Ist E.On bei 10€ eine Blase und selbst bei 5€ noch deutlich überbewertet?

eröffnet am 25.05.20 08:51:20 von
neuester Beitrag 03.07.20 13:42:48 von


Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
25.05.20 08:51:20
Im Mai 2010 wurde J. Teyssen Vorstandsvorsitzender von E.On und ich habe mir anlässlich der E.On-Ergebnisse zum Q1 2020 mal angeschaut, wie sich das Unternehmen unter seiner nun schon zehn Jahre währenden Führung entwickelt hat. Schon ein Blick auf die Kursentwicklung der Aktie signalisiert ja, dass E.On unter Teyssen bislang nicht gerade eine Erfolgsgeschichte gewesen ist. Anfang Mai 2010 lag der E.On-Kurs bei fast 28€, kurz vor der Hauptversammlung 2020 am 28. Mai liegt er knapp unter 10€.

Wenn man sich die User-Beiträge zu E.On hier bei Wallstreet Online anschaut, dann gewinnt man den Eindruck, dass die meisten Kleinaktionäre bei der E.On-Aktie auf dem aktuellen Niveau ein sehr gutes Chance-Risiko-Verhältnis sehen. Vergleicht man jedoch einige wesentliche Eckdaten der E.On-Bilanz vom Frühjahr 2010 mit der aktuellen Situation, dann kann man meiner Meinung nach zu dem Schluss kommen, dass der Konzern an der Börse heute, im Gegensatz zum Mai 2010, geradezu grotesk überbewertet ist.

Ich fasse die von mir gemeinten Daten in einer Tabelle zusammen:


Quellen: Quartalsberichte E.On Q1 2020 und Q1 2020, ohne Gewähr

Wie man sieht, stand der Aktienkurs im Mai 2010 nicht sehr weit vom Buchwert pro Aktie entfernt, das Kurs-Buchwert-Verhältnis lag bei ca. 1,2. Dank einer stark angestiegenen Aktienzahl und eines extrem gesunkenen Buchwertes liegt der entsprechende Wert heute bei einem Aktienkurs von 9,50 bei knapp 3,9.

Nun mag es sein, dass
1) die Bilanz von E.On heute viel höhere stille Reserven enthält als 2010 und
2) das Geschäftsmodell von E.On heute deutlich tragfähiger / ertragsstärker ist bzw. schon bald sein wird.

Ich kann beides nicht ausschließen, glaube aber persönlich - bei DER Historie und der Kontinuität an der Konzernspitze - an keinen der beiden Punkte. Vielmehr gehe ich davon aus, dass die nun schon ca. 4 Jahre währende Konsolidierungsphase beim Aktienkurs bald zu Ende gehen und E.On wieder jene Richtung einschlagen wird, die man von der Aktie seit Anfang 2008 gewohnt ist: nach unten.

Mein erstens persönliches Kursziel ist dabei das Tief von Ende 2016 bei ca. 6€.



Sollte ich mit meiner Einschätzung richtig liegen, werde ich davon mit zwei Puts profitieren. Den ersten davon habe ich schon Ende letzter Woche gekauft: Laufzeit bis Juni 21, Strike bei 7€, Preis: 0,40 das Stück. Den zweiten habe ich mir heute kurz nach 8 Uhr geholt bei einem vorbörslichen E.On-Kurs von 9,66: Laufzeit bis Dez 21, Strike bei 6€, Preis: 0,28 das Stück.

Möge mir das Börsenuniversum beistehen.
E.ON | 9,546 €
Avatar
25.05.20 10:38:38
GS : Die US-Investmentbank Goldman Sachs rät hingegen zum Verkauf der Aktie und sieht das Kursziel bei 9,20 Euro. Analyst Alberto Gandolfi unterstreicht die Schuldenlast des Energiekonzerns und stellt fest, die Folgen der Corona-Krise würden Risiken bergen."


so einer Analysebegründung muss man doch folgen...
E.ON | 9,608 €
Avatar
25.05.20 10:47:57
Die einen sagen so, die anderen sagen so....Gibt auch Kaufempfehlung Barclays für 11.50€.
E.ON | 9,614 €
Avatar
25.05.20 11:11:39
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.790.595 von begnadeterAktienverzocker am 25.05.20 10:47:57..hätte wohl doch einen Ironie-button drücken müssen..:rolleyes:
E.ON | 9,674 €
Avatar
25.05.20 11:19:38
Negativ fällt mir bei E.On allerdings der immense Goodwill, welcher größer als das Eigenkapital ist, auf.

Weiterhin agiert das Unternehmen in einem staatlich eng regulierten Markt. Sollte unsere Regierung mal wieder auf die Idee kommen, eine zweite Energiewende durchzuführen oder die Paramameter (Netzdurchleiteentgelte etc.) zu ändern, sieht es kritisch für E.On aus.

Ich glaube, da gibt es im Bereich der Versorger bessere Aktien mit einer höheren Eigenkapitalausstattung.
E.ON | 9,676 €
Avatar
25.05.20 12:44:08
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.790.991 von Kurdirektor am 25.05.20 11:19:38
Was fehlte noch?
So langsam bin ich überzeugt, dass E.On bald zweistellig ist und dann prinzipiell auch bleiben wird.
E.ON | 9,716 €
Avatar
25.05.20 12:49:13
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.789.200 von Der Tscheche am 25.05.20 08:51:20
Aufwärts ist die bessere Möglichkeit.
Solltest die Puts rasch wieder verkaufen. Der alte Trend wird sich nicht fortsetzen.
E.ON | 9,712 €
Avatar
25.05.20 12:50:12
..oberhalb von 9,6 eher long
E.ON | 9,716 €
Avatar
25.05.20 13:51:06
aktuell läufts...
E.ON | 9,700 €
Avatar
25.05.20 15:05:15
Den ziehenden Impuls nach unten oder oben kann ich nicht entdecken.

Charttechnisch vermittelt E.ON einen Tannenbaumeindruck, ist raus aus der Höhenphase 1996-2015. Im Chart bei Comdirect befindet sich die Aktie weiter im breiten Downtrendkanal seit 2007, oberhalb der massive Widerstand aus 1996-2015, der momentane Ausflugsversuch korrespondiert mit dem Alltimehigh in der oberen Trendkanalbegrenzung. Das macht die Sache spannend.

Fundamental ist E.ON im MRD-Bereich EBIT-profitabel, hat eine Bilanz wie von Finanzhaien ausgelutscht mit hoher Verschuldung, Goodwill. Sich gewaltig ändernde Perspektiven sind nicht greifbar, nicht im Wachstum oder Niedergang. Theoretisch sind Probleme mit der bisher auskömmlich genehmen Regulierung von Netzpreisen bis Steuerschiebung denkbar.

Nach ganz fest kommt ganz ab, für ein echtes Investment fehlt die klare Sonne. Wir sind nicht seit gestern auf der Welt, wer Kurse über viele Jahre verflüchtigt wird auch wirtschaften wie Deutsche Bank und den Laden weiter ohne entsprechende Performance für eigenes Einkommen plündern. Sie leben in einer Zeit der geschenkten Zinsen, von daher zieht es nicht sofort den Stöpsel

Was soll man mit einer E.ON?
Am Ende des Tages rauben wohlfeile Managersprüche aus langjährig praktizierter Unglaubwürdigkeit einem den Schlaf, selbst wenn man hier mit der Aktie leichte Gewinne tätigen sollte ist das kein Leben.

E.ON steht für das alte, übersättigte, träge, feist organisierende, politisch verquastete, perspektivarme Deutschland auf Abschiedstour. Natürlich sind die über Jahre eingepflegten Vorurteile nicht sozial geländegängig, nur bestätigen die sich üblicherweise und leider.

Es fehlt eine klare Wachstumsorientierung und eine geschmeidige Kostenbasis, Aktionäre haben keine echte Chance und sind Beifang. Da bleib ich doch bei greifbaren Chancen mit Technologie, Wachstum, Zukunft, ohne dieses Sammelsurium von Senkblei, Trägheit, Horizontvermeidung

Falls man einen Kumpel mit Mrd findet könnte man hier den aktivistischen Investor geben oder es auch lassen, eine Neugründung wäre die überlegene Option.

Was bleibt ist Hoffnung auf steigende Kurse allein, auf was sonst?
E.ON | 9,762 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben