checkAd

Siemens Energy - Ist die Aktie grün genug?

eröffnet am 28.09.20 09:59:13 von
neuester Beitrag 31.01.23 20:30:51 von


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

  • 1
  • 188

Begriffe und/oder Benutzer

 

Top-Postings

 Ja Nein
    Avatar
    31.01.23 20:30:51
    Beitrag Nr. 1.878 ()
    Ein weiterer Baustein für den zukünftigen Erfolg
    Deutschland und Australien wollen mit vier Wasserstoffprojekten den Markthochlauf von grünem Wasserstoff beschleunigen

    Das hat Bundesforschungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) bei einer Pressekonferenz mit dem australischen Energieminister Chris Bowen und dem Vorstandsvorsitzenden von Siemens Energy, Christian Bruch, zur Vorstellung der Projekte des Wettbewerbs HyGate angekündigt. "Mein Ziel ist, dass spätestens 2030 die erste Lieferung wirklich in Deutschland ankommt", sagte Stark-Watzinger.

    "Der Energieträger der Zukunft, das ist der grüne Wasserstoff, er ist das fehlende Puzzlestück in der Energiewende", betonte die FDP-Politikerin. "Nur mit grünem Wasserstoff werden wir unsere Klimaziele erreichen und gleichzeitig wirtschaftliche Kraft behalten." Allerdings müsse man beim Markthochlauf zunächst "weg von der reinen Farbenlehre", forderte die Forschungsministerin. Man müsse "auch andersfarbigen Wasserstoff ermöglichen, um den Hochlauf zu befeuern".

    Ziel bleibe aber grüner Wasserstoff, betonten Stark-Watzinger wie auch Bowen. "Wir konzentrieren unsere Bemühungen auf grünen Wasserstoff, und ich bin sehr zuversichtlich, dass das das Ergebnis wird", sagte der australische Minister. Grüner Wasserstoff sei "nicht leicht zu machen", hob er hervor. "Aber wir sind nicht hierher gekommen, um die einfachen Dinge zu machen." Die vier Projekte umfassten sowohl geografisch einen weiten Raum von South Australia bis zum Norden von Queensland als auch ein weites Feld an Technologien. Bruch betonte, man sei in einer Phase, in der sich die Diskussion verändere "von Nachhaltigkeit in der Energieversorgung zu Resilienz in der Energieversorgung". Die Industrieunternehmen seien "mit Feuer und Flamme dabei".

    Die deutsch-australischen Wasserstoffprojekte sollen nach Angaben Stark-Watzingers dort ansetzen, "wo es derzeit noch Hemmnisse gibt", bei der technischen Umsetzung und der Demonstration der einzelnen, ineinandergreifenden Teile der Lieferketten. Man habe gemeinsam vier Projekte mit unterschiedlichen Schwerpunkten ausgewählt: den Aufbau von Herstellungskapazität von grünem Wasserstoff in Australien mit Technologie von Siemens Energy, die Entwicklung grüner Methanolproduktion unter Verwendung von CO2 aus der Luft, die Weiterentwicklung des Wirkungsgrades von Elektrolyseuren sowie den Aufbau eines Exportterminals für grünen Wasserstoff in Australien.
    Siemens Energy | 19,10 €
    Avatar
    27.01.23 15:07:35
    Beitrag Nr. 1.877 ()
    Siemens-Energy ist eine Grüne Aktie, man kann heute eine Gasturbine schon zu 100 % mit Wasserstoff betreiben
    aber das Problem liegt daran soviel und so schnell den Wasserstoff in den Mengen zu erzeugen.
    Siehe auch Efuel funktioniert auch, kann aber nicht zu Millionen Liter am Tag produziert werden.
    Siemens Energy | 18,89 €
    Avatar
    24.01.23 20:00:27
    Beitrag Nr. 1.876 ()
    Vielleicht die Shortis zu Zeit 6,12 %
    Siemens Energy | 18,97 €
    Avatar
    23.01.23 17:41:46
    Beitrag Nr. 1.875 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 73.141.267 von Magictrader am 23.01.23 09:15:48Wenn ich raten müsste, die Personen die die Weichen für die Zukunft stellen, sind auch die größten Käufer
    Siemens Energy | 19,14 €
    Avatar
    23.01.23 09:15:48
    Beitrag Nr. 1.874 ()
    Das Ding ist unglaublich stark, dabei wurden sogar manche Analystenziele schon überschritten. Wer kauft hier so massiv?
    Siemens Energy | 19,22 €
    1 Antwort
    Avatar
    22.01.23 22:22:24
    Beitrag Nr. 1.873 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 73.139.848 von lazov00m am 22.01.23 20:49:10Danke für die sehr ausführliche Antwort. Sowas macht mMn ein Forum aus!
    Siemens Energy | 18,90 €
    Avatar
    22.01.23 20:49:10
    Beitrag Nr. 1.872 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 73.133.538 von Huta am 20.01.23 21:52:45Sorry das ich erst jetzt schreibe war noch im WE-Modus.Das müsste man mal in der Tat detaillierter recherchieren.Soweit ich weiß gibt es zum Einen das Evaluierungsgesetz was dies zunächst vom Gesetzgeber aus regelt grade in Bezug auf Offshore-Neuanlagen da diese generell witterungsbedingt anfälligere Anlagen sind und Investoren grade in Bezug auf Ausfälle absichern.Wie bei den Gasturbinen wird auch bei Windanlagen ein entsprechender Servicevertrag mit Rundumsorglospaket mitverkauft bzw.angeboten,die solche Ausfälle kompensieren.Wie dies im Detail aussehen kann ich nicht sagen werde mich intern mal schlau machen und soweit zulässig hier auch kommunizieren.Es werden aber definitiv Entschädigungen bei Ausfällen gezahlt wenn diese aufgrund von Q-Problemen auftreten.Was das Image angeht würde ich als Kunde natürlich genauso kritisch wie du sein.Ich denke jedoch,dass die Anforderung die der Kunde an den zu bestückenden Windpark an den Tag legt entscheidend sein wird entsprechend werden die betriebswirtschaftlichen Wagnisse hinzukommen die einen Investor letztendlich zur Entscheidungsfindung verhilft.
    Siemens Energy | 18,90 €
    1 Antwort
    Avatar
    21.01.23 22:17:11
    Beitrag Nr. 1.871 ()
    Meist wenn ein neuer Manager kommt und es vorher Probleme gab, wird jeder Stein umgedreht und Rückstellung gebildet als man aus del Wundern nicht mehr herauskommt, dass das nicht schon früher aufgefallen ist. Für mich ist das Normal. Der neue will ja nicht füe die vermeintlichen Fehler des alten haften. Und deshalb sichert man sich ab. Und werden die Rückstellungen doch nicht gebraucht, löst man sie halt auf und steht selbst gut da.

    Man darf das Grosse Ganze Bild bei den Turbinenherstellern nicht aus den Augen verlieren. Der Offshore Markt ist ein Oligopol und die Zeit der Preiskämpfe der Turbienengersteller sind in meinen Augen vorbei. Wenn GE und Siemens es nicht ganz dumm anstellen, wird im Zukunft jeder gut verdienen. Was die nächsten zwei drei Jahre noch an Altlasten kommt, sollte langfristig keine Rolle mehr spielen. Jeder kann sich die Pläne für den Ausbau der Windenergie Offshore anschauen bis ca. 2030 ist das ziemlich fix. Was da an gerade an riesen Turbinen noch kommen wird ist beeindruckend. Dann stehen auch schon Offshore Parks der ersten Stunde zum Abbau bzw. Repowering an. Onshore ist die Lage zugegebenermaßen etwas anders.
    Siemens Energy | 18,90 €
    Avatar
    21.01.23 09:10:32
    Beitrag Nr. 1.870 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 73.133.700 von Moetzi am 20.01.23 22:21:06Klar ist es besser, vorhandene Probleme offen anzusprechen und damit ja auch den Willen zur Besserung kundzutun. Aber wenn Du ein Auto einer bestimmten Marke kaufen möchtest und der Automobilhersteller grade verkündet, dass man erhebliche Qualitätsprobleme mit den bereits verkauften Autos befürchtet und deshalb hohe Rückstellungen bilden muss, wärst Du doch auch skeptisch und würdest vielleicht einen Preisnachlass oder eine Art Garantie verlangen, dass der Hersteller entstehende Schäden kostenfrei ersetzt...
    Siemens Energy | 18,90 €
    Avatar
    20.01.23 22:21:06
    Beitrag Nr. 1.869 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 73.133.538 von Huta am 20.01.23 21:52:45@Huta selbst wenn Gamesa ein Flottenproblem hat,das SE bekannt gibt wirkt es sich positiv aus,mit den Problemen offen umzugehen und diese mit Vorsatz abstellen will.Ein Hr.Eickhold ist nicht umsonst als Sanierer eingesetzt und wenn einer so einen (Saft) Laden wie Gamesa aufräumen kann,dann er!Wenn man dann noch sein Versprechen halten kann und die Probleme abgestellt werden,dann hat man Rückenwind für Neuanlagen.
    Siemens Energy | 18,93 €
    1 Antwort
    • 1
    • 188
     DurchsuchenBeitrag schreiben


    Siemens Energy - Ist die Aktie grün genug?