DAX+0,73 % EUR/USD-0,05 % Gold-0,13 % Öl (Brent)+0,52 %

Hat Bierflasche Schröder im TV Duell gelogen ? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Er hat Stoiber vorgeworfen, dass er die Steuerfreiheit
von Sonn-,Feiertags- und Nachtzuschlägen streichen will.
Dies soll angeblich im Parteiprogramm der CDU stehen.
Ich hoffe blos der kennt sein eigenes Parteiprogramm und
verwechselt das nicht mit dem der DKP der MLPD oder
irgenwelcher anderer Kommunisten.
Er hat die Regeln gebrochen und gelogen.

Jetzt will er die Regeln ändern. Eigentlich der beste
Hinweis darauf, dass er seinen "Erfolg" in dieser
Diskussion selbst in Zweifel zieht.
Das ist typisch für die SOZIS.

In der ersten Halbzeit haben sie drei oder vier Gegentreffer kassiert. In der Halbzeitpause wollen sie nun die Regeln ändern.

MfG
Hier im Board gibt es die rauhe Menge Intelligenzbestien.
Ich würde sogar sagen, 70% hier sind echte Anarchisten.
Und sie wählen: die CSU!

Nur eins ham die Schlaumeier doch noch nich kapiert: die stete Stoiberwerbung mit dem Gummihammer is ärger als jede Tropfenfolter.
Wollte eigentlich gar nich mehr wählen.
Aber euch Nervensägen zufleiss wähle ich den Schröder.

Damit ihr nie wieder zurückkriegt, was ihr euch am Neuen Markt habt abnehmen lassen. :laugh:

Und damit ihr nie wieder einen Grund habt, hier reinzuschauen.
Bäääh!
Das steht nun mal so drin.
Millionen Krankenschwestern und Polizisten wissen nun was zu tun ist.
Daher Stoiber´s verständliche Nervosität.
überhaupt nichts steht drin connor

es werden einige sonderheiten überprüft steht drin...
nach hier nicht auch noch alle verrückt durch
lügen !

sauhund...damischa
...das steht so eben überhaupt nicht drin... ..man kann höchstens sagen, dass es nicht formuliert ist... aber das war es auch schon...

Alles nur Spekulation.. wie immer in der Politik ...und hier.... :D
die bekannt extrem rechte Süddeutsche hat heute auf der ersten Seite diesen Beitrag (hat Schröder das wirklich schon so nötig?):

Der Unrechthaber

Schröder hat das Unions-Programm falsch dargestellt und bleibt dabei



Am Tag danach befand der Kanzler, er habe sich nicht zu entschuldigen. Weder für eine „Unwahrheit“ (CDU- Generalsekretär Laurenz Meyer im Fernsehen) noch für eine „Frechheit“ (CDU- Chefin Angela Merkel im Bundesvorstand ihrer Partei). Schließlich habe er im TV-Duell nur gesagt, was in den Petersberger Beschlüssen der Union aus dem Jahr 1997 „expressis verbis“ stehe, nämlich dass die CDU/CSU Zuschläge für Nacht- und Sonntagsarbeit streichen und damit ihre versprochene Steuerreform finanzieren wolle. „Insoweit ist da nichts zurückzunehmen“, gab sich Gerhard Schröder standfest.

Tatsächlich müsste er nichts zurücknehmen, wenn er am Sonntagabend im Streitgespräch von den Petersberger Beschlüssen gesprochen hätte. Hat er aber nicht. Der Kanzler sprach vom gemeinsamen Wahlprogramm der Union. Und da steht nachweislich nichts drin über die Abschaffung von steuerfreien Zuschlägen, auch eine von SPD-Generalsekretär Franz Müntefering (SPD) ausgemachte Fußnote zum Petersberger Programm existiert nicht. Schröder, so viel kann man sagen, ist von seinen Helfern einfach schlecht beraten worden. Die hatten ihrem Chef aufgeschrieben, dass führende Unionspolitiker nicht müde würden, die Vorzüge des Petersberger Programms zu preisen und dabei auf Äußerungen von Wolfgang Schäuble im Januar, Roland Koch im Juni und Theo Waigel hingewiesen. Nun ist es aber so, dass jedwede Festlegungen, arbeitnehmerfreundliche Steuervorteile zugunsten einer umfassenden Reform zu opfern, seit Mitte April in der Union vom Tisch sind.

Bis dahin hatte hauptsächlich der Wirtschaftsflügel der Union versucht, den Granden aus CDU und CSU diese Idee für das Wahlprogramm abermals schmackhaft zu machen. Doch die lehnten ab, ganz bewusst, weil solche Schritte unpopulär sind und Wähler verschrecken, besonders eben die kleinen, rechtschaffenen Leute, als deren Sachwalter sich Kanzlerkandidat Edmund Stoiber (CSU) im Wahlkampf präsentiert.

Dass Schröder nun wieder mit diesen Steuerzuschlägen kam, ärgert und erfreut die Unionisten zugleich. Es ärgert sie, weil sie nicht gern an ihre alten Ideen erinnert werden. Und natürlich ärgert es sie, dass sich weder der Kanzler noch dessen General entschuldigen wollen für eine solche „glatte Lüge“. In letzteren Ärger mischt sich nun aber auch ein wenig Freude. Freude darüber nämlich, dass der Kanzler auf seiner Aussage beharrt. Glaubt man den schwarzen Wahlkampfstrategen, werden Stoiber, Merkel und alle anderen nun bei jeder passenden und vielleicht auch unpassenden Gelegenheit eine Entschuldigung von Schröder verlangen. Der habe sich nun „völlig vergaloppiert“, die Chance verpasst, die Sache elegant beizulegen. Stoibers Wahlkampfberater Michael Spreng sagt: „Wir werden den Bundeskanzler auffordern, seine Aussage zu korrigieren, bis er es geklärt hat.“

Die SPD-Reihen mühten sich derweil, ihrem Chef so gut wie möglich aus der Patsche zu helfen. Aber selbst der grüne Vizekanzler vermochte nicht, Schröder eindeutig beizustehen. Das Programm der Union sei in dieser Frage „diffus“, versuchte Joschka Fischer sich und den Kanzler aus dieser Affäre zu ziehen. Und er machte Schröder sozusagen einen sprachlichen Vorschlag, wie er die Sache bereinigen könnte. Bei der Union herrsche ein „Hin und Her“, und dabei sei auch in diese Richtung diskutiert worden
#4

Hast wohl selber keine Werpaiere um deine Rente
aufzubessern, was? Warum guckst du dann hier ins Board
rein.

Könntest ja mit deinen Sozikumpels heute abend einen saufen gehen, du musst ja morgen bestimmt nicht zur Arbeit.

Immer auf Kosten der anderen Leben. So ist`s halt mit
dem arbeitsscheuen Gesindel.
Könnt ihr auch irgendwann mal etwas alleine ? :(
Nur dummes Gelaber und zu faul, sich zu informieren,
typisch, immer aus derselben Ecke :mad:

Thread: Kein Titel für Thread 62285426
GI,

ich beobachte schon länger Dein Engagement im Politik-Forum. Allerdings - Deine Rolle bei w:o wird mir dabei immer noch nicht klarer... :rolleyes:

Bist Du wirklich nur ein Politik-Interessierter Ossi, oder verbindet Dich noch was anderes mit dem Verein hier? Fragen über Fragen... :confused:

Ein staunender TomPilz...
Nee Guerilla, aber Du bist einfach soo langweilig, dass man nach dem zweiten posting von Dir einen thread fuer immer vor sich selbst mental verschliesst. Also nich wundern, wenn posting 26 keinem bekannt ist. :D:D


@posthuman

Genau so isses! :D
Ich pax nich! :laugh:

Der gullybär widerspricht mir nicht mal - der glaubt tatsächlich, dass Stoiber ihm seine Verluste kompensiert...


:D :D :D

Nochn Tip! Santa Claus bläst Dir einen, wenn du jeden 30. Feber 2 Zuckerstücke aufn Balkon legst!
Ariminios ...

Die Info stammt aus dem WEB, läßt sich mit Google leicht
finden, da ich die faulpelzige Bande hier ganz gut kenne,
hab ich mir für solche Gelegenheiten ein paar ganz gut
sortierte Vorrats-Threads angelegt. Daß die keiner von
den neunmalklugen Phrasendreschern lesen oder wahrhaben
will, sieht man sehr leicht an Threads wie diesem hier.

Gue
@posthuman

wenn ich Wertpapiere sage meine ich nicht
nur Aktien am Neuen Markt du Nichtswisser.
Ich bin schon lange genug dabei, dass ein kleines
Sümmchen hängen geblieben ist du Null.

Das Geheimnis von Erfolg ist harte Arbeit und kein
dummes Gewäsch.

Eben harte Arbeit, die deine Sozikumpels scheuen
wie Vampiere den Knoblauch.

Nochn Tipp: steh früh auf, wenn du morgen an der
Bahnhofsmission für ein warmes Süppchen
anstehen musst. Es werden immer mehr.

:D
Tja,liebe Freunde der Volksmusik,
auch ein Kanzlerkandidat, rekrutiert aus der CSU, sollte sich über seine Bruderpartei schlauer machen. Schaut euch doch auch mal diesen Milchbubi von aussenpolitischen Sprecher der CDU an, der hat noch nich;) einen Monat beim BUND gedient, würde aber unsere Soldaten diesem texanischenn Ölprinz bedingungslos ausliefern.
-Gute Nacht Deutschland-
Moin,

ist doch schon ein Riesenfortschritt, wenn sich die Behauptung schon vor der Wahl als Lüge herausstellt und nicht erst hinterher.

Ausserdem kann Kanzler Stoiber hinterher behaupten, Schröder habe Schuld an der Besteuerung der Nachtarbeitszuschläge. Schliesslich ist die ausdrückliche Besteuerung der Nachtarbeiter vorher versehentlich im Parteiprogramm vergessen worden. Gut, dass zumindest Schröder daran gedacht hat.

Im Übrigen darf man jetzt auch mal in den Raum stellen, dass wir Millionäre uns lange genug über diese sch... Sozis geärgert haben. Schliesslich konnten wir unser nicht versteuertes Einkommen fast 4 Jahre lang nicht über Verlustzuweisungsmodelle ganz legal -wie zu Kohls Zeiten- von der Steuer absetzen, sondern mussten unser Schwarzgeld unter hohem Risiko ins Ausland schaffen. Grund genug, dieses Arbeitnehmer-Kruppzeug jetzt mal ordentlich bluten zu lassen.

Schönen Tach noch
schröder senkt die steuern für kapitalgesellschaften ...stoiber will sie erhöhen...

wer ist den nun bei den sozies und wer bei der cdu ?

blicke da nicht sodurch...
Ich weiß nicht wer hier gelogen hat. Im CDU Regierungsprogramm steht ja drin ,dass alle Sondervergünstigungen auf den Prüfstand kommen sollen . Was ist damit wohl gemeint ? Woher soll eigentlich das Geld für Steuersenkungen und Familiengeld kommen ? Habt Ihr die Debatte um die Versteuerung der Nachtarbeitszuschläge zu Zeiten eines Helmut Kohl schon vergessen ?

Ich stehe nun wahrlich nicht in Verdacht ein " Linker " zu sein , das CDU - Programm erscheint mir dennoch finanziell nicht durchsetzbar.
robby
Mooin Boardteilnehmer,
Schröder war nüchtern er hat nicht gelogen.
Nachtzuschläge sollten schon 1998 gestrichen werden.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.