DAX+0,26 % EUR/USD-0,15 % Gold-0,16 % Öl (Brent)0,00 %

Börse Daily am Sonntag mit DAX, Volkswagen, Deutsche Telekom, Infineon, Wacker, K+S, IBM, Kraft Heinz

Anzeige
21.10.2018, 12:00  |  2123   |   |   

es gibt derzeit nicht viel, was die Stimmung der Anleger in diesen trüben Herbsttagen erheitern könnte. Die schlechten Nachrichten überwiegen. Ob fortgesetzter Handelsstreit, ungeordneter Brexit, Schuldenkrise in Italien, Gewinnwarnungen deutscher Konzerne oder Konjunktursorgen: Für die Marktteilnehmer gibt es gerade nur wenige Gründe, sich wiederum am Aktienmarkt zu engagieren. So blieb auch der DAX in der letzten Woche auf seinem tieferen Niveau stehen.

Auf Wochensicht konnte er zwar noch ein geringes Plus festhalten, doch taugte es nicht dazu, den Optimismus für die neue Woche zu fördern. Zumindest in den USA legten ein paar Unternehmen ganz brauchbare Quartalszahlen vor. Hierzulande nimmt die Berichtsaison mit den Zahlen der Deutschen Bank am Mittwoch sowie Covestro und Daimler am Donnerstag an Fahrt auf. Weitere Termine der nächsten Woche: Am Donnerstag liegt das ifo-Geschäftsklima vor und die EZB tagt.

Weiter trübe Aussichten

Der DAX prallte am Freitag weiter ab und erreichte im Tagestief den Bereich von 11500 Punkten. In der Folge ging es wieder bis zur Zone von 11600 Punkten nach oben. Doch hier prallte der Index wiederum nach unten ab, so dass aktuell mit weiter fallenden Kursen zu sei. Im Bereich von 11630 Punkten am Fibonacci-Fächer könnte der DAX wieder nach oben abdrehen und die lange Korrektur beenden. In Folge wäre ein Anstieg bis 13000 Punkte möglich.

Nächste Wendemarke unterhalb von 11600 Punkten wäre bei 11200 Punkten im unteren Bereich des Trendkanals im Monatschart zu finden. Generell gelte, dass mit einem weiteren Kursrückgang bis 11300 und 11200 Punkte zu rechnen sei, solange der DAX nicht mehr nachhaltig über 11600 Punkte ansteige. Erst im Bereich von 11200 Punkten hätte der DAX dann erneut die Chance, nach oben abzudrehen und eine langfristige Aufwärtsbewegung zu starten.

Unter 11000 Punkten sei dagegen langsam mit einem tieferen Rückgang zu rechnen. Long-Positionen sollten spätestens hier abgesichert oder aufgelöst und langsam auf die Short-Seite gewechselt werden. Der DAX befindet sich momentan noch im Short-Modus. Auch die Indikatorenlage sei noch short. In den USA könne der marktbreite S&P 500 erneut bis 2900 Punkte ansteigen, solange er die 200-Tage-Linie um aktuell 2770 Punkte verteidigen könne.

Darunter wäre es wichtig, dass sich der Index im Trendkanal im Monatschart halten könne, ansonsten würde sich die Lage langfristig eintrüben. meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen Marktanalyse und besonderem Fokus auf den DAX mit zwei Ausgaben pro Handelstag. Unser Börse-Daily-Experte Christian Zoller analysiert den DAX anhand verschiedener Indikatoren und entwickelt seine persönliche Trading-Strategie auf den Index!

VW: 103 Prozent p.a. in 9 Wochen

(16.10.2018) Nicht aus dem Quark kam in diesem Jahr bislang die Volkswagen-Aktie. Die deutsche Autoindustrie hat derzeit mit vielen Problemen zu kämpfen. Mit einem Inline-Optionsschein auf die Aktie von Volkswagen mit Schwellen bei 120 und 190 Euro kann man aber bis Mitte Dezember eine hohe Seitwärtsrendite erzielen. Lesen Sie hier weiter.

Wacker Chemie: Mögliche Trendwende

(16.10.2018) Wertpapiere von Wacker Chemie stecken seit Jahresbeginn in einem Abwärtstrend fest und haben im Handel ihre Tiefs aus 2016 erreicht, an dieser Stelle könnte der Trendverlauf jetzt aber drehen und bietet gute Handelsansätze, zumal auch die untere Trendbegrenzung für Kauffantasie sorgt. Lesen Sie hier weiter.

Kraft Heinz: Investoren aufgepasst!

(19.10.2018) Bei der Kraft Heinz-Aktie deutet sich nach einem Abwärtstrend ein möglicher Boden an, der für ein Investment auf kurz- bis mittelfristiger Basis interessant erscheint. Aktionär Warren Buffett könnte hier entscheidende Weichen gestellt haben, die Quartalszahlen lassen nicht mehr lange auf sich warten! Lesen Sie hier weiter.

Put auf IBM: Zahlen nähren Zweifel

(19.10.2018) War es das? Drei Quartale lang stieg der Umsatz bei IBM wieder, doch mit den Zahlen von dieser Woche ist diese Serie gerissen. Ein Put-Optionsschein auf die Aktie von IBM mit Basispreis bei 130 US-Dollar und Fälligkeit im März könnte von einer fallenden Aktie überproportional profitieren. Im Update: eBay. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick

Zucker: Markiert Vier-Monats-Hoch

(19.10.2018) Die Erholung beim Zuckerpreis setzte sich in der letzten Woche fort. Der März-Future erreichte den höchsten Stand seit Anfang Juni. Die Notierungen haben schon mehr als die Hälfte der vorherigen Verluste aufgeholt. Unsere zuletzt vorgestellte Long-Position befindet sich zweistellig im Plus. Lesen Sie hier weiter.

Telekom: Chance von 97 Prozent

(17.10.2018) Alle Achtung. Während der Gesamtmarkt in den vergangenen Wochen Richtung Süden tendierte, konnte die Aktie der Deutschen Telekom steigen. Für risikobereite Anleger stellen wir in unserer aktuellen Spotlight-Ausgabe einen Mini Future Long auf die Telekom-Aktie mit einer Renditechance von 98 Prozent vor. Lesen Sie hier weiter.

Infineon Short: 118-Prozent-Chance

(15.10.2018) Technologiewerte stehen auf den Verkaufslisten weit oben. Davon kann sich auch Infineon nicht befreien. Der Abwärtstrend setzt sich zum Wochenbeginn fort. Mit einem Open End Turbo Short auf eine fallende Infineon-Aktie könnte sich jetzt eine Trading-Chance von 118 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

112-Prozent-Chance mit K+S

(18.10.2018) Die Tage werden kürzer, der November ist gar nicht mehr weit und einstellige Temperaturen sind in dieser Jahreszeit keine Seltenheit mehr. Das ist die Zeit der Winteraktie K+S. Mit einem Mini Future Long könnte sich bei einer steigenden K+S-Aktie eine Trend-Chance von 112 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

Trading für Berufstätige

Mit einem geringen Zeitaufwand an der Börse erfolgreich handeln: In der etablierten DZ BANK-Webinarreihe stellen wechselnde Referenten jede Woche ihre Sicht auf den Markt vor, vermitteln wertvolle Tipps und Tricks und diskutieren erfolgversprechende Strategien mit ganz konkreten Hinweisen zur Positionierung. Sichern Sie sich zu diesen Informationen Ihren Zugang. Melden Sie sich an und schalten Sie jeden Montag von 19 bis 20 Uhr ein!

Morning Mail und Morning Call

Nur wer Fakten kennt, kann Entscheidungen treffen. Aus diesem Grund bietet ING Markets einen morgentlichen Newsletter an. Mit der kostenlosen Morning Mail inklusive Morning Call erhalten Anleger noch vor Markteröffnung Informationen zu wichtigsten Basiswerten und einen Überblick über die Marktentwicklung. Die Insights werden exklusiv für ING Markets von unserem Börse-Daily-Experten Christian Zoller jeden Tag speziell für Sie erstellt. Hier anmelden.

Börse Stuttgart Anlegerclub

Ein Club, der alles zum Thema Börse bietet: Wer jeden Handelstag aktuelle Markt- und Wertpapier-Informationen per E-Mail beziehen möchte, meldet sich an zum Börse Stuttgart Anlegerclub. Neben den wertvollen Informationen per Index-Check (börsentäglich), Basiswert-Check (dienstags) und ETF-Check (donnerstags) bietet der Anlegerclub Live-Webinare, ein Anlegermagazin, Rabatte, Angebote und vieles mehr. Die Anmeldung ist kostenlos.

Anlegerclub-App

Der Anlegerclub der Börse Stuttgart ist jetzt auch mit einer App jederzeit verfügbar. Mitglieder haben immer und überall Zugriff auf die Inhalte und Angebote des kostenfreien Anlegerclubs. Mit dem Börse Stuttgart Anlegerclub wird Börse einfach und verständlich. Erweitern Sie Ihr Wissen und profitieren Sie von exklusiven Leistungen. Laden Sie die App auf Ihr Handy. Apple-Nutzer finden sie im App Store, Android-Nutzer im Google Play Store.

Wochenvorschau

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel