DAX+0,06 % EUR/USD+0,12 % Gold+0,23 % Öl (Brent)+0,24 %
Thema: Geldpolitik

Nachrichten zu "Geldpolitik"

EZB-Praet03.07.2018
Extrem lockere Geldpolitik weiterhin notwendig
BUKAREST (dpa-AFX) - Der Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank (EZB), Peter Praet, hat den Märkten abermals eine weiter extrem lockere Geldpolitik in der Eurozone signalisiert. Nach wie vor werde ein "signifikanter geldpolitischer Anreiz" benötigt, um den weiteren Aufbau von Preisdruck zu unterstützen, sagte Praet am Dienstag in einer Rede in... [mehr]
(
0
Bewertungen)
OTS27.06.2018
LKR - Die Eurokritiker / EZB-Geldpolitik basiert auf günstigem Wohnen / ...
EZB-Geldpolitik basiert auf günstigem Wohnen / Der Präsident der EZB, Mario Draghi, darf sich für seine Geldpolitik nicht auf fragliche Zahlen aus dem Statistischen Bundesamt stützen (FOTO) Berlin (ots) - Die EZB informiert heute über ihre Geldmengenstatistik. Sie stützt sich bei ihren Entscheidungen auf die Teuerungsraten in der Euro-Zone. Das Statistische Bundesamt ist für die Errechnung der Inflation in Deutschland verantwortlich, auf der dann maßgeblich die Europolitik... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP21.06.2018
Bank of England bleibt bei Krisen-Geldpolitik - aber Straffung in Sicht
LONDON (dpa-AFX) - Die britische Notenbank hält an ihrer lockeren Geldpolitik zur Stützung der Wirtschaft zunächst fest. Der Leitzins bleibe unverändert bei 0,50 Prozent, teilte die Bank of England (BoE) am Donnerstag nach ihrer Zinssitzung in London mit. Experten hatten dies erwartet. Auch das Anleihekaufprogramm bleibt unverändert. Allerdings zeigten sich die Währungshüter zuversichtlich hinsichtlich der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
21.06.2018
Bank of England hält an Krisen-Geldpolitik fest
LONDON (dpa-AFX) - Die britische Notenbank setzt ihre lockere Geldpolitik zur Stützung der Wirtschaft fort. Der Leitzins bleibe unverändert bei 0,50 Prozent, teilte die Bank of England am Donnerstag nach ihrer Zinssitzung in London mit. Experten hatten dies erwartet. Auch das Volumen der Wertpapierkäufe zur Konjunkturstützung ließen die Währungshüter unverändert. Im November hatte die Notenbank erstmals seit gut zehn Jahren den... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Notenbanken19.06.2018
Kommt der „Draghi Crash“?
...warum es zwingend zu einem massiven Zinsanstieg kommen sollte. Bis jetzt hat Draghis „whatever it takes“ die Macht der EZB eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Es ist durchaus möglich, dass der EZB ein ordnungsgemäßer Wechsel der Geldpolitik gelinkt. Allerdings sollten sich Sparer bewusstmachen, wo die wirklichen Risiken in ihren Anlagen liegen. Wer an den Draghi Crash glaubt, sollte seine Tages-, Festgelder und Sparbücher schnellstens auflösen und in reale liquide Sachwerte... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Geldpolitik29.08.2017
Notenbanken werden Geldpolitik schneller straffen als es die Märkte einpreisen
...Jackson Hole blieben konkrete Entscheidungen über die zukünftige Geldpolitik erwartungsgemäß aus. Vor drei Jahren hatte Mario Draghi in einer spektakulären Rede die Anleihekäufe im Rahmen des Quantitative Easing-Programms der Europäischen Zentralbank angekündigt. In diesem Jahr verlief die Sitzung unspektakulärer. Einig sind sich die meisten Notenbankchefs allerdings darüber, die ultralockere Geldpolitik sukzessive zurückzufahren – ohne konkrete Aussagen zu treffen über Art und... [mehr]
(
0
Bewertungen)
EZB-Mandat in der Geldpolitik12.12.2016
Kritik an Euro-Hüter: Politisierung gefährdet Unabhängigkeit der EZB-Geldpolitik
Führende deutsche Ökonomen haben die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) scharf kritisiert. Mit der zunehmenden Politisierung der Entscheidungen würden die Euro-Hüter in unzulässiger Weise ihren Auftrag ausweiten. "Wenn die EZB anfängt, ihre Geldpolitik davon abhängig zu machen, ob in irgendeinem Mitgliedsstaat gerade Wahlen sind, verstößt sie gegen ihr Mandat und gefährdet die Unabhängigkeit der Geldpolitik”, sagte Clemens Fuest,... [mehr]
(
1
Bewertung)
EZB Geldpolitik31.01.2017
Sparer sind Verlierer: 2017 keine Änderung der ultralockeren Geldpolitik
...Inflationsrate im Januar in die Höhe geschnellt und kratzt hierzulande an den zwei Prozent. Die EZB könnte ihre Geldpolitik ändern und die Anleihenkäufe reduzieren. Jedoch wird es nicht vor Ende 2017 soweit sein und bis dahin werden die Sparer die Verlierer sein. Die EZB-Geldpolitik gerät zunehmend in die Kritik, denn viele Wirtschaftsexperten kritisieren die Geldpolitik. Es geht um das 2,3 Billionen Euro schwere Kaufprogramm. Der Wirtschaftsweise Volker Wieland rät zum dringenden... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Geldpolitik08.10.2015
Bundesbank-Chef Weidmann gegen Forderung des IWF zur weiteren Lockerung der Geldpolitik
...Währungsfonds (IWF) an die Notenbanken zurück, eine extrem lockere Geldpolitik zu betreiben. „Ich würde die Aussichten für die Weltwirtschaft nicht zu schwarz malen“, sagte Weidmann im Interview mit der Tageszeitung „Die Welt“. Die Verlangsamung der wirtschaftlichen Dynamik in China sei auch Ausdruck einer Normalisierung. „Mit Blick auf Europa sehe ich nicht, dass eine noch expansivere Geldpolitik die Wachstumskräfte dauerhaft stärken würde. Dafür sind vielmehr... [mehr]
(
1
Bewertung)
EZB - Geldpolitik08.03.2016
Geldpolitik auf Wiedervorlage - Es wird weiter gelockert, doch die Ausbeute bleibt mager
Die EZB hat die Erwartungen an ihre geldpolitischen Entscheidungen dieses Mal etwas vorsichtiger gesteuert als im Dezember vergangenen Jahres. Klar ist dennoch, dass sie diese Woche ihre Geldpolitik weiter lockern dürfte und auch, dass davon Impulse für die Wechselkursentwicklung und damit für die Geldpolitik anderer Zentralbanken ausgeht. Letztlich sind die bisherigen Effekte der quantitativen Lockerung der EZB aber eher gemischt. EZB-Präsident Draghi und andere Zentralbankmitglieder... [mehr]
(
1
Bewertung)
Geldpolitik29.08.2017
Notenbanken werden Geldpolitik schneller straffen als es die Märkte einpreisen
...Jackson Hole blieben konkrete Entscheidungen über die zukünftige Geldpolitik erwartungsgemäß aus. Vor drei Jahren hatte Mario Draghi in einer spektakulären Rede die Anleihekäufe im Rahmen des Quantitative Easing-Programms der Europäischen Zentralbank angekündigt. In diesem Jahr verlief die Sitzung unspektakulärer. Einig sind sich die meisten Notenbankchefs allerdings darüber, die ultralockere Geldpolitik sukzessive zurückzufahren – ohne konkrete Aussagen zu treffen über Art und... [mehr]
(
0
Bewertungen)
EZB-Mandat in der Geldpolitik12.12.2016
Kritik an Euro-Hüter: Politisierung gefährdet Unabhängigkeit der EZB-Geldpolitik
Führende deutsche Ökonomen haben die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) scharf kritisiert. Mit der zunehmenden Politisierung der Entscheidungen würden die Euro-Hüter in unzulässiger Weise ihren Auftrag ausweiten. "Wenn die EZB anfängt, ihre Geldpolitik davon abhängig zu machen, ob in irgendeinem Mitgliedsstaat gerade Wahlen sind, verstößt sie gegen ihr Mandat und gefährdet die Unabhängigkeit der Geldpolitik”, sagte Clemens Fuest,... [mehr]
(
1
Bewertung)
EZB Geldpolitik31.01.2017
Sparer sind Verlierer: 2017 keine Änderung der ultralockeren Geldpolitik
...Inflationsrate im Januar in die Höhe geschnellt und kratzt hierzulande an den zwei Prozent. Die EZB könnte ihre Geldpolitik ändern und die Anleihenkäufe reduzieren. Jedoch wird es nicht vor Ende 2017 soweit sein und bis dahin werden die Sparer die Verlierer sein. Die EZB-Geldpolitik gerät zunehmend in die Kritik, denn viele Wirtschaftsexperten kritisieren die Geldpolitik. Es geht um das 2,3 Billionen Euro schwere Kaufprogramm. Der Wirtschaftsweise Volker Wieland rät zum dringenden... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Geldpolitik08.10.2015
Bundesbank-Chef Weidmann gegen Forderung des IWF zur weiteren Lockerung der Geldpolitik
...Währungsfonds (IWF) an die Notenbanken zurück, eine extrem lockere Geldpolitik zu betreiben. „Ich würde die Aussichten für die Weltwirtschaft nicht zu schwarz malen“, sagte Weidmann im Interview mit der Tageszeitung „Die Welt“. Die Verlangsamung der wirtschaftlichen Dynamik in China sei auch Ausdruck einer Normalisierung. „Mit Blick auf Europa sehe ich nicht, dass eine noch expansivere Geldpolitik die Wachstumskräfte dauerhaft stärken würde. Dafür sind vielmehr... [mehr]
(
1
Bewertung)
EZB - Geldpolitik08.03.2016
Geldpolitik auf Wiedervorlage - Es wird weiter gelockert, doch die Ausbeute bleibt mager
Die EZB hat die Erwartungen an ihre geldpolitischen Entscheidungen dieses Mal etwas vorsichtiger gesteuert als im Dezember vergangenen Jahres. Klar ist dennoch, dass sie diese Woche ihre Geldpolitik weiter lockern dürfte und auch, dass davon Impulse für die Wechselkursentwicklung und damit für die Geldpolitik anderer Zentralbanken ausgeht. Letztlich sind die bisherigen Effekte der quantitativen Lockerung der EZB aber eher gemischt. EZB-Präsident Draghi und andere Zentralbankmitglieder... [mehr]
(
1
Bewertung)

Diskussionen zu "Geldpolitik"

Starker Euro wird Anpassung der EZB-Geldpolitik verzögern22.01.2018
...ldpolitik-verzoegern" >Starker Euro wird Anpassung der EZB-Geldpolitik verzögern" vom Autor Dr. Karsten Junius

Es wird wieder analysiert, argumentiert und spekuliert. Kein Wunder nachdem das Sitzungsprotokoll des letzten EZB-Treffens die Absicht zum Ausdruck gebracht hat, dass die Geldpolitik Anfang dieses Jahres auf dem Prüfstand steht. Vor allem die …

Lesen Sie den ganzen Artikel: [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Dr. Doom - Untergangsszenarien13.10.2015
...Geldpolitik Und in dem Kontext machte Dr. Weidmann klar, dass die Geldpolitik bei strukturellen Problemen machtlos sei. Auch wenn in vielen Ländern die gegenwärtig sehr lockere Geldpolitik nach der schweren Finanzkrise angemessen sei - so auch im Euro-Raum -, sei sie doch "kein Wundermittel", so der Bundesbankpräsident. Das könne man auch daran sehen, dass in vielen Ländern mit einer solch expansiven Geldpolitik das Wachstum dennoch nur verhalten sei. Warnungen vor Risiken der Geldpolitik... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Bijou Brigitte: Wer hat eine Meinung zu der Aktie ?06.01.2015
...Realität der harten Fakten stellen müssen. Denn m.E. kann auch im achten Jahr nach Beginn der Finanzkrise nicht von einem breiten, selbsttragenden globalen Aufschwung gesprochen werden. Abgesehen von dem Ölpreisrückgang und der lockeren Geldpolitik sind auf der Welt keine wirklichen Wachstumstreiber auszumachen. Trotzdem verheißt man den „Global Playern“ weiterhin steigende Gewinne und neue Rekorde. Deshalb gilt umso mehr: Auch in 2015 führt an Aktien kein Weg vorbei. Allerdings:... [mehr]
(
21
Empfehlungen)
  Der Letzte, der vor Mitternacht in diesen Thread was reinschreibt, hat gewonnen !!!18.09.2013
...------------------------- AKTIEN ------------------------------------------------------- ------------------------- DEUTSCHLAND: - MODERATE GEWINNE ERWARTET - Vor der mit Spannung erwarteten Entscheidung der US-Notenbank Fed zur weiteren Geldpolitik dürfte der Dax mit moderaten Gewinnen in den Mittwoch starten. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Morgen 0,31 Prozent höher bei 8.624 Punkten. Die Marktakteure dürften erneut zurückhaltend agieren und das Ergebniss der Sitzung des... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Diskussionsthread -- AEI - Advanced Explorations A0D8ZT03.12.2010
...fügte der Experte hinzu. IWF: China und Hongkong müssen Immobilienmarkt dringend zügeln Eine straffere Geldpolitik Chinas könnte auch zu einer Entschärfung des Währungsstreits mit den USA führen. Diese werfen China seit Jahren vor, den Yuan künstlich schwach zu halten, um die heimische Exportwirtschaft zu stützen. So hatte die Volksrepublik bislang eine extrem lockere Geldpolitik gefahren, um sich gegen die weltweite Krise zu stemmen. Dieses Problem stellt sich nun nicht mehr. "China... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Börsenguru`s28.06.2001
...her erzählen. ZEIT: Sie machen die Geldpolitik für die ersten beiden Krisen verantwortlich. FRIEDMAN: Mit den Wirtschaftsaufschwüngen hatte die Geldpolitik nichts zu tun, die wurden von echtem technologischem Fortschritt genährt. Aber nach dem Crash handelten die Notenbanker jedes Mal falsch, sie reduzierten die Geldmenge. Es ist also höchst interessant zu beobachten, wie sie heute experimentieren. Diesmal nämlich unterscheidet sich die Geldpolitik grundlegend von der der Vergangenheit.... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Die FINANZMÄRKTE werden in einem NUKLEAREN FEUER verbrennen !13.11.2000
...Nr. 1969 29. März 2000 USA: Greenspan in der geldpolitischen Zwickmühle Die seit über neun Jahren ununterbrochen anhaltende Wachstumsphase hat in den USA gesamtwirtschaftliche Ungleichgewichte entstehen lassen, die für die Geldpolitik zu einer großen Herausforderung geworden sind. Zu diesen immer häufiger von Notenbankpräsident Alan Greenspan hervorgehobenen "imbalances" zählt der hauptsächlich durch die kräftigen Kurssteigerungen am Aktienmarkt ausgelöste Vermögenseffekt.... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Nasdaq bald bei 3000 !!!13.06.2000
...Zinsen. Die Geldpolitik des Alan Greenspan würde aufgehen. Hinzu kommt der Liquiditätsbedarf der „Neu-Arbeitslosen" und der fälligen Steuerzahlungen. EINE TYPISCHE LIQUIDITÄTS-BAISSE! Um sich Liquidität zu verschaffen werden Fondsanteile und Aktien verkauft, koste es was es wolle. Allerdings ist von einer nennenswerten Wachstumsverlangsamung in der nahen Zukunft noch nicht auszugehen. Die wirtschaftliche Dynamik ist weitestgehend selbsttragend, die Geldpolitik ist immer noch nicht... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Stilblüten III zum deutschen markt und den statiktikmanipulationen der usa. Das macht einem angst!09.11.2000
...Staaten möglich gewesen war? Übers Stabilitätsziel hinausgeschossen Erste Indizien sprechen dafür. Die EZB ist mit ihrer Geldpolitik bereits über das Stabilitätsziel hinausgeschossen, sie negiert die bereits sich anbahnenden Strukturveränderungen und hemmt die Etablierung einer New Economy in der Eurozone. An den zwei Säulen der EZB-Geldpolitik - der Inflationsbeurteilung anhand einer Vielzahl von Indikatoren und des Geldmengenziels - lässt sich diese Kritik verdeutlichen.... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Blutbad am Montag !!26.02.2000
...Geschichte mit Aktien auf Pump habe ich im Posting von 00.15 Uhr angesprochen. Des weiteren: Die von dir angesprochenen geldpolitische Entwicklung ist für mich derzeit erstranging. Die EZB wird in naher Zukunft zu einer weiteren restrikitiven Geldpolitik gezwungen sein und ihren Refinanzierungssatz erneut anheben.Wahrscheinlich schon im März. Alleinschon aus der Tatsache, dass zwischen den USA und der EU ein immernoch grosses Zinsgefälle besteht, in Euroland das Geldmengenwachstums während... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Börsenguru`s28.06.2001
...her erzählen. ZEIT: Sie machen die Geldpolitik für die ersten beiden Krisen verantwortlich. FRIEDMAN: Mit den Wirtschaftsaufschwüngen hatte die Geldpolitik nichts zu tun, die wurden von echtem technologischem Fortschritt genährt. Aber nach dem Crash handelten die Notenbanker jedes Mal falsch, sie reduzierten die Geldmenge. Es ist also höchst interessant zu beobachten, wie sie heute experimentieren. Diesmal nämlich unterscheidet sich die Geldpolitik grundlegend von der der Vergangenheit.... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Die FINANZMÄRKTE werden in einem NUKLEAREN FEUER verbrennen !13.11.2000
...Nr. 1969 29. März 2000 USA: Greenspan in der geldpolitischen Zwickmühle Die seit über neun Jahren ununterbrochen anhaltende Wachstumsphase hat in den USA gesamtwirtschaftliche Ungleichgewichte entstehen lassen, die für die Geldpolitik zu einer großen Herausforderung geworden sind. Zu diesen immer häufiger von Notenbankpräsident Alan Greenspan hervorgehobenen "imbalances" zählt der hauptsächlich durch die kräftigen Kurssteigerungen am Aktienmarkt ausgelöste Vermögenseffekt.... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Nasdaq bald bei 3000 !!!13.06.2000
...Zinsen. Die Geldpolitik des Alan Greenspan würde aufgehen. Hinzu kommt der Liquiditätsbedarf der „Neu-Arbeitslosen" und der fälligen Steuerzahlungen. EINE TYPISCHE LIQUIDITÄTS-BAISSE! Um sich Liquidität zu verschaffen werden Fondsanteile und Aktien verkauft, koste es was es wolle. Allerdings ist von einer nennenswerten Wachstumsverlangsamung in der nahen Zukunft noch nicht auszugehen. Die wirtschaftliche Dynamik ist weitestgehend selbsttragend, die Geldpolitik ist immer noch nicht... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Stilblüten III zum deutschen markt und den statiktikmanipulationen der usa. Das macht einem angst!09.11.2000
...Staaten möglich gewesen war? Übers Stabilitätsziel hinausgeschossen Erste Indizien sprechen dafür. Die EZB ist mit ihrer Geldpolitik bereits über das Stabilitätsziel hinausgeschossen, sie negiert die bereits sich anbahnenden Strukturveränderungen und hemmt die Etablierung einer New Economy in der Eurozone. An den zwei Säulen der EZB-Geldpolitik - der Inflationsbeurteilung anhand einer Vielzahl von Indikatoren und des Geldmengenziels - lässt sich diese Kritik verdeutlichen.... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Blutbad am Montag !!26.02.2000
...Geschichte mit Aktien auf Pump habe ich im Posting von 00.15 Uhr angesprochen. Des weiteren: Die von dir angesprochenen geldpolitische Entwicklung ist für mich derzeit erstranging. Die EZB wird in naher Zukunft zu einer weiteren restrikitiven Geldpolitik gezwungen sein und ihren Refinanzierungssatz erneut anheben.Wahrscheinlich schon im März. Alleinschon aus der Tatsache, dass zwischen den USA und der EU ein immernoch grosses Zinsgefälle besteht, in Euroland das Geldmengenwachstums während... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema FED

Suche nach weiteren Themen