Pfizer-Pharmawert total unterbewertet! 50% möglich! (Seite 102)

eröffnet am 15.05.06 13:00:41 von
neuester Beitrag 23.09.20 11:20:39 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
29.07.20 12:10:40
Beitrag Nr. 1.011 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.580.076 von Blaucuranda am 29.07.20 12:03:59Ich hoffe du meinst € und nicht $ 🙈

Im Moment ist der Kurs IMHO eher zu schwach am steigen, als das wir heute 35€ sehen ....
Pfizer | 33,60 €
Avatar
30.07.20 09:43:47
Beitrag Nr. 1.012 ()
Müsste eigentlich nach oben gehn.Bei dem Marktumfeld wegen Corona hoffnung.
Pfizer | 32,90 €
Avatar
12.08.20 08:26:32
Beitrag Nr. 1.013 ()
Sollte Pfizer Ihr nächster Coronavirus-Kauf sein?
Sollte Pfizer Ihr nächster Coronavirus-Kauf sein?
Mitwirkender
Cory Renauer Der bunte Narr
Veröffentlicht
11. August 2020, 08:53 Uhr EDT

Bei der Coronavirus-Pandemie arbeiten die Arzneimittelhersteller der Welt zusammen, um medizinische Lösungen zu liefern, und einige Unternehmen sind bereit, mehr als andere beizutragen. Mit einem Coronavirus-Impfstoffkandidaten in späten klinischen Studien und einem Vertrag zur Herstellung der derzeit einzigen verfügbaren antiviralen COVID-19-Behandlung leistet Pfizer (NYSE: PFE) mehr als die überwiegende Mehrheit seiner großen Pharmakollegen.

Machen Pfizers Beiträge zum Kampf gegen die COVID-19-Pandemie es zu einer guten Aktie, die man jetzt kaufen kann? Lassen Sie uns die Gründe für den Kauf von Aktien des Pharmariesen gegen die Risiken abwägen.
Medikamente schweben in Form eines Dollarzeichens.

Bildquelle: Getty Images.
Coronavirus-Kollaborationen

Nach dem Beginn der Humantestphase des BNT162-Programms mit vier verwandten Impfstoffkandidaten wählten Pfizer und sein Kooperationspartner im klinischen Stadium, BioNTech (NASDAQ: BNTX), im Juli einen Test für eine Phase-2/3-Studie mit bis zu 30.000 Teilnehmern aus.

In jüngerer Zeit unterzeichnete Pfizer mit Gilead Sciences (NASDAQ: GILD) einen Vertrag über die Herstellung von Remdesivir, dem einzigen von der FDA zugelassenen Antivirusmittel zur Behandlung von COVID-19-Patienten.

So viele gesunde Freiwillige stehen an, um an Coronavirus-Impfstoffversuchen teilzunehmen, dass Pfizer Ergebnisse glaubt, und eine anschließende behördliche Überprüfung könnte im Oktober stattfinden. Wenn gezeigt werden kann, dass BNT162 das Infektionsrisiko bei der ersten geplanten Zwischenanalyse sicher um 50% oder besser senkt, wird Pfizer der US-Regierung bis Ende 2020 bis zu 100 Millionen Dosen und bis Ende weltweit 1,3 Milliarden Dosen liefern von 2021.
Abnehmen

Pfizer macht sich zu einem kleineren Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und Vermarktung innovativer neuer Medikamente konzentriert. Um dies zu erreichen, wird Pfizer sein Upjohn-Segment, das voll von Produkten ist, die die patentgeschützte Marktexklusivität verloren haben, mit Mylan (NASDAQ: MYL) zu einem All-Stock-Deal zusammenführen.

Zu den Marken, die in Upjohns Reihen abgestiegen sind, gehören Viagra, Lipitor und in jüngerer Zeit die Lyrica. Dieses beliebte Schmerzmittel für Patienten mit Nervenschäden verlor im vergangenen Sommer die Marktexklusivität und im ersten Halbjahr 2020 sank der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 70% auf 706 Mio. USD.

Die Coronavirus-Pandemie hat den erwarteten Abschluss der Transaktion in die zweite Hälfte des Jahres 2020 verschoben. Nach Abschluss der Transaktion werden die Pfizer-Aktionäre 57% des neuen Unternehmens besitzen und die anderen 43% werden Mylan gehören.
Verschreibungspflichtige Pillen und Hundert-Dollar-Scheine.

Bildquelle: Getty Images.
Viel Geld

Die hochprofitable Geschäftstätigkeit von Pfizer erzielte im vergangenen Jahr einen Free Cashflow von satten 12,6 Milliarden US-Dollar. Dies gibt dem Unternehmen die Möglichkeit, vielversprechende neue Medikamentenkandidaten einzulizenzieren oder ganze Unternehmen für den vollständigen Zugang zu erwerben. Zum Beispiel hat Pfizer 2019 11,4 Milliarden US-Dollar für Array Biopharma ausgegeben, ein Unternehmen mit zwei zugelassenen Krebsmedikamenten und mehr, das sich zu diesem Zeitpunkt in klinischen Studien befand.

Pfizer nutzt die von seinen Medikamenten generierten Cashflows auch, um den Aktionären eine vierteljährliche Dividende zu zahlen, die in den letzten zehn Jahren um 111% gestiegen ist. Zu den jüngsten Kursen bietet die Aktie eine saftige Dividendenrendite von 3,9% zu den jüngsten Kursen, und erfolgreiche neue Wachstumstreiber könnten es ihr ermöglichen, in den kommenden Jahren noch schneller zu steigen.
Aufsteigend

Während BNT162 bei Erfolg einen hohen Umsatz erzielen könnte, wird Pfizer zumindest für die nächsten Jahre ein starkes Gewinnwachstum verzeichnen. Im ersten Halbjahr 2020 stieg der Umsatz des Blutverdünners der nächsten Generation, Eliquis, gegenüber dem Vorjahr um 23% auf 2,6 Mrd. USD und der Umsatz der Brustkrebsbehandlung Ibrance um 9% auf 2,6 Mrd. USD.

Pfizer bietet auch kürzlich eingeführte Medikamente an, die bereits das Wachstum vorantreiben. Zum Beispiel gewinnt Vyndamax, ein Medikament für seltene Krankheiten, das im September 2019 die Zulassung zur Verringerung des fortschreitenden Herzschadens durch Transthyretin-vermittelte Amyloidose erhielt, schnell an Popularität. Als erste verfügbare Behandlung für die überwiegende Mehrheit der Patienten mit dieser tödlichen Störung stieg der Umsatz von Vyndamax im ersten Halbjahr 2020 auf 508 Millionen US-Dollar.

Im vergangenen Jahr reduzierte Pfizers fast vergessene Krebstherapie Inlyta in Kombination mit Keytruda das Todesrisiko für neu diagnostizierte Nierenkrebspatienten um 47% im Vergleich zur Standardversorgung und erhielt die Genehmigung zur Behandlung dieser Gruppe.

Im ersten Halbjahr hat sich der Umsatz von Inlyta gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt und erreichte 364 Millionen US-Dollar. In wenigen Jahren wird der Jahresumsatz voraussichtlich 2 Milliarden US-Dollar betragen.
Eine gute Pharma-Aktie, die Sie jetzt kaufen können?

Dank der Finanzierung von Operation Warp Speed ​​hat Pfizer die Möglichkeit, einen potenziellen Blockbuster-Impfstoff zu entwickeln, der kaum ein Risiko birgt. Anleger sollten Aktien vermeiden, die vollständig vom Erfolg eines Coronavirus-Impfstoffkandidaten oder eines Arzneimittels mit begrenzten Daten aus klinischen Studien abhängen, die das Nutzen-Risiko-Verhältnis belegen.

Als Pharmakonzern mit starken Gewinnen kann das jetzt weiter wachsen, wenn BNT162 komplett floppt
Coronavirus-Erkrankung (COVID‑19)
Aktuelle Informationen erhalten
Pfizer | 32,40 €
Avatar
28.08.20 11:49:46
Beitrag Nr. 1.014 ()
Weichen müssen auch der Pharmakonzern Pfizer

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/12866882-roundup-…

Die ETF ´s müssen raus.
Pfizer | 32,10 €
1 Antwort
Avatar
02.09.20 16:33:44
Beitrag Nr. 1.015 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.913.441 von morimori am 28.08.20 11:49:46Im DowJones lief Pfizer leider wirklich sehr schlecht in den letzten 2 Jahren.

Ich hoffe sehr, dass es dann mit Pfizer im S&P 500 endlich wieder aufwärts geht !
Pfizer | 36,98 $
Avatar
03.09.20 22:46:28
Beitrag Nr. 1.016 ()
Sind die Dividenden bei euch schon angekommen?
Pfizer | 30,70 €
1 Antwort
Avatar
04.09.20 07:10:47
Beitrag Nr. 1.017 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.984.428 von Tobikk04 am 03.09.20 22:46:28Ja, ich habe sie bereits am Konto
Pfizer | 36,40 $
Avatar
04.09.20 10:02:53
Beitrag Nr. 1.018 ()
Jep ist da und Scholz freut sich ... der Raffzahn 🤭
Pfizer | 30,80 €
Avatar
04.09.20 14:33:56
Beitrag Nr. 1.019 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.984.428 von Tobikk04 am 03.09.20 22:46:28Die Div. ist angekommen, besser als nichts.;)
Pfizer | 30,90 €
Avatar
09.09.20 17:03:03
Beitrag Nr. 1.020 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.990.635 von Durando am 04.09.20 14:33:56
Zitat von Durando: Die Div. ist angekommen, besser als nichts.;)


Schmerzensgeld für den Kursverfall.. 🙄
Pfizer | 36,31 $
1 Antwort
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben