DAX-0,50 % EUR/USD+0,05 % Gold-0,04 % Öl (Brent)-0,05 %

NEUER MARKT: KEIN AUFSCHWUNG im 2. HALBJAHR - 500 Beiträge pro Seite


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Gründe: der NM ist der eitrige entzundene Wurmfortsatz der Nasdaq, und diese wird sich nicht so schnell erholen wie es sich alle gerne erhoffen.


Intel 5000
Cisco 2400
Dell 1700
Motorola 4000
Verizon 10000
Lucent Tech. 16000
Nortel 10000
3Com 1200
JDS Uniphase 3000
Worldcom 6000


Selbst (oder gerade) die "Blue Chips" unter den High Techs müssen wegen der eingebrochenen Konjunktur massenhaft Leute entlassen.

Gleichzeitig aber sagen uns Banken und Analysten, dass es im 2. Halbjahr wieder bergauf gehen wird.

Das passt meiner Meinung aber überhaupt nicht mit den Entlassungen in diesem Ausmaß zusammen, denn bei den obogen Zahlen handelt es um zwischen 5 und 10% des gesamten Personals !!


Und welches Hightech-unternehmen könnte es sich leisten, JETZT und in den nächsten 2 Monaten 5-10% des Personals abzubauen, wenn es im 2.Halbjahr wieder bergauf geht ?

Jetzt Abfertigungen, und im Herbst wiedre Neueinstellungen, Einschulungen, eventuell sogar die Ausgabe neuer Angestelltenoptionen ???

Meiner Meinung wissen es die Unternehmen besser (der Cisco-CEO hat es auch offen gesagt), dass die Baisse länger dauern wird.


Was immer vergessen wird: Wir sind von einem extrem starken Wachstum stark runtergebremst worden, und jetzt bremsen wir erst mal.

Und der Ölpreis ist konstant relativ hoch.

Es würde mich nicht wundern, wenn es erst 2002 nenneswert nach oben geht - und selbst das nur, wenn die Inflationsdaten (diese Wochen kommen US-Prodzuententpreise !!) unter Kontrolle bleiben, der Ölpreis nicht weitersteigt - sondern eher auf 25 USD runtergeht, und Greenspan noch weitere Zinssenkungen machen kann.

Die Börse beginnt langsam einzupreisen, dass es auch möglicherweise im 2.Halbjahr nicht so bergauf geht, wie sich das ALLE wünschen.


Miros
die Zahl hinter den US-Hightech-unternehmen, ist die Anzahl an Arbeitnehmern, die besagte Hightechs in den nächsten Wochen und Monaten entlassen werden.


Sicher nicht, um sie 3 Monate später wieder einzustellen.

Stellen wir uns darauf ein, dass die Baisse noch bis Anfang 2002 dauern wird und bis dahin haben - speziell am Neuen Markt - noch viele Kleinanleger das Handtuch geworfen bzw.

wurden aus dem Markt "gedrängt" - bzw. sind einfach PLEITE.

Und dieser reinigende Prozess wird sich zur Wirtschaftsentwicklung eben noch bis 2002 dahinziehen.


Es zahlt sich daher immer noch aus, jetzt auszusteigen.

"Die Märkte sind überkauft und MÜSSEN jetzt steigen" - das höre ich seit Ende Oktober !!

Sie müssen nicht steigen - erst, wenn sich die US-Wirtschaft erholt, ist doch ganz einfach.


Daher Cash in Sicherheit bringen und im Dezember 2001 in 3-4 Fonds stecken und zurücklehnen.

Spatrt Nerven und Cash und Mitte 2002 sind alle wieder glücklich.


Glaubt nicht, dass Ihr unbeschadet über den Sommer kommt, denn:


Eine Seitwärtsbewegung mit leichter Abwärtstendenz ist tödlich für Kleinanleger, weil Insitutuionelle - speziell bei geringen Umsätzen MACHEN KÖNNEN, WAS SIE WOLLEN.

Setzt man ein SL wird das ausgenutzt, man ist seine Aktien los, 2 Stunden später ist der Kurs wieder gestiegen.

Und OHNE SL arbeiten am NM ist sowieso tödlich.

FAZIt: es gibt nicht viel zu holen bis Ende 2001 - aber man noch immer alles verlieren.

DAHER: 100% in Cash gehen, Frühling und Sommer geniesen, spare und Ende 2001 investieren.

Miros
Miros 12.03.01 12:59:51

meine vorletzte Warnung kam noch rechtzeitig, hoffe, ein paar konnten sich noch retten.


Denn hat ein negativer Teufelskreislauf begonnen.

Mir irrationalem Ende - dann wenn Miros kauft.



Miros
na ich hoffe, einige hier haben meine Warnungen vom Anfang dieser Woche berücksichtigt und sich dadurch minus 20 im NEMAX50 erspart.

Gruss
Miros
@miros

Habe gerade Deinen Thread gelesen - was bedeuten die Zahlen neben den Unternehmen in Deinem Posting vom 12.3.?

z.B. JDSU 3000

MfG
Das ist die Anzahl jener Mitarbeiter, die von den entsprechenden Unternehmen in den nächsten Wochen/Monaten gekündigt werden.

Mittlerweilen hat sich Compaq mit 5000 dazugesellt.


Das zeigt meiner Meinung:

a, die äusserst schwache Auftragslage besagter indexbewegender US-High-techs.

b, die Besorgnis/Zweifel dieser Unternehmen, was einen möglichen Aufschwung im 2.Halbjahr betrifft. Denn wer entlässt schon qualifizierte Mitarbeiter, wenn die Durststrecke nur wenige Monate dauern soll - um dann neue Mitarbeiter neu einzuschulen.


In Anbetracht der derzeitigen äusserst kritischen Lage - Argentinien, Japan - kann man nur raten Cash zu halten.


Eventuell etappenweise (zur Zeit nicht mehr als 40%) in Indexpapiere zu investieren.

Ich warte aber auf den finalen sell off. Kommt dieser nicht, dann steige ich etappenweise ein, sobald sich eine FUNDAMENTALE ERHOLUNG DER WIRTSCHAFTSLAGE abzeichnet.

Eine rein CHARTTECHNISCH BEDINGTE ERHOLUNG, die keiner extakt vorhersehen kann,- ist für mich KEIN Grund einzusteigen!

Gruss
Miros


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.