Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)0,00 %

DÜRKOPP ADLER AG (WKN 629900) - Die letzten 30 Beiträge


ISIN: DE0006299001 | WKN: 629900
40,60
16.07.18
Frankfurt
+2,53 %
+1,00 EUR

Neuigkeiten zur Duerkopp Adler Aktie


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 58.252.931 von straßenköter am 19.07.18 15:37:45
Zitat von straßenköter:
Zitat von user78: Im Bundesanzeiger finde ich nur die Absage der HV, ?


Du musst unter DAP Industrial AG suchen.


Oda hier:
Doppelposting
Dürkopp Adler AG: Verschmelzungsrechtlicher Squeeze-out eingetragen
Veröffentlichung einer Corporate News

16. Juli 2018. Die DAP Industrial AG, Bielefeld, ("DAP") und die Dürkopp Adler Aktiengesellschaft, Bielefeld, ("DA") haben am 6. Februar 2018 einen Verschmelzungsvertrag geschlossen, der die Angabe enthält, dass im Zusammenhang mit der Verschmelzung ein Ausschluss der übrigen Aktionäre der DA (Minderheitsaktionäre) erfolgen soll. Die außerordentliche Hauptversammlung der DA vom 20. März 2018 hat die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre der DA auf die Hauptaktionärin DAP gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung in Höhe von EUR 35,81 gemäß §§ 327a ff. AktG i.V.m. § 62 Abs. 5 UmwG beschlossen.

Der Übertragungsbeschluss wurde gem. § 62 Abs. 5 Satz 7 UmwG mit dem Vermerk, dass dieser Beschluss erst mit der Eintragung der Verschmelzung in das Handelsregister der übernehmenden Gesellschaft wirksam wird, am heutigen Tag in das Handelsregister der DA beim Amtsgericht Bielefeld unter HRB 7042 eingetragen. Die Verschmelzung wurde ebenfalls am heutigen Tag in das Handelsregister der DAP beim Amtsgericht Bielefeld unter HRB 42773 eingetragen. Mit der Eintragung des Übertragungsbeschlusses in das Handelsregister der DA sowie der Eintragung der Verschmelzung in das Handelsregister der DAP sind kraft Gesetzes alle Aktien der Minderheitsaktionäre der DA in das Eigentum der DAP übergegangen. Gleichzeitig ist die Verschmelzung wirksam geworden.

Die Notierung der Aktien der DA wird voraussichtlich in Kürze enden.

Für die Abwicklung der Barabfindung wird auf die Bekanntmachung verwiesen, die die DAP demnächst im Bundesanzeiger veröffentlichen wird.

DAP Industrial AG
Der Vorstand

___________

Anmerkung der Redaktion: Die Angemessenheit der angebotenen Barabfindung wird in einem Spruchverfahren gerichtlich überprüft werden.

spruchverfahren.blogspot.com
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.264.928 von Big Nick am 20.07.18 18:52:00
Zitat von Big Nick: ...hier fast 15% Prämie zu zahlen halte ich von den Käufern doch für sehr optimistisch, wenn man sich mal so die Gerichtsentscheidungen zu (vermeintlichen) Squeeze-Out-Nachbesserungen in letzter Zeit anschaut.

vg
Niko


Vielleicht sportlich aber üblich- vielleicht hilft dieses Buch

http://www.spruchverfahren.info/empirische-daten/

Strabag Ag ist auch mit 350.- (300) gesqueezt .

Curanum , GbWAG in München nur 3 % über dem Barabfindungspreis.
...hier fast 15% Prämie zu zahlen halte ich von den Käufern doch für sehr optimistisch, wenn man sich mal so die Gerichtsentscheidungen zu (vermeintlichen) Squeeze-Out-Nachbesserungen in letzter Zeit anschaut.

vg
Niko
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.252.931 von straßenköter am 19.07.18 15:37:45Bin komplett raus 40,40- den übrigen wünsche ich mindestens 48;)

Brauch Geld Geld Geld
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.252.823 von user78 am 19.07.18 15:28:50
Zitat von user78: Im Bundesanzeiger finde ich nur die Absage der HV, ?


Du musst unter DAP Industrial AG suchen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.252.628 von straßenköter am 19.07.18 15:14:42Im Bundesanzeiger finde ich nur die Absage der HV, ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.252.628 von straßenköter am 19.07.18 15:14:42auf der Homepage:

Verschmelzung der Dürkopp Adler AG auf ihre Muttergesellschaft DAP Industrial AG

Die DAP Industrial AG, Muttergesellschaft der Dürkopp Adler AG in Bielefeld und der Pfaff Industriesysteme und Maschinen GmbH in Kaiserslautern, stellt sich neu auf. Ziel ist, mit einer klaren neuen Unternehmensstruktur künftig noch besser und schneller mit Kunden und Vertriebspartnern zu kommunizieren und sie im internationalen Wettbewerb optimal zu unterstützen.

Am 16.07.2018 ist dazu die Dürkopp Adler AG mit ihrer Muttergesellschaft auf die DAP Industrial AG verschmolzen. Die DAP Industrial ist Rechtsnachfolgerin der Dürkopp Adler AG und tritt damit in alle Rechte und Pflichten der Dürkopp Adler AG ein.

Die Pfaff Industriesysteme und Maschinen GmbH bleibt Tochtergesellschaft der DAP Industrial AG.

Nach der Verschmelzung wird die DAP Industrial AG in einem zweiten Schritt kurzfristig wieder in Dürkopp Adler AG umfirmieren. Über den Zeitpunkt dieser Umfirmierung informieren wir separat.
DAP Industrial AG
Bielefeld
Bekanntmachung über die Abfindung der ausgeschlossenen Minderheitsaktionäre
der Dürkopp Adler Aktiengesellschaft, Bielefeld
ISIN DE0006299001 / WKN 629900

Die DAP Industrial AG, Bielefeld, („DAP“) und die Dürkopp Adler Aktiengesellschaft, Bielefeld, („DA“) haben am 6. Februar 2018 einen Verschmelzungsvertrag geschlossen, der die Angabe enthält, dass im Zusammenhang mit der Verschmelzung ein Ausschluss der übrigen Aktionäre („Minderheitsaktionäre“) der DA erfolgen soll. Die außerordentliche Hauptversammlung der DA vom 20. März 2018 hat die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre der DA auf die Hauptaktionärin DAP gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung gemäß §§ 327a ff. AktG i.V.m. § 62 Abs. 5 UmwG beschlossen.

Der Übertragungsbeschluss wurde gem. § 62 Abs. 5 Satz 7 UmwG mit dem Vermerk, dass dieser Beschluss erst mit der Eintragung der Verschmelzung in das Handelsregister der übernehmenden Gesellschaft wirksam wird, am 16. Juli 2018 in das Handelsregister der DA beim Amtsgericht Bielefeld unter HRB 7042 eingetragen. Die Verschmelzung wurde am 16. Juli 2018 in das Handelsregister der DAP beim Amtsgericht Bielefeld unter HRB 42773 eingetragen. Mit der Eintragung des Übertragungsbeschlusses in das Handelsregister der DA sowie der Eintragung der Verschmelzung in das Handelsregister der DAP sind kraft Gesetzes alle Aktien der Minderheitsaktionäre der DA in das Eigentum der DAP übergegangen. Gleichzeitig ist die Verschmelzung wirksam geworden.

Gemäß Übertragungsbeschluss erhalten die ausgeschiedenen Minderheitsaktionäre der DA eine von der DAP zu zahlende Barabfindung in Höhe von EUR 35,81 je auf den Inhaber lautende Stückaktie der DA (ISIN DE0006299001). Die Angemessenheit der Barabfindung wurde durch den vom Landgericht Dortmund ausgewählten und bestellten sachverständigen Prüfer ADKL Wirtschaftsprüfungsgesellschaft AG, Düsseldorf, geprüft und bestätigt.

Die Barabfindung ist von der gerichtlichen Bekanntmachung der Eintragung des Übertragungsbeschlusses in das Handelsregister der DA an – frühestens jedoch ab Wirksamwerden des Übertragungsbeschlusses und der Verschmelzung durch Eintragung der Verschmelzung in das Handelsregister der DAP – mit jährlich fünf Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz nach § 247 BGB zu verzinsen.

Die Auszahlung der Barabfindung an die aufgrund des wirksam gewordenen Übertragungsbeschlusses ausgeschiedenen Minderheitsaktionäre der DA erfolgt Zug um Zug gegen Ausbuchung der Aktien der DA durch die
Commerzbank AG, Frankfurt am Main,

über die jeweilige Depotbank. Die ausgeschiedenen Minderheitsaktionäre der DA brauchen hinsichtlich der Ausbuchung der Aktien und der Entgegennahme der Barabfindung nichts zu veranlassen.

Die Entgegennahme der Barabfindung ist für die ausgeschiedenen Minderheitsaktionäre der DA provisions- und spesenfrei.



Bielefeld, im Juli 2018

DAP Industrial AG

Der Vorstand
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.224.696 von Huusmeister am 16.07.18 15:55:51Schade seit 2 Tagen keine Kursguckerei.
Irgendein Vollpfosten hat gerade W.O Server platt gemacht
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.224.387 von user78 am 16.07.18 15:28:41Ja kann mehr als nur nach HV´s fragen
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.083.889 von Huusmeister am 28.06.18 07:44:21@Huusmeister :p Dein Timing moechte ich haben !!!
Dürkopp Adler AG: Verschmelzungsrechtlicher Squeeze-out eingetragen

DGAP-News: Dürkopp Adler AG / Schlagwort(e): Squeeze-Out

16.07.2018 / 15:18
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Veröffentlichung einer Corporate News

Dürkopp Adler AG: Verschmelzungsrechtlicher Squeeze-out eingetragen

16. Juli 2018. Die DAP Industrial AG, Bielefeld, ("DAP") und die Dürkopp Adler Aktiengesellschaft, Bielefeld, ("DA") haben am 6. Februar 2018 einen Verschmelzungsvertrag geschlossen, der die Angabe enthält, dass im Zusammenhang mit der Verschmelzung ein Ausschluss der übrigen Aktionäre der DA (Minderheitsaktionäre) erfolgen soll. Die außerordentliche Hauptversammlung der DA vom 20. März 2018 hat die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre der DA auf die Hauptaktionärin DAP gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung in Höhe von EUR 35,81 gemäß §§ 327a ff. AktG i.V.m. § 62 Abs. 5 UmwG beschlossen.

Der Übertragungsbeschluss wurde gem. § 62 Abs. 5 Satz 7 UmwG mit dem Vermerk, dass dieser Beschluss erst mit der Eintragung der Verschmelzung in das Handelsregister der übernehmenden Gesellschaft wirksam wird, am heutigen Tag in das Handelsregister der DA beim Amtsgericht Bielefeld unter HRB 7042 eingetragen. Die Verschmelzung wurde ebenfalls am heutigen Tag in das Handelsregister der DAP beim Amtsgericht Bielefeld unter HRB 42773 eingetragen. Mit der Eintragung des Übertragungsbeschlusses in das Handelsregister der DA sowie der Eintragung der Verschmelzung in das Handelsregister der DAP sind kraft Gesetzes alle Aktien der Minderheitsaktionäre der DA in das Eigentum der DAP übergegangen. Gleichzeitig ist die Verschmelzung wirksam geworden.

Die Notierung der Aktien der DA wird voraussichtlich in Kürze enden.

Für die Abwicklung der Barabfindung wird auf die Bekanntmachung verwiesen, die die DAP demnächst im Bundesanzeiger veröffentlichen wird.

DAP Industrial AG

Der Vorstand

16.07.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de
Sprache: Deutsch
Unternehmen: Dürkopp Adler AG
Potsdamer Straße 190
33719 Bielefeld
Deutschland
Telefon: 0521-925-00
Fax: 0521-925-2645
E-Mail: info@duerkopp-adler.com
Internet: www.duerkopp-adler.com
ISIN: DE0006299001
WKN: 629900
Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (General Standard)
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.083.883 von Huusmeister am 28.06.18 07:43:2240,80 ich habe den Weg freigemacht :p
Die letzten Shares sind teuersten
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.083.889 von Huusmeister am 28.06.18 07:44:21Stoisch, mach weiter so was gut war.
Die wichtigste Charaktereigenschaft hast du in meinen Augen.;);)
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.045.309 von user78 am 22.06.18 15:49:57Ich rechne mit mit mitte Juli kommt die Ausbuchung
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.082.761 von user78 am 27.06.18 21:50:25und danach die SPruchstelle ich bin gespannt was dabei rum kommt bzw ob dann das OLG DDorf es wieder abschmettert
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.790.606 von straßenköter am 18.05.18 15:13:20
Zitat von straßenköter: http://www.dgap.de/dgap/News/hauptversammlung/duerkopp-adler…


@Huusmeister die ordentliche Hauptversammlung am 29.06.2018 in Bielefeld
ist abgesagt.
Demnächst wird die Aktie zu 35,81 ausgebucht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.035.679 von rootsofcanada am 21.06.18 15:37:44Die 400 Shares aus Luxemburg haben der Aktie "Fluegel" verliehen.

Charttechnisch muessen die 40,60 gerissen werden dann sehen wir in den letzten (30 tagen) vielleicht noch 44.
Alles Wunschdenken- wie lange muss man noch auf das Ausbuchen der Aktie warten ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.033.654 von straßenköter am 21.06.18 11:20:54Im Bundesanzeiger findet man nun den Vergleich.

Nur Anwaltsgebühren werden wohl erstattet. Der Aktionär kommt aus Luxemburg und hatte nur 400 AKtien gemeldet.


Also war es nicht die Kölner VV.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.033.654 von straßenköter am 21.06.18 11:20:54Dieselbe Frage stelle ich mir auch. M.E. ist der Vergleich veröffentlichungspflichtig. So wurde es z.B. auch beim Squeeze Out von Strabag gehandhabt. Allerdings erfolgte hier die Bekanntmachung des Vergleichs im Bundesanzeiger (10.1.) erst nach der Bekanntmachung über die Abfindung der Minderheitsaktionäre (4.1.).

Meine persönliche Einschätzung ist, dass es sich hier aber nicht wie im Fall Strabag um eine substanzielle Klage gehandelt hat. Man hat vermutlich wie so oft versucht, gegen vermeintliche Formfehler vorzugehen, und schließlich mangels Erfolgsaussicht einen Vergleich über die Aufteilung der Gerichtskosten herbeigeführt.
Anfechtung mit Vergleich beendet
http://www.dgap.de/dgap/News/corporate/duerkopp-adler-beendi…

Und wie sieht der Vergleich aus? Kommt da noch was im Bundesanzeiger oder werden wir das nie erfahren?
Dürkopp Adler Aktiengesellschaft
Bielefeld
Wertpapier-Kenn-Nummer: 629 900
ISIN: DE 000 629 900 1
Bekanntmachung der Erhebung einer Nichtigkeits- und Anfechtungsklage
gemäß §§ 246 Abs. 4 Satz 1, 249 Abs. 1 Satz 1 AktG

Gemäß § 246 Abs. 4 S. 1 AktG geben wir bekannt, dass ein Aktionär gegen den auf der außerordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft am 20. März 2018 gefassten Beschluss zu Tagesordnungspunkt 1 („Die auf den Inhaber lautenden Stückaktien (Stammaktien) der übrigen Aktionäre der Dürkopp Adler Aktiengesellschaft (Minderheitsaktionäre) werden gemäß § 327a Abs. 1 Satz 1 Aktiengesetz in Verbindung mit § 62 Abs. 5 Umwandlungsgesetz gegen Gewährung einer von der DAP Industrial AG mit Sitz in Bielefeld (Hauptaktionärin) zu zahlenden angemessenen Barabfindung in Höhe von EUR 35,81 für je eine auf den Inhaber lautende Stückaktie der Dürkopp Adler Aktiengesellschaft auf die DAP Industrial AG übertragen.“) Nichtigkeits- und Anfechtungsklage erhoben hat.

Die Klage ist vor dem Landgericht Dortmund, IV. Kammer für Handelssachen, unter dem Aktenzeichen 18 O 38/18 anhängig.

Ein Termin zur mündlichen Verhandlung ist noch nicht bestimmt, da das Gericht zunächst das schriftliche Vorverfahren angeordnet hat.

Bielefeld, im Mai 2018

Der Vorstand
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.574.806 von straßenköter am 18.04.18 16:43:353 Monate ist ein Wort- dann komm ich mit Zapf,s Sonderdivedende fast auf 40k und fuehre meine
Altdarlehen zurueck.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.574.680 von user78 am 18.04.18 16:30:41
Zitat von user78: 8 Monate warten, das werde ich noch ueberstehen. Macht ja keinen Sinn die Position zu raumen.


Ich renchne mit 3-6 Monaten vom Zeitpunkt der HV. Bei der Strabag gab es ja eklatante Problemchen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.572.853 von straßenköter am 18.04.18 13:23:188 Monate warten, das werde ich noch ueberstehen. Macht ja keinen Sinn die Position zu raumen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.572.853 von straßenköter am 18.04.18 13:23:18Tatsache. Guter Punkt.

Ok, dann scheint es auch ohne explizite Rechtsnorm ein Freigabeverfahren für Squeeze Out-Anfechtungen zu geben. Für den Rechtslaien ist das nicht immer so in den Gesetzen nachvollziehbar, wenn es um "geübte Praxis" geht.

Danke für den Hinweis.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.572.106 von Bauglir am 18.04.18 12:05:29
Zitat von Bauglir: Presseberichten zur Hauptversammlung ist zu entnehmen, dass mehrere Aktionäre Widerspruch zu Protokoll gegeben haben. Übermorgen läuft die Monatsfrist für die Erhebung von Anfechtungsklagen ab. Ich gehe davon aus, dass Anfechtungsklagen erhoben werden.

"So weit, so gut", habe ich mir gedacht bei der Einschätzung der Zeitspanne vom HV-Beschluss bis zur Eintragung des Squeeze-Out, "aber es gibt ja das Freigabeverfahren, das die Hemmung der Handelsregistereintragung aufhebt".

Verwundert habe ich dann im Aktiengesetz (§ 246a) gelesen, dass das Freigabeverfahren offenbar nicht für Klagen gegen Beschlüsse über einen Squeeze-Out vorgesehen ist, denn die entsprechende Rechtsnorm (§ 327a) kommt nicht in der Aufzählung der relevanten Paragraphen vor.

Wie lange also kann sich die Eintragung hinziehen, falls Klagen erhoben und zugelassen werden? Bis über die Klagen entschieden ist oder man sich vergleichsweisen einigt, richtig.

Na dann, das kann ja lange dauern... :rolleyes:


Doch es muss ein Freigabeverfahren geben, denn bei der Strabag AG gab es erst kürzlich eine Freigabe:
http://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/strabag-olg-koeln-gibt-fr…
Presseberichten zur Hauptversammlung ist zu entnehmen, dass mehrere Aktionäre Widerspruch zu Protokoll gegeben haben. Übermorgen läuft die Monatsfrist für die Erhebung von Anfechtungsklagen ab. Ich gehe davon aus, dass Anfechtungsklagen erhoben werden.

"So weit, so gut", habe ich mir gedacht bei der Einschätzung der Zeitspanne vom HV-Beschluss bis zur Eintragung des Squeeze-Out, "aber es gibt ja das Freigabeverfahren, das die Hemmung der Handelsregistereintragung aufhebt".

Verwundert habe ich dann im Aktiengesetz (§ 246a) gelesen, dass das Freigabeverfahren offenbar nicht für Klagen gegen Beschlüsse über einen Squeeze-Out vorgesehen ist, denn die entsprechende Rechtsnorm (§ 327a) kommt nicht in der Aufzählung der relevanten Paragraphen vor.

Wie lange also kann sich die Eintragung hinziehen, falls Klagen erhoben und zugelassen werden? Bis über die Klagen entschieden ist oder man sich vergleichsweisen einigt, richtig.

Na dann, das kann ja lange dauern... :rolleyes:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben