DAX+0,10 % EUR/USD+0,21 % Gold+0,32 % Öl (Brent)+0,28 %

Paion für real Interessierte und Investierte (Seite 60)


ISIN: DE000A0B65S3 | WKN: A0B65S | Symbol: PA8
2,230
15:33:49
Xetra
-1,55 %
-0,035 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Der ein oder andere hat mitbekommen, dass ich eine größere Herz-OP letzte Woche hatte. Ich dabei alle Anästhesisten und das waren keine "Landärzte" auf Remimazolam angesprochen. Scheint ziemlich unbekannt zu sein, Schade. Da hätte ich mir von deren Expertenmeinung was versprochen. Aber hellhörig wurden sie trotzdem als die Vorteile ansprach. Da ich noch in der Klinik genese (OP war übrigens perfekt gelungen), werde ich einer Diskussion leider nicht beifröhnen. Gruß Paluru
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.761.410 von Paluru am 31.01.19 21:04:01na dann mal wirklich gute Besserung von hier ... alles gute und komm schnell wieder auf d. beine du hast nix verpasst .... :):):):)
ganz schlechte Übersetzung mein koreanisch ist ganz schlecht.........

Hana Pharmaceutical hat mit First Generic begonnen, neue Medikamente zu entwickeln, und wir entwickeln auch innovative neue Medikamente, neue Medikamente, die es auf der Welt nicht gab.

Es ist ein Mittel gegen Narkosemittel, genannt 'Remimazolam'. Das letzte Stichwort "lange Schwerter und Mängel" sind die Unterscheidungsmerkmale von Remy Maazolam. Ich nutze das vorhandene Anästhetikum und der Nachteil wird verbessert. Weitere Details werden direkt von Lee Yoon-ha erklärt.

[Lee Yoon Ha Han Pharmazeutischer Vertreter
Propofol ist ein wahres Anästhetikum, hat jedoch manchmal Nebenwirkungen wie Atemstillstand und Herzstillstand. Midazolam braucht lange Zeit, um aus der Narkose aufzuwachen. Aber es ist ein relativ sicheres Medikament, weil es ein Gegenmittel hat. Unser Remy Maazolam ist ein innovatives neues Medikament, das mit seinem Gegenmittel wirklich betäubend und sicher ist.]

Hana Pharmaceutical stellte Remy Maazolam 2013 von Paion, einem deutschen Bio-Unternehmen, vor.

Seitdem habe ich klinische Versuche allein in Korea durchgeführt. Wir haben klinische Phase-III-Studien abgeschlossen, und das Unternehmen plant, bald eine Lizenz zu beantragen.

[Lee Yoon Ha Han Pharmazeutischer Vertreter
Remi Maazolam wird voraussichtlich bereits im Jahr 2020 in Korea verfügbar sein. Im März 2018 haben wir mit klinischen Studien begonnen und im Oktober die Patientenregistrierung abgeschlossen. Ergebnisse zählen jetzt. Der inländische Markt für Anästhesiemittel wird voraussichtlich rund 100 Milliarden Won betragen. Wenn der innovative Remi Masolam auf den Markt kommt, wird davon ausgegangen, dass er signifikante Umsätze generieren und erheblich zum Umsatz unseres Unternehmens beitragen wird.]

Darüber hinaus planen wir den Bau einer neuen Fabrik mit europäischem GMP-Niveau, die auf die Herstellung von injizierbaren Produkten spezialisiert ist, und den Aufbau einer Massenproduktionsanlage durch den Bau einer Gefriertrocknungsanlage für Remi Masolm. Das Unternehmen beschloss, im letzten Jahr 100 Milliarden Won der durch den Börsengang gesicherten Mittel für den Bau neuer Fabriken auszugeben.

Darüber hinaus streben wir neben den inländischen Rechten von Remy Maazolam auch einen weiteren Erwerb südostasiatischer Rechte an.

Derzeit verhandeln wir mit Pion über den Erwerb der Rechte an sechs Ländern in Südostasien. Die Verhandlungen werden voraussichtlich in der ersten Hälfte dieses Jahres abgeschlossen.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass wir innovative neue Medikamente mit unserer eigenen Technologie entwickeln. Das Unternehmen wird innovative neue Medikamente entwickeln, die von anderen Unternehmen eingeführt werden, Forschungswissen sammeln und diese nutzen, um innovative neue Medikamente mit eigener Technologie zu entwickeln.

Auszug aus einem interview: siehe link
http://news.mt.co.kr/mtview.php?no=2019020109227086471
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.779.742 von submersus am 03.02.19 12:50:33Interessant. Südostasien da sollte Indonesien, Thailand, Philippinen und Vietnam dabei sein. Das wäre ein Markt mit 500 Millionen Menschen. Klar ist das Gesundheitswesen dort nicht wie in Industriestaaten, aber Potential für den Absatz von Remimazolam gibt es dort bestimmt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.780.970 von Aktienkrieger am 03.02.19 17:46:45Neben der EU fehlt nur noch Australien von den Industrieländern. 2019 könnte spannend werden. 🙃
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.781.282 von Aktienkrieger am 03.02.19 18:50:41Mit ca. 25 Mio Einwohnern zwar kein großer Markt, aber wichtig für die globale Abdeckung allemal.
Ja dürfen Sie Herr ......!

Beste Grüße,

Ralf Penner

Von: ............. [mailto:...........]
Gesendet: Montag, 4. Februar 2019 13:33
An: Penner, Ralf
Betreff: Fwd: Paion

Hallo herr penner kann ich das Statement veröffentlichen …danke aus ......... !


Anfang der weitergeleiteten Nachricht:

Von: "Penner, Ralf"
Betreff: AW: Paion
Datum: 4. Februar 2019 um 13:31:06 MEZ
An: ............................... <................>

Guten Tag Herr................,

für die Märkte, in denen wir noch keine Vermarktungskooperation abgeschlossen haben und auch keine eigenen Vermarktungsaktivitäten beabsichtigen, sind wir regelmäßig in Gesprächen mit unterschiedlichen möglichen Vermarktungspartnern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Verhandlungen nicht kommentieren können. Unserer gesetzlichen Verpflichtung die Öffentlichkeit über das vVorliegen von Insiderinformationen zu informieren kommen wir in jedem Falle nach.

Beste Grüße aus Aachen,

Ralf Penner
Vice President Investor Relations / Public Relations

PAION AG
Martinstr. 10-12
52062 Aachen · Germany

Tel.: +49 241 4453 152 (direct line)
Tel.: +49 241 4453-0 (switchboard)
Mobile: +49 160 97723812
Fax: +49 241 4453 523

www.paion.com
__________________________________________________

Vorstand der PAION AG: Dr. Wolfgang Söhngen (Vorsitzender), Abdelghani Omari, Dr. Jürgen Beck
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dr. Jörg Spiekerkötter
Sitz der Gesellschaft: Aachen; Amtsgericht: Aachen HRB 12528; USt.ID.Nr.: DE237294200

Hinweis: Der Inhalt dieser Nachricht stellt keine rechtsverbindliche Erklärung dar und ist ausschließlich für die angegebenen Personen
bzw. Firmen bestimmt. Die E-Mail ist vertraulich und kann rechtlich geschützte Informationen enthalten. Sollten Sie diese Nachricht
irrtümlich erhalten haben, teilen Sie uns dies bitte unverzüglich mit, löschen Sie die E-Mail und stellen Sie sicher, dass der Inhalt nicht
weitergegeben oder verwendet wird. Vielen Dank.

Note: The contents of this communication are not intended to create any legally binding obligation or contract whatsoever. This e-mail is
for use of the person/company named only. Its contents are confidential and may be privileged information. If you have received this
information in error, please contact us immediately, delete the e-mail and ensure its contents are not disclosed or used. Thank you.



Von: ....................................]
Gesendet: Freitag, 1. Februar 2019 16:29
An: Inv.Rel.
Betreff: Paion

Guten Tag Herr Penner,

Ich hoffe mal das es Ihnen wieder gut geht und Sie wieder zu Hause sein können?
Hier mal eine Anfrage ob, sie das bestätigen können. Beziehe mich auf ein Interview das Herr Lee zoom wohl gegeben hat . Er sagt wie unten zu lesen das Han weitere rechte im südostasiatischen räum anstreben wird. Gibt es dazu schon Verhandlungen ?
Ihnen weiterhin alles gute aus..................
...........................

[Lee Yoon Ha Han Pharmazeutischer Vertreter
Remi Maazolam wird voraussichtlich bereits im Jahr 2020 in Korea verfügbar sein. Im März 2018 haben wir mit klinischen Studien begonnen und im Oktober die Patientenregistrierung abgeschlossen. Ergebnisse zählen jetzt. Der inländische Markt für Anästhesiemittel wird voraussichtlich rund 100 Milliarden Won betragen. Wenn der innovative Remi Masolam auf den Markt kommt, wird davon ausgegangen, dass er signifikante Umsätze generieren und erheblich zum Umsatz unseres Unternehmens beitragen wird.]

Darüber hinaus planen wir den Bau einer neuen Fabrik mit europäischem GMP-Niveau, die auf die Herstellung von injizierbaren Produkten spezialisiert ist, und den Aufbau einer Massenproduktionsanlage durch den Bau einer Gefriertrocknungsanlage für Remi Masolm. Das Unternehmen beschloss, im letzten Jahr 100 Milliarden Won der durch den Börsengang gesicherten Mittel für den Bau neuer Fabriken auszugeben.

Darüber hinaus streben wir neben den inländischen Rechten von Remy Maazolam auch einen weiteren Erwerb südostasiatischer Rechte an.

Hier der Link : news.mt.co.kr/mtview.php?no=2019020109227086471
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.761.410 von Paluru am 31.01.19 21:04:01Hallo Paluru,
Zunächst einmal alles gute zu deiner Genesung. Ist immer gut, wenn derartige Eingriffe gut verlaufen. Das wichtigste Gut ist und bleibt unsere Gesundheit, das heilt kein Aktienkurs. Ich wünsche dir für deinen weiteren Heilungsverlauf alles alles gute.

Ich war selbst auch Oktober November im Krankenhaus in Würselen, mehr oder weniger ein Vorort von Aachen. Auch dort kannte man Remimazolam NICHT. Und das wo Paion im Grunde vor der Haustüre ist. Da muß Paion noch viel viel Aufklärungsarbeit leisten, denn interessant fand man das auch in der Klinik, in der ich war.

Schönen Gruß in dein Krankenzimmer,
exil
Der Bericht über Hana aus Korea von Submersus ist sicherlich aus vielerlei Hinsicht sehr interessant.

Daß der gute Lee mehr oder weniger ausplaudert, daß man mit Paion über weitere Lizensen am verhandeln ist, ist sicherlich als gutes Zeichen zu werten. Somit rechne ich relativ zeitnah mit einer Einreichung des Zulassungsantrags bei der zuständigen Stelle. offenbar geht man sogar von aus, daß 2020 Remimazolam in Korea zur Anwendung kommt und man beabsichtigt ein eigenes Werk zu errichten, um immer genug Remimazolam vorrätig zu haben. Da scheint man sich wogl sehr sicher zu sein bzgl. eines neuen Standarts.
Daß Paion selbst keine Verhandlungen bestädigen mag, finde ich nicht schlimm, im Gegenteil, immer erst Nachrichten raus, wenn die Tinte trochen ist. Sicherlich sind die Konditionen ein zentrales Thema. Denn so positiv wie der Koreadeal werden die neuen Deals sicherlich nicht werden für Hana. Normalerweise sollte Paion seine Verhandlungsposition durch die ersten aussichtsreichen Verhandlungen gestärkt haben. Wahrscheinlicher halte ich es sogar, daß man die ersten Zulassungen abwartet, bevor man weiter auslizensiert. Die Schnäppchenverpartnerungen gab es vor ein paar Jaaren. Inzwischen hat sich einiges getan und zu billig wird Paion die nächsten Lizensierungen sicherlich nicht hergeben.
Es stehen ja nicht nur Länder aus Asien noch auf der Liste, ein Großteil Afrikas, Indien Südamerika und auch EU sind noch zu vergeben. Glaube nicht, daß Paion EU komplett allene vermarkten wird. Andererseits glaube ich, daß da Cosmo schon den Fuß in der Tür hat.

Man darf gespannt sein, denke gerade aus China kann noch bis Ende 1.HJ etwas zur Zulassung kommen.

Schönen Gruß,
Exil
Ich sehe das auch mal (ungewollt aus Korea) sehr positiv. Ich hoffe mal das endlich endlich diese Schlafmützen von Cosmo Leuten ihren Antrag einreichen so schwer kann dastände doch nicht sein .... drücken sich wahrscheinlich von den Zahlungen an Paion .........
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben