DAX+0,76 % EUR/USD+0,69 % Gold+1,57 % Öl (Brent)+2,04 %

Auf die gut 20 Millionen Rentner wartet in diesem Jahr eine Nullrunde. - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Typisch, immer auf die schwachen

klamme Kassen?:laugh::laugh:

haben sich doch die Abgeordneten zu jahresbeginn eine diätenerhöhung genehmigt

schmeissen sie nach wie vor geld für unnütze sachen raus


aber was soll man reden, es wird immer so bleiben

trotzdem ärgert mich das heuchlerische geschwätz
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.373.367 von curacanne am 21.04.10 10:56:24:eek:ich vergaß:

die Titelüberschrift ist original aus der bild-online
Die haben sich doch schon klar geäußert, wann es für die Rentner wieder was zu holen gibt. Im Jahr der nächsten Bundestagswahlen werden unsere Rentner wieder gestreichelt und verhätschelt und der Wahlsieg ist perfekt.

An Heuchelei nicht mehr zu überbieten, frag immer wer dieser Sch... noch Glauben schenkt. :mad:
#1

Gleichzeitig kann man heute lesen, dass D für Griechenland nun über 18 Milliarden Euro abdrücken wird. Schön für die Rentner in Griechenland, die im Durchschnitt mit 52 in Rente gehen und als Rentner mehr Rente bekommen als sie zuvor netto verdient haben...

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.373.367 von curacanne am 21.04.10 10:56:24Die Wahrheit, die reine Wahrheit und nichts als die Wahrheit:

Die Nullrunden werden auf viele Jahre hinaus chronisch. :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.374.085 von Blue Max am 21.04.10 12:14:38Gleichzeitig kann man heute lesen, dass D für Griechenland nun über 18 Milliarden Euro abdrücken wird. Schön für die Rentner in Griechenland, die im Durchschnitt mit 52 in Rente gehen und als Rentner mehr Rente bekommen als sie zuvor netto verdient haben...

Dafür kriegt doch jeder Deutsche ein Insel im Mittelmeer...

Hast du etwa deine noch nicht:confused:

Ach so, geht ja nicht... Bist ja Bayer:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.374.085 von Blue Max am 21.04.10 12:14:38Schön für die Rentner in Griechenland, die im Durchschnitt mit 52 in Rente gehen und als Rentner mehr Rente bekommen als sie zuvor netto verdient haben...

können sie ja auch, aber das geld geht zB unnötig in diäten( aus welchem Grund verdient ein abgeordneter mehr als ein normalo?-die leistung ist sicher nicht größer als zb bei einem schrankenwärter!!!)

das geld geht nach afghanistan-wir haben da einfach nix verloren!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.374.267 von curacanne am 21.04.10 12:35:28Ein Schrankenwärter trägt eine weitaus höhere Verantwortung als ein Glied des Stimmviehs.:laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.373.367 von curacanne am 21.04.10 10:56:24Wenn es nur eine Nullrunde wäre....

Aber nach Erhöhung der Krankenkassenbeiträre, Erhöhung diverser Gebühren und Abgaben, Inflation usw. gehen die Rentner auch dieses Jahr mit einem fetten Minus raus. Viele Hartzer haben mehr im Monat
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.376.088 von Procera am 21.04.10 15:57:29Hat aber der deutsche Rentner dann nicht den Anspruch auf Angleichung zum Hartz-Niveau ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.376.141 von alysant am 21.04.10 16:03:06ja, aber unterm Strich geht es deb Hartzern besser, Wohnung wird bezahlt, GIZ, Krankenkasse, Zahnarzt, telefon, Strom....

Du hast als Rentner nur Ansprcuh auf das Grundfixum, nicht auf die ganzen Sonderzahlungen. Liegst du nur Knapp über den Hartzsätzen, bist du als Rentner gear...t :cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.376.141 von alysant am 21.04.10 16:03:06und die hartz4-er können noch schwarz arbeiten, viele rentner sind dazu nicht in der lage, die abgeordneten sollten sich schämen, falls die noch wissen, was scham ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.376.258 von Procera am 21.04.10 16:15:59vermutlich weht da ein Hauch von vager Hoffnung, daß die Hartzer irgendwann in ferner Zeit vielleicht doch noch werktätig werden könnten :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.376.088 von Procera am 21.04.10 15:57:29Aber nach Erhöhung der Krankenkassenbeiträre, Erhöhung diverser Gebühren und Abgaben, Inflation usw. gehen die Rentner auch dieses Jahr mit einem fetten Minus raus. Viele Hartzer haben mehr im Monat

...absolut richtig, wenn ich mir überlege, dass die jetzigen Rentner dieses Land wieder aufgebaut haben, finde ich dieses Szenario einfach nur noch abartig.

...ein Armutszeugnis unserer Gesellschaft!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.376.315 von curacanne am 21.04.10 16:21:46Der MdB ist scham- und hemmungslos, das ist eben seine Art. :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.375.638 von alysant am 21.04.10 15:10:03Ein Schrankenwärter trägt eine weitaus höhere Verantwortung als ein Glied des Stimmviehs
.............
Nein, er trägt keine höhere Verantwortung, aber er wird seiner Verantwortung regelmäßig besser gerecht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.376.332 von buchi1971 am 21.04.10 16:23:38die jetzigen Rentner dieses Land wieder aufgebaut haben

Das kann man so sehen---muß man aber nicht ;)

Man könnte ja auch argumentieren das sie zuvor das Land erstmal vernichteten :cry:

Und die meisten Schulden die Deutschland hat, wurden ja auch von dieser Generation gemacht.
Einen Haufen Atommüll haben sie Produziert damit sie billigen Strom haben, und die Jungen dürfen sich nun damit rumschlagen :cry:

Überhaupt finde ich, das die letzten Generationen den nachfolgenden eher einen Scherbenhaufen übergeben.

Da wäre etwas weniger Egoismus, und dafür mehr Weitsicht besser gewesen.

Sicher gibt es Länder denen es schlechter geht als Deutschland, aber ich kenne keins das in den Letzten 30 Jahren so abgebaut hat wie Deutschland.

Das schlimmste, für mich, ist aber---das meine Generation genau die gleichen Fehler macht, und Probleme nur in die Zukunft verschiebt.


Es müßte ein Gesetz geben in dem steht:

Jede Generation muß der nächsten die Welt ein bisschen besser übergeben.

Gruß Kramerbau
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.378.609 von Kramerbau am 21.04.10 20:26:13Hast du getrunken? :confused:
Dann finanziert der 67 jährige deutsche Dachdecker dem 52 jährigen griechischen Dachdecker die Rente.

Danke SPD und Herr Müntefering. Am 9. Mai wird abgerechnet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.379.505 von Waldsperling am 21.04.10 22:34:49Ich stimme dir zu und wähle Pro NRW.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.378.609 von Kramerbau am 21.04.10 20:26:13Das schlimmste, für mich, ist aber---das meine Generation genau die gleichen Fehler macht, und Probleme nur in die Zukunft verschiebt.

Du kannst das doch ändern.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.376.258 von Procera am 21.04.10 16:15:59ja, aber unterm Strich geht es deb Hartzern besser, Wohnung wird bezahlt, GIZ, Krankenkasse, Zahnarzt, telefon, Strom....

Du hast als Rentner nur Ansprcuh auf das Grundfixum, nicht auf die ganzen Sonderzahlungen. Liegst du nur Knapp über den Hartzsätzen, bist du als Rentner gear...t weinen


Das ist unter aller Sau!

Bring das noch einmal vor, dann aber bitte leserlich!
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.379.583 von aekschonaer am 21.04.10 22:47:26:laugh::laugh:

Ist mir völlig egal :laugh::laugh:

bist du Lehrer ? :D:D:D Oder sonst keine anderen Probleme ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.374.241 von Doppelvize am 21.04.10 12:32:59Dafür kriegt doch jeder Deutsche ein Insel im Mittelmeer...

Liegt deine türkische Insel dort?
Die Beamtenpensionen werden dann wieder im Zuge der Besoldungsanhebung mit angehoben, wer nix einzahlt soll wenigstens viel herausbekommen.
Und daß der Durchschnittspensionär das 2,5-fache eines Durchschnittsrentners hat ist auch ganz ok.
Man sollte den Rentner überhaupt keine Rente bezahlen. Ein Fressensgutschein und die abgelaufenen Pillen aus den Apotheken müssten eigentlich reichen als Grundversorgung für diese unnützen Fresser.

Für mich sind Kinderschänder dieselben Verbrecher wie Altenschänder. Daß eine solche Bande von gewissenlosen Halsabschneidern kein gutes Ende nimmt sollte auch klar sein. Denn eines ist sicher: der Bevölkerungsanteil der Rentner vermehrt sich noch schneller als die Moslems und wird diesen caharakterlosen Dieben eines Tages aufs Maul hauen.

Und das ist gut so.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.379.505 von Waldsperling am 21.04.10 22:34:49nicht nur das, der deutsche Rentner finanziert auch die Kurzarbeit, z. B. von Daimler. Das Unternehmen hat vorgestern einen Milliardengewinn angekündigt. Ohne Kurzarbeit wäre das vermutlich nicht in dieser Höhe möglich gewesen.

Die Kurzarbeit beeinflußt die Lohnsumme und an die sind Rentenerhöhungen oder Nullrunden und evtl. Rentensenkungen geknüpft. Sinkt die Lohnsumme, gibt's Nullrunden. Vor Rentensenkungen schützt derzeit noch eine Sonderregelung, aber wie lange die Regierung sich daran halten wird, ist offen.
----------

Debatte über Nothilfe
Union stoppt Schäubles Griechenland-Plan

An ein anderes Gesetz drangehängt und schnell durch den Bundestag: So wollte der Finanzminister die Milliardenstütze für Griechenland durchpeitschen. Doch viele Konservative wollen zumindest nach außen rebellisch wirken – und die NRW-Wahl verstreichen lassen. von Timo Pache und Kai Beller, Berlin
...
Die Operation stieß auch deshalb auf Widerstand, weil an dem Finanzplanungsratsgesetz bereits jetzt zwei Gesetze hängen, auf die die Betroffenen seit Wochen warten: die Härtefallregelungen für Hartz-IV-Empfänger und Investitionserleichterungen für die Länder. Nach dem Veto im Fraktionsvorstand soll das Gesetz nun am Mittwoch im zuständigen Haushaltsausschuss abschließend beraten und am Donnerstag im Bundestag verabschiedet werden.

http://www.ftd.de/politik/deutschland/:debatte-ueber-nothilf…
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.380.027 von farniente am 22.04.10 06:27:36Die Beamtenpensionen werden dann wieder im Zuge der Besoldungsanhebung mit angehoben, wer nix einzahlt soll wenigstens viel herausbekommen.
Und daß der Durchschnittspensionär das 2,5-fache eines Durchschnittsrentners hat ist auch ganz ok.



...und als Sahnehäupchen oben drauf dann noch mit 55 Jahren in Pension schicken, alles ganz normal bei unseren Landesvertreter, während das Renteneintrittsalter immer höher gesetzt wird. :mad:
Der deutsche Rentner lebt in Saus und Braus und hier wird über weitere Rentenerhöhungen diskutiert..:mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.381.417 von ConnorMcLoud am 22.04.10 10:37:55das kenne ich nur von pensionären,nicht aber von rentnern
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.381.417 von ConnorMcLoud am 22.04.10 10:37:55Der deutsche Rentner lebt in Saus und Braus und hier wird über weitere Rentenerhöhungen diskutiert.

Betuchte Rentner ja, da hast du vollkommen Recht, nur ist das nicht die Masse. Dann wirf mal einen Blick auf die Pensionäre, ein Leben lang auf der Sonnenseite und einen Abgang wie die Made im Speck.

Sozusagen der Traum einer jeden Made, ein Leben im Speckmantel :D
Jegliche Fortführungslogik von diesem Sozialsystem erfordert zwingend eine Kürzung der wachsenden Rentnerlasten. Die Leutchen werden älter und haben dafür nicht gezahlt und nicht gearbeitet, also gleich 30% runter mit den Selbstbedienungspfründen.

Große Teile der Zuzugsrenten um 50-70% kürzen und die Beamten auf eine gänzlich andere Finanzierungsgrundlage stellen.

Der ganze Sumpf ist doch unter der Rechenbarkeit vom Neuen Markt aus 2000.

Völliges Sanierungsgelände, hört mir mit dem selbstgefälligen Gerede auf. Hier bekommen Rentner mit historischen Minibeiträgen Zahlungen von einer akut geplünderten Generation, dies verhindert Zukunft für das Gemeinwesen und die Lasten haben die jetzigen Rentner zu tragen, bevor die Zukunftsschmarotzerei noch schlimmer wird.

Aufwachen, Augen auf beim Eierkauf:cry: Wunderland ist abgebrannt:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.381.484 von buchi1971 am 22.04.10 10:45:23Manche Postings hie im Board sind so abgrund tief dämlich daß man darauf einfach überhaupt nicht antworten sollte.

Solche Schwätzer haben keinen blassen Schimmer wie die Rentenhöhen sich prozentual unter den Rentnern aufteilen, wie hoch die Höchstrenten sind, welche verschwindende Minderheit eine solche Rente bezieht und daß die tatsächliche Durchschnittsrente 200 € unter der Mindestpension eines Beamten liegt die er bereits nach 5 Jahren bekommt.
Jegliche Fortführungslogik von diesem Sozialsystem erfordert zwingend eine Kürzung der wachsenden Rentnerlasten.

Dieser Dummfug wird von den Politikern ständig behauptet ohne jeden Nachweis. Unwahrheiten werden durch ständiges wiederholen nicht richtiger. Du findest es wahrscheinlich seriöser die Leute in eine abartig finanzierte Riesterrente einzahlen zu lassen, wobei die Entsolidarisierung der Gesellschaft durch das ausklinken der AG mal wieder befördert wird, und ein Großteil der Riestersparer später überhaupt keine Riesterrente beziehen wird weil sie als Aufstocker sich das Angesparte abziehen lassen müssen.

Die Leutchen werden älter und haben dafür nicht gezahlt und nicht gearbeitet, also gleich 30% runter mit den Selbstbedienungspfründen.

Wer bekommt Rente wenn er nicht bezahlt und gearbeitet hat ? Beleg das bitte. Es gibt politische Griffe in die Rentenkasse bei der man Deine Behauptung noch nachvollziehen könnte (bilaterale Verträge z.b. mit dem Staat Israel) ansonsten ist das wieder so ein Gerede ohne jede Substanz.

Große Teile der Zuzugsrenten um 50-70% kürzen und die Beamten auf eine gänzlich andere Finanzierungsgrundlage stellen.

Vollste Zustimmung. Bei den Beamten kann es aber nur um eine Eigenleistung und eine Absenkung der Bezüge gehen.

Völliges Sanierungsgelände, hört mir mit dem selbstgefälligen Gerede auf.
Hier geht es nicht um Selbstgefälligkeit oder ein abgebranntes Land sondern um Betrug.

Während sich Politiker, Beamte und Selbstständige die Taschen vollstopfen will man den Leuten die jahrzehntelang in eine Zwangsversicherung einbezahlt haben die Gegenleistung verwehren.
Wie muß man denn da drauf sein um ein solches Zeug zu schreiben.

Die künftigen Probleme der Rentenkasse kommen mitnichten von der Altzerspyramide sondern durch die Umverteilung von unten nach oben.
Die Produktivität die in der Vergangenheit jede Altersstruktur ausgeglichen hat wird nicht mehr weitergereicht an die Malocher sondern wandert als Bonus in die Taschen der Mächtigen.

Deutschland ist das einzige Land in der EU mit sinkenden Reallöhnen. Diese Entwicklung ist für die Rentenkassen gefährlicher als ein paar alte Leute.
Die jetzige junge Generation wird nicht von den Rentner bestohlen sondern von Arbeitgebern die ihnen mit Minilöhnen um die 5 € nicht nur die Gegenwart sondern auch die Zukunft stehlen. Ein ganzes Heer von Minijobbern baut überhaupt keine Ansprüche auf und wird später in Altersarmut leben.

Hinz und Kunz lässt sich befreien und die Beamtenschar wächst weil die öffentliche Hand bei der Verbeamtung die Sozialabgaben sparen kann.

Ich verstehe nicht wie man mit Latrinenparolen die der Industrie und Klientelpolitikern nach dem Mund reden ein sehr gutes Rentensystem madig reden kann.

Ich bleibe dabei: Kinderschänder und Altenschänder sind von gleichem perversen Geist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.379.505 von Waldsperling am 21.04.10 22:34:49#19

"
Dann finanziert der 67 jährige deutsche Dachdecker dem 52 jährigen griechischen Dachdecker die Rente.

Danke SPD und Herr Müntefering. Am 9. Mai wird abgerechnet.
"


So siehts aus...

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.382.164 von Blue Max am 22.04.10 11:46:12abgerechnet
hat man bei der letzten wahl gesehen, hier wird nie abgerechnet, allenfalls so, daß leute gar nicht wählen
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.382.142 von farniente am 22.04.10 11:44:23:kiss:volle zustimmung
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.382.283 von curacanne am 22.04.10 11:55:17#36

Wenn 51 % in NRW die CSU wählen würden, würde am nächsten Tag das ganze Ruhrgebiet erblühen...

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.380.027 von farniente am 22.04.10 06:27:36eines Tages aufs Maul hauen
hoffentlich, aber nicht so, daß sie selbst im knast landen, wie leider geschehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.381.439 von curacanne am 22.04.10 10:39:50Ich sehs an meinen Nachbarn: ER Rente 1.900 plus Betriebsrente 1.300,
SIE Rente 1.200 plus Betriebsrente 700. Macht summa summarum 5.100 Euro.
Was für ein armes Rentnerpärchen.:mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.382.791 von ConnorMcLoud am 22.04.10 12:43:471300 € Betriebsrente:confused:

Das glaubst du selbst nicht!

Wo soll der gewesen sein???
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.382.315 von Blue Max am 22.04.10 11:57:45Wenn 51 % in NRW die CSU wählen würden, würde am nächsten Tag das ganze Ruhrgebiet erblühen...
:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:

Den Spruch habe ich als "Best of the week" an unsere Pinwand gehängt:laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.382.791 von ConnorMcLoud am 22.04.10 12:43:47aber nicht als arbeiter
vielleicht in der mittleren etage bei siemens oder so, also eher ausnahme

aber die rentner, die ich kenne, krepeln alle am untersten level herum
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.382.142 von farniente am 22.04.10 11:44:23Schau mal auf die Entwicklung privater Rentenversicherungen, ewig steigende Beitragssätze und Leistungsminderungen für jetzige Beitragszahler.

Heutige Rentner werden nicht geschändet, die schänden die Zukunft dieses Landes und versauen den ganzen Wirtschaftsstandort.

Und Politiker reden denen auch nur nach dem Mund;)

Natürlich haben heutige Rentner gearbeitet, nur nicht die Beiträge für ihre ausufernde Rentenbezugszeit gezahlt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.383.066 von Doppelvize am 22.04.10 13:16:48Der hat halt 45 Jahre kräftig rangeklotzt und nicht wie diejenigen, die heute über zuwenig Rente jammern, einen Lenz geschoben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.382.791 von ConnorMcLoud am 22.04.10 12:43:47"ich sehs an meinen nachbarn,ER rente 1900 plus betriebsrente 1300
SIE rente 1200 plus betriebsrente 700 € = 5100 euro/brutto
was für ein armes rentnerpärchen."

ein wahrlich tolles beispiel ... lol

schätze mal beide ca. 40 jahre ununterbrochene erwerbsbiogr.,
wahrscheinlich kinderlos,+++

was glaubst du wohl wieviel steuern,rentenvers.,arbeitslosenvers.,krankenkassen..beiträge ++
die beide bezahlen mussten ?

diese 5100 €/brutto werden natürlich auch besteuert oder ? und
wenn die beiden privat krankenvers. sind kannst du mal locker 600/700 € pro nase/monat rechnen +++

die wahrheit liegt ..... wie immer ...was die beiden netto bekommen/bleibt
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.382.791 von ConnorMcLoud am 22.04.10 12:43:47"Ich sehs an meinen Nachbarn: ER Rente 1.900 plus Betriebsrente 1.300,
SIE Rente 1.200 plus Betriebsrente 700. Macht summa summarum 5.100 Euro."

---

Woher weisst du die Zahlen eigentlich so genau ?
Lies du als heimlich die Post deiner Nachbarn ? :laugh:

Hast sicherlich schon oft Blumen für deine Nachbarn gegossen, wenn sie im Urlaub waren :laugh:
was regen sich denn die rentner so auf? ihr geld ist doch gut angelegt...in griechenland...;)
Das Statistische Bundesamt hat für das Jahr 2007 folgende Durchschnittsrenten ermittelt:

Die Durchschnittsrente eines Mannes betrug 963 Euro, die Durchschnittsrente einer Frau betrug 691 Euro.

Unterscheiden muss man aber noch mal zwischen Einfachrentnern, deren durchschnittliche Altersrente 742 Euro betrug und Mehrfachrentnern (mit Zusatzrenten wie z. B. Betriebsrente), die durchschnittlich 1067 Euro erhielten. (Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung, "Die soziale Situation in Deutschland, Zahlen und Fakten, 2008)

Von den 20,12 Millionen Rentnern sind aber nur 19,6 % Mehrfachrentner.

Das neue Vorstandsmitglied der Bundesbank, Thilo Sarrazin erklärte jüngst gegenüber dem "Stern": "Wir können aber die Erwerbstätigen nicht ohne Ende belasten." Deshalb müssten die Renten "langfristig auf das Niveau einer Grundsicherung sinken".

Leider gibt es weder Angaben über die Höhe seiner Vorstandsbezüge, noch über die zu erwartende Altersrente.

Vermutlich liegen beide leicht über dem Grundsicherungsniveau.;)

http://mariowiegel.blogspot.com/2009/05/wie-hoch-sind-die-du…
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.386.701 von antarra am 22.04.10 20:32:28"das neue vorstandsmitgl. der bundesbank ,thilo sarrazin ....
deshalb müssen die renten langfristig auf das niveau einer grundsicherung sinken." L O L

die nummer hat seine partei und konsorten doch bereits schon geschafft.schon die heutigen zahlen belegen doch .... wir sind schon verdammt nah dran.

und die deppen sind wie immer die rentner ..... und was ist mit den pensionen .. den luxusrenten von politikern ,funktionären ++??
herr sarrazin ????

und wie wärs mit einer gerechten umstellung der altersversorgung alla schweiz ????
Eins ist klar, egal wieviel ihr eingezahlt habt, ihr bekommt alle am Ende nur die Grundsicherung :laugh::laugh:

Ihr werdet euch die Finger lecken nach den Hartz Sätzen
Und irgendwann bekommen die Rentner gar nichts mehr, weil es dann fast nur noch Rentner und keine Kinder/Arbeiter mehr gibt.

Aber ist ja von der Politik so gewollt, wir helfen lieber den griechischen Rentnern, die Jahre lang den Lenz geschoben haben und mit 52 in Rente gehen können. Der Deutsche rebelliert nicht, er zahlt :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.383.519 von Friseuse am 22.04.10 14:05:45du bekommst schon mal nischt :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.387.849 von Procera am 22.04.10 23:40:04Entweder werden die Generationslasten jetzt tragfähig aufgestellt oder die Strukturprobleme türmen sich weiter auf.

Deutsche Rentenversicherung ist halt was wie Subprime, ein aufgeschobener Madoffskandal mehr in der Wunderwelt der Schneeballsysteme.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.387.935 von Friseuse am 23.04.10 00:32:52"deutsche rentenversicherung ist halt was wie subprime,ein ......
schneeballsystem."

wie wärs mit hirn einschalten !

wie wärs mit luxusaltersversorgung von politikern,beamten ++++++
= schneeballsysteme !!!

die modalitäten/finanzierung von RENTEN ! PENSIONEN ! POLITIKER LUXUSALTERSVERSORGUNG +++++ ist für dich offensichtlich ein buch mit 7 siegeln !

schuster/friseuse bleib bei deinen ......
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.387.935 von Friseuse am 23.04.10 00:32:52Manchmal solltest du nachdenken ;)

Was passiert, wenn es in Deutschland sehr viele Rentner gibt, die alle nur die Grundsicherung erhalten ? Richtig, diese Leute können sich nichts mehr kaufen und nicht konsumieren und was heisst das für Deutschland ?
Wir werden in Zukunft das Armenhaus Europas sein
Volksverdummung rund um die gesetzliche Rente
(Diverse Autoren, Editor W. Müller, Gärtringen)

Einigen interessierten Kreisen liegt viel daran, daß über die Renten und die Rentner gezielt Falschinformation verbreitet wird. Der Grund dafür ist wohl, von den wahren Problemen abzulenken und die öffentliche Meinung gegen die Rentner zu mobilisieren. So lassen sich dann leichter Gesetze zur Reduzierung der Renten durchbringen. Besonders schlimm dabei ist, daß die „Jungen“ gegen die „Alten“ aufgewiegelt werden, und zwar in der Art, daß angeblich die „Alten“ den „Jungen“ die Zukunft verbauen. In der Regel wurde aber von den heutigen Rentnern für ihre Rente längst genügend einbezahlt. Genügend Geld für die Rente wäre also da, wenn der Staat diese Gelder nicht für andere (politische) Zwecke verwendet hätte. Die gravierendsten Verdrehungen werden im nachfolgenden angeführt.
Volksverdummung / 1:

Im Jahre 1955 hat der Staat (Regierung Adenauer) im Zusammenhang mit der Umstellung der Rentenversicherung vom Kapitaldeckungs- zum Umlageverfahren, die Rückzahlung seiner Schulden bei der Rentenversicherung mit der Begründung verweigert, daß der Bund ja sowieso Steuermittel zur Verfügung stellen muß, wenn die Beiträge zur Finanzierung der Renten nicht ausreichen. Dabei handelte es sich um einen Schuldenbetrag in Höhe von 14,5 Mrd. DM, immerhin etwa die Hälfte des damaligen Bundeshaushalts! Außerdem hatten die Rentenversicherungsträger nach der Währungsreform bis Ende 1956 neue Rücklagen in Höhe von etwa 10 Mrd. DM gebildet. Bis dahin hat die Rentenversicherung Gewinne auf dem Kapitalmarkt erwirtschaftet. 1956 lag das Kapitalvermögen der Rentenversicherung immerhin bei 48 % des damaligen Bundeshaushaltes!! ...

Volksverdummung / 2:

Gleichzeitig haben die Politiker der gesetzlichen Rentenversicherung eine ganze Reihe von versicherungsfremden Leistungen übertragen, natürlich ohne die entsprechenden finanziellen Mittel in vollem Umfang dafür bereit zu stellen. Seit mehr als 40 Jahren, bis zum heutigen Tag, werden Rentengelder zweckentfremdet verwendet um die chronisch leere Staatskasse zu schonen. Allein die Belastung der Rentenkasse durch die Wiedervereinigung schlägt mit 3 % - Punkten bei den Beitragszahlern zu Buche. Beamte, Freiberufler, Selbständige und Politiker wurden hier verschont, obwohl die Kosten der deutschen Einheit von allen Bürgen getragen werden müßten !!!! Per Saldo stünde der Rentenkasse – trotz jährlichem Zuschuß aus Steuermitteln – heute jährlich noch zusätzlich Milliardenbeträge zu. ...

Volksverdummung / 3:

Den (politischen) Beamten und den Politikern war der Zuschuß zur Rentenkasse ein Dorn im Auge. Also hat man nach Salamitaktik seit 1977 mehr als 23 leistungsmindernde Eingriffe in das Rentenrecht vorgenommen, was nach Meinhard Miegel zu einer Absenkung des Rentenniveaus um ein Drittel führte. Durch zusätzliche Leistungskürzungen bzw. Streichungen hat sich der verbliebene Rentenanspruch für einen Versicherten, der ab 2002 eine Altersrente wegen Arbeitslosigkeit mit 60 Jahren bezieht, nochmals wesentlich reduziert! Die Durchschnittsrente liegt heute nur noch 25-30% über dem Sozialhilfeniveau...

Volksverdummung / 4:

Nachdem nun auch allmählich der realitätsfernste Politiker erkannt hat, daß die Rentenversicherung zum Sanierungsfall geworden ist - dank des tatkräftigen Mitwirkens des Gesetzgebers – versucht der Staat sich aus der Verantwortung zu stehlen und legt diese zurück in die Hände des Beitragszahlers. Der soll sich nun zusätzlich privat versichern (Riester-Rente), - dies nicht etwa um die Rente zu erhöhen, - nein, um die von den Politikern beschlossenen Kürzungen zu mildern. Nun gilt plötzlich nur noch, daß möglichst die jeweils jüngere Generation für die ältere Generation zahlen muß. Und wenn das Geld dafür - wegen der vielen Arbeitslosen - nicht mehr reicht, dann - Pech gehabt liebe Rentner. Was ist eigentlich mit dem anderen Teil des Vertrages von 1955, wo der Staat für die Rentenzahlungen einstehen muß? Leider haben diesen Teil die Politiker verdrängt, leere Staatskassen rechtfertigen anscheinend jede Lumperei. ...

Volksverdummung / 5:

Bundeskanzler Schröder sagt: „Nun müssen auch die Rentner einen Beitrag zur Wirtschaftslage leisten“ (im Zusammenhang mit Rentenkürzungen) (verschiedene Zeitungsartikel) Die Rentner haben allerdings schon einen großen Beitrag geleistet: Seit 1990 sind die Rentenbezüge - bei gleicher Versicherungsleistung des Beitragszahlers vorausgesetzt - um 40 % gefallen. Selbst Prof. Rürup (Rentenexperte der Regierung) hat dies eingestanden! - Die Beamten - und Politikerpensionen könnten sich jetzt auch daran orientieren, hier könnte der Staat dann ja auch entsprechend einsparen!

Volksverdummung / 6:

Experten behaupten: „Unsere Rentner sind richtig reich! “ (Bild Zeitung vom 28.4.03) Ministerin behauptet: „Rentner reicher als Normal-Verdiener! “ (Bild Zeitung vom 29.7.03) Es bleibt immerhin im Nebel, wie die sog. Experten oder die nordrhein-westfälische Familienministerin Fischer (SPD) zu dieser Weisheit kommen. Der männliche Durchschnittsrentner bekommt eine monatliche Bruttorente von z.Zt. 1060 EUR monatlich. Wenn man natürlich hier die dicken Beamtenpensionen und die teils noch höheren...

Volksverdummung / 7:

Bundesminister Eichel sagt: ..(„Die Angestellten Versicherung“ 7/03) „Bis zum Jahr 2050 müßten bei linear fortgesetzter Entwicklung des Bundeszuschusses zur Rente 80 % des Bundeshaushaltes für Rente aufgebracht werden. Das kann nicht funktionieren...Nie wieder werde es eine Rentnergeneration geben, der es so gut geht wie der heutigen “ Der heutige Bundeszuschuß zur Rente beträgt 29% des Bundeshaushaltes und die schon bestehenden Gesetze zur Rente bewirken, daß dieser errechnete Anstieg bestimmt nicht eintritt. Es ist nämlich zwangsläufig, daß die Bruttorente im Durchschnitt in Zukunft noch wesentlich niedriger wird, da viele Altrentner mit vergleichsweise höheren Renten als Neurentner, absterben werden. Eichel hätte hier ganz konkret sagen können: Durchschnittsrente in Zukunft auf ...
http://bfv.onlinehome.de/Verdumm.htm
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.386.663 von TokioBill am 22.04.10 20:27:57Woher weisst du die Zahlen eigentlich so genau ?
Lies du als heimlich die Post deiner Nachbarn ?

Hast sicherlich schon oft Blumen für deine Nachbarn gegossen, wenn sie im Urlaub waren


Stasi Connor, haben wir doch schon immer geahnt...
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.386.663 von TokioBill am 22.04.10 20:27:57Wenn sie im Urlaub sind leere ich immer ihren Briefkasten.:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.388.215 von Procera am 23.04.10 07:46:27Eine ums Überleben bemühte Gesellschaft investiert in Technologie, Produktion, Infrastruktur, Bildung.

Sicher nicht in Rentner und andere Altlasten
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.393.594 von Friseuse am 23.04.10 18:28:26Wie hast Du Deine persönlichen Altlasten, Deine Eltern, entsorgt?
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.389.241 von ConnorMcLoud am 23.04.10 10:07:22"Wenn sie im Urlaub sind leere ich immer ihren Briefkasten."
---

Du alter Fuchs ;)
Sag bloß, du hast dabei auch noch rausgefunden hast, dass deine Nachbarn Parteimitglieder der FDP sind.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.393.594 von Friseuse am 23.04.10 18:28:26ne, die macht es besser, inbvestiert anstatt in deutsche Rentner in griechische Rentner :cry::cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.394.383 von TokioBill am 23.04.10 20:55:27Ne, also ER wählt seit 57 CDU wie er mir mal sagte. Im Mai will er gar nicht mehr wählen. Bei IHR trifft dann wohl beides auch zu.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.393.897 von StellaLuna am 23.04.10 19:17:49Meine Eltern waren mir nie eine Last und Entsorgungsbedarf stand i.d.S. nie zur Debatte. Hier gehts um Generationengerechtigkeit, die erfordert zwingend einen Belastungsabbau der jetzigen Beitragszahler.

Procera,

die Griechen werden mit einem Hunderter pro Nase gestützt. Das ist nicht die historische Welle. Das Grundmuster von Subprime dürfte dümmlicher und teurer gewesen sein, die Finanzierung von US-Konsumausgaben und Bankerboni wurde erst später staatlich finanziert und das überdeckt die geniale:cry: Transferleistung. Aber es läuft doch immer so, Deutschland finanziert von Ostrentnern bis Griechen alles und ist froh dafür buckeln zu dürfen.

Da trifft sich die Wählerzustimmung mit den Politikgeschenken. Bei unserer Kohlguste in der Tradition einer kostenlosen Übernahme der blühenden Landschaften nicht die Überraschung.

Alles nur gelogen:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.395.769 von Friseuse am 24.04.10 12:26:12Für dich sieht es im Alter schlecht aus, dünne Suppe ist da angesagt, weil die Dritten nicht mehr drin sind :laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.395.769 von Friseuse am 24.04.10 12:26:12Generationengerechtigkeit

richtig, aber nie zulasten der anderen generation

das ist etwas , was politik und medien immer schaffen:

sie lenken die wut weg von den wirklich profitierenden und scheinbar immer wieder mit erfolg, wie man auch hier im thread lesen kann

also nochmal: es ist genug geld da, es wird jedoch falsch verteilt, ist das so schwer?
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.395.895 von curacanne am 24.04.10 13:28:55Wie Procera schon schrieb, es gibt für heutige Beitragszahler später Suppe. Dafür zahlen sie historisch All IN:laugh: und die Bequemlichkeitsbratzen von heute erzählen was von eigener Leistung und ach wie gerecht ihre Renten doch seien.

Und nein, es ist nicht genügend Geld für eine langfristige Systemstabilität vorhanden. Es ist genügend Geld für eine temporäre Schummelwirtschaft vorhanden, die mag einige Jahre noch pseudostabil sein.

Die Gesellschaft stellt sich von den Beinen auf den Hintern, ökonomischer Irrsinn aus dem Bilderbuch aller Zerfallsstrukturen. Auf den Punkt gebracht ist diese elende und versiffte Legende in #57 von StellaLuna, mehr an Wahrnehmungsstörung und Realitätsverzerrung geht kaum.

Inzwischen hängen selbst Franzosen Deutschland über die Soziallasten in den Stückkosten ab, Arbeit wird hier verdrängt und das vor allem wegen den bequemlichen Rentnern mit ihrer dynamisch steigenden Rentenbezugszeit. Drauf kommt noch die nette Erfindung Pflegekasse.

So wird das nicht gut enden, Systemcrash ist klar aufgestellt.
Ich kann nur noch sagen:

Nicht mehr alles für alle !

Das Geld wird vermehrt in die Taschen weniger umgeleitet ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.395.982 von Friseuse am 24.04.10 14:21:15"die gesellschaft stellt sich ...........auf den punkt gebracht
ist diese elende und vesiffte legende #57 von stella,mehr an wahrnehmungsstörungen und realitätsverzerrung geht kaum" L O L

1. die von stella in #57 aufgeführten fakten und realitäten sind eher noch geschönt dargestellt.dieses zwangsrentenbetrugssystem
zum wohle von pensionären,politiker,funktionären und konsorten ..
deren luxusaltersversorgung im gegensatz zu den renten fast unagetastet blieben ... eher noch in den letzten jahren gesteigert wurden !!
diesbezüglich leidest wohl eher DU an realitätsverweigerung/verbiegungen

2.und die frage warum du damit (realität) solche probleme hast ..ist sicher auch leicht beantwortbar.bist entweder beamte/in ...oder gehörst gar einer dieser versifften/elenden/verkommenen parteien/politikerbanden ......
schon klar !!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.396.576 von monika1955 am 24.04.10 21:04:202 ist falsch. Und überhaupt ändert die Sonderprivilegierung der beschriebenen Kaste nichts am Grundsachverhalt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.396.590 von Friseuse am 24.04.10 21:16:00"2 ist falsch (ha,ha,,,).und überhaupt andert die sonderprivilegierung der beschriebenen kaste (kasten !!) nichts am grundsachverhalt." = lachhaft !

diese mitlerweile massenhafte/gigantische sonderprivilegierungen
zahlreicher kasten/parallelgesellschaften ändern sehr wohl den grundsachverhalt.

beschäftige dich mal mit dem schweizer renten/gesundheitssystem/en ... dann solltest du begreifen/verstehen !

allein die kriminellen machenschaften von kohl und kosorten bzgl.
hauptlasten der dt. einheit ... den sozialsystemen aufzubürden ..
und somit = zum abschuss/bankrott freizugeben waren geradezu skadalös.und natürlich auch wieder zum wohle von beamten/politikern/ärzten/apothekern///+++ ackermännern und konsorten .. eine geradezu unglaubliche frechheit und dummheit.

von den kriminellen machenschaften der anschl. rot/grünen regierung schröder/fischer/münte/clement///und kosnsorten ganz zu schweigen.
Fazit:

offenbar alle kriminell, vermutlich sowohl Kleinkriminelle als auch schwere Jungs:laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.396.660 von monika1955 am 24.04.10 21:53:16Der Grundtatbestand ist Generationendiebstahl, Rentner beklauen die Beitragszahler.

Die zu generöse Ossiadoption samt Einflug von Pseudodeutschen aus dem weiteren Osten zu abenteuerlichen Konditionen ändert den Grundsachverhalt nicht, die nötige Abstraktion muß sein:cool:

Die so oder so unrechenbare Politik stammt aus dem gleichen vergifteten Brunnen. Ob Kohl nun vom Pferd erzählte oder Merkel heutigen Beitragszahlern das nächste Pferd erzählt, abgestellt wird ausschließlich auf Wählerzustimmung und die ist nicht nur in diesem Fall das Gegenteil von vernünftiger politischer Gestaltung.

Alles politische Lügenkultur und -praxis;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.397.533 von Friseuse am 25.04.10 14:54:41Rentner haben durch die Finanzierung der früheren Rentnergenerationen einen Anspruch auf ihre Rente erworben.

Die zu generöse Ossiadoption samt Einflug von Pseudodeutschen aus dem weiteren Osten zu abenteuerlichen Konditionen ändert den Grundsachverhalt nicht,
- das ändert sehr wohl sehr viel. Es wurden Millionen Rentner in das System aufgenommen,ohne in der Vergangenheit einen Cent eingezahlt zu haben. Das heißt, dass die RV-Beitragszahler Millionen Ost-Rentner mit zu finanzieren hatten. Warum glaubst Du, hat Kohl die RV-Beiträge erhöht? Er hatte damals zwei Möglichkeiten, die Ost-Renten über Steuern zu finanzieren oder aber die RV-Beiträge zu erhöhen. Steuererhöhungen fand er nicht passend, da hätten alle zahlen müssen und seine nächste Wiederwahl wäre gefährdet gewesen, also hielt er sich schadlos an den RV-Zwangsversicherten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.397.584 von StellaLuna am 25.04.10 15:27:30Rentner haben durch die Finanzierung der früheren Rentnergenerationen einen Anspruch auf ihre Rente erworben.


Das sah ich lange Zeit auch so---jetzt nicht mehr.



Eine für spätere Generationen faire Rentenkasse stell ich mir so vor:



Was wäre wenn jeder Beitragszahler die Rente seiner Eltern finanzieren würde, dann würde zwar jeder Rentenbeiträge leisten müssen, aber nur diejenigen die Kinder haben würden Rente beziehen.

Deshalb müssten Kinderlose neben den Rentenbeiträgen für ihre Eltern auch für ihre eigene Rente aufkommen.


Gruß Kramerbau (Kinderlos)
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.397.533 von Friseuse am 25.04.10 14:54:41Rentner beklauen die Beitragszahler

quatsch.

die politiker und konsorten beklauen alle generationen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.396.576 von monika1955 am 24.04.10 21:04:20versifften/elenden/verkommenen parteien/politikerbanden

wahrscheinlich eheer das, deswegen auch der Name zur kompensation:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.397.842 von Kramerbau am 25.04.10 18:33:50Die heute 35 bis 50-jährigen haben versäumt Kinder zu bekommen, und das spüren sie dann auch im Alter. Unser Rentensystem basiert auf einem Generationenvertrag und wenn eine oder zwei Generationen zu wenig Kinder bekommen, funktioniert das System nicht mehr.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.397.842 von Kramerbau am 25.04.10 18:33:50Die demographische Entwicklung in Deutschland

Sinkende Geburtenrate
Deutschland hält seit 1973 einen traurigen Rekord: Es war das erste Land , in dem die Zahl der Sterbefälle höher war als die Zahl der Geburten.

Die Geburtenzahl, die im Jahr 1964 mit fast 1,2 Millionen Geburten ihren Höhepunkt erreicht hatte, ist bis heute auf rund 673.000 im Jahr gesunken. Allein in den letzten 15 Jahren ist sie um 22% gesunken.
...
http://www.foerderland.de/1067.0.html

Seit den 70ern hätten die Regierungen gegensteuern können. Was aber haben sie getan? Nichts! Gefördert wird noch heute ndie kinderlose Hausfrauenehe, Kinderfreibeträge werden nur auf Druck angepasst und bis in die 90er betrug das Kindergeld 50 oder 75 DM.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.397.533 von Friseuse am 25.04.10 14:54:41warum beklauen die Rentner die Beitragszahler ?????? Die haben doch jahrzehntelang selber eingezahlt. Und was bekommen sie heute raus ? einen Fliegenschiss. Geklaut haben andere, Pensionäre, Beamte, Politiker, EU usw.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.397.584 von StellaLuna am 25.04.10 15:27:30du schreibst so eine Schei..., da wird einem schlecht. Klar haben die Ostrentner auch eigezahlt, jahrzehntelang. Also haben sie auch Ansprüche ! Anders sehe ich das aber bei den Russlanddeutschen und co
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.397.884 von StellaLuna am 25.04.10 19:01:35dafür haben dann doch so was wie von der leine:laugh::laugh::laugh:, die hat für mich mitgewo...:D
Hallo Rentner,

demnächst werden bestimmt einige Rentenzahlungen ausfallen oder wir müssen die Rentenzahlungen zeitweise um 50% kürzen.

Wie sollen wir sonst die Unterstützungsgelder für Griechenland zusammenbekommen.

Da könne wir bestimmt mit eurem vollen Verständnis rechnen. Ihr seid doch bestimmt auch dafür, dass die Griechen schon ab 52 in Rente gehen können. So lange wie bei uns können die nicht arbeiten - dazu ist das Klima viel zu heiß.

Ich fühle mit Euch! :D

Euer Onlineorakel
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.398.072 von onlineorakel am 25.04.10 20:31:45Wie soll denn das gehen, wenn Leute sich so im Schnitt mit 700-800 € durchwursteln?

Dann stehen die Hartzer besser da und die Meisten ohne je gearbeitet zu haben. Ein offensichtlich Rentenkürzung ist nicht durchsetzbar, denn dann hätte die CDU/CSU mit der 5 % Hürde zu kämpfen,das wird in kleinen Schrittchen und durch die Inflation gemacht. Mal hier etwas erhöht, mal da steigt die Kranken-/Pflegeversicherung. Dann heisst es wieder 4 Jahre keine Rentenerhöhung und vor der Bundestagswahl, wird dann mit 0,3 % dynamisiert, so läuft es doch. Die etablierten Parteien werden große Probleme haben, Rechts und Links werden Nutzniesser sein, weil die nie was zu verantworten hatten, jedenfalls nicht in den letzten 60 bzw. 20 Jahren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.397.926 von Procera am 25.04.10 19:25:06Für ihre Rentenbezugsdauer und -höhe haben Rentner sicher nicht eingezahlt.

Curacanne

Der Wähler ist mit den Politikern auf einer Linie, der ist nicht schlauer, ehrlicher oder solider.

Die Rentner von heute sind 1945 geboren, haben im Berufsalltag fette Zeiten erlebt und die Mallegeneration gebildet, mit geringen Beitragssätzen angefangen und landen in einer von Staatsschenkungen und hohen Beitragssätzen gepamperten Vollversorgungskasse. Die haben Anspruchsdenken ihr ganzes Leben kultiviert und wurden darin von allen Politiknasen bestärkt.

Das System ist laufend von Insolvenz bedroht, vergleichbar mit Neue Markt Klitschen 2000.Da sollten die Verluste später Gewinne werden und hier werden heutige Deckungslücken nur noch größer.

Ab und an haben Politiker eine Rechennotwendigkeit und schummeln dann im von Procera beschriebenen Stil, also weiter große Versprechungen und über bürokratische Kunstgriffe wird wieder was einkassiert und verschoben. Früher war das Sozenstil, heute sind die CDUler noch feister.

Die Krönung der ganzen Verlogenheit ist der neue Zustimmungsstar am Wählerversprechungshimmel. Die Vögel schenken ins Inland und an die Schweiz Steuern weg, machen das System gleich global letal.

Alles Lüge
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.397.533 von Friseuse am 25.04.10 14:54:41"der grundtatbestand ist generationendiebstahl,rentner beklauen die beitragszahler " yahoooooo

das du rentner als diebe bezeichnest spricht bände ! und zeigt welch geist... kind du bist und das es dir hier nicht wirklich um eine vernünftige/ernsthafte diskussion geht.

und da du auf vorschläge/beispiele (schweiz) ... wie dieses rentensystem gerechter und nachhaltiger umgestellt/verändert werden sollte/müsste erst gar nicht eingehst bzw. ignorierst ...
spricht übrigens auch bände !

nur provozieren/blödeln macht dir offensichtlich spass/freude aber dafür ist dieses thema viel zu ernst.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.398.496 von monika1955 am 25.04.10 23:57:38Dein Ernst geht an Grundrechenarten vorbei, heutige Rentner sind im hier relevanten Teil wie biblische Vögel. Skandal ist nicht die Nichterhöhung, Skandal ist die Nichtkürzung.

Und was soll die ewige Systemfrage, die Entscheidung fällt in der politischen Setzung von Beiträgen und Rentenbezügen. Bundeszuschüsse sind die abenteuerlichste Subvention im ganzen Land, Jahr für Jahr verklatschen sich mehrere 10000000000.

Jeden verlausten Tag stiftet der Bundesetat eine dreistellige Millionensumme zum Rentenspendenmarathon. Selbst das reicht nicht für die Aussicht auf einen werthaltigen Gegenwert heutiger Beiträge.

Deutsche Rentenkassen sind praktisch die mehrfache Griechensituation, das ist so und da können sich die ganzen Politiker und bedachten Rentner durchaus in ihrer Ruhe gestört fühlen. Ist eh nur die Ruhe or dem Sturm;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.398.529 von Friseuse am 26.04.10 00:25:22"dein ernst geht an den grundrechenarten vorbei heutige rentner ...
biblische vögel.skandal ist nicht die nichterhöhung,skandal ist die nicht kürzung. und was soll die ewige systemfrage ...."

dein permanentes hirnloses gesülze zu diesem thema geht mir gewaltig auf den senkel.

wieviel von den gigantischen milliarden angeblichen rentensubventionen von bund und ländern jahr/jahr aus dem steuersäckel sind pensionszahlungen,luxusrenten für politiker,funktionäre +++ ???? 3 mal darfst du raten !

die ein/ausgaben zahlen/bilanz der dt. rentenvesicherung könnte dir übrigens helfen ! wie wärs wenn du dich damit mal beschäftigen würdest (reale zahlen und fakten) und zwar bevor du weiteren müll verbreitest!

eine gigantische staatsverschuldung ,fast null rücklagen/vorsorge der gigantischen pensionslasten/zusagen ++..das sind die wirklichen skandale/schweinereien in diesem verkommenen/kaputten land.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.398.529 von Friseuse am 26.04.10 00:25:22"und was soll die ewige systemfrage ...." L O L

allein diese nummer zeigt schon wie hirnlos dein gesülze ist.
in der systemfrage liegt übrigens die lösung ! aber der gedanke
kommt dir natürlich nicht ...warum auch immer

"deutsche rentenkassen sind praktisch die mehrfache griechensituation,das ist so und da können sich die ganzen politiker und bedachten rentner ....."

auch wieder so eine hirnlose nummer ! schuld sind die politiker ...gut erkannt ..glückwunsch ! aber dann im gleichem atemzug die rentner als diebe bezeichnen ....kopfschüttel

deine verwirrungen im kopf sind unübersehbar !
Jaja, ob ihr die Zahlungen nicht ordentlich finanziert habt oder die Politiker:rolleyes: alles die gleiche Brut:cry: von Anspruchsdenken auf blauen Dunst:eek:

Wie hoch ist die Finanzierungslücke:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.398.436 von Friseuse am 25.04.10 23:03:17Die Rentenbezugsdauer ist in der Rentenformel berücksichtigt, und da ist sehr wohl wohl die gestiegene Lebenserwartung enthalten. In den letzten Jahrzehnten gab es einige Anpassungen.

Auch für die Rentenhöhe gibt es eine Formel, da wird nicht einfach Pi mal Daumen gerechnet, diese orientiert sich u. a. auch am Durchschnittseinkommen.

Bevor Du derartige Behauptungen aufstellst, solltest Du Dich mal mit der Rentenberechnung auseinandersetzen, eine oberflächliche Betrachtung könnte Dir schon auf die Sprünge helfen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.398.661 von StellaLuna am 26.04.10 07:42:48Guckst Du http://doener.blogage.de/entries/2008/4/4/Rentenversicherung… oder den Reigen von gesetzlichen Rentenänderungen über die Jahre, den Bundesetat und die Rentenkasse;)

Fakt ist eine Nichtfinanzierung diverser politischer Wohltaten mit klarer Folgewirkung eines Staatsknetenbedarfs um die 50 Mrd€ pro Jahr nur zur Deckung der akuten Löcher.

Darauf kommt die aufgeschobene Last der zunehmenden Alterung.

Darauf kommen die ganzen Zusatzprobleme für Staatsfinanzen aus Ö.D. und Politikersumpf.

Das entgleitet sauber strukturiert in extreme staatliche Verschuldung und eine dynamisch defizitäre Rentenfinanzierung seit Jahrzehnten.

Die Unterfinanzierung zu einer soliden Finanzwirtschaft hat eine Größenordnung um die 100 Mrd. im Jahr. Die Griechen sind Peanuts gegen die vom deutschen Wähler gewollte Schummelwirtschaft.

Das hier soll ein Wirtschaftsforum in einem Aktienboard sein, ich lese hier Verklärungen sozialistischer Praktiken für deren Strukturdefizite der gesamte Ostblock viele Jahre brauchte.

Nur weil CDU und FDP gerade die Schummelführung haben:laugh: wird das nicht besser:rolleyes:

Fehlen noch die Vollhonks von der FDP, die täuschen selbst von den Stasinachfolgern nicht gefundene Reichtümer vor:cry: und verteilen die vor Entstehung:laugh:

Gibt Wählerzuspruch:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.398.731 von Friseuse am 26.04.10 08:14:24Finanzierung von Fremdleisterungen aus der Rentenkasse wurde hier bereits ausführlich diskutiert.

Die "aufgeschobene Last der zunehmenden Alterung" siehe auch gesunkene Geburtenquote.

Der Generationenvertrag ist alles andere als sozialistisch, er entspringt Adenauers Meinung "Kinder bekommen die Menschen immer". Damals wurde sehr wohl eine andere Finanzierung diskutiert, Adenauer aber berief sich auf "Kinder bekommen..." Spätestens nach dem Pillenknick hätte man umsteuern müssen, die Angst vor dem Wähler siegte über die Vernunft der Politiker - man will ja gewählt werden bzw. wieder gewählt werden.

Die Misere der Rentenkasse kann man nicht nur aus heutiger Sicht beurteilen, da sollte man erst mal analysieren, was da alles schief gelaufen ist. Das Rentendesaster anläßlich der Wiedervereinigung hat der Rentenkasse einen weiteren Todesstoß versetzt. Aber, die Menschen wollten das, sonst hätten sie Kohl nicht gewählt. Es besteht also kein Grund zu Klagen, die Wähler haben entschieden und mit ihrer Wahlentscheidung der Politik ein "Go" gegeben.
1957 - Adenauer ändert die Finanzierung
Unter Führung des Bundeskanzlers Konrad Adenauer stellt der Bundestag im Januar 1957 die Rentenfinanzierung um: Zuvor war das angesparte Kapital für die Höhe der Ruhestandsbezüge entscheidend. Beim neuen Umlageverfahren zahlen Arbeitnehmer und Arbeitgeber mit den Rentenversicherungsbeiträgen die Bezüge der Rentner. Über die Höhe der Renten entscheidet der Bundestag. Außerdem werden noch im selben Jahr Arbeiter und Angestellte bei der Rente gleichgestellt.

1972 - Die Altersgrenze wird flexibel
Auch Hausfrauen und Selbständige bekommen durch das Rentenreformgesetz Anspruch auf eine Rente. Der Gesetz- geber ermöglicht großzügige Nachzahlungen, mit denen Interessierte auch nachträglich Ansprüche erwerben können. Frauen und langjährige Versicherte können mit 63 in Rente gehen, Schwerbehinderte sogar schon mit 60 Jahren.

1986 - "Die Rente ist sicher"
Bundesarbeitsminister Norbert Blüm startet 1986 seine Kampagne zur Rente und spricht die berühmten Worte:
"Die Rente ist sicher!". Männer und Frauen werden noch im selben Jahr bei der Hinterbliebenenrente gleichgestellt.


1992 - Zweite Rentenkrise
Nach der deutschen Einheit gerät das Rentensystem in die Krise. Die Renten sinken, denn künftige Rentenerhöhungen beziehen sich nicht mehr auf Brutto-, sondern auf Nettolöhne. Das Renteneintrittsalter steigt wieder auf 65 Jahre. Wer früher in den Ruhestand gehen möchte, muss für jedes Jahr einen Abschlag von 3,6 Prozent in Kauf nehmen.


2001 - Die Riesterrente kommt
Die gesetzliche Rente bleibt ein Sorgenkind. Die Bundesregierung beschließt eine weitere Absenkung des
Rentenniveaus. Der Staat fördert aber von nun die private Altersvorsorge. Mit staatlichen Zulagen und
Steuervorteilen wird die - nach dem Arbeitsminister Walter Riester benannte - Riesterrente eingeführt.


2002 - Die betriebliche Altersvorsorge wird erneuert
Arbeitnehmer bekommen einen Rechtsanspruch auf eine betriebliche Altersvorsorge. Die Betriebsrente finanzieren die Beschäftigten allerdings meistens allein mittels einer sogenannten Entgeltumwandlung. Arbeitgeber können sich über fünf verschiedene Durchführungswege an der betrieblichen Altersvorsorge ihrer Arbeitnehmer beteiligen.


2005 - Rüruprente für Selbständige
2005 kommen auch Selbständige und Freiberufler in den Genuss einer staatlich geförderten Altersvorsorge. Die Rürup- rente, nach dem Ökonomen Bert Rürup benannt, beruht auf einem Rentenversicherungsbetrag und wird mit hohen Beträgen steuerlich gefördert. Sie funktioniert im Wesentlichen wie die gesetzliche Rente
(Leistungen und steuerliche Behandlung), ist aber nicht umlagefinanziert, sondern kapitalgedeckt. Versicherte können sich ihren Sparbetrag allerdings nicht einmalig auszahlen lassen, sondern bekommen einen lebenslange Rente.


2006 - Die Rente mit 67 kommt
Die Große Koalition beschließt die Verlängerung der Lebensarbeitszeit - die Rente mit 67 kommt. Die schrittweise Anhebung der Ruhestandsgrenze betrifft alle, die 1964 oder später geboren wurden. Wer allerdings 45 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt hat, kann dennoch mit 65 Jahren abschlagsfrei seinen Ruhestand genießen.


2009 - Rentengarantie
Die Große Koalition beschließt im Juni 2009 eine Schutzklausel vor Rentenkürzungen. Mit dem Eingriff in die Rentenformel werden Rentenkürzungen, die bisher vor allem in Wirtschaftskrisen theoretisch möglich waren, per Gesetz verboten. Die ausbleibenden Kürzungen sollen allerdings in wirtschaftlich besseren Zeiten mit Rentensteigerungen verrechnet werden. In dem Fall drohen den Rentnern Nullrunden.


http://www.rrp-kreisverband-lüneburg.de/pageID_9607087.html
Politiker änderten auch das Grundgesetz und haben baldige Nichtneuverschuldung beschlossen http://www.bundestag.de/dokumente/rechtsgrundlagen/grundgese…

Die verkaufen auch bald den Mond als Bauland:laugh:

Warum sollten Politiker auch weniger verlogen als das Volk sein:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.398.839 von Friseuse am 26.04.10 08:44:45moinsen Friseuse,

wer da heute rumjammert, der hat als Heranwachsender im Geschichts-Unterricht nicht aufgepaßt. Und wer sich als Sklave vom Arbeitseinkommen Steuern und Abgaben abziehen läßt, ist auch selbst schuld.

Jeder ist selbst schuld, wenn er nicht begreift das abhängig beschäftigt kein Stoff ist aus dem die Träume sind.

Wer Politik als Möglichkeit einstuft, daß es mir in der Zukunft besser geht (die da oben werden´s schon richten) ist "blond und blauäugig" und hat NICHTS für´s Leben gelernt, bestenfalls für´s Überleben und das macht blaue Ellenbogen und ´nen Katzenbuckel...:(

An Stammtischen wie W:O ändert man auch nix, das geht nur im Real-life im Bangkok-Stil.

Die Ossis sind vor 20 Jahren auf die Straße gegangen und haben die Deutsch-Mark erpresst, also auf nach Brüssel und die Euros wiederholen, die das Polit-Pack zusammen mit den Profit-Geiern gestohlen haben...:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.399.340 von reimar am 26.04.10 10:09:59Die Ossis sind vor 20 Jahren auf die Straße gegangen und haben die Deutsch-Mark erpresst, also auf nach Brüssel und die Euros wiederholen, die das Polit-Pack zusammen mit den Profit-Geiern gestohlen haben. - das sehe ich etwas anders. Was die "Ossis" anbelangt, so haben die Wähler damals der Erpressung zugestimmt und sie damit legalisiert. Was willst Du Dir denn holen in Brüssel? Erst mal ist die deutsche Bundesregierung verantwortlich und auch die Wähler, die diese Regierung gewählt haben.

Möglich wäre natürlich eine Euroflucht in die Schweiz oder GB oder Island. Die Schweiz nimmt nicht jeden und ob man in GB oder Island oder vielleicht auch in Russland besser lebt als hier - noch -, das bezweifle ich doch sehr. Wir können ja mal damit drohen, "kommt der Schweizer Franken nicht zu uns, dann gehen wir zu ihm", das aber dürfte wirkungslos sein. So schnell wie die Schweiz ihre Grenzen abriegelt, so schnell können wir gar nicht dort sein, das Land hat damit schließlich einschlägige Erfahrung was Abriegelung anbelangt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.405.586 von StellaLuna am 27.04.10 08:12:44Stella

#99 weist auch auf die schlechte Selbstständgenquote in D hin, mit Aktien stehen sie auch auf Kriegsfuß, haben sich lieber Bank- und Versicherungsprodukte aufschwatzen lassen...

"Eins zu eins, oder wir werden Niemals Eins" hätte der BRD Wähler alt 1990 NIEMALS dulden dürfen, aus kurzsichtiger "Ossi-Sicht" sah es anders aus. Aber leider verloren dadurch auch die ehemaligen DDR Betriebe bei 1 zu 2 ihre Kunden und die Bürger die Arbeitsplätze und somit kam die Abwärtsspirale in Gang...

Daraus musste man spätestens 1994 -als Kohl knapp wiedergewählt wurde mit Tricksereien auf dem ostdeutschen Arbeitsmarkt (Mrd für Fortbildung und Umschulung)- die Konsequenzen ziehen und der BRD Adieu sagen.

Ich sehe das durch die Brille eines Bürgers der ehemaligen kleinen BRD, die nach 1990 immer nur draufgezahlt haben, auch durch die EU und mit der Einführung des Euros.

Genug ist genug für die, die lebenslang geschuftet haben in der Nachkriegs-BRD und bei ihren Renten wieder beschissen werden, weil sie der sozialen Marktwirtschaft Glauben geschenkt haben...

Die EU ist heute genauso ein Faß ohne Boden, wie weiland die DDR und deswegen, wer seine Spargroschen zusammenkratzt und paar Fremsdprachen beherrscht (kann man auch lernen), sollte lieber woanders nochmal von vorn anfangen.
Auch "Ossis" mit russisch Kenntnissen haben Chancen bei ihren ehemaligen "Sowjet-Freunden"

Auswanderungen gab es geschichtlich immer aus dem "alten Europa", da knüpft man lediglich wieder an Traditionen an. USA, Kanada und Australien haben auch europäische Wurzeln...

Südamerika, Afrika und Asien bieten heute für gutausgebildete Fachkräfte Chancen und auch den Weg in die Selbstständigkeit...

Seine erworbenene Rentenansprüche gehen ja nicht verloren, die kann man sich auch später hinterher schicken lassen, wenn noch was davon übrigbleibt...:p:laugh:

Dieses Brüssel wird Euch ALLE noch den letzten Nerv rauben und die Schere zwischen arm und reich noch viel weiter öffnen...:mad:
Hier konnte auch der IWF nicht helfen, Renten ade´:
:eek:

http://www.marktorakel.com/index.php?id=6401940344680316832
:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.454.363 von farniente am 04.05.10 17:44:15#103

http://www.bild.de/BILD/politik/wirtschaft/2010/04/27/griech…

Warum zahlen wir den Griechen ihre Luxus-Renten?

27.04.2010

"... Zwischen 2004 und 2006 gab es bei uns Renten-Nullrunden, in Griechenland 11 % mehr. ..."

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.454.363 von farniente am 04.05.10 17:44:15Rentner Nullrunde.
Beamte 1,02 % mehr


Sauber!
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.454.598 von AHEO am 04.05.10 18:04:42"rentner nullrunde.beamte 1,02% mehr .... sauber!" L O L

bzgl. vergleich renten/pensionen sind die rentner in diesem lande doch ganz andere schweinereien/kriminellen machenschaften gewöhnt!

da sind diese 1,02% mehr für pensionäre und eine null runde für rentner geradezu geschenkt = lachnummer !

vor allem denen .. die wissen .. das bei absolut vergleichbarer schul.ausbildung/abitur/studium/position/dienst/arbeits/beschäftig.jahre .... die altersversorgung eines pensionärs (beamten)doppelt so hoch ist wie des rentners (angest.freie wirtschaft)!

plus private krankenversicherung für ... appel und ei .. plus weihnachtsgeld für den ex beamten/pensionär natürlich auch noch ! L O G O !

griechenland lässt grüssen .... L O L

noch fragen ????
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.457.295 von monika1955 am 05.05.10 02:11:43und was ich doch fast vergessen hätte ..

die zahlreichen weiteren privilegen/vergünstigungen ... von beamten/pensionären .. wie z.b. bzgl. versicherungen .. sind mir natürlich auch bekannt !
Hat es nicht einmal geheissen daß die Einschnitte bei den Renten
1 : 1 auf die Beamtenpensionen übertragen werden ?

Die Lügen und Betrügereien unserer Politiker sind mittlerweile Normalität. Kein Mensch regt sich mehr auf, vor diesen Politaliens ekelt man sich noch nicht einmal mehr, es ist eine Mischung aus Desinteresse und Ohnmacht was den "demokratischen Bürger" in Deutschland beherrscht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.457.576 von farniente am 05.05.10 08:23:50Von daher passend ist die Selbstfeierrunde bei Kohl http://www.focus.de/panorama/vermischtes/helmut-kohl-festakt…

Die ganze Schummelbande feiert ihren Mentor
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.457.780 von Friseuse am 05.05.10 08:59:56Ja, zumal es unter Politikern ein beliebtes Spiel ist die üppigen Versorgungsbezüge durch Heirat dem Steuerzahler noch auf Jahrzehnte zu erhalten.
Kohl hatte es damit so eilig, tritt der Anspruch doch erst ein Jahr nach Eheschließung in Kraft, daß er sogar in der Kapelle der Uniklinik Heidelber heiratete.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.457.937 von farniente am 05.05.10 09:26:14ich kann nur sagen, zeigt es den etablierten parteien bei der nächsten wahl
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.457.937 von farniente am 05.05.10 09:26:14moinsen farniente und Friseuse

ohne Worte die Luxusrente von Axel Wieandt nach 18 Monaten für die Pleite-HRE...:mad:

http://www.boerse-go.de/nachricht/stern-Ex-Chef-der-staatlic…
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.458.009 von reimar am 05.05.10 09:34:31Verantwortlich ist mal wieder Herr Keiner und Frau Niemand:laugh:

Bei KfW/IKB/SachsenLB.. haben auch keine Politiker Entscheidungen zu verantworten, die Zahlen wurden einfach so von der Geschichte überfallen und weg waren sie:laugh:

Eine Sozialministerin qualifiziert sich über die Abpressung von Dumpinglöhnen gegen eine gesetzliche Regelung und keinen Menschen regt es auf, die Gute hat ja einen Migrantenhintergrund und ist in der christlichen Wirtschaftspartei mit Gottes Hilfe auf Tour.

Tolle Lächelgesellschaft:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.458.083 von Friseuse am 05.05.10 09:41:59Die deutsche Klüngelwirtschaft ist fast schon einmalig auf der ganzen Welt.
Parteien, Regierung, Wirtschaft, Gewerkschaften, Kirchen und Medien, gleichgeschaltet und vereint im Bestreben von Diebstahl, Bereicherung und Unmoral.

Wenn dieser Sch...haufen mal in die Luft fliegt dann war die französische Revolution Ringelpitz mit anfassen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.458.258 von farniente am 05.05.10 10:00:59farniente

Oma hat immer gesagt: "Schickt man Scheiße, kriegt man Scheiße"

und wenn der dt. Wähler 4 mal Bimbes ins Rennen schickt, dann isser sebst schuld, wenn das in der Folge irreperable Schäden verursacht...:cry:

Na dann soll diese Brut mal heute des "Altkanzlers" Geburtstag feiern und die Lügengeschichte weiter fortschreiben...:(

Nichts wird dadurch wahr, wenn man es nur oft genug wiederholt...
Statistik
Bruttolöhne steigen erstmals seit einem Jahr
26. Mai 2010, 05:55 Uhr

Dank eines Rückgangs der Kurzarbeit ist in Deutschland erstmals seit einem Jahr eine positive Lohnentwicklung zu verzeichnen. Durch die steigenden Löhne könnte nach den Zahlen des Statistischen Bundesamtes im nächsten Jahr sogar eine kleine Rentenerhöhung möglich sein.

Bei der Lohnentwicklung in Deutschland gibt es einem Zeitungsbericht zufolge eine Wende. Wie die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes berichtete, stiegen die Bruttolöhne und -gehälter im ersten Quartal 2010 je Arbeitnehmer um 1,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal an. Das sei das erste Plus seit einem Jahr. Ein wesentlicher Grund für den Anstieg sei der Rückgang der Kurzarbeit.

Laut „Bild“ können die rund 20 Millionen Rentner in Deutschland angesichts der positiven Lohnentwicklung auf höhere Bezüge im kommenden Jahr hoffen. Die Angaben für die Bruttolöhne je Arbeitnehmer bilden die Grundlage für die Rentenberechnung. Sollte sich die positive Entwicklung bis Jahresende fortsetzen, sei im nächsten Jahr eine kleine Rentenerhöhung mögl
http://www.welt.de/wirtschaft/article7786187/Bruttoloehne-st…

So ganz dürfte das nicht stimmen. Wenn ich mich richtig erinnere, sollten evtl. zukünftige Rentenerhöhungen verrechnet werden mit der Nullrunde aus 2010 bzw. dass man die Renten nicht gesenkt hat.

Nun dürfte auch dem letzten Ungläubigen klar sein, dass es sehr wohl einen Zusammenhang gibt zwischen Kurzarbeit und Rentenhöhe.
Schäuble verspricht den Rentnern ein weiter so und ein Focusleser bringt es auf den Punkt.

Generationengerechtigkeit
bedeutet nicht das verlagern der Lasten auf die jungen und zukünftigen Generationen. Die heutigen Rentenbezieher haben in der Vergangenheit die Renten der damals Alten bezahlt, die viel weniger Rente erhalten haben. Sie verlangen aber ständig weiter steigende Renten von denen, die maximal eine Grundsicherung erhalten werden. (Übrigends gehöre ich nicht zu den Jungen)


Renten runter, sofort:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.605.458 von Friseuse am 30.05.10 14:13:21ein weiterer "toller" beitrag zu diesem thema von dir.

und die nummer "übrigens ich gehöre nicht zu den jungen " soll uns
was sagen ??

das du mit diesem renten-zwangssystem nichts am hut hast !logo und zu einer der bevölkerungsklasse/kaste gehörst deren luxus pension/altersversorgung (beamte/politiker/funktionäre//+++)allein/ohne eigenen anteil ! aus/via steuersäckel kommt/bezahlt
wird ?

oder zu denen gehörst ..die via mächtiger lobbyisten ++ von diesem zwangsrentensystem befreit/verschont wurden .. wie ärzte/apotheker/ackermänner +++ konsorten .. und selbst/eigenverantwortlich/ohne bevormundung/steuerbegünstigt natürlich ++ ihre altersversorgung ...... ?

und emfindest die "gigantischen rentenerhöhungen" in den letzten jahren/jahrzehnten natürlich als eine riesenschweinerei ... L O L

und die durchschnittsrenten in diesem land ... männer ca. 1080 € ,
frauen ca. 680 € ..müssen natürlich massiv gesenkt werden ...
um sowas wie .... generationengerechtigkeit herzustellen ....L O L

hirn einschalten und das beschäftigen mit zahlen und fakten könnte dir helfen !
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.611.889 von monika1955 am 01.06.10 00:51:59Die Hauptstrukturen von desolater Rentenversicherung und Staatsverschuldungsaufbau hatten wir schon. Unsolider als jede Neue Markt Klitsche ist ein ganzes System, also steht Entscheidung zwingend aus.

Es ist ein historisch beispielloser Generationenbetrug mit Schwerpunkt um die von Politikern angepeilte Klientel. Die Ostrenten sind Geschenke, die von fern mehr als die von nah. Die ganze Strukturschwächung seit Kohl hat was von der Dotcomuserbewertung, dort sollten Verluste eines fernen Tages als Gewinn vom Himmel fallen. Im Rentensystem wurde analog Kostenballlast importiert und deren Zöglinge sollten die Demographie hübschen und sitzen auf dem H4-Amt. Die ganzen sozialen Wohltaten mit Mutterorden hier und dort waren nie finanziert. Die überlange Lebenserwartung einer ganzen Kaste aus staatsnahen Bereichen wird nicht kalkuliert, mit Vorsatz.

Es geht nicht um kleine Witwenrenten;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.612.115 von Friseuse am 01.06.10 08:21:32ja,ja ..."die hauptstrukturen von desolater rentenversicherung und staatsversch. hatten wir schon.unsolider als jede neue markt klitsche ......" L O L

man muss es halt auch begreifen !!! vor allem die ursachen und gründe.

1. die politische entscheidung ! die hauptlasten der dt. einheit den sozialsystemen aufzubürden und somit zum abschuss/bankrott freizugeben sollten dir doch bekannt sein ! oder immer noch nicht realisiert/begriffen ?

hatte somit mit den hauptstrukturen des zwangsrentensystems/ versicherung nichts zu tun !

die/deine nummer/vergleich bzgl. neuer makt klitschen hat wohl eher was mit den kriminellen machenschaften der finanzmafia und konsorten zu tun ... oder ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.458.485 von reimar am 05.05.10 10:25:46Oma hat immer gesagt: "Schickt man Scheiße, kriegt man Scheiße":laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.630.438 von monika1955 am 04.06.10 02:05:33Heute gezahlten Beiträgen fehlt die Gegenleistung und früher gezahlte Beiträge führen zu einer Überversorgung.

Das ist wissenschaftliches Gelände und dies ist in Modellen abbildbar, für gefühlige Betrachtungen ist sachlich kein Platz.

Das Volk eine andere Meinung hat und Politiker eine andere Realität verkünden:rolleyes: macht die Angelegenheit zu einem aufgeschobenem Desaster.

Die Griechen sind mit ihrer Reformfreudigkeit weiter.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.