checkAd

UCA - Erfreut die Aktionäre! (Seite 92)

eröffnet am 23.09.14 14:40:37 von
neuester Beitrag 10.06.21 16:07:52 von

ISIN: DE000A12UK57 | WKN: A12UK5 | Symbol: UCA1
27,60
11.06.21
Frankfurt
-2,13 %
-0,60 EUR

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 92
  • 101

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
25.02.15 13:50:48
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.170.629 von cure am 25.02.15 12:59:06Hallo cure,
da die von mir angedachte Ausschüttung von 23,90 € aus der Kapitalherabsetzung aus dem Grundkapital kommt, ist sie m.E. komplett steuerfrei. So war es auch bei DeTeBe.
Sie mindert allerdings die Anschaffungskosten.
Beispiel:
Du kaufst 3 UCA Aktien heute zu je 12,00 €. Das sind 36 €.
Dann erhälst du auf Grund der Kapitalherabsetzung eine Auszahlung von 23,90€. Diese ist steuerfrei, mindert aber die Anschaffungskosten von 36 € auf dann 12,10 €.
Verkaufst du dann später die neue Aktie zu einem angenommenen Kurs von 18,00 €, so erzielst du einen Veräußerungsgewinn von 5,90 €. Dieser müsste dann versteuert werden.

Anders ist die Situation bei Anlegern, die die UCA Aktie vor vielen Jahren (z.B. 2008 für 1,50 €; das wären nach der Zusammenlegung von 10:1 heute 15,00 €) zu höheren Kursen erworben haben. Hier wird dann auch beim oben beschriebenen Beispiel beim Verkauf kein steuerpflichtiger Veräußerungsgewinn anfallen.
Gruß nikittka
1 Antwort
Avatar
25.02.15 12:59:06
glaubst du eine mögliche Ausschüttung wäre -sicher- steuerfrei ?

War Sie bei der DeTeBe vollkommen steuerfrei ?
2 Antworten
Avatar
24.02.15 14:49:03
ups gerade gesehen ...muss ich mir alles mal durchlesen ...da hast dir ja wieder Arbeit gemacht ....
Avatar
24.02.15 12:00:50
Sollte das von mir beschriebene Szenario zutreffen, dann könnte sich folgender zeitlicher Ablauf ergeben:
a) Mai 2015 könnte der Geschäftsbericht für 2014 veröffentlicht werden (Daraus könnte man entnehmen, ob eigene Aktien in 2014 zurückgekauft wurden, ob Abschreibungen auf die Beteiligungen und die Ausleihungen erfolgt sind, ob Zuführungen zu den Pensionsrückstellungen vorgenommen wurden, ob - wie von mir vermutet - in 2014 bei den Blue Chips zugekauft wurde und wie hoch der Bilanzgewinn ist.)
b) Mai 2015: Mit der Einladung zur HV wird der Antrag gestellt, die Kapitalherabsetzung durchzuführen. Dieser Antrag könnte allerdings auch noch danach gestellt werden (so war es bei DeTeBe).
c) 2.Juli 2015: Die Hauptversammlung beschließt eine Dividende von 0,24 € und beschließt eine Kapitalherabsetzung mit Auszahlung.
d) August 2015: Die Handelsregistereintragung über die Kapitalherabsetzung und Auszahlung erfolgt.
e)Ende Februar oder Anfang März 2016: Die Auszahlung von 23,90 € pro neue Aktie erfolgt.

Neben diesen von mir geschilderten Maßnahmen können noch andere Dinge ablaufen:
-So wäre es z.B. möglich, dass UCA versucht (vielleicht hat man damit schon begonnen) die Streubesitzaktien von DeTeBe aufzukaufen. Bei der kompletten Übernahme der DeTeBe AG könnte man dann die MedLearning AG auf die DeTeBe AG verschmelzen. Damit hätte DeTeBe wieder ein zukunftsträchtiges Geschäftsfeld. Dies könnte weiter ausgebaut werden. Die Finanzierung könnte über eine Kapitalerhöhung erfolgen. Im Rahmen dieser Kapitalerhöhung könnte die UCA wieder DeTeBe/MedLearning Aktien an Investoren abgeben.
-Bei weiterem Wachstum von Sportnex könnte man ebenfalls durch Umwandlung in eine AG und anschließendem Börsengang die Finanzierungsmöglichkeiten ausweiten und das Wachstum beschleunigen.

Also man sieht: Für UCA bieten sich momentan viele interessante Möglichkeiten, die dazu beitragen könnten, den Aktienkurs zu fördern.
UCA kann aus dem jahrelangen Dornröschen-Schlaf erwachen. Vielleicht wird es durch den Aufsichtsrat Baader (die Baader Bank hat sicher ein großes Interesse an einer guten Entwicklung) wachgeküsst.
Es bleibt sehr spannend.
Avatar
23.02.15 14:59:38
Zusammenfassung:
Sollte das Szenario so ablaufen wie von mir beschrieben, dann würde das bedeuten:
Beim Kauf von 3 Aktien (heutiger Kurs 11,90€) setze ich 35,70 € ein.
Ich erhalte eine Dividende von 0,72 € (3x0,24 €) (siehe Schritt 2)
Dann erhalte ich eine Rückzahlung von 23,90 € (siehe Schritt 3).
Danach habe ich noch 1 Aktie mit einem Substanzwert von ca. 22,42 € (Schritt 4).
D.h. für einen Einsatz von 35,70 € erhalte ich einen Wert von (0,72 + 23,90 + 22,42 =) 47,04 €.

Nun bin ich gespannt, ob sich das tatsächlich so entwickeln wird.
Für kritische Anmerkungen bin ich dankbar.
Avatar
23.02.15 14:44:47
Schritt 4:
Nach der Kapitalherabsetzung und der Auszahlung ergibt sich in etwa die folgende Bilanz:
Aktiva
-Sachanlagen 5.000 €
-Anteile an verbundenen Unternehmen (DeTeBe) 1.586.000 €
-Beteiligungen 570.000 €
-Ausleihungen an Beteiligungen 180.000 €
-Blue Chips 750.000 €
-Value Holding International 225.000 €
-Sonstiges Vermögen 280.500 €
-flüssige Mittel (6.669.000 - 148320 Dividende - 4.922.840 Auszahlung) 1.597.840 €
Das ergibt eine Bilanzsumme von 5.194.340 €

Passiva
-Grundkapital 2.461.420 €
-Kapitalrücklage 1.330.916 €
-Gewinnvortrag 2.004 €
-Rückstellungen 1.300.000 €
-Verbindlichkeiten 100.000 €
Die Bilanzsumme beträgt ebenfalls 5.194.340 €

Bei einem Eigenkapital von 3.794.340 € entfällt dann ein Betrag von 18,42 € auf eine Aktie.
Dieser Betrag spiegelt aber nicht den tatsächlichen Wert wieder, da in einigen Bilanzpositionen m.E. hohe stille Reserven schlummern (DeTeBe, Blue Chips, VHI, MedLearning,..). Ich gehe hier von mindestens 4 € pro Aktie aus. Damit würde der Substanzwert bei ca. 22,42 € pro Aktie liegen.
Die Bilanz ist äußerst solide aufgestellt. Hohe Abschreibungen auf Bilanzpositionen sind in Zukunft kaum anzunehmen. Die UCA ist m.E. auf Dauer dividendenfähig, da ihr Erträge aus Dividenden (DeTeBe, Blue Chips, VHI) und Zinsen zufließen und ein oder mehrere Exits in den Folgejahren denkbar sind (z.B. Sportnex, MedLearning,.). Die Kostenstruktur dürfte deutlich sinken.
Avatar
23.02.15 13:46:26
Schritt 3:
Man stellt zur Hauptversammlung den Antrag auf Kapitalherabsetzung. Den Wortlaut könnte man von dem DeTeBe-Antrag übernehmen.
Die Kapitalherabsetzung erfolgt im gleichen Verhältnis wie damals bei DeTeBe. Aus 3 Aktien wird eine Aktie. Dadurch vermindert sich die Aktienanzahl von 618.000 Stück auf 206.000 Stück und das Grundkapital von 7.384.260 € auf 2.461.420 €.
Damit kommt es zu einem Auszahlungsbetrag von 4.922.840 €. Das sind pro neue Aktie 23,90 € (oder pro bisherige Aktie 7,97 €).
Ich gehe davon aus, dass der Auszahlungsbetrag -wie bei DeTeBe auch - steuerfrei zufließt. Er vermindert lediglich die Anschaffungskosten für die UCA Aktie und kann dann bei einer späteren Veräußerung der UCA Aktie bei einigen Anlegern zu einem steuerpflichtigen Veräußerungsgewinn führen.
Avatar
23.02.15 13:34:05
Schritt 2:
Die Bilanz zum 31.12.2014 wird dann in etwa wie folgt aussehen:
Ich beziehe mich dabei auf meine Darstellung vom 6.2.und vom 22.2.15.
Dabei habe ich die Bilanz bereinigt (Abschreibung auf Beteiligungen und Ausleihungen, Zuführung zu den Pensionsrückstellungen), wie ich es im Beitrag vom 22.2.15 angedeutet habe.
Aktiva
- Sachanlagen 5.000 €
- Anteile an verbundenen Unternehmen (=DeTeBe) 1.586.000 €
- Beteiligungen (aovo,Sportnex,MedLearning,MyBlogM,DFA) 570.000 €
- Ausleihungen an Beteiligungen (Sportnex) 180.000 €
- Blue Chips 750.000 €
- Value Holding International 225.000 €
- Sonstiges Vermögen 280.500 €
- Flüssige Mittel (dabei habe ich die Ausgabe für den Aktienrückkauf -Schritt 1- in Höhe von 106.000 € mit berücksichtigt; es verbleiben 6.669.000 €
Daraus errechnet sich eine Bilanzsumme von 10.265.500 €

Passiva
- Grundkapital (dabei wird der Aktienrückkauf und der Einzug der Aktien berücksichtigt); es verbleiben 7.384.260 €
- Kapitalrücklage 1.330.916 €
- Bilanzgewinn 150.324 €
-Rückstellungen 1.300.000 €
- Verbindlichkeiten 100.000 €
Daraus errechnet sich ebenfalls die Bilanzsumme von 10.265.500 €.

Vom Bilanzgewinn zahlt man eine Dividende von 0,24 € pro Aktie.

Das Eigenkapital von 8.865.500 € (=14,35 € pro Aktie) spiegelt nicht den tatsächlichen Wert wider, da in den Vermögenspositionen deutliche stille Reserven stecken. So wird der DeTeBe-Anteil z.B. mit 1.586.000 € bilanziert, obwohl der Börsenwert etwa bei 2,1 Mio € liegt.
Avatar
23.02.15 13:11:36
Schritt 1: (zur Vorbereitung der Kapitalherabsetzung)
Man kauft noch etliche eigene Aktien zurück. Ich kann mir gut vorstellen, dass man dies bereits in der 2. Jahreshälfte 2014 oder in den ersten Wochen 2015 getan hat.
Um das durchrechnen zu können, gehe ich davon aus, dass man 9.081 Stück zu einem Durchschnittskurs von 11,60/11,70€ zurückgekauft hat. Das kostet UCA ca. 106.000 €.
Damit hätte man insgesamt 44.000 eigene Aktien im Bestand.
Diese zieht man anschließend ein.
Dadurch verringert sich die Gesamtzahl der Aktien auf 618.000 Stück.
Avatar
23.02.15 13:00:55
So hat man bei DeTeBe den Antrag zur Kapitalherabsetzung wie folgt begründet:
"Die Gesellschaft hat für ihr derzeitiges und absehbar künftiges Geschäft ein überdimensioniertes Grundkapital. Dies ist aus der nahezu stagnierenden Entwicklung des Portfolios der letzten Jahre ersichtlich. Die Investitionsgrößen pro Einzelinvestment liegen deutlich unter 500.000 €, sodass auch mit einem reduzierten Grundkapital künftig die Investitionstätigkeit nicht behindert wird und uneingeschränkt ausgeübt werden kann. Auch wird die in der Gesellschaft vorhandene Liquidität in dieser Größenordnung nicht benötigt. Wir sind daher der Ansicht, dass den Aktionären bei dieser Sachlage ein Teil des seinerzeit von ihnen eingezahlten Kapitals zurückgegeben werden muss."

Diese Formulierung kann man m.E. wörtlich auf die Situation von UCA übertragen.
Deshalb glaube ich,dass man den gleichen Weg beschreitet.
Wie das aussehen könnte, möchte ich in meinen nächsten Beiträgen beschreiben.
  • 1
  • 92
  • 101
 DurchsuchenBeitrag schreiben


UCA - Erfreut die Aktionäre!