DAX+0,28 % EUR/USD-0,15 % Gold-0,37 % Öl (Brent)-0,21 %

Greenspan, die Zinsangst und der DAX - 500 Beiträge pro Seite


DAX
ISIN: DE0008469008 | WKN: 846900 | Symbol: DE000DB2KE72
11.434,16
10:30:33
Xetra
+0,28 %
+32,19 PKT

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

N´abend,
wie seht Ihr denn die Auswirkungen von Greenspans Rede und den Handelsverlauf in den USA im Bezug auf den DAX morgen?
Werden wir wohl die 4100 erleben oder erwartet uns ein kräftiger Rücksetzer?
"Werden wir wohl die 4100 erleben oder erwartet uns ein kräftiger Rücksetzer?"

Von welchem Stern kommst Du denn???

ps, Citi taxt den Dax momentan auf 4010 - 22.15 Uhr (Schlusskurs 4062)
Ich fürchte, die Haussee ist am Ende. Steigende Zinsen, stehen für fallende Aktienkurse. Crashwarnung!??
ich leg hier mal ein gaaanz geheimes Bildchen rein:)
aber nicht weitergeben...

Lol "Chart not Available" Wenn dta mann nicht richtig geheim ist!:O :O
1. es wird vor den präsidentenwahlen keine zinssenkung kommen
2. der dax wird bald an fahrt gewinnen und die 4400 streifen.


alle angaben ohne gewähr....:laugh: :laugh:
Haben die Ami´s Angst vor einer Zinserhöhung !

Wäre doch ein gutes Zeichen.

Aber was solls, kaufen wir halt wieder etwas billiger ein.

good trades.
#9 die Verschiedenen Emi-Dax-Taxen von etwa 8 h - 22 h

http://www.n-tv.de/2250668.html?tpl=main&seite=203
Commerzbank 4011
Deutsche Bank 4013
LS 4017

N-TV Videotexttafel Seite 203 (auch über die N-TV Homepage einzusehen)
wenn man genau überlegt, dass alle Aktien nur geliehen sind:)
...
amis angst ...und dann vor einer zinnsenkung...:laugh: :laugh: :laugh:

warum sollen steigende zinsen den markt "brechen"?

fallende zinsen haben lange nicht die gewünscht "umkehrrichung" herbeibegeführt.

marktentwicklungen sind trendentwicklungen. je jünger ein trende, desto wahrscheinlicher ist, dass er sich noch vorsetzt.
"schwierigkeitspunkte" sind immer die wendepunkte. wann die kommen, weiss keiner. man kann sie höchstens ahnen und wird dann immer noch meilen weit falsch liegen...

märkte sind träge. zu gut deutsch: auch wenn die scheisse am kochen ist, wird der absturzt nicht an einem tag und sofort geschehen. die "masse" ist in bewegung...und bis die hält, kann dauern, sowohl nach oben, als auch nach unten..
:laugh: :laugh:
> 1. es wird vor den präsidentenwahlen keine zinssenkung kommen

Du meinst, dann hat Greenspan die Märkte bewusst in Panik versetzt?! :confused: Denn nun gehen viele davon aus, dass die Zinsen schon im Juni erhöht werden.

> 2. der dax wird bald an fahrt gewinnen und die 4400
> streifen.

Mal schauen. Natürlich ist diese Zinspanik extrem übertrieben, aber das bedeutet nicht, dass sie nicht noch länger grassiert...
Auf jeden Fall sehe ich mich in meiner Ansicht, derzeit nicht in den großen Indizes positioniert zu sein, bestätigt. Diese sind momentan einfach unberechenbar.
@ bart

- märkte sind immer unberechenbar.

-ich gehe davon aus, dass die us administrative amibesetzung gerne einen schönen "dow" vor den wählen sehen will. alles andere wäre nicht nachzuvollziehen..

- ich glaube, dass der abrusch, den so keiner erwartet hatte vor einigen wochen zur festigung und stabilisierung der märkte beigetragen hat. die relativ starke erholung und das halten der 4000 bestätigt mir das.

- wer auf einen crash wartet, der möge geduld haben..., dieser muss wohl auf einige zeit verschoben werden....:laugh:

alle angaben ohne gewähr...
auch wenn der dax morgen erstmal tauchen wird...
> - märkte sind immer unberechenbar.

Mehr oder weniger - im Moment aber eindeutig ersteres, während im letzten Jahr lange Zeit letzteres der Fall war.

> -ich gehe davon aus, dass die us administrative
> amibesetzung gerne einen schönen " dow" vor den wählen
> sehen will. alles andere wäre nicht nachzuvollziehen..

Und ich gehe davon aus, dass die Fed nicht nur offiziell unabhängig ist und Greenspan das macht, was er für richtig hält. Ich bin mir sehr sicher, dass wir noch vor den Wahlen eine Zinserhöhung sehen werden.
Abgesehen davon: Der Dow wird ja eben durch die Unsicherheit belastet - und die ist am größten, solange die Zinsen NICHT erhöht worden sind.
ok, jeder muss eine entscheidungen treffen.

allen ein intuitives köpfchen!

gute nacht!
;)
#11"Aber was solls, kaufen wir halt wieder etws billiger ein" - erinnert mich ein wenig an Bemerkungen aus dem Frühjahr 2000! :eek:
#1 ... die Auswirkungen von Greenspans Rede ... im Bezug auf den DAX morgen ...
Ich tippe auf beides, zuerst kommt der Rücksetzer wegen den Vorgaben, und dann geht es nach oben wegen den starken Dollar, ob am Ende 4100 kommt ist noch nicht so sicher, aber 4060 sollten für den Schluß 17:30 mindestens drin sein.
@all
wie war denn das bei der letzten zinserhöhung? wann war die nochmal??? wieviel und über welche zeit ist der dax da nach unten gegangen?
#20

Ich habe 2000 keine Aktien gekauft.

Aber überleg doch mal was steigende Zinsen über die Wirtschaft aussagen. Geht es der etwa schlechter ?

Mit Besserung der Wirtschaft steigen auch die Zinsen. Das ist normal. Darauf kann man sich ja jetzt schon einstellen.

Schau dir doch mal die Unternehmenszahlen an. Überwiegend verbessert sich die Situation.

Wenn also Leute Ihre Aktie auf den Markt werfen weil der Zins vielleicht im Herbst ,25% anzieht sind sie doch selbst Schuld.

Ich gehe von insgesamt seitlich bis steigenden Kursen aus. Das heisst kaufen wenns billig ist und verkaufen wenn die Leute anfangen die Dinger haufenweise auf den Markt zu schmeissen. Etwas später sammeln wir dann wieder ein.

Das ganze läuft natürlich nur wenn die geopolitischen Probleme nicht ständig den Markt zurückwerfen.

Aber mache was du willst, ich sammle ein wenns billig ist.

Warte mal ein paar Tage ab und man wird Greenspans Rede vergessen haben. Vielleicht hat aber auch Millex recht und es dauert gar nicht so lange.

mfg
Die KGV`s liegen weit! über dem langjährigen Durschnitt. Die Bewertung ließe sich wohl nur rechtfertigen, wenn wir vor einem starken, langjährigen Wirtschaftsaufschwung stünden. So sieht es beim amerikanischen Wirtschaftskartenhaus allerdings nicht aus.
Zinserhöhungen treffen zuallererst den bis über beide Ohren verschuldeten Verbraucher. Wenn dadurch der Konsum wegbricht(mehrere Faktoren sprechen dafür), siehts bitterböse aus. Von den zuviel aufgebauten Fertigungskapazitäten, welche auf die Zukunft ausgerichtet sind, ganz zu schweigen. Schulden sind vorgezogener Konsum, welcher später fehlen wird. Doch dann werden die jetzt aufgebauten Kapazitäten wirksam.(noch freut man sich über die neuen Investitionen) Nur fehlt dann die Nachfrage. Man produziert auf Lager. Ähnlich wie 2000/2001. Da haben Zinserhöhungen auch den "Genickbruch" gebracht.
Ich denke, das wissen immer mehr. Deshalb auch die Angst der Märkte. Und Alan weiß es auch, sonst hätte er die Zinsen schon längst angehoben bei einem Wirtschaftswachstum von 4-8% pro Quartal. Auch er weiß, dass man ein Defizit nicht unendlich ausreizen kann. Die Wirtschaftsgeschichte kennt genügend Beispiele, wo es schief ging. Eine absolute Schieflage der führenden Industriemacht hätte allerdings ganz andere Folgen als eine Argentinien oder Mexikokrise.
heute ist ja schon morgen, also guten Morgen.

Heute wird erst mal die Motorola-rally gespielt und dann bringt Juniper Inc. auch noch ein paar Zahlen oder auch nicht.
Leute reisst euch mal am Riemen.
Die USA haben die Zinsen auf einem Rekordtief, dann
macht da mal ne kleine Erhöhung wirklich nichts aus.
Wichtig: Die Unternehmensgewinne steigen und das
ist Fact.

Reuters
Tokioter Börse nach anfänglichen Verlusten im Plus
Mittwoch 21. April 2004, 04:45 Uhr

Tokio, 21. Apr (Reuters) - Der japanische Aktienmarkt hat am Mittwoch nach anfänglichen Verlusten fester tendiert.

Der 225 Werte umfassende Nikkei (Nachrichten) -Index notierte 0,08 Prozent höher bei 11.961 Punkten. Der breiter gefasste TOPIX-Index legte 0,07 Prozent auf 1205 Zähler zu.

In Tokio erzielten Titel von Stahlunternehmen angetrieben von Hoffnungen auf eine anhaltende Konjunkturerholung Gewinne. Technologiewerte wurden zunächst von Gewinnmitnahmen belastet, zogen später jedoch wieder an. Werte des Unterhaltunselektronik-Konzern Sony stiegen etwa um 0,66 Prozent. Der Konzern hatte am Dienstag seine Gewinnprognose für das laufende Jahr erhöht.

Die Händler blickten erneut in die USA, wo Greenspan sich am Mittwoch vor dem Wirtschaftsausschuss des Kongresses zu der Lage der US-Konjunktur äußern will. Zudem werden eine Reihe weiterer Quartalszahlen erwartet.

kae
11" Aber was solls, kaufen wir halt wieder etws billiger ein" - erinnert mich ein wenig an Bemerkungen aus dem Frühjahr 2000!

Username: ProfDrBunsenbrenner
Registriert seit: 02.01.2004

Das sind mir die Liebsten. :)
Wie gehen hier einige eigetlich davon aus, dass bei Wirtschaftswachstum > 4-5% und Inflation von mom. bezogen auf die ersten 3 Monate 5% die Basiszinsen um 0,25% angehoben werden ?
Bie der Mom. Bewertung der amerikanischen Aktien, wäre es ziemlich tödlich, wenn die Bonds auf 5,5% steigen.
Bei 5,5 % wird es wirklich kritisch, aber der 10J Zins ist ja schon gerade von 3,7 % auf 4,4 % hochgesprungen.
Erst muß mal das kurze Ende hoch, ansonsten werden Hedge-Fonds diesen Spread für sich nutzen.

Greenspan versucht auch nicht, die Energiepreise mit dem Zins zu bekämpfen und gerade das halte ich persönlich auch für vernünftig. Bei den Immobilienpreisen tate er gut daran. Von der Vollbeschäftigung sind wir in den USA auch noch weit weg.
Rein charttechnisch halte ich 5,5% bei den 10 jährigen bis Endes Jahres für gut möglich.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.