DAX+0,65 % EUR/USD+0,06 % Gold-0,25 % Öl (Brent)-3,20 %

Trading-Regeln (rules for traders) auf einen Blick


AnzeigeAdvertisement

Begriffe und/oder Benutzer

 



Seit 2005 eröffne ich unter dem Pseudonym Bernecker1977 die börsentägliche Diskussion Tages-Trading-Chancen am... rund um Aktienindizes, Währungen, Rohstoffe und Blue Chips im Forum Daytrader.

Der Hintergrund hierfür ist eine Bereitstellung von Links, Informationen und Antworten auf die meistgestellten Fragen im (Day)trading. Zur Linksammlung gelangen Sie direkt hier. Bitte ergänzt diese, um auch zukünftigen Börsianern einen tollen Überblick zu ermöglichen.

Neben der "Vorbildung" sind natürlich Trading-Regeln extrem wichtig, an die es sich mit Disziplin zu halten gilt. Aus diesem Grund habe ich die legendären Trading-Regeln aus den 20 Golden Rules for Traders aufpoliert.



Gerne können wir darüber diskutieren, weitere Regeln und Erfahrungen einstreuen und so die Grundlagen für ein erfolgreiches Trading legen.

Vielen Dank und Gruß Bernecker1977 - Andreas Mueller
Danke, Berni!

Ich erlaube mir mal, Ergänzungen beizutragen.


zu Deinem Punkt 1 noch etwas allgemeiner:

Es kann interessant sein, sich mit wirtschaftlichen und finanzpolitischen Neuigkeiten, Fragestellungen und Zusammenhängen zu beschäftigen. Geht es aber darum, mit Trading Geld zu verdienen, dann streiche die Frage "Warum", also die Frage nach Hintergründen, gänzlich aus Deinem Börsen-Wortschatz. Sie bezieht sich stets auf bereits Geschehenes und damit auf die Vergangenheit und kann darüber hinaus allenfalls bruchstückhaft oder gar nur "scheinwahr" beantwortet werden.
Stattdessen wollen wir die Gegenwart analysieren. Deshalb ersetzen wir die Frage "Warum" durch die Frage "Wie". Wie ist die charttechnische Verfasstheit des Marktes zu beurteilen, ganz konkret, hier, jetzt. Nur das bringt uns einen Nutzen.


zu Deinem Punkt 10:

Erfolgreiches Trading speist sich nicht aus Wissen, sondern aus individueller Handlungsfähigkeit. Nützliches Know How ist im Trading nie theoretisch, es lässt sich nicht (akademisch) studieren, sondern ist immer anwendungsbezogen und damit konkret nutzbar.
Daher lasse alle Bücher liegen und untersuche Charts. Bringe Deine Intuition ein, entdecke, erspüre, erkenne. Finde Regelmäßigkeiten, stelle Regeln auf, handle, analysiere, korrigiere, sammle Erfahrung. Trade.


Neuer Punkt (21):

Verluste lassen sich nicht vermeiden. Sie sind unvermeidbar Teil des Tradinggeschäfts. Das macht aber nichts, denn Verluste lassen sich beherrschen, sie können minimiert werden. Seriöse, erfolgreiche Händler denken ihr Trading vom Verlust aus, vom Risiko, und ihre Lösung heißt Risikomanagement.
Halte Deine Verluste so klein wie möglich, indem Du sie innerhalb Deiner Tradingsstrategie sinnvoll für jeden einzelnen Trade planst und vordefinierst. Auf diese Weise kennst Du bereits im Voraus die Verlustperformance Deines Accounts für einen einzelnen Trade ebenso wie die Performance Deines Accounts für eine Serie von Verlusttrades.
Zu jeder Zeit sollte Dein Account über Wasser sein, auch wenn es sehr schlecht für Dich läuft. Darauf baut alles auf. Erst danach kannst Du an Gewinne denken.
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.738.199 von Die_Tiefflugaktie am 09.09.14 22:35:59Super! Immer rein mit den Ergänzungen...


Ergänzung Punkt 16 - das "Gedächtnis" lässt sich sehr gut in Form von GAP's (Kurslücken) und deren Schließung nachvollziehen. Auch heute hatte der DAX zum Handelsstart eine Kurslücke und diese zur Mittagszeit wieder geschlossen.


Gruß Bernecker1977
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.738.199 von Die_Tiefflugaktie am 09.09.14 22:35:59Hallo :look:

Klasse !

Punkte 21 ist imho mit Abstand der wichtigste Punkt von allen !
Wie Du schon schreibst, ohne dem geht langfristig, bezogen auf die Konstanz, gar nix.

Sicherlich nicht nur für Anfänger essentiell. Sollte man sich übers Bett hängen! :eek:


Greets
Hallo und guten Tag,

ich versuche gerade, ein Demokonto zu Übungszwecken von 3000 auf so ca. 500 zu zerkleinern. Ich finde das gar nicht einfach, obwohl ich meinte, gegentrendig zu handeln. Aber es wird immer mehr ;). Was ist falsch an meiner Denke. Ich bin normalerweise ein Pechvogel, vertraue immer nur meiner Ratio und habe mich schon oft gefragt, warum ich nicht auf meinen Bauch gehört habe, es wäre mit Sicherheit - das weiß ich in vielen Fällen - die bessere Entscheidung gewesen. Jetzt entscheide ich rational, dass ich das Konto kleiner kriegen will und es gelingt mir nicht.

Deshalb, ich habe auch schon andere Demos relativ lange erfolgreich (auch) mit viel Beobachtung, Abwarten, und Bauchgefühl eher zu früh als zu spät Gewinne eingefahren. Deshalb finde ich das Beobachten von Chartkonstellationen verbunden mit Intuition so wichtig. Und ich habe ja jetzt nicht irgendwie beliebig geglickt, sondern einfach nur gegenteilig dessen, was ich als rational empfunden hätte. Also eher habe ich bisher die Gewinne mit langem Beobachten und dann nach Gefühl zuschlagen eingefahren. Immer nur Demo als Newbie.

Punkt 1 wiederum finde ich eher nicht so zutreffend; natürlich machen m. E. nach auch (wirtschafts)politische Ereignisse die Kurse und dienen manchmal doch eher dem Zweck, Insiderabsprachen dann zu realisieren, wenn irgendein Knallerereignis passiert. Ich denke schon, dass man angesichts dessen in bestimmten Phasen zurückhaltend sein sollte.

Womit ich mich schwer tue, ist wirklich, die Verluste in Kauf zu nehmen. Derzeit wären die Verluste, auf die ich bewusst gesetzt habe, meine Gewinne. Ich bin geneigt, sie einfach laufen zu lassen. Dabei müsste ich sie im umgekehrten Verfahren stoppen.

Mal schauen. Joooo, endlich, immerhin, sind aus + ca. 60 während des Schreibens bereits 113 Miese geworden. Ich versuche, auch beim Runtertraden etwas zu lernen.

Danke, Bernecker, für den Job, den du hier machst. Finde ich klasse, wie!

Grüße
hierrena
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.733.234 von Bernecker1977 am 09.09.14 15:44:24Erst mal Dankeschön für die Eröffnung dieses Threads. Bin mal gespannt, ob ein paar Goldene Regeln genauer erklärt werden. Mich würde zum Beispiel mal interessieren, wie die Nr. 4 zu verstehen ist, und wie man sie praktisch umsetzen kann. Die habe ich irgendwie noch nicht kapiert.
Danke schon mal im Voraus!
Vielen dank für die Zusammenstellung dieser Regeln! Find ich klasse!
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.839.133 von Abpraller am 22.09.14 08:32:48
In andere Marktteilnehmer hinein denken
So kann man es bei Punkt 4 umschreiben. Als Shortie verdient man mit fallenden Kursen. Kein Markt fällt aber linear, also vielleicht nach 50 Punkten sagen sich die ersten Shorties "Gewinne nehme ich mit" und andere ziehen ihren Stopp automatisch alle 10 Punkte nach usw. - das sorgt im Abwärtstrend für Nachfrage. Ist diese höher als der Verkaufsdruck, dann steigen die Kurse. Solange dies keine Trendwende (also Anstieg über ein Verlaufshoch) einleitet, ist es nur eine Korrektur im intakten Abwärtstrend und somit wie im Punkt 4 beschrieben "eine kurze Rallye" - dort steigen somit einige Shorties aus ihren Positionen aus.

Ein kleines Beispiel am Dow Jones von gestern. Der Chartverlauf:



Zu sehen ist ein klarer Abwärtstrend



Aber in diesem Trend, gibt es immer wieder Korrekturen, also auch Chancen auf Gewinne mit steigenden Kursen



Soweit ausreichend erläutert?

Gruß Bernecker1977
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.959.612 von Bernecker1977 am 07.10.14 10:08:55Ok. Alles klar. Vielen Dank.
Mich hatte die Aussage mit dem fehkenden Sell-Off irritiert. Ich dachte, das hätte irgendwie noch ne tiefere Bedeutung.
Zitat von Abpraller: Ok. Alles klar. Vielen Dank.
Mich hatte die Aussage mit dem fehkenden Sell-Off irritiert. Ich dachte, das hätte irgendwie noch ne tiefere Bedeutung.


fehlenden Sell-Off... sollte das heißen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben