiv.

Wofür eigentlich G20 Gipfel, wo sowieso nie eine Eingung über die fundamentalen Schieflagen
erreicht wird, wo man bis heute nicht in der Lage ist, den Finanzkapitalismus in die Schranken
zu weisen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.006.415 von Schürger am 26.08.11 12:47:51Börsenaufsicht für was, die Futureleerverkäufe und extrem grosse Orders sind ja LEGAL.
Damit macht man auch Profit wenn man auf "fallende Kurse" gleichzeitig wettet. Mittlerweile
gibts da ja die tollsten "Wetten" auf Euro usw. und die gehen auch auf, dank der VIRTUELLEN
Finanzwelt;) Ein paar Mausklicks und der Kurs ist in Sekunden da wo er sein soll:eek:

Erst wird den Kleinanlegern erzählt wie toll die Wirtschaft läuft wie günstig die Aktien sind
und auf´n Sparbuch bekommt man ja keine Zinsen etc. und wenn die dann gekauft haben
dann verkaufen Banken und Hedgefonds und das extremst, schliesslich wollen sie ja wieder
billigst kaufen wenn der letzte Kleinanleger wieder mit grossen Verlusten verkaufen musste.
Das wiederholt sich so immer wieder, normale Korrekturen versteht ja auch jeder Kleinanleger
aber das was am Finanzmarkt Deutschland abgeht hat nichts mehr damit zu tun.

http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:dax-zeitweise-im-freien-…
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.006.334 von humanistiker am 26.08.11 12:27:00ich könnte mir durchaus vorstellen, daß der Handel von Futures - so wie wir ihn kennen - an den Börsen eingeschränkt oder gar eingestellt wird, denn dieses Instrument ist leider zum Werkzeug für Manipulatuere und Betrüger verkommen und schädigt den Handel mit Unternehmensanteilen/Aktien.

Eine vertauensvolle Aktienkultur wird unter dieser Futures-Knute in D. niemals entstehen können.
Bin fest davon überzeugt das alles nur an Angela Merkel liegt würde Sie zurücktreten würde der Dax Freudenssprünge machen.(meine persönliche Meinung).Fast jeden Tag sind wir die schlechteste Börse wann wird der Laden endlich mal für ein paar Monate geschlossen? Unsere Bundesregierung lädt die Spekulanten ja gerade zu ein.Andere Länder verbieten Leerverkäufe Deutschland nicht.Tja wo gehen die Spekulanten dann wohl hin?Natürlich nach Deutschland unglaublich diese Politiker.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.006.692 von Effektentiger am 26.08.11 13:34:42Ja, und wie schon fast jeden morgen. VOR Börseneröffnung ziehen sie den Future immer besonders
hoch damit sie die Aktien auch schön teuer ab 9 Uhr wieder verkaufen können.

Das ging nach oben genauso brutal. Das Brutale ist, die welche die Futures "manipulieren" können
interessieren keine Aktien, rein die WETTEN auf den Index. Seit 9 Uhr ist der Dax wieder 3 % nach
unten.

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/boerse-i…

DüsseldorfDen Anlegern ist ordentlich der Schreck in die Glieder gefahren. Innerhalb von einer wenigen Minuten rutschte der Dax am Donnerstagnachmittag um vier Prozent ab, nachdem er zuvor noch im Plus notiert hatte. Das Ganze passierte kurz vor Handelschluss. „So etwas habe ich noch nicht oft erlebt“, sagt Markus Wallner, Aktienstratege der Commerzbank.

Sofort spekulierten Börsianer über die Gründe für den plötzlichen Schwächeanfall. Erst sollte es daran gelegen haben, dass das begrenzte Verbot von Leerverkäufen auch auf Deutschland ausgedehnt werden könnte. Dann kamen Gerüchte über eine angeblich drohende Herunterstufung Deutschlands auf Schließlich, als den selbsternannten Experten nichts mehr einfiel, hieß es, technische Probleme seien der Grund. Alle drei Begründungen erscheinen abwegig.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.006.692 von Effektentiger am 26.08.11 13:34:42:(Kann ich mir nicht vorstellen das beim Future-Handel etwas geändert wird bei den Politikern die wir an der Regierung haben.Börsenmäßig gesehen ist Deutschland für mich ein 3 Welt Land geworden.Wenn man in Afrika Geld anlegt ist es doch momentan sicherer als hier.Danke Frau Merkel kann man da nur sagen für ihre tolle Politik.
Zitat von ElLute: Wenn die deutschen mehr in Aktien investiert wären, könnten
die Ausländer unseren Dax nicht wie Spielzeug hin - und
herschmeißen.
Aber da hier ja keiner am Produktivvermögen teilnehmen
möchte, darf er sich auch nicht wundern, wenn andere
das machen, und dann auch mal einen kleinen Crash
verursachen.
Nur meine Meinung



Das ist sicherlich ein wichtiger Punkt. Bei jeder Korrektur lassen sich die ängstlichen Deutschen Anleger rausschütteln, um sich für lange Zeit zu verabschieden. Die Aktienqoute beim Privatvermögen ist inzwischen auf 8% gesunken.
Das hat zur Folge, das sich viele Unternehmen inzwischen in ausländischer Hand befinden. Da darf sich die Politik nicht wundern wenn wirtschaftlicher Einfluss verloren geht. Schon aus diesem Grund sollte einem Staat daran gelegen sein, die Börsen nicht zu manipulierten Spielbuden verkommen zu lassen.

Die Underperformance zum Dow ist nicht nachzuvollziehen, die KGVs der US Unternehmen liegen weit über dem den deutscher Unternehmen. Für Mutige ist das Kaufzeit.
Mein Eindruck ist, das sich Hedgefonds massiv mit Leerverkäufen auf den deutschen Markt eingeschossen haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.006.872 von Tetris am 26.08.11 14:01:52Und im FUTURE wird weiterhin alles abverkauft. Kein Kaufinteresse noch viel zu teuer für das
Grosskapital. Da wünscht man sich das die Leerverkäufer mal richtig einen auf die Mütze
bekommen,ist ja auch ein Witz. Die Finanzwerte dürfen nicht leerverkauft werden aber die
Futures, damit gleich alles auf einmal in die Grütze geht;)

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Wie-Investoren-an-der-Boerse-t…

Da steht sogar noch es wird "getrickst"
"für mutige ist das kaufzeit"
solange es immer wieder heißt, daß sog. "schnäppchenjäger" unterwegs seien, oder wir "schnäppchenpreise" hätten, oder ein kurssturz wie gestern am liebsten ein eingabe- oder computerfehler gewesen ist, wird es wahrscheinlich weiter abwärts gehen.
ich persönlich werden keine long-pos. eingehen, bevor es nicht mindestens richtung 5.000 oder darunter gegangen ist.
eher warte ich sogar eine mehrmonatige bodenbildung ab.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.007.833 von braindunk am 26.08.11 16:20:39Das erzählen sie uns doch schon seit 6500, damit die Kleinanleger brav kaufen;)
Zitat von humanistiker: Das erzählen sie uns doch schon seit 6500, damit die Kleinanleger brav kaufen;)


Im Casino hat der Anleger nichts zu suchen!
Dax ein Opfer des Leerverkaufverbots

Mit ihrem Leeverkaufsverbot für Finanzwerte wollen einige europäische Staaten den Abverkauf an ihren Börsen verhindern. Damit bringen sie aber den Dax in die Bredouille. Investoren weichen nach Deutschland aus, da sie hier ungehindert auf fallende Dax Kurse setzen können. "Das sind Kollateralschäden", kommentiert ein Aktienhändler die auf den ersten Blick rätselhaften Abstürze des Dax:" Das Leerverkaufsverbot hat eine Reihe von Leuten dazu veranlasst, den Dax und Dax-Derivat als Wege zu nutzen, um sich gegen Kursabschläge am europäischen Markt abzusichern". West-LB Aktienstratege Michael Scholz sieht das ähnlich: "Investoren in Frankreich, Spanien und Italien sind eingeschränkt in der Wahl ihrer Hedge-Instrumente und der Dax Future ist frei vonBeschräkungen auf Leerveräufe".

Quelle "Die Welt" Printausgabe 27.8.11


Meine Vermutung scheint sich immer mehr zu bewahrheiten, die Dax Futures werden massiv leerverkauft von den Hedgefonds. Hier wackelt inzwischen der Schwanz mit dem Hund und die unfähige und ahnungslose Politik verstärkt diesen Effekt massiv durch regional Verbote. Sollte der Unsinn mit der europäischen Transaktionssteuer kommen werden weitere massive Marktverzerrungen folgen.
... die Dax Futures werden massiv leerverkauft von den Hedgefonds ....



Das können die auch nicht ewig ... heißt also für mich, dass die Chancen auf ein
schönes mehrtägiges bullishe Szenario jeden Tag steigen ! Irgendwann müssen
die raus aus ihren Shorts und was dann ???
Zitat von TimeFactor: ... die Dax Futures werden massiv leerverkauft von den Hedgefonds ....



Das können die auch nicht ewig ... heißt also für mich, dass die Chancen auf ein
schönes mehrtägiges bullishe Szenario jeden Tag steigen ! Irgendwann müssen
die raus aus ihren Shorts und was dann ???



Ja, ist toll,- da kann man günstig einsteigen (was ich selektiv auch schon getan habe).
Das Problem: Die Verunsicherung auf den Finanzmärkten, ausgelöst durch Leerverkäufe kann schnell auf die Realwirtschaft übergreifen. Da hört das ganze dann auf lustig zu sein.
Und genau das erleben wir zur Zeit. Darum wird es Zeit, das hier eine klare Hausordnung eingeführt wird.
Aber die Schlafmützen aus der Politik heizen die Manipulationen weiter an.
Anscheinend wieder ein üblicher Handelstag. Nach anfänglich freundlichen Start und einem Plus von 1,5% werden die Futures wieder massiv abverkauft. Dieses Muster ist schon auffällig.
Dafür eröffnet der FUTUREMARKT extra eine Stunde früher:D

Das Tageshoch im FUTURE war bei 5650 entsprechend wird dann der Dax auch getaxt, im
normalen Handel gab es solche Kurse nicht. Der AUSSERbörsliche Handel ist eben
einfacher zu "bearbeiten";)

Trotzdem gehe ich davon aus, das sie mal die LEERVERKÄUFER richtig "auflaufen" lassen.

Heute mal statt 4 % Minus in ein paar Minuten, 2 % Plus ebenfalls in ein paar Minuten damit
es denen mal richtig weh tut

http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/0,2828,782713…
Börse in Frankfurt: Kursabsturz wegen massiver Verkäufe von Dax-Futures

Mit ihrem Leerverkaufsverbot für Finanzwerte wollen einige europäische Staaten den Ausverkauf an ihren Aktienmärkten verhindern. Damit bringen sie aber den Dax unter Druck. Investoren weichen nach Deutschland aus, da sie ungehindert auf fallende Kurse des deutschen Leitindex setzen können.

Frankfurt am Main - "Das sind Kollateralschäden", kommentiert ein Pariser Aktienhändler die auf den ersten Blick unerklärlichen Abstürze des Dax Chart zeigen in den vergangenen Tagen. "Das Leerverkaufsverbot hat eine Reihe von Leuten dazu veranlasst, den Dax und Dax-Derivate als Wege zu nutzen, um sich gegen Kursrückschläge am europäischen Markt abzusichern."

WestLB-Aktienstratege Michael Scholz sieht das ähnlich: "Investoren in Frankreich, Spanien und Italien sind eingeschränkt in der Wahl der Hedge-Instrumente und der Dax-Future ist frei von Beschränkungen auf Leerverkäufe."

Ein Beispiel für die Nebenwirkungen dieses Eingriffs der Politik ist der Kurssturz des Dax am Donnerstagnachmittag. Er rauschte binnen Minuten um bis zu 4 Prozent in die Tiefe. Losgetreten wurde die Lawine offenbar durch massive Verkäufe von Dax-Futures. Auch am Freitag verlor der Dax zeitweise mehr als 3 Prozent und damit deutlich mehr als die anderen europäischen Indizes.

Viele Handelssysteme orientieren sich an den Future-Kursen

Da sich viele automatisierte Handelssysteme bei ihren Kauf- und Verkaufsorders an den Future-Kursen orientieren, riss der Terminkontrakt den Kassa-Markt mit in die Tiefe. Fundamentale Faktoren wie Konjunkturdaten oder Unternehmenszahlen spielen in solchen Fällen nur eine untergeordnete Rolle.

Als Initialzündung für die Talfahrt am Futures-Markt gelten Spekulationen, dass Deutschland Leerverkäufe komplett verbieten wolle. Das Bundesfinanzministerium wies dieses Gerücht zwar umgehend zurück, konnte damit die Kettenreaktion aber nicht mehr verhindern. Offenbar wollten einige Anleger ihre möglicherweise letzte Chance nutzen, um auf weiter fallende Märkte zu spekulieren.

Durch die die wachsende Marktmacht des computerbasierten "Algo-Trading" können sich derartige Ausschläge jederzeit wiederholen. "Diejenigen, die gestern verkauft haben, sind damit womöglich noch nicht fertig", warnt ein Händler.

Wie die Kurssicherungsgeschäfte funktionieren

Im Börsenjargon werden Kurssicherungsgeschäfte als "Hedging" bezeichnet. Mit Hilfe von Derivaten wie Futures können Investoren auf zukünftige Kurse setzen. Das funktioniert wie eine Wette: Der Verkäufer setzt darauf, dass beispielsweise der Dax zu einem bestimmten Termin bei einem bestimmten Stand notiert. Nun sucht er sich jemanden, der auf diese Wette eingeht und den Future kauft. Setzt ein Anleger auf fallende Kurse geht er "short".

Bei Aktien funktioniert das "shorten" etwas anders. Hier leiht sich ein Investor Papiere eines Unternehmens, um sie sofort zu verkaufen. Er hofft darauf, dass er sie bis zum Rückgabe-Termin billiger zurückkaufen kann. Diese Praxis wird auch als Leerverkauf bezeichnet. Seit Mitte August sind Leerverkäufe auf Finanzwerte und Indizes, in denen diese Unternehmen gelistet sind, in Frankreich, Italien, Spanien und Belgien verboten.
Zitat von TimeFactor: ... die Dax Futures werden massiv leerverkauft von den Hedgefonds ....



Das können die auch nicht ewig ... heißt also für mich, dass die Chancen auf ein
schönes mehrtägiges bullishe Szenario jeden Tag steigen ! Irgendwann müssen
die raus aus ihren Shorts und was dann ???


Denke mal das Motto bei denen ist: Was interessieren uns die Wirtschaft oder AKTIEN, es sind
WETTEN auf´n Dax und je länger der Dax über der 5600 sich hält umso "gefährlicher" wird
es für sie ihre Postionen schliessen zu müssen, heute morgen bei Futureeröffnung hat es
wohl schon einige erwischt, sonst wäre der Future nicht auf 5650 hochgeschossen. Gehe jedenfalls
davon aus das die nächsten 100 Punkte an die Bullen gehen, aber darauf WETTEN würde ich
nicht. Die MACHT des Geldes ist mir zu "mächtig":laugh:
Zitat von Tetris: Anscheinend wieder ein üblicher Handelstag. Nach anfänglich freundlichen Start und einem Plus von 1,5% werden die Futures wieder massiv abverkauft. Dieses Muster ist schon auffällig.


Ist doch immer das selbe Schemata - erst die Anleger ködern, und dann wird wieder abverkauft!
http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/vorsicht-inve…


Der FUTURESEKUNDENHANDEL gehört einfach "abgestellt" und wenn sie auf den Dax
WETTEN dann sollen sie gefälligst die Aktien kaufen und nur dann verkaufen können
wenn sie vorher auch welche gekauft hatten. Keine Leerverkäufe mehr nicht nur bei
den Finanzwerten. Es muss sich ja was ändern und das möglichst schnell;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.015.451 von humanistiker am 29.08.11 13:29:40Was habt Ihr gegen den High Frequency Computer -Handel?

!.): Dass dieser die Aktien zu weit herunterdrückt?
Dass kann doch nur gut sein; "zu weit herunter" bedeutet, dass die Aktien unter den tatsächlichen Wert des zugehörigen Unternehmens fallen. So was ist doch ganz, ganz prima; gerne kaufe ich Aktien unter ihrem Wert ein. Dank sei dem High Frequency Computer - Handel.

2.): Dass dieser die Aktien über ihren wahren Wert hievt?
Auch das ließe ich mir gut gefallen; kann ich doch dann beim Verkeuf der Aktie einen höheren Gewinn einfahren, als dieser bei Bepreisung mit dem "wahren" Wert ausfallen würde.
Dank sei dem High Frequency Computer - Handel.

3.): Dass dieser die Aktien auf ihren wahren Wert einnordet?
Dann ist ja gut; und gegen den High Frequency Computer - Handel wäre ja dann auch nichts einzuwenden.

Also: Was habt Ihr gegen den High Frequency Computer -Handel?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.