DAX+0,56 % EUR/USD-0,09 % Gold-0,05 % Öl (Brent)+0,65 %

BEG 2001 - auf der Überholspur !!! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Zusammenfassung und Perspektiven.


Ein sehr erfolgreiches Jahr der BEG ging zu Ende. Alles wurde richtig gemacht. Trotz der einmaligen Allianz mit Consors, den man als Quantensprung hinsichtlich des Zukunftspotenzials der BEG bezeichnen kann, und trotz erheblichen Gewinnwachstums kam es für uns Aktionäre im vergangenen Jahr zu einem nicht gerechtfertigten, sehr unerfreulichen Kursverfall der Aktie.


Der Öffentlichkeit konnte nicht klar gemacht werden, wodurch sich gerade die BEG von den Anderen der Branche unterscheidet.
Richtig ist, daß die Zeit der unabhängigen kleinen Maklerfirmen in Deutschland schon bald zu Ende gehen wird. Viele Maklerfirmen, die nicht über das notwendige Eigenkapital verfügen, um in Technologie zu investieren, sind ohne Überlebenschance, also dem Tode geweiht!
Die BEG besitzt ordentlich Barmittel und auch Consors-Aktien, d.h. die BEG wird auch zukünftig in der Lage sein sich den Veränderungen der globalen Finanzmärkte anzupassen.


Durch diese hervorragende Ausgangslage wird die BEG auch weiterhin durch ihre hohe Innovationskraft und ihre visionäre Bereitschaft in vielen Dingen Vorreiter sich abzeichnender Trends rund um die Börse in Deutschland bleiben.

Und mit anderen Worten: Es wird Zeit, daß der Markt endlich zwischen gewappneten und unvorbereitenden Gesellschaften differenziert !!! Sobald dies geschieht, sollte die BEG in Zukunft im Markt endlich eine faire Bewertung erfahren.

Ich wünsche jedem treuen Aktionär der BEG für das kommende Jahr, daß die Zeiten sehr niedriger Bewertungen im Markt, wie zur Zeit der Fall, schon bald und endgültig der Vergangenheit angehören!



Grüsse an Alle und ein erfolgreiches 2001 !
onlineripper
Jawoll onlineripper, Dir und allen Lesern auch ein frohen neues Jahr (wenn möglich auch erfolgreich ;)
und bedenkt: BEG wird 99.9%ig nicht unter 25€ fallen !!!
Welche bessere Ausgangslage könnte eine Wachstumsaktie haben, als die Tatsache daß sie nur steigen kann ?
Das habe ich wirklich selten am Aktienmarkt erlebt.
Besser als so manche Risikoanleihe aber mit relativ wenig Risiko. Dividende + Kurschance von minimal 30€ (Bis dahin werden offiziell Aktien zurückgekauft lt. H.Timm) + ausserdem als Bonus eine Investment in einen echten Wachatumswert ...
total verrückt. Und das ist wirklich kein Push (!!!)
Leider wird das so schnell kaum jemand glauben :(
Wie gahabt: Geduld .... etc.
calm
Auf Grund des extrem guten 1.Quartals 2000 werden die Makleraktien es sehr, sehr schwer haben, diese Zahlen im laufenden Quartal zu wiederholen.
Deshalb dürften Sie auch kaum von der Stelle kommen.
V.a. für den BEG-OS sehe ich sehr schwarz.
Pressemitteilung

Jörg Franke, zuletzt Vorstandsvorsitzender der Terminbörse Eurex, Frankfurt/Zürich und Mitglied des Vorstandes der Deutsche Börse AG, wird Sprecher des Vorstandes der Berliner Effektengesellschaft AG. Gemeinsam mit dem bisherigen Vorstandsvorsitzenden Holger Timm wird er „die Gesellschaft in das neue Jahrtausend führen“, so Timm.

Schwerpunkte seiner Tätigkeit werden u. a. die strategische Planung, die europäische Einbindung und Expansion der Gesellschaft sowie die Bereiche Investor und Public Relations sein.

Mit der DTB bzw. Eurex hat Franke eine einzigartige Erfolgsgeschichte im globalen Geschäft der Terminmärkte wesentlich mitgeschrieben. Franke hat 1989 die damalige DTB mitbegründet und seitdem das Unternehmen sowie seit 1998 dessen Nachfolgeorganisation Eurex geführt. Seit zwei Jahren ist Eurex die größte Terminbörse der Welt, mit deutlichem Abstand vor den Terminbörsen in Chicago, London und Paris. Franke verfügt über weitreichende Kontakte zu den internationalen Kapitalmärkten wie auch innerhalb der nationalen Märkte, die er schon während seiner Tätigkeit als Geschäftsführer der Berliner Börse in der zweiten Hälfte der 80er Jahre aufzubauen begann. Vor seiner Tätigkeit an der Berliner Börse war Franke 14 Jahre bei der Westdeutschen Landesbank beschäftigt, zuletzt als Leiter der für Aktienemissionen zuständigen Konsortialabteilung.

Mit der Aufnahme Frankes in den Vorstand unterstreicht die Berliner Effektengesellschaft AG ihren Anspruch als führender Finanzdienstleister mit Schwerpunkt aktiver Market-Maker-Tätigkeit an verschiedenen Börsen und außerbörslichen Handelssystemen.

Timm und Franke, die „Doppelspitze“ des Unternehmens, betonten, dass die Berliner Effektengesellschaft AG die sich globalisierenden Finanzmärkte aktiv und innovativ mit- und umgestalten werde. Als eines der Ziele der strategischen Ausrichtung formulierten sie den Willen, angesichts der derzeit zunehmenden Zersplitterung der Märkte mit hochwertigen Dienstleistungen und Produkten zu einer Bündelung von Liquidität, hoher Transparenz und sinkenden Kosten gerade für Privatanleger beizutragen.

Franke äußerte sich überzeugt, dass die Berliner Effektengesellschaft AG als einer der bedeutendsten deutschen Finanzdienstleister mit starker Eigenkapitalbasis und bekannter Innovationskraft bestens für die Herausforderungen der nächsten Jahre gerüstet sei.

Berlin, 3. Januar 2001

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Christa Scholl
Telefon: 030 - 896 06-469
Telefax: 030 - 896 06-468
e-mail: cscholl@effektengesellschaft.de
Hallo,

C.Scholl hat mal wieder Nachrichten für uns.




BERLINER EFFEKTENGESELLSCHAFT AG Kurfürstendamm 119 10711 Berlin


Pressemitteilung

Jörg Franke, zuletzt Vorstandsvorsitzender der Terminbörse Eurex, Frankfurt/Zürich und Mitglied des Vorstandes der Deutsche Börse AG, wird Sprecher des Vorstandes der Berliner Effektengesellschaft AG. Gemeinsam mit dem bisherigen Vorstandsvorsitzenden Holger Timm wird er „die Gesellschaft in das neue Jahrtausend führen“, so Timm.

Schwerpunkte seiner Tätigkeit werden u. a. die strategische Planung, die europäische Einbindung und Expansion der Gesellschaft sowie die Bereiche Investor und Public Relations sein.

Mit der DTB bzw. Eurex hat Franke eine einzigartige Erfolgsgeschichte im globalen Geschäft der Ter-minmärkte wesentlich mitgeschrieben. Franke hat 1989 die damalige DTB mitbegründet und seitdem das Unternehmen sowie seit 1998 dessen Nachfolgeorganisation Eurex geführt. Seit zwei Jahren ist Eurex die größte Terminbörse der Welt, mit deutlichem Abstand vor den Terminbörsen in Chicago, London und Paris. Franke verfügt über weitreichende Kontakte zu den internationalen Kapitalmärkten wie auch innerhalb der nationalen Märkte, die er schon während seiner Tätigkeit als Geschäftsführer der Berliner Börse in der zweiten Hälfte der 80er Jahre aufzubauen begann. Vor seiner Tätigkeit an der Berliner Börse war Franke 14 Jahre bei der Westdeutschen Landesbank beschäftigt, zuletzt als Leiter der für Aktienemissionen zuständigen Konsortialabteilung.

Mit der Aufnahme Frankes in den Vorstand unterstreicht die Berliner Effektengesellschaft AG ihren Anspruch als führender Finanzdienstleister mit Schwerpunkt aktiver Market-Maker-Tätigkeit an ver-schiedenen Börsen und außerbörslichen Handelssystemen.

Timm und Franke, die „Doppelspitze“ des Unternehmens, betonten, dass die Berliner Effektengesell-schaft AG die sich globalisierenden Finanzmärkte aktiv und innovativ mit- und umgestalten werde. Als eines der Ziele der strategischen Ausrichtung formulierten sie den Willen, angesichts der derzeit zu-nehmenden Zersplitterung der Märkte mit hochwertigen Dienstleistungen und Produkten zu einer Bündelung von Liquidität, hoher Transparenz und sinkenden Kosten gerade für Privatanleger beizu-tragen.

Franke äußerte sich überzeugt, dass die Berliner Effektengesellschaft AG als einer der bedeutendsten deutschen Finanzdienstleister mit starker Eigenkapitalbasis und bekannter Innovationskraft bestens für die Herausforderungen der nächsten Jahre gerüstet sei.

Berlin, 3. Januar 2001

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Christa Scholl
Telefon: 030 - 896 06-469
Telefax: 030 - 896 06-468
e-mail: cscholl@effektengesellschaft.de

Hausanschrift: Bankverbindung: Aufsichtsratvorsitzender: Wolfgang Hermanni
Kurfürstendamm 119 Berliner Effektenbank AG Vorstand: Holger Timm Dr. Wolfgang Janka
10711 Berlin Kto. 250 040 03 Handelsregister: Amtsgericht Berlin-Charlottenburg HRB 62768
Telefon: 030-890 21 100 BLZ 101 106 00
Telefax: 030-890 21 199
Internet: http:\www.effektengesellschaft.de E-Mail: info@effektengesellschaft.de



Gruß Guido
@ Alle


Holger Timm hat Wort gehalten. Wie schon auf der Aktionärsveranstaltung angekündigt, hat er mit Jörg Franke wirklich eine hochkarätige Persönlichkeit aus der Finanzbranche als weitere Bereicherung für die Gesellschaft gewinnen können.

Dieser geniale Schachzug zeigt einmal mehr, welche große Visionen H.T. vorschweben, und zeigt erneut, daß auch Andere an der Umsetzung dieser Visionen teilhaben wollen.


So ein Tag, so wunderschön wie heute...!

onlineripper
@ Perfect Day

Die Zahlen des Q1´2000 waren sensationell und einmalig. Das waren Sonderfaktoren wegen des y2k-Hypes.

Wie sollen diese Zahlen wiederholt werden? Das ist momentan leider unmöglich, da die Umsätze weggebrochen sind. Eine Maklergesellschaft wie die BFV-AG kann auch während fallender Börsen sehr gut verdienen, dann müssen die Umsätze aber stimmen. Die Umsätze sind aber leider stark zurückgegangen. Das kann sich aber auch von heute auf morgen wieder ändern!

Lasset uns beten...
Nix mit beten !

letztes Jahr war der Handel nur bis 17 Uhr , jetzt ist er bis 23 Uhr ( mit Tradegate ).Also Geduld Leute ! Ich sehe schon bald Licht am Ende d. Tunnels !

Gruss

Daxi
Und ich sehe nur noch $$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$

Hatte zuletzt wenig Zeit hier zu POSTEN, bin aber noch voll von der BEG überzeugt und hoffe das jetzt endlich wieder etwas mehr hier im Board los ist.

Erfolgreiches 2001 euch allen.
Problem:
Die Fonds kaufen die BEG nicht, da der Freefloat zu niedrig ist. Bei der DIT sagte mir vor kurzem ein Mitarbeiter, daß sie eine Aktie nur kaufen, wenn der durchschnittliche Tagesumsatz bei mind. 3 Millionen liegt. Ob Euro oder DM weiß ich nicht, auf jeden Fall zu viel für die BEG.
Der Kurs der BEG geht keinen Euro nach oben. Gestern haben weitere Privatanleger ihre Aktien auf den Markt geworfen, anders kann man sich den plötzlichen Umsatz von fast 400 TDM Euro nicht erklären. Wenn das Rückkaufprogramm nicht wäre, würde der Kurs bei 18 stehen. Derzeit scheint wirklich kein einziger neuer Investor kaufen zu wollen. Selbst nach der Zinssenkung gestern abend nicht. Der Kurs reagierte keinen Cent.
Wann werden die 26 € fallen? Technisch gesehen könnten wir dann mal locker 20% dazugewinnen!

Meinungen!
Hallo zusammen,
ab 1.4.01 wird die Courtage in Berlin halbiert.
Das sollte noch mal für einen Umsatzschub sorgen.
Dito das ab Januar offene Orderbuch.

Das wird wieder ein spannendes Börsenjahr für die BEG.

Gruß an alle, Dogini
Leute macht Euch nichts vor:

Die BEG ist tot.

Man sollte gleich einen Festpreis bei 25 € festlegen und mal sehen wie lange sich Berlin als Börsenplatz noch halten kann. Vielleicht gibt`s dann ab und zu mal ne Dividene.


Gute Nacht.
Die Umsätze an den deutschen Börsen ziehen wieder an und Tradegate funktioniert überragend. Nur traurig, daß sich wegen des Starrsinns der anderen Marktteilnehmer kein anständiger Partner finden läßt.

Solange keine Meldung über eine große Partnerschaft an die Öffentlichkeit kommt, solange wird die 25 nicht fallen.

Bleibe jedoch voll investiert, da ich H.T. alles zutraue.

B.E.G
Meine Einschätzung: Es wird nicht mehr lange dauern, bis Berliner Effekten wieder entdeckt wird. Und dann sind in der Tat Kurse von 40-50€ drin. Wann werden eigentlich die Quartalszahlen veröffentlicht?
Blaumaler
@Blaumaler

Letztes Jahr wurden die Zahlen ´99 am 11. Februar veröffentlicht. Kann also nicht mehr allzu lange dauern, meine ich.

Noch folgender Nachtrag zu Jörg Franke ( eigene Meinung):

Das Wissen um die Pläne des Feindes kannst Du nur von anderen Männern erhalten. Die Pläne des Feindes sind durch Spione und nur durch sie zu ermitteln. Ziel und Sinn der Spionage ist es, Wissen über den Feind zu erlangen. ( SUNZI )!

Es liegt auf der Hand, daß Jörg Franke der wichtigste Spion im Dienste Holger Timms war. Ende der 80er Jahre nach Frankfurt ausgesandt und nun wieder zurück in Berlin. Der Kreis schließt sich. Mit dem mitgebrachten wertvollen Wissen sollte es weiterhin möglich sein hervorragende Erfolge zu erzielen.


B E G - S I E G !!!
Was ist los mit Euch????
BEG steigt und steigt und keine sagt was?
Ich finde keine Nachricht.
Was wissen andere mehr als ich.
Insider?
Bitte, klärt mich auf.
Gruss Moritz
Hi Moritz,

ich traue meinen Augen nicht! In Frankfurt schon 26.10 zu 28! Endlich kommt Bewegung in die Sache! Hab ein gutes Gefühl im Bauch, daß es heute weiter gehen könnte. Hab aber leider auch keine News. Egal - hauptsache nach oben!
E n d l i c h !!!
Die Umsätze in Berlin sind heute richtig erfreulich gewesen!

Intel, Infospace, Realnnetworks u.s.w.

Bin heute sehr auf die Kurse gespannt.
Wow, allein heute 280.000 umgesetzte Aktien von letsbuyit auf tradegate.
Das ganze scheint sich zu etablieren.
Wieviel % an tradegate hält eigentlich Berliner Eff?
@ divinator
Ich bin gerne ironisch, aber in diesen Zusammenhang verstehe ich Dein posting nicht !?!
Tradegate entwickelt sich wohl gut. Die Frage ist nur: Verdient die BEG auch daran?
babyboomer

Tradegate gehört der BEG zu 100 %. Das Posting von Divinator verstehe ich auch nicht. Für eine außerbörsliche Handelsplattform, welche nur drei Stunden pro Tage aktiv ist, sind die Umsätze überragend. Sollte jetzt noch ein Partner hinzukommen, dann geht es los.

Blaumaler

Werde am Mo. mal bei Frau Scholl in Berlin anrufen und fragen, wie hoch die Marge auf Tradegate ist.
BERLINER EFFEKTENGESELLSCHAFT AG Kurfürstendamm 119 10711 Berlin


Finanzterminkalender 2001
Berliner Effektengesellschaft AG, WKN 522 130


Februar 2001 Vorläufiger Bericht über das Geschäftsjahr 2000/Pressekonferenz – konkreter Termin folgt


22. März 2001 Bilanz-Pressekonferenz



10. Mai 2001 Bericht über das I. Quartal 2001



3. Juli 2001 10.00 Uhr Hauptversammlung in Berlin



9. August 2001 Bericht über das 1. Halbjahr 2001



8. November 2001 Bericht über das III. Quartal 2001



7. Dezember 2001 14.00 Uhr Aktionärsveranstaltung in Berlin



Berlin, 27. Januar 2001

Christa Scholl
Telefon: 030 - 896 06-469
Telefax: 030 - 896 06-468
e-mail: cscholl@effektengesellschaft.de



;)
Auf der HP der Berliner Wertpapierbörse (www.berlinerboerse.de) steht die Info, daß die offenen Orderbücher ab Anfang Februar kommen sollen!
Das war ja schon einige Male verschoben worden, hoffentlich klappt es jetzt...
Die Ruhe vor dem Sturm!!!?

Wie Hermann I schon sagte: Ab morgen offene Orderbücher in Berlin!

Sollte ursprünglich ja zusammen mit dem ECN gestartet werden. Vielleicht erfahren wir ja morgen zumindest ein paar Neuigkeiten in diesem Zusammenhang!
Neuer Aufsichtsratsvorsitzender bei Berliner Effektengesellschaft AG


Berlin, 31. Januar 2001 Die Consors Discount-Broker AG als neuer Mehrheitsaktionär stellt künftig den Aufsichtsratsvorsitzenden der Berliner Effektengesellschaft AG: Herr Dr. Reto Francioni, CEO des Nürnberger Online-Brokers, war zunächst als ordentliches Mitglied für den scheidenden Christian Graf von Bassewitz in den Aufsichtsrat eingetreten, wurde aber jetzt als Vorsitzender berufen.

Herr Wolfgang Hermanni, der bisher dieses Amt inne hatte, wird sein Stellvertreter.
Nur an der Berliner Börse
- können Anleger ins Orderbuch des Maklers schauen
- werden privaten Anlegern die gleichen Möglichkeiten wie den Profis geboten

Das neue Web-Portal der Berliner Börse mit der Nutzung des offenen Orderbuches
steht ab 1. Februar im Internet unter www.berlinerboerse.de zur Verfügung. Damit
realisierte die Berliner Börse den ersten Schritt ihres umfangreichen neuen
Service-Angebotes für Privatanleger. In Kürze sollen über das Web-Portal der
Berliner Börse auch weitere Marktinformationen, wie Kurse, Indizes, Nachrichten,
Charts etc. abrufbar sein.

Mit der Abbildung des offenen Orderbuches im Internet werden die privaten Anleger
in Berlin den institutionellen Investoren gleichgestellt. Durch die Einsicht in die
aktuelle Ordersituation wird es für sie möglich, ihre Aufträge unmittelbar der
aktuellen Marktsituation anzupassen. Die Anleger können dabei im Internet sowohl
das laufend aktualisierte Angebot des Maklers (Quotes) nutzen als auch auf die
noch nicht ausgeführten Orders anderer Aktionäre (Überhänge) „zurückgreifen“.
Erforderlich ist nur ein Internet-Anschluss, die Verbindung mit
www.berlinerboerse.de und der Klick in das Orderbuch. Die Nutzung der im
Orderbuch zur Verfügung gestellten Daten ist jedem Anleger möglich. Wenn der
Direct-Broker des Anlegers an den Service der Berliner Börse angeschlossen ist,
wird die im Orderbuch per Mouse-Klick generierte Order direkt an dessen Bank
weitergeleitet. Wenn die jeweilige Bank diesen Service (noch) nicht anbietet,
ermöglicht die Einsicht in die aktuelle Kurs- und Auftragslage einen wesentlichen
Informationsvorsprung gegenüber der herkömmlichen Auftragserteilung. Dieses in
Deutschland bisher einmalige Web-Portal wurde unter Mitwirkung von Reuters und
Microsoft realisiert.

Die im Orderbuch vom Makler eingestellten Angebote - die Quotes - sind verbindlich.
Für die dort angegebene Stückzahl bzw. bis zu einem Ordervolumen von 5000 Euro
garantiert der Makler die Ausführung der Order. Ein umfassendes Regelwerk
verpflichtet die Makler zu engen, kontinuierlich zu aktualisierenden, Preisstellungen
bei ihrem Angebot. Zusammen mit der Garantie einer durchschnittlichen
Ausführungsgeschwindigkeit von 30 Sekunden erhalten die Anleger optimale Preise.
Die Berliner Börse bietet: best execution.

Eva Klose - Berliner Börse/Unternehmenskommunikation
Schönen guten Morgen.

Berlin bald größte Onlinebörse Europas !!!

Folgenden Bericht habe ich auf der BEG Homepage gefunden!

http://www.effektengesellschaft.de/images/welt.jpg

Das Bild mit Holger finde ich absolut unübertrefflich!!!


Gruß onlineripper
Also ich kann nicht reinschauen, aber auf der Seite der Berliner Börse findet man ja auch nix.

Wo sind die Orderbücher?

;)
Eva Klose - Berliner Börse/Unternehmenskommunikation
nette Lady ;)

übrigens, guckt mal ab und zu auch bei
http://www.myresearch.de/cgi-bin/myresearch.cgi?AC=1000&B=0&…
vorbei.

Würde mich auf Unterstützung freuen ;)
Hallo tyx,
die Aktienzahl auf Deiner Analysezeite ist falsch.
Es gibt per 31.12.2000 genau 16.796.985 BEG-Aktien.

Gruß, Dogini
Ich finde die Berliner börse arbeitet einfach diletantisch, sorry, laufende Verschiebungen und heute geht es nicht mal.
Wie sie sehen, sehen sie nichts...

bis auf den Link!

Es passiert nix bei mir!

;)
Mit dem Internet-Explorer passiert nichts! Wenn man jedoch mit dem Netscape-Navigator auf die HP (www.berlinerboerse.de) geht, klappt es. Man muß sich vorher aber noch anmelden. Oder einfach direkt auf www.obex.org gehen,

Gruß Hermännchen
Es funktioniert nicht bei mir. Immer wenn ich berlinernoerse.de lade, bricht meine Internetverbindung zusammen.

Die üben wohl noch.

gruss parade
Hallo,

auch bei mir stürzt alles ab, wenn ich mich mit dem Netscape einlogge will.
Das kann doch nicht angehen; oder??
mfg
Rost
Bei mir stürzt auch alles ab.

Hat sich schon jemand mit der Berliner Börse in Verbindung
gesetzt oder kann mir jemand die email Adresse sagen?

Danke

rrrooolll
Heureka, es geht!

Wenn ich mir nun aber die leeren Orderbücher anschaue komme ich zu der altbekannten Erkenntnis wie besch... doch die Berliner Börse ist.

Ich hab schon seit 3 Jahren nix mehr über die BB geordert!

;)
In Kürze sollen über das Web-Portal der Berliner Börse auch weitere Marktinformationen wie Kurse, Indizes, Nachrichten, Charts etc. abrufbar sein. (Quelle CSO)

Gruß onlineripper
Schön und gut,
aber bei Netscape 4.73 stürzt mein Browser ab, IE 5.0 reisst
das ganze System in den Abgrund. Was mache ich falsch?
MfG
loctite496
@loctite496

Würde Dir gern helfen, kann aber nicht, da ich von Technik leider nix verstehe!


Portrait Jörg Franke!
http:/www.effektengesellschaft.de/images/handelsblatt/.jpg

Gruß onlineripper
Auf der BEG Homepage wurde der erst gerade erschienene Artikel über Herrn Franke wieder entfernt. Wahrscheinlich muß der Artikel wegen Platzmangel einem Anderen weichen. In diesem Zusammenhang vermute ich die Zahlen 2000 in Kürze!

BEG !
Kann mir jemand sagen, ob BEG das Skontro von Umweltkontor in Frankfurt führt?

DANKE
Hi @ll,

ich hab da mal eine Frage! Wie lange bewegt sich denn der Kurs noch auf diesem Niveau! Ist dies irgendwann mal vorbei, oder was passiert hier!

Kann es sein dass die Kurse danach nachgeben? oder steht wirklich eine Kursexplosion an, wenn die Nachfrage steigt?

Fragen über Fragen, auf die ich gerne eine Antwort hätte?

CU
Spilandi
hallo zusammen,

habe grad den Artikel von Reto Francioni im Handelsblatt vom 12.02. überflogen- scheint sehr interessant zu sein.

Vielleicht ist jmd. in der Lage in hier zu posten.

Es geht im wesenlichen um das Scheitern der Verhandlungen mit Comdirect und DAB sowie um ein eventuelles Scheitern der Leitbörse für Privatanleger in Berlin.
Francioni deutet zudem eine mögliche Kooperation mit alternativen Handelsplattformen an.
Positiv äußert sich Francioni bzgl.der Consors Capital AG ( Berliner Effektenbank )
-Auswirkungen auf die BEG ( als Berliner Marketmaker ) wären hier sicherlich diskutabel...

so far
Hab zwar den Artikel noch nicht lesen können, jedoch finde ich es einen völligen Schwachsinn jetzt, wo die ganze Sache gerade mal anläuft, schon wieder von einem Scheitern zu sprechen!

Fakt ist, mit Comdirect z.B. wird noch immer gesprochen und verhandelt, da ist noch gar nichts entschieden!

Ständig hört man immer nur das Wort "Scheitern" aus den Medien, wenn man denn überhaupt was hört! Fakt ist, das miteinander reden und verhandeln ist ein ständiger Prozeß in dieser Branche. Nur scheinen das die Medien nicht zu wissen und folglich nicht zu berücksichtigen!

H.T. ist ein hartnäckiger Verhandlungspartner, der verhandelt auch gern mal länger, wenns sein muß.....und erst recht dann, wenn es sich um wichtige Gespräche für die Gesellschaft handelt!

Ich will nicht zu euphorisch sein, aber scheint mir der notorische Zweckpessimismus der Medien auch nicht angebracht. Werde mir dann erstmal ne Zeitung kaufen.

Gruß onlineripper
Aus der SZ:

Consors denkt an andere Partner

(sueddeutsche.de/rtr) - Die Privatanleger-Initiative des am Neuen Markt notierten Direktbrokers Consors mit der Berliner Wertpapierbörse ist offenbar ins Stocken geraten.

Wenn die Berliner nicht lieferten, werde man mit anderen Partnern arbeiten, sagte Consors-Vorstand Reto Francioni dem Düsseldorfer Handelsblatt (Montagausgabe).

Nicht an Berlin gebunden

Die „Leitbörse für Privatanleger“ müsse nicht unbedingt in Berlin entstehen, sagte er. Einen bereits für Ende vergangenen Jahres vorgesehener Einstieg in Großbritannien hält Francioni für dieses Jahr noch für möglich. Akquisitionskandidaten gebe es derzeit jedoch nicht.

Die im Herbst 2000 gegründete Investment-Bank Consors Capital AG steht nach Aussage Francionis kurz vor ihrem ersten Mandat als Bookrunner für einen Börsengang.

Zwar werde Consors weiterhin versuchen, „Berlin beim Aufbau einer Retailplattform zu unterstützen“, sagte der Consors-Vorstand weiter. Sollte jedoch ein anderer Anbieter kooperieren wollen, werde man selbstverständlich auch mit diesem sprechen.

Auch eine Zusammenarbeit mit alternativen Handelsplattformen schloss der Consors-Vorstand nicht aus. „Das ist keine Absage und keine Relativierung, sondern eine Klarstellung“, sagte der Banker und verwies darauf, dass Consors gar nicht alle Orders nach Berlin leiten könne.

Der Kunde entscheidet

Entscheidend sei allein der Wille der Kunden. Nur wenn diese beim Kauf oder Verkauf Berlin als Börsenplatz eingeben würden, werde die Order dort hin geleitet.

Über eine mögliche Alternative zu einer Kooperation mit Berlin machte Francioni dem Handelsblatt gegenüber keine Angaben. Er halte jedoch nicht mehr an dem einst formulierten Ziel fest, nur mit einer Börse kooperieren zu wollen. Francioni hatte diesen Ansatz laut dem Wirtschaftsblatt früher bevorzugt, weil die Aufsicht über die Geschäfte weiter in der Hand der öffentlich-rechtlichen Börsenregulatoren gewesen wäre.

Im Mai vergangenen Jahres kündigte Consors an, die Berliner Wertpapierbörse mittelfristig zu einer „Leitbörse für Privatanleger“ ausbauen zu wollen, die vor allem bei Nebenwerten Preisvorteile biete.
Danke tyx.

Wie ich ja bereits sagte: Jeder spricht mit Jedem ! (und das nicht erst seit gestern!)

Aufgrund der excellenten Positionierung der BEG sollte es Ihr m.E. auf alle Fälle gelingen daraus Profit zu schlagen.

Für mich die wichtigste Erkenntnis: Endlich wird die Angelegenheit in den Medien thematisiert. War bisher nicht der Fall. Nur auf diesem Wege kann Phantasie in die BEG-Aktie gelangen!
ich stelle mal zur abwechslung einen chart der beg rein (berlin). vielleicht kann jemand zu so einem chart mal ein paar erklärende worte finden. danke
@kleine fische

Chart oberlangweilig. Ähnelt einem Herzstillstand auf nem EKG!
Aktienrückkaufprogramm seitens der BEG bei 25€ !
Berliner Effektengesellschaft AG - Beteiligung an Ladenburg Thalmann & Co. Inc. wird mit

GBI Capital Partners zusammengeführt



Berlin, 12. Februar 2001 Die New Valley Corporation („New Valley”), die 80,1% der Aktien am US-amerikanischen
Investmentbank- und Brokeragehaus Ladenburg Thalmann & Co. Inc. („Ladenburg”) besitzt, und die Berliner Effektengesellschaft
AG („BEG”), die die weiteren 19,9% hält, werden ihre ausstehenden Aktien insgesamt an GBI Capital Management Corp („GBI“)
verkaufen und dafür im Gegenzug 18 181 818 Stammaktien von GBI, einen Barbetrag von 10 Mio. $ und mittelfristige
Optionsanleihen zu einem Nennwert von 10 Mio. $ erhalten. Mit dem Geschäftsabschluß wird New Valley weitere 3 945 060 Aktien
der GBI von einem derzeitigen Aktieninhaber erwerben.

Hintergrund ist der Abschluß einer verbindlichen Vereinbarung, nach der New Valley eine Mehrheitsbeteiligung an GBI und deren
operativer Tochtergesellschaft, GBI Capital Partners, einem Wertpapier- und Handelsunternehmen mit umfassendem
Leistungsangebot und mehr als 400 Brokern für den Privatkundenbereich und einem Umsatzerlös im Geschäftsjahr 2000 in Höhe
von 126 Mio. $, erwirbt. Nach Abschluß der Übernahme wird New Valley etwa 50,1% der ausstehenden Aktien der GBI besitzen,
die eine Namensänderung zu Ladenburg Thalmann Financial Services, Inc. vollziehen wird. Die Firmenübernahme vereint
Ladenburgs Corporate Finance-, Forschungs- und Vermögensverwaltungskapazitäten mit dem Privatkundenmakler-Bereich von
GBI. Die Berliner Effektengesellschaft AG wird zunächst rund 9,8% an der künftigen, börsennotierten Ladenburg Thalmann
Financial Services, Inc. behalten.

Das Übernahmegeschäft, das bis Mai 2001 abgeschlossen sein soll, unterliegt den üblichen Vertragsabschlußbedingungen
einschließlich der Genehmigung durch die zuständige Regulierungsbehörde und der Genehmigung durch die Aktieninhaber der
GBI, von denen sich die Mehrheit verpflichtet hat, für die Übernahme zu stimmen.

FÜR WIEVIEL HABEN DENN DIE JUNGS GEKAUFT???

SIND WIR MIT PLUS RAUS?

;)
Da stellt sich die Frage: Was muss passieren, damit BEG aus dem 25-€-Kerker ausbrechen kann?
Blaumaler
Das Jahr 2001 wird das Jahr der BEG !


Interview mit Herrn Franke: http://www.effektengesellschaft.de/images/Bericht.jpg


Die 19.9% LT wurden 1999 für 10.2 Mio$ gekauft.
siehe auch hierzu:http://www.ladenburg.com/media/news/release.htm

Soweit ich das einschätzen kann, scheint der Verkauf ein sehr gutes Geschäft für die BEG zu sein!



Kommentar Franke/Timm:

Dr. Jörg Franke und Holger Timm, Sprecher des Vorstandes der BEG, sehen den Teilverkauf des Ladenburg-Investments als strategische Entscheidung für die künftige Geschäftspolitik: "Wir strukturieren unser Beteiligungsportfolio um, weil wir uns in Zukunft mehr auf unser originäres Kerngeschäftsfeld Market Making und Liquidity Providing konzentrieren. Die Zusammenlegung der Beteiligung mit GBI Capital Partners ist der richtige Schritt zur richtigen Zeit".
So einfach ist das anscheinend nicht.
Es entsteht aus GBI und Ladenburg Thalmann eine neue Firma namens Ladenburg Thalmann Financial Services an der die BEG noch 9,8 % hält.
Die 10 Mill. $ erhalten New Valley Corp. und BEG zusammen. Außerdem erhält BEG für den 19,9 % Anteil an Ladenburg rund 3,6 Millionen Aktien von GBI (19,9 % von 18,2 Millionen Aktien). Diese Anteile sind beim aktuellen Börsenkurs von 3,1 $ etwa 11,2 Mill. $ wert. Der Wert der Option kommt noch dazu.

BEG hat als rund 2 Millionen Dollar cash ein Aktienpaket einer neuen Firma im Wert von zur Zeit 11,2 Millionen $ und eine Option.

Eine Sonderdividende würde ich nicht erwarten.
Die anderen schlafen nicht...

Deutsche Börse startet Internetportal für Privatanleger am Neuen Markt

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die neuermarkt.com, eine Tochter der Deutschen Börse AG, bietet allen am Neuen Markt interessierten Privatanlegern ab sofort ein neues Internetportal an. Das teilte die Deutsche Börse AG am Dienstag in Frankfurt mit. Der Service soll an diesem Dienstag unter dem Namen neuermarkt.com an den Start gehen und stellt Privatanlegern Informationen zum Neuen Markt, sowie Analyse- und Tradingtools zur Verfügung.

Eine schnelle Anbindung an verschiedene Direktbanken soll Investoren zudem ermöglichen, einfach und ohne Zeitverlust Wertpapiere zu kaufen und zu verkaufen. Der Service werde ab dem zweiten Quartal dieses Jahres auch Kunden der Telekom-Tochter T-Online offen stehen, hieß es.

Das Profiportal für Privatanleger neuermarkt.com integriere Kapitalmarktinformationen nationaler und internationaler Märkte. Außerdem seien Research-Berichte führender Investmentbanken sowie Hintergrundinformationen und Analysetools zur Unterstützung von Anlageentscheidungen zugänglich, hieß es auf der Pressekonferenz der Deutsche Börse-Tochter . Neben kostenlosen real-time Kursen zum deutschen Markt umfasse das Angebot near-time Kurse zu den wichtigsten internationalen Märkten.



Gruss Moritz
Im NTV Laufband sah ich doch die BEG auch wieder
vorbeirauschen...

Gruss NetNanny
also änderung des geschäftsbereichs ist immer ein warnglöcklein. market maker - in diesem teich tummeln sich etliche echte haie!
@netnanny:
Schön, mal wieder etwas von Dir zu lesen. Zum n-tv-Laufband:
Meines Wissens nach werden dort nur Xetra-Kurse angezeigt und da
seit Langem wieder einmal ein Kurs auf Xetra gestellt wurde, sind wir
auch wieder einmal im Laufband dabei.

@all: Man müsste doch über die SEC-filings der EGRP herausfinden können, welchen
Betrag die BEG für den Rückkauf der E-trade-Germany-Anteile von der EGRP erhalten hat, oder nicht?
Ich suche bisher vergebens in den filings.
Wer kann helfen. Paris?

@onlineripper: Kommst Du aus Bayern, evtl. sogar aus Franken?
Habe letztens einem Bekannten nämlich das Gleiche auf eine Frage zum Chart der BEG geantwortet.

@stockrush: noch dabei?

MfG
loctite496
@netnanny,

erquickend, dass du wieder im Lande bist.

(in usa kann man n-tv doch wohl kaum empfangen - oder?)

liebe Grüße, Divinator
loctite496,

Hallo !
Noch ein alter Bekannter neben der `verschollenen` NetNanny.

Klar, bin ich noch dabei, und für meine Verhältnisse recht dick drin . :)

Freut mich, das man mich vermisst.
Habe mich zurückgezogen, da es eh nichts bringt sich über die Situation des Aktienkurses der BEG-AKTIE zu beschweren.

Eines steht fest, hinter den Kulissen wird so Einiges vorbereitet und das hat mir an der BEG schon immer gefallen.
:)

Schade halt, dass Analysten und die Printmedien usw. nicht entsprechend für Auftrieb sorgen.
Bin mal auf die nächsten Quartalszahlen gespannt. :)

Bin in noch einem fundamental superguten Wert investiert.
Und auch dort das gleiche Spiel. Die Aktien der Goldgrube
GRENKE-LEASING bewegen sich schon seit einiger Zeit seitwärts. Mehr Infos in den Threads bei W:O.

Die Börse tickt immer noch nicht so, wie ich mir das wünschte (...LOL ...wäre ja noch schöner ! ;) ).
Marode Unternehmen und Zockeraktien sorgen immer noch für mehr Aufsehen, als Firmen , die sich `dumm und dämlich` verdienen und vorausschauend innovativ die Weichen für die Zukunft stellen, indem sie sich nicht scheuen, neue Wege zu beschreiten und Synergieeffekte zu nutzen.

Aber beide Werte will ich gerade jetzt ungern verkaufen.
Nicht nur, weil ich mit BEG mit 15% im Minus bin und mit GRENKE 10% im Plus.
Vielmehr ist es die Umstrukturierung der Konzerne zu höchst effizienten Unternehmen, deren Gewinne und Stabilität eine eindeutige Sprache sprechen.
Früher oder später (? ;))kommt man an solchen Aktien nicht mehr vorbei, die man getrost als Absicherung fürs Depot und der eigenen Zukunft, sprich Rente liegen lassen kann.

Wobei ich meine, dass der Knoten in den nächsten Tagen platzen müsste.

Viel Glück also allen BEG`lern ! :)

***************

Hallo Netnanny,

Freut mich ebenfalls , Dich hier wieder zu sehen.
Du hast ja mit BEG so Einges erlebt,... durchlebt.
Denke , Du besitzt die Coolness und Erfahrung , in USA oder Kanada Dein Leben entsprechend den dortigen Gepflogenheiten zu gestalten.

**************

Tja, dann hoffen wir mal, dass es sich für uns - nicht nur in Form einer guten Dividende - endlich bald auszahlt !

Man kann den Profis der BEG nur gratulieren zum bisherigen Geschäft. Wünschenswert wäre es, wenn man noch so Einiges von der BEG in Zusammenarbeit mit ConSors hören würde.
Man sollte sich dabei nicht von den Massenmedien verunsichern lassen, wohl aber nüchtern sich seine eigene Meinung dazu bilden.

stockrush :)
@loctite 496

So ist es.

27/m/Kronach/Der BEG in ewiger, tief verbundener und unzertrennbarer Liebe für immer treu.
Francioni (ConSors): Stehen weiter zum Konzept der Berliner Börse

Frankfurt (vwd) - "Wir stehen weiterhin zum Konzept der Berliner Börse
und sind davon nach wie vor überzeugt", betonte Reto Francioni,
Co-Vorstandssprecher von ConSors Discount-Broker AG, Nürnberg, am
Donnerstag vor dem Center for Financial Studies (CFS) in Frankfurt.
Auf Nachfrage, wieso die Gespräche ins Stocken geraten seien,
bezeichnete er den Versuch der Berliner Wertpapierbörse, eine
Retail-Plattform aufzubauen, als äußerst kompliziert. Trotzdem sei man
daran weiterhin interessiert. Er unterstrich jedoch in diesem
Zusammenhang, dass sich ConSors weiterhin frei fühle, für den Kunden
eine optimale Entscheidung zu treffen.

Der Verzicht der beiden Konkurrenten comdirect und Direkt Anlage
Bank, an der Berliner Retail-Initiative teilzunehmen, stellt seiner Ansicht
nach eine "verpasste historische Chance dar, in Europa die grösste
Retailbörse einzurichten". Seinen Angaben zufolge verzeichnete
ConSors im vergangenen Jahr rund 12,5 Mio Transaktionen. Bei den
beiden Konkurrenten haben die Transaktionen zusammen deutlich über
20 Millionen gelegen. Er räumte ein, dass nicht alle Kundenorders
zielgerichtet nach Berlin geroutet werden könnten: "Die Online Broker
müssen den Kunden die Wahl des Börsenplatzes überlassen."

Durch die Initiative vom vergangenen Mai sei jedoch einiges in Gang
gesetzt worden, rechtfertigte er die damalige Ankündigung einer
"Leitbörse für Privatanleger". Überall würden dem Retail-Investor
mittlerweile Angebote unterbreitet. Ein wichtiger Teil der Ziele ist laut
Francioni deshalb schon erreicht worden. +++Markus-Alexander
Frühauf

vwd/15.2.2001/maf/gos
Trotz offenen Orderbuchs scheint die Berliner Börse noch weit davon entfernt zu sein, kleinanlegerfreundlich zu sein. Ich habe z.B. gestern eine Order über 1300€ für einen ungarischen Börsenwert aufgegeben (Zalakeramia), der nur mit kleinen Umsätzen gehandelt wird. Limit war der im Orderbuch als verbindlich angegebenen Maklerkurs. Trotzdem ist die Order nach 1 1/2 Tagen noch immer nicht ausgeführt. Ich konnte im Orderbuch beobachten wie ein paar Minuten lang meine Kauforder und die gleich hohen ask-Kurse des Maklers friedlich einander gegenübergestellt wurden ohne dass was passierte. Dann wurden die Ask-Kurse heraufgesetzt. Verbindliche ask und bid-Kurse stelle ich mir anders vor. So geht es nicht, Berliner Börse! Sobald ich eine schriftliche Bestätigung meines Auftrags von Consors habe, werde ich das reklamieren.
Blaumaler
PS: Die Folge der hohen Ask-Kurse in Berlin ist übrigens, dass an der Münchener Börse der Wert relativ rege gehandelt wird, während in Berlin seit 1 1/2 Tagen tote Hose ist.
FRANKFURT (dpa-AFX) - Eine Akquisition in Großbritannien ist für den Online-Broker Consors wahrscheinlich der nächste strategische Schritt. "Was Übernahmen betrifft, halten wir an unserer Kerneuropastrategie fest und planen eine Erweiterung unseres Verbreitungsgebiets. Der nächste Schritt wird eine Übernahme voraussichtlich im britischen Markt sein", erklärte die Consors Discount Broker AG am Freitag in Nürnberg.

Consors stehe nach wie vor hinter den Beteiligungsplänen mit der Berliner Börse, hieß es. An der Umsetzung werde dieses Vorhabens werde gearbeitet. Alle anderen Marktgerüchte entbehrten jeder Grundlage./av/js/sk
hallo

bei comdirect gibts jetzt ausserbörslichen handel
unter anderem stand dieses zu lesen

Die folgende Übersicht informiert Sie über das Angebot unseres außerbörslichen Handels via Telefon, sowie über die Emittenten, die Sie bald in unserem komfortablen LiveTrading erwarten dürfen. Die Mindestordergröße beträgt 1.500,- EURO. Beachten Sie auch hier bitte die unterschiedlichen Handelszeiten.

Citibank DAX 30-Werte 17:30 bis 22:00 Uhr
Berliner Freiverkehr ausgewählte Werte 18:00 bis 22:00 Uhr

frage ? was hat das mit der beg zu tun


gruss
@loctite,

leider kann ich mit der Info nicht dienen. Habe etwas Stress zur Zeit.

@all,

das offene Orderbuch scheint nicht viel zu bringen, da die Taxen nicht handelbar sind, obwohl es versprochen wird. Gibt genügend Fälle, die das belegen können. Die Handelsüberwachung ist auch eine Alibiveranstaltung. Da wird man offensichtlich vom Makler ausgebootet und die Hüst sagt das alles seine Richtigkeit hat. Naja, so funktioniert eben Kundenbindung. Auch Consors fängt mehr und mehr an sich nach anderen Alternativen umzusehen.

Gruß
Paris
@ all

Vergeßt die BEG.
Nehmt die 25,xx € je Aktie und sucht Euch was Besseres.
Wenn es unbedingt ein Makler sein muß, würde ich zu Spütz raten.

Für 25 € ist die BEG weder fundamental günstig (KBV, KGV)noch gibt es irgendwelche Phantasie (Übernahme, führender Marktplatz).
hallo
warum so gefrustet
die beg ist doch klasse mit fast jeder anderen aktie
hätte man mehr geld verbrannt
ausserdem ist die beg immer für eine überraschung gut

beg - megalong

gruss
Habe mich von der BEG auch komplett verabschiedet.
Mein Grund:
Die auffällig hohen Umsätze, seit das Rückkaufprogramm gestartet wurde, sowie der bei 25G Euro stagnierende Kurs. D.h. daß inzwischen 80 Prozent der verbliebenen freien Aktionäre (persönliche Schätzung) ihre Aktie auch verkauft haben. Somit ist der Freefloat gleich null. Also wird auch kein Fonds einsteigen. Und die Fantasie bezüglich der Berliner Börse ist deutlich geringer geworden. Sicherlich ist die BEG günstig bewertet, aber das kurzfristige Potential ist in anderen Aktien größer. Also habe ich umgeschichtet. Schade eigentlich.
Ad-hoc Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Berliner Effektengesellschaft AG mit herausragendem Konzernergebnis 2000

Gewinn nach Steuern im Konzern steigt um über 200% auf rund 50 Mio EURO.

Berlin, 20.02.2001 Die Berliner Effektengesellschaft AG legt sehr erfreuliche vorläufige Konzernzahlen für das Jahr 2000 vor. Danach stieg der Konzerngewinn nach Steuern um 204% von 16,484 Mio.
EURO auf 50,15 Mio. EURO. Nicht enthalten im Konzernergebnis sind Erträge aus dem Teilverkauf der Consors Capital Bank AG, da die im Gegenzug erhaltenen Consors-Aktien zum ursprünglichen
Buchwert der Bankbeteiligung bilanziert werden. Dagegen wurden Consors-Aktien, die aus dem Tausch zwischen Berliner Effektengesellschaft AG und Consors AG resultieren, zum Jahresende zu
aktuellen Marktpreisen in die Kapitalrücklage der Tochtergesellschaft Berliner Freiverkehr (Aktien) AG eingebracht. Der Einzelabschluß der Gesellschaft nach HGB weist entsprechend mit einem
Jahresüberschuß nach Steuern in Höhe von 18,46 Mio. EURO ein gegenüber dem Vorjahr nahezu unverändertes Ergebnis aus.

Die Gesellschaft geht somit deutlich gestärkt in das Geschäftsjahr 2001 und verfügt nun über ein Eigenkapital von 190 Mio. EURO im Konzernabschluß gegenüber 76,6 Mio. EURO im Vorjahr (+148%).
Damit ist die Gesellschaft gut gerüstet für die sich abzeichnenden Veränderungen in den Finanzmarktstrukturen und dem sich schnell globalisierenden Wettbewerb. Der Vorstand wird zur weiteren
Stärkung der Gesellschaft und zur Finanzierung der geplanten hohen Investitionsvorhaben vorschlagen, den überwiegenden Teil des Konzerngewinns in die Gewinnrücklagen und Rücklagen für eigene
Anteile einzustellen und eine auf 0,60 EURO reduzierte Dividende je Aktie auszuschütten. Im Sinne einer ausgewogenen Shareholder Value- Strategie kann so außerdem Liquidität weiter zum Rückkauf
eigener Aktien eingesetzt werden.

Ende der Mitteilung
Wow !

Schaun wer mal, wie der Kurs heute und in den nächsten Tagen explodieren wird !
LOL


stockrush ;)
Bislang reagiert der Kurs noch gar nicht. Aber auch nach den letzten Quartalsergebnissen hat es ja ein paar Tage gedauert, bis der Kurs reagierte. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass die Mitteilung einen Wermutstropfen enthält: Im Kerngeschäft Berliner Freiverkehr gab es kein Ergebniswachstum.
Blaumaler
hat für mich noch zwei weitere Wermutstropfen

- Dividendenkürzung von über 50% (Begründung halte ich für unzureichend)
- Weiterer Rückkauf von eigenen Aktien (Reduzierung free-float und damit noch unattraktiver für Investoren)

Anscheinend findet man keine weiteren Investoren.

Mit Quotrix bekommt die Berliner Börse auch heftige Konkurrenz im Kampf um die grösste Retail-Börse.
Gruß
Paris
@Paris,
die Dividendenkürzung kann niemanden überraschen, schließlich hatte Timm schon von Anfang an gesagt, dass die Vollausschüttung für 99 nur deshalb möglich war, weil durch den Consors-Deal genug neues Kapital reinkam. Und das Rückkaufprogramm sehe ich nicht als schlechte Nachricht, wenn denn dann irgendwann der Kurs steigt und BEG durch den Wiederverkauf Gewinne macht.
Blaumaler
Umfrage:
Wer hier im Board hat noch BEG-Aktien????
Bitte bei mehreren ID´s nur einmal melden.
20

Nicht lachen, die waren mal einne Menge wert vor dem Splitt.

Jetzt lohnt verkaufen nicht mehr.

;)
Heute nachmittag gab wieder ein BEG-Aktionär entnervt auf. Plötzlich gingen 14000 Stück über die Theke. Zurück an die BEG zu 25 Euro. Sonst will sie nämlich keiner. Deshalb brauchen sie auch den Jahresgewinn, um die ganzen Aktien aufkaufen zu können. Sehr schade aber wahr. Es ist immer schlecht, wenn man sich in ein Aktie "verliebt" hat und sie schönreden muß. Habe wieder etwas gelernt.
Perfect Day

Also ich habe noch ein paar tausend Stück, jedoch reizt es sogar mich als absoluten BEG-Optimisten welche zu verkaufen und kurzzeitig in eine andere Aktie zu investieren.

Habe jedoch Angst, daß es genau dann losgehen könnte.

Ein GROSSES Dankeschön an Holger T., denn ohne den Aktienrückkauf wäre es noch viel schlechter um den Kurs der BEG bestellt.

WARTEN!!!
@Blaumaler,

begründet wird die Kürzung mit hohem Investitionsbedarf und Aktienrückkäufen. Waren Investitionen 1999 noch nicht vorhanden? Warum wird so exorbitant mehr gebraucht. Wenn der Gewinn sich um 200% erhöht, dann sollte eine gleichbleibende Dividende möglich sein. Stichpunkt konstante Dividendenpolitik. Zum anderen dürfte die BEG bald an die 10% des Grundkapitals durch den Aktienrückkauf angelangt sein. Diese Aktien werden bei der Dividende nicht berücksichtigt. Zum Rückkaufprogramm: Wie lange kann es noch gehen? Käufer sind anscheindend nicht in Sicht. Deshalb dürfte der Kurs auch nicht weiter steigen. Wer soll denn Deiner Meinung investieren? Der Free-Float geht bald gegen null. Die Düsseldorfer Initiative halte ich für besser geplant als die Berliner und auch effektiver. Schau Dir doch mal die Berliner Umsätze an. Selbst Franke sagt, daß der Großteil der Gewinne in Frankfurt erzielt werden. Consors hat es nicht geschafft den Orderstrom nach Berlin zu lenken. Jetzt denkt Consors über Alternativen nach.
Die Berliner Freiverkehr wird die zu Marktpreisen eingebrachten Consorsaktien wohl kräftig abschreiben müssen.
Auch sind die Töne leiser geworden was die Zukunft so bringt.

gruß
Paris
Ich verstehe Euer Gelabere nicht und kann auch einzelne Verkaufsargumente (Fehlinterpretationen) nicht nachvollziehen. Die Zahlen sprechen für sich. Hier wird nix schöngeredet und es gibt auch keinen Anlaß hier irgendetwas schönreden zu müssen. Wozu auch ???


Die Zahlen sind die knallharten Fakten, und danach sollte man ein Unternehmen bewerten. Ich persönlich bin mehr als nur zufrieden damit.

Was die Zukunft betrifft, wird wie bei einem Fußballspiel, daß 90 Min. dauert, immer noch am Ende abgerechnet!! Ihr gebt schon nach 10 Minuten auf, nur weils noch Unentschieden steht! Was seit Ihr nur für Jammerlappen!
Schämen solltet Ihr Euch !!!

Jeder Doofe weiß, daß die BEG ein absolutes Schnäppchen ist, also geht noch mal in Euch und laßt Euch nicht von dem Aktienkurs irritieren!


Ein zuversichtlicher
onlineripper
ben Berlin - Die Berliner Effektengesellschaft hat ihren Gewinn im vergangenen Jahr kräftig gesteigert. Der Überschuss stieg um 204 Prozent auf 50,15 Millionen Euro, teilte der Börsenmakler am Dienstag mit. Dabei seien die Erträge aus dem Verkauf der Konzernmehrheit an den Internet-Broker Consors nicht in den Gewinn eingeflossen. Vielmehr habe die Effektengesellschaft im operativen Geschäft stark zugelegt, sagte Sprecherin Christa Scholl. Der Umsatz habe sich auf 70 Millionen Euro mehr als verdoppelt.

Trotz jüngster Spekulationen um ein Scheitern der von Berliner Börse und Consors geplanten Privatanleger-Plattform, glaube die Effektengesellschaft weiter an ein Gelingen des Projektes, so Scholl. Consors-Vorstand Reto Francioni, der zuletzt mit den Worten zitiert wurde, dass das Vorhaben für ihn gestorben sei, ist zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Effektengesellschaft. Am Dienstag traf sich das Kontrollgremiums. Francioni halte an dem Projekt fest, bekräftigte die Sprecherin. Die Effektengesellschaft würde als größter Makler in Berlin von der Privatanlegerbörse profitieren.

So rüstet sie sich für das Projekt, über das schon seit dem vergangenen Frühjahr verhandelt wird. Der Gewinn soll daher zum großen Teil in die Rücklagen fließen. Ausgeschüttet werden nur 0,60 Euro je Aktie (Vorjahr 1,38 Euro) und damit ingesamt 8,35 Millionen der 50,15 Millionen Euro. Laut Sprecherin Scholl veranschlagt die Effektengesellschaft Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe für den Aufbau der Privatanlegerbörse. Die Schlacht mit konkurrierenden Börsenplätzen werde «definitiv technologisch geschlagen.» Dabei können Übernahmen helfen. Derzeit kauft das Unternehmen Aktien zurück, die als Akquisitionswährung eingesetzt werden sollen.


[Reise] [Berlin Live] [Anzeigen] [Media-Daten] [Abo-Service] [Kontakt] [Home]


Wer das nicht lesen kann soll zum Optiker gehen !!
@ Perfect Day

Ich habe auch noch einige 100 BEG-Aktien.

Über die Dividendenpolitik bin ich sehr verärgert !!
Sie richtet sich m.E. gegen die Kleinanleger und zielt
darauf ab, die Aktie noch unattraktiver zu machen als sie
ohnehin schon ist...damit H.T. den verbleibenden freefloat
zu 25 Euro einsammeln kann. Das mache ich aber nicht mit.

Ich verkaufe nicht, jedenfalls nicht für 25 Euro.
habe auch noch ein paar behalten (dürfen nachdem Consors
meinen kredit glattstellte...)
Aber als Dividende hatte ich garnichts erwartet dieses
Jahr-Timm hatte sich doch auch dahingehend geäussert das
die Vollausschüttung was besonderes war...
Das der Kurs sich im Moment so tadellos hält finde ich
Spitze-in diesen zeiten bin ich froh nicht
Geld zu verlieren...

Gruß an alle -wird schon werden
@alle
warte noch nächste Woche ab, wenn der Kurs dann immer noch nicht steigt, verkaufe ich meine 200 Stück

Schade, hätte ich damals mal bei 44 tun sollen

aber so ist´s halt
@Turnaround

Wenn die BEG bis zum Juli weiterhin stützen, dann kannst Du die Dividende mitnehmen und zum Kurs 25 verkaufen.

;)
@s0
Danke für den Tip,

habe jetzt aber doch nach langer Überlegung die Aktie für 25,50 in den Verkauf gegeben, mal sehen ob´s klappt.

(Divendende muss ich versteuern, insofern kommt es wg. der Reduktion ungefähr hin)
@s0
Danke für den Tip,

habe jetzt aber doch nach langer Überlegung die Aktie für 25,50 in den Verkauf gegeben, mal sehen ob´s klappt.

(Divendende muss ich versteuern, insofern kommt es wg. der Reduktion ungefähr hin)
Und wieder gibt es auf der BEG Homepage einen Zeitungsbericht zu lesen. Zwar sind diesbezüglich keine Neuigkeiten daraus zu schließen, jedoch ist man seitens der BEG zumindest bemüht eine bessere Investor Relations Arbeit zu leisten, als in den vergangenen Jahren.

Aber Vorsicht: Der Artikel eignet sich unter keinen Umständen für Kurzsichtige, ebensowenig die Aktie der BEG!

Gruß an Alle
Der Vorstand der Berliner Volksbank soll entschieden haben, sich am offenen Orderbuch der Berliner Börse zu beteiligen. Dies könnte bis Mitte des Jahres realisiert sein....
Was tun mit BEG?

Trotz überragender Ergebnisse keinerlei Kaufinteresse.

Aussichten für 2001 sind eher mager.

Free float und Handelsumsatz ist für Fonds zu gering.

Das Projekt Berliner Privatanlegerbörse ist bisher ein Flop.

Dividende wird halbiert.

Bei steigenden Kursen werden die zurückgekauften Aktien wieder in den Markt gegeben oder für Übernahmen verwendet.

Zur Zeit fällt mir kein Grund ein, warum man BEG kaufen sollte.
@Torelli,

wie soll sich die Berliner Volksbank am offenen Orderbuch beteiligen??? Als Partner analog 1822?

Gruß
Paris
Wenn die Berliner Privatanlegerbörse ein Flop ist/wird, vielleicht verkauft dann Consors wieder die BEG?
Blaumaler
@Blaumaler,

glaube ich kaum. Dafür war der Deal zu teuer. Bei einem Verkauf würde Consors einen Verlust erzielen. Zudem würde man sich dann nicht noch Franke holen. Das Berlin nicht die Retail-Börse werden wird, steht schon ein bisschen länger fest.

Gruß
Paris
@paris:
Seit wann steht fest, daß die Retail-Börse nicht in Berlin stattfinden
wird?

@BEG(auch wenn es ignoriert werden wird.)
Dividendenkürzung auf Grund von Investitionen:
H.Timm, weshalb nehmen wir eigentlich an allen Kapitalerhöhungen teil?
Dividendenkürzung von 1,38(mögl.ca.3Euro in 2000) auf 0,60, will mann die
letzten treuen Aktionäre, wie von mir schon vor mehr als einem halben Jahr vermutet,
aus der Firma drängen? Steht im Dezember evtl. ein Delisting an?(ConSors muß ja ein Übernahmeangebot für die ausstehenden Aktien abgeben)

@all:
Nennt mir einen Grund, weshalb ich bei den aktuellen Konditionen weiterhin in der BEG investiert bleiben sollte.
Dividende kanns nicht sein, die Kursentwicklung der letzten Jahre auch nicht, also was dann?

MfG
loctite496

p.S.: Was ist eigentlich für die Zukunft angedacht?
Eine illiquide Aktie(like CYM,BEG und Konsorten) oder könnte man sich an eine doch etwas Aktionärsfreundlichere PR gewöhnen?



MfG
loctite496
@loctite,

schau Dir mal die Entwicklung der Berliner Börse im Vergleich zu den anderen Börsen an. Welchen Grund sollten andere Banken haben, ihre Kunden nach Berlin zu schicken? Keinen, nachdem Consors die BEG gekauft hat und ihre Wertschöpfungskette auf den Großteil der Berliner Skontren erweitert hat. Jede Bank wäre ja blöd, wenn sie mitgemacht hätten. Und Consors alleine reicht nicht, zumal Consors die Heavy Trader hat. Und denen ist der Börsenplatz egal, solange sie schnell handeln können. Also nicht unbedingt in Berlin. Damit fehlt aber die Liquidität, um weiteren Orderstrom anzuziehen. Die Aussage Frankes spricht Bände ("Wir haben mehr in FFM verdienst als in Berlin"). Und das bei mehr Skontren in Berlin.

Hinsichtlich der Dividende gebe ich Dir recht. hatte ich bemängelt, aber hat so richtig keinen interessiert.

Gruß
Paris
BEG ist ein "Marketperformer". Sprint die Börse wieder an steigt auch BEG. Und meiner Meinung nach wird gerade heute eine Trendwende eingeleitet, auch wenn es nicht zu einer Rallye kommen wird, sondern der Aufwärtspfad recht steinig und ist und Rückschläge niemanden überraschen sollten. Ich bleibe in BEG investiert.
Meiner Meinung nach reicht es auch durchaus aus, dass ein Unternehmen Dividenden zahlt, die in etwa Sparbuchzinsen entsprechen. Das stabilisiert etwas den Kurs. Wer wirklich Geld braucht, kann seine Aktien ja verkaufen - und zwar häufig steuerfrei.
Blaumaler
@loctite 496, Paris, Blaumaler

Hallo erstmal! Ich begreife eure kurzfristige Sicht der Dinge nicht!

Wenn Holger Timm eure "Kurzsichtigkeit" sich zu Eigen machen würde und somit längerfristige Strategien vernachlässigen würde, na dann "Gute Nacht!!!". Die BEG ist keine Quartals-, sondern eine Dauerveranstaltung! Wann begreift Ihr das endlich?

Timm hat schon immer im Interesse seiner Aktionäre gehandelt. Wer eine andere Meinung darüber hat, und dennoch BEG-Aktien besitzt, sollte mal ernsthaft über sein Investment nachdenken!

Stellt doch nicht immer gleich alles in Frage! Wenn es dieses Jahr weniger Dividende gibt, dann hat das auch bestimmt seinen Grund!" Timm ist doch kein Anfänger!

Ich bleibe weiterhin ganz entspannt! Also locker bleiben und net verkrampfen in der Hüfte!


onlineripper (BEG-Aktionär mit Herz und Verstand!)
Hallo,

Jothu hat es gut auf den Punkt gebracht. BEG ist zur Zeit kein Kauf.

Trotz der sehr sparsamen Kursentwicklung habe ich mich immer noch mit dem Gedanken an eine schöne Dividende aufrichten können. Und jetzt ?? Jetzt wird die auch noch zusammengestrichen. Super!!!Und das, obwohl das Ergebnis deutlich verbessert ist. Eine Vollausschüttung will ich ja gar nicht verlangen, aber mit einer Ausschüttung in Vorjahreshöhe wäre noch genügend Geld für die Rücklagen übrig gewesen.

Wenn zudem sehr starke Investitionen geplant werden, bedeutet das gleichzeitig auch potentielle Belastungen der zukünftigen Ergebnisse.

Bislang war ich der Ansicht, dass die Chancen der BEG deutlich grösser als das Risiko sind. Jetzt sehe ich mich damit konfrontiert, dass die Attraktivität des Wertes (Free Float, Kursbewegungen, Dividende) deutlich gesunken ist, während das Risiko steigen wird. Unter einer aktionärsfreundlichen Politik stelle ich mir etwas anderes vor.

Daher taucht auch bei mir der Gedanke auf, warum ich eigentlich noch BEG-Aktien halte, wo es doch auch so viele andere schöne Aktien gibt.

@onlineripper:
Deine Meinung zur Langfristveranstaltung in Ehren, aber als langfristiger Investor hat man bei der BEG bislang ziemlich verloren. Angesichts der Sachlage ist auch kaum damit zu rechnen, dass eine künftige, positive Ergebnisentwicklung der BEG sich auch angemessen im Kurs niederschlagen wird.

Der Verdacht, dass man mit der an sich unnötigen Dividendensenkung die letzten Kleinaktionäre aus der Aktie drängen will, erscheint mir dabei gar nicht so unwahrscheinlich. Nun bitte, meine Aktien werdet ihr bekommen.

mit enttäuschten Grüssen
sparkie
Hallo,

Habt ihr es wahr gemacht ? Habt ihr Eure BEG verkauft ?

Der Kurs hält sich nicht nehr länger um die 25€ auf.
Stattdessen gehts jetz weiter in Richtung Süden oder wie seht ihr das ?

Kauft die BEG immer noch Aktien zurück, um den Kurs zu stützen ?



stockrush
Ich habe alles verkauft, noch zu 25 E. Mir hat diese Dividendensenkung bei gleichzeitiger Gewinnexplosion nicht gefallen. Fand ich auch nicht fair von H.T. Und die Begründung fand ich auch nicht gut. Ebenso die riesigen Zukunftsinvestitionen. Dann hätte er uns gleichzeitig eine nachvollziehbare Zukunftsvision bieten müssen bei diesem Durcheinander mit der Berliner Plattform, Consors, die anderen Regionalbörsen usw..

Ich will erst einmal die weitere Entwicklung abwarten. Es wäre auch zu schön gewesen.

gruss parade
Jetzt verstehe ich den Titel des Thread!

BEG überholt Consors. Im Kurs?

;)
Es drängt sich der Verdacht auf, dass der Rückkauf jetzt bei 24 € weitergeht. Recht konstante Nachfrage in Berlin zu diesem Kurs.

Mein Verkaufslimit ist bislang leider noch nicht durchgegangen.

Glücklicherweise habe ich ja auch noch schönere Werte. Bei Grenke-Leasing sind wir auch beide dabei, oder stockrush?

Gruss
sparkie
Gruß zurück, Sharewisdom!

Bei Comdirect gibts jetzt den Quotesheet. Der Quotesheet der BEG ist wieder mal mit völlig falschen Fundamentalzahlen untermauert.

Quotesheet=Quoteshit !
sparkie,

Jo....bin in beiden Werten drin und das mit nem Mega-Kredit.
Umso mehr ist die Performance beider Werte ärgerlich, da man bekanntermassen alle 3 Monate Kreditzinsen zahlen muss.

Nun, allerdings tut sich allmählich was bei Grenke ! :)

Mein Durchschnittskurs bei BEG ist 30€ bedingt durch ständiges Nachkaufen, als es mal nach oben ging.
Bei Grenke sind es 30€.
Hätte ich zwischenzeitlich umgeschichtet, wäre ich wohl schon wesentlich weiter...theoretisch. Denn andere Werte sind ja in den letzten 4 Monaten entsprechend in den Keller gegangen.
Da war man mit BEG und Grenke dann doch gut bedient. :)

Das Grenke seinen Weg macht, zeichnet sich immer mehr ab. :)
Bei BEG bin ich mir da nicht mehr so sicher.
Hoffe aber , dass man bald mehr über die Pläne bzw. vielmehr
die Umsetzung derselbigen erfährt.
Noch wichtiger allerdings ist eine anlegerfreundlichere IR-Politik, die zum Ziel hat, die hervorragende Arbeit auch der Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Eine absolute perfekte Umsetzung von
:)

Das ist mir abgeschnitten worden :

Eine absolute perfekte Umsetzung von IR und PR wird von GRENKE Leasing abgeliefert ! :)

Würde das bei BEG ähnlich gehandhabt, stünde der Kurs schon woanders.

Vielleicht ändert sich ja mal was an der IR Politik und eben auch an der Homepage der BEG.

stockrush :) der an Unternehmen glaubt, die schwarze Zahlen schreiben,Visionen entwickeln und umsetzen,und auf Synergien setzen.
Nur Öffentlichkeitsarbeit ist oft noch ein Problem in D.

(leider wird in manchen Kommentaren der Text abgeschnitten)
Hallo BEG-Aktionäre(trifft gleichfalls auf CYM-Aktionäre zu):

Der Kurs der Aktien(beider) wird definitiv die nächsten Wochen exorbitant steigen(ist immer so, wenn ich den Großteil meiner Aktien geschmissen habe).
Nur nach mehr als 2Jahren(BEG) und mehr als 3Jahren(CYI) bin ich zum Entschluß gekommen, daß es an der Zeit ist, mein Geld andersweitig zu investieren(H.Timm, Sie haben es geschafft!)
Hab´zwar noch jeweils ca. 1/4 meiner Aktien bzw. Optis der BEG, aber die Postitionen sind eh abgeschrieben(mental).

@onlineripper:
Bin seit über 2Jahren in BEG investiert(bzw. zum Großteil investiert gewesen). Für Dich scheinbar ein Kurzfristinvestment(Zocker?). Was bedeutet für Dich:
a) mittelfristig? (mehr als 10Jahre?)
b) langfristig? (mehr als 100 Jahre?)

@stockrush: Glaubst Du wirklich daran, daß sich an der PR/IR der BEG jemals etwas ändern wird?
Also, ich nicht.



Geringer Freefloat soll ja laut H.Timm wahre Wunder bzgl. Kurssteigerung bewirken.
Frage: Kennt H.Timm Fondmanager, die auf einen geringen Freefloat "abfahren"(müssen wohl echte: "Ich liebe illiquiede Aktien"-Fetischisten sein.)
Bin zwar kein Fondmanager, aber ich werde in Zukunft meine Finger von "Timm"-Aktien lassen.

So, jetzt zur wirklichen Polemik:
a) man(n) wollte uns im Sept.(2000) konkret Kooperationspartner für das Berliner ECN verkünden. Und wat is?
b) durch die Verbindung mit ConSors erfolgt quasi automatisch ein Coverage.
c) Eine Verbesserung der IR/PR wird uns nicht nur bei der BEG seit Jahren versprochen.
d) Hat jemand(der sich wirklich mit dem Bilanzierungswesen auskennt) hier die Zahlen einmal "auseinandergenommen"?
Hierfür fehlt mir das BWL-Wissen.
e)Optis: Wer den vollmundigen Verspechen im letzten Jahr geglaubt hat, und and die ConSors-"Partnerschafft" glaubte, hat sich
natürlich als "Hardcore-BEG´ler" eine stattliche Anzahl von Opti´s zugelegt, und nun?(Bei mir gehen halt ein paar tausend Optis den Bach runter).
f)Dividendenkürzung auf 0,60 Euro(würg). Vielleicht kaufe ich mir ein paar Bundesschatzbriefe etc., habe ich wenigstens nicht das Kursrisiko, aber scheinbar die gleichen
Kurssteigerungsmöglichkeiten(bzw.Rendite).(lol)
g) Wird in den kommenden Monaten(bis November) ein Pflichtangebot von ConSors kommen müssen(Übernahmekodex), evtl. Witzpreis, bzw. Delisting der BEG.

MfG
loctite 496

p.S.: Könnte noch eine Reihe von Punkten aufführen, die mir gewaltig gegen den "Strich" gehen, aber wir wollen es mal bei den oben genannten belassen.

Also, die Daueroptimissten können mich jetzt Steinigen.
Ich habe einen Großteil meiner Invests vor einem weiteren Verfall gerettet, also macht was Ihr wollt.
Ich bin nur mit einem geringen Anteil dabei.
Selbst ich als der ewige BEG-Daueroptimist finde, daß es im Moment nicht viel zu sagen gibt.

Habe meine Aktienposition deutlich reduziert. Hatte einst ca. 3000 BEG-Aktien und den Traum vom REICH werden. Sehe z.Z. in anderen Aktien (kurzfristig) bessere Chancen, obwohl ich Glaube, daß BEG seinen Weg machen wird.

M.F.G
@loctite08-15

zu Deiner Polemik:

a. da hast Du Recht, das ist wirklich schade. Andererseits bin ich u.a. auch Kunde der comdirect und habe die Möglichkeit meine Orders nach Berlin zu legen, wenn mir die Stellungen dort am besten gefallen.

b. das Coverage ist wesentlich besser und qualitativ hochwertiger geworden. Da brauche ich mir nur die Artikel über H.T/BEG auf der Homepage anzusehen.

c. Punkt b. ist auch ein Ausdruck einer verbesserten IR/PR. Welches Unternehmen hält denn sonst noch regelmäßige Aktionärsversammlungen neben der HV ab? Im abgelaufenen Geschäftsjahr gab es außerdem eine umfangreiche Imagekampagne! Ich denke grade an diesem Punkt ist alles richtig gemacht worden.

d. Bin kompetent in Sachen BWL und Bilanzierung. Die 2000´er Zahlen sind spitze, daran gibt es nichts zu rütteln. Das Ergebnis hätte noch besser ausfallen können, es wurden jedoch steuersparenden Maßnahmen getroffen. Das dürfte also voll im Sinne des Aktionärs sein. Vergleich die Zahlen mal mit der Konkurrenz... Wesentlich wichtiger ist jedoch, daß dem Unternehmen Eigenkapital im dreistelligen Millionenbereich zugeflossen ist.

e. Würde mich ja auch als "Hardcore" bezeichnen. Das hat mich jedoch nicht dazu bewegt, die BEG-Optionsscheine zu kaufen. Es gab keinen Zeitpunkt, zu dem die attraktiv waren. Als Geschenk habe ich die natürlich gerne erhalten und auch umgewandelt. Wer damit jedoch auf Teufel komm raus spekulieren muß, sollte sich hinterher nicht beklagen. An Derivate sollten sich nur Börsenprofis wagen...

f. die Dividendenkürzung gefällt mir auch nicht!

g. Übernahmekodex? Verstehe ich nicht! Was meinst Du?


Was mir gehörig gegen den Strich ging, waren die Äußerungen eines Aufsichtsratmitgliedes. Wesentlich unprofessioneller hätte man sich nicht verhalten können. Das führte auch umgehend zu einem Abgabedruck bei den BEG-Shares.


Andererseits...antizyklische Käufe waren noch nie verkehrt. Vielleicht ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt einzusteigen? Die Stimmung an den Weltbörsen scheint doch langsam zu drehen? Und eines steht fest. Wollte sich jetzt jemand in die BEG einkaufen, ginge es schneller aufwärts als je zuvor.

so far

Hermännchen
meine letzten 600 BEG sind zu 23 exikutiert worden...
habe jetzt nach jahrelangem BEG Otimismus nix mehr mit der
Aktie zu tun...also wird sie dann wohl wirklich bald steigen
(die Erfahrung habe ich auch gemacht...)
was bleibt sind ca 140 000 DM Verlust die hart erarbeitet
waren (nicht an der Börse...)mit den Optis habe ich auch völlig danebengelegen und auf Sprüche wie zum ersten Ausübungstermin dürften wir schon bei 50 Euro liegen
(Frau Scholl...) vertraut.Na ja wenn ich schön fleissig bin und etwas Glück habe werde ich in ca 2 Jahren die privaten Schulden an meine Freunde zurückbezahlt haben.
Und dann wohl langsam in Indexzertifikate gehen.
Bis dann Freunde...BEG halte ich nach wie vor für eine gute Firma-eventuell ist es ja auch gut wenn looser wie ich nicht mehr dabei sind....

Bleibt gut drauf NetNanny
@HermannI:
Zu a): Ich bin ein "stinknormaler" Kleinanleger und suche mir in der Regel den Börsenplatz mit dem größten Handelsvolumen bzw. dem besten Spread heraus(falls BID und ASK) überhaupt gestellt werden.

Zu b): Hiermit meinte ich vor allem Analystenmeinungen, z.B. ein "Buy" wäre doch angebracht gewesen.

Zu c) muß ich Dir zustimmen, denn lange Zeit hat man kaum
Artikel zur BEG in der Presse gefunden. Okay, habe ich nicht bedacht, da ich mental einfach b) und c) verknüpft habe(Scheiß Windows-Deutsch, i know).

Zu d) Könntest Du evtl. die Zahlen für alle BWL-Dummis(v. a. meinereiner) hier im Board einmal darstellen? Wegen des ETrade-Germany Verkaufs habe ich verzweifelt nahezu alle EGRP(jetzt ET) SEC-filings durchsucht, aber mit meinem
laienhaften BWL-Wissen konnte ich leider nichts finden. Wie ist Deine Meinung zur Ladenburg Thalmann Financial
Services, Inc.? Ursprünglich wollte H.Timm doch die Ladenburg-Beteiligung komplet verkaufen, jetzt sind wir an einer börsennotierten Gesellschaft beteiligt(klingt m.E. gut).

zu e)hm, hab mich leider von der bullishen Stimmung bzgl. BEG Blenden lassen.

zu f) dito

zu g) ConSors hat den Übernahmekodex des NM unterschrieben, d.h. innerhalb von 12 bis 18 Monaten nach einem Übernahmeangebot muß ein Angebot für die "restlichen" Aktien den freien Aktionären unterbreitet werden.
Wenn der Angebotspreis dann auch nur höchstens 30% über dem Mischkurs der letzten 3 Monate liegen darf, bedeutet dies knapp 32 Euro für jede BEG-Aktie und evtl. ein anschließendes Delisting, bzw. einen Handel einer Aktie im Freiverkehr, deren Freefloat dann absolut gegen Null gehen dürfte-> gibt es eigentlich noch eine negative Steigerung der derzeitigen Handelsvolumina?
Laut Timm´scher Theorie sollte dann der Kurs explotieren. Was aber mit dem Kurs passiert wenn der Freefloat deutlich verringert wird und gleichzeitig die Nachfrage fehlt sehen wir ja schon seit längerem bei der BEG-Aktie(möchte mir gar nicht ausmalen wo wir kursmäsig stehen würden, wenn die BEG keine eigenen Aktien zurückkaufen würde).
Aktuell liegt der Freefloat <17%, ConSors ist an der Firma BEG interessiert, nicht an der Aktie.
H.Timm ist der Kurs eh schei*egal. Lästig sind nur die freien Aktionäre, die auf den Boards Kritik äußern, bzw. Fr. Scholl mit E-Mails nerven.
Also was sollte eine weitere Börsennotierung für ConSors und H.Timm bringen?


"Was mir gehörig gegen den Strich ging, waren die Äußerungen eines Aufsichtsratmitgliedes. Wesentlich unprofessioneller hätte man sich nicht verhalten können. Das führte
auch umgehend zu einem Abgabedruck bei den BEG-Shares."

Sorry, hab´ ich nicht mitbekommen. Wer hat was gesagt?

Wer sollte sich bei der BEG einkaufen wollen? Wohl kaum ein Fond, denn der will auch irgendwann mal wieder verkaufen können und dazu müsste Handelsvolumen vorhanden sein.


@netnanny:
Tut mir echt leid für Dich. Wünsche Dir mehr Glück für die Zukunft.

MfG
loctite496
@netnanny,
selbst Kostolany war zweimal Pleite. Sowas adelt doch, vorausgesetzt du weißt die gewonnene Erfahrung beim nächsten Mal gut einzusetzen. Was ich z.B. nicht verstehe: Viele hier scheinen 50, 60, 70% ihres Kapitals in BEG gesteckt zu haben. Wenn man alles auf ein Pferd setzt, ist das allerdings riskant. Ich habe meistens sechs bis sieben Aktienpositionen, die ungefähr gleich groß sind. Und BEG ist nur eine davon.
Blaumaler
:)
nun ja, alle veteranen tatsächlich an bord......
Mein Fazit zum Great Rock´n Roll Swindle:

kein vertrauen in holger - außer dem dass er immer seinen schnitt macht.
die zeit die ich in beg investiert hatte war pure verschwendung.
fundamentalbetrachtungen sind was für naive träumer, die noch nicht begriffen haben, dass praktisch überall an der börse mit gezinkten karten ein abgekartetes spiel läuft bei denen die trümpfe sicherlich niemals in den händen der nichtmillionäre liegen.
was für eine riesenverarsche und immer steht genug naives kanonenfutter für traderkartelle, insider, fonds und großaktionäre bereit, an fundamentalbetrachtungen glaubend, an zusammenhänge von unternehmenswachstum und kursentwicklung und was auch immer sich klammernd und eifrig analysierend.

meine these:
würde bei der börse nicht eine hohe abstraktion vor aufdeckung schützenn, hätten wir also eine face to face situation wie beim poker - nun es gebe wohl eine menge standrechtlicher erschiessungen am kartentisch.
und dies wohl völlig zu recht.

sicher gabs auch verluste, aber die sind nicht der grund für meine sicht.
ich weiss heute sehr genau wie das spiel läuft und die regeln sind einfach nicht meine wellenlänge.


und sich mit riesenengagement mit einem wert zu beschäftigen, mein gott - was habe ich hier zeit verschwendet. never again.
von mir aus kann die beg vom markt verschwinden und viele andere auch - wen kümmerts ?
mich sicher nicht.
und holger hat doch genug abkassiert.
der braucht sie wohl auch nicht mehr.
ich überlasse sie absolut neidlos den hardcore-fanatikern .

cu gemeinde
@netnanny

Börsengewinne sind was für zynisch kalt illusionslose egomanen, nur die liegen im rattenrennen auf längere sicht vorne.
menschlich besser entwickelte menschen sollten in der tat höchstens indexzertifikate anrühren.....:)

was die letzten jahre an kapitalanlagebetrug (und nichts anderes ist das meiste Börsengeschehen) gelaufen ist sprengt jede dimension, dabei auch noch selber ins offene mündungsfeuer zu laufen ist so ziemlich das ekelhafteste was es gibt. jedenfalls für mich, du scheinst es ja halbwegs gefasst zu sehen.

anyway, alles gute

share
@all
gibt es etwas, was mir bisher verborgen geblieben ist?
oder habt ihr alle tatsächlich wg der dividende beg behalten?
der kurs fällt. ok, aber welcher tut das im moment nicht?

ht kürzt die dividende, das ist schlecht.
ht sagt, er braucht das geld für große investitionen. das ist doch gut, oder?

ist doch egal, ob es mit der berliner börse klappt. beg und die berliner börse haben doch nur einen gemeinsammen namensteil, sonst nichts! beg verdient doch sowieso das meiste geld in frankfurt. und mit consors im rücken sucht man sich dann eben neue partner/betätigungsfeld. unser glück hängt nicht von berlin ab! berlin`s glück aber sehrwohl von consors/beg!

warum hat bisher auch keiner gefragt, welche aquisitionen eigentlich mit den gekauften aktien getätigt werden sollen? ist doch auch ziemlich spannend!

das einzige risiko für uns sehe ich momentan im geringen free-float. das ist ein teufelskreis, aus dem nur sehr schwer rauszukommen ist.

ansonsten ist die stimmung zwar wirklich schlecht, aber soooo schwarz wie ihr momentan die situation seht, ist sie doch wirklich nicht!


wir werden schon noch reich. ;-)

gondor
So, meine restlichen BEGs sind nun alle wieder in Cash umgewandelt.

@gondor
Früher war ich der Meinung, dass die BEG ein interessantes Investment darstellt, das gute Perspektiven bietet, und das zu einer günstigen Bewertung und mit guter Dividende.

Was ist seitdem passiert?

Seit der CSO-Übernahme hat sich der Free-Float massiv vermindert.
Die Pläne einer Kleinanlegerbörse mit wesentlicher Beteiligung der BEG müssen wohl als gescheitert angesehen werden.
Der E-Trade-Anteil wurde verkauft.
Der Ladenburg-Thalman Anteil wird verkauft.
Firmenanteile an Firmen des neuen Marktes wurden massiv entwertet.
Der Kurs hält sich allein von Stützungsaktionen der Gesellschaft noch auf akzeptablem Niveau. Gleichzeitig ist festzustellen, dass sich die Ergebnisentwicklung der BEG nur unzureichend in den Aktienkursen niederschlägt. Eine gute Dividendenrendite ist für mich angesichts der Unterbewertung der Gesellschaft für mich wichtig, da allein gute Geschäftsergebnisse bei der BEG ja nicht zum (Kurs-)Gewinn führen.
Für die weitere Entwicklung der Gesellschaft soll mit massiven Investitionen weiterbetrieben werden.

Fazit daraus:
Interessaten Geschäftsperspektiven der BEG bestehen nicht mehr.
Die zukünftigen Perspektiven sind (zumindest für mich) recht nebulös.
Die Entwicklung der Aktie ist unbefriedigend.
Die Senkung der Dividende entspricht nicht gerade einer aktionärsfreundlichen Politik.

Perspektiven unklar
Attraktivität gesunken
Risiko steigt

===> Die früher interessanten Perspektiven der BEG haben sich damit aus meiner Sicht deutlich gewandelt. Für die absehbare Zukunft rechne ich daher nicht mit einer besseren Kursentwicklung bei der BEG und die Dividende ist zu gering, um ein Investment zu rechtfertigen. Interessant könnte allenfalls ein Angebot im Rahmen eines Delisting sein.
(die Dividende war der Tropfen, der Fass zum Überlaufen brachte)

Dazu habe ich mir folgendes überlegt (aber nur vage Gedanken, vielleicht kann jemand fundierter dazu schreiben)
Sofern CSO noch die restlichen Anteile übernehmen will, kann CSO im Prinzip nicht mehr bieten, als bei dem Übernahme der bisherigen Anteile. Sonst müssten die Aktionäre, von denen CSO damals die Aktien übernommen hat, gleichgestellt werden (wg. Übernahmekodex) und das würde zu teuer.
CSO hat damals aber nur eine Umwandlung in CSO-Aktien und keine Barabfindung geboten. Legt man den damaligen Umtauschkurs BEG-CSO zugrunde, so ergäbe sich ein Angebot, das deutlich unter dem jetzigen BEG-Kurs liegt, da die Aktienkurse von BEG und CSO inzwischen ja fast 1:1 sind.

Mir ist nicht klar, was nach dem Übernahmekodex jetzt ein zulässiges Vorgehen wäre?? Ein Aktienumtauschangebot zu den alten Konditionen wäre höchst unattraktiv, ein besseres Verhältnis für CSO zu teuer. Kann CSO eine Barabfindung unterhalb des damals anteiligen Wertes einer CSO-Aktie anbieten???

Naja, wie auch immer.

Ich sehe genug aussichtsreiche Aktien, in die ich jetzt die freigewordenen BEG-Mittel investieren kann, und wo diese hoffentlich besser rentieren.

Gruss
sparkie
@Sharewisdom,
Indexzertifikate sind meiner Meinung nach nur etwas für Zeiten, in denen der Trend eindeutig nach oben geht. Dann sind sie wirklich nur schwer von normalen Fonds zu schlagen. Aber gibt es eine Seitwärtsbewegung oder gehts gar bergab, können Fonds flexibler agieren und rasen nicht zu 100% investiert in den Keller.
Ansonsten: Deine neuen Einsichten hören sich so an als ob sie das Resultat hoher Verluste sind, habe ich Recht?
@sparkie,
wenn ein neues Übernahmeangebot kommt (wäre mir ehrlich gesagt auch am liebsten), so kann ich mir nichts anderes vorstellen als dass das Umtauschverhältnis auf Basis der 37,40€ pro BEG-Aktie errechnet wird, die auch im letzten Sommer Grundlage waren.
Blaumaler
Auch für mich war die Dividendensenkung der Tropfen, der.....

Auch ich bin mit meinem gesamten Bestand ausgestiegen, denn letztlich ist es ja so, daß der Kurs durch die Rückkäufe massiv gestützt wird. Wenn die auslaufen würden, wo wäre der Kurs dann?

Und letztlich muß sich H.T. die Frage stellen lassen, wieso er so viel Geld verplempert für einen Rückkauf zu 25 Euro. Er könnte diese Aktien genauso zu 23, 21, 19, 17 oder 15 Euro zurückkaufen. Auch wenn ich jetzt möglicherweise etwas übertrieben habe, so denke ich doch, daß der Kurs MÄCHTIG nachgeben würde, wenn H.T. den Rückkaufpreis offen lassen würde, wie andere Gesellschaften das machen.

Diese Dividendensenkung war wirklich nicht nötig. H.T. hat uns in den letzten Monaten keinerlei Perspektiven mehr geboten. Alles um BEG/Consors ist offen und völlig unklar. Da konnte man sich mit dieser guten Dividende und dem Rückkaufpreis von 25 E trösten. Wenn aber nach der Div. Senkung nun noch der Rückkaufpreis variabel gehandhabt, wäre die Schleuse offen, denn dann bliebe den Anlegern Nur noch der Glaube, daß H.T. im letzten Jahr die richtigen Visionen hatte.

Und wie wir alle wissen, ist der Glaube an der Börse so eine Sache. Ich habe mir das Glauben nach meinen Reinfällen bei VMR (viel Glaube), bei Knor (viel Glaube) bei Valora (sehr viel Glaube), bei BEG (sehr viel Glaube) usw. abgewöhnt.

gruss parade
@blaumaler:

Sie sind das Resultat ein Opfer von Straftaten geworden zu sein (bedeutet natürlich auch Verluste),akribischster Eigenrecherche, knallharter Vergleichsverhandlungen und letztendlich daraus resultierendem Ergebnis.
Der menschliche Abfall mit dem ich dabei sprechen musste ist wohl nur aus einer völligen Unausweichlichkeit zur Zahlung bereit gewesen. Unter gewissen Umständen hilft einem halt auch das ganze Geld nichts mehr.... Ich war aber auch zu absolut allem bereit. Sterbt langsam eben.
Börse ist seitdem in der Tat für mich ein direktes Synonym für Kapitalanlagebetrug. Mal mehr, mal weniger.
Wenige Ausnahmen bestätigen die Regel.
Mittlerweile bin ich ein Experte auf dem extrem schweren Weg der Beweisführung geworden, mittlerweile weiss ich, dass Kapitalanlage/Börsenbetrug die absolut risikoloseste Art des grossen Abkassierens ist. Das ich die Nerven behalten habe, durchgehalten habe verdanke ich hauptsächlich zwei Dingen:
Der Mithilfe einer klugen Leidensgenossin (alleine ist es völlig unmöglich) und meiner Bereitschaft zur Liquidation des Abfalls, wenn alle anderen Wege des Schadensersatzes gescheitert wären. (= ihr bezahlt so oder so, sehr beruhigende Gewissheit).
Ich denke das reicht zur Begründung.
Diese Geschichte hat aber jetzt nichts mit der Beg zu tun, so schlimm ist Timm nun auch wieder nicht.....
Man kann sich auch vor den Spiegel setzten, und Selbstgespräche führen. Muss wahnsinnigen Spaß machen...
Wer hat denn hier 11356 Stück gekauft? Hat da jemand schon wieder was neues gehört?
Viel Frust lese ich hier im Board. Zu Recht.

Es sollte sich jeder aber überlegen, was die BEG vor hat. Aber zunächst einige Klarstellungen: Eine Kürzung der Dividende wurde auf der Aktionärsversammlung u.a. mit guten steuerlichen Gründen angekündigt. Eine Restübernahme der BEG von consors ist unwahrscheinlich. Was wollen die mit der BEG? Richtig ist auch, daß die BEG nicht auf die Berliner Börse angewiesen ist. Man sollte die BB auch nicht vorzeitig abhaken. Wie sagte doch Jörg Franke: Es hat auch seine Zeit gebraucht, bis die Eurex das wurde, was sie heute ist.

Nun aber zu meiner Annahme: Die BEG wollte ursprünglich gar nicht von consors übernommen werden. Auch consors wollte das nicht. Die BEG hatte anderes vor, nämlich eine Zusammenarbeit - wie auch immer - mit Knight Trading und zwar eher in Europa als in Nordamerika. Meines Wissen wollte seinerzeit Knight Trading die BEG übernehmen. Das wollte Holger Timm aber nicht. Um die Position der BEG zu verbessern, hat er sich mit consors verbündet. Nunmehr kommt es darauf an, daß diese "Zusammenarbeit" Wirklichkeit wird. Bis dahin wird sich beim Aktienkurs nichts, aber auch gar nichts tun. Herr Franke sagte im Interview, daß es eine gute Chance für ein Engagement im Ausland noch im 1. Hj 2001 gäbe...

Ich bitte Euch, meine These zu überprüfen und Eure Beiträge zu liefern.

torelli
Man möge mich verurteilen, wo ich doch vor ein paar Wochen hier noch Durchhalteparolen ausgegeben habe, aber inzwischen habe auch ich BEG verkauft. Die Phantasie ist ja schon einige Zeit aus dem Wert raus. Ich habe trotzdem lange Zeit darauf gehofft, dass bei einer neuen Aufwärtsbewegung des Gesamtmarktes BEG überproportional zulegt, da sie ja direkt davon profitieren. Mittlerweile bin ich aber auch hiervon nicht mehr so überzeugt. Wenn der BEG-Kurs auf einen neuen Börsenaufschwung reagiert, dann wohl erst mit Verzögerung.
@Sharewisdom,
wenn du dein Geld zurückbekommen hast, war es ja vielleicht den ganzen Ärger wert. Ich habe auch - gerade in den letzten Wochen - herbe Verluste einstecken müssen und ich weiß niemanden, von dem ich es zurückfordern könnte.
Blaumaler
@blaumaler

bin etwas überrascht, dass keine oberlehrerpharisäer meine zugegeben radikale einstellung verhackstücken, bin eigentlich fest davon ausgegangen.

Einem gab es natürlich trotzdem.......:)

Zu den herben Verlusten und ihrer Rückforderbarkeit:
Es ist extrem schwierig. Börsenbetrug, verdeckter Insiderhandel und Kursmanipulation etc. ist kaum nachzuweisen. Aber selbstverständliches Tagesgeschäft.
Es gibt kaum zermürbendere, langwierigere und teurere Beweisführungen. Es ist auch nicht vorhersehbar, für niemanden. Es kann in jedem Wert jederzeit passieren.
Mit dem Wissen von heute ausgestattet bräuchte ich eigentlich nur noch eine Geschäftsführerposition in einer AG und ich wüsste ganz genau, dass ich absolut alles machen könnte, ohne jedwede juristische Greifbarkeit. Das einzig unkalkulierbare Risiko wäre höchstens die Kugel eines konsequenten Aktionärs. Vernachlässigbar, wer macht das schon ? Ich würde gerne wissen, wieviel Kanonenfutter von den hunderttausend Medienberichten in die Märkte gelockt wurde und gutgläubig ihre Existenz verloren haben oder zumindest schwer geschädigt. Die Zahl dürfte in Deutschland mindestens in die zigtausende gehen, bei Kapitalanlagebetrug allgemein sind es allein in Deutschland nach Auskunft der Fahnder vom BKA jährlich hunderttausende schwere Existenzvernichtungen/Schädigungen mit großer Dunkelziffer. Die Fachanwälte nannten dieselbe Zahl.
Klar selber schuld, nicht wahr Hermännchen ?
Ich hoffe aber doch sehr, Du jammerst gefälligst auch nicht, wenn Dich bei der nächsten Autofahrt ein stockbesoffener Volltrottel mit 200kmh plattmacht. Es war Dir ja wohl absolut klar, das nicht jeder nüchtern hinters Steuer steigt. Na also, wollte ich auch hoffen.

@torelli

holger timm wollte definitiv die consorsgeschichte. holger hatte auch ein urpersönliches interesse daran.
Die Märtyrermär, wie er das den gutgläubigen Aktionären verkauft hat ist eine Lachnummer. Hat jemand überprüft, ob und wenn ja viele Consorsaktien er jetzt völlig unerkannt in dem liquiden Markt verkauft hat......?
Ich habe damals ja die öffentliche Stellungnahme von Timm herausgefordert, er hat meine "Unterstellung" ja heftigst dementiert.
Ich hatte danach einige längere Gespräche mit Timm, deshalb habe ich mich nach dem letzten auch konsequent von der BEG verabschiedet.
Zugute halten muss ich ihm allerdings, dass er im persönlichen Gespräch zumindest halbwegs ehrlich ist. Die Betonung liegt auf halb.
Mein Vertrauen hat er sicher nicht mehr, zuviele Flops und nicht gehaltene Versprechungen. Egal ob E-trade, die legendären 6-10 Ipos die angeblich immer jedes Jahr aufs neue in der Pipeline liegen sollen und von denen dann ein Drittel realisiert wird, zur nächsten HV gibts bestimmt wieder viele andächtig lauschende Hermänner.
Wen ausser denen interessiert bei dem Freefloat so ein Wert ?
Niemand. Aber das war nun wirklich klar.
Ich erinnere mich noch gut, was gerade Leute wie Hermann damals alles zum Besten gaben und jeden kritischen Kommentar ins lächerliche zogen.
Errare humanum est......

Das einzig gute an der BEG erfährt man leider nur, wenn man Holger Timm heisst und nach dem Consorsübertrag endlich in herrlicher Gutsherrenart schalten und walten kann.
Das Risiko haben - wie immer übrigens - nur die Aktionäre getragen. Und dass Ihr dafür unverschämterweise mehr als ein paar lausige Krümelchen vom z.B fetten Beteiligungskuchen abhaben wollt, nach all den Jahren - ist mit Verlaub gesagt ´ne ziemliche Unverschämtheit.
Übrigens an der Stelle von mir eine kleine Wiedergutmachung an Tolot:
Heute weiss ich, dass Du in so manchen Punkten tatsächlich Recht hattest. Damals dachte ich, dass Du aus einer verbitterten Warte aus kommentierst. Heute würde ich Dir unterschreiben: Wer wirklich begriffen hat, wie skrupellos auf breiter Front manipuliert und beschissen wird kann eigentlich nur bitter urteilen.
Schade nur um die ganze Mühe, die ich mit der BEG verschwendet habe. Und viele andere auch. Schade um netnanny, die meinte es muss doch endlich was passieren.
Schade um stockrush und parade und all die anderen, deren Hoffnungen nur Schall und Rauch waren.
Schade um all die Leute, die ihre paar Dollares über Jahre hinweg erarbeitet haben und dumm genug waren diese ihren eloquenten Aktionärsvertretern anzuvertrauen.

Ganz ernsthaft:
Wer an der Börse irgend jemand vertraut gehört eigentlich sofort entmündigt, denn für den/diejenigen gilt wirklich nur eines: Sie wissen mit Sicherheit nicht was Sie tun.
Sharewisdom

hör endlich auf BEG und H.T. zu blamieren ! Viele andere ( s. Mross ) vertreten schliessendlich eine andere Meinung .Oder willst du billig einsteigen ??????Ich glaube ja !Was BEG anbetrifft charttechnisch !!! und fundamental
sieht alles bombig aus .Und die Überraschungen werden noch kommen !Es kann nicht sein dass E-Trade einfach sich vom Staub gemacht hat . Die Jungs sind doch nicht nach D gekommen um dem H.T. ein paar millionchen zu übergeben .Ich schlage vor du kaufst dir ein Ticket für Disney Land Paris ,
vielleicht wird dir das die Phantasie a bissle anregen .

alles gute

Taco
Wie ich sehe ist ja jetzt auch noch der letzte Idiot aus der BEG ausgestiegen-ich werte das positiv.
Vielleicht verschont er uns ja jetzt mit seinen Selbstgesprächen und seiner unkreativen Sabbelei...

Nicht persönlich nehmen, aber es nervt. Ein Board lebt von hochwertigen Diskussionen und verschiedenen Ansichten, sicher aber nicht von Profilneurotikern.

Wann ist die BEG am stärksten gestiegen? In den frühen Tagen, als das Papier noch sehr illiquide war und auf einmal alle rein wollten. Damals rannte die Aktie von ca. 100 DM auf über 5000DM. Eine ähnliche Situation kann sich jederzeit wieder ereignen, denn der Free-Float dürfte nach dem ConSors-Deal und dem permanenten Aktien-Rückkauf auf einem Rekord-Tief angekommen sein.
Weder ConSors wird Anteile verkaufen, H.T natürlich auch nicht und das Family+Friends-Umfeld steht 100% zu der Aktie. Weit fallen kann sie nicht mehr, stark steigen jedoch jederzeit!!!
@ HermannI, was Du da geschrieben hast, ist doch absoluter Mist. Und ich entschuldige mich auch schon für diese Äußerung, aber dennoch stimmt es.

gruss parade
Hermann I

du hast nur eins übersehen....

Offensichtlich will keiner in den Wert rein!!!

(Wozu auch, wo es doch derzeit sooooo viele Schnäppchen im Markt zu kaufen gibt)

Gruss
sparkie
Ich muss sagen, ich finde es auch gut, wenn sich alle aus dem Wert verabschieden.

Ausserdem ist das offene Orderbuch in Berlin eine tolle Angelegenheit. Ich habe seit 1998 nicht mehr in Berlin gehandelt. ABER jetzt wo das Ding offensteht, habe ich schon 5 mal dieses Jahr mit dem Berliner Makler gehandelt.

Solange es einer von der BEG ist, ist es doch super.

Von den Consors-Jungs höre ich auch immer von Trades im Tradegate.

Also eigentlich müsste es Courtageeinnahmen sprudeln....

;)
Ich finde die Maßnahmen der Berliner Börse bisher nur halbherzig. Das offene Orderbuch ist sicher eine gute Sache. Aber es existiert nicht für alle Werte. Für die BEG beispielsweise gibt es kein offenes Orderbuch. Warum?
Ab 1. April will man die Courtage halbieren. Warum streicht man sie nicht gleich ganz? Für den Kleinanleger ist die Höhe der Courtage nicht so wichtig, die 1-2€ für einen Durchschnittsauftrag sind an und für sich nicht entscheidend. Dadurch dass die Courtage aber immer extra ausgewiesen wird, hat sie eine psychologische Wirkung. Und diese Wirkung kann man nur aufheben, indem man die Courtage ganz abschafft.
Blaumaler
@Blaumaler

Kann das sein, dass Du das mit dem offenen Orderbuch nicht kapiert hast?

Das ist nur im Freiverkehr offen.

Die amtlichen Kursmakler lassen sich freiwillig nicht in die Karten schauen. Nur die privat organisierten Freimakler machen das mehr oder weniger freiwillig.

Im amtlichen Handel gibt es so eine Art Beamtentum.

Die Courtagehalbierung finde ich aber auch nicht wesentlich, da muss ich Dir vollkommen recht geben.

Aber eine Abschaffung macht die Ertragslage der BEG nicht gerade besser, es sei denn, die holen das über breitere Spreads raus, was dann die Berliner Börse wieder unattraktiver macht.

Ein Teufelskreis....

;)
Hi Leute !


heute grosse Umsätze in OS , > 120 Tsd !Leuten die grossen Umsätze die endliche Trendwende ???

???
Bin seit Freitag auch aus BEG raus (zu 23,50).

Für Q1/2001 ist ein Gewinneinbruch von 60 bis 70 Prozent gegenüber Q1/2000 im operativen Bereich zu erwarten, falls überhaupt etwas verdient wurde.
Zudem stehen enorme Wertberichtigungen für das ConSors-Aktienpaket an. Consors notiert heute nur noch bei ca einem Fünftel des ehemaligen Kurses zur Zeit der Übernahme.

Das Aktienrückkaufprogramm hatte uns zunächst vor Schlimmerem bewahrt. Nachdem man seitens der Gesellschaft die Marke von 25 EUR aber nicht mehr halten wollte bzw konnte, wirkt sich das Rückkaufprogramm ebenfalls negativ auf das Ergebnis aus, da die bisher zurückgekauften eigenen Aktien gegenüber dem Kaufpreis von ca 25 EUR abgewertet werden müssen, sofern bis zum 31.03 nicht noch ein Wunder geschieht.

Zudem müssen für das Rückkaufprogramm auch noch Zinsen aufgewendet werden.

:( Divinator
Hi Leute !

Ihr habt ja keine Ahnung !Letztes Jahr gab es nicht die offene Tradegate , und bei dieser Volatilität mach ich mir keine Sorgen was BEG anbetrifft . Also ruhig verkaufen , wir warten schon , hi , hi !

+++++
@Divinator

Wie kommst Du auf den Gewinneinbruch von 60-70%? Wie willst Du das so genau beziffern?

Woher weißt Du, ob das ConSors-Paket noch gehalten wird? Laut H.T. waren die Aktien nicht zum dauerhaften Verbleib in der BEG bestimmt. Wenn ich mir den Chart ansehe, spricht einiges dafür daß die Anteile in den Markt gegeben wurden. Wie Du weißt wurden für die ConSors-Anteile kein Geld bezahlt, deshalb können sich möglicherweise noch gehaltene Anteile nicht negativ auf das Ergebnis auswirken. Es würden sich aber interessante steuerliche Möglichkeiten ergeben...

Auch die zurückgekauften BEG-Shares wirken sich nicht unmittelbar auf das Ergebnis aus, Du wirst sie aber im AV finden können.

Für das Rückkaufprogramm müssen auch keine Zinsen aufgewendet werden, wie kommst Du darauf? Was Du vergessen hast-für die zurückgekauften Anteile bekommt die Gesellschaft die Dividende.
Was Du auch vergessen hast-die BEG hat sich kurstechnisch wesentlich besser gehalten, als fast jeder deutsche Blue Chip!!!
Ich habe überhaupt keinen Zweifel daran, daß die BEG-Aktie mittelfristig wieder deutlich über 40 Euro steht.
@Hermann I,

Der Gewinnrückgang von 60 bis 70 Prozent ist natürlich eine reine Vermutung. Vergleicht man aber die Umsätze während der Aktieneuphorie in Q1 2000 mit denen des derzeitigen Geschehens, muss man wohl entsprechende Schlüsse ziehen. Makler können zwar auch an fallenden Kursen am Spread verdienen, allerdings ist das Risiko wesentlich höher, da man bei fallendem Markt ständig Aktien zum Bid zurücknimmt, diese aber bei weiter fallenden Kursen nicht mehr mit Gewinn platzieren kann.

Vergleicht man das operative Geschäft der BEG vom Q1/2000 mit Q4/2000, könnte das operative Ergebnis für Q1/2001 sogar noch schlechter als von mir erwartet ausfallen.

Divinator
@ Herrmann

Du solltest, glaub ich, mal Deine buchhalterischen Fähigkeiten aufbessern.

Für eigene Anteile entfällt die Ausschüttung und es muss in gleicher Höhe ein Rücklageposten gebildet werden.

;)
In einem Punkt hast Du vollkommen Recht. Ein Ergebnis wie im Q1´00 wird sich nicht wieder so leicht erzielen lassen. Ich sehe das schon fast als außerordentlichen Ertrag an, man erinnere sich nur an den Y2K-Hype und die Auswirkungen auf die Aktienumsätze, als die Welt doch nicht unterging.

zu Deinen Bid/Ask-Theorien...

Ein guter Händler verdient in fallenden wie in steigenden Märkten. Du kannst davon ausgehen, daß beim BFV nur hochqualifizierte Händler sitzen, die mit allen Wassern gewaschen sind.

Geld verdienen hat nicht unbedingt nur etwas mit Bid/Ask zu tun. Kenne schon genügend clevere Privatanleger, die z.B. gutes Geld mit Arbitragegeschäften zwischen FFM und außerbörslichen Handelsplattformen in den USA machen. Glaubst Du etwa, die BFV-Trader sind von gestern...?
Hallo alle,



Was ist denn jetzt mit BEG los ?
Droht denn jetzt der Totalverlust ???

Das ist ja furchtbar ! :(
Ich bin am Ende ! :(

Kann mir jemand erklären, was passiert ist ?
Und ob BEG gewill ist , was gegen den Kursverlauf zu tun ?
Pressseerklärung oder so ?



stockrush :( ....ich kann mir die Kugel geben....
Nur mit der Ruhe !

bei dem 120 Stk. Umsatz , das ist Manipulation . Also abwarten und Tee trinken . Die hätten genau so gut als Schlusskurs 10 Euro nehmen können mit 10 Stück Aktie . Es ist nur ne Beleidigung für die noch BEG Aktionäre . Das haben wir nicht verdient und H.T. hat das auf der HV zu verantworten .

Eisern Durchhalten und keine Stop-Loss , wir werden sonst über Bord geschmissen .

Schönes WE
@ HermannI, meine Begründung kannst Du am heutigen Kurs ablesen. Wobei die Kursentwicklung natürlich völlig logisch ist, denn die BEG hat vom Crash bisher nichts abbekommen, wegen des Rückkaufprogramms. Aber warum sollte H.T. die Aktien zu 25 E zurückkaufen, wenn er das auch für 22 oder 20 oder 18 oder 15 E tun kann. Dazu wäre er ja sogar verpflichtet.

Aus diesem Grunde bin ich im letzten Augenblick mit allen Aktien von BEG zu 25 E ausgestiegen. Bei 17 E kaufe ich sie wieder. Und Du, was machst Du?

gruss parade
Die BEG wirst du NIE mit 17 kriegen !!! Die Aktie musste den Widerstand um 20 E testen und damit war es . Und wenn du noch billig die Aktie kriegen willst dann jetzt . Die Schwäche ist zu erklären wegen der Sperre ( 10 Tage )vor eine Mitteilung :-)

Gruss
Hallo Tacobella,

Du bist ja anscheinend gut informiert.
Was soll denn in 10 Tagen sein ?

Bist Du Insider(in) und arbeitest für die BEG ?

Bin über den Kursverlauf der BEG auch nicht so erfreut.

Hoffe, es geht mal wieder signifikant über die 25-30 € !

Leider bin ich finanziell tot, sonst hätte ich zu den Kaufkursen dieser Tage massiv nachgekauft.


stockrush
@ parade,

genau meine Rede.
Ich denke auch, dass man BEG weiterhin beobachten und bei Gelegenheit auch wieder zurückkaufen sollte. Einen genauen Einstiegskurs will ich aber nicht nennen. Erst mal die Q1-Zahlen abwarten und hören, was weiter geschieht, geschehe