Gold und Silber vor neuen Allzeithochs... (Seite 5625)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Bei Euwax Gold bietet gerade jmd 4000g zu 47,90 an, was recht fair ist. So ein Ask ist selten.

http://etc.finanztreff.de/etc_einzelkurs_uebersicht.htn?i=22…

Kann man sich ausliefern lassen und ist zu 100% auch physisch hinterlegt.
Gold | 1.630,12 $
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.141.343 von chuberry1 am 26.03.20 15:51:50Ted Butler ist der erste, der den ganzen Sachverhalt erkannt hat und seit gefühlt 20 Jahren bekämpft!
Seit mind. 12 Jahren lese ich alle seine Artikel auf goldseiten.de und muss sagen – jetzt, wo langsam
alles offensichtlich wird und auch alle Zweifler merken, dass sich ein physischer Markt vom spotpreis
lösen kann, verhält er sich relativ ruhig. (Ich bin froh, dass er es wahrscheinlich noch erlebt!)

Und JA! – JPM kann den spotpreis sehr stark beeinflussen mit ihrer wahnsinnigen Menge an Unzen.
Und NEIN! – Den physischen Markt kann niemand aufhalten, wenn er wie eine Herde Büffel rennt.

Zuviel Papiergeld wird sich dann in die kleinen Edelmetallmärkte zwängen. Das wird der Spike des
Jahrtausends. Er bezeichnet JPM genial, weil sie mit ihren Shorts massig Geld verdienen und im
beschriebenen "Long-Szenario" ebenfalls massig an der Aufwertung ihres Silberkellers verdienen.

Wer kein Silber mehr bekommt, kann auch JPM-Aktien kaufen : ))
Gold | 1.632,59 $
mmn kann es nicht lange dauern, bis er die Geschehnisse vom 23./24. März kommentiert!

Hier ein Auszug aus dem Artikel aus vom 15. März:

. . . Im Gegensatz dazu ist Silber mehr als 10% niedriger als seine Hochs von 2008 und unglaubliche 65% niedriger als seine Hochs von 2011. Doch nicht nur der Preisvergleich erregt meine Aufmerksamkeit.

Ehrlich gesagt, werde ich das Gefühl nicht los, dass es nicht allzu lange dauern könnte, bis die Big Shorts damit beginnen, das Handtuch zu werfen, in Panik verfallen und versuchen, ihre Position nach oben hin zu decken. Sollte dies der Fall sein, dann würde sich die Welt der Edelmetalle radikal verändern; egal wie lange sie schon so ist, wie sie ist. Der Operationsmechanismus des Marktes wird auf den Kopf gestellt werden, sollten die Big Shorts willkürlich Shorts aufgrund höherer Preise zurückkaufen, anstatt geduldig darauf zu warten, Selloffs zu planen, die ihre Positionen decken.

Tatsächlich habe ich Probleme damit, Silber nicht als ultimativen asymmetrischen Handel zu sehen. Das bedeutet, dass das mögliche Aufwärtspotential für Silber - basierend auf dem, was die 7 Big Shorts tun könnten - vollständig disproportional zum Abwärtspotenzial ist. Das ist natürlich eine subjektive Annahme, doch ich würde das Abwärtspotenzial für Silber als etwas weniger als 10% definieren, vielleicht nicht mehr als 2 Dollar unter dem aktuellen Preisniveau.

Ich erwarte nicht, dass Silber so stark einbrechen wird, doch wenn die Big Shorts ihre manipulative Magie anwenden, dann könnte ein derartiger Rückgang durchaus möglich sein. Solch eine Abnahme würde Silber deutlich unter seine 50-tägigen und 200-tägigen gleitenden Durchschnitte bringen und die Preise zurück auf Niveaus schicken, die wir seit dem letzten Sommer nicht mehr beobachten konnten.

Bitte erinnern Sie sich daran, dass das echte Geldproblem der Big Shorts Gold ist. Und damit sie aus dem tiefen Finanzloch klettern können, ist es notwendig, dass der Goldpreis zerschmettert wird, da eine Zerschmetterung des Silberpreises alleine nicht viel bringen würde. Bei Gold bräuchte es einen Selloff von etwa 250 Dollar, um die 50-tägigen und 200-tägigen gleitenden Durchschnitte zu erreichen und die Preise zurück auf die Niveaus vom letzten Sommer zu bringen.

Ich erwarte nicht, dass ein solcher Selloff auftreten wird, sondern erläutere schlicht das Preisumfeld, sollte ein typischer Cleanout stattfinden. Tatsächlich wette ich sogar auf einen derartigen Rückgang. Doch wenn Selloffs dieser Größenordnung auftreten, dann wird Silber zur Kaufgelegenheit Ihres Lebens werden.

Mein Punkt ist folgender: Ich kann nicht präzise oder akkurat sagen, ob die Big Shorts erneut Erfolg dabei haben werden, Gold- und Silberpreis niedrig genug zu manipulieren, um eine ausreichende Zahl des (größtenteils) Managed Money Moneyzu veranlassen, ihre Long-Positionen zu verkaufen und Short-Positionen einzunehmen oder ob sie daran scheitern werden. Also lassen Sie es mich als 50-50-Chance beschreiben.

Es gibt jedoch keinen Vergleich zwischen den wahrscheinlichen Preisreaktionen, sollten die Big Shorts Erfolg haben oder scheitern. Vollständiger Erfolg der Shorts deutet auf Abwärtsziele, die ich oben beschrieben habe, während ein Scheitern auf eine Aufwärtspreisbewegung hindeutet, die alles übersteigen wird, was wir je erlebt haben.

Bei Silber sollte ein Scheitern der Big Shorts zu einer Aufwärtsbewegung des Dollar für mehr als einen Tag führen. 2 Dollar nach unten, 50 Dollar oder 100 Dollar nach oben. Wenn es ein besseres Chance-Risiko-Verhältnis gibt, dann habe ich noch nicht davon gehört.


© Theodore Butler

https://www.goldseiten.de/artikel/442979--Bear-Stearns-Dj-vu…
Gold | 1.626,76 $
Die Charts von heute und 1929 zeigen schon eine frappierende Ähnlichkeit. Jetzt die Gegenbewegung, genau wie 1929. Dax-Tief wäre dann 2023 zu erwarten bei 1500 Punkten.
Gold | 1.628,10 $
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.142.240 von paule66 am 26.03.20 16:57:54
Zitat von paule66: Die Charts von heute und 1929 zeigen schon eine frappierende Ähnlichkeit. Jetzt die Gegenbewegung, genau wie 1929. Dax-Tief wäre dann 2023 zu erwarten bei 1500 Punkten.


und wieviel war Gold in dem Zeitraum gestiegen?
Gold | 1.629,17 $
Allerdings hatten wir damals goldgedeckte Währungen. Heute nur Papier.
Gold | 1.630,79 $
Der Goldpreis steigt, die Minenaktien steigen anfangs und dann werden die Minenaktien künstlich nach unten gezogen. Was für eine Manipulation. Über 3 mio neue Arbeitsplätze in USA gemeldet und der DOW Jones steigt über 4%, was für ein Irrsinn🤥
Gold | 1.632,22 $
Hat mich zuerst auch sehr gewundert. Horror-Nachrichten vom Arbeitsmarkt und direkt danach steigt der DOW in einem Rutsch um 5% (kommt aktuell minimal zurück). Also musste doch irgendjemand Wichtiges irgendwas getwittert oder sonstwie von sich gegeben haben.

*Bingo* Es war diesmal: Fed-Chef Jerome Powell bei NBC heute Mittag.

"Dort erwähnte er zwar, dass die USA wohl schon in einer Rezession seien. Aber, und das ist wichtig… er betonte, dass der Federal Reserve nicht die Munition ausgehen werde, im Bestreben die Wirtschaft stabil zu halten. Man habe noch politischen Spielraum in anderen Dimensionen, um die Wirtschaft zu unterstützen ... Im Klartext: Obwohl die Fed jüngst ihre Mega-Bazooka ausgepackt hat mit Gelddrucken ohne Ende, will man die Märkte weiter pushen, dass doch noch mehr geht mit Zinsen, Anleihekäufen etc. Was noch alles geht, da könnte man ja mal einen Blick nach Japan werfen, wo die Notenbank seit Jahren nach und nach irgendwie alles aufkauft (vereinfacht ausgedrückt).

Klar ist: Mit Powells Worten dürfen die Börsianer von weiteren „geldpolitischen“ Aktionen der Fed träumen." (finanzmarktwelt.de)

Dass Powell dieses Interview kurz vor der Veröffentlichung der Arbeitsmarktzahlen gegeben hat, ist natürlich rainer Zufall...
Gold | 1.636,21 $
10 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben