DAX+0,72 % EUR/USD-0,47 % Gold+0,30 % Öl (Brent)+0,36 %

EinSpruch der Woche : Frau Slomka lassen Sie uns den Quatsch beenden - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

War er einfach nur müde ?
Schliesslich reist er jetzt zu den SPD Verbänden, lässt sich dick bejubeln und wirbt für die GroKo um so die Geister, die er rief zu beschmusen.

Auch die Frage, ob die SPD-Basis ihren Abgeordneten jetzt vorschreibe, wie sie abzustimmen haben, und ihnen damit die Wahlfreiheit nehme, tat Gabriel ab: „Das ist völlig falsch, was Sie sagen.“ Nachdem sie sich gegenseitig mehrmals ins Wort gefallen waren, sagte Gabriel zu Slomka: „Tun Sie mir einen Gefallen: Lassen Sie uns den Quatsch beenden.“ Durch den SPD-Basisentscheid werde etwas ganz anderes passieren: „Was die SPD jetzt macht, das wird nicht nur gut gehen, sondern es wird Schule machen.“


Sehr sehenswert und ein absolutes Beispiel von hartnäckigen Journalismus

Bravo Frau Slomka !
Auf Facebook ist er als sehr unsympathisch deklariert worden von einigen Nutzern, wie ich heute Morgen gelesen habe.

Gruß Bernecker1977
Denke, Frau Slomka hat das sehr gut gemacht. Diese "Kirmestruppen" von CDU und SPD, sind doch schon lange nicht mehr ernst zu nehmen. Die Politiker von heute, hätten es früher doch allesamt nur zum "Kofferträger" gebracht. Deutschland schafft sich halt doch ab!
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.945.704 von Effe2001 am 29.11.13 10:43:24Die Politiker von heute, hätten es früher doch allesamt nur zum "Kofferträger" gebracht.

Mit Verlaub: Sie sind Kofferträger! Für die Industrie, Agrar und andere Lobbyisten und Bankster!

Nicht mehr und nicht weniger!
Vorweg: ich halte die SPD für eine überflüssige, verlogene und zutiefst unfähige Partei und Herr Gabriel ist zurecht Vorsitzender dieser Narrentruppe - eben die Oberpappnase.

Aber, in dieser Sache ist seine Argumentation gar nicht so verkehrt. Außerdem hat er weder die Fassung verloren, noch pampig oder aggressiv reagiert - ganz anders als Frau Slomka, deren Interesse nicht darin lag, die Ansicht Gabriels zu dokumentieren, sondern ein Streitgespräch zu "gewinnen". Das ist schlechter Journalismus in schlechtem Stil. Denn wenn jemand wirklich krude, undemokratische Meinungen vertritt, entlarvt und entblößt sich dieser durch seine Antworten auf geschickt gestellte Fragen - ohne die Notwendigkeit, die wirren Antworten des Interviewten nochmal zu kommentieren oder zu attackieren.

Leider, leider, machte Gabriel in dieser Farce die deutlich bessere "Figur".
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.947.042 von Zaharoff am 29.11.13 12:56:36Wäre seine Argumentation professioneller uns seine Rhetorik ausgefeilter gewesen, wäre Frau Slomka aufgelaufen.

Aber so bleibt Gabriel der plumpe Kerl und somit der pefekte Vizekanzler für Merkel
Bei Twitter:

" Trotz körperlicher Unterlegenheit kann Slomka einen Punktsieg erzielen!"

:laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.947.042 von Zaharoff am 29.11.13 12:56:36 überflüssige, verlogene und zutiefst unfähige Partei und Herr Gabriel ist zurecht Vorsitzender dieser Narrentruppe - eben die Oberpappnase.


Gabriel ist jetzt CSU Vorsitzender:confused::eek::eek::eek:
ich bin auch kein Fan von "Siggi Pop", aber in diesem Fall hat er klar die besseren Argumente. Slomka´s Hartnäckigkeit ist grundsätzlich bewundernswert - ich würde mir auf Journalistenseite mehr davon wünschen -, aber in diesem Fall war sie sehr einseitig und ist auf Gabriels zutreffenden Einwand, wie demokratisch es sei, wenn statt einer Parteibasis nur eine handvoll Vorstandsmitglieder entscheiden, überhaupt nicht eingegangen. Im Übrigen wird durch eine Befragung der SPD-Basis das Wählervotum in keinster Weise beeinträchtigt. So haben die Wähler die SPD zwar zur zweitstärksten Partei gemacht, damit verbunden ist jedoch keine Festlegung, ob sie in die Opposition gehen oder eine Regierungskoalition bilden soll. Das muss an anderer Stelle geschehen. Und noch eine Anmerkung, wenn´s schon um verfassungsrechtliche Fragen geht: wie passt ein Koalitionsvertrag mit der vom GG garantierten Unabhängigkeit der Abgeordneten zusammen, die nur nach ihrem Gewissen entscheiden dürfen? Das ist mindestens auch eine Grauzone
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.947.148 von IllePille am 29.11.13 13:08:37Es ist aber doch so, daß die SPD Wahlkampf gegen Schwarz-Gelb gemacht hat.
Wenn man den Koalitiosnvertrag unter die Lupe nimmt ist das nichts herrausragendes, sonder eher ein Vertrag der den Istzustand in Deutschland weiterhin ernährt. Probleme der Zukunft, der Jegend und auch Europa kommen darin leider nicht vor.
Und gegen die Maut gibt es schon Widerstand, bzw. angekündigte Klagen vor dem EGH.
Insofern hat Seehofer recht wenn er sagt : Die Maut steht im Koalitonsvertrag.
Sie steht da, da ist richt. Aber nicht mehr...........So hat er zwar seine Wähler ruhig aber der Gegenwind wird ihm noch engegen blasen ;)
Zitat von Doppelvize: überflüssige, verlogene und zutiefst unfähige Partei und Herr Gabriel ist zurecht Vorsitzender dieser Narrentruppe - eben die Oberpappnase.


Gabriel ist jetzt CSU Vorsitzender:confused::eek::eek::eek:


Ist er das nicht? Ich habe leider große Schwierigkeiten Unterschiede in dem CDUCSUSPDFDPGRÜNE-Einheitsbrei auszumachen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.947.186 von KoffieToGo am 29.11.13 13:15:27der Inhalt des Koalitionsvertrages hat doch mit Ausgangsthema nichts zu tun
Zitat von IllePille: der Inhalt des Koalitionsvertrages hat doch mit Ausgangsthema nichts zu tun


Die Basis soll doch über den Koalitionsvertrag abstimmen. Von daher besteht der Zusammenhang.
Gilt doch alles ab 2017 - dann sind die nächsten Wahlen und das wars dann.

Wegen der paar fehlenden CDU/CSU Stimmen ist unklar was der Verierer (SPD) hier für Späne macht nd Forderungen stellt! Die dürften höchsten den "Kultsminister" stellen....
Nach Streit im „heute journal“ mit GabrielSeehofer beschwert sich beim ZDF über Slomka
Freitag, 29.11.2013, 17:30
Horst Seehofer springt Sigmar Gabriel zur Seite. Nach dessen Wortgefecht im „heute journal“ mit Marietta Slomka prangert er in einem offenen Brief an, das ZDF habe den SPD-Chef wie einen Schulbub vorführen wollen. Die ZDF-Moderatorin sieht keinen Grund für eine Entschuldigung.


http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2013/…
.
................................

Also Seehofer sollte sich da besser raus halten.
Sigmar und Horst haben doch völlig recht!

Frau Slomka, 6 setzen!:mad:
ZDF und Slomka sind seit jeher so schwarz, das ist sogar dem Seehofer schon peinlich.:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.950.568 von ConnorMcLoud am 29.11.13 19:28:51Slomka: "Ob es künftig nicht zwei Klassen von Wählern gebe, wollte sie wissen.
Einerseits das allgemeine Wahlvolk, andererseits ein kleiner Zirkel von Parteimitgliedern,
die durch eine derartige Befragung das letzte Wort erhielten."

Seltsam krudes Gefasel.
Bei der Wahl wurde entschieden wie viele Sitze jede Partei erhält.
Wenn jetzt die SPD Hinz und Kunz fragt, ob sie eine Regierungskoalition
eingehen sollen, ändert sich doch am Wahlergebnis nichts! Oder Frau Slomka?
Über was erhalten die SPD-Mitglieder das letzte Wort, über das Wahlergebnis?
Wohl kaum. Über das, wie die SPD Politik machen soll? Schon eher. Dürfen sie das nicht.
Will Frau Slomka der SPD vorschreiben, was sie in Zukunft machen soll?
Das war weiter nichts als unausgegorener Schmarrn, den Frau Slomka aufs Tablett gebracht hat.
Etwas entfernt hat sie das wahrscheinlich später auch wahrgenommen, als sie bemerkt hat,
ich trage ja auch Meinungen von anderen an sie heran. Aha, sie kann gar nichts für den Dummschwall.
Andere sind Schuld. - Dann auch noch zu feige, den Schwachsinn auf die eigene Kappe zu nehmen.

Noch ein Wort zu der von Frau Slomka angesprochenen Demokratie, die ihr ja sooo wichtig ist.
Was ist mit der Demokratie, wenn es z.B. um die Besetzung von Gremien
in ARD und ZDF geht - um die Politik in ARD und ZDF.
Das Volk kann GEZ-Gebühren zahlen (Steuern entrichten an ARD und ZDF!). Basta!
Mitbestimmung des Volkes? Fehlanzeige.
Die öffentlich-rechtlichen Sender sind zutiefst undemokratisch.
Da gibt's nur eins: das ganze System in seiner jetzigen Form abschaffen.
Zitat von ConnorMcLoud: ZDF und Slomka sind seit jeher so schwarz, das ist sogar dem Seehofer schon peinlich.:rolleyes:


das ist nun ausgemachter Blödsinn!
Man kann zu Fr. Slomka ja stehen, wie man will, ihr aber Parteilichkeit vorzuwerfen, ist unredlich.
Die hat auch schon CDU/CSU/FDP- Repräsentanten durch die Mangel genommen, was man problemlos bei Youtube verfolgen kann.

Wenn Slomka bei dir schon schwarz ist, wo fängt denn dann zart-rosa/rot an?
Muss man da Stalin exhumieren?
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.953.980 von Cashlover am 30.11.13 17:30:41Zeige mir ein Interview, in dem Merkel so hart rangenommen wurde wie andere Politiker. Ein einziges!:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.956.482 von ConnorMcLoud am 01.12.13 16:08:48Die Slomka hat das gut gemacht! Die Kimestruppen von CDU/CSU und SPD nehme ich schon lange nicht mehr ernst. Die Poltiker von heute, sind die "Kofferträger" von gestern. Vetternwirtschaft, Vorteilsanahme, Korruption und Habgier. Mehr Schlagworte verbinde ich nicht mehr mit unseren "Volksverarschern".
Zitat von Waldsperling: Sigmar und Horst haben doch völlig recht!

Frau Slomka, 6 setzen!:mad:


Bullshit!
Zitat von ConnorMcLoud: Zeige mir ein Interview, in dem Merkel so hart rangenommen wurde wie andere Politiker. Ein einziges!:rolleyes:


War Merkel schon mal mit Thomas Walde im Interview ?
Der fragt ach sehr hartnäckig............


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.