Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,95 % EUR/USD+0,04 % Gold-0,14 % Öl (Brent)-0,40 %

Porsche - jetzt kaufen bei 608 € - Die letzten 30 Beiträge


ISIN: DE000PAH0038 | WKN: PAH003
65,72
21.10.19
Xetra
+0,55 %
+0,36 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Was meint ihr, jetzt einsteigen? 🤔
Porsche | 57,50 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.516.067 von Burhan78 am 18.09.19 21:56:16
Zitat von Burhan78: Wurde bereits im Juni:)


habbischonversoffen, hicks*
Porsche | 60,96 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.515.533 von sharepicker321 am 18.09.19 20:50:47
Divi
Wurde bereits im Juni:)
Porsche | 61,00 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
weiß hier im Board jemand wann genau die Dividende aus gezahlt wird? :rolleyes:
Porsche | 60,68 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Jemand 'ne Idee, warum Porsche SE heute 2% stärker verloren hat als VW Vz.? :confused:

Keinerlei Meldungen zu finden.

Hab' mal als Trading ein paar gekauft. Trading heißt natürlich, dass ich entweder noch aufstocke - oder schnell alles wieder abstosse ... ;)
Porsche | 54,68 €
Porsche SE steigert dank VW ihren Gewinn

Die VW -Dachgesellschaft Porsche SE hat trotz eines neuen Bußgelds im Zusammenhang mit dem Dieselskandal im Volkswagen -Konzern ihren Gewinn im ersten Halbjahr deutlich erhöht. Nach Steuern lag das Ergebnis bei 2,38 Milliarden Euro, wie die Holding am Mittwoch mitteilte. Im Vorjahreszeitraum waren es 1,9 Milliarden Euro.

Der Gewinn der Porsche SE ergibt sich zum allergrößten Teil aus der Bewertung der VW-Anteile - und die hatte die Holding in diesem Jahr auf gut 53 Prozent aufgestockt.

Der VW-Konzern hatte unterm Strich im ersten Halbjahr mit 7,2 Milliarden Euro 8,4 Prozent mehr verdient als im Vorjahreszeitraum. Zwar hatte die VW-Tochter, der Sportwagenbauer Porsche AG, im zweiten Quartal einen Bußgeldbescheid im Zusammenhang mit dem Dieselskandal über rund 500 Millionen Euro kassiert. Vor einem Jahr hatte die Dieselaffäre die Bilanz aber mit noch höheren Sonderkosten belastet.

Insgesamt geht die Porsche Holding für 2019 weiterhin von einem Ergebnis nach Steuern in Höhe von 3,4 Milliarden bis 4,4 Milliarden Euro aus. 2018 waren es rund 3,5 Milliarden Euro./ang/DP/jha

Quelle: DPA
Porsche | 57,10 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.680.213 von freixenetter am 28.05.19 15:38:12
Zitat von freixenetter: heute Razzia bei Porsche


- und haben sie ein Auto gefunden? 😂
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.505.656 von Nebelkraehe am 07.05.19 13:55:38
Zitat von Nebelkraehe: Staatsanwaltschaft Stuttgart: Porsche muss €535 Mio Bußgeld wegen Dieselskandal zahlen /13:45

/ Quelle: Guidants News https://news.guidants.com


Porsche AG... nicht SE 😏, ist also für die Holding nur niederschwellig relevant
Staatsanwaltschaft Stuttgart: Porsche muss €535 Mio Bußgeld wegen Dieselskandal zahlen /13:45

/ Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.140.808 von Mmmaulheld am 19.03.19 15:39:15
Zitat von Mmmaulheld:
Zitat von Beilagenfresser: Allerdings würde ich es sehr begrüßen, wenn VW mehr ein ökonomisches als ein parteipolitisches (auch der viel zu mächtige Betriebsrat!) Unternehmen wäre. VW war schon mal auf dem Weg in die Pleite und wenn Politik und Betriebsrat nicht langsam mal aufwachen, wird das vielleicht auch zukünftig wieder der Fall sein. Die Politik hat weder im Kraftfahrzeugsbau noch bei den Banken was verloren.


Hach, viel schöner kann man es nicht sagen!


Der Betriebsrat hat seinen Teil dazu beigetragen, dass es Unternehmen so stark ist wie es ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.373.678 von dschigiwagi am 17.04.19 09:28:51
Zitat von dschigiwagi: Wenn man den Sharp betrachtet, dann hat die Aktie schön die 200 Tage Linie überwunden. Kann gerne weitergehen.


Mit Sharp meinte ich natürlich den Chart. 😎 Da war sie wieder, die automatische Korrektur.
Wenn man den Sharp betrachtet, dann hat die Aktie schön die 200 Tage Linie überwunden. Kann gerne weitergehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.311.665 von pickuru am 09.04.19 11:29:55
Zitat von pickuru: Porsche liefert ein Drittel weniger Autos in Europa aus

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/porsche-l…


🙈
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.281.085 von 911turbo911 am 04.04.19 19:46:58mehr PS, weniger Klima Schulschwänzer
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.281.085 von 911turbo911 am 04.04.19 19:46:58Kursverdopplung!
Welche Kursziele erwartet ihr ? Grüße von Turbo aus Stuttgart ☝️
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.140.907 von Mmmaulheld am 19.03.19 15:50:09
Zitat von Mmmaulheld:
Zitat von Nebelkraehe: Naja, da die Porsche AG ja nun nicht mehr börsennotiert ist, kann man schon davon sprechen, dass die Porsche SE im übergeordneten Sinne ein "Hersteller" ist. Konzernrechtlich wirkt sie ja mitunter auf betriebliche Funktionen diverser Art ein.

Aber du hast natürlich recht - es sorgt für Verwirrung.


Also die Porsche SE ist ein Finanzinvestor. Sie hält Aktien. Dass sie als Mehrheitseigner über den AR auf den Vorstand einwirken kann, gehört zu den Rechten eines Finanzinvestors. Auch wir Streubesitzaktionäre haben diese Rechte. Aber als "Hersteller" kann man eine Beteiligungsgesellschaft nun echt nicht bezeichnen, auch nicht im wie weit auch immer her gebeamten "übertragenen Sinne".

Eine Bank, der 100% eines in Schieflage geratenen Pumpenherstellers (reales Beispiel!) gehören, bleibt auch weiterhin eine Bank!


Danke! 👍
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.140.295 von Nebelkraehe am 19.03.19 14:58:00
Zitat von Nebelkraehe: Naja, da die Porsche AG ja nun nicht mehr börsennotiert ist, kann man schon davon sprechen, dass die Porsche SE im übergeordneten Sinne ein "Hersteller" ist. Konzernrechtlich wirkt sie ja mitunter auf betriebliche Funktionen diverser Art ein.

Aber du hast natürlich recht - es sorgt für Verwirrung.


Also die Porsche SE ist ein Finanzinvestor. Sie hält Aktien. Dass sie als Mehrheitseigner über den AR auf den Vorstand einwirken kann, gehört zu den Rechten eines Finanzinvestors. Auch wir Streubesitzaktionäre haben diese Rechte. Aber als "Hersteller" kann man eine Beteiligungsgesellschaft nun echt nicht bezeichnen, auch nicht im wie weit auch immer her gebeamten "übertragenen Sinne".

Eine Bank, der 100% eines in Schieflage geratenen Pumpenherstellers (reales Beispiel!) gehören, bleibt auch weiterhin eine Bank!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.139.875 von Beilagenfresser am 19.03.19 14:21:08
Zitat von Beilagenfresser: Allerdings würde ich es sehr begrüßen, wenn VW mehr ein ökonomisches als ein parteipolitisches (auch der viel zu mächtige Betriebsrat!) Unternehmen wäre. VW war schon mal auf dem Weg in die Pleite und wenn Politik und Betriebsrat nicht langsam mal aufwachen, wird das vielleicht auch zukünftig wieder der Fall sein. Die Politik hat weder im Kraftfahrzeugsbau noch bei den Banken was verloren.


Hach, viel schöner kann man es nicht sagen!
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.140.382 von Falschgeldfahnder am 19.03.19 15:03:33Richtig!
Und wenn Du die Aktien bereits vor dem 01.01.2009 gekauft haben solltest, dann kommt am Zahltag sogar Brutto für Netto, ohne Abgeltungssteuer. :lick:
Ausdauer lohnt sich wohl doch!
Habe mit meinen rund 2000 PAH alle Höhen und Tiefen durchgestanden - und irgendwann kommt der Zahltag!!
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.138.465 von Kuhziel0Euter am 19.03.19 12:00:59
Zitat von Kuhziel0Euter: aber wie man lesen kann, findet sich auch regelmäßig in offiziellen Berichterstattungen diese "Fehler":

aus Beitrag 66.080: "Die Porsche SE ist mit 52,2 Prozent der größte Einzelaktionär bei Volkswagen. Jetzt hat der Stuttgarter Sportwagenhersteller mitgeteilt, dass er seine Beteiligung aufgestockt hat."

Die Porsche SE ist eben KEIN "Stuttgarten Sportwagenhersteller", der an Volkswagen beteiligt ist, sondern eine Beteiligungsgesellschaft, die den Familiennamen "Porsche" trägt. OMG!


Naja, da die Porsche AG ja nun nicht mehr börsennotiert ist, kann man schon davon sprechen, dass die Porsche SE im übergeordneten Sinne ein "Hersteller" ist. Konzernrechtlich wirkt sie ja mitunter auf betriebliche Funktionen diverser Art ein.

Aber du hast natürlich recht - es sorgt für Verwirrung.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben