DAX+0,28 % EUR/USD-0,12 % Gold+0,11 % Öl (Brent)-0,14 %

MBX Spanien - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hola,

nuestra compañía, el EtecSpain, tenía un trato con el Metabox alemán.
Esta empresa nos vendió que 500.000 estructuración embala para la televisión digital.
El Met@box 1000 está en la producción. El CEO Stefan Domayer también entrega 600.000 Met@box a Portugal.

Admirable

El Flina

:)
:)
:)
Übersetzung:
Unsere Firma, die "EtecSpain", hat ein Abkommen mit der deutschen Firma Metabox über einen Verkauf von 500.000 Set-Top-Boxen für das digitale Fernsehen. Für die Met@box 1000 läuft gerade die Produktion.
Der CEO Stefan Domayer gibt auch bekannt das 600.000 Met@box nach Portugal gehen.


Mein Senf:
Lasste euch nicht verrückt machen, ist alles Quatsch...sowas schadet mehr als es wert ist.

Gruß
EM
babelfish:
our company, the EtecSpain, had a deal with the German Metabox. This company sold to us that 500,000 structuring sprints for the digitaltelevision. Met@box 1000 is in the production. The CEO StefanDomayer also gives 600,000 Met@box to Portugal.

ciao ZO
Ins engliche übersetzt
Hello,

our company, the EtecSpain, had a treatment with the German Metabox.
This company sold us that 500.000 structuring bales for digital television.
The Met@box 1000 are in the production. The CEO Stefan Domayer also delivery 600.000 Met@box to Portugal.

hier in schlechtem deutsch
Guten Tag,

unsere Gesellschaft, der EtecSpain, hatte eine Behandlung mit dem deutschen Metabox.
Diese Gesellschaft verkaufte uns, daß 500.000 Strukturierung springt für digitales Fernsehen ab.
Die Met@box 1000 sind in der Produktion. Der DIREKTOR Stefan Domayer auch Lieferung 600.000 Met@box nach Portugal.


Bitte um Quellenangabe!!!
@ alle

Natürlich könnte es sich bei diesem Posting um ein Fake handeln! Ganz zu verachten ist er jedoch nicht, denn es ist schon seit längerem bekannt das auch in Spanien verhandelt wird (siehe Thüringer, Posting von P. White etc)! Außerdem werden schon seit einigen Tagen keine E-MAil Anfragen an Aprocom.net beantwortet! Wie gesagt, vielleicht nur ein Bluff oder eine der berüchtigten wahren Insiderinfos (siehe MArekus und IN)
Ich glaub, da lacht sich gerade ein "FlowdeMoe" kräftig ins Fäustchen.....
@metaman

das ist natürlich ein Blufffffffff...

wenn in Spanien was kommt...werden wir es schon erfahren...

gruss aus schwaben
Ich hoffe flowdemoe, dass Du Dir über die Verbreitung von Falschmeldungen in Internet-boards und ihre Konsequenzen bewusst bist.

Halte das nicht für authentisch.

Schauen wir mal...
1) es gibt keineregistrierte URL mit diesem Firmennamen.
2) es gibt keinerlei Hinweise, dass es die firma etec Spain gibt.
3) der usre flowdemoe hat bisher auch keine Probleme gehabt deutsch zu posten
4) WENN es ein solches abkommen gäbe, wäre es bereits adhoc veröffentlicht.

Achtung !!!

Dies ist eine wahrscheinlich gefälschte Aussage einer höchst wahrscheinlich nicht existierenden Firma !!
METABOX, Jupiter:

§&#;@`~~/...&)(!)Y>..._*/""^°|_|%#...KZ:1€!

harman
@Oliver H.

Du kannst Deinen "heimlichen Wunsch" Metabox aus den WO-Schlagzeilen
rauszuhalten, langsam begraben.

Kaum steigt der Kurs ein paar Prozentpunkte treten die Basher auf den
Plan mit Threads wie: "Gerüchte bestätigen sich, MBX Pleite"(oder so ähnlich).

Auch Threads wie diese hier wird es immer wieder geben, die einzige
Hoffnung besteht daraus, daß die meisten aus der Vergangenheit gelernt
haben.

MBX ist da nicht alleine...hier ein nettes Beispiel aus dem Ariva-Board
von heute.....



Ich arbeite in einem 5 Sterne Restaurant in Holland. Gerade eben konnte ich
miterleben wie die Bosse von Letsbuyit und die führende Bank hier zu einem
Geschäftsessen saßen. Dabei ging es offensichtlich um den benötigten Kredit von 80
Millionen. Da ich schon länger mit letsbuyit liebäugel, konnte ich es mir nicht
verkneifen immer wieder zu lauschen. -> Der Kredit ist genehmigt, am Donnerstag
offizielle Bekanntgabe. Ja, liebe Börsianer so bin ich zu euch. Soll`n alle etwas von
haben ! CU Ingo



stompi.
Klar wird es so etwas immer wieder geben, akzeptieren muss man das trotzdem nicht.

Da die BAWE offen dazu aufgerufen hat, derartige Falschinformationen anzuzeigen, behalte ich mir vor, das in den nächsten Tagen an die entsprechende Stelle zu schicken.

Sollte es nicht zurückgenommen werden. w:o ist mittlerweile sehr sensibel.
tach jungs,

komm ich grade rechtzeitig um wieder die naechsten dummpushereien zu lesen. unser angeblicher spanischer freund kann genuegend deutsch um das board zu bedienen, kriegt noch nen deutschen header hin und dann verliessen ihn die kenntnisse :laugh: :laugh: :laugh:

aber ihr glaubt ja jeden scheiss.
@ phelps

dumme Kommentare von dummen Menschen - immer wieder schön von Dir zu lesen.
@ oliverh

ich bin immer wieder ueber deine sprachliche kompetenz ueberrascht. schoen dass dir die dummen kommentare gefallen. ist auch was fuer dumme. :laugh: :laugh: :laugh:

und fuer den thread kannst du dich persoenlich bei griffblid.gmx.net bedanken.

phelps
Da sich der Verfasser nicht mehr gemeldet hat kann man wohl davon ausgehen das das ein netter kleiner Push-Versuch war.
Weiss nicht was in den Köpfen solcher Leute vorgeht ;-))
@metaman

war schon klar dass der grösste aller dummschwätzer seinen senf zu so ´nem mist dazugeben muss...;)
lernst du eigentlich auch mal aus fehlern der vergangenheit bzw. zeigst einsicht?
@ alle

Schön, wie soetwas Anklang findet.
Mich verwundert dies:
1. Es ist eine 3-sätzige "Nachricht", in welcher die Wörter nicht mal richtig konjungiert sind. Desweiteren würde jeder Journalist für eine solch plumpe Berichterstattung gefeuert werden. : )
2. Warum sollte eine Nachricht in span. Sprache hier gepostet werden???

Mein Anliegen: Ich wollte die Reaktion auf einen möglichen Auftrag, in Bezug auf Spanien, von euch erfahren > ob ein solcher Auftrag absurd wäre oder nicht.

Was zeigt mir eure Reaktion: Wie immer stürzt ihr euch auf alles, was pro Metabox ist. Ein solcher Auftrag ist prinzipiell möglich.

Eu estou na casa e o tudo jogo fora!
Em escalar cursos da companhia Metabox!
Im übrigen ist nur ein einziger User auf die "Meldung" angesprungen - warum wohl?
@FlowdeMoe

den nächsten Test bitte in Inuit (ist das auch die Sprache?, naja Du weißt schon) oder Kisuaheli.

ciao ZO
HI ZO

Besser nicht, die werden noch verrückt, wenn die nicht herausbekommen, was das dann bedeuten soll und rennen noch zum BAWE!
So wie dieser Oliver H. hier rumtanzt, weis der bestimmt wieder mehr!
Fragen wir ihn doch alle mal!

Hallo lieber Oliver H. würdest du uns bitte deine Informationen bezüglich Metabox mitteilen?


CU :)
@Flowdedingsbums

...irgendwie wird mir sowieso immer etwas schlecht in der magengegend wenn ich hier höllandisch-klingende namen höre....war ein toller test, gibt dein gehirn ansonsten noch mehr von dem schwachsinn von sich oder geht es einigermassen ?
Die Verbreitung einer falschen Aussage einer nicht existenten Firma schön "getarnt" in spanisch mit detaillierten Angaben während der Handelszeit ist kein "Test" oder ein Jux, sondern schlichtweg ein krimineller Versuch den Aktienkurs zu manipulieren.
Ziel ist es, Anleger kurzfristig zu täuschen, sie zu verunsichern udn sie zu unüberlegten Handlungen zu bringen.
Dies geht letztendlich zu Lasten der Firma selbst und deren Glaubwürdigkeit.
@Flowdemoe

Da hab ich jetzt wieder was dazugelernt:
Ich dachte immer, die Tatsache, ob ein Auftrag möglich, absurd oder irgendwas dazwischen ist, hängt davon ab, ob die beteiligten Firmen sich einig werden können.
Du hast uns aber eben mit Deinem spektakulären Experiment aufgezeigt, das so etwas hier im Board entschieden wird.(?)
Danke nochmal, und -
korrigier mich bitte, wenn ich Dein "Anliegen" falsch verstanden habe.

harman
@flowdemoe


Mein lieber Freund, Du wandelst auf einen schmalen Grad. Wenn ich mich für Metabox interessieren würde (als Anlange),
würde ich eine Anzeige gegen Dich erwirken.

Du hast einen Auftrag sugeriert, ihn nicht als Gerücht oder sonstiges deklariert. Bei Deinen Aussagen hat es sich um Fakten gehandelt. (Wenn ich die Überseztung mittels Babbelfisch richtig interpretiere.)

Und dann nach einer Stunde, das ganze, als Test deklarieren, um zu sehen, wie "blöd" einige MBXler sind, würde mich als MBXler gerade zu herausfordern, dich anzuzeigen.

Ich erwarte eine aufrichtige Entschuldigung an alle MBXler.
@ Oliver H

HAHAHAHAHA
Das Einzige, was hier als kriminell zu bezeichnen ist, ist ohne Zweifel der bei manchen Usern, so wie Du einer bist, immer noch vorhandene Optimismus in ein Schrottunternehmen, das bereits mehrfach die Anleger mit kriminellen AD-Hocs hinters Licht geführt hat.

HAHAHA
an alle Lemminge, die immer noch glauben, Metabox würde auch nur eine halbe Box nach Israel oder Skandinavien ausliefern.

Ihr seit echt die größte Lachnummer hier im Board
MFG
@kurspotential

seit wann ist optimismus strafbar :confused: ???

ach ja, du hats absolut recht: weder nach israel noch nach skandinavien geht eine halbe box, nach israel sind´s 500000 stück und nach skandinavien voraussichtlich erstmal 100000 stück....naja, und dann sind da ja noch die 100000 für england....;)
@Lachnummer, äh ich meine "Kurspotenzial"

"kriminelle AD-Hocs " ? Weisst Du mehr als das BAWE?
Wieso ist denn niemand für diese "kriminellen AD-Hocs " zur Verwantwortung gezogen worden ?

Leg dich wieder hin

Joeste
Verehrtester FlowdeMoe,

es gibt nicht viele DDD-Basher ( dünn + dämlich + debil monophob ) an board, die portugiesisch ( + gebrochen spanisch ) sprechen. Dein Freund rpg scheidet mangels Masse aus.

Inhaltlich stimme ich mit Oli H überein. Das war nicht mehr nur ein schlechter Scherz. Denn du nimmst in Kauf, dass Marktgeschehen rund um MBX mit einer falschen Meldung zu beeinflussen. Zumal man dieser Tage möglicherweise für Nachrichten / ABs usw. besonders sensibel ist.

Hoffe das war nur ein „Ausrutscher“. Im Wiederholungsfall kannst du jedenfalls nicht mehr den TEST – Naiven spielen...

cuidadinho meu amiginho pd
Wieso ein Ausrutscher ?

Interessiert sich WO nicht dafür ?
Wir hatten schon Sprünge von 50% in einer halben Stunde.
Man in der Haut würde ich nicht sitzen wollen, wenn daraufhin jemand 20.000 Stück ordert ohne Limit und nach einer Stunde der Kurs um 2-3 € wieder fällt.

Dann kann man sich leider keine Ausrede mehr einfallen lassen.

Also ich bin dafür, Mr. Dummschwätzer öffentlich hinzurichten :) !

Abgesehen davon hat WO ja immer die Ip-Adresse und kann bei einer Anzeige alle zurückverfolgen, wäre nicht das erste mal.

Man sollte mal anfangen ein exempel zu statuieren !

Wieso nach etlichen Monaten der Dummschwätzercrew noch einen Bonus einräumen ?
oliver h.,

blamiere dich nicht vollends!

Bevor du und übrige Ereiferer andere, wahrlich durchschaubare Scherzpostings angreift,
mache dir erst einmal bewußt, was DU unter Umständen mit deinen "seriösen" Postings bewirkst!

Ich erinnere nur an die Behauptung, das BAWE habe alle Fakten des vorgelegten Vertrages geprüft und daher könne hierbei nichts schief laufen.

Du bist zwar oft sehr gut informiert, ich bin mir auch sicher, daß du niemanden zu einem Investment verleiten willst, auch ist das ALLGEMEIN festzustellende Potential von STB vorhanden,

ABER bezüglich MBX bist du und Anhänger einfach betriebsblind und voreingenommen!

MENSCH, hatten wir in den letzten Monaten nicht viel zu viele Beweise krimineller Energie am NM als das Aussagen eines nachgewiesenen Schwätzers wie Domeyer nicht mit äußerster Vorsicht zu genießen wären.
Ich bin sehr verwundert, wie "gottgegeben" du diverse Äußerungen und Zahlen des MBX Vorstandes hinnimmst.

Würdest du diese potentielle Gefahr, auch wenn du nicht selbst daran glauben magst, in deine ansonsten informativen Beiträge mit einbeziehen, wäre vielen unbedarften Anlegern mehr geholfen, du müßtest dich dann auch über solche Witzbolde wie obigen nicht mehr so aufregen.

Weiterhin viel Glück

SERich
Hallo SERich -

"Ich erinnere nur an die Behauptung, das BAWE habe alle Fakten des vorgelegten Vertrages geprüft und daher könne hierbei nichts schief laufen. "

weiss leider nicht, was du meinst - bitte präzesieren.
Hallo Oliver,

ich meine damit, daß du dir bestenfalls selber etwas vormachst, im schlechtesten Fall als hier allgemein anerkannter MBX-Experte vielen Unwissenden eine angebliche "Vertragssicherheit" durch diese unsäglich unhaltbare BEWE-These vorgaukelst!

Ich schreibe dir mal wieder privat, dann kannst du meine Einstellung besser verstehen.

Ciao

SERich
seit wann beginnen adhocs mit "Hola"

wer Spanisch spricht hat hier wirklich seinen Spaß, wenn man so schaut.

Die Übersetzung ist mehr als schlecht, dadurch geht ihr der Sache noch aufwind.
Hallo SERich,
Deine Meinung zur BAWE-These interessiert
auch andere User.Gruß,det3.
@det3
Die Sache mit dem BAWE ist doch ganz einfach:

1. Möglichkeit:
Ein kurzer Blick auf die Papiere, aha, Vertrag geschlossen, sofortiger Rapport (AdHoc)

2. Möglichkeit:
Zusammen mit Domeier ins Flugzeug und ab nach Engelland
zum Vertragspartner gejettet (auf Kosten MBX natürlich).
Geschäftsmodell geprüft, Konten gesichtet, Marktlage eingeschätzt usw. Alles Positiv bewertet, Folge: AdHoc

3. Möglichkeit
Die liegt zwischen Variante 1 und Variante 2


Firedog
Mich wundert es, dass Du ausgerechnet mich damit "angehst" und zwar deshalb, weil ich mich bisher zu diesem Thema sehr wenig und eher zurückhaltend geäußert habe.

Man muss das Thema BAWE nämlich fein differenzieren und kann nicht alles in einen Topf werfen.

Da wäre zunächst einmal die Adhoc verkündete Prüfung des GB Auftrages durch die BAWE. Hier ging es primär um die Absicherung seitens MBX, inwiefern diese Meldung Adhoc pflichtig ist. Man wollte damit dem Vorwurf vorbeugen, MBX veröffentliche (gefakede) AdHoc-Meldungen nur zur Kursmanipulation.
Diese Prüfung dürfte schon aufgrund des Zeitrahmens kaum über das, was firedog unter Punk 1) beschrieben hat hinausgegangen sein. Evtl. hat die BAWE noch überprüft, ob der angegebene Kunde existent ist.

Anders verhält es sich aber mit den AdHoc-Meldungen zu IN, zu Israel und wohl auch zu worldsat. Hier hat das BAWE wegen des Verdachtes auf Falschmeldung ermittelt. Alle diese Verträge wurden Anfang Oktober eingesehen und geprüft. Und das schon seit meheren Monaten (nicht nur 1/2 Stunde). Nach neueren Aussagen prüft das BAWE aber gegenwärtig nur noch, inwiefern die AdHoc zur Gewinnwarnung zu spät veröffentlich wurde.
Warum ? Offensichtlich ergab die Prüfung von allen 3 Verträgen zu den Großaufträgen keinerlei Verdachtsmomente.
D.h. sowohl die Formulierung der zugehörigen AdHocs, als auch der Hintergrund der Verträge mit Israel, Worldsat und IN scheinen nach Ansicht der BAWE in Ordnung zu sein.

Wenn aber der Israel-Kunde existent ist, bei IN und worldsat alles korrekt vermeldet worden ist - warum sollte man dann am GB Auftrag zweifeln ?
Oliver,

dich, weil du in Sachen MBX hier einen gewichtigen Einfluß hast.

BAWE und Ad-Hocs:

Ich zäume den Gaul zur Abwechslung mal von vorne auf.

Bei "unbefleckten" Unternehmen gibt es normalerweise

die Ad-Hoc, den Vollzug, das Ergebnis in den Q-Zahlen.


Bei Verzögerung oder Schwierigkeiten eine weitere

Ad-Hoc, neuer Termin, Vollzug, Ergebnis.

Bei MBX hingegen gab es NUR Schwierigkeiten, keine überprüfbaren Fakten, schwammige Verschiebungen!

Als Folge sehr berechtigte Verdachtsmomente, die das BAWE nun IM RAHMEN seiner Möglichkeiten untersucht.

Du schreibst "D.h. sowohl die Formulierung der zugehörigen AdHocs, als auch der Hintergrund der Verträge mit Israel, Worldsat und IN scheinen
nach Ansicht der BAWE in Ordnung zu sein. "

So weit so gut, die Schlußfolgerungen sind aber falsch.

Es ist nicht zulässig, aus einer korrekten Vertragsformulierung und der Existenz genannter Vertragspartner auf die Einhaltung oder gar "pünktliche" Durchführung der Aufträge zu schließen.
Genau diesen Nachweis ist MBX bisher schuldig geblieben und das BAWE ist keine Aktien-UN mit angegliederter Interpol, die die genannten Vertragspartner zur Abnahme mit Androhung von Sanktionen zwingen könnte.

Es gibt für MBX nachwievor genügend Hintertüren für weitere Verschiebungen,
die Lage in Israel, die politische als auch die spezifisch gesetzliche ist sehr unsicher,
bei Worldsat kennen wir die technischen Fallstricke nicht,
das "nordische Konsortium" ist weiterhin undurchschaubar
und Großbritannien paßt mit der "irgendwann im zweiten Halbjahr Auslieferungsbeginn" Formulierung wieder genau ins Bild.

Es ist unbestreitbar, das MBX selbst für genügend Gründe zum Zweifeln geliefert hat,
d.h. alle eure Berechnungen, MBX sei einer der günstigsten Aktien am NM hängt viel zu stark am `WENN` die Verträge eingehalten werden.

Gehen den MBX-Hardlinern dann die Argumente aus, heißt es vereinfachend, jedes Engagement in Aktien, speziell am NM, sei Risiko immer vorhanden und sie würden DIESES Risiko gerne im Verhältnis zur Chance eingehen.

Der Punkt ist aber, daß man mit dieser Einstellung die Casino Menatalität am NM fördert und Unternehmen wie IFO, EM.TV, Gigabell, usw. auch noch unterstützt.
Ich setze auf Rot und habe 100% Gewinn, kommt unerwartet Schwarz, war`s halt Pech,

ich kaufe MBX und hoffe auf Kursexplosionen bei Einhaltung, wenn ich Pech habe, fällt sie hal mal wieder um 50-70% bei entsprechender Ad-Hoc.

Soll das die Zukunft der Aktienmärkte in Deutschland sein,
sollen einige wenige mal Glück haben, weil sie zufälligerweise ein Unternehmen im Depot hatten, das seine Versprechungen einhalten konnte,
sollen dafür die weiniger "ABGEBRÜHTEN" für ihr Vertrauen teuer bezahlen?

Ich denke nicht!

Für den normalen Anleger kann MBX momentan nur ein Zock sein, eine kleine Beimischung, erst bei Einhaltung und nachweislicher Verläßlichkeit kann man sich stärker engagieren,
die höheren Einstiegskurse reichen dann immer noch für reichhaltige Kursgewinne.

Diejenigen, die dennoch bei vollem Bewußtsein mit ihren Vermögen zocken wollen, können es ja gerne tun, es gibt auch fast jede Woche Menschen mit SECHS RICHTIGEN,
sie sollten sich aber hier nicht als die harten allwissenden Rambos aufspielen und Kritiker als dumme, warmduschende Basher abstempeln.
Es zeigt letztendlich nur eure eigene Unsicherheit und die Angst, die Kritik könnte berechtigt sein, die Angst, doch viel Geld zu verlieren!

Viel Spaß

SERich
Da bist du ja wieder Serich, leider ist das was du sagt deine persönliche Meinung, was Oliver von sich gibt sind allerdings Fakten. Wir befinden uns hier in einem Wachstumsmarkt für junge Unternehmen und da muß man auch Fehler zu gestehen können, aber deshalb an Betrug zu denken ist meiner Meinung nach absurd.
BAWE:
Das BAWE ermittelt gegen MBX, also werden sie sich die Vertraege genauer anschauen und feststellen das alles in Ordnung ist und nur die Presse einen Sündenbock gefunden hat. Oder warum läuft SD noch auf freiem Fuß herum????
Und damit Ende der Diskussion.

MBX hat ein zukunftsweisendes Produkt, was auch durch die gescheiterte iTV Einführung in Cottbus deutlich wird (keine geeigneten Geräte) und ist hier der Konkurrenz meilenweit voraus, insbesondere was die Software angeht (OS, Browser etc, realtime fähig und nicht auf Windowsbasierend.)
Somit ist MBX ein Langfrist Investment erster Güte und Leute wie du können daran nichts ändern.

Gruß Bulliwulli
einige Kommentare:
"Bei "unbefleckten" Unternehmen gibt es normalerweise die Ad-Hoc, den Vollzug, das Ergebnis in den Q-Zahlen.


Bei Verzögerung oder Schwierigkeiten eine weitere
Ad-Hoc, neuer Termin, Vollzug, Ergebnis. "


Bitte zeig mir ein solches Unternehmen. Fehler und verzögerungen werden nur selten und fast nie zeitnahe zugegeben.
1) versucht sich jedes Management und jede Firma natürlich positiv darzustellen.
2) hat man ein begründetes Interesse daran, dass die Konkurrenz nicht über den Stand der Dinge bescheid weiss. gerade Verzögerungen und Probleme sind ein ganz sensibles Thema. Du glaubst gar nicht, wie schnell dem Kunden Angebote von Konkurrenzunternehmen im Briefkasten landen, wenn Probleme bekannt werden.

Was du hier einforderst ist zwar moralisch richtig, aber nur in eine planwirtschaft möglich 8und selbst da erfolgt es nicht) in einem freien Markt - never.

Zu den befleckten Unternehmen gehören somit so ziemlich alle Dax-Werte und alle NM Werte und noch viele mehr. Du hier ist das selbstverständlich.
Ich kann schon verstehen, dass man das nicht in Ordnung findet - finde ich auch nicht - aber unter den Gesichtspunkten könntest Du wahrscheinlich in gar kein Unternehmen an der börse investieren.

"Es ist nicht zulässig, aus einer korrekten Vertragsformulierung und der Existenz genannter Vertragspartner auf die Einhaltung oder gar "pünktliche" Durchführung der Aufträge zu schließen.
Genau diesen Nachweis ist MBX bisher schuldig geblieben und das BAWE ist keine Aktien-UN mit angegliederter Interpol, die die genannten Vertragspartner zur Abnahme mit Androhung von Sanktionen zwingen könnte. "


Volle Zustimmung - das gilt aber ebenfalls für ALLE Verträge zwischen 2 Partnern. Und keiner hat ein Problem damit.
Der Hauptvorwurf, den man immer wieder gegen MBX hört, ist, dass die Vertragspartner nicht vorhanden oder zu klein (und damit nicht solvent) sind. Weiterhin wird MBX immer wieder vorgeworfen, die adHoc zu dem IN LoI hätte so nie veröffentlicht werden dürfen.
Genau diese Vorwürfe wurden von der BAWE geprüft und das fällt auch in ihren Kompetenzbereich.
Natürlich kann die BAWE nicht prüfen, ob der Inhalt auch wirtschaftlich sinnvoll ist oder ob es zu Verzögerungen kommen könnte. Aber wie gesagt - auf inhaltliche Richtigkeit kann sie sehr wohl prüfen. Hier gab es offensichtlich trotz Verdachtes nichts zu beanstanden. somit ist zumindestens ersterer Vorwurf haltlos.

"Es gibt für MBX nachwievor genügend Hintertüren für weitere Verschiebungen,
die Lage in Israel, die politische als auch die spezifisch gesetzliche ist sehr unsicher,
bei Worldsat kennen wir die technischen Fallstricke nicht,
das "nordische Konsortium" ist weiterhin undurchschaubar
und Großbritannien paßt mit der "irgendwann im zweiten Halbjahr Auslieferungsbeginn" Formulierung wieder genau ins Bild. "



Politische Probleme in Israel - sei es nun das Palästina-Problem oder die Gesetzeslage bezüglich der Fast-Internet Lizenz - sind trotz allem primär das Problem des Kunden und höchst wahrscheinlich kein vertraglich festgelgter Rücktrittsgrund. Israel ist kein 3.Welt Staat (auch wenn sich einige dort so aufführen) sondern ein Industriestaat.
Wahrscheinlich war es dem Kunden durchaus recht, dass es zu Verzögerungen kommt.

GB - da sehe ich weder vom Inhalt der AdHoc noch vom Markt her Probleme.

Worldsat - ja - das ist so eine Sache - ich persönlich rechne das worldsat volumen zu 20-30% ein.

IN - mal sehen - ohne Frage - IN würde ich nicht in meine Prognosen einrechnen. Fantasie liefert IN zu Genüge, ber auch nicht mehr.

Und dennoch rechtfertigt sich keine Bewertung wie die gegenwärtige für mich !!

zu dem Rest deine Textes ... les ihn mal selbst durch !

Der Neue Markt wurde als Segment für start-up und Wachstumswerte geschaffen. Das Risiko eine Investments in solche Werte ist, genauso wie die Renditechancen bei allen Werten weit höher als bei klassischen Aktienwerten. Ich halte mich an Fakten und ich bewerte Aussagen und Veröffentlichungen seitens MBX mit dem gleichen Gewicht und der gleichen Vorsicht, wie bei jedem anderen NM Unternehmen.

Es tut mir leid - aber mit dem, was du hier schreibst, kann man Dir nur empfehlen, nicht mehr am NM zu investieren.

Im übrigen fühle ich mich, dank Deines letzten Satzes auch nicht mehr angesprochen. Denn das, was du dort beschreibst, habe ich nie getan.

Für Kritik war ich immer dankbar und habe mich damit auseindergesetzt. Nur findet man so selten substanzielle Kritik.

Oder willst Du etwa statements wie die von relation, cmz (teilweise), rpg und Neben-IDs als Kritik bezweichnen ?
Lieber Serich,

einigen deiner kritischen Überlegungen zur Börsenkultur im allgemeinen und zu Zockern am NM und bei Mbox im Besonderen, ist durchaus zuzustimmen.

Pikant allerdings, das von „Aktienkultur und ( vermeintlichen ) „dummen, warmduschenden Bashern“ in einem Atemzug die Rede ist. Das Ganze im Idioten-Push Thread, indem immerhin versucht wurde, Aufträge eines Volumens i. H. von 1,1 MIO Boxen zu faken. Welch Fingerspitzengefühl...

Ja, Mbox hat Fehler gemacht. Ja, auch die renommiertesten Firmen am NM haben große Fehler gemacht und alle wurden ( zu ? ) hart abgestraft.

UND ! Ja, wohl auch einige Anleger haben – von schierer Gier verblendet – Fehler gemacht.
-------------------------------

Gut, Anlagen am NM sind nicht mündelsicher. Der Index ( also ALLER ! NM Aktien ) ist z.Zt mit ca. nur 1 / 3 seit ATH bewertet. Mit anderen Worten, man hat seit dem ATH - ohne SL etc. - ca. 2 / 3 verloren. Alles Betrüger ? Alles falsche Verträge ?

Oder vielleicht doch eine durch Gier ausgelöste Überbewertung ?
-----------------------------------------------------

Recherchierenden Anlegern eine Kasino-Mentalität nahezulegen, steht dir natürlich frei. Meinetwegen auch deine Duschtemperatur.

MBX mit Roulette gleichzusetzen ( zit. „Ich setze auf Rot und habe 100% Gewinn, kommt unerwartet Schwarz, war`s halt Pech“ ) ist schlicht FALSCH !

Denn wenn weder Isreal noch UK realisiert werden – was ich für ziemlich hirnrissig halte. Da die Box offenbar top ist, sind allenfalls Verzögerungen denkbar. Platzen unwahrscheinlich – sind m.E. mitnichten 100 % verloren, da der Wert der Unternehmenssubstanz ( BETEiL. Interzart, comsap, Ravisent, + Töchter US / Joecard, Amstrad, Graetz, ICS, Secom, USM ) größer null ist.

Andererseits ist der maximal Gewinn, bei Durchführung von UK + Israel – selbst bei rein konservativer Umsatz / KUV – Betrachtung, ohne iTV Phantasie ohne - IN - SA - Polen - GRAETZ - Spanien - Worldsat usw. – höher als 100% ( ca. 12 EUR ca Marktkap 150 MIO ).

Dein Kasino – Vgl ist daher nicht nur unpassend, sondern falsch.
-----------------------------------
Im Unterschied zum Kasino, Lotto etc. kann man an der Börse versuchen ;), durch Information seine Chancen zu verbessern / zu optimieren.

zit. „genügend Hintertüren für weitere Verschiebungen, die Lage in Israel, die politische als auch die spezifisch gesetzliche ist sehr unsicher“

Richtig ! Das sind Risiken. Aber in einer persönlichen Chance / Risiko – Abwägung komme ich nicht auf eine 50 / 50 Chance. Die wäre mir schlicht not good enough !

Diese pers. Risikoabwägung kann mir auch kein anderer abnehmen. Kein BAWE, kein OLI H., kein Analystenversager und schon gar kein ( zit ) „dummer, warmduschender Basher“.

Es steht jedem frei, das anders zu sehen. Ich versuche zu iTV + Mbox Infos zusammenzutragen, bevor die breite Börsenbrut es tut und mache dies öffentlich. Danke auch ausdrücklich Rechercheuren, wie JP, OLI H., Junkstro, Sunnie, ENM u.a.

Die ewigen MBX Unterstellungen, haben sich im Nachhinein überwiegend als unbegründet erwiesen. Wenn die letzten auf den Zug aufspringen, kalkuliere ich schon lange steuerfrei zu sein. Wenn ich aber Verluste mit der Position einfahre, werde ich das kaum dem Pech, WO-Usern, FD, Domeyer etc. anlasten. Das Risiko was ICH EINGEHE wird sich realisiert haben. Das Ganze hat auch einen Namen: Nicht Kasino sondern BÖRSE !

Trotzdem ist jeder RICHTIGE Einwand willkommen, da er in die Risiko / Chance Berechnung einfließt.

Beleidigende Unterstellungen sind es nicht !

Gruß pd

PS Mit deinen „"unbefleckten" Unternehmen“ ist es dir gelungen meine Neugierde zu wecken... ? ;)
"Es steht jedem frei, das anders zu sehen. Ich versuche zu iTV + Mbox Infos zusammenzutragen, bevor die breite Börsenbrut es tut"

wohl vor - freundlich gesagt - lauter autoerotisierung schon leicht abgehoben, wie?

"Das Risiko was ICH EINGEHE wird sich realisiert haben."

was soll das heißen, bitte??


r :laugh:
Zugegeben relation,

der Satz ist missverständlich. Was ich meine, ist, dass Börse ein Massenphänomen mit Modererscheinungen ist.

Also Auto-, Hitec-, UMTS-, Medien-, BIOtec, Logistik-, Umweltaktien sind in Wellen hype. Die Welle kommt und sie geht.

Die iTV Welle mit ihren Förtsch’s, Analysten, Banken, Börsenboulevard a la Aktionär, EaS ist allenfalls embryonal ( Forrester / DT. Bank SFA – Empfehlung ). Erst wenn diese wohlmeinende, selbstlose „Brut“ ;) das Thema aufgreifen, ist m.E. der Zenith erreicht. ( Analysten als Kontraindikator - Strategie vgl. DREBA + SNG )
-----------------

ad 2 Aktien sind eine Risikoanlage. Das Risiko bestimmt jeder selbst. Bin verblüfft, dass so viele herzensgute Mahner – wie relation - um mein Depot besorgt sind... ;)

Gruß pd
ad 1; akzeptiert.

ad2; someone cares ...

das sollte immer ein grund zur freude sein. :)


grüsse,

r

p.s.: schätze du meinst amortisiert.
Oliver,

wir drehen uns leider im Kreis!

Mein Vorwurf galt nie dem Inhalt und der sich daraus ergebenden Ad-Hoc Pflichtigkeit.
Um dieses Thema ging es mir nie und wird es auch nie gehen!


Wenn ein Unternehmen den größten Auftrag seiner U.geschichte meldet, kann man als Anleger spätestens zum genannten Termin mit Neuigkeiten rechnen,
bei Verzögerungen sollte ein seriöses Unternehmen immerhin in der Lage sein, einen neuen Termin zu nennen, wenn sie ihre Planung im Griff haben.
Die Argumentation mit der Konkurrenz ist lächerlich, bei den genannten Dimensionen werden viel mehr Mittel (von Wirtschaftsdedektiven, über Anwälte bis
hin zu Politikern und Lobbyisten) eingesetzt, als sich hier die meisten vorstellen können.
Der Informationsvorsprung der Konkurrenz ist diesbezüglich immer größer als der er Anleger, wenn handfeste wirtschaftliche Interessen dahinter stehen.

Im übrigen fangen auch die Kurse regelmäßig an zu fallen, bevor schlechte Nachrichten verkündet werden, und umgekehrt - warum wohl!?.

Dein Standpunkt "ich bewerte Aussagen und Veröffentlichungen
seitens MBX mit dem gleichen Gewicht und der gleichen Vorsicht, wie bei jedem anderen NM Unternehmen. " erklärt schließlich und endlich die
Undifferenziertheit, obwohl du genau das Gegenteil forderst, es ist schizophren, unzuverlässige Unternehmen genauso zu bewerten wie zuverlässige,
glüchlicherweise schlägt sich dies auch im allgemeinen im Kurs nieder!

Somit findet hier ebenfalls die Argumentation der Segmentzugehörigkeit überhaupt keine Anwendung, denn bei verlässlichen Aussagen ist das Risiko immer
geringer wie bei unzuverlässigen, unabhängig vom Segment!

Schließlich und endlich werfe ich dich genausowenig in den gleichen Topf wie beispielsweise bulliwulli, wie du meine Kritik mit der von den dir genannten
Personen mischen solltest.

Du bewertest ein mögliches Scheitern der Verträge deutlich geringer als ich, damit auch das Risiko - gut, belassen wir es dabei.

@Placido-Domingo,

leider gibt es nicht nur so gut informierte kalkulierende Anleger wie dich sonst hätte es weder diese abstrusen ATH`s noch den 2/3 Crash gegeben!

Keine Anlage in Aktien ist "mündelsicher", aber was willst du -
wieder eine "durch Gier ausgelöste Überbewertung" oder
eine durch falsche Versprechungen/bewußt unhaltbare Prognosen ausgelöste Lawine?

Sollen wir alles hinnehmen, vergessen, so tun als sei nichts geschehen?

Klar, die intelligenteren deiner Sorte werden damit immer zurecht kommen, was juckt mich auch mein Geschwätz von gestern!

Gegen die Fakes setzt ihr euch heftig zur Wehr, Manipulatoren in euren Augen,
demgegenüber sind falsche Bilanzierungen, Verschiebungen, Verluste statt verpsrochener Gewinne usw. in Ordnung?

Du sagst "Im Unterschied zum Kasino, Lotto etc. kann man an der Börse versuchen , durch Information seine Chancen zu verbessern / zu
optimieren."
Sind eure KOMMENTIERTEN Informationen nicht immer auch Einflußnahme auf die Meinungsbildung dritter?
Warum nicht `Text/Zahl mit Link oder Quelle` und Schluß?

Ein bezeichnender Altruismus, der andere vom eigenen Investment überzeugen möchte!

Well, langsam investiere ich mal wieder zuviel Zeit in MBX und vernachlässige die Recherche nach anderen "Chancen".
Dennoch wertvoll, weil man ständig über die Psychologie der Teilnehmer hinzulernen kann.

Ciao

SERich
.
Mitunter reden wir aneinander vorbei.

Unabhängig von MBX und seinem CEO gibt es keine Logik für mittelständische Unternehmen und Startups, die einen Umsatz im zweistelligen Mio-Bereich erfolgreich managten, dies auch für einen dreistelligen Mio-Bereich zu packen.
Experten nennen dies die "Wachstumsfalle". Dieses prinzipielle Risiko sollte man sehr ernst nehmen.

MBX will in 2001 beim Umsatz um das 8-fache, das sind 900 Prozent (!!!!) wachsen.

Ein Beispiel:
Was ein mittelständischer Betriebsleiter aus dem Bauch, einigen Bieren und ein paar Sekretärinnen noch erfolgreich managt, kann in der höheren Umsatzdimension seinen Ruin bedeuten.

Ich will sagen:
Der tadellose Umgang mit der Öffentlichkeit (Shareholder-Value) wird bedeutend. Es lässt sich nichts mehr deichseln, wenn das Risiko besteht, dass Geschäftspartner die einen, Mitarbeiter die anderen und die Shareholder noch andere Infos erhalten. Und alle miteinander womöglich nur bedingt kompatibel sind. Das ist tödlich.

Es nutzt gar nichts, gigantische Märkte, Goliaths und Davids darzustellen, wenn die internen organisatorischen Abläufe nicht so sind, wie sie sein sollten.

Bei aller Geheimnistuerei und Fristen und Verständnis für Verzögerungen. Ich gewinne mehr und mehr den Eindruck, als sässe MBX in der "Wachstumsfalle" und habe sich der CEO heillos verstrickt mit Verbindlichkeiten bzw. Zusagen an Sponsoren, Shareholder, Mitarbeiter und Geschäftspartner.

Was würde uns ein Übernehmer geben? 10  , 20  ?? Wenn sich die Umsätze realisieren lassen.

.
@ kimba -

umso wichtiger ist es Fehler zu machen und daraus zu lernen.
@ Walther,

wobei dies dann noch die leicht lösbaren Probleme wären. Allerdings würde ich abraten, sie durch Kompromiß zu ösen.

@ Oliver,

wenn die Möglichkeit der Korrektur besteht (ist ja nicht immer, oft nur vermeintlich der Fall). Um in einen unverfänglichen Bereich zu gehen: Wenn ich manchmal sehe, wie Politiker Fehlerkorrektur betreiben, können einem die Schweißperlen auf die Stirn treten. Der Fall des untauglichen Gesetzes beispielsweise wird oft nicht dadurch gelöst, dass es abgeschafft, sondern dass es "ergänzt" wird. Das Steuerrecht ist voller solcher Missetaten.

cu
@ Kimba

Die Wachstumsfalle scheint mir bei MBX recht intelligent
entschärft zu sein, da die gesamte Produktion auf Serviceleister
ausgelagert wurde, die routinemäßig noch viel größere Aufträge
abwickeln. Die Wachstumsfalle würde für meine Begriffe nur
bei einer stark steigenden Anzahl von Aufträgen gefährlich werden
können.
@ malvasier

Du hätttest sicher recht, wenn es so einfach wäre und nur die Produktion beträfe ...

Aber es betrifft nicht nur noch alle anderen betrieblichen Funktionsbereiche, insbesondere die Finanzen und das Controlling, das Personal, die Qualitätskontrolle, das Marketing usw., sondern auch die Unternehmensziele, die Unternehmenskultur bzw. die gesamte Mentalität usw.

Und hier lehrt uns die Praxis regelmässig, mit handfesten Irritationen umzugehen. Du brauchst nicht mal den Betrieb von innen anzuschauen. Die Shareholder spüren es, die Börse spürt es ...

Wenn wir uns nichts vormachen, gäben wir zu: Keiner wäre überrascht, wenn wieder neue Schwierigkeiten aufträten.

cu
@ Kimba

Natürlich wäre ich nicht überrascht, wenn es neue Komplikationen
gäbe. Ich erwarte diese allerdings nicht bezüglich der
als existent gemeldeten Verträge, die ja bislang nicht
eingepreist sind. Was IN angeht, glaube ich, daß die
Vertragspartner von Mbox regionale Interessen haben und dadurch ein
schlecht einzuschätzendes lokales Interessensgemenge
entsteht, wo Mbox als kleinster Vertragspartner keinen großen
Einfluß hat. Die Archillesferse, die mir hier im Board
aus meiner Sicht zu kurz gekommen ist, ist die enorme Schwankung
und Unsicherheit über das Geschäftsergebnis durch die extrem geringe Zahl
von extrem großen Abschlüssen. Jüngstes Beispiel: Israel-Deal.
Eine simple und durchaus gängige Verschiebung um gerade
mal 12 Wochen bewirkt eine Vorzeichenumkehr des Geschäftsergebnisses.
Da aber der Markt der set-top boxen im Moment nicht zu
sättigen ist und Mbox ein äußerst konkurrenzfähiges Produkt
anzubieten hat, bin ich sehr bullish, aber auch der Risiken bewußt.
Nur die Risiken sind nicht die, die die Basher hier anbringen,
wie z.B. der Vorstand betrügt usw.
@Kimba

Ob der CEO sich in der "Wachstumsfalle" befindet, lasse ich mal
dahingestellt.
Ich stelle fest, daß MBX (leider nicht immer erfolgreich, siehe Kuhlo
und Schuhmacher) bemüht ist, sich Kompetenz ins Haus zu holen.

Das geht los mit der Andersen Consulting und hört auf mit dem ehemaligen
Controler von Delfi (Name ist mir leider entfallen), der in den Finanzvorstand
berufen ist.

Klein angefangen hat jeder mal, und wer frei von Fehlern ist, der werfe
den ersten Stein.
Domeyer hat immerhin Erfahrungen als Manager von Ericsson gesammelt, das
macht in zwar noch nicht zu einem guten CEO, ist aber mehr als viele andere
vorzuweisen haben, die heute ein grosses Unternehmen leiten.

stompi.
@ malvasier
@ stompi

Im Moment schaut es halt so aus, dass MBX Mühe hat, den Index zu schlagen.
Und dass im Januar / Februar der Israel-Deal nachprüfbar wird, ist nach SDs neuestem Rundfunk-Interview (Bekanntgabe im "Frühjahr") auch zweifelhaft.

Man braucht nicht darüber zu debattieren, ob es sich um Fehleinschätzungen, Kühnheiten, unvermeidliche Fehler oder böse Absichten handelt. Das Ergebnis, die Enttäuschung der Börse und des Shareholders bleibt das gleiche und ist in Euro & Cent meßbar.

Wir haben uns an diesen Resultaten zu orientieren, unabhängig davon, ob der CEO vielleicht eine Magenverstimmung hatte, privat abgelenkt oder das Personal schuld war.

Ob er irrtümlich oder glücklos, fremdverschuldet oder selbstverschuldet enttäuschend agierte .... der Maßstab für den Investor ist die alternative, erfolgreichere Anlage.

cu
@Kimba

Ich respektiere durchaus Deine negative Einstellung zu
Metabox. Du hast gute Gründe dafür. Du sagst, ich schaue mir an,
wie Metabox von der Mehrheit zur Zeit bewertet wird.
Mein Ansatz ist, wie wird sich voraussichtlich die Firma
in der Zukunft in einem Zeitraum, der meinem Anlagehorizont
entspricht (Steuerfreiheit=1Jahr) aufgrund der bekannten Fakten
entwickeln. Daher ist für mich nur interessant, ob der Markt
die bekannt gegebenen Verträge mit den daraus resultierenden
Umsätzen und Gewinnen in den nächsten Monaten voraussichtlich
zur Kenntnis nehmen wird oder nicht. Ob aktuell die
Underperformance sich noch ein paar Wochen hinzieht,
ist daher für mich sekundär.

Der Fairnis halber gegenüber eventuellen Neueinsteigern bei
dieser Aktie möchte ich auch noch erwähnen, daß ich mein
(selbst erarbeitetes) Geld vor knapp zwei Jahren an der Börse
investiert habe. Glücklicherweise war die schlechteste Aktie
in meinem Depot ein Verdreifacher. Daher habe ich die
Verluste seit dem Sommer mit Metabox gut verkraftet.
Und durch mehrere Verbilligungsaktionen im November
müßte der Kurs von Metabox schon unter 2,50 Euro fallen,
bevor ich echte Verluste bezogen auf den Einstand einfahre.
Insofern kann ich leicht ein sehr viel größeres Risiko
mit dieser Aktie eingehen und mit einem sanften Ruhekissen
auf die riesigen Chancen des Investments setzen.
Morgen zusammen;

Wenn ich so Alles,was zu dieser Aktie bisher gepostet wurde,
für mich analysiere, ist es entweder der grösste HOP oder FLOP;

Für mich eigetlich der gößßte Hop ( habe meine letzten 80
TRIA heute gegen MBX getauscht, bin nun zu 90% neben asiat.
u. russischen Pennystocks investiert.)

Ich pers. glaube an das Konzept und sehe MBX in spätestens
5 Jahren im DAX.

Jetzt dürft ihr auch Alle mal lachen!!! :) :) :)


ciao
Jazzo
@ jazzo - genau das würde ich nicht machen.

MBX ist nichts für ein Depotanteil > 50% !! (eigentlich sollte der Anteil noch niedriger sein-im übrigen sollte kein depot zu 90% aus Hochrisikopapieren bestehen).
Ein derartig hoher Depotanteil zwingt dich zu engen stop losses. Da MBX immer noch sehr volatil ist sit das sehr, sehr gefährlich.
Ich würde an deiner stelle den depotanteil reduzieren.
@ malvasier

Was ich mit "Wachstumsfalle" meinte, ist eine (objektive) Schwierigkeit für Unternehmen, die sich rasant entwickeln. Der Umsatzsprung in eine andere Dimension bedeutet ein anderes Unternehmen. Das ist zu bewältigen, in erster Linie durch die Unternehmensleitung und die erforderliche Unternehmenskultur.

Vorstände von Unternehmen packen das unterschiedlich gut. Eine subjektive Komponente. Nicht jeder ist ein Bill Gates, der vom Startup zum Giganten durchmarschiert.

Ob der Wachstumssprung gelingt (ist nicht zwingend), können Außenstehende bzw. die Märkte nicht sicher beurteilen. Sie schauen sich deshalb die Unternehmensleitung an.

Und wenn diese Irritationen, auch nur leichte, produziert, gibt es Abstriche, um nicht zu sagen: Abstrafungen.

Und dass von der MBX-Leitung Irritationen, teilweise schwerwiegender Art (fatale Planungsfehler) ausgingen, wird hier kaum einer bestreiten. Oder?

Das Ganze ist völlig unabhängig von der Auffassung, ob sich gigantische Märkte auftun oder nicht. Selbst wenn, bestehen die og. Risiken.

cu
Und auf einem Sreenshot ist HOT zu sehen!

Ist das die "kleine" Änderung?

Gruß

SNAFU
@SNAFU23
keine Ahnung, die Seite hatte ich mir vorher noch nicht angesehen.
sorry, wenn sich überhaupt nichts geändert haben sollte.

ciao ZO


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.