DAX-0,24 % EUR/USD-0,11 % Gold-0,32 % Öl (Brent)+2,99 %

Doubleclick - Only the hard facts - 500 Beiträge pro Seite

AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Nicht meine Aktie. Bin schon seit Monaten skeptisch was Werbe-Erträge im netz betrifft. Meine Meinung: Viele
Internet Firmen werden fusionieren (müssen) weil die Werbegelder massiv zurück gehen werden. Ich persönlich
habe bis heute noch keinen Link angeklickt. Ich würde Werte wie Nortel vorziehen. :)

13.10.2000 DoubleClick (Nasdaq: DCLK)

Die Quartalszahlen der führenden Internet-Werbeagentur
waren für Analysten und Marktteilnehmer eher enttäuschend aufgenommen worden.
Der einflussreiche Analyst Nenry Blodget aus dem Hause Merrill
Lynch reduziert die Gewinnerwartungen für das Jahr 2001 von
37 Cents auf 10 bis 20 Cents je Anteilschein.
Weiter erwartet Blodget zwei weitere schwierige Quartale für DoubleClick,
da die Zurückhaltung der Werbekunden möglicherweise noch weiter anhalten
wird. DoubleClick gehören zu den großen Verlierern an der
Nasdaq und geben um über 30 Prozent auf etwa
12-3/8 Dollar nach und markieren damit einen neuen Jahrestiefstand.

12.10.2000 DoubleClick (Nasdaq: DCLK)

Die führende
Werbeagentur DoubleClick legte ebenfalls nach Börsenschluss seine Zahlen vor.
Mit einem Gewinn von 3 Cents je Aktie, lagen
die Ergebnisse im Rahmen der Erwartungen. Die Titel verlieren
im regulären Nasdaq-Handel über 14,4 Prozent auf 18-1/8 Dollar,
wobei die Aktien im späteren Handel dann weiter unter
Druck gerierten und bei nur noch 14-3/8 Dollar gehandelt
wurden.

11.10.2000 DoubleClick (Nasdaq: DCLK)

Auch die
führende Online-Werbeagentur sah sich in Folge der Yahoo!-Zahlen unter
Druck. Befürchtungen über schwächere Ergebnisse lassen den Aktienkurs um
über 14 Prozent auf 21-3/16 Dollar einbrechen. DoubleClick wird
heute nach Börsenschluss seine Zahlen vorlegen.

06.10.2000 DoubleClick (Nasdaq: DCLK)

Die führende
Online-Werbeagentur wird nach Berichten der Nachrichtenagentur Reuters nicht so
stark an der verstärkten Wettbewerbssituation und fallenden Preisen leiden,
wie die Konkurrenz. Auch die derzeitige Schwäche im Online-Werbemarkt
soll sich nur bedingt auf die Ergebnisse des Unternehmens
auswirken. DoubleClick gewinnen gegen den Trend 4,2 Prozent auf
24-13/16 Dollar.

03.10.2000 DoubleClick (Nasdaq: DCLK)

Die führende Online-Werbeagentur übernimmt den Marketing-Spezialisten
NetCreations für 191 Mio. Dollar in Aktien. Während DoubleClick
um weitere 11,6 Prozent auf 26-3/16 Dollar nachgeben, können
NetCreations zunächst auf 12-1/8 Dollar zulegen, beenden aber dann
den Handel leicht im Minus bei 10-1/2 Dollar.

25.09.2000 DoubleClick
(Nasdaq: DCLK)

Die führende Online-Werbeagentur gibt die Übernahme von
@Plan für etwa 120 Mio. Dollar bekannt. DoubleClick geben
um knapp 4,7 Prozent auf 35-3/4 Dollar nach, während
@Plan von dem Übernahmeangebot profitieren und über 20 Prozent
auf 8-3/4 Dollar zulegen können.

12.09.2000 DoubleClick (Nasdaq: DCLK)

Die führende Werbeagentur konnte ein Analystentreffen
positiv abschließen. Merrill Lynch Analyst Henry Blodget geht weiterhin
davon aus, dass die Gesellschaft die gesetzten Umsatz- und
Ertragsziele erfüllen kann. Blodget sieht daher für die Aktien
eine gute Performance für den Rest des Jahres. DoubleClick
klettern um etwa 12 Prozent auf 37-13/16 Dollar.

10.09.2000 DoubleClick (Nasdaq: DCLK)

Aufgrund der Bedenken bei Yahoo!
geraten auch die Aktien des führenden Online-Werbevermarkters DoubleClick unter
Druck. Die Umsätze des Unternehmens könnten aufgrund der eher
verhaltenen Aussichten ebenfalls kurzfristig stagnieren. DoubleClick verlieren über 7
Prozent auf 33-11/16 Dollar.

08.08.2000 DoubleClick (Nasdaq: DCLK)



Das Unternehmen gerät
nach einer Neuordnung der Verträge mit AltaVista deutlich unter
Druck. Spekulationen gehen sogar soweit, dass DoubleClick das lukrative
Geschäft an den Mehrheitsaktionär CMGI und dessen Online-Werbeunternehmen AdSmart
und Engage verlieren wird. DoubleClick geben um knapp 10
Prozent auf 34-13/16 Dollar nach.

01.08.2000 DoubleClick (Nasdaq: DCLK)



Die Umsatzwarnung des Konkurrenten
zog auch den Kurs von DoubleClick mit nach unten.
Die Aktien verlieren 6 Prozent auf 33-3/4 Dollar und
notieren damit nur noch geringfügig über den vor kurzem
erreichten Jahrestiefstand bei 27-1/2 Dollar.

28.07.2000 DoubleClick (Nasdaq: DCLK)

Berichte und Nachrichten über eine
Einigung mit der Federal Trade Commission (FTC) im Bezug
auf Datenschutz der privaten Anwender lassen die Kurse der
führenden Online-Werbeagenturen gegen den Trend steigen. CS First Boston
wiederholt seine "Strong Buy" Einstufung für DoubleClick. Die Aktien
legen daraufhin um über 8,2 Prozent auf 36-7/8 Dollar
zu.

28.07.2000 Frage: CMGI; DoubleClick

Hallo

Wie
schätzen Sie die Unternehmen von CMGI und DoubleClick auf
Sicht von 3 bis 5 Jahre ein. Beide
Werte hat es bei der vorangegangenen Korrektur mächtig erwischt,
selbst nach sehr guten bis guten Quartalszahlen erholen sich
die Aktien bei positivem Marktumfeld nicht nachhaltig. Sollten etwa
die Geschäftsmodelle beider Unternehmen zu denken geben?



Im Voraus
Besten Dank



Antwort:

CMGI ist mit Ausnahme von Ventro
im Bereich B2B eher unterpräsentiert. Auch in dem Bereich
Internet-Infrastruktur hält sich der bekannte Venture-Fond deutlich zurück. Aber
gerade diese beiden Bereiche werden in den nächsten Jahren
entscheidend wachsen. Dies spiegelt sich auch im aktuellen unterdurchschnittlichen
Kursverlauf des Unternehmens wieder. Mit AltaVista betreibt CMGI einen
Suchdienst, welcher noch deutliche Verluste schreibt, so dass die
Gesellschaft aus eigenem operativen Geschäft noch keine Einnahmen verbuchen
kann.



DoubleClick sieht sich einer starken Konkurrenz von Seiten CMGI´s
gegenüber, welche seine Tochterfirmen Engage, Flycast und AdSmart positionieren
möchte. Auch wird der Großkunde AltaVista, welcher derzeit noch
etwa 10% der Gesamtumsätze von DoubleClick trägt, sehr wahrscheinlich
zu CMGI & Co. wechseln. DoubleClick´s führende DART-Technologie sieht
sich inzwischen einer Konkurrenz von Akamai´s EdgeAdvantage Service gegenüber
- aufgrund der sinkenden Gewinnmargen in diesem Bereich und
der Tatsache, dass immer mehr Großfirmen (Yahoo!, GeoCities) ihre
Werbeflächen selbst vermarkten, lassen derzeit keine positiven Aussagen über
die Zukunft der Gesellschaft zu.

19.07.2000 DoubleClick (Nasdaq: DCLK)



DoubleClick blieb
mit seinen bekannt gegebenen Umsätzen leicht hinter den Erwartungen
der Analysten zurück. Trotz eines niedrigeren Verlustes geben die
Aktien um über 7,5 Prozent, auf nur noch 32-13/16
Dollar nach.

18.07.2000 DoubleClick (Nasdaq: DCLK)

DoubleClick präsentierten nachbörslich
ebenfalls Quartalszahlen. Mit einem Verlust von 3 Cents je
Aktie fiel das Minus niedriger aus, als die erwarteten
5 Cents je Aktie. Mary Meeker, Top Analystin von
Morgan Stanley Dean Witter, äußerte sich zuversichtlich über die
weiteren Wachstumsraten im Bereich Werbung und Marketing im Internet.
DoubleClick verlieren im regulären Handel über 5,3 Prozent, auf
35-1/2 Dollar. Nachbörslich zeigen sich DoubleClick weiter schwächer und
notieren nur noch bei 34-9/16 Dollar.

12.07.2000 Analystenschaetzung DoubleClick - Aktie bleibt langfristig ein fundamentaler Kauf

Kräftiger Kursrückgang - Aktie bleibt langfristig ein fundamentaler KaufGestern
musste die DCLK-Aktie erneut einen kräftigen Kursverlust in Höhe
von 12% hinnehmen. Der Aktienkurs befindet sich mit 31,69
US-$ nur knapp über seinem 52-Wochentief (30,25 US-$). Der
Grund für den gestrigen Kursrutsch war die Nachricht, dass
DCLK einen Teil eines Kontraktes mit dem privaten Internet-Portal-Anbieter,
iWon.com, verlieren wird. IWon.com hat angekündigt, Werbeflächen im Internet
auch in eigener Regie anzubieten, statt DCLK als einzigen
Provider zu nutzen (DCLK hat dazu keinen Kommentar abgegeben).
Die DCLK-Aktie hat in den vergangenen Monaten spürbar unter
der allgemeinen Schwäche des gesamten Internetsektors gelitten. Insbesondere die
noch am Jahresanfang übliche Bewertung solcher Unternehmen nach relativen
Gesichtspunkten (z.B. im Vergleich zu Konkurrenten) hat einer mehr
traditionellen Methodik Platz gemacht. Unternehmen, die bislang ohne Gewinn
operieren, gehörten zu den stärksten Verlierern. Neben dieser fast
alle Internet- und Internet-verwandte Aktien betreffenden Schwäche belastete die
DCLK-Aktie der Vorwurf des Mißbrauchs von persönlichen Daten von
Internet-Nutzern. Inzwischen hat die Gesellschaft den Plan aufgegeben, Offline-Kaufgewohnheiten
- aus der Datenbank des Datenanbieters, Abacus, stammend -
mit im Onlinebetrieb gesammelten Daten (z.B. über so genannte
Cookies) zu verbinden. Schließlich drückte die vor wenigen Wochen
veröffentlichte Nachricht, dass sich das Umsatzwachstum in der zweiten
Jahreshälfte verlangsamen wird, auf den Aktienkurs. Viele der Dot.Com-Gesellschaften
dürften nämlich angesichts der vielfach prekären Finanzverfassung ihre Ausgaben
für Internet-Werbung einschränken.Trotz dieser Belastungsfaktoren glauben wir, dass DCLK
langfristig zu den Marktführern in der Online-Werbung gehören und
auch in den nächsten Quartalen die Gewinnschwelle erreichen wird.
Die Umsatzverlangsamung (4 % im dritten und vierten Quartal)
dürfte einen eher temporären Charakter haben. Die auf Werbung
spezialisierte Forschungsfirma, AdZone Interactive, hat gerade berichtet, dass die
Internet-Werbeausgaben im ersten Halbjahr um 54% auf 1,26 Mrd
US-$ gestiegen sind. Bis 2005 könnten die globalen Ausgaben
54 Mrd. US-$ erreichen (Merrill Lynch). Die Wachstumsaussichten bleiben
hervorragend (DCLK könnte in den kommenden Jahren 6% -
9% des globalen Online-Werbungsmarktes vereinnahmen). Salomon Smith Barney hat
kürzlich u.a. neben AOL und eBay DCLK als eine
von zehn Aktien in seine "Future Economy- Liste" aufgenommen.
Bewertet anhand der künftigen Cash Flows hat die Aktie
ein langfristiges Kurspotenzial von 90 US-$ (Morgan Stanley). Vor
diesem guten fundamentalen Hintergrund empfehlen wir die Aktie weiterhin
zum Kauf.

Quelle: Bankgesellschaft Berlin

10.07.2000 DoubleClick
(Nasdaq:DCLK)



Das Unternehmen iWon wird Engage Technologies künftig für die
Vermarktung seines Internet-Netzwerkes einsetzen und dabei DoubleClick ersetzen. IWon
trägt aktuell nur etwa 4 Prozent zum Gesamtumsatz von
DoubleClick bei, dennoch geben die Aktien des Unternehmens deutlich
nach und verlieren über 11,8 Prozent, auf 31-11/16 Dollar.

09.07.2000 Analystenschaetzung Doubleclick - Kaufempfehlung

Die gedrückte Stimmung im Internet-Sektor hat auch die Kurse
von Doubleclick kräftig in die Knie gezwungen. Seit Mitte
März büßte der Vorzeige-Titel im Bereich Bannervermarktung und Advertising
70 Prozent seiner Marktkapitalisierung ein. Bei Kursen um 40
Dollar versucht Doubleclick derzeit eine Bodenbildung, die nach Ansicht
von Euro am Sonntag auch erfolgreich verlaufen sollte.Einerseits ist
bei dem Vorwurf des Nutzerdatenmissbrauchs eine Einigung mit dem
US-Kartellamt in Sicht. Andererseits steht Doubleclick kurz vor dem
Erreichen der Gewinnschwelle, bereits im dritten Quartal soll es
soweit sein. Mit 900 Millionen Dollar hat die Firma
zudem genügend liquide Mittel in der Kasse, um die
geplante Expansion nach Südamerika und Asien erfolgreich voranzutreiben und
die Marktposition weiter zu stärken. Euro am Sonntag empfiehlt
daher spekulativen Anlegern die Doubleclick-Aktie zum Kauf.

Quelle: Euro am
Sonntag

06.07.2000 DoubleClick (Nasdaq:DCLK)

Das Unternehmen wird seine japanischen Niederlassungen
DoubleClick Japan und NetGravity Asia Pacific zusammenführen. Daraus sollen
sich entsprechende Synergieeffekte und eine höhere Konkurrenzfähigkeit ergeben. DoubleClick
gewinnen 3,5 Prozent auf 38-13/16 Dollar.

19.06.2000 DoubleClick
(Nasdaq:DCLK)

Robertson Stephens reduziert seine Umsatzschätzungen für das Unternehmen aufgrund
des eher schwierigen Umfelds im Internet-Werbemarkt. Zudem gehen die
Experten davon aus, dass das Budget von AltaVista, welches
40 Prozent des Umsatzes von DoubleClick trägt zukünftig an
das Konsortium von CMGI geht. DoubleClick verlieren zunächst deutlich
auf 32-7/8 Dollar, können sich aber bis Handelsende erholen
und notieren mit 3,7 Prozent im Minus, bei zuletzt
37 Dollar.

15.06.2000 DoubleClick (Nasdaq:DCLK)

Einschätzungen, wonach der die großen Konzerne
Ihre Vermarktung selbst in die Hand nehmen würden und
daher die Anzahl der zur Vermarktung stehenden Werbeflächen rückläufig
sein soll, lassen den Aktienkurs von DoubleClick weiter fallen.
Die Aktien verlieren über 7 Prozent auf 39-7/16 Dollar.
Chartauguren halten einen Fall auf die 30-Dollar-Marke für möglich.

18.04.2000 DoubleClick (DCLK)

Eher
verhaltene Quartalszahlen führten beim führenden Werbenetzwerk DoubleClick zu deutlichen
Kursrückgängen. Die Ergebnisse lagen am Vortag nur im Rahmen
der Erwartungen. Die Aktien geben daraufhin um über 13,6%
auf 51 5/8 Dollar nach.

18.04.2000 Doubleclick im Rahmen der Erwartungen

Das führende Internet-Werbe-Unternehmen, Doubleclick Inc. (DCLK), gab gestern nachbörslich
seine Ergebnisse für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres
bekannt. Obwohl die NASDAQ zum gestrigen Wochenbeginn stark zulegen
konnte, verloren die Titel von Doubleclick vor Veröffentlichung der
relevanten Zahlen leicht. Sie gaben 3/4$ ab und schlossen
bei 59 13/16$. Daraus ist schon ersichtlich, dass man
in den Anleger- und Analystenkreisen mit eher durchschnittlichen Zahlen
rechnete.

Von First Call/Thomson Financial im Vorfeld befragte Analysten
hatten durchschnittlich mit einem Gewinn von 11 Cents je
Aktie gerechnet. Genau diese Erwartungen traf Doubleclick. Im gleichen
Zeitraum des letzten Jahres lag das Earnings per Share
(EPS) bei 6 Cents pro Aktie.

Bei der heutigen verhaltenen
Börsenstimmung in Europa, die auf eine schwache Eröffnung an
der US-Hightechbörse schließen lässt, bleibt abzuwarten, wie die Zahlen
endgültig zu werten sind.

17.04.2000 DoubleClick (DCLK)

DoubleClick präsentierte dagegen Zahlen im Rahmen der
Erwartungen. Zwar konnte die Gesellschaft nachbörslich eine Umsatzsteigerung von
179% gegenüber Vorjahr vorweisen, dennoch musste das Unternehmen einen
Verlust in Höhe von elf Cents je Aktie hinnehmen,
welcher von Analysten allerdings auch erwartet worden war. DoubleClick
verloren im Vorfeld 1,2% auf 59 13/16 Dollar.

24.03.2000 DoubleClick (DCLK)

Das führende Werbenetzwerk
DoubleClick verhandelt derzeit mit Gerichtsvertretern in Michigan, um die
Vorwürfe von Datenmissbrauch und illegaler Nutzung von Kundeninformationen außergerichtlich
beizulegen. Die Aktien können leicht um über drei Prozent
auf 109 1/4 Dollar zulegen.

09.03.2000 DoubleClick (DCLK)

DoubleClick können sich
langsam von den Vorwürfen der Datenschutzverletzungen wieder erholen. Die
Aktien legen um über 11,4% auf zuletzt 116 3/4
Dollar zu.
Mir stellt sich langsam die Frage wohin der Kurs in naher Zukunft tendieren wird? Es gibt hohe Umsaetze, aber wo Kaefer sind , da sind halt auch Verkaeufer.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.