Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-1,75 % EUR/USD+0,61 % Gold+2,03 % Öl (Brent)-1,72 %

CFDs am Ende? Ab heute startet ein neues Zeitalter für Daytrader! (Seite 8)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 58.389.651 von Sunny47 am 07.08.18 11:01:06
Zitat von Sunny47: wenn du der Auffassung bist, dass du auf der bid/ask Leiter des DAX CFD bei CMC Einblick in das Marktgeschehen des FDAX bekommst, dann hast du den Unterschied zwischen CFD OTC und Börse nicht verstanden- und gehst dem Broker auf dem Leim, der seine Kunden für ziemlich blöd verkauft


Habe ich nie behauptet... dort siehst Du das bid&ask von CMC... wäre für den User auch eine günstige Geschichte, wenn man komplette FDAX-Kurse mit Orderbucheinsicht dort für lulu bekommt... das kostet ja überall richtig Gebühren...
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.389.888 von Lord_Feric am 07.08.18 11:26:46genau... !
Aber nun versuche mal zu erklären, welchen Sinn es denn hat, dass der Broker diese bid/ask Leiter im Dax CFD anbietet? Warum macht er das? Welchen Mehrwert oder Erkenntnisgewinn soll der Dax CFD Trader aus diesem Angebot ableiten? Inwieweit bringt dem CFD Trader diese bis/ask Leiter einen gewinnbringenden Erkenntnisgewinn- außer dass das Ganze schickt blinkt...

Und da sind wir wieder bei der Verantwortung de Broker...
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.388.415 von Sunny47 am 07.08.18 08:47:48
Zitat von Sunny47: Hinzu kommt ein anderes Problem, das dem CFD Handel immanent ist- nämlich das "blinde Kuh" Spiel in den Charts. Im Futurehandel gibt es Orderbücher, T&S Liste, Volumenprofile, Marketprofile. D.h. der Futurekunde hat einen sehr viel tieferen und damit besseren Einblick in das Marktgeschehen- und hat damit dem CFD Trader gegenüber erhebliche Vorteile. Was hindert die Broker, den Kunden den kleineren und risikoärmeren CFD zum Handel anzubieten, ihm aber für die bessere Marteinsicht auch die Futurekurse zur Verfügung zu stellen? Man kann doch links auf dem Bildschirm den M5 Chart des FDAX Future mit Orderbuch und T+S, etc. und rechts den Handelschart mit dem Dax CFD haben und dort handeln.


Weil die Deutsche Börse Lizenzgebühren für F-Dax-Kurse verlangt ????....wieso sollten CFD-Anbieter diese F-Dax-Kurse kostenlos anbieten ??

Das ganze kann man bei verschiedenen Anbietern für etwas Geld abonnieren (so mache ich das auch, obwohl ich keinen Dax-Future handele, sondern KO-Zertis).....Wem das zuviel Geld ist, der muss eben mit kostenlosen CFD-Kursen leben...
Diese CFD-Kurse finde ich übrigens für "Kleinanleger" recht gut, zumindest dafür, dass es nichts kostet (mit der ganzen Chartsoftware etc.)......
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.389.819 von Sunny47 am 07.08.18 11:21:15
Zitat von Sunny47: klar sollst du selber entscheiden, wie du dein Geld "verbrennst"- und selbst wenn du Traden kannst und Traden für dich nicht mehr einem Lotteriespiel gleichkommt, wirst du immer noch Geld verbrennen, denn du wirst trotzdem Verluste machen...
du sollst nur erst mal lernen, dass du auf den Rennstrecke bist und dir der schwarze Pick up im Nacken sitzt und dich der rote Ferrari rechts überholt ohne vorher zu hupen und zu blinken...


Ich finde diese Vergleiche etwas albern... wenn ich bei 12.700 im Dax long gehe und er steigt auf 12.710, dann kann ich 10 Punkte Gewinn mitnehmen. Egal, ob es Goldmann passt oder der Deutschen Bank, und egal, wieviele Großrechenanlagen und Super-Algos die in den Markt schmeissen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.390.050 von Freak_dd am 07.08.18 11:44:35... ich habe nie gesagt, dass ich der Auffassung bin, dass die Broker den CFD Kunden die Futurekurse kostenlos bereitstellen sollen. Wer Traden lernen will sollte diese Gebühren investieren- so mache ich das auch.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.390.227 von Lord_Feric am 07.08.18 12:02:35dáccord...

funktioniert, wenn Dax CFD und Dax Future am Ende der Laufzeit des Futures nahezu identisch sind im Punktwert. Anders sieht es schon aus, wenn der Dax Future gerade gerollt wurde und z.B. 15 -20 Punkte unter dem CFD liegt. Dann ist der FDAx von deinen 12700 im CFD noch ne ganze Ecke entfernt...

wie gesagt- was den Daxhandel angeht, agiere ich in den kleinen Zeiteinheiten. je größer die Zeiteinheiten im Handel werden, desto weniger relevant die Futuredaten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.389.435 von Lord_Feric am 07.08.18 10:36:21
Zitat von Lord_Feric: ... und das mit der Demo-Pflicht ist unnötig, wenn man wie bei CMC selbst 0,01 Dax handeln kann... 1 Cent pro Daxpunkt kann wohl auch der Unerfahrene mit Echtgeld riskieren...


Also mir ist nirgends eine Demo Pflicht bekannt

Eine Demo ist ja auch nicht zum traden gedacht, sondern um sich mit den Funktionen der Anwendungen vertraut zu machen.

Doch wie viele machen sich damit vertraut? Hier auf WSO haben schon einige geschrieben "ich bin Trader" und wissen nicht mal was ein SMA Indikator ist oder eine Minuten-Kerze ist.. von Margin, Hebel oder ob nun das Produkt 0,01 oder 1,00 Euro pro Punkt bringt mal ganz abgesehen.

Zitat von Lord_Feric: .1 Cent pro Daxpunkt kann wohl auch der Unerfahrene mit Echtgeld riskieren...


Einen Nichtschwimmer ins tiefe Wasser schupsen .. kann gefährlich werden .. Ergo erstmal Trockenübungen im Demo bis man die Materie versteht.

Wie willst du diese User vor Dummheit oder Nichtwissen schützen? Durch die Regulierungen "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht"
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.390.374 von Sunny47 am 07.08.18 12:18:23
Zitat von Sunny47: dáccord...

funktioniert, wenn Dax CFD und Dax Future am Ende der Laufzeit des Futures nahezu identisch sind im Punktwert. Anders sieht es schon aus, wenn der Dax Future gerade gerollt wurde und z.B. 15 -20 Punkte unter dem CFD liegt. Dann ist der FDAx von deinen 12700 im CFD noch ne ganze Ecke entfernt...

wie gesagt- was den Daxhandel angeht, agiere ich in den kleinen Zeiteinheiten. je größer die Zeiteinheiten im Handel werden, desto weniger relevant die Futuredaten.


Das sehe ich anders, ich bin normalerweise im ultrakurzfristigen Bereich unterwegs - Scalping... und mich interessiert nur die Bewegung - ob der FDAX 20p höher oder tiefer als Dax oder CFDs stehen, ist mir ziemlich egal. Mich interessiert, daß sich alle gleichzeitig 10p nach oben oder unten bewegen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.392.432 von Lord_Feric am 07.08.18 16:53:32das ist doch super, wenn du das auch ohne FDAX Kurse profitabel hinbekommst. Mit helfen die Futurekurse. Verrätst du bei welchem Broker du erfolgreich scalpst? Ist immer interessant, weil einige Broker die Scalper nicht so mögen und andere den Scalpern mit Spreaderweiterungen oder Kommissionen das Leben schwer machen. Ich bin immer auf der Suche nach möglicherweise optimaleren Konditionen.
Ich hab jetzt nicht alles gelesen, einige Sachen erscheinen mir aber nicht korrekt.

IB hat keine eigene Regelung 25 000 $ Mindestkontogröße für das Daytrading!
Diese Regelung kommt von der NYSE und der Börsenaufsicht und betrifft vorwiegend den Aktienhandel.
Futures, wie zB. die Minis sind davon ausgenommen.
Der US Markt war vom 11. September gar nicht so stark betroffen. Der reguläre Handel wurde an diesem Tag nicht eröffnet. Hab mir grad nochmal die Kurse vom Futures angesehen. Der NQ Mini hat
zB 100Pkt verloren. Das entspricht 2000$. Eine vernünftige Kontogröße vorausgesetzt, sollte das eigentlich niemanden in Bedrängnis bringen...
Zum Mini Dax eine Anmerkung. Der kann doch, gerade wenn man nur ein kleines Konto hat und Tradinganfänger ist, keine vernünftige Alternative sein!? Wenn ich mir den aktuell ansehe, hat er jetzt 26,5k Volumen. im Vergleich der NQ 192k, da ist aber erst der halbe Tag um. Ich frage mich warum jemand in so einem engen Markt beginnt? Wie groß sollen denn da die Gewinnmöglichkeiten sein?
Nur meine unbedeutende Meinung!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben