DAX-0,18 % EUR/USD0,00 % Gold+0,11 % Öl (Brent)-0,24 %

Koennte der Widerstand halten? - Eure Meinungen - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Denkt ihr das wir den Widerstand um die 30 (150) Euro heute zum Tagesschluss verteidigen koennen? Oder steigen die Zocker gegen Nachmittag wieder aus. Ich hoffe ja das es uns nicht wieder zum naechsten Halt bei 26 (130) zurueckschlaegt.
Ärgerlicher ist es, daß die Met@box einige Seiten einfach nicht anzeigen mag. Ob Lindenstrasse.de, Quelle oder Neckermann - sie meldet nur ‘Seite kann nicht dargestellt werden’. Die komplizierten Frame-Strukturen auf Consors.de bewirken sogar, daß die Web-Schachtel komplett abstürzt. Cookies merkt sich die Box nur während einer Session; schaltet man die Met@box aus, so gehen sie verloren. JavaScript ist noch nicht komplett implementiert; Multimedia beschränkt sich auf (animierte) GIFs, JPEGs und XBM-Grafiken sowie AU- und WAV-Sound-Wiedergabe. Erweiterungen in Form von Plug-ins oder ActiveX-Controls bietet sie nicht.

Im großen und ganzen läuft die Box aber zuverlässig und beherrscht mit HTML 3.2 und SSL alles, was Otto Normalsurfer benötigt, um die meisten Sites besuchen zu können. Für zukünftige ECommerce-Anwendungen und für Online-Banking ist ein Kartenleser bereits eingebaut. Java- sowie vollständige JavaScript-Unterstützung will Met@box noch in diesem Jahr nachliefern.

In der Met@box arbeiten ein 32-Bit-ARM-Prozessor sowie ein 33.6er Modem. Das zusammen mit Teknema (www.teknema.com) entwickelte Betriebssystem ist auf einer Flash-Card untergebracht. Das erlaubt es der Schachtel, innerhalb von fünf Sekunden zu starten. Das Surfen im Netz gestaltet sich allerdings deutlich träger: Bis eine umfangreiche Homepage wie die des Stern inklusive aller Bilder aufgebaut ist (knapp 200 KByte), geht schon mal eine knappe Minute ins Land. Ein PC mit einer schnellen Internet-Anbindung benötigt dafür gute zehn Sekunden.

Fazit
Man darf von der Met@box nicht zuviel erwarten. Keine der bisher von uns getesteten Internet-Set-Top-Boxen für den Fernseher kann mit einem PC-Browser mithalten, so auch nicht die Met@box 50. Als Einstiegsdroge für Web-Neulinge oder für den gelegentlichen Aktiencheck während der Pinkelpause eignet es sich allemal - aber nur dafür: Schon bei zehn Online-Stunden kommen 48 Mark nur an Provider- und Telefongebühren zusammen. Damit die Box beliebte Shopping-Sites wie die von Quelle oder Neckermann darstellen kann, muß Met@box noch an den JavaScript- und Frame-Fähigkeiten der Box nachbessern. (jo)
Sieht mir im Moment wie ein heftiger Fight and der 30er Marke aus. Es wird sogut wie es geht verteidigt aber die Angreifer scheinen in der Überzahl zu sein.......
copyright: Kimba

Zur Frage, was Bashers motiviert und warum sie sich - als gelernte Piranhas - innigst um das Wohl ihrer Nächsten bemühen:

Bei marktengen Werten sorgen sich die Basher nicht um uns, sondern um die präzise Einhaltung der Technik.
Das und der zu erwartende Profit motivieren sie.

Schaut Euch - aktuell zum Beispiel bei Met@box - die 50-Tage-Linie oder den Trendkanal an. Da fehlen noch einige wenige Ticks.
Werden die Begrenzungen (Widerstände bzw. Unterstützungen) erreicht, worum die Bashers leidenschaftlich kämpfen, sind sie zufrieden und mutieren augenblicklich vom Basher zum Pusher bzw. umgekehrt.

Sie haben natürlich das Risiko (ohne Risiko kein erklecklicher Gewinn), daß etwas dazwischen kommen kann: Bei marktengen Werten genügt eine Nachricht und die Linien werden unzuverlässig.

Gruß Kimba

P.S.: Einen Trendkanal findet Ihr z.B. bei:
http://www.investtech.com/nm/ana/mbx.htm.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.