checkAd

Technologiewerte mit weiterem Korrekturpotenzial - 500 Beiträge pro Seite | Diskussion im Forum

eröffnet am 14.04.00 14:49:55 von
neuester Beitrag 14.04.00 17:16:50 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
14.04.00 14:49:55

Auch die letzte Handelswoche an den internationalen Aktienmärkten war von der Korrektur der US-amerikanischen Technologiebörse Nasdaq geprägt. Die Notierungen vieler europäischer Technologie- und Telekommunikationswerte konnten sich dieser Entwicklung nicht entziehen. Andererseits fanden die niedriger bewerteten Titel der traditionellen Wirtschaftssektoren stärkeres Interesse der Anleger. Die in den nächsten Wochen erwarteten Zinserhöhungen der Notenbanken der USA und der EU trübten ebenfalls die Stimmung. Diese Entwicklung drängte die insgesamt erfreulichen Gewinnaussichten insbesondere für europäische Gesellschaften eher in den Hintergrund. Angesichts der sich eintrübenden Stimmung der Marktteilnehmer sollten die Börsen weiterhin schwankungsanfällig bleiben. Der Sektor der Technologiewerte hat weiteres Korrekturpotenzial. Vor diesem Hintergrund dürfte die relative Stärke der Titel aus der "alten Ökonomie" anhalten. Neuengagements in erstklassige Technologieaktien sollten noch so lange zurückgestellt werden, bis sich ein charttechnischer Boden herausgebildet hat.

Das abgelaufene Geschäftsjahr 1999 konnte der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé (Sfr. 3047,00) trotz ungünstiger wirtschaftlicher Vorgaben in Südamerika und Osteuropa erfolgreich beenden. Während der Umsatz um 10,5% zulegte, stieg der Ertrag überproportional um 12,3%. Das verbesserte Ergebnis beruht auf einem gestrafften Produktportfolio, gesunkenen Rohstoffaufwendungen und einer besseren Einkaufssituation. Das um Ver- und Zukäufe bereinigte interne Wachstum kletterte von 3,3% (1998) auf 3,6% in 1999. Dynamisch entwickelten sich die Regionen Nordamerika, Westeuropa und zuletzt auf Asien. Für Ertragsdynamik im Geschäftsjahr 2000 dürfte die weitere Restrukturierung im Konzern (Verkauf des margenschwachen Geschäfts), die gestiegene operative Marge und die angestrebte Bündelung der Einkaufsmacht sorgen. Das Wachstum soll durch Akquisitionen, Kooperationen, Markenpflege und der Schaffung neuer Marken gewährleistet werden. Die konjunkturelle Belebung der Emerging Markets (Umsatzanteil rund 29%) eröffnet gute Perspektiven. Die Aktie ist eine defensive Basisanlage, die insbesondere in der derzeitigen Börsensituation Stabilität ins Depot bringen dürfte.

Avatar
14.04.00 17:12:10
schön, dass nach den heissen empfehlungen von werten wie z.b. jafco
mehrmals jetzt auch solche werte genannt werden.
ich glaube, auch banker bei bb haben ihre hausaufgaben noch nicht komplett erledigt!
Avatar
14.04.00 17:16:50
Schließe mich an, Herr Schramm wäre auch mal an Ihrer Meinung zu Jafco interessiert, angeblich soll nach Ihrer Meinung Jafco bessere Perspektiven bieten wie Softbank. Gehen jetzt beide den Bach runter ?

Hikari Tsushin die Ursache = Konkurs ?

Danke für Ihr Posting !


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.
Technologiewerte mit weiterem Korrekturpotenzial