checkAd

Corestate Capital - Mit Studentenwohnheimen zum Erfolg? (Seite 214)

eröffnet am 30.11.16 06:10:06 von
neuester Beitrag 13.05.21 16:57:00 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
26.02.19 12:07:47
Beitrag Nr. 2.131 ()
Einen Background wird es wie immer auch bei der Commerzbank Studie nicht geben.

Das ist im Endeffekt immer das gleiche bei den meisten Analysten:

Steigen die Kurse, dann wird das Kursziel nachgezogen und fallen die Kurse, wird irgendwann etwas herunter gestuft.

Für mich haben Analystenkommentare ehrlich gesagt ziemlich wenig Aussagekraft, ich verlasse mich lieber auf die Bilanzen, Unternehmensprognosen, Historie usw. und bilde mir dann meine eigene Meinung. Damit lebt es sich auch viel gesünder und wohler mit den dann ausgewählten Aktien :)

LG
Avatar
26.02.19 12:12:03
Beitrag Nr. 2.132 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.965.255 von Fluglotse am 26.02.19 12:03:14
Zugang zu Analysen der Commerzbank
Kursziele werden bewusst immer ohne Datumsangabe herausgegeben und das wird sich auch niemals ändern. ;)
Es kann also sein, dass hier nur eine Sicht von z.B. 12 Monaten in der Analyse genommen wird. Das ist ein großes Stück weit modellabhängig.

Wer über einen Account bei Commerzbank research verfügt kann die dahinter liegende Studie nachlesen. Da sind die Commerzbankleute immer sehr transparent. Ich schaue mal nach, ob der Account von meinem alten Arbeitgeber noch funktioniert. Ansonsten kann sich auch jeder Privatmann dort registrieren lassen. Es wird allerdings bei Commerzbank (wie auch allen anderen Banken) händisch überprüft, ob man dann Zugriff bekommt. Commerzbank war da in der Vergangenheit lockerer unterwegs als z.B. die sehr restriktiven Kollegen von Berenberg.
Avatar
27.02.19 14:35:35
Beitrag Nr. 2.133 ()
Corestate Capital - Da passiert was (Focus Money Mi., 27.02.11, Seite 32/33)
Dividendenrendite 7,5 Prozent, Kurs-Gewinn-Verhältnis nur knapp sieben und darüber hinaus noch positive
Prognosen bei einem eher konservativen und berechenbaren Geschäft – eigentlich sollte eine solche Aktie
ein Selbstläufer sein. Beim Immobilienmanager Corestate Capital, der dies alles bietet, kam lediglich der scharfe
Kursverfall seit Mitte 2017 zum Stillstand. Er kostete die Aktie bis zu 50 Prozent ihres Wertes.
Die Analysten halten den SDax-Titel daher durch die Bank für klar zu billig und schätzen den fairen Wert weit
höher ein. „Im Moment notiert die Aktie nur mit dem Sechsfachen des von uns für 2019 erwarteten Gewinns je
Anteil“, rechnet Manuel Martin, Analyst bei Oddo-BHF, vor. Selbst bei einem anspruchslosen Kurs-Gewinn-Verhältnis von neun ergäbe sich ein Kursziel von 47 Euro, fast 50 Prozent höher als zuletzt. Und diese Bewertung sehe dann immer noch attraktiv aus für eine Gesellschaft, die sich als Ziel gesetzt hat, Europas führender Manager von Immobilien-Investments zu werden, unterstreicht Martin. Mehr als erwartet. Die Börse reagierte bisher kaum auf die überraschend guten Zahlen für 2018. Mit einem ausgewiesenen Gewinn von 104 Millionen Euro (+82 Prozent) bei 292 Millionen Umsatz (+50 Prozent) überbot Corestate die eigenen, erst im November 2018 erhöhten Prognosen nochmals. Die vorgesehene Dividende von 2,50 Euro wurde bestätigt. 2019 will die Gesellschaft netto zumindest das Gleiche verdienen. Die Analysten rechnen mit mehr. Der Gewinnsprung 2018 war programmiert, wenn auch nicht in dieser Stärke. Im Jahr zuvor hatte Corestate drei Vermögensverwalter übernommen: von den hessisch-thüringischen Sparkassen die Hannover Leasing, den Spezialisten
für Mezzanine-Finanzierungen Helvetic Financial Services HFS in der Schweiz sowie die Hamburger Atos
Capital. 2018 gingen die drei Neuerwerbe erstmals für ein komplettes Jahr in die Erfolgsrechnung ein. Hinzu kamen Gewinne aus dem Verkauf von Büroimmobilien aus dem Eigenbestand. Insgesamt schwoll das gemanagte Vermögen auf mehr als 25 Milliarden Euro an. 2019 soll es weiter steigen. Der Vorstand schließt dabei neue Zukäufe nicht aus, erwartet aber vor allem auch einfühlbares organisches Wachstum im Kernbereich Immobilienanlagen.
Corestate bedient hier als Dienstleister die komplette Palette: vom Einkauf der Objekte über das Portfolio-
Management samt Gebäudeverwaltung bis hin zum Verkauf und generiert daraus entsprechende Provisionen.
Dabei bieten die Luxemburger ihren renditesuchenden Kunden – institutionelle Investoren, Family-Offices und
private Großanleger – nicht nur traditionelle Wohnungs-, Büro- und Handelsportfolios an, sondern auch Spezialitäten wie Mikro-Apartments oder eben Mezzanine-Anlagen, eine spezielle Art der Firmenfinanzierung. Ziel laut Vorstand: eine höhere Ertragsstabilität. Schwerpunkt ist bisher der deutschsprachige Raum. „Dadurch haben wir noch enormes Wachstumspotenzial in Europa und darüber hinaus“, kommentiert Corestate-Chief-Investment-Officer und Mitgründer Thomas Landschreiber. Die Börse zögert (noch). Allerdings wird die Gesellschaft
2019 die dank der Zukäufe sehr hohen Zuwachsraten aus dem Vorjahr kaum wiederholen können. Der Vorstand
bleibt zunächst vorsichtig und will das 2018 erreichte Niveau halten. Die Analysten sehen eher weiteres Wachstum, verstärkt auch in den Folgejahren. Der Aktienmarkt zeigt sich indes noch zögerlich. Das könnte auch an der kurzen Börsenhistorie Corestates liegen. Die Aktie ist erst seit Herbst 2016 notiert, zunächst im Freiverkehr, dann ab Ende 2017 im amtlichen Handel. Nicht förderlich dürfte ferner der plötzliche Abschied von Ex-Vorstandschef Michael Bütter nach nur einem Jahr zum Ultimo 2018 gewesen sein, obwohl es hieß, die Trennung stehe nicht in Zusammenhang mit der geschäftlichen Entwicklung. Der Kurs-Knoten sollte aber spätestens platzen, wenn Corestate die Prognosen für 2019 bestätigen kann. Die Berichte zum ersten und zweiten Quartal dürften hier erste Signale geben. Vorerst können sich die Anleger auf hohe Dividenden freuen: 2,50 Euro oder 7,5 Prozent nach der HV am 26. April und – bestätigen sich die Erwartungen – zumindest das Gleiche nochmals ein Jahr später. Corestate will um die 50 Prozent seiner Gewinne ausschütten.

Kursziel: 55 EUR
Stoppkurs: 25 EUR
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
27.02.19 14:37:40
Beitrag Nr. 2.134 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.976.751 von Ollfried am 27.02.19 14:35:35... natürlich ist das nicht der Focus Money Bericht vom 27.02.2011 sondern vom 27.02.19
Avatar
28.02.19 15:21:03
Beitrag Nr. 2.135 ()
Habe heute nahe des Gaps bei 29.8€ nochmal kräftig nachgelegt. Up it goes.
Avatar
28.02.19 16:54:26
Beitrag Nr. 2.136 ()
Hab ich ebenfalls. Irgendwann wird der Knoten platzen. Aus meiner Sicht, Risiko = 0 aktuell. Die allgemeine Angst vor den Zahlen ist weg. Ausserdem wird die Aktie irgendwann auch wieder von Magazinen mit Kaufempfehlungen entdeckt, spätestens sobald man sich vom Grund etwas entfernt hat. Nun kann man sich dem intrinsischen Wert annähern. Über 34 werd ich nochmal aufstocken.
Avatar
01.03.19 09:56:50
Beitrag Nr. 2.137 ()
PSquared Asset Management AG Hat weiter aufgestockt auf 2,84 %
Sind aktuell wieder sehr aktiv
Grund ???
Sicher ist nur, dass sein in 8 Wochen knapp 1,7 Mio. € nur an Dividendenausfall zählen dürfen, neben der regulären Leihgebühr
Ich hoffe, dass sie nicht wissen was sie tun.
LG Fundamental _a
14 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
01.03.19 10:33:10
Beitrag Nr. 2.138 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.994.115 von fundamental_a am 01.03.19 09:56:50Was eine Frustration hier. Dax und co klettert und klettert. Da ist jede Beerdigung ein Highlight gegen die Aktie.
Sollten da wirklich irgendwelche persönlichen schweizer Animositäten hinter dieser Aktion stehen ? Wie im Finanzen.net Forum beschrieben ?
Bei dem Kaufrausch hier steht der Kurs unter 28 nach Dividendenausschüttung.
Und wer soll den wieder hochkaufen ?
Da bin ich ja mal gespannt.
Mann kann nur hoffen dass keiner mehr seine Aktien veräussert damit der Kurs stabil bleibt.
13 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
01.03.19 11:27:15
Beitrag Nr. 2.139 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.994.541 von Fluglotse am 01.03.19 10:33:10
Zitat von Fluglotse: Was eine Frustration hier. Dax und co klettert und klettert. Da ist jede Beerdigung ein Highlight gegen die Aktie.
Sollten da wirklich irgendwelche persönlichen schweizer Animositäten hinter dieser Aktion stehen ? Wie im Finanzen.net Forum beschrieben ?
Bei dem Kaufrausch hier steht der Kurs unter 28 nach Dividendenausschüttung.
Und wer soll den wieder hochkaufen ?
Da bin ich ja mal gespannt.
Mann kann nur hoffen dass keiner mehr seine Aktien veräussert damit der Kurs stabil bleibt.


In der Tat sehr enttäuschend. Ich halte meine Aktien trotzdem und warte ab, was bis April passiert, wenn die Dividende ausgeschüttet wird.

Die Aktie wird gerade aktiv gesteuert. Die Motivation dahinter, ist mir - wie wohl allen hier - nicht ganz klar. Ich glaube aber nicht, dass das etwas mit der Wandelanleihe zu tun hat. Wenn ich mich nicht täusche hatte vor einigen Monaten ja ein Forenuser bzgl. PSquared bei der IR angefragt und die Rückmeldung erhalten, dass man trotz Bemühungen keinen Kontakt zu PSquared aufnehmen konnte. Wenn es alleine um die Wandelanleihe ging, hätte man das ja gegenüber Corestate kommunizieren können.

Ich glaube eher, dass man versucht, die Anleger zu zermürben, um weitere Kursstürze zu erreichen. Wenn man den Chartverlauf anschaut sieht man, dass die Leerverkäufe sehr genau getimed sind (häufig an der Trendkanalgrenze, quasi immer nach Verkündigung guter Zahlen / positiver News). Jegliches Momentum in der Aktie wird dadurch zerstört. Bei Anlegern wie Sirmike beispielsweise hat es ja bereits funktioniert, was u.a. für den neuerlichen Kursverfall in dieser Woche gesorgt haben dürfte.

Die einzige Möglichkeit dem aktiv entgegen zu wirken ist aktuell wohl ein ARP. Jetzt müsste man nur irgendwie den Vorstand davon überzeugen, dass das eine Gute Entscheidung wäre ...
Avatar
01.03.19 11:37:02
Beitrag Nr. 2.140 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.994.541 von Fluglotse am 01.03.19 10:33:10...im Zweifel kaufen die Leerverkäufer den Kurs wieder hoch. Denn irgendwann müssen sie das ja eh tun.

Die Stimmung in den diversen Foren ist für mich ein Indikator, dass eh alle dünnhäutigen Aktionäre inzwischen ihre Bestände verkauft haben. Das werte ich positiv. Ich liege mit ein paar Limits auf der Lauer. Wenn der Markt doch noch einmal abschmieren sollte (z.B. geplatztem US-China-Deal) dann könnte ich vielleicht zum Zuge kommen.

Wer ansonsten zukaufen will, sollte das in den nächsten zwei Wochen tun oder erst nach der Dividende. Wir sehen sicherlich ein paar Mitglieder des Dividendenjägerschwarms, die hier kurz vor Stichtag sich langsam einkaufen.
11 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Corestate Capital - Mit Studentenwohnheimen zum Erfolg?