DAX-2,51 % EUR/USD-0,08 % Gold+0,52 % Öl (Brent)-2,95 %

Offene Immobilienfonds nach BREXIT



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Nach der BREXIT-Entscheidung müssen Immobilienfonds geschlossen werden.

Aviva Investors: UK Property Trust
Henderson: UK Property PAIF und PAIF feeder fund
Columbia Threadneedle, Threadneedle UK Property Fund
Aberdeen: UK Property Fund
Canada Life: Canlife Property und Canlife UK property fund
Standard Life Investments: UK real estate fund

Die Fondsschließungen wecken böse Erinnerungen an 2008. Die hier genannten Fonds sind meines Wissens nicht in Deutschland zum Vertrieb zugelassen. Wie denkt Ihr über Ansteckungseffekte auf hiesige offene Immobilienfonds? - Und wie wird sich die abrupte Währungsentwicklung auf die offenen Immobilienfonds auswirken, die häufig in einem größeren Umfang in britischen Immobilien investiert sind?
Ist die Fondschließung schon erfolgt?
Was wird als Grund angegeben?
Wie lang soll die Abwicklung dauern?
Die Schließung ist bereits erfolgt. Grund: "...as the industry seeks to stem a tide of redemption requests since Britain's vote to leave the European Union."
Ich gehe davon aus, dass die Probleme der Immobilienfonds in GB mittelfristig auch Auswirkungen auf Deutschland haben werden. Die neuen Regelungen bei uns, (zweijährige Kündigungsfrist) haben natürlich eine gewisse Pufferwirkung, aber ich bezweifle , dass das auf Dauer ausreichend sein wird. Sollten europaweit die Preise fallen, dann sieht es mit der Rendite sowieso ziemlich mau aus.
Wenn dann zu viele Leute verkaufen wollen, haben wir wieder den berühmten "Flaschenhals".

Fazit für mich......das Verhältnis zwischen Risiko und Rendite stimmt hier nicht. Ich lasse die Finger davon;-)
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.790.281 von _Malony am 08.07.16 08:00:09Wird das voraussichtlich fallende Preisniveau für Immobilien insbesondere in London auf den Festlandsmarkt durchschlagen, das ist die Frage. Aber ist dieser Festlandsmarkt nicht schon jetzt ziemlich heiß gelaufen und würde auch ohne Brexit zu Korrekturen neigen?
Der britische Immobilienfonds Aberdeen Asset Management <ADN.L> bleibt weitere zwei Tage vom Handel ausgesetzt. Fonds ist 3,2 Milliarden Pfund schwer. Insgesamt sind derzeit mehrere britische Immobilienfonds mit einem Volumen von mehr als 18 Milliarden Pfund vom Handel ausgesetzt. Die Kapitalflucht nach dem Brexit-Votum hat mehrere offene Immobilienfonds in Großbritannien in Bedrängnis gebracht. Vier Fondsanbieter werteten zuletzt ihre Anteile kräftig ab, um die Rückgabe für Investoren unattraktiv zu machen. Büroflächen und Shopping-Center sind problematisch.
Verstehe ich das richtig nach Schließung wird jeder mit seinem Anteil, anteilig ausgezahlt?
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.816.831 von baschi35 am 12.07.16 16:36:44Nein, leider nicht...

man wird erst mal nicht (1-2 Jahre) an sein Geld kommen und wenn diese, wie in Deutschland, abgewickelt werden müssen, siehst du dein Investment/Geld wegschmelzen. Es gibt dann immer wieder (2-3 mal im Jahr) Auszahlungen, wenn große Objekte verkauft werden.

In Deutschland wurde das Produkt von den Anbietern langsam sterben gelassen und nur noch wenige Investieren durch die lange Wartezeit in diesem Bereich...

Die letzte Chance ist dann nur noch mit hohen Abschlägen an der Börse zu verkaufen...

Gäbe es ein short Produkt auf diese Fonds, würde ich diese Kaufen...
Der Grundbesitz Europa von der Deutschen Bank hat sich nun prächtig erholt, obwohl der Fonds zu knapp einem Fünftel in U.K. engagiert ist.
Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben