DAX+0,09 % EUR/USD-0,11 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,21 %

Super-GAU ist nun offiziell belegt - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Super-GAU ist nun offiziell belegt
www.welt.de


Sonntag, 27. März 2011
Tepco warnte Arbeiter in Fukushima nicht
Millionenfach erhöhte Strahlung in Reaktor

Es ist ein schier unglaubliches Messergebnis: In Reaktor 2 des japanischen AKW Fukushima zeigen die Instrumente eine zehn millionenfach erhöhte Strahlung an. Erneut müssen Helfer die Arbeiten unterbrechen. Insgesamt acht radioaktive Substanzen stellen Experten im verseuchten Wasser fest. Tepco räumt ein, Arbeiter nicht gewarnt zu haben.

Die Nachrichten aus Fukushima werden immer alarmierender. Die Radioaktivität in Reaktorblock 2 des japanischen Atomkraftwerks ist zehn Millionen Mal höher als normal. Die Strahlung wurde im verseuchten Wasser gemessen, das im Turbinen-Gebäude des Reaktorblocks steht. Die Messarbeiten seien daraufhin abgebrochen und die Arbeiter abgezogen worden, meldete die Agentur Jiji.
27.03.2011

Atomkatastrophe in Japan
Radioaktivität am AKW Fukushima zehnmillionenfach erhöht

REUTERS/ TEPCO via Kyodo
Die Lage an der japanischen Atomruine Fukushima gerät völlig außer Kontrolle: Die Radioaktivität an Reaktor 2 ist jetzt zehn Millionen Mal höher als normal, meldet Betreiber Tepco. Die Rettungsarbeiten an dem Meiler wurden unterbrochen.
Fukushima

Mögliche Ausbreitung der radioaktiven Wolke über der Nordhemisphäre
Potential dispersion of the radioactive cloud over The Northern Hemisphere

http://db.eurad.uni-koeln.de/prognose/radio.html
wenn die turbinenanlagen meterhoch unter kontaminiertem wasser stehen.
wie sollen die pumpen jemals wieder ans laufen gebracht werden?

warum wird die anzahl einsatzkräfte nicht massiv erhöht?

was wollen die mit der handvoll zwangseingesetzten tagelöhnern,die im angesicht des schleichenden todes weder motiviert sind noch,die qualifikation der experten/verantwortlichen haben,die aus sicherer entfernung kommandos geben..

diese katastrophe,wird alles in der geschichte dagewesen bei weitem in den schatten stellen.wenn endlich aufgehört wird zu vertuschen und zu beschwichtigen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.271.631 von atock am 27.03.11 09:58:04warum wird die anzahl einsatzkräfte nicht massiv erhöht?

Würdest du dich dazu bereiterklären?
So blöd kann man doch gar nicht sein, auch nicht die ansonsten gehorsamen Japaner!


Meiner Meinung nach gibts da nichts mehr zu retten.
Die Kernschmelze ist in vollem Gange.
Es ist schon erschreckend, wie die Situation in Fukushima eskaliert.

Wir haben dort den Super-Gau, der auf Jahre Auswirkungen haben wird auf Japan, die Menschen und die Wirtschaft dort, schließlich auch auf die gesamte Erde.

Es wird notwendig sein, wie in Tschernobyl einen riesigen Sarkophag über das gesamte AKW zu errichten. Niemand wird die anderen Blöcke in Fukushima unter Kontrolle halten können, wenn es im Reaktorblock 2 kracht!

Im Moment fehlen mir wirklich die Worte.

Das mindeste was ich jetzt von den verlogenen,menschenverachtenen,geldgeilen Kernkraftfetischisten erwarte ist,daß sie nun selbst Hand anlegen und mithelfen,die von ihnen verursachte Katastrophe winigstens einzudämmen.
Kann das ein Experte bestätigen?! :eek:

Zitat:

Für die Japaner wird es schwer, denn wenn das ganze radioaktive Material in den Boden schmilzt, dann werden große Teile Japans für die nächsten Generationen unbewohnbar. Und genau das scheint offensichtlich im Gang zu sein. der größte Irrsinn m.M. nach war das man an einem Ort soviel Reaktoren und Atommüll zentral betrieben und gesammelt hat. Die Menge um die es da geht ist eigentlich unvorstellbar und selbst Tschernobyl war dagegen nur ein sehr kleiner Störfall.

http://www.aktienboard.com/forum/f10/super-gau-offiziell-bel…
warum wird die anzahl einsatzkräfte nicht massiv erhöht?


Diese Menschen werden in kürzester Zeit sterben !
Wieviele würdest du in den Tod schicken ???

Als der Einsatzleiter der Feuerwehr unter Tränen in der Pressekonferenz saß, dachte er nicht an die Opfer des Erdbebens und der Folgen,sondern an seine jetzt verstrahlten Männer!
Zitat von Datteljongleur: warum wird die anzahl einsatzkräfte nicht massiv erhöht?

Würdest du dich dazu bereiterklären?
So blöd kann man doch gar nicht sein, auch nicht die ansonsten gehorsamen Japaner!


Meiner Meinung nach gibts da nichts mehr zu retten.
Die Kernschmelze ist in vollem Gange.


nein selbstverständlich nicht.
mir war auch nicht klar,was wirklich alles passieren kann.
was aber durch unsere gekauften medien auch durch stillschweigen des verlogenen restrisikoberechnung gefördert wurde.
das ist verbrecherisch...

ich habe auch an eine minimalste möglichkeit eines gau`s in deutschland geglaubt.



mit isolierband notdürftig zusammengehaltene 1 euro malerschutzanzüge,in einem hochentwickeltem land wie japan,das war für mich absolut unvorstellbar.
eine handvoll zwangsrekrutiert hilfsarbeiter von der strasse,die anscheinend nichtmal gewusst haben auf was sie sich einlassen,die zur reinen show in den tod getrieben werden,das war für mich unvorstellbar.
das es nirgendwo auf diesem planeten bei 400 akw`s auch nur darüber nachgedacht,wurde ein halbwegs funktionierende katastrophenabwehr,mit technischem gerät aufzubauen und das bei milliarden von gewinnen dieser verbrecher,das war für mich unvorstellbar.

das die sowjetunion unter einsatz hunderttausender,den supergau beispielhaft unter kontrolle gebracht hat,war mir unvorstellbar.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.271.697 von Beefcake_the_mighty am 27.03.11 10:34:37Kernkraftfetischisten

Bin heute auf das Ergebnis der Landtagswahlen im Ländle gespannt ...

Hoffentlich kriegen DIE ihr Fett weg, wie man so schön sagt !!!

:O
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.271.771 von invest-2011 am 27.03.11 11:09:08Es ist unglaublich! Was heißt es jetzt, eine zehn Millionen Mal stärkere Strahlung? Wie weit und mit welchen Gefahren strahlt das? Bin völlig ratlos. Armes Japan.

:mad:
>>>warum wird die anzahl einsatzkräfte nicht massiv erhöht?<<<



Herr Mappus und Herr Söder, übernehmen Sie.:mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.271.556 von kosto1929 am 27.03.11 09:00:27Tepco räumt ein, Arbeiter nicht gewarnt zu haben.


Wie immer, von den hochbezahlten Leuten war keiner zu sehen - Arbeiter hingegen durften sich verstrahlen lassen...:mad:
Aber wer "Ganz unten" von Wallraff gelesen hat weiß, das solche Methoden nicht nur in Japan üblich sind. Wären die Arbeiter cleverer und nicht so Obrigkeitshörig, hätten Sie den Verantwortlichen den berühmten Finger gezeigt und sich vom Acker gemacht. Oder die Großaktionäre von Tepco aufgefordert, doch mal was für die hohen Dividenden der letzten Jahre zu tun...:D


Arthur Spooner
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.271.814 von ArthurSpooner am 27.03.11 11:27:54ich glaube den anlegern weltweit ist noch gar nicht klar geworden, welche auswirkungen das haben wird. schlimm. "einfach" nur schlimm.
befürchte leider das es schlimmer als um tschernobyl steht.

die märkte sind künstlich hochgepumpt mit billig geld.noch.


es gibt wirtschaftszweige die NICHT in private hände gehören; um sträflich vernachlässigte Kontrollen etc.zu vermeiden die aus reiner geld- und dividendengeilheit des kapitalismus letztlich die ganze mensch- und tierwelt bedrohen.

dass die menschheit sich eines tages selbst umbringt ist ja keine neuheit.
aber doch nicht schon JETZT!!!

die japaner sind ein extrem diszipliniertes volk (respekt!!) - andere völker hätten sich jetzt schon gegenseitig masakriert.
meine gedanken sind drüben.
aber keine sorge. WIR alle werden betroffen sein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.271.801 von Waldsperling am 27.03.11 11:24:03mappus hat fertig!
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.271.814 von ArthurSpooner am 27.03.11 11:27:54Arbeiter nicht gewarnt.

Mich wundert in dem Zusammenhang sowieso, dass in der Berichterstattung immer von Arbeitern die Rede ist.
Bei sonstigen Unglücken im Hochtechnologiebereich wird immer von Technikern und Ingenieuren berichtet, die versuchen das Problem in den Griff zu kriegen.

Aber hier werden offensichtlich die ärmsten Schweine verheizt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.271.855 von kosto1929 am 27.03.11 11:44:45schön wers.
leider ist tepco betreiber und herausgeber.
0 cent wert. leider.
habe ich das heute richtig mitbekommen ? Strahlung im Block 2 ( war der nicht schon wieder unter Kontrolle ?) 10 millionenfach erhöht ? :confused:

Dagegen ist doch der Block 4 in Tschnernobyl ein Sanatorium
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.271.863 von bares@nobles am 27.03.11 11:46:44beim schach heißen sie "bauernopfer".

:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.271.835 von upanddown66 am 27.03.11 11:36:42die japaner sind ein extremst diszipliniertes volk.

aber das schlimme ist,dieser heldenmut wird ihnen nicht helfen.

und diese kritiklosigkeit,das stille ergeben in ihr schicksal nutzen japans atombetreiber sowie deren helfershelfer gnadenlos aus.

wenn ich diesen in seinem jovial blauen schutzanzug bewährten sprecher dieses verbrechersyndikats sehe,läuft mir die galle über.
den hätte ich direkt an atommeiler 3 an die pumpe gestellt und ihn gefragt,wie`s läuft.

dieses wesen ist allerdings auch das sinnbild dafür das der supergau "noch" die katastrophe des kleinen mannes ist.
und wirft ein erschreckendes bild auf das globale finanzsystem,das einem ballon gleicht der immer weiter aufgepumpt wird und man sich nur fragt,wann der wirklich grosse knall folgt?


das desaster hatte irrsing geringe auswirkungen auf den nikkei,sowie auf die kursentwicklungen rund um den planeten.

man muss sich fragen,inwieweit dieser hokuspokus,das pyramidenspiel noch aufrecht erhalten werden kann.
jeder herrscher über milliarden hat den finger am resetknopf,schliesslich will keiner der letzte sein.
wann er gedrückt wird ist seit den letzten katastrophenereignissen völlig unvorsehbar.
den bestimmt mittlerweile in keinster weise die geopolitisch wirtschaftliche entwicklung,den bestimmen ausschliesslich die herrscher des kapitals.
Als ich heute morgen im Radio hörte, dass die Strahlendosis auf 1 Sievert pro Stunde angestiegen ist, schien der befürchtete "Super-GAU" eingetreten zu sein. Dadurch, dass die Strahlenbelastung nun so hoch ist, kann man eigentlich aus moralischen Gründen keine Arbeiter mehr dorthin schicken. Somit werden warscheinlich weitere Kühlarbeiten sich verzögern oder gar ganz ausfallen. Währenddessen werden sich die Stäbe in den anderen beiden Reaktoren weiterhin extrem erhitzen und warscheinlich in den Erdreich absinken oder über Rauch in die Atmosphäre gelangen.

So bleibt nur noch die Frage wie man einen Sarkophag wie damals über Tschernobyl bauen will. Doch wer darf, will oder kann solche Arbeiten in der heutigen Zeit ausführen? Da wird mir bewusst was für eine großartige Arbeit die Arbeiter um Tschernobyl dort geleistet haben, auch wenn die Gefahren damals sicher immens heruntergespielt wurden. Aber wenn einige dort arbeiten könnten, wie lange würde es dauern? Und wie will man verhindern, dass sich die Brennstäbe ins Erdreich brennen?

Zu diesem Zeitpunkt habe ich wircklich zum ersten Mal wircklich große Trauer für die Japaner empfunden mit dem wissen, dass es nun wircklich wohl kein zurück mehr geben wird. Eine gewisse Hoffnung war wohl immer da.

Das zeigt mir aber wiederrum, dass wir solche großen Katastrophen brauchen um Menschen zu zeigen welche Gefahren solche Technicken bergen und das wir sie in einem solchen Fall einfach nicht beherschen können. Leider zähle ich mich dazu und erst heute hat es mir wircklich die Augen geöffnet das ich sagen kann: Wir müssen so schnell wie möglich aus der Kernkraft raus!

Aber leider nützt dies uns wiederrum nicht soviel, weil wir praktisch umzingelt von Kernkraftwerken sind. Wenn in den nächsten Jahrzehnten eine weitere Katastrophe kommen sollte, welche uns mehr betrifft als in Fukushima, werden die Franzosen vielleicht umschwenken.

Was einen aber wircklich am meisten Traurig machen sollte ist einfach, dass die größten Energieversorger wie z.B. EON, RWE, Vattenfall und ENBW nur eine Gewinnmaximierung anstreben. Und dies kann man am Besten natürlich mit Kernenergie erreichen, wenn natürlich der dumme Bürger die Endlagerung bezahlt. Wie lange wollen uns die Politiker und die Energiekonzerne mit ihrem "billigen" Strom noch verarschen? Es wird sehr warscheinlich keine sichere und gründliche Endlagerung geben, sodass es uns am Ende mehr Kosten wird als wenn wir direkt in erneuerbare Energien investieren würden.

Aber wir haben im Moment die geringsten Sorgen und sollten hoffen, dass der Wind für die nächsten Wochen günstig für Tokyo steht und in der Zeit effektive Maßnahmen ergriffen werden können damit die Strahlung soweit wie möglich eingedämmt werden kann.


Einen schönen Sonntag noch

Can
Zitat von kosto1929: beim schach heißen sie "bauernopfer".

:rolleyes:



So wie es aussieht sollte man eher von Schachmatt reden.

Mein Schachtrainer sagte früher mal daß man einen guten Schachspieler auch daran erkennen kann, daß er die unausweichliche Niederlage frühzeitig erkennt und den König umwirft....
Fukushima-ich habs ja schon desöfteren angesprochen wird zur existenziellen Frage der Menschheit. Zunächst so wie es den Anschein hat erstmal für die Japaner. Die werden komplett aussteigen aus der friedlichen Kernkraft-Nutzung.

China, Süd und Nordkorea werden die Nächsten.

Hinzu kommt ja noch die ungelöste Frage der Endlagerung, darüber spricht man nichtmal mehr.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.271.889 von kosto1929 am 27.03.11 11:55:24In Tschernobyl hiessen sie noch Liquidatoren. Das lässt zumindest Reminiszenzen an den Terminator zu.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.271.924 von Dorfrichter am 27.03.11 12:05:24der mensch hofft auf eine "lösung" in ferner zukunft...
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.271.930 von kosto1929 am 27.03.11 12:07:04Der Mensch ist ein Depp. Anstatt sich existenzielle Fragen zu stellen, macht er einfach weiter. So verändern wir die Welt nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.271.936 von Dorfrichter am 27.03.11 12:08:56Wir verändern die Welt. Aus Schönheit wird Zerstörung.

Filme sind manchmal doch keine Illusion.

:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.271.936 von Dorfrichter am 27.03.11 12:08:56Schlimmer noch, Dorfrichter!

Der Mensch verdrängt bewusst die Situation, dass er keine Lösung hat - hier Endlager - und versucht andere für blöd zu verkaufen, die kritischer mit der Situation umgehen.

:eek: Wir müssen alle aufpassen, dass aus dem Endlager keine Endlösung für unsere Erde wird! :eek:

Das sollte endlich auch der schwarz-gelben Atomlobby bewusst werden!
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.271.950 von Dorfrichter am 27.03.11 12:13:04jetzt zeigt es sich, ob wir uns doch als eine welt sehen...

...und andere ohne vorbehalte aufnehmen.
Zitat von Beefcake_the_mighty: Im Moment fehlen mir wirklich die Worte.

Das mindeste was ich jetzt von den verlogenen,menschenverachtenen,geldgeilen Kernkraftfetischisten erwarte ist,daß sie nun selbst Hand anlegen und mithelfen,die von ihnen verursachte Katastrophe winigstens einzudämmen.



glaub mir die sind am weitesten entfernt und sonnen sich unter noch gesunden Strahlen in Florida

:rolleyes:
Zitat von Datteljongleur: warum wird die anzahl einsatzkräfte nicht massiv erhöht?

Würdest du dich dazu bereiterklären?
So blöd kann man doch gar nicht sein, auch nicht die ansonsten gehorsamen Japaner!


Meiner Meinung nach gibts da nichts mehr zu retten.
Die Kernschmelze ist in vollem Gange.


In der ehemaligen Sowjetunion musste die Armee ran, später dann Freiwillige, 500.000 für maximal 3 Minuten....

In der Sowjetunion zählte aber so etwas wie Solidarität, im Martwirtschaftsystem zählt nur der Profit. Wer wird sich da freiwillig opfern?
jetzt zeigt es sich, ob wir uns doch als eine welt sehen...

...und andere ohne vorbehalte aufnehmen.


Das hoffe ich doch. Das wäre das Mindeste, was wir für die Japaner tun könnten, wenn sich die Lage weiter zuspitzt.

Wie dumm wir doch sind. Mal sehen, wie die Franzosen jetzt reagieren, ob sie weiter festhalten werden. Ich glaub´s nicht, weil wir wahrscheinlich noch sehr lange mit Horrormeldungen konfrontiert werden von diesem unseligen Ort.
Zitat von Procera: habe ich das heute richtig mitbekommen ? Strahlung im Block 2 ( war der nicht schon wieder unter Kontrolle ?) 10 millionenfach erhöht ? :confused:

Dagegen ist doch der Block 4 in Tschnernobyl ein Sanatorium


Die Berichterstattung des Tepco-Teams ist einsame Spitze!
Statt der 10 millionenfache Strahlenerhöhung habe man eine 50 millionenfache Erhöhung verhindert.
Das wird vom Betreiber in der Öffentlichkeit als Erfolg verkauft. Unfassbar ! :(
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.271.697 von Beefcake_the_mighty am 27.03.11 10:34:37Das mindeste was ich jetzt von den verlogenen,menschenverachtenen,geldgeilen Kernkraftfetischisten erwarte ist,daß sie nun selbst Hand anlegen und mithelfen


Und genau aus diesem Grund wäre ich dafür, den Mappus, die Gönner etc. gleich morgen nach Japan auszufliegen, um persönlich bei den "Lösch/Kühlarbeiten zu helfen.
Die haben ja ab morgen nach ihrer Abwahl hier eh nix mehr zu tun.

Dann können diese Luschen mal richtig in die Kameras "strahlen"!
wir machen uns hier mehr gedanken
als die japaner
sieht aber alles ziemlich unprofessionell dort aus
ebenso, ihr akw auf nahezu 0 m meereshöhe
nach dem 2004-er tsunami
das akw dort weiter zu betreiben
unfassbar
aber daran sieht man
ziemlich amateurhaft
die hoch gelobter japaner
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.272.049 von Coxos am 27.03.11 12:52:47sieht aber alles ziemlich unprofessionell dort aus

Und du glaubst, bei uns hier wäre alles besser organisiert???

Na dann......


Auf so einen GAU ist niemand auf der Welt richtig vorbereitet, auch nicht wir Deutschen!!!!
Irre - Wir behandeln die Falschen: Unser Problem sind die Normalen

:rolleyes:
Leute die demos müßten eben zur ENBW und zu VATTERFALL kommen, so das kein Mensch mehr für die arbeiten will, da er sonst von der Menge erschlagen wird.

Es ist ganz einfach, nicht proteste gegen die politik sondern Proteste direkt gegen die atomkraftbetreiber, die würde ich nicht mal mehr in Ihre büros und anlagen kommen lassen, jedem würde ich androhen dass er hier von der menge erschlagen wird wenn er reinwill.

Was glaubst du würde dann ein enbw mitarbeiter machen, der würde sich schön krankschreiben lassen.

Das wären dann mal millionenkosten für die enbw ---- also denen denne es recht geschieht.


LOs zum Streik vor der ENBW und Vaterfall dazu rufe ich euch auf !!
Zitat von GillyBaer:
Zitat von Procera: habe ich das heute richtig mitbekommen ? Strahlung im Block 2 ( war der nicht schon wieder unter Kontrolle ?) 10 millionenfach erhöht ? :confused:

Dagegen ist doch der Block 4 in Tschnernobyl ein Sanatorium


Die Berichterstattung des Tepco-Teams ist einsame Spitze!
Statt der 10 millionenfache Strahlenerhöhung habe man eine 50 millionenfache Erhöhung verhindert.
Das wird vom Betreiber in der Öffentlichkeit als Erfolg verkauft. Unfassbar ! :(


hier wird hochachtung über das ruhige verhalten der japaner gesprochen und sie dafür bewundert...

nur ist das beispielhaft?
wird dieser kadavergehorsam von den japanischen eliten nicht auf`s pervideste ausgenützt?

diesen sprecher der tespcoverbrecher der beschwichtigt lügt und dem das leben und die zukunft der bevölkerung auf`s spiel setzt um das gesicht des konzerns so lang es geht aufrecht zu erhalten.

es könnte ein präsedenzfall für die weitere zukunft der atomkraft sein.
was würde es für die sicherheit der bevölkerung bedeuten,wenn die verantwortlichen für dieses desaster gnadenlos zur rechenschaft gezogen werden würden?
wie würde deutschland`s atomwirtschaft aussehen wenn die verantwortlichen nicht nur mit einer trauermiene und einer herzzerreisenden rede an den särgen der opfer zur verantwortung stehen.
sondern mit besitz,und leben haftbar gemacht würden?

genauso wie in der finanzwelt,wo die haftbarmachung auch weiter nicht existiert,läuft es bei uns für die zukunft der bevölkerung exestenziell wichtigen sicherheit.
banker,politiker,akwbetreiber sind absolut ohne gewissen,ähnlich verbrechern bekäme man sie nur unter der androhung von strafe zu verantwortlichem handeln.

"fliegt ein atomkraftwerk in die luft,packen wir dich am schlawittchen und stecken dich mitten zwischen deine freiwillige"

so und nicht anders,muss es laufen,ob unter dieser androhung es überhaupt noch atomkraftbefürworter geben wird ist zu bezweifeln.
aber die haben konzernspitze hat wenigstens die chance zu entscheiden was sicher ist.
der bevölkerung wird der dreck vor die nase gesetzt,ob dafür oder dagegen,der regress die garantie,die man bei jeder jämmerlichen handbormaschine gibt...

die gibt es beim verlust seiner umgebung,seiner heimat,lebens nicht...
Wie ich schon immer erwartet habe. Die Menschheit wird das Problem der wachsende Überbevölkerung der Erde ungewollt von selbst lösen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.272.140 von atock am 27.03.11 13:24:08hier wird hochachtung über das ruhige verhalten der japaner gesprochen und sie dafür bewundert...

nur ist das beispielhaft?
wird dieser kadavergehorsam von den japanischen eliten nicht auf`s pervideste ausgenützt?


Die Japaner wirken wie Marionetten, obrigkeitsgläubig, fast wie die alten Preussen.
Wo das endete, wissen wir.
Die Ruinen von Fukushima. Nicht mal Bruce Willis könnte da noch was retten.

Nach einem Bericht des Wall Street Journal, zögerte Tepco die ersten Tage damit Meerwasser einzusetzen, um ihre Assets zu schützen.
Nach dem Einsatz von Meerwasser war die Anlage nämlich unbrauchbar.

Dadaurch wurde aber wertvolle Zeit verloren, um die Reaktoren unter Kontrolle zu bringen.

Es ist, wie wenn sich jemand nach einem 10 Cent Stück bückt und dabei eien Dollar verliert.

http://online.wsj.com/article/SB1000142405274870460850457620…
die japanische Regierung scheint aktuell aber andere Sorgen zu haben:

Japan sorgt sich um landwirtschaftliche Exporte

Tokio (dpa) - Japan sorgt sich nach dem Atomunfall in Fukushima um seine landwirtschaftlichen Exporte. Japan will die Mitglieder der Welthandelsorganisation WTO bei einem informellen Treffen am Dienstag vor Überreaktionen:laugh: warnen.

Aus Sorge vor Verstrahlung haben einige Länder wie Australien, Singapur oder Hongkong Importbeschränkungen für Agrarprodukte aus dem Nordosten Japans verhängt. Andere - darunter Deutschland - haben die Kontrollen bei Einfuhren verschärft.

Japan will dem Bericht nach die WTO an die Einhaltung der eigenen Bestimmungen erinnern, wonach es verboten sei, ohne wissenschaftliche Beweise Handelsrestriktionen zu verhängen. Japan selbst hat strikte Lieferstopps für mehrere Gemüsearten und Milch aus der Region erlassen, bei denen Werte über der erlaubten Grenze gemessen worden waren.

Vor der Einfuhr in die EU müssen Lebensmittel aus zwölf japanischen Präfekturen bereits in Japan auf Radioaktivität geprüft werden.

Datum 27.3.2011 - 12:25 Uhr
Quelle dpa
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.272.375 von Cashlover am 27.03.11 14:43:44
Hoffentlich kommt nie irgendein findiger Geschäftsmann auf die Idee,
dies oder jenes z.B. in HongKong oder Singapur einfach umzuetikettieren,
und es anschließend nach Europa zu verschiffen. :(
"Nach einem Bericht des Wall Street Journal, zögerte Tepco die ersten Tage damit Meerwasser einzusetzen, um ihre Assets zu schützen. Nach dem Einsatz von Meerwasser war die Anlage nämlich unbrauchbar."

Andere Sorgen haben die nicht, als daß das Meerwasser ihre Anlagen angreifen könnte? :mad:
Die hätten vielleicht vorher mal einen Chemiker fragen sollen. Der wäre an die Decke gesprungen. Durch Einsatz von Meerwasser Chlorid in die Reaktoren zu bringen, war so ziemlich das schlimmste, was man in dieser Situation machen konnte. Die Kernbrennstoffe Uran und Plutonium bilden zusammen mit Chlorid leichtflüchtige Uran- bzw. Plutoniumchloride, die bereits bei ein paar Hundert Grad Celsius verdampfen. Man hat also nachgeholfen, das Zeug schön in der Umgebung zu verteilen.
Vor der Einfuhr in die EU müssen Lebensmittel aus zwölf japanischen Präfekturen bereits in Japan auf Radioaktivität geprüft werden

Wer prüft die denn in Japan?

japanische Geschäftsleute, Politiker :laugh::laugh:

Genau wie bei uns, Atomlobbyisten prüfen die Sicherheitsstandarts ihrer/unserer Atomkraftwerke.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.272.414 von GuenstigDrinn am 27.03.11 15:00:39
Die Frage ist nicht, ob das geschieht, sondern wann.
So traurig wie es ist, das Land ist mausetot. Die wissen es bloß noch nicht. Bereit ein Bruchteil des Materials reicht aus, um das Land großflächig unbewohnbar zu machen. Platz zum Ausweichen gibt es nicht.
Doch noch kein Super-GAU :confused:

Tepco zieht erhöhte Strahlenwerte zurück

Die Nachrichtenlage am Atomkraftwerk Fukushima I ist weiter unübersichtlich. Der Betreiber des Atomkraftwerks, Tokyo Electric Power Company (Tepco), zog Meldungen zurück, wonach die Radioaktivität im Reaktor 2 dramatisch angestiegen sei. Die Messung sei falsch gewesen, wird Tepco-Sprecher Takashi Kuratia zitiert. "Diese Zahl ist nicht glaubhaft. Das tut uns sehr leid." Möglicherweise seien Messwerte falsch abgelesen worden. Neue Untersuchungen wurden angekündigt...

www.tagesschau.de/ausland/fukushima332.html
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.272.504 von TokioBill am 27.03.11 15:42:33Keine zehn millionenfach erhöhte Strahlung ?

Ok, "nur" 5 millionen oder doch "nur" 1 Million ?

Bin gespannt, was die sich ausdenken werden.


TEPCO ist für mich der absolut falsche Informant. Unabhängige Wissenschaftler sind hier gefragt und nicht die Meinung der AKW-betreiber
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.271.869 von Procera am 27.03.11 11:48:54habe ich das heute richtig mitbekommen ? Strahlung im Block 2 ( war der nicht schon wieder unter Kontrolle ?) 10 millionenfach erhöht ?

Die Zahlen waren kaum zu glauben – welches Gerät hat Millionen auf seiner Skala? :confused:

Nun sind sich auch zurückgenommen wordem.

Verwirrung um Strahlenwerte in Fukushima - Betreiber zieht Messwerte zurück
aktualisiert am 27.03.2011, 17:02 Uhr

http://nachrichten.t-online.de/fukushima-betreiber-strahlung…

Wie stark ist die Belastung durch radioaktive Strahlung im havarierten Atomkraftwerk im japanischen Fukushima? Die Betreiberfirma Tepco meldete zunächst millionenfach erhöhte Werte, zog die Angaben aber Stunden später wieder zurück. Zwischenzeitlich wurde die gesamte Anlage fluchtartig geräumt, die Rettungsarbeiten mussten eingestellt werden. Im Meer vor Fukushima wurde eine steigende Radioaktivität gemessen.

Das Wasser im Reaktor sei zwar radioaktiv verseucht, der zuvor gemessene Extremwert von millionenfach erhöhter Strahlung sei aber ein Fehler gewesen, erklärte Tepco am Sonntagabend. "Diese Zahl ist nicht glaubhaft", sagte der Sprecher Takashi Kuratia. "Das tut uns sehr leid."
es sind nicht immer nur die Betreiber und die Regierungen, die die "Bösen" sind. Einige scheinen das zu vergessen. Ihr seid es z.B selbst z.T. gwesen, die vor ein paar Jahren die Merkel Regierung gewählt haben - die hat vorher gesagt, sie wollen die Kraftwerke länger als geplant betreiben und damit die Atomindustrie melken - was wiederum der Wirtschaft und damit der Bevölkerung zugute kommt. Viele haben das in D mit ihrem Wahlzettel in Kauf genommen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.272.822 von ChidGord am 27.03.11 18:02:40wie kommst du darauf?
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.271.678 von Rofle am 27.03.11 10:22:15Die Japsen haben weder Zement noch Stahl, die können keinen Sarkophag drüber bauen. Deshalb heisst es alles ist und :laugh::laugh: Es sieht, riecht und schmeckt ja keiner
Zitat von awsx: warum wird die anzahl einsatzkräfte nicht massiv erhöht?


Diese Menschen werden in kürzester Zeit sterben !
Wieviele würdest du in den Tod schicken ???



etliche !!!!!!!! Die ganze Bagage von Tepco, dann die ganzen Verleumder und Beschwichtiger, dann die Regierungsfuzzis, dann die Stümper und Gewinnler...#

Da kommt ordentlich was zusammen, am Ende ist Halb Japan dabei ;)
Die Russen hatten teilweise wenigstens Bleiwesten. Bei den Japsen sehe ich Papieranzüge ...

Ich meine, das sagt doch schon alles...
Wir müssen davon ausgehen, die kernschmelze ist bereits eingetreten, alles was jetzt kommt, ist Verzierung am Elend. Je länger der Sarkophag hinausgezögert wird, desto mehr wird verseucht....

Bald können wir wieder Jahrzehnte keine Schwammerl mehr sammeln, ich sehe es schon wieder kommen :cry::cry::cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.272.794 von Mariela am 27.03.11 17:50:47RICHTIG !!!!!!!!!! Das habe ich heute auch gedacht !!! Warum Block 2 ?, da war doch schon alles ok, ich dachte, es macht "nur" noch Block 3 Probleme, aber das hat man unter Kontrolle, muss ja nur noch den Stecker der Kühlpumpen wieder in die Steckdose stecken...
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.272.825 von fry2 am 27.03.11 18:04:48Was hat denn Merkel mit Fukushima zu tun ? Tepco ist Schuld
wenn man diesen thread liest, könnte man meinen, Japan gibt's morgen nicht mehr.:cry:

Da spricht der Nikkei aber irgendwie eine andere Sprache, aktuell grad mal mit 0.36% im minus......:confused:

Allmählich begreife ich, was die angelsächsischen Länder mit dem Begriff "German Angst" meinen.

Einen gewisse, hysterische Apokalypsen-Sehnsucht ist da nicht zu leugnen.:D

Erinnert bischen an das Völkchen, welches panische Angst hat, ihnen könnte der Himmel auf den Kopp fallen:laugh:
"Der Betreiber räumte ein, dass es keinen konkreten Zeitplan gebe für seine Versuche, die atomare Katastrophe zu verhindern.
Man könne nicht sagen, in wie vielen Monaten oder Jahren die Krise vorbei sei, sagte der Tepco-Vizepräsident Sakae Muto. An der Börse in Tokio brach die Tepco-Aktie an diesem Montag um 14 Prozent ein."

Klar! Kein Grund zur Sorge!
Manche Zeitgenossen scheinen nichtmals Stroh in der Birne zu haben ... :rolleyes:

http://www.sueddeutsche.de/wissen/fukushima-regierung-sprich…
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.273.994 von Cashlover am 28.03.11 05:29:25Man kann das Problem ja auch herunterspielen, da ist es aber und wie AdHick ja schon schreibt: Es gibt keinen Zeitplan die atomate Katastrophe zu verhindern.

Wie auch, wenn man keinerlei Konzepte hat, dieses Problem zu beheben. Ein Damoklesschwert.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.