DAX-0,28 % EUR/USD-0,44 % Gold-0,38 % Öl (Brent)+0,18 %

Tages-Trading-Chancen am Montag den 23.07.2018


DAX
ISIN: DE0008469008 | WKN: 846900
11.524,34
17:45:00
Xetra
-0,26 %
-29,49 PKT

Begriffe und/oder Benutzer

 



Tages-Trading-Chancen ist seit 2005 DIE börsentägliche Diskussion rund um Aktienindizes, Währungen, Rohstoffe und Blue Chips auf wallstreet : online.

Viele Fragen wurden natürlich im Laufe der 10 Jahre Tages-Trading-Chancen bereits beantwortet und sind über die Suche oder diese umfangreiche Linksammlung auffindbar. Bitte denkt beim Handeln an die 20 Goldenen Regeln im Trading und beachtet die Forenregeln in der nun beginnenden Diskussion. Denn alle hier vorgestellten Trades und Markteinschätzungen stellen nur die Meinung der einzelnen Mitglieder dar und sind somit keine Handlungsempfehlung für andere Leser! Kursrelevante Aussagen müssen mit Quellen belegt werden.

Besonders wertvolle Beiträge sollten mit Hilfe des Daumen-Symbols honoriert werden. Auch könnt Ihr Eure Lieblingsmitglieder (direkt am Mitgliedsnamen auf der Profilseite) abonnieren, um immer auf dem Laufenden zu sein.

Weitere Social Media Kanäle von wallstreet : online sind:
XING-Gruppe
Facebook
Google +


Termine für den aktuellen Handelstag

Diese gibt es ganz ausführlich auf wallstreet : online als Wirtschaftskalender, praktischerweise sogar mit Kalender-Export-Funktion. Für den morgigen Handelstag stehen demnach folgende Termine an (für mehr: Termin anklicken):

Wirtschafts- und Börsentermine vom Montag, 23.07.2018

ZeitLandRelev.TerminAktuellPrognoseVorherig
10:30GriechenlandGRCLeistungsbilanz (Jahr)191 Mio.€--1,344 Mrd.€
12:00DeutschlandDEUDeutschlands Bundesbank Monatsbericht---
14:30KanadaCANGroßhandelsverkäufe (Monat)1,2%0,3%0,1%
14:30USAUSAChicago Fed nationaler Aktivitätsindex0,43--0,15
16:00USAUSAVerkäufe bestehender Häuser (Monat)-0,6%0,5%-0,4%
16:00USAUSAVerkäufe bestehender Häuser ( Monat )5,38 Mio.5,44 Mio.5,43 Mio.
16:00Euro ZoneEURVerbrauchervertrauen-0,6-0,7-0,5
17:30USAUSAAuktion 6-monatiger Treasury Bills2,14%-2,14%
17:30USAUSAAuktion 3-monatiger Treasury Bills1,97%-1,98%
19:00GroßbritannienGBRMPC Mitglied B. Broadbent spricht---


Viel Erfolg wünscht das wallstreet : online -Team

P.S.: Folgt „mir“ und erhaltet jeweils einen Alert (KLICKEN!), wenn es eine neue automatisch angelegte Diskussion gibt
Wochenvorbereitung zu DAX mit Blick auf...
Das minimale Plus im DAX von 21 Punkten auf Wochensicht trösten nicht darüber hinweg, dass die zwischenzeitlichen Gewinne durchaus üppiger waren. Immerhin liefen wir genau an die 12.780 heran - eine weitaus gestreute und oft benannte Marke.



Am Ende der Woche standen wir wieder auf "Los" oder letztlich an einem Punkt, der uns als Range schon länger bekannt ist. Mit der Bewegung selbst wurde auch der Abwärtstrend verlassen. Beides zusammengenommen sind eher Warnsignale:



Wie könnte es weitergehen? Dies habe ich als Nachricht hier verankert:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10745324-dax-woch…

Startet gut in die neue Woche,
Euer Bernecker1977 - Andreas Mueller
EZB-Woche nach dem kleinen Verfall
Relevante Statistiken:
1. DAX und DOW um den Juli-Verfallstag:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-501-510/#…
2. Donnerstag ist EZB-Tag:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-431-440/#…
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-871-880/#…
Auswirkungen eines Notenbank Zinsentscheids – Bedeutung für die Börsen
https://www.trading-treff.de/wissen/notenbank-zinsentscheid-…
3. Durchschnittsverlauf von DAX und DOW im Juli:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-481-490/#…
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-481-490/#…

DAX Pivots
R3 12926,35
R2 12816,59
R1 12689,01
PP 12579,25
S1 12451,67
S2 12341,91
S3 12214,33

FDAX Pivots
R3 12917,33
R2 12807,67
R1 12673,83
PP 12564,17
S1 12430,33
S2 12320,67
S3 12186,83

CFD-DAX Pivots
R3 12923,07
R2 12815,33
R1 12680,27
PP 12572,53
S1 12437,47
S2 12329,73
S3 12194,67

DAX Wochen Pivots
R3 13046,55
R2 12912,75
R1 12737,09
PP 12603,29
S1 12427,63
S2 12293,83
S3 12118,17

FDAX Wochen Pivots
R3 13036,50
R2 12903,00
R1 12721,50
PP 12588,00
S1 12406,50
S2 12273,00
S3 12091,50

DAX-Gaps
29.01.2018 13324,48
15.06.2018 13010,55
18.06.2018 12834,11
18.07.2018 12765,94
04.07.2018 12317,61
02.07.2018 12238,17
29.03.2018 12096,73
04.04.2018 11957,90
10.02.2017 11666,97
08.02.2017 11543,38
14.12.2016 11244,84
12.12.2016 11190,21
07.12.2016 10986,69
06.12.2016 10775,32
03.08.2016 10170,21
19.07.2016 9981,24
11.07.2016 9833,41
08.07.2016 9629,66
06.07.2016 9373,26
27.06.2016 9268,66
24.02.2016 9167,80
10.02.2016 9017,29
12.02.2016 8967,51
11.02.2016 8752,87
16.10.2014 8582,90

FDAX-Gaps
26.01.2018 13384,00
15.06.2018 13051,50
18.06.2018 12836,50
04.04.2018 12072,50
10.02.2017 11660,50
19.12.2016 11400,00
14.12.2016 11242,00
12.12.2016 11171,50
06.12.2016 10831,00
19.07.2016 9977,00
11.07.2016 9770,00
08.07.2016 9622,00
12.02.2016 8991,00
16.10.2014 8561,50
Bin mal gespannt ob wir, wie fast jeden Montag, ein Gap Up haben. Bin bei 12496 Long...

Ich denke der Dax wird positiv eröffnen da wieder günstig gekauft wird. Sehe den Dax in den nächsten zwei Wochen bei 13.000..
Kawumm'sche MORGENANALYSE zum Montag, den 23.07.2018

Eine recht reibungsintensive Woche liegt nun hinter uns. Der Verfalls ist vorbei und der August steht schon fast vor der Tür. Unser Dax spielte hier noch den ein oder anderen bösen Trumpf aus, um als Verfalls-Joker hier ein paar Kleinanleger zu prellen. Wird es nun langsam aber auch ernst in unserem Dax?

Guten Morgen :)
Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 13242, 13150, 13100, 13050, 12995, 12850, 12790, 12740, 12660-12648, 12550, 12420, 12395, 12300, 12270, 12112, 12000, 11908, 11830
Video zur Analyse gibts hier: https://money-monkeys.de/morgenanalyse-video-zum-Montag-den-…

Chartlage: negativ bis neutral
Tendenz: Seitwärts/abwärts
Grundstimmung: Seitwärts/abwärts


Chartdarstellung: Dax H1, 08:00-22:00
(blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)


Nicht nur unser Dax hatte letzte Woche mit viel Reibung zu kämpfen, auch mich persönlich hatte es ganz spontan kurzer Hand ins Krankenhaus verfrachtet. OP ist aber gut überstanden und das Allgemeinbefinden nun wieder ganz gut :)

Kommen wir aber mal zu Dax. Am besten holen wir uns dazu nochmal das Fazit aus der letzten Analyse vor Augen, um die aktuelle Bewegung einordnen zu können:
''Unser Dax befindet sich weiter in einem eher bearishen Muster, dass eine dynamische Auflösung auf der Unterseite verspricht. Jedoch macht unser Dax keine Anstalten unten mal auszubrechen. Im Zweifel kann er sich also einfach weiter zur Seite hoch schieben. Klettert er dabei über 12640 könnte er sogar in die Beschleunigung übergehen und sich zügig zur 12700, 12770 und 12850 schieben. Bricht er aber nun endlich mal mit etwas Saft auf der Unterseite raus, so wären 12424, 12375 und 12330 die entsprechenden Ziele. Dafür muss aber auch Druck reinkommen, im Zweifel sonst einfach weiter wie bisher.'' .. so die Ausgangslage.

Zum Dienstag sahen wir dann eben dieses im Zweifel weiter aufwärts zur Seite hoch und auch die Beschleunigung mit Überwinden der 12640 hin zur 12700, 12770 und 12850. Die 12850 konnten wir nicht erreichen, aber immerhin die 12770 und das auch sehr zügig. Zum Verfall am Freitag überkam es die Jungs dann, die hier noch ihre Interessen wahrnehmen wollten und so verlor unser Freund auf den letzten Handelstag der Woche nochmal gut über 200 Punkte in der Spitze und schloss seine Wochenkerze mit einem seeehr langen Docht nahezu unverändert. Interessant wird nun daher, wie der Markt diese Woche annimmt und im Folgenden aufgreift. Ich kann mir gut vorstellen, dass man sich zum Montag daher erstmal etwas zurück hält und abwartet wie sich die anderen Marktteilnehmer positionieren. Eine gewisse Unsicherheit ist nun definitiv vorhanden und die wird sich auch im Chart ablesen lassen können, durch immer mal wieder intensivere Ausrutscher nach unten über den Tagesverlauf.

Grundsätzlich fände ich eine Eröffnung über ein Aufwärtsgap recht ansprechend. Ich würde denken, dass man den Dax aber unmittelbar danach oder aus dem Bereich um 12600/12615 dann schon wieder nach unten stößt. Unten wäre nun die 12500/12490 eine zentrale Anlaufstation für Verkaufswellen aus der Erholung heraus. Das Niveau bei 12500/12490 wird daher in der intraday-Betrachtung sehr wichtig. In meinen Augen ist alles unter 12500/12490 mit deutlichen Risiko auf der Unterseite behaftet. Im Zweifel kann der Dax unten raus nun auch noch 700 Punkte ungestört loslaufen. Nicht direkt und nicht ohne Zwischenrückläufe, aber im Gesamtbild eben. Technisch ist der Weg angerissen und die Option mehr als spruchreif, dass wir die Abwärtsbewegung aus dem Juni nun ab Ende Juli/Anfang August nochmal nach unten replizieren. Aber soweit dürfte es zum Montag gewiss noch nicht kommen.

Der Markt muss sich nun zum Montag erstmal finden und wieder eine Orientierung nach dem Verfall erlangen. 12500/12490 auf der Unterseite und 12600/12615 auf der Oberseite sind so meine beiden Knackpunkte. Unter 12490 wären nochmal weitere Tiefs bis 12424/12400 einzuplanen, dort liegen nochmal stabile Unterstützungen mit deutlichem Reaktionspotential. Fällt der Dax auch darunter, ist ein deutliche Eskalation und Beschleunigung möglich.

Oben erfüllt die 12685 eine ähnliche Rolle. Schafft es der Dax doch irgendwie sich über 12685/12700 zu kämpfen, wäre dies ein deutliches Entspannungs- und Kaufsignal mit Ziel auf 12850/13060. Am besten bleibt er aber einfach darunter (zwischen 12490 und 12615) und dreht sich für einen Abverkauf im August bereit.

Fazit: Unser Dax konnte erneut die Ausbrüche auf der Oberseite nicht verteidigen und wurde erneut nach unten verprügelt. Verfall hin oder her, sieht das Gesamtbild nicht gut aus. Ein Flaggenbruch, der noch weiter 700 Punkte Abwärtspotential freischlagen könnte, steht unmittelbar bevor oder ist sogar schon im Gange. Zum Montag erwarte ich nun aber erst einmal ein Wartehaltung im Dax. Ich vermute, dass sich noch eine Anleger bedeckt halten und eine Positionierung der anderen Marktteilnehmer abwarten. Das kann zu einer Dreieckbildung führen. Idealerweise bildet sich dieses zwischen 12615 und 12490. Technisch bullish wird es erst über 12685 wieder, solange das nicht eintrifft, muss mit weiterem Abwärtsdruck gerechnet werden. Signalmarken der Bären liegen auf 12500/12490 und 12420/12400. Überwindet der Markt diese Marken nach unten, entsteht viel Raum für Eskalationen zur Unterseite.

Chartdarstellung: Dax D1, 08:00-22:00
(blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)


Hinweis gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrages die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kaufs- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

Ihr wollt keinen Beitrag mehr verpassen? Dann klickt -> HIER <- um über neue Beiträge von mir informiert zu werden.

Video:
DAX und NAS - dies und das:
Dax und Nas100 haben alle Ziele im Zeit- und Preisbereich (siehe letzten Chartbeschau) auf der Oberseite abgearbeitet (der DAX mit ca. einer Woche „Verspätung“ – der Bereich 13.200 war im DAX Take-Profit-Ziel; wer „mitgegangen“ ist, hat gut verdient; im NAS war es der 7.300er Bereich) und sind mustergültig ihren saisonalen Mustern gefolgt – jeweils zum Verfall / Mitte des Monats auf höchstmöglichem Niveau; dieses „Kursverhalten“ ist in diesem Jahr „wunderbar“ zu erkennen. (wen es interessiert: Carry-Trades – achtet mal auf USD-JPY Mitte Juli eines jeden Jahres: stets und immer ein temporäres Hoch (auch von einem niedrigen Niveau aus); das Währungspaar sollte übrigens letzte Woche bereits ein temporäres Doppeltop ausgebildet haben – mal schauen..).

Das „Abholen“ hoher Kurse in den US-Indizes zum Verfall sichert übrigens so ganz nebenbei die Finanzierungskosten für Carry-Trades, z.B. in JPY; ab jetzt wird erstmal zurückgeführt – wie nahezu jeden Monat an den Tagen nach dem Verfall.

Dangermouse: (USD-)Investoren haben sich mutmaßlich bereits vor Wochen (nach der europäischen DIV-Hauptsaison) von ihren „echten“ Aktienpakten getrennt (DAX) bzw. sind noch dabei (NAS) – die Indizes werden derzeit nur noch über die Futures (maßgeblich über Carry-Trades der USD-Handelsprogramme) „gehalten“; für Interessierte: im Beitragsarchiv gibt es zu diesem Thema (u.a. Kassa vs. Future-Markt, Computerhandel) recht umfangreiche Beiträge.

Aufgepasst (!!): Jetzt folgen die 20er des Monats (darauf wurde an dieser Stelle immer wieder hingewiesen!) – der DAX wird bis Ende Juli/Anfang August seine unteren Gap´s (12.300 bis 11.900) anlaufen und sehr wahrscheinlich wieder in den Abwärtstrendkanal eintreten, den der Index Ende Juni verlassen hat; ebenso der NAS (dort stehen bis in den 6.925er Bereich zahlreiche Gap´s „zur Verfügung“, die im Prinzip „sofort“ erreicht werden können).
Im NAS gibt es ohnehin – wie jeden Monat (und nach dem Verfall) – den ultimativen „Irren-Iwan-Move“: mal eben schnelle 3,5% Down-Intraday-Moves – keine Seltenheit im Bereich des 24ten eines jeden Monats. Also mit Longs aufgepasst (der Nasdaq "gaukelt" im Futurehandel gerne mal Stabilität vor – um dann wie ein Stein zu fallen!

Immer daran denken: Gap´s sind die Koordinaten der Algos – früher oder später werden sie angelaufen (Ausnahme: Break-Away-Gaps)!

Ach ja: „Höchstmöglich“ ist im DAX eine etwas zynische Bemerkung – was nicht steigt fällt (Barriere hier: Top des Kursindex - seit beinahe zwanzig Jahren hat der DAX nachhaltig keine neuen Hochs erreicht; der ES50 befindet sich im 20ten Jahr eines Abwärtstrends – so einfach lassen die USD-Handelsprogramme die europäischen Indizes nach „oben“ nicht gewähren!); wer sich erinnert weiß, dass ich dieses Jahr (Spätsommer/Herbst) ernsthaft einen Bruch der „Mutter-aller-Linien“ (Aufwärtstrend seit 2009) „befürchte“ – übrigens erstmals seit Jahren….

10.800/750 – wer weiß…? - Spätestens (11.350/11.450 wäre ebenso ein "starker" möglicher Preis-Zeit-Zielbereich im Herbst) von dort sollte der DAX wieder bis April/Mai 2019 massiv steigen; auf jeden Fall erwarte ich im nächsten Jahr ein (nochmaliges) Anlaufen an/über den 14.000er Bereich!

Anyway – we will see! :yawn:

Wichtig beim DAX-Handel: der DAX kann in der Regel nicht ohne Sentiment – der Index ist kein „klassischer“ Investorenmarkt sondern ein im Prinzip beliebig steuerbares Handelsobjekt der (USD- stets im Verbund mit UK) Handelsprogramme / und der wenigen verblieben „manuellen“ Marketmaker!

Im August, möglicherweise etwa ab dem 2./3. August (Donnerstage sind potentielle Trendwechseltage) oder auch etwas später dann eine kleine Entlastungsrally in den Indizes – nämlich, wie jeden Monat, zum Verfall / Monatsmitte hin.
Danach wieder Down – die Gretchenfrage wird in diesem Jahr sein, wann zeitlich ein Tief erreicht werden kann: September, Oktober oder November 2018 (siehe saisonale Zyklen).

Ich für meinen Teil lasse - engmaschig abgesichert (!!) – Short prinzipiell erstmal „laufen“ (im NAS und DAX bereits investiert); Zielbereiche im DAX (12.000/11.950/11.750/und auch deutlich tiefer) und NAS (Mindestkorrektur hier der 7.000er Bereich/ und natürlich auch das Gap bei: 6.925/36 und der Startbereich der letzten UP-Bewegung im Bereich 6.800/850) wurden genannt. Ab den genannten Marken bietet es sich an auf Scalping zu switchen - Daytrader scalpen (auf Tagesbasis) ja ohnehin; sonst wäre Daytrading auch nicht Daytrading.
Dow und S&P handle ich nicht – daher habe ich hierzu keine "tiefe" Expertise; einen Test der Februartiefs bis in den Spätsommer/Herbst hinein halte ich allerdings für möglich.

Wichtig (!!!): Set-Ups stets selbst erarbeiten (niemals „nachhandeln“ – w:o ist keine „Anlageberatung“, sondern ein Austausch über Skills, Vorgehens- und Arbeitsweisen!) – saisonale Muster (sesaonalcharts.de) / historische Kurse sind nicht verlässlich! Das Selbsterarbeiten eines Plans / einer Strategie festigt das Selbstvertrauen.
Im w:o-Forum gibt es erfahrene Trader, von denen man (viel) lernen kann – die einen aber niemals eigene Entscheidungen abnehmen können.

Lesen, lesen, lesen - lernen, lernen, lernen - üben, üben, üben! "Versteht" den Überbau - versteht kurz- mittelfristige- langfristige Entwicklungen einzuordnen!!

Und: vorsichtig agieren - das ist Grundvorausetzung für einen nachhaltigen (!!) Erfolg...!!!! Denkt an Euch und Eure Familie!!!


Viel Erfolg!

:)


____________________________
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.272.812 von Bernecker1977 am 22.07.18 16:01:06Aufwärtstrend, sonst d´accord, lieber Andreas. Vielen Dank für deine Analysen. Die Ansage letzte Woche war top!
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.272.929 von BoomBooom am 22.07.18 16:36:10
Zitat von BoomBooom: Dax und Nas100 haben alle Ziele im Zeit- und Preisbereich (siehe letzten Chartbeschau) auf der Oberseite abgearbeitet (der DAX mit ca. einer Woche „Verspätung“ – der Bereich 13.200 war im DAX Take-Profit-Ziel; wer „mitgegangen“ ist, hat gut verdient; im NAS war es der 7.300er Bereich) und sind mustergültig ihren saisonalen Mustern gefolgt – jeweils zum Verfall / Mitte des Monats auf höchstmöglichem Niveau; dieses „Kursverhalten“ ist in diesem Jahr „wunderbar“ zu erkennen. (wen es interessiert: Carry-Trades – achtet mal auf USD-JPY Mitte Juli eines jeden Jahres: stets und immer ein temporäres Hoch (auch von einem niedrigen Niveau aus); das Währungspaar sollte übrigens letzte Woche bereits ein temporäres Doppeltop ausgebildet haben – mal schauen..).

Das „Abholen“ hoher Kurse in den US-Indizes zum Verfall sichert übrigens so ganz nebenbei die Finanzierungskosten für Carry-Trades, z.B. in JPY; ab jetzt wird erstmal zurückgeführt – wie nahezu jeden Monat an den Tagen nach dem Verfall.

Dangermouse: (USD-)Investoren haben sich mutmaßlich bereits vor Wochen (nach der europäischen DIV-Hauptsaison) von ihren „echten“ Aktienpakten getrennt (DAX) bzw. sind noch dabei (NAS) – die Indizes werden derzeit nur noch über die Futures (maßgeblich über Carry-Trades der USD-Handelsprogramme) „gehalten“; für Interessierte: im Beitragsarchiv gibt es zu diesem Thema (u.a. Kassa vs. Future-Markt, Computerhandel) recht umfangreiche Beiträge.

Aufgepasst (!!): Jetzt folgen die 20er des Monats (darauf wurde an dieser Stelle immer wieder hingewiesen!) – der DAX wird bis Ende Juli/Anfang August seine unteren Gap´s (12.300 bis 11.900) anlaufen und sehr wahrscheinlich wieder in den Abwärtstrendkanal eintreten, den der Index Ende Juni verlassen hat; ebenso der NAS (dort stehen bis in den 6.925er Bereich zahlreiche Gap´s „zur Verfügung“, die im Prinzip „sofort“ erreicht werden können).
Im NAS gibt es ohnehin – wie jeden Monat (und nach dem Verfall) – den ultimativen „Irren-Iwan-Move“: mal eben schnelle 3,5% Down-Intraday-Moves – keine Seltenheit im Bereich des 24ten eines jeden Monats. Also mit Longs aufgepasst (der Nasdaq "gaukelt" im Futurehandel gerne mal Stabilität vor – um dann wie ein Stein zu fallen!

Immer daran denken: Gap´s sind die Koordinaten der Algos – früher oder später werden sie angelaufen (Ausnahme: Break-Away-Gaps)!

Ach ja: „Höchstmöglich“ ist im DAX eine etwas zynische Bemerkung – was nicht steigt fällt (Barriere hier: Top des Kursindex - seit beinahe zwanzig Jahren hat der DAX nachhaltig keine neuen Hochs erreicht; der ES50 befindet sich im 20ten Jahr eines Abwärtstrends – so einfach lassen die USD-Handelsprogramme die europäischen Indizes nach „oben“ nicht gewähren!); wer sich erinnert weiß, dass ich dieses Jahr (Spätsommer/Herbst) ernsthaft einen Bruch der „Mutter-aller-Linien“ (Aufwärtstrend seit 2009) „befürchte“ – übrigens erstmals seit Jahren….

10.800/750 – wer weiß…? - Spätestens (11.350/11.450 wäre ebenso ein "starker" möglicher Preis-Zeit-Zielbereich im Herbst) von dort sollte der DAX wieder bis April/Mai 2019 massiv steigen; auf jeden Fall erwarte ich im nächsten Jahr ein (nochmaliges) Anlaufen an/über den 14.000er Bereich!

Anyway – we will see! :yawn:

Wichtig beim DAX-Handel: der DAX kann in der Regel nicht ohne Sentiment – der Index ist kein „klassischer“ Investorenmarkt sondern ein im Prinzip beliebig steuerbares Handelsobjekt der (USD- stets im Verbund mit UK) Handelsprogramme / und der wenigen verblieben „manuellen“ Marketmaker!

Im August, möglicherweise etwa ab dem 2./3. August (Donnerstage sind potentielle Trendwechseltage) oder auch etwas später dann eine kleine Entlastungsrally in den Indizes – nämlich, wie jeden Monat, zum Verfall / Monatsmitte hin.
Danach wieder Down – die Gretchenfrage wird in diesem Jahr sein, wann zeitlich ein Tief erreicht werden kann: September, Oktober oder November 2018 (siehe saisonale Zyklen).

Ich für meinen Teil lasse - engmaschig abgesichert (!!) – Short prinzipiell erstmal „laufen“ (im NAS und DAX bereits investiert); Zielbereiche im DAX (12.000/11.950/11.750/und auch deutlich tiefer) und NAS (Mindestkorrektur hier der 7.000er Bereich/ und natürlich auch das Gap bei: 6.925/36 und der Startbereich der letzten UP-Bewegung im Bereich 6.800/850) wurden genannt. Ab den genannten Marken bietet es sich an auf Scalping zu switchen - Daytrader scalpen (auf Tagesbasis) ja ohnehin; sonst wäre Daytrading auch nicht Daytrading.
Dow und S&P handle ich nicht – daher habe ich hierzu keine "tiefe" Expertise; einen Test der Februartiefs bis in den Spätsommer/Herbst hinein halte ich allerdings für möglich.

Wichtig (!!!): Set-Ups stets selbst erarbeiten (niemals „nachhandeln“ – w:o ist keine „Anlageberatung“, sondern ein Austausch über Skills, Vorgehens- und Arbeitsweisen!) – saisonale Muster (sesaonalcharts.de) / historische Kurse sind nicht verlässlich! Das Selbsterarbeiten eines Plans / einer Strategie festigt das Selbstvertrauen.
Im w:o-Forum gibt es erfahrene Trader, von denen man (viel) lernen kann – die einen aber niemals eigene Entscheidungen abnehmen können.

Lesen, lesen, lesen - lernen, lernen, lernen - üben, üben, üben! "Versteht" den Überbau - versteht kurz- mittelfristige- langfristige Entwicklungen einzuordnen!!

Und: vorsichtig agieren - das ist Grundvorausetzung für einen nachhaltigen (!!) Erfolg...!!!! Denkt an Euch und Eure Familie!!!


Viel Erfolg!

:)


____________________________


Moin BoomBoom,

Besten Dank für Deine Einschätzung und schön das Du Dich mal wieder meldest.
Schön das ein weiterer hier ist, der auch das große Ganze betrachtet und ähnlich denkt.
Dir viel Erfolg und ich drücke die Daumen für die Zielerreichung.
Rechne zum Ende des Monats mit dem erreichen der ersten großen Zielmarke. Ggf schon mit der 11. Vorne.

Alles Gute!
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.272.944 von DerStrohmann am 22.07.18 16:41:56Sehr gerne, Danke für das Feedback ;)

Gruß Bernecker1977
Dow Jones Chartanalyse vom 22.07.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 22. Juli 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Nichts passiert diese Woche. Man hätte getrost das Sommerwetter genießen und die Börse links liegen lassen können. Zwar machte der Dow Anstalten, Richtung 25.400 zu steigen, brach das aber am Donnerstag bei 25.215 und landete zum Freitagabend nahe dem Vorwochenschluss bei 25.058 Punkten.

Damit bremste zumindest auf Wochenbasis die 25.100 den Dow ein. Damit gibt es auch keine neuen Erkenntnisse für den weiteren Verlauf.

Der Wochenkerze ging die Kraft aus. Ein kleiner Doji blieb von den Anstiegsbemühungen, die bis Mittwoch liefen, übrig. Die Kursspanne der Woche war die kleinste seit Ende Dezember 2017.

Wir sahen also diese Woche eine stark abnehmende Dynamik, vielleicht die Ruhe vor dem Sturm oder eine beginnende Sommerlethargie...

Weiterhin überwiegt eine bearische Tendenz, solange nicht das Hoch bei 25.800 (1h) rausgenommen wird.


Ausblick:
Langweilige Börsenwochen führen leider meist auch zu langweiligen Wochenausblicken. Im Grunde könnte ich den Text von voriger Woche eins zu eins hier stehen lassen.

Denn weiterhin spricht mehr für fallende Kurse. Der Dow stagniert nun tatsächlich im Bereich der Abwärtstrendlinie (seit Januar 2018) und könnte sich nun langsam Richtung Süden zu 24.400 auf den Weg machen. Beim Erreichen dieser Marke wären dann auch 24.000 Punkte wahrscheinlich.

Nach oben scheint weiterhin die 25.400 das Höchste der Gefühle zu sein. Diese Woche zeigte sich
schon bei 25.215 das Ende der „Kraft“.

Immer mehr wird nun auch die Saisonalität eine Rolle spielen. Der August steht vor der Tür: Statistisch gesehen geht es nach einem bullischen Juli dann meist bergab.

Schauen wir mal, ob die 25.400 vorher doch noch angetestet werden. Das wäre für mich ein hervorragender Einstieg in eine Shortposition.

Ich sehe erst im Herbst die Chance auf wieder deutlich steigende Kurse Richtung Allzeithoch.

Widerstände sind: 25.215, 25.400, 25.450, 25.800 (1h), 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.697 (1g), 24.350/24.400, 24.250, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Woche und viel Erfolg
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben