Sherritt International - Kobalt im Kongo (Seite 2)


WKN: 901547 | Symbol: HRT
0,080
03.07.20
Tradegate
+4,28 %
+0,003 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Sherritt
Guten Morgen an alle investierten.
Ich möchte hier eine Diskussion anfangen.

Also, wer hat eine Meinung und Fakten über Sherritt.


Gruß tonkl
sherritt
Warum steigt die Aktie plötzlich so stark?
Ist da was im Busch?
Ich würde mich über Infos freuen.

Gruß tonkl
Die Sherrit Aktie hat in den letzten Wochen deutlich nachgegeben! Zum einen vermute ich es liegt am gesunkenen Nickelpreis und auch Kobaltpreis?Und zum anderen: Es herrscht einfach Unsicherheit, ob der sanktionsfreudige US-Präsident Trump seine Drohungen gegenüber Kuba mit totalsanktionen umsetzt. Von diesen Sanktionen wären auch die ausländischen Firmen auf Kuba betroffen, und damit besonders auch Sherrit! Das gäbe vlt die Gelegenheit günstig einzusteigen bei sherrit international? Ich bleibe hier investiert..Denn Trump ist nicht ewig Präsident in den USA. Und was bitteschön sollte man noch sanktionieren auf Kuba? Will man das Land in die Steinzeit zurück versetzen? Man stelle sich vor Trump würde China mit Totalsanktionen drohen (denn China ist auch ein kommunistisch regiertes Land wie Kuba )? Was da wohl los wäre? Was meint ihr? Bleibt ihr investiert?
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.767.076 von LuckyLuciano76 am 08.06.19 22:28:32Ich denke, das Hauptproblem war der hohe Verlust in Q1 und der neg. op CF. Der Markt preist mittlerweile die Pleite ein. Sherritt hat aber dafür noch genug Cash.

Schwer zu sagen, wann das hier drehen könnte. Aber warum sollte es das bei 0,17 CAD tun? Am 24.06. ist AGM, wird sicher krachen. Darauf könnte man ggf. warten. Oder bei 0,10 CAD rein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.803.644 von startvestor am 14.06.19 00:14:02Hier kann man die Bonds finden:

https://bondtradedata.iiroc.ca/#/search

Preise zwischen 30 und 40%, bitter. Der Absturz setzte mit den Q1-Zahlen ein.

Noch ein interessanter Bericht von Bloomberg:

https://www.bloomberg.com/news/articles/2019-06-05/trump-s-c…

Ich denke, die fallen weiter.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.803.725 von startvestor am 14.06.19 00:42:13Sherrit hat momentan mit vielen Problemen zu tun...zum einen mit einem unberechenbaren US Präsidenten Trump, mit seiner Drohung der Totalsanktionen gegen Kuba...den niedrigen Nickel- und Kupferpreis, der gesunkene Ölpreis und die offenen Forderungen in Höhe von ca. 200Mio US-Dollar.
Am meisten hat Sherrit der Ausstieg bei dem Ambatovy Projekt beschäftigt: das Projekt war zu teuer, zu gross und hat nur die Schulden nach oben getrieben.
Wenn es bei den austehenden Forderungen eine Einigung mit Kuba gibt und der Nickelpreis wieder anzieht, könnte es hier schnell wieder aufwärts gehen. Der Ölpreis zieht im Moment ja wieder an, wegen den Spannungen am Golf. Das könnte Sherritt schon wieder helfen. Wenn die Massenproduktion an E-Autos beginnt zb mit dem Start der Produktion 2020 von VW und Teslas Gigafactory 3 in China anläuft, könnte die Nachfrage nach Klasse1 Nickel steigen und damit der Preis. Ich sehe den Nickel am wichtigsten bei der E-Auto Produktion..Weniger das Kobalt. Wenn die Massenproduktion der E-Autos beginnt werden wir hier andere Preise sehen.
Ich rechne hier zwar auch noch mit sinkenden Kursen, aber das Minus könnte im 2. Quartalsbericht schon niedriger ausfallen als in Quartal 1...Es ist abhängig wie man sich mit Kuba zu den austehenden Forderungen einigt. Kuba braucht selbst jeden Dollar, ist aber andererseits auf Sherrit angewiesen, da es den geförderten Nickel und Kobalt zu Klasse1 Nickel in seiner Raffinerie in Alberta/Kanada vearbeitet. Vlt einigt man sich hier Zeitweise auf eine höhere Fördermenge an Nickel oder Kuba erhöht den Sherritanteil für ca 1 Jahr an dem Moa-Projekt auf 55-60% anstatt bisher 50%? Das wäre nur eine Möglichkeit von vielen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben